Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Beiträge

ULNB: Torhüter Christoph Appel rettete späten Auswärtssieg

05. Runde: Zeltweg I - SC Bruck II 1:2 (1:1). Tore: Dejan Nikolic (37.) bzw. Lukas Katzenberger (27., 88.).

 

Nach der unglücklichen Derbyniederlage in der Vorwoche waren wir dieses Mal die glücklichere Mannschaft und konnten uns - trotz schwacher Leistung - knapp durchsetzen. Lukas Katzenberger mit beiden Toren und in der Schlussphase ein überragender Christoph Appel in unserem Tor waren die Väter des Auswärtssieges.

 

Ohne den verhinderten Trainer Harald Lechner coachten Philipp Reisinger und Andreas Höfer unsere Mannschaft und sie sahen lange Zeit ein schwaches Match. Wir waren zwar spielbestimmend, doch das Umschaltspiel in den Angriff dauerte viel zu lange, sodass wir kaum Torchancen kreieren konnten. Die Zeltweger erlebten auch schon weit bessere Zeiten u.a. in der Regionalliga und Landesliga u.a auch mit unserem KM I - Spielmacher Marc Klicnik. Das Zuseherinteresse ist weiterhin sehr groß, die Unger-Elf zug sich weit zurück und lauerte auf Konter mit ihrem Hoffnungsträger Dejan Nikolic. Nach zehn Minuten unsere erste halbwegs gute Annäherung zum gegnerischen Tor, nach einer Flanke von Lukas Krenn köpfelte Jonas Gwandner zu schwach auf das Tor. Es dauerte bis zur 27. Minute ehe der erste Treffer fiel. Ein Schuss vom Zeltweger Reshani wurde abgeblockt, ein schneller Ballgewinn wurde genutzt, der Ball wurde auf Jonas Gwandner gespielt, welcher diesen an Lukas Katzenberger im Drehen weiterleitete und "Luki" schoss eiskalt ins lange Eck zum 0:1 ein. Die Verkrampfung löste sich durch den Führungstreffer nicht, ganz im Gegenteil, wir machten die Heimischen stark. Bei einem Direktcorner von Toni Sekic war unser Torhüter Christoph Appel auf dem Posten (28.), danach der Ausgleich. Aus abseitsverdächtiger Position umkurvte Dejan Nikolic unseren Goalie und schob den Ball zum 1:1 ins Netz. In der Schlussphase der 1. Hälfte ein Stanglpass von Lukas Katzenberger, der vor Jonas Gwandner geklärt wurde (39.) und eine Chance von Toni Sekic aus spitzem Winkel, Christoph Appel konnte retten (42.). Nikolic mit einem Schuss ans Außennetz beendete - die an und für sich ereignislose - 1. Hälfte. 

 

In der 2. Hälfte dauerte es 25 Minuten, ehe das Spiel Fahrt aufnahm. Beide Hintermannschaften standen nicht sattelfest und so gab es auch wirklich 100%-ige Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst köpfelte Dzimso Masovic nach einem Dilber-Corner über das Tor (61.), danach verfehlte Dzmiso Masovic nach einer Flanke von Marcel Katic den Ball, im Gegenzug spielte Zeltweg eine 2:1-Überzahlsituation ganz schlecht (70.). Einen Weitschuss von Renato Dilber konnte Goalie Penasso ins Seitenout retten (72.), ehe die Schlussviertelstunde einen offenen Schlagabtausch brachte. Ein Treffer von Lukas Katzenberger wurde von Schiri Ziberi wegen einer Abseitsstellung aberkannt (76.), im Gegenzug tauchte Filip Nikolic alleine vor Christoph Appel auf, doch unser Goalie ließ sich nicht bezwingen. Ein Kopfball von Konrad Pirker ging über das Tor (77.), danach eine Doppelchance der Heimischen durch Filip Nikolic. Alleine vor unserem Tor scheiterte er am überragenden Christoph Appel, der bei der 2. Abwehr Kopf und Kragen riskierte (83.). Praktisch im Gegenzug eine Topchance für unsere Burschen, Marcel Katic tauchte alleine vor dem Tor auf, anstatt auf den freien Lukas Katzenberger abzuspielen, schoss er am langen Eck vorbei (84.). Zwei Minuten später schoss Lukas Katzenberger am kurzen Eck vorbei, danach rettete Christoph Appel wieder vor dem alleine auftauchenden Filip Nikolic (87.). In Minute 88 der sicher glückliche Siegestreffer. Ein hoher Ball kam zu Renato Dilber, der den Ball Marcel Katic überließ, welcher über die Abwehr Lukas Katzenberger schickte und dieser blieb eiskalt und schob den Ball am Goalie zum 1:2 vorbei. Das Spiel war noch nicht entschieden, Krug tauchte alleine vor Christoph Appel auf, dieses Mal rettete er mit Fußabwehr (91.). Nach 94 Minuten war die Zitterpartie vorbei und wir konnten über drei Punkte jubeln und uns bei unserem Tormann bedanken. Es war sicher unsere bisher schwächste Leistung in dieser Unterligasaison, am Ende zählt jedoch das Ergebnis, wie wir es letzte Woche auch schon zur Kenntnis nehmen mussten.

 

Im nächsten Auswärtsspiel in St. Peter/Freienstein müssen wir uns aber gehörig steigern, wollen wir bei der Stankovic-Elf ungeschlagen bleiben.

   

Vorschau LL  

8. Meisterschaftsspiel:

Frauental - SCB I

Sa., 21. Sept. 2019, 16 h

   

Vorschau ULNB  

6. Meisterschaftsspiel:

St. Peter/Fr. - SCB II

So., 22. Sept. 2019, 16 h