Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Beiträge

GL: Jonas Gwandner mit einem Viererpack und Lukas Katzenberger mit 5 Torvorlagen prägten den Derbysieg

22. Runde: SV Oberaich - SC Bruck II 2:5 (1:2). Tore: Thöni (1.), Grabner (60.) bzw. Jonas Gwandner (22., 48., 54., 70.), Marvin Folger-Wöls (33., Elfer)

 

Im Brucker Derby setzte sich unsere junge Mannschaft gegen den Stadtrivalen SV Oberaich letztendlich verdient und klar durch. Zwei Spieler drückten dem Spiel ihren Stempel auf, unser Torjägerkönig Jonas Gwandner (gesamt 31 Tore) und unser Torvorlagenkaiser (gesamt 26 Torvorlagen) Lukas Katzenberger.

 

Unsere Mannschaft musste vor allem in der Abwehr neu formiert werden, da unser Oldboy Dzimso Masovic verletzungsbedingt uns nicht zur Verfügung stand. Leider waren wir in unserer Defensive dieses Mal sehr anfällig, zum Glück hatte Oberaich keinen richtigen Vollstrecker, das Derby wäre dann sicher spannender gewesen! Wir hatten Spielanstoß, unsere Burschen spielten sich den Ball in der Innenverteidigung unpräzise zu, der Ex-Brucker Thöni spritzte dazwischen und nach nicht einmal 30 Sekunden ließ Thöni alleine vor dem Tor unseren Tormann Christoph Appel keine Chance zum frühen 1:0. Wir bettelten um den nächsten Treffer, nach einer Flanke von Glösl kam der Ex-Brucker Grabner gerade nicht per Kopf an den Ball (9.). Bei zwei schnellen weiten Outeinwürfen waren wir in unserer Hintermannschaft ganz schlecht formiert, Rene Strebinger tauchte alleine vor unserem Goalie auf, doch Christoph Appel konnte zum Glück mit Fußabwehr klären (12.). Erst langsam konnten wir uns auf den unruhigen Rasen und dem dadurch sehr stark springenden Ball einstellen, eine erste gute Kombination führte gleich zum Ausgleich. Lukas Katzenberger steckte den Ball in der Mitte auf Jonas Gwandner durch, dieser setzte sich gegen die Innenverteidigung der Heimischen durch und ließ Tormann Kucharek zum 1:1 keine Chance. Wir bekamen das Match besser in den Griff und konnten sofort nachsetzen. Jonas Gwandner tauchte alleine vor Kucharek auf, dieser wehrte den Ball gerade im erlaubten Maße ab, Lukas Katzenberger setzte nach und ein Oberaicher zog ihn am Leibchen zurück, ein klares aber dummes Elferfoul. Marvin Folger-Wöls trat an und wuchtete den Ball ins Kreuzeck zum 1:2 ins Netz. Leider haben wir uns beinahe um die Früchte der Arbeit gebracht, durch Unkonzentriertheiten nach schnell abgespielten Freistößen kamen die Oberaicher beinahe wieder zurück ins Spiel. Nach einem Abspielfehler in unserer Defensive vergab der alleinstehende Thöni (38.), danach schupfte Grabner alleinstehend den Ball in die Hände von Christoph Appel (41.). Zum Glück kam die Pause! 

 

Nach der Pause starteten wir wie aus der Pistole geschossen, nach einem schnellen Outeinwurf von Marvin Folger-Wöls konnte Lukas Katzenberger auf der linken Seite nicht gehalten werden, seine Hereingabe spitzelte Jonas Gwandner am kurzen Eck ins Tor zum 1:3. Jetzt gab es unsere beste Phase mit Chancen fast im Minutentakt. Lukas Katzenberger auf Jonas Gwandner, dieser konnte den Ball nicht richtig mit der Brust alleinstehend unter Kontrolle bringen (51.), drei Minuten später der nächste Treffer. Jonas Gwandner schob alleine vor dem Tor den Ball ins kurze Eck zum 1:4, unglaublich diese Kaltschnäuzigkeit. Eine Minute später fast der nächste Treffer, Flanke Katzenberger, aus spitzem Winkel brachte Joni den Ball am Goalie vorbei, unser Kapitän Christian Steko-Katic wollte ihm diesen Treffer nicht gönnen, er drückte ihn von der Torlinie ins Netz, doch Schiri Egger entschied auf Abseits. Zwei Mal Marvin Folger-Wöls und ein Mal Jonas Gwandner hatten die nächsten 100%-igen am Fuß, die Führung hätte noch klarer sein müssen. Im Gegenstoß schaute unsere Abwehr wieder nicht gut aus und Grabner nützte dies zum 2:4 (60.). Kevin Strebinger schoss am Tor vorbei (66.), ehe die beiden - Katzenberger und Gwandner - für das 2:5 sorgten (70.). In der Schlussphase gab es noch zwei Chancen auf beiden Seiten, Semir Masovic (74. Minute, der Sohn von Dzimso) bzw. Jonas Gwandner vergaben jedoch (87.). Nach 93 Minuten war Schluss und unsere junge Mannschaft konnte letztendlich die technische und läuferische Überlegenheit klar ausspielen. Wir wünschen dem SV Oberaich alles Gute im Kampf um den Klassenerhalt, unsere Mannschaft machte einen weiteren Schritt im Kampf um den Aufstieg.

 

Im nächsten Spiel geht es gegen das Zweierteam von St. Michael, wenn wir wieder in der Abwehr konzentrierter spielen, müsste auch diese Hürde zu nehmen sein.

   

Vorschau LL  

27. Meisterschaftsspiel:

SCB I - Voitsberg 
Fr., 24.05.2019, 19 h

   

Vorschau GL Mürz  

22. Meisterschaftsspiel:

Oberaich - SCB II
So., 18.05.2019, 17 h