Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2010/11

Oberliga Nord:
26.Runde: Zeltweg - SC Bruck I 2:2 (0:0). Tore: Klicnik (65.), Fischer (83.) bzw. Michael Wallner (59.), Daniel Reiter (73.).
Matchbericht:
Nichts ist aus dem erhofften Wiederaufsteig geworden, Gratulation an dieser Stelle an dem letzendlich verdienten Meister aus Mürzhofen!
Vor dem letzten Match gab es eine schwierige Ausgangssituation für unsere Mannschaft, wir mussten unbedingt siegen und Neumarkt musste gegen Mürzhofen ebenfalls siegen. In der ersten Hälfte gab es einen offenen Schlagabtausch, wobei keine der beiden Mannschaften einen Treffer erzielen konnte. In Neumarkt vergaben die Heimsichen drei tollen Sitzer, ehe in Minute 45 der glückliche Führungstreffer für den neuen Meister gelang. Zur Pause war die Messe fast gelesen.
Nach dem Wechsel die Entscheidung in Neumarkt, als Reisinger in der 57. Minute seinen zweiten Treffer für Mürzhofen erzielte. Nun ging es in Zeltweg praktisch nur mehr um den 2. Tabellenplatz, Zeltweg musste unbedingt siegen, uns genügte ein Remis. Michael Wallner war es, der mit seinem 19. Saisontreffer zum 0:1 traf. Der Zeltweger Klicnik erzielte mit einem Freistoßtreffer ganz genau ins Kreuzeck den Ausglaeich, ehe der eben eingewechselte leicht verletzte Daniel Reiter mit einem platzierten Schuss ins lange Eck abermals zu unserer Führung traf. Fischer stellte schließlich den 2:2-Endstand her.
Saisonzusammenfassend trotzdem eine tolle Leistung unserer verjüngten Mannschaft, viele eigene Talente schafften Kurzeinsätze, drei eigene Spieler (Gatschlhofer, Merl und Wallner) wurden Stammspieler. Wir werden in der nächsten Saison versuchen, den knapp verpassten Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Für die Saison 2011/12 ist die klare Zielsetzung der Meistertitel.

Oberliga Nord:
25.Runde: SC Bruck I - ESV Knittelfeld 2:0 (0:0). Tore: Michael Wallner (47.), Manuel Schaffer (50.).
Matchbericht:
Mit dem Heimsieg gegen Knittelfeld wurde die Pflicht erfüllt, leider fiel der Sieg für das Torverhältnis einfach zu nieder aus. In der ersten Halbzeit spielte unsere Mannschaft guten Fußball, nach den beiden schnellen Toren in Hälfte 2 ließen wir jedoch das Feuer vermissen, um für das Torverhältnis was zu machen. Die Leistung danach war enttäuschend.
In der ersten Hälfte verabsäumten wir es, einen klaren Vorsprung herauszuschießen. So wurden die besten Einschussmöglichkeiten vergeben oder der letzte entscheidende Pass kam nicht an. Die erste große Chance vergab Bernd Baumgartner in der 7. Minute, nur drei Minuten später die nächste tolle Chance. Ein herrlicher Pass von Daniel Reiter auf Michael Leitner, dieser stoppte sich den Ball alleinstehend am Elfer und schob den Ball aber Goalie Kaltenegger in die Arme. Danach war es Bernd Baumgartner, der mit seinen Flankenläufen für Gefahr sorgte, leider kam der letzte Pass in Minute 17 nicht an. Bei einem Schuss von Michael Wallner hatte der Goalie Probleme, doch für den Abstauber kam kein Spieler mit (22.). Die 26. Minute wird erwähnt, da gaben die Gäste den einzigen Torschuss in Hälfte 1 ab. Unsere Mannschaft spielte weiterhin einen guten Kombinationsfussball, Bernd Baumgartner tauchte alleine vor dem Goalie auf, doch er schoss ihn an (30.). Eine Superaktion endete im Minute 36 mit einem knappen Fehlschuss von Daniel Merl. Die letzte 100%ige vergab abermals Bernd Baumgartner, als er nach einem Stanglpass von Daniel Merl den Ball direkt vom 7er über das Tor schoss. Die Torausbeute in Hälfte 1 war "Nicht genügend". Leider zog sich das schon das gesamte Frühjahr hindurch.
Die zweite Hälfte begann mit einem Doppelschlag. Der eingewechselte Philipp Angerer (er brachte frischen Wind) tankte sich rechts durch, seinen Pass in den Rückraum verwertete Michael Wallner von 8 Meter zum 1:0. Praktisch mit der nächsten Aktion der nächste Treffer. Philipp Angerer ließ den Ball mit der Brust zu "Jungpapa" Manuel Schaffer abtropfen, der mit einem Schuss vom 16er zum 2:0 traf. In der 65. Minute wurde uns ein klarer Elfer vorenthalten, Michael Wallner wurde im Strafraum gefoult. Leider plätscherte danach das Match dahin, statt weiterhin Druck zu machen, fiel unsere Mannschaft unerklärlicherweise stark zurück. Es wurde keine (!) einzige Torchance mehr herausgespielt, wenn man bedenkt, dass vielleicht das Torverhältnis für den Aufstieg noch entscheidend werden kann, einfach enttäuschend! Die Gäste hatten sogar noch zwei Chancen, ein Kopfball von Karner (58.) und ein gefährlicher Aufsitzer von Agachi (85.) brachten aber keinen zählbaren Erfolg. Somit verabschiedeten wir uns vor dem heimischen Publikum mit diesem Sieg.
Im letzten Spiel in Zeltweg muss ein Sieg her, um bei einem eventuellen Umfaller von Mürzhofen noch die theoretische Chance auf den Meistertitel wahren zu können.

Oberliga Nord:
24.Runde: Rottenmann - SC Bruck I 1:2 (0:1). Tore: Schneider (47.) bzw. Daniel Merl (17.), Michael Wallner (57.).
Matchbericht:
Der für den Titelkampf geforderte Pflichtsieg konnte knapp eingefahren werden, leider wurde es wieder einmal verabsäumt, das Torverhältnis aufzupolieren.
Die erste Chance hatte Rottenmann, ein Schuss von Parteder ging drüber (3.). Nun aber war unsere Mannschaft an der Reihe, nach einer Kombination von Daniel Merl und Bernd Baumgartner fand der Stanglpass keinen Abnehmer (5.). Einen Freistoß von Bernd Baumgartner auf das rechte Kreuzeck konnte Goalie Gaspar super halten (9.), danach ein Kopfball von Michael Wallner, der knapp am Tor vorbeigeht. Danach war es soweit, eine Flanke von Christoph Gatschlhofer verwertete sein "Zwilling" Daniel Merl per Kopf zum verdienten 0:1. Nach der Führung gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, ein schöner Konter wurde mit einem Schuss von Michael Wallner abgeschlossen, Goalie Gaspar war wieder auf dem Posten (26.). Eine schöne Aktion abermals über unsere linke Angriffseite von Daniel Merl und Daniel Reiter, die Flanke setzte Michael Wallner per Kopf drüber (38.). In der Schlussphase zwei gefährliche Situationen in unserem Strafraum, es blieb bei diesem Halbzeitstand.
Nach dem Wechsel die kalte Dusche, unsere Abseitsfalle hat nicht geklappt und Schneider ging allein auf unser Tor und traf zum 1:1-Ausgleich. Die Antwort ließ aber nicht lange warten, Michael Wallner traf flach ins lange Eck zum 1:2. Zwei Minuten später knallte Daniel Reiter einen Freistoß an die Querlatte, abermals zwei Minuten später schoss der Rottenmanner Schalk drüber. In der 77. Minute eine 1000%ige von Michael Wallner, er hatte bereits den Goalie überspielt, traf aber aus spitzen Winkel nur die Stange. Drei Minuten später beinahe der Ausgleich, aber Hannes Gröblinger rettete. In der Schlussphase einige Konterchancen unserer Mannschaft, es blieb beim verdienten Auswärtssieg.
Im letzten Heimspiel geht es gegen ESV Knittelfeld, wo ein Heimsieg wieder Pflicht ist, um dann im letzten Spiel noch die Meisterchance zu haben.

Oberliga Nord:
23.Runde: SC Bruck I - Neumarkt 3:0 (0:0). Tore: Daniel Reiter (52.), Martin Leitner (56.), Michael Wallner (86.).
Matchbericht:
Der geforderte Pflichtsieg konnte eingefahren werden, leider verabsäumten wir es, unser Torverhältnis aufzubesseren. Um Meister zu werden, sind wir allerdings auf fremde Schützenhilfe angewiesen, der Tabellenführer Mürzhofen hat es deren eigenen Händen. Unsere Mannschaft wird auf alle Fälle bis zum Schluss kämpfen und den Druck auf Mürzhofen aufrecht halten.
Beim Match gegen Neumarkt gab es 25 gute Einschussmöglichkeiten, unfassbar wie fahrlässig mit den Chancen umgegangen wurde. Aus Platzgründen werden nur ein paar Chancen genauer beschrieben! Bereits in der 1. Minute eine 100%ige, nach einer Flanke von Bernd Baumgartner köpfelte Michael Wallner am kurzen Eck vorbei. In dieser Tonart ging es weiter, gezählte 10 Einschussmöglichkeiten folgten. Entweder hielt der starke Keeper Sitzmann (obwohl er kaum einen Ball fing) oder der Ball wurde vor der Linie von einem Verteidiger abgewehrt oder die Chance wurde schlicht vergeben. Sehenwert war ein Volleyschuss von Daniel Reiter aus 25 Meter, der knapp an der Latte vorbeistreifte (42.). Es war einfach unglaublich, dass wir kein Tor zusammenbrachten. Und die Gäste? Sie wollten einfach nur die drohende Niederlage so gering wie möglich halten und hatten in Hälfte 1 keine Torchance.
Nach der Pause dauerte es bis zur 5. Torchance, ehe es 1:0 für unsere Burschen stand. Daniel Reiter wurde es zu bunt, er zog aus 20 Meter ab und von der Innenstange sprang der Ball ins Netz. Und dann - man glaubte es nicht - die einzige Torchance der Gäste im gesamten Spiel, diese war aber hochkarätig. Einen Schuss von Wallgram hielt aber Hannes Gröblinger super (54.). Danach noch mehr "Einbahnfussball" und das 2:0 durch Martin Leitner, als er einen abgeblockten Schuss von Manuel Schaffer direkt ins lange Eck hob. Das Spiel war nun längst gelaufen, es kam wieder die Zeit der ungenützten Chancen. Gezählte 6 Chancen lagen vor dem nächsten Tor, welches nach einer Flanke von Rene Poms nun Michael Wallner per Kopf versenkte. Danach noch ein Schuss von Michael Wallner, der am langen Eck vorbei ging und dann war Schluss. Fazit: Gut gespielt, aber leider viel zu niedrig gewonnen!
Nun geht es nach Rottenmann, wo der nächste Pflichtsieg eingefahren werden muss, um - wie schon gesagt - den Druck auf Mürzhofen weiter ausüben zu können.

Oberliga Nord:
22.Runde: St. Gallen - SC Bruck I 1:1 (0:0). Tore: Alagic (90., Elfer) bzw. Manuel Schaffer (78.).
Matchbericht:
Ambitioniert war das nicht! Begünstig durch den nassen Platz konnte St. Gallen in der ersten Halbzeit immer wieder gefährliche Schüsse platzieren, auch bei den Standardsituationen waren die Hausherren immer wieder gefährlich. Unsere Mannschaft hatte zwar einige spielerische Vorteile, konnte aber nur zwei nennenswerte Torszenen herausarbeiten. In der 20. Minute eine exakte Flanke von Daniel Merl, die Michael Leitner per Kopf vom Elferpunkt nicht verwerten konnte. In der 40. Minute ein Freistoß von Daniel Reiter, der an "Freund und Feind" vorbei an die Stange ging.
In der zweiten Halbzeit ging der SC Bruck mit mehr Arrangement in das Spiel. In der 48. Minute ein toller Weitschuss von Daniel Reiter, den der Tormann leider abwehren konnte. In der 60. Minute eine Flanke von Daniel Reiter, die ein Getümmel vor dem Tor auslöste mit dem Resultat drei 100%ige Toreinschussmöglichkeiten und kein Tor. Dann in der 78. Minute ein beherzter Weitschuss von Manuel Schaffer aus gut 25 Metern, der unhaltbar für den Tormann in das Kreuzeck zum 0:1 ging. Ab diesen Zeitpunkt konnte man doch auf einen Sieg hoffen, da St. Gallen mit zunehmender Spieldauer immer harmloser wurde. Nicht desto trotz, in der 90. Minute der Ausgleich durch einen Elfmeter. Dieser war zwar fragwürdig, der aber durch einen eklatanten Verteidigungsfehler entstand. Das Resümee ist einfach und ernüchternd. Wer um den Meistertitel mitkämpfen will, der muss mehr Ambitionen und spielerische Qualität zeigen.
Im nächsten Spiel zu Hause gegen Neumarkt zählt nur mehr ein Sieg.

Oberliga Nord:
21.Runde: SC Bruck I - WSV Liezen 3:0 (0:0). Tore: Daniel Reiter (50., Elfer), Georg Konrad (58.), Michael Wallner (76.).
Matchbericht:
Nach zwei Heimremis in Folge konnte endlich der zweite Heimsieg im Frühjahr eingefahren und die Tabellenführung verteidigt werden. Unsere Mannschaft investierte viel in dieses Spiel, der Sieg hätte einfach noch höher ausfallen müssen.
In der 1. Hälfte spielte unsere Mannschaft die ersatzgeschwächte Liezen-Mannschaft müde, der dritte Tormann der Gäste Selek erwischte einen Sterntag und verhinderte eine weit höhere Niederlage. Die erste Chance hatten die Gäste, die anfangs sehr ambitioniert spielten, doch Eingang schoss aus 16 Metern über das Tor (10.). Eine Minute später eine Schussflanke von Bernd Baumgartner, Selek klärte mit Faustabwehr. Zwei Minuten später die Topchance in Hälfte 1, eine Unsicherheit in der Gästeabwehr und Michael Wallner kam alleinstehend vom Elfer zum Schuss, doch er knallte das Leder halbvolley über das Tor. Danach konntrollierten wir das Spiel, es dauerte bis zur Minute 27, ehe die nächste Chance zu Buche stand. Michael Leitner schoss knapp am rechten Pfosten vorbei. Danach noch Chancen für Michael Leitner (Ball leider schlecht mitgenommen), ein Schuss des abermals offensiven Linksverteidiger Michael Zach mit dem schwächeren rechten Fuß, Selek wehrte in den Corner ab (32.). In der 34. Minute verfehlten Michael Leitner und Michael Wallner eine gefährliche Flanke von Michael Zach, Daniel Merl kam zum Schuss, doch der Ball wurde noch abgefälscht. Ein Schuss von Daniel Reiter - war der beste Mann am Platz - wurde ebenfalls knapp abgefälscht (34.). Man spürte einfach, dass bald ein Treffer fallen muss.
Nach dem Wechsel war es dann soweit, Michael Wallner tankte sich energisch durch und wurde im Strafraum gelegt - Elfmeter! Nach den zwei verschossenen Elfern legte sich Daniel Reiter die Kugel auf und traf zum 1:0. Jetzt lief das Match wie auf einer schiefen Ebene. Zwei Minuten nach der Führung ein Flankenschuss von Michael Zach, der die Querlatte streifte, den Nachschuss vergab Christoph Gatschlhofer. In Minute 53 die einzige Chance der Gäste in Hälfte 2 aber Steiner schoss knapp vorbei. In der 56. Minute eine Doppelchance, zuerst vergab Michael Wallner nach einem Stanglpass von Bernd Baumgartner eine 100%ige, Selek wehrte ab. Beim anschließenden Corner hielt Selek einen Kopfball von Manuel Schaffer. Zwei Minuten später die Entscheidung. Nach einem Freistoß von Daniel Reiter vergab zunächst Philipp Angerer aus kurzer Distanz, er scheiterte an Selek, der Nachschuss von Georg Konrad wurde noch zum 2:0 abgefälscht. Die nächsten beiden Chance vergab wieder Michael Wallner, nach einer Kopfballvorlage von Philipp Angerer schoss er alleinstehend drüber (65.) und aus kurzer Distanz (75.) scheiterte er wieder an Selek. In Minute 76 dann endlich ein Treffer unseres Goalgetters, er bezwang dieses Mal Selek mit einem Flachschuss. Danach spielte unsere Mannschaft das Ergebnis sicher nach Hause, Gratulation zu dieser guten Leistung.
Nun geht es nach St. Gallen, eine schwierige aber lösbare Aufgabe. Ein Sieg ist praktisch Pflicht.

Oberliga Nord:
20.Runde: Bad Mitterndorf - SC Bruck I 1:3 (1:1). Tore: Temmel (13.) bzw. Philipp Angerer (65. und 94.), Bernd Baumgartner (7.).
Matchbericht:
Mit diesem verdienten Auswärtssieg ist einerseits die Revanche für die bittere Heimniederlage im Herbst gelungen, andererseits - und das ist viel wichtiger - konnte zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenführung übernommen werden. Nachdem wir schon seit mehr als zwei Jahren keinen Elfer mehr zugesprochen bekommen haben, konnten wir dieses Mal sogar zwei Elfer beim Stand von 1:2 nicht nutzen!
Unsere Burschen begannen auf dem kleinen gepflegten Platz ganz stark, bereits in der 4. Minute die erste super Torchance. Zunächst ein Schuss von Bernd Baumgartner, welchen Goalie Pichler nur wegfausten konnte, den Nachschuss von Michael Wallner konnte der Goalie gerade mit den Fingerspitzen in den Corner drehen. Dann war es soweit, nach einem Pass von Martin Leitner setzte sich Michael Wallner gegen zwei Gegner durch, alleine vor dem Tor überspielte er den Goalie, doch der Ball blieb im hohen dichten Rasen stecken, so musste er zum Elfer zurückspielen, wo Bernd Baumgartner flach ins lange Eck zum 0:1 traf. Wenig später der Ausgleich aus heiteren Himmel. Nach einem Befreiungsschlag der Heimischen von der rechten Seite stand unsere Innenverteidigung auf einer Linie, Temmel kam zum Ball, er zog aus gut 25 Meter ab, der Ball sprang noch vor Hannes Gröblinger auf und über seine Hand kam der Ball glücklich ins Tor. Die Heimischen zogen sich zurück und attackierten erst ab der Mittellinie. Es schaute nur mehr eine gute Chance in Hälfte 1 heraus, wobei in einer Aktion Schüsse von Manuel Schaffer und Daniel Reiter abgeblockt und danach ein Schuss von Martin Leitner das Tor verfehlte. Wir spielten in der 1. Hälfte recht gut, gegen die defensiv starken Heimischen war ein Durchkommen sehr schwer möglich.
Auch in der 2. Hälfte lief unser Kombinationsfußball sehr gut, ein Freistoß von Daniel Reiter ging knapp über das Tor (49.). In der 60. Minute die große Chance auf den Führungstreffer. Ein feiner Pass von Martin Leitner auf Philipp Angerer, der alleine vor dem Tor am langen Eck vorbeischoss. Weinge Minuten später dann endlich die verdiente Führung. Ein weiter Ball von Martin Leitner auf Michael Wallner, der zu Philipp Angerer weiterleitete und dieser schoss trocken zum 1:2 ein. Jetzt waren wir klar besser, leider verabsäumten wir es, den Sack zuzumachen. So scheiterten Manuel Schaffer und Bernd Baumgartner mit guten Schüssen, ehe die Heimischen die einzige Chance in Hälfte 2 hatten. Ein Freistoß von der linken Seite bei der Outlinie ging an Freund und Feind vorbei, aber Hannes Gröblinger konnte den gefährlichen Ball in den Corner drehen (75.). Ab diesem Zeitpunkt gab es 100%ige Torchancen für unsere Mannschaft praktisch im Minutentakt. Bernd Baumgartner spielte eine 2:1-Überzahlsituation schlecht auf Philipp Angerer, der die Chance dann vergab (76.). Zwei Minuten später ein Foul an Michael Zach im Strafraum und ein Elfer für unsere Mannschaft nach mehr als zwei Jahren. Michael Wallner legte sich die Kugel auf, doch der Goalie konnte den schwach geschossenen Ball sogar fangen. Weiter ging es mit Topchancen, so vergaben alleinstehend Philipp Angerer und Michael Zach, ehe der nächste Elfer für uns zugesprochen wurde. Bernd Baumgartner wurde gefoult und knallte den Elfer selbst über das Tor (90.). Da waren die Heimischen nur mehr zehn Feldspieler, den Rath sah in der 86. Minute die Ampelkarte. Danach versuchten die Heimischen den Ball hoch nach vorne zu bringen, zum Glück stand unsere Abwehr gut und ließ nichts mehr anbrennen. Michael Zach allein vergab noch, ehe Philipp Angerer in der letzten Sekunde aus einem Konter noch das 1:3 schoss. Ein Spiel nichts für ein schwaches Nervenkostüm. Gratulation unserer Mannschaft für den wichtigen Auswärtssieg.
Nun gilt es nach zwei Heimremis in Folge gegen Liezen einen Dreier einzufahren, damit wir die soeben gewonnene Tabellenführung verteidigen können.

Oberliga Nord:
19.Runde: SC Bruck I - DSV Leoben II 1:1 (0:0). Tore: Manuel Schaffer (55.) bzw. Ertl (72.).
Matchbericht:
Da haben wir eine riesengroße Chance auf die Tabellenführung vertan, nachdem Zeltweg in Mürzhofen knapp mit 1:0 gewonnen hat. Der lachende Dritte in dieser Runde ist Zeltweg, die nun wieder (mit vier Punkten Rückstand auf Mürzhofen) mittendrin im Titelkampf sind.
Unsere Mannschaft fand nie richtig ins Spiel, die jungen Donawitzer haben sich diesen Punktegewinn auch verdient. Vor allem in den ersten 15 Minuten waren die Gäste klar besser, wir bettelten um einen Gegentreffer. So schoss Buchegger drüber (3.), so vergab Maili aus kurzer Distanz - Hannes Gröblinger konnte mit Fußabwehr klären (9.) und dann ging ein Kopfball von Maili drüber (14.). Praktisch im Gegenstoß ein Kreuzecklattenknaller von Daniel Reiter, der unsere Burschen ein bisschen aufweckte. So blieb das Spiel in den restlichen 30 Minuten in der 1. Hälfte ausgeglichen. Einzig Daniel Reiter war es, der mit gefährlichen Schüssen (27., 32.) den gegnerischen Goalie Juritsch prüfte. Die letzte Aktion in der 1. Hälfte war ein Freistoß von Pigneter, welchen aber Hannes Gröblinger parierte.
Nach einer Kabinenpredikt von Rene Poms kam nun unsere stärkste Phase. Ein schöner Angriff über Daniel Merl war das Startsignal, der zu Daniel Reiter in die Mitte flankte, dieser nahm den Ball herunter, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde von einem Abwehrspieler geblockt (53.). Zwei Minuten später dann die Führung. Nach einem Eckball von Daniel Reiter war Manuel Schaffer per Kopf zur Stelle und brachte den Ball im langen Eck unter. Zwei Minuten später hatte Michael Leitner die Entscheidung am Fuß, doch seine 100%ige hielt Goalie Juritsch sensationell. Danach kontrollierte unsere Mannschaft das Spiel und hätte das Match gegen nun harmlose Leobner heimspielen müssen, dennoch fiel der Ausgleichstreffer. Nach einem Corner und einem abgerissenen "Querschläger" kam der Ball zum stark abseitsverdächtigen Ertl, der dies eiskalt ausnützte - ein glücklicher Treffer. Nun probierte unsere Mannschaft wieder mehr nach vorne zu spielen, mehr als ein Freistoß von Rene Poms von 20 Meter (der Goalie fing den Ball vom Kreuzeck) war aber nicht möglich (80.). Eigentlich hätten wir beinahe mit einer schlechten Leistung gewonnen, so geht schmerzerfüllt das Remis in Ordnung! Leider haben wir - wie eingangs erwähnt - die große Chance ausgelassen, manche Spieler waren einfach zu nervös und erwischten einen rabenschwarzen Tag.
Nun geht es am Muttertag nach Bad Mitterndorf, wo die Chance zur Rehabilation nach der 0:1-Niederlage im Herbst noch ausständig ist.

Oberliga Nord:
18.Runde: Trofaiach - SC Bruck I 1:2 (1:2). Tore: Avidija (33.) bzw. Bernd Baumgartner (31.), Michael Leitner (41.)
Matchbericht:
Das erwartet schwere Spiel in Trofaiach mit einem letztendlich doch verdienten Sieg!
Eine halbe Stunde lang war das auf gutem Niveau geführte Spiel ausgeglichen aber ohne zwingende Torchancen auf beiden Seiten. In der 31. Minute dann ein Freistoß aus gut 25 Metern für die unsere Mannschaft. Bernd Baumgartner versenkte den Ball, unhaltbar für den Tormann Seidl, zum 0:1 in das Kreuzeck. Unmittelbar nach dem Anstoß konnte Avdija für die Trofaiacher zum 1:1 ausgleichen. Unsere Mannschaft schlug aber postwendend zurück. In der 41. Minute eine schöne Flanke von Daniel Merl, die Michael Leitner mit dem Kopf zum 1:2 versenken konnte. Mit diesem Stand ging es auch in den Kabinen.
Nach der Pause übernahm der SC Bruck das Kommando und hatte einige gute Tormöglichkeiten durch Bernd Baumgartner, Michael Leitner und Michael Wallner. Hingegen hatten die Heimischen nur eine Möglichkeit in der 65. Minute. Diese 100-prozentige Chance wurde aber – zum Glück für den SC Bruck – kläglich vergeben. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Trofaiacher immer mehr das Spiel im Mittelfeld, ohne jedoch zwingende Einschussmöglichkeiten zu erarbeiten. Die Brucker Abwehr rund um Dzimso Masovic und dem jungen Lukas Pehmer (er feierte ein gelungenes Debüt) standen in jeder Phase des Spiels ausgezeichnet. Der SC Bruck zeichnete sich hingehend dadurch aus, dass hochkarätige Chancen wie von Michael Wallner an die Stange oder von Philipp Angerer zwei Mal alleine vor dem Tormann vergeben wurden. Das Spiel hätte längst entschieden sein müssen und man muss sich letztlich beim Torhüter Hannes Gröblinger bedanken, dass er den in der 91. Minute getretenen Freistoß der Trofaiacher bravourös abwehren konnte. Alles im Allem ein verdienter und wichtiger Sieg beim „Angstgegner" Trofaiach.
Im traditionellen Heimspiel am 1. Mai wartet nun die Zweiermannschaft von DSV Leoben und der nächste Pflichtsieg, um Tabellenführer Mürzhofen weiter an den Fersen zu bleiben.

Oberliga Nord:
17.Runde: SC Bruck I - Fohnsdorf 2:2 (0:2). Tore: Bernd Baumgartner (48.), Manuel Schaffer (85.) bzw. Gebhart (28.), Präsent (43.)
Matchbericht:
Da sind wir aber noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen und haben mit nur 10 Mann einen wichtigen Punkt gerettet. Die Moral war top, leider gab es viele spielerische Leerläufe.
Nach dem Auswärtssieg beim Tabellenführer war die Spannung in unserer Mannschaft von Beginn an nicht da. Die Gäste unter Trainerfuchs Othmar Pacher waren sehr defensiv und kompakt eingestellt, zudem war der "Bulle" Dolinar im Angriff kaum vom Ball zu trennen. Unsere Mannschaft war von Beginn an feldüberlegen und kam auch zu Halbchancen. So ging ein Kopfball von Manuel Schaffer nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner knapp über das Tor (9.), eine Direktabnahme von Bernd Baumgartner ging am langen Eck vorbei (11.). Bei einem Direktschuss von Daniel Reiter hatte der sehr unsichere Goalie Kneissl die ersten Probleme (18.), in Minute 20 vergab das Geburtstagskind Christoph Gatschlhofer vom 16er, sein Schuss war nur ein "Edelroller". Danach praktisch mit der ersten Chance das 0:1. Nach einem Freistoß von der rechten Seite brachte unsere Hintermannschaft den Ball nicht weg und Gebhart traf aus acht Meter ins kurze Eck. Zwei Minuten später die Ausgleichschance, aber Manuel Schaffer traf nur das Außennetz. Danach Elferalarm (auch in Halbzeit 2 einmal) in unserem Strafraum, zum Glück ließ der dieses Mal schwache Schiri Brunner aber weiterspielen (40.). Kurz vor der Pause das 0:2, nach einer Flanke abermals von der rechten Seite traf Präsent. Zum Glück erlöste uns der Pausenpfiff.
Nach einer Kabinenpredikt und einem Doppeltausch der Anschlusstreffer und der Beginn der Aufholjagd. Nach einem Stanglpass von Daniel Reiter traf Bernd Baumgartner die Stange und von dem Fuß des Tormannes ging der Ball ins Netz. Die Gäste hatten noch eine Chance durch Dolinar, ansonsten waren sie nur daran bedacht, das knappe Ergebnis über die Distanz zu bringen. In der 65. Minute eine tolle Gelegenheit durch Daniel Reiter, er schoss aber am langen Eck vorbei, ein Stanglpass wäre wahrscheinlich besser gewesen. Drei Minuten später ein fürchterlicher Patzer von Kneissl, leider wurde der Ball für Michael Leitner nicht mehr erreichbar. Die Gelbrote für unseren Georg Konrad in Minute 73 nach einer fragwürdigen Schirientscheidung machte die Sache auch nicht gerade leichter! Mit nur 10 Mann blieb unsere Mannschaft weiter am Drücker, Daniel Reiter zögerte zu lange und vorbei war die nächste Ausgleichschance. In Minute 80 (!) dann ein "Zeitschindenhöhepunkt". Die Gäste verzögerten am Cornereck mit Hilfe von Fouls fast 2 Minuten, ohne das eine konstruktive Situation dabei herausgekommen ist. Dies wurde fünf Minuten später bestraft, nach einem hohen Ball im gegnerischen Strafraum faustete der Goalie den Ball auf Manuel Schaffer weg, der aus 13 Meter ins verlassene Tor mit seinem schwächeren rechten Fuß zum 2:2 einnetzte. Unsere Mannschaft drängte auf den Siegtreffer, doch nach nur 92 Minuten war Schluss und letztendlich hätten wir uns den Sieg mit dieser Leistung auch nicht verdient. Fohnsdorf war der erwartet starke Gegner, einzig das auffallende Zeitschinden ließ einen kleinen bitteren Nachgeschmack.
Nun steht der nächste schwere Gang nach Trofaiach bevor, nach diesem Punkteverlust ist ein Sieg Pflicht, um im Aufstiegsrennen weiterhin ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Oberliga Nord:
16.Runde: Mürzhofen - SC Bruck I 1:2 (1:2). Tore: Faschingbauer (2.) bzw. Michael Leitner (36.), Michael Wallner (37.).
.... fehlen leider Passagen ...
und Wagner trat letzterer vor den Augen des Schiris nach und traf Christoph am Kopf. Beide mussten das Spiel beendeten, "Braci" fuhr mit einem tiefen Cut ober den Augenbrauen ins Spital und Wagner ging mit "Rot" duschen. In der Schlussphase abermals fast ein Eigentor der Heimischen (79.), in der 89. Minute nutzten wir eine Überzahlsituation nicht und danach scheiterte Philipp Angerer alleine vor dem Tor. Nach exakt 93 Minuten war Schluss und unsere Mannschaft durfte aufgrund der 1. Hälfte verdientermaßen jubeln. Jetzt liegt Mürzhofen nur mehr einen Punkt vor uns, wir werden gespannt sein, wie sie mit diesem Druck umgehen.
Nun geht es gegen Fohnsdorf am kommenden Freitag, wo wir vorlegen müssen und werden. Es geht allerdings nur mit vollster Konzentration, das torlose Unentschieden von der Hinrunde ist Warnung genug!

Oberliga Nord:
15.Runde: SC Bruck I - Schladming 8:0 (6:0). Tore: Michael Leitner (1., 36., 74.), Manuel Schaffer (3.), Michael Wallner (26.), Chum (41., Eigentor), Fererberger (43., Eigentor), Philipp Angerer (55.).
Matchbericht:
Ein Match mit vielen Kuriositäten, dass man nicht so oft sieht! Unsere Mannschaft hat sich für den nächstwöchigen Schlager gegen Mürzhofen schon warmgeschossen, acht Tore muss auch gegen einen Tabellenletzten einmal erzielen!
Kuriosität Nummer 1 war der Beginn. Das Match war keine 36 Sekunden alt, da schlug es zum 1. Mal im Kasten vom Krenn ein. Ein weiter Pass von Christoph Bracun auf Bernd Baumgartner, seine Flanke verwertete Michael Leitner zum 1:0. Gleich nach dem Anstoß eroberte unsere Mannschaft den Ball und holte einen Freistoß heraus. Diesen brachte Bernd Baumgartner zur Mitte und Manuel Schaffer erzielte abermals per Kopf (wie im vorigen Match) einen Treffer zum 2:0. Nach diesem grandiosen Auftakt kontrollierten unsere Burschan das Match, nach 25 Minuten der nächste Aufreger, doch der Schuss von Michael Wallner verfehlte knapp das Tor. Nur eine Minute später ein Corner von Bernd Baumgartner, zunächst wurde der Kopfball von Christoph Bracun noch vor der Linie abgewehrt, den "Rebound" verwertete Michael Wallner zum 3:0. Danach zwei Chancen durch Christoph Bracun und Bernd Baumgartner, ehe der nächste Treffer durch Michael Leitner folgte. Die Minute 40 brachte auch fast eine Kuriosität nämlich die erste und einzige Chance der "Schi-WM-Städter", doch Hannes Gröblinger verhinderte mit einer Glanzparade den Treffer von Steiner. Danach folgte ein kaum vorher gesehener "Eigentordoppelpack" von sensationeller Qualität. Bernd Baumgartner (er war an allen sechs Toren in Hälfte 1 beteiligt, in Hälfte 2 durfte er das Match von außen zusehen) spielte zur Mitte und Chum spielte den Ball sehenswert von ca. 30 Meter vorbei am verdutzten Goalie zum 5:0 ins Netz. Dem nicht genug versenkte Fererberger den Ball vom Fünfer direkt ins kurze Kreuzeck zum 6:0, sehr sehr bitter für die aufopferungsvoll kämpfenden Schladminger.
Nach dem Wechsel nicht mehr der so starke Druck, dennoch fielen noch zwei Tore. Nach herrlicher Vorarbeit des sehr spielfreudigen Michael Leitner besorgte Philipp Angerer mit seinem ersten Treffer in der KM 1 aus kurzer Distanz das 7:0. Den Schlusspunkt setzte wieder Michael Leitner mit seinem dritten Treffer im Spiel. Danach vergab noch Christoph Gatschlhofer eine riesengroße Chance (77.) ebenso wie der aufgerückte Georg Konrad (89.). Alles in allem ein relativ leicht erspielter Sieg.
Kommendes Wochenende geht es zum Schlagermatch nach Mürzhofen, ein offenes Match mit vielen Zusehern wird erwartet. Nach unseren beiden Auftaktsiegen können wir mit breiter Brust zum Team von Didi Lechner fahren, die Devise lautet "Verlieren verboten".

Oberliga Nord:
14.Runde: Rapid Kapfenberg - SC Bruck I 1:3 (1:2). Tore: Lucic (24.) bzw. Manuel Schaffer (6.), Farnleitner (44. Eigentor), Michael Wallner (86.).
Matchbericht:
Der Frühjahrsauftakt verlief ganz nach unseren Vorstellungen, es war ein umkämpfter, aber verdienter Sieg gegen gut spielende Rapid Kapfenberger.
Bereits in der 6. Minute geht der SC Bruck nach einem Corner und durch einen Kopfball von Manuel Schaffer außerhalb des Strafraumes mit 1:0 in Führung. In weiterer Folge hatte unsere Mannschaft das Spiel im Griff, obwohl Kapfenberg aktiver wurde. Durch zu unentschlossenes Attackieren im 16-er gelang Rapid Kapfenberg durch Lucic der Ausgleich, er traf ins kurze Eck. Dieser weckte den SC Bruck wieder auf und man übernahm sofort wieder das Kommando. Nach einer schönen Kombination und einer scharfen Flanke von Daniel Reiter konnte Farnleitner den Ball vor einem freistehenden Brucker nur mehr in das eigene Tor abwehren. Das Tor war auch der Pausenpfiff.
Die zweite Halbzeit war von Anfang an kampfbetont mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Die entscheidenden Szenen spielten sich aber in den letzten 10 Minuten ab. In der 80. Minute ein gut angetragener Schuss von Lucic, den Hannes Gröblinger bravourös halten konnte. Gleich darauf (83. Minute) ein scharfer Stanglpass von Daniel Reiter, leider an „Freund und Feind" vorbei. In der 86. Minute dann die Entscheidung für den SC Bruck. Philipp Angerer verlängert den Ball ideal zu Michael Wallner, der von gut 16 m den Ball unhaltbar unter die Stange versenkt. Insgesamt ein gutes Spiel von beiden Seiten, wobei der SC Bruck die cleverere Mannschaft mit den torgefährlicheren Szenen war. Der Sieg in dieser Höhe geht somit in Ordnung.
Im nächsten Spiel ist der Tabellenletzte Schladming zu Gast im Murinselstadion, unsere Mannschaft steht daher vor einem Pflichtsieg.

Oberliga Nord:
13.Runde: SC Bruck I - Zeltweg 4:3 (2:1). Tore: Michael Leitner (34., 63.), Daniel Reiter (5.), Georg Konrad (56.) bzw. Kevin Klicnik (39.), Marc Klicnik (67., Elfer), Fischer (93.).
Matchbericht:
Im Verfolgerduell von Herbstmeister Mürzhofen (Gratulation an dieser Stelle dem Team von Didi Lechner) setzte sich unsere Mannschaft in einem trefferreichen Spiel letztendlich doch verdient durch. Die Zeltweger waren in der Offensive bärenstark, ihre Schwächen in der Defensive nutzten wir aber eiskalt aus.
Das Match begann gleich mit einem Kanlleffekt. Michael Wallner setzte sich gegen zwei Zeltweger durch und wurde von Bergmayer vor dem Strafraum niedergerissen. Daniel Reiter legte sich den Ball zurecht und hämmerte ihn zwischen die Beine von Goalie Reinwald ins Netz zum 1:0. In dieser Szene und auch bei anderen Situationen wirkte der gegnerische Goalie nicht gerade sicher. In Minute 9 die große Chance für den Torschützen, er legte sich (nach herrlichen Wallner-Pass) alleine vor dem Tor den Ball aber zu weit vor und vorbei war die große Chance auf den Doppelpack. Nur eine Minute später ein zu überhasteter Schuss von Michael Leitner, dann riss der Faden ein bisschen. Unsere Mannschaft wirkte in der Defensive unsicher, zudem hatten die Gäste im Mittelfeld ein spielerisches Übergewicht. Vor allem Marc Klicnik bereitete uns immer wieder Kopfzerbrechen und war kaum zu halten. So auch in Minute 20, wo er alles überspielte und zu unserem Glück der Ball vor dem Schuss sich versprang, sodass die große Einschussmöglichkeit dahin war. Die nächste Chance gab es für den Zeltweger Kevin Klicnik, als nach einer Flanke von der linken Seite er knapp verschoss. Gerade in dieser starken Phase der Zeltweger das 2:0. Michael Leitner spielte auf Michael Wallner, halblinks vor dem Tor konnte Goalie Reinwald einen Gegentreffer verhindern, seine Abwehr fiel aber zu kurz aus und Michael Leitner konnte den Ball aus wenigen Metern über die Line drücken. Jedes Mal wenn wir vor dem gegnerischen Tor auftauchten war es brandgefährlich, dieses galt leider oft auch auf der Gegenseite. Knapp vor der Pause dann der (verdiente) Anschlusstreffer, nach einem Corner brachte unsere Abwehr den Ball nicht weg und Kevin Klicnik traf aus 8 Metern via Innenstange ins kurze Eck.
Dieses schon in der ersten Hälfte verrückte Spiel erhielt in Hälfte 2 die Fortsetzung. Zunächst eine große Chance für den Zeltweger Mitteregger (47.), danach konnten unsere beiden Stürmer einen Ausrutscher vom gegnerischen Goalie nicht entsprechend nutzen. Die größte Tat von Reinwald dann in Minute 55, als er einen herrlichen Schuss von Daniel Reiter in den Corner abwehren konnte. Danach ein Doppelschlag unserer Burschen und die vermeintliche Vorentscheidung. Nach einem Corner kam der aufgerückte Innenverteidiger Georg Konrad zum Ball und traf ins lange Eck zum 3:1. Dies war auch unsere stärkste Phase und Michael Leitner stand in Folge drei Mal im Mittelpunkt. Zunächst ging ein leicht abgefälschter Schuss knapp am Tor vorbei (57.), danach ließ er sich alleine vor dem Tor zu weit abdrängen. In Minute 63 dann das Tor des Tages. Goalie Reinwald klärte am 16er zu kurz, Michael Leitner kam ca. 40 Meter vor dem Tor zum Ball und schoss sofort und traf das verwaiste Tor, wobei der Ball kurz vor der Torlinie aufsprang und unter der Latte einschlug. Das Spiel schien entschieden, doch ein mehr als fragwürdiger Elferpfiff (nach angeblichen Foul von Christoph Gatschlhofer) brachte die Gäste wieder ins Spiel zurück. Die Gäste waren nun wieder stärker, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Ein Schuss von Michael Leitner war die letzte Chance unserer Mannschaft (85.), in der 90. Minute rettete Walter Schachner vor einem einschussbereiten Zeltweger. Der Anschlusstreffer von Fischer kam zu spät, nach 94 Minuten beendete Schiri Bauernfeind die Partie. Gratulation unserer Mannschaft, die nun erster Verfolger von Mürzhofen ist. Im Frühjahr werden wir gespannt sein, wie der gejagte Tabellenführer von den beiden verbliebenen Jägern unter Druck gesetzt wird. Wir werden jedenfalls versuchen, unsere Hausaufgaben mit einer guten Vorbereitung zu erledigen und dann voll anzugreifen.

Oberliga Nord:
12.Runde: ESV Knittelfeld - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem nächsten erwartenden Pflichtsieg gegen den Tabellennachzügler. Unsere Mannschaft spielte eine enttäuschende Partie, mit dieser Darbietung wäre auch ein Sieg nicht gerecht gewesen. Ohne den zuletzt sehr starken Goalgetter Michael Wallner (war beim eigenen Maturaball leider unabkömmlich) fehlte es auch an Durchschlagskraft, mit den wenigen Chancen wurde auch zu fahrlässig umgegangen.
Bereits nach drei Minuten hätte das Spiel schon in die richtige Richtung gehen können, Philipp Angerer lief alleine auf das gegnerische Tor, anstatt auf den mitgelaufenen frei stehenden Daniel Merl abzulegen, schoss er vorbei. Es gelang uns im weiteren Spielverlauf nicht, Ordnung in das Spiel zu bringen und die keineswegs starken und behäbig wirkenden gegnerischen Verteidiger unter Druck zu setzen. Die nächste glasklare Chance in Minute 17, Martin Leitner brachte den Ball zur Mitte und der völlig freistehende Philipp Angerer traf mit dem Kopf aus 5 Meter nicht das Tor. In der 37. Minute die einzige gefährliche Aktion der Knittelfelder in Hälfte 1, bei einem Stanglpass kam aber Grandl nicht zum Ball. Im Gegenstoß dann ein Pressball zwischen Goalie Kaltenegger und Daniel Merl, der Ball blieb frei liegen, doch die Heimischen konnten irgendwie klären.
Nach dem Wechsel feierte der 20jährige Julian Traxler sein Debüt und machte die Sache recht ordentlich. Der Auftakt hätte gleich die Entscheidung bringen können, Daniel Reiter lief allein auf das Tor, seinen Schuss hielt aber Kaltenegger mit Fußabwehr. Drei Minuten später die einzig herausgespielte Chance der Heimischen, einen Schuss von Dinhopel hielt aber unser Goalie Hannes Gröblinger. Die Knittelfelder probierten es immer wieder mit Freistößen, teils aus großer Distanz, von Agachi, sie verfehlten aber zumeist das Tor. Ein solcher Freistoß des zuvor eingewechselten Rene Poms sahen schon viele im Tor. Von 18 Meter hob er den Ball über die Mauer, doch Kaltenegger hielt den Ball mit einer unorthodoxen Abwehr geradezu sensationell (63.). Danach hatten wir zwar weit mehr Spielanteile, doch die Bewegung und der unbedingte Siegeswille fehlte. Es gelang uns auch nicht, unsere technischen Vorteile auszuspielen, sodass wir uns an diesem Tag mit dem sehr enttäuschenden torlosen Remis begnügen mussten.
Mit diesem Unentschieden haben wir an Boden zum Tabellenführer Mürzhofen verloren, der nächste Gegner Zeltweg hat uns in der Tabelle ebenfalls überholt. Jedenfalls sind wir jetzt unter Zugzwang gekommen.

Oberliga Nord:
11.Runde: SC Bruck I - Rottenmann 4:0 (1:0). Tore: Michael Wallner (3., 47.), Michael Leitner (72.), Manuel Schaffer (82.).
Matchbericht:
Der geforderte Pflichtsieg gegen eine spielerisch recht gute Rottenmanner Mannschaft wurde letztendlich doch klar eingefahren. Die Gäste spielten gefällig mit, doch vor dem Tor waren sie zum Glück zu harmlos bzw. fanden in unserem Goalie Hannes Gröblinger ihren Meister. Unsere Mannschaft erwischte in beiden Hälften jeweils einen tollen Start.
Der einzige Torschuss in Hälfte 1 für Rottenmann gab Prommer in Minute 2 ab, doch dies bereitete unseren starken Goalie Hannes Gröblinger keine Probleme. Im Gegenstoß die schnelle Führung, nach einer Kopfballweitergabe von Michael Leitner setzte sich Michael Wallner willensstark gegen zwei Verteidiger durch und traf mit dem rechten Fuß ins lange Eck zum 1:0 - sein toller Lauf geht weiter. Der nächste Aufreger war wieder ein Solo von Michael Wallner, sein Schuss ging aber über das Tor (20.). Die Vorentscheidung hatte dann Michael Leitner am Fuß, doch er vergab halb links vor dem Tor (28.). Danach gab es zwei gefährliche Schüsse von Manuel Schaffer (35.) und Christoph Gatschlhofer (45.), während die Gäste bei dem einzigen gefährlichen Konter nicht zum Abschluss kamen (40.).
In Hälfte 2 erneut ein Auftakt nach Maß, nach einem herrlichen Pass von Michael Leitner kam Michael Wallner alleine vor dem Tor zum Schuss und traf herrlich ins lange Eck zum 2:0. In der 55. Minute ein sensationeller Reflex von Hannes Gröblinger, als er einen Kopfball von Knefz aus 5 Metern in den Corner abwehren konnte. Gleich darauf wieder eine tolle Parade von unserem Goalie. Im Gegenstoß waren aber wieder unsere Burschen an der Reihe, Goalie Hauser kam mit Michael Leitner auf einen "Schnittball", der Ball kam zu Daniel Merl, der aber das leere Tor verfehlte und nur die Außenstange traf. Nur eine Minute später eine Doppelchance, einen Schuss von Michael Leitner hielt Hauser mit Fußabwehr ebenso wie der Nachschuss von Manuel Schaffer, hier mit Faustabwehr. Nun schaltete unsere Mannschaft zu früh einen Gang zurück, dies wäre bei Chancen von Riesenhuber (69.) und Knefz (70.) beinahe in die Hose gegangen. Die Entscheidung brachte dann die 72. Minute. Der eingewechselte Michael Zach - er brachte viel Schwung - spielte zur Mitte, Michael Wallner stieg über den Ball und Michael Leitner krönte seine starke Leistung mit dem 3:0. Manuel Schaffer war es dann, der mit dem rechten Fuß herrlich den Ball ins lange Eck zum 4:0 schlenzte. In der Schlussphase noch ein gefährlicher Schuss von Riesenhuber (85.), wieder war Hannes Gröblinger zur Stelle. Eine gute Leistung unserer Mannschaft, damit bleiben wir Tabellenführer Mürzhofen weiter an den Fersen.
Im nächsten Spiel geht es nach Knittelfeld, mit unserer Auswärtsstärke und den zueltzt gezeigten Leistungen sollten die ESV-ler kein Stolperstein werden.

Oberliga Nord:
10.Runde: Neumarkt - SC Bruck I 1:2 (1:0). Tore: Platzer (20.) bzw. Daniel Reiter (62.), Michael Wallner (90.).
Matchbericht:
Wieder ein wichtiger Auswärtssieg auf dem sehr kleinen Neumarkter Platz, der in der letzten Minute durch unseren Michael Wallner herrlich fixiert wurde. Dabei gelang es unserer Mannschaft, in der 2. Hälfte das Match zu drehen. Es war nicht einfach zu spielen, denn der Ball war mehr in der Luft als am Boden. So konnten wir unsere technische Vorteile nicht ausspielen, Kampf und Zweikampf zu jeder Zeit war angesagt.
So dauerte es bis zur 14. Minute ehe die erste "Halbchance" durch Michael Wallner per Kopf zu sehen war. Dann die Führung der Heimischen durch ihren Goalgetter Platzer. Einen Ausschuss vom Goalie nahm er gekonnt an und aus der Drehung zog er volley ab und überraschte unseren Goalie Hannes Gröblinger aus ca. 30 Meter zum 1:0. Zum Torschützen ist zu sagen, dass er durchaus ein starker Spieler ist, doch er fiel bei jeder Kleinigkeit, so eine Unfairness hat er sicherlich nicht notwendig. Zum Glück ist der Schiri nur in den ersten Minuten darauf hineingefallen. Gespielt bzw. geschossen wurde auch, so versuchte Manuel Schaffer zwei Mal aus größerer Distanz (28. und 44. Minute), doch Goalie Sitzmann rettete zuerst mit der Faust, dann ging der Ball knapp über das Tor. Die Heimischen waren zwei Mal noch gefährlich, ein Mal vergab Harding (26.), das andere Mal rettete Hannes Gröblinger mit der Faustabwehr gegen einen scharfen Schuss von Hebenstreit (45.). Die Führung der Heimischen zur Pause war zweifelslos verdient, ein Fußballspiel im klassischen Stil konnte nicht aufkommen.
Nach der Pause hatte unser Coach Rene Poms anscheinend die passenden Worte gefunden, denn nun dominierte unsere Mannschaft das Spiel noch mehr. Nur wenige Sekunden nach der Pause die dicke Ausgleichschance, aber Daniel Merl schoss alleinstehend aus sieben Metern drüber. Jetzt kamen wir auch zu Torchancen, ein Schuss von Michael Wallner verfehlte knapp das Tor (50.), nach einem Solo von Michael Zach verfehlte Michael Leitner nur knapp den Ball (55.). In Minute 62 war es dann soweit, Daniel Reiter tankte sich auf der linken Seite durch, gewann im Strafraum einen entscheidenden Zweikampf (hätte auch auf Stürmerfoul entschieden werden können) und schoss zum 1:1-Ausgleich ein. Die Heimischen protestierten vehement, doch der Treffer zählte. Jetzt ließ unser starke Druck ein bisschen nach, die Heimischen kamen in Hälfte 2 trotzdem zu keiner Torchance und wollten das Resultat nur über die Zeit bringen. So wehrte der eingewechselte Goalie Tockner einen Freistoß des ebenfalls eingewechselten Rene Poms mit den Fingerspitzen in den Corner (76.), zuvor ging ein Schuss von Daniel Reiter knapp vorbei. In der 89. Minute ein Drehschuss von Philipp Angerer der knapp das Ziel verfehlte, doch dann der verdiente Siegestreffer. Michael Wallner setzte sich an der Strafraumgrenze energisch durch, überspielte noch zwei Gegner und schoss ins lange Eck zum umjubelten Siegestreffer ein. Danach war Schluss, die wichtigen drei Punkte konnten mitgenommen werden. Gratulation unserer Mannschaft, auf diesem kleinen gepflegten aber holprigen Platz war leider sehr schwierig Fußball zu spielen. Da werden sich noch andere spielerisch starke Mannschaften schwer tun!
Dieser Sieg in letzter Minute war auch für die Moral enorm wichtig, jetzt geht es mit breiter Brust gegen Rottenmann den nächsten Sieg einzufahren.

Oberliga Nord:
09.Runde: SC Bruck I - St. Gallen 9:2 (3:1). Tore: Michael Wallner (1., 10., 48., 70., 77.), Michael Leitner (55., 66., 88.), Christoph Gatschlhofer (36.). bzw. Dilic (32., 86.).
Matchbericht:
Ein Bestschießen unserer Mannschaft gegen eine stark ersatzgeschwächte St. Gallen-Elf mit einem bitteren Beigeschmack. Bernd Baumgartner (er feiert morgen am 9. Oktober seinen 30. Geburtstag) verletzte sich an der Hand schwer (Elle gebrochen) und musste mit der Rettung ins LKH Bruck gebracht werden. Er wird uns den gesamten Herbst ausfallen. Alles Gute Bernd!
Das Match begann mit einer 15-minütiger Verspätung, da bei den Gästen vier Spielerpässe fehlten, auch wurden erst heute zwei Spieler beim Verband angemeldet. So spielte der 45 jährige Kabashi die vollen 90 Minuten. Bereits in Minute 1 die eigens für Michael Wallner gespielte Tormelodie "Luca Toni", als Michi vom 16er abzog und das lange Eck zum 1:0 traf. Nach 10 Minuten der nächste Treffer, ein herrlicher Steilpass von Manuel Schaffer auf Michael Wallner, dieser überspielte den Goalie und schob den Ball zum 2:0 ins Netz. Nach diesem Blitzstart eine kleine Durststrecke bis zur 29. Minute, ehe Daniel Reiter auf das kurze Eck schoss, aber Goalie Kasprisin war auf dem Posten. In Minute 32 die kalte Dusche, bei einem weiten Pass war unsere Innenverteidigung nicht im Bilde und der beste Mann der Gäste Dilic überspielte Hannes Gröblinger und traf zum 2:1. Doch nur kurz die Hoffnung der Gäste, nach einer herrlichen Vorarbeit von Bernd Baumgartner traf Christoph Gatschlhofer aus kurzer Distanz das leere Tor zum 3:1 im 2. Versuch. Ein gefährlicher Bodenauf-Kopfball von Hrustic war eine sichere Beute von Hannes Gröblinger (42.). Die Gäste hatten gute Einzelspieler, doch in Hälfte zwei der Zusammenbruch, da sie die Kräfte verließen.
Bereits in der 47. Minute eine 100%ige, einen Schuss von Manuel Schaffer faustete der Goalie, der Nachschuss von Daniel Reiter wurde noch abgefälscht und verfehlte ganz knapp das Tor. Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten, nach einem Schuss von Michael Leiter (er kam in Minute 42 für seinen verletzten Bruder Martin) konnte Michael Wallner zum 4:1 abstauben. Danach ein Doppelpack von Michael Leitner, nach einem tollen Solo das 5:1 und nach einer herrlichen Flanke des eingewechselten Spielertrainers Rene Poms volley das 6:1. Dann war wieder sein Sturmpartner an der Reihe, ein herrliches Solo von Rene Poms, der uneigennützig Michael Wallner zum 7:1 bediente (ein typisches Hallentor!). Das 8:1 durch Michael Wallner nach Pass von Michael Leitner war sein 5. Treffer im Spiel. Nach einer Unkonzentriertheit das 2. Tor der Gäste durch den starken Dilic. Den Endstand besorgte Michael Leitner nach herrlicher Vorarbeit von Christoph Gatschlhofer - das war auch das Ende und erinnert an einem Kegelergebnis.
Nach diesem eher lockeren Spiel heißt es wieder volle Konzentration, um bei den straken Neumarktern nicht ein blaues Wunder zu erleben. Hoffentlich wird die Verletztenliste bis dahin etwas kleiner.

Oberliga Nord:
08.Runde: WSV Liezen - SC Bruck I 1:3 (0:1). Tore: Schweiger (64.) bzw. Michael Wallner (32.), Eigentor (47.), Daniel Reiter (85.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft hat sich für die bittere Heimniederlage letztes Wochenende mit diesem Auswärtssieg rehabilitiert und siegte letzendlich verdient. Freilich war auch Glück dabei, zwei Querlattenschüsse und ein Eigentor der Liezener standen noch zwei sicher scheinenden Treffer unserer Mannschaft gegenüber, die auf oder knapp vor der Linie abgewehrt werden konnten.
Mit drei Umstellungen gegenüber dem letzten Match (Rene Poms, Christoph Bracun und Michael Leitner zunächst nur auf der Bank) brauchte unsere Mannschaft gut 25 Minuten, ehe sie die Unsicherheit ablegen konnte. Die Heimischen waren giftiger und hatten durch Roth in Minute 11 die erste Chance, doch er schoss drüber. In der 26. Minute die erste wirklich gelungene Aktion unserer Burschen, Daniel Reiter spielte Michael Wallner in die Tiefe, dieser überspielte Goalie Jamnig, doch der Winkel für einen Torschuss wurde zu spitz, seine Flanke übernahm Bernd Baumgartner - aber drüber. Eine Minute später ein schönes Solo mit einem knappen Fehlschuss von Daniel Merl. Dann war es soweit, Manuel Schaffer spielte auf Michael Wallner, dieser fackelte nicht lange und zog aus 25 Meter ab und überraschte den Goalie zum 0:1. Nur drei Minuten später die nächste Chance, Michael Wallner schoss scharf auf das Tor, doch Goalie Jamnig klärte mit Faustabwehr. Nach einem der in dieser Phase seltenen Gegenangriffen traf Forstner per Kopf nach einem Corner nur die Querlatte (45.). Im Gegenstoß ein gefährlicher abgefälschter Schuss von Daniel Reiter.
Nach dem Wechsel ein Traumstart. Zunächst tauchte Daniel Reiter allein vor dem gegnerischen Tormann auf, dieser konnte den Schuss aber in der Corner retten. Den anschließenden Corner brachte Daniel Reiter gefährlich zur Mitte und ein Liezener lenkte den Ball ins lange Eck zum 0:2 ab. Nun dominierte unsere Mannschaft das Match, leider konnten wir die Spielsituationen nicht "fertigspielen". Christoph Gatschlhofer prüfte Jamnig (64.), doch mit dem dem ersten Gegenangriff in Hälfte 2 das 1:2. Ein Schuss von Schweiger wurde unglücklich für den chancenlosen Hannes Gröblinger abgefälscht. Nun drückten plötzlich die Heimischen, doch zunächst zwei tolle Chancen auf die Entscheidung für uns. Manuel Schaffer schoss knapp am Tor vorbei (64.), dann setzte sich Michael Wallner durch und Goalie Jamnig rettete am Sechszehner mit einer Glanzparade einen Gegentreffer (77.). Nur eine Minute später ein Schuss von Mühlbacher an die Querlatte, die beste Ausgleichschance der Heimischen. In Minute 82 überspielte Michael Leitner bereits Goalie Jamnig, doch Eder konnte den Ball auf der Linie noch irgendwie retten. Drei Minuten später war das Zittern dann vorbei, Daniel Reiter brachte von der rechten Seite einen Freistoß zur Minute, Georg Konrad irritierte Jamnig und der Ball zappelte im langen Eck zum 1:3. In Minute 92 eine super Kombination, Daniel Reiter spielte nach einem Doppelpass auf Michael Wallner, im Hineinrutschen schoss er aber über das Tor. Ein Solo von Michael Zach und ein Pass auf den freistehenden Michael Wallner wurde gerade noch in den Corner gerettet, das war es dann auch. Gratulation an unsere Mannschaft beim straken Aufsteiger und Tbellenzweiten, wo sich noch andere Mannschaften schwer tun werden.
Nun geht es gegen St. Gallen, wo wir sicher uns etwas einfallen lassen müssen, um den erwartenden Abwehrriegel knacken zu können.

Oberliga Nord:
07.Runde: SC Bruck I - Bad Mitterndorf 0:1 (0:1). Tor: Martin Leitner (3., Eigentor)
Matchbericht:
Noch schlechter kann man eigentlich nicht spielen! Ohne die Leistung der Gäste zu schmälern, normalerweise hätte sich gar keiner einen Punkt verdient. Bezeichnend war, dass das einzige Tor ein lupenreines Eigentor unseres rechten Verteidigers Martin Leitner war.
Lediglich in der Anfangsphase spielte unsere Mannschaft gut und Chancen heraus, bereits nach einer Minute hätte es 1:0 stehen müssen. Nach einem Freistoß von Rene Poms konnte Goalie Taxacher einen Kopfball mit einem Superreflex klären, doch Christoph Bracun kam nicht zum frei vor dem Tor liegenden Ball. Kurze Zeit später eine weite Flanke von der rechten Seite der Gäste und Martin Leitner köpfelte den Ball statt in den Corner ins lange Eck zum 0:1. Er wollte vor einem hinter ihm stehenden Spieler retten. Ein Freistoß von Rene Poms über das Tor (6.) sowie eine 100%ige Chance von Michael Leitner nach einem Freistoß von Rene Poms (8.), das waren die Highlights in der noch guten Anfangsphase. In Minute 28 die nächste und einzige Chance noch in Hälfte 1, als die Gäste nach einem Poms-Freistoß auf Abseits spielten, Michael Leitner kam allein vor dem Tor - allerdings verkehrt zum Tor stehend - an den Ball und schoss aus der Drehung den Goalie an. Mehr war da nicht, es gab inzwischen Fehlpassorgien, vor allem von unserer Mannschaft. Die Gäste verteidigten sich mit 11 Mann in der eigenen Hälfte und uns fiel aber schon überhaupt nichts ein.
Wer glaubte, dass es in der 2. Hälfte besser werden würde, der irrte. In Minute 62 ein Schuss von Daniel Reiter auf das kurze Eck, welcher Goalie Taxacher mit dem Knie abwehrte sowie eine schöne Einzelaktion von Michael Wallner in der 90. Minute, welcher mit einem Schuss über das Tor endete. Dazwischen gab es nichts nennenswertes, die Gäste konnten ohne einer einzigen Torchance siegen. Wie gesagt, unsere Mannschaft war grottenschlecht und spielte das schlechteste Spiel seit Jahren! Einfach unglaublich die vielen Fehlpässe auch von routinierten Spielern. Es fehlen einem die Worte ...
Nun geht es nach Liezen zum starken Aufsteiger WSV, da wird unsere Mannschaft wieder ein anderes Gesicht zeigen. Es wäre sehr viel zum Gutmachen!

Oberliga Nord:
06.Runde: DSV Leoben II - SC Bruck I 0:4 (0:2). Tore: Martin Leitner (3.), Bernd Baumgartner (10.), Daniel Reiter (66.), Daniel Merl (90.)
Matchbericht:
Unsere Mannschaft traf am Sonntag Nachmittag auswärts auf die in der Tabelle gutgelegene 2. Kampfmannschaft von DSV Leoben. Unsere Burschen mussten verletzungsbedingt auf den Innenverteidiger Georg Konrad und auf Michael Zach sowie auf den gesperrten Philipp Angerer verzichten. Unsere Mannschaft startete wie es sich für einen Titelfavoriten gehört – mit Angriffen. Und schon in der 3. Minute (da stellten die Besucher fest, dass es keine mitlaufende Matchuhr bzw. auch keinen Platzsprecher gab, ein Armutszeugnis für so einen Traditionsverein!) war es soweit. Eine abgerissene Flanke (2 Meter vor der Eckfahne) von Martin Leitner senkte sich zur Überraschung aller, hinter den vielleicht von der Sonne geblendeten Tormann Juritsch zum 0:1 für unsere Farben ins Netz. Die Antwort der Heimmannschaft war ein Freistoß aus gut und gern 30 Metern von Oldboy Bleimeier – aber unser sicherer Schlussmann Hannes Gröblinger konnte den Ball zur Ecke abwehren. Dann waren aber wieder wir am Zug. 10. Minute: Freistoß unseres Spielertrainers Rene Poms von links und Mittelfeldmotor Bernd Baumgartner hatte, unter Mithilfe des Tormanns, aus kurzer Distanz keine Mühe das 0:2 zu besorgen. Damit war die Partie, so die Annahme der wenigen Zuseher, fast schon gelaufen. Wir versuchten weiterhin Druck nach vorne zu machen – waren aber nicht wirklich weiter torgefährlich. Die ersatzgeschwächten Donawitzer waren nur zwei Mal kurz vor der Pause so etwas wie gefährlich – aber unserer Tormann Hannes Gröblinger bzw. ein Fehlschuss beendeten die „Drangperiode".
Unsere Mannschaft kam unverändert aus der Kabine und es ging gleich wieder mit voller Kraft Richtung Donawitzer Tor. In der 47. Minute eine große Chance durch Rene Poms, er übersah leider den weitaus besser positionierten Mitspieler und so blieb es beim 0:2. In der 50. Minute eine sogenannte 1000%ige. Nach einem abgefälschten Schuss an die Latte brachte unsere Nummer 9 Michael Leitner den freiliegenden Ball aus ca. 1 Meter nicht im Tor unter. Wären die Donawitzer an diesem Nachmittag stärker gewesen – es hätte sich gerächt. Der Gegenstoß brachte nämlich die größte Chance ein. Nach Stanglpass konnte Grössing aber unseren Schlussmann nicht bezwingen. Nach der gelbroten Karte für den Donwitzer Verteidiger Gräf ging es für die Donawitzer nur mehr um Schadensbegrenzung. In der 60. Minute ein Schuss von halbrechts aus 16 Metern von Christoph Gatschlhofer an die Latte – leider fiel der Nachschuss von Michael Leitner zu schwach aus. Dann ein Alleingang von Daniel Reiter und diesmal gab es für die Leobener nichts mehr zu machen. Der Schuss aus 18 Meter bedeutete das 0:3 für unsere Mannschaft. Das Spiel ging wie auf einer schiefen Ebene in die Endphase. Leider wurden Chancen um Chancen vergeben bzw. der letzte Pass war zu schlampig. Auch die Leobener gab es noch – Schoko Schachner klärte kurz vor der Linie. In der letzten Minute gab es für den eingewechselten Daniel Merl ein Erfolgserlebnis – 0:4 durch einen platzierten Schuss halbhoch ins lange Eck. Gratulation, auch wenn die Leobner ersatzgeschwächt waren und wir noch mehr Tore erzielen hätten müssen.
Nun geht es am kommenden Freitag gegen Bad Mitterndorf, unsere Mannschaft wird versuchen, den dritten Erfolg in Serie einzufahren und hofft, dass viele Fans ins Murinselstadion kommen.

Oberliga Nord:
05.Runde: SC Bruck I - Trofaiach 1:0 (0:0). Tor: Michael Leitner (50.).
Matchbericht:
Nach zwei sieglosen Runden gab es einen wichtigen, aber mühevollen Heimsieg gegen recht ambitioniert spielende Trofaiacher. Der Sieg war aufgrund der 2. Hälfte verdient, dennoch lief noch nicht alles rund.
Die Trofaiacher spielten aus einer gesicherten Abwehr und waren in der ersten Hälfte auch die bessere Mannschaft. So riss Avdija in der 3. Minute ein Schuss ab, den Bastian Scharfetter knapp verfehlte. Faschingbauer hatte die nächste Chance, er schoss aber alleinstehend drüber. Danach eine "Halbchance" durch Christoph Gatschlhofer, sein Schuss ging aber am kurzen Eck vorbei (10.). Die erste richtige herausgespielte Chance vergab der aufgerückte Martin Leitner, als er nach einer schönen Kombination zwischen Bernd Baumgartner und Daniel Reiter aber aus aussichtsreicher Position zu überhastet schoss. Da waren immerhin schon 42 Minuten gespielt! Vorher gab es in Minute 24 eine Doppelchance der Trofaicher, zunächst parierte der wieder starke Hannes Gröblinger einen Schuss von Avdija in den Corner. Beim folgenden Eckball wehrte unser Goalie einen Kopfball von Rumpold an die Querlatte, ein möglicher Treffer hätte allerdings nicht gezählt, da der Trofaiacher ein Foul begangen hatte. Das war es schon in Hälfte 1.
Nach einer Kabinenpredikt unseres Spielertrainers Rene Poms spielte unsere Mannschaft in Hälfte 2 wie ausgewechselt und nach wenigen Sekunden ein weiter Pass auf Bernd Baumgartner, der jedoch auf der rechten Seite freistehend ein Mittelding zwischen Torschuss und Stanglpass anbrachte. Nur zwei Minuten später eine gefährliche Flanke von Rene Poms, welche Michael Leitner nur ganz knapp verpasste. Wieder nur zwei Minuten später dann die Entscheidung. Rene Poms spielte zwei Mann auf der Cornerlinie am Sechszehner schwindlig, seine Maßflanke verwertete Michael Leitner per Kopf zum 1:0. Danach weiter Dauerdruck, in Minute 53 verdrippelte sich Michael Leitner am 16er, vorbei war eine 3:1-Überlegenheit. Wieder nur zwei Minuten später ein Corner von Rene Poms, Philipp Angerer kam überraschend am 5er zum Ball, aber ein Trofaiacher konnte auf der Linie klären. Danach hatten die Gäste die einzige "Halbchance", doch Dolinar schoss nach einem schnell abgespielten Freistoß am kurzen Eck vorbei (63.). Nun mussten die Gäste mehr aufmachen, unsere Mannschaft spielte den Angriff nicht fertig, zu oft waren wir im Abseits oder vergaben eine aussichtsreiche Spielsituation. In der 82. Minute eine grasse Fehlentscheidung von Schiri Grain, der die Ampelkarte dem jungen Phlipp Angerer (brachte in der 2. Hälfte frischen Wind) zeigte, obwohl dieser den Ball klar mit dem Kopf und nicht mit der Hand mitgenommen hatte. Nun kam Trofaiach ein bisschen auf, ohne jedoch gefährlich zu werden. In Minute 90 die große Chance für Christoph Gatschlhofer auf das 2:0, seinen Schuss konnte aber Goalie Francesevic in den Corner abwehren. Der Sieg geht in Ordnung und war auch für die Tabelle enorm wichtig.
Nun geht es nach Leoben zur Zweiermannschaft, mit dem gewonnenen Selbstvertrauen ist auch dort ein Sieg drinnen.

Oberliga Nord:
04.Runde: Fohnsdorf - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft ließ mit einem "Dreier" die Chance aus, sich ganz vorne festzusetzen. In einem kampfbetonten Match eroberten die Fohnsdorfer nicht unverdient einen Punkt, welchen sie nach dem Schlusspfiff wie einen Sieg feierten.
Mit gegenüber der letzten Pleite veränderter Aufstellung übernahm unsere Mannschaft das Kommando und konnte auch gefällig kombinieren. Es dauerte aber bis zur 15. Minute, als Daniel Reiter mit einem Schuss mit seinem schwächeren rechten Fuss den starken Goalie Kneissl prüfte, dieser jedoch mit einer Glanzparade in den Corner abwehren konnte. Die größte Chance vergab Spielertrainer Rene Poms, als er nach einer herrlichen Vorarbeit von Christoph Gatschlhofer vom 16er freistehend das Eck nicht traf (22.). Danach ein Treffer für unsere Burschen durch Michael Leitner, doch der Schiedsrichter gab wegen Abseits den Treffer nicht - eine ganz knappe Fehlentscheidung! Doch nun ließ wie aus dem Nichts der Druck nach und die Fohnsdorfer kamen zu zwei dicken Chancen. So schoss Loderer auf unser Tor, doch für den bereits geschlagenen Hannes Gröblinger konnte Manuel Schaffer auf der Linie mit letzten Einsatz retten (34.). Danach eine Glanzparade von Hannes Gröblinger, als er den Schuss des allein auf das Tor stürmenden Dolinar entschärfte (40.). Der Pausenstand war sicherlich gerechtfertigt.
In der 2. Hälfte wogte das Spiel hin und her mit größeren Vorteilen für unsere Mannschaft. So brannte es in der Anfangsphase mehrmals im Strafraum der Fohnsdorfer. So hielt Goalie Kneissl einen Bodenaufschuss von Manuel Schaffer, beim Abpraller stand Michael Leitner im Abseits (49.). Danach konnte Michael Leitner zwei Mal den Ball aus aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle bringen, weg war die gute Möglichkeit. In der 78. Minute ein Schuss aus spitzen Winkel von Christoph Gatschlhofer, wieder war der Goalie der Sieger. Danach ein Kopfball von Georg Konrad über das Tor (85.), in der Schlussphase dann ein offener Schlagabtausch mit gefährlichen Kontern der Heimischen. So konnte Hannes Gröblinger einen Schuss von Präsent halten (91.), im Gegenstoß ein Corner von Rene Poms, der fast auf der Torlinie vorbei keinen Abnehmer fand. Abermals im direkten Gegenstoß ein Freistoß von Zisser, welchen Hannes Gröblinger super halten konnte. Letztendlich eine gerechte Punkteteilung, so ehrlich muss man sein! Unsere Mannschaft hatte zwar weit mehr Spielanteile, doch die einzige Sturmspitze hatte einfach keine notwendige Unterstützung aus dem Mittelfeld!
Das nächste Heimspiel gegen die gefährlichen Trofaiacher wird kein Honiglecken, doch nach den zwei Punkteverlusten ist ein Sieg praktisch Pflicht!

Oberliga Nord:
03.Runde: SC Bruck I - Mürzhofen 0:2 (0:1). Tore: G. Russ (35.), Ofner (92.).
Matchbericht:
Nach den zwei Auftaktsiegen setzte es gegen Mürzhofen die erste Niederlage in der laufenden Saison. Eines gleich vorweg, der Sieg war absolut verdient, dennoch kam der Didi Lechner-Truppe auch der Spielverlauf sehr entgegen. So erzielten sie aus einer Abseitsposition den Führungstreffer, danach verteidigten sie sich mit Mann und Maus und unsere Mannschaft wusste kein Rezept den Abwehrriegel zu knacken. Zudem wurde beim Stand von 0:0 uns ein klarer Elfer nach einem Foul an Michael Wallner nicht zugesprochen (25. Minute).
In der erste Hälfte ein nervöser Beginn beider Mannschaften mit den besseren Chancen der Gäste. So entwischte der Ex-Brucker Markus Faschingbauer unser Verteidigung immer wieder, so in der 6. und 17. Minute. Die beiden Stanglpässe zur Mitte fanden aber keinen Abnehmer bzw. beim Zweiten konnte Michael Zach gerade noch vor G. Russ retten. Gäste Goalie Pichler konnte sich bei einem Reiter-Freistoß asuzeichnen (23.), danach gab es das schon geschilderte klare Elferfoul an Michael Wallner. In Minute 30 ein Freistoß von Daniel Reiter auf Martin Leitner, doch sein Direktschuss aus 11 Metern streifte am Kreuzeck vorbei. Bei einem Schuss von Michael Wallner konnte Pichler im Nachfassen retten (31.). Vor dem Gegentreffer kam der starke Markus Faschingbauer frei zum Schuss, doch er schoss am kurzen Eck vorbei. In der 35. Minute ein weiter Pass auf dem klar im Abseits stehenden Markus Faschingbauer der zur Mitte spielte. G. Russ nahm den Ball an und schoss ins lange Eck zum 0:1. Das war es schon in Hälfte 1.
Nach dem Wechsel erhöhte unsere Mannschaft den Druck, die erste dicke Chance hatten aber die Gäste. G. Russ lief alleine auf das Tor, doch Hannes Gröblinger konnte mit Fußabwehr klären (50.). Nun drängte unsere Mannschaft die Mürzhofener in deren Hälfte ein, sie verteidigten sich mit praktisch allen Spielern. Bei einem Poms-Freistoß klärte Pichler in den Corner (55.), einen verdeckten Schuss von Manuel Schaffer (nach einem Corner) hielt Pichler großartig (58.). In Minute 62 kam Rene Poms vom 16er zum Schuss, doch er traf das Tor nicht. Ein scharfer Schuss von Daniel Reiter ging am langen Eck vorbei (68.). Danach waren unsere Burschen zwar weiterhin am Drücken, ohne jedoch ein klare Torchance herauszuspielen. Es dauerte bis zur 85. Minute ehe nach einem Corner ein Kopfball von Manuel Schaffer knapp das Tor verfehlte. Eine Minute späte ein Lupfer von Philipp Angerer, aber Pichler konnte in den Corner abwehren. Der anschließende Corner brachte einen Kopfball von Manuel Schaffer, der auf der Linie abgewehrt werden konnte. In der 90. Minute ein Kopfball von Martin Leitner, der das Ziel verfehlte, ehe ein Konter das 0:2 brachte. Die Gäste nutzten eine 4:2-Überzahlsituation geschickt aus. Das war es dann auch, obwohl Manuel Schaffer in der 93. Minute das Außennetz traf. Wahrscheinlich hätten wir bis zum nächsten Tag spielen können, wir hätten an diesem Tag keinen Treffer erzielt. Dennoch ein große Enttäuschung, dass mehrere Spieler weit unter ihrer Normalform agierten. Zudem waren wir nicht bissig genug, um die cleveren Gäste auszuspielen.
Nun geht es nach Fohnsdorf, dort erwartet uns sicher das gleich schwere Spiel.

Oberliga Nord:
02.Runde: Schladming - SC Bruck I 1:3 (1:1).Tore: Seiwald (22.) bzw. Michael Wallner (38., 55.), Christoph Gatschlhofer (77.).
Matchbericht:
Ein mühevoller Erfolg, da wir uns das Leben selbst schwer gemacht haben. Wir haben es in der Anfangsphase verabsäumt, für eine klare Vorentscheidung zu sorgen, danach kam der Aufsteiger mit viel Einsatz und Kampfkraft besser ins Spiel, dennoch geht der Sieg auch in dieser Höhe klar in Ordnung.
Bereits nach einer Minute eine 100%ige Chance, Daniel Reiter flankte zur Mitte, Michael Leitner kam um Zentimeter rund einen Meter vor dem Tor per Kopf zu kurz. Unsere Burschen drängten und Michael Leitner tauchte zwei Mal alleine vor dem Tor auf, doch jedes Mal blieb der gegnerische Goalie Hofer Sieger. Ein Kopfball von Georg Konrad ging knapp über das Tor. Praktisch mit dem ersten Gegenangriff die Führung für die WM-Städter. Nach einem Corner kamen die Heimischen drei Mal in Serie zum Kopfball, den Seiwald zum 1:0 vollendete. Der Spielverlauf wurde total auf den Kopf gestellt! Nun wurde es das nicht erhoffte Kampfspiel. Unsere Mannschaft drängte weiter, ein herrlicher Schuss von Michael Wallner ging knapp am langen Eck vorbei (27.). Danach war es wieder Michael Leitner, der mit seiner nächsten Topchance an Hofer scheiterte (29.). Beim anschließenden Corner verfehlte Georg Konrad freistehend am Fünfer den Ball. Danach endlich der Ausgleich aus keiner zwingenden Chance. Bernd Baumgartner schoss einen Freistoß scharf auf das Tor, Hofer konnte den Ball nicht festhalten, ein Schladminger brachte den Ball nicht weg und Michael Wallner war dort wo ein Stürmer stehen muss und staubte per Kopf aus kurzer Distanz ab. Kurz vor Pausenpfiff eine Chance für Schladming, Hannes Gröblinger konnte nach einen Freistoß den Ball nur kurz wegschlagen, der "Pressschlag" eines Schladmingers ging am Tor vorbei.
Danach der Pause wurde der Druck unserer Mannschaft noch größer, binnen 10 Minuten gab es nicht weniger als fünf Topchancen. So trafen in einer Aktion weder Daniel Reiter noch Manuel Schaffer freistehend im Strafraum das Tor (47.), nach einer Superaktion mit einem Doppelpass von Michael Leitner mit Manuel Schaffer, vergab letzter allein vor dem Tor (48.). Michael Wallner und Christoph Gatschlhofer vergaben die nächsten Sitzer. Einen gefährlichen Freistoß von Daniel Reiter konnte Goalie Hofer gerade noch in den Corner abwehren (53.), doch zwei Minuten später dann endlich der verdiente Führungstreffer. Nach einem Schuss von Christoph Gatschlhofer, welchen Hofer nur wegschlagen konnte, war Michael Wallner zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz zum 1:2 ab. Danach ließen wir unerklärlicherweise rund 15 Minuten nach, Schladming kam in dieser Phase zu zwei Topchancen durch Schmidt, doch beide Mal verhinderte Hannes Gröblinger mit einer tollen Parade einen Gegentreffer. In Minute 72 endlich wieder eine Chance unserer Mannschaft, Goalie Hofer war zu weit aus dem Tor, Christoph Gatschlhofer probierte einen Heber, doch der Goalie war noch mit den Fingerspitzen dran. Danach die Vorentscheidung mit der schönsten Kombination im Spiel. Daniel Reiter spielte auf Bernd Baumgartner, der weiter auf Daniel Merl, welcher von der rechten Seite scharf zur Mitte gab, wo Christoph Gatschlhofer vom Fünfer direkt zum 1:3 vollendete. Michael Leitner und Philipp Angerer vergaben die nächsten Chancen, ehe der Schladminger Moosbrugger nur die Querlatte traf (84.). Das war es dann, wir hätten uns viel Mühe erspart, wenn wir - wie gesagt - in der Anfangsphase den Sack schon zugemacht hätten.
Im nächsten Spiel der erste richtige Gradmesser, die Mannschaft von Didi Lechner Mürzhofen ist zu Gast im Murinselstadion. Es wird ein interessantes Spiel erwartet.

Oberliga Nord:
01.Runde: SC Bruck I - Rapid Kapfenberg 3:0 (2:0). Tore: Michael Leitner (34., 54.), Christoph Gatschlhofer (43.).
Matchbericht:
Ein Auftakt nach Maß in der Oberliga für unsere neuformierte Mannschaft. Mit vier Neuerwerbungen von Start (Michael und Martin Leitner, Daniel Reiter und Georg Konrad) weg war der Sieg eigentlich nie gefährtet, weil auch die ganz jungen Gäste aus Kapfenberg - trotz gutem Spiel - einfach noch ein bisschen überfordert wirkten. Trotzdem haben die Gäste in der Anfangsphase angedeutet, dass sehr viel Potential in ihnen steckt.
Gerade in der Anfangsphase plätscherte die Partie im Gleichschritt mit dem Dauerregen dahin, die erste nenneswerte Aktion gab es in Minute 8. Michael Wallner ließ zwei Gegner aussteigen, er überhob alleine vor dem Tor aus halblinker Position Goalie Nicht, doch leider ging der Schuss auch am langen Eck vorbei. Danach spielten die Rapidler frech mit und zeigten bis zu unserem Sechszehner auch gute Kombinationen, sie wirkten in dieser Phase einfach spritziger. Nach 25 Minuten erkannte aber unsere Mannschaft den Ernst der Lage und übernahm nun das Kommando. Nach einem gefährlichen Freistoß von Daniel Reiter herrschte Verwirrung in der Gästehintermannschaft, nach einem Schuss von Manuel Schaffer konnte aber gerade noch vor der Linie geklärt werden. In der 34. Minute dann das erlösende 1:0, Neuerwerbung Michael Leitner konnte per Kopf unter kräftiger Mithilfe von Goalie Nicht seinen ersten Meisterschaftstreffer bejubeln. Drei Minuten später ein Freistoß von Bernd Baumgartner, Goalie Nicht konnte den scharfen Bodenaufschuss nicht festhalten, es gab ein Gestocher vor der Linie und irgendwie konnten die Rapidler den Ball auf der Torlinie wegbekommen. In der 42. Minute die einzige Chance in Hälfte 1 der Gäste, ein Stanglpass konnte aber nicht verwertet werden (durch die gang ganz schlechte Erkennbarkeit der Nummern bei deren gestreiften grün-weißen Dress entfällt leider die Namenszuordnung!). Nur eine Minute später das 2:0, Christoph Gatschlhofer schoss mit dem linken Fuß überlegt seinen ersten Treffer in der 1. Kampfmannschaft.
Nach dem Wechsel zunächst ein Schuss von Michael Wallner der knapp über das Tor ging (48.), doch nach einem scharfen Stanglpass von Daniel Reiter erzielte Michael Leitner seinen 2. Treffer - ein Doppelpack also. Jetzt brachte Trainer Rene Poms (wegen einer Verletzung dieses Mal nur Coach) drei neue Spieler und der Spielfluss ging verloren bzw. das Match war auch entschieden. Zwei schöne Chancen der Gäste gab es noch, als ein Schuss knapp am Tor vorbei ging (65.) und als unsere Mannschaft mit viel Glück den Ball nach mehreren Einschusschancen auf der Linie weg kriegen konnte. Es blieb beim letztlich klaren und verdienten Erfolg. Man merkte wieder das notwendige Feuer in der Mannschaft.
Nun geht es in die WM-Stadt Schladming, welche als drittplatzierte Mannschaft in der Unterliga noch aufsteigen konnte, alles andere als ein Sieg für uns wäre allerdings ein Enttäuschung.

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet