Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2009/10

Landesliga:
30.Runde: Großklein - SC Bruck I 2:0 (0:0). Tore: Missethan (80.), Rebol (88., Elfer).
Matchbericht:
Das letzte Meisterschaftsspiel der Spielsaison 2009/2010 in der Steiermärkischen Landesliga führte uns in die Südsteiermark nach Großklein. Bei höchsten Sommertemperaturen (es hatte um die 36 Grad) ging es für uns, uns ehrenhaft aus der Landesliga (hoffentlich nur für ein Jahr) zu verabschieden. Unser Gegner hatte bei einem Sieg über uns und bei einer Niederlage von SC Liezen, noch die Chance in der Liga zu verbleiben.
Das Spiel, welches von einem Bundesligaschiedsrichter geleitet wurde, stand in der Anfangsphase im Zeichen der Hitze. Das erste Ausrufzeichen setzte unsere Mannschaft, aber der Schuss von Michael Wallner wurde abgeblockt. Die Großkleiner kamen nach einem Abspielfehler unseres Spielertrainers Rene Poms zu einer Großchance, die aber der Stürmer, nachdem er Routinier Dzimso Masovic sowie auch Tormann Patrik Ulrich ausspielte, doch noch verjuxte. Bis zur Pause entwickelte sich ein abwechslungsreiches Ligaspiel, in dem wir eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten konnten.
In der Pause wurden die Spielzwischenstände der anderen Partien durchgesagt – dies motivierte die Großkleiner. Wir konnten aber gut entgegen halten und hätten auch mit einem Freistoß aus 18 Metern (eigentlich die Idealposition unseres „Andrea Pirlo" vlg. Rene Poms) in Führung gehen können. Leider ging der Schuss übers Tor. Danach rollten die Angriffe der Südsteirer Richtung unseres Tores, das aber von Patrik Ulrich gut gehütet wurde. Unsere Burschen blieben in dieser Phase eher ungefährlich, sieht man von einer Elfmeter verdächtigen Situation ab. Der Schiri ließ eine Attacke an Michael Wallner ungeahndet. Im Gegenzug beinahe die Führung der Heimelf, aber unsere Verteidigung konnte den Ball gerade noch aus dem Gefahrenbereich befördern. Die bis zu diesem Zeitpunkt größte Chance fand unser eingewechselter Spieler Bezsat Bulduk vor. Besi scheiterte leider allein freistehend aus ca. 11 Meter – er schoss ans Außennetz. Und so kam es wie es in der Saison leider schon des Öfteren war – Gegentore in der Schlussphase. Wir konnten einen Sturmlauf über unsere rechten Verteidigunsseite nicht unterbinden. Der Stanglpass fand einen Abnehmer und es hieß 1:0 für Großklein. Dem nicht genug, kurz später wurde ein Foul von Michael Zach oder war es der Zusammenprall des Stürmers mit unserem Tormann, mit Elfmeter geahndet. 2:0 das war der Endstand – die Sonne heizte unverdrossen auf das Stadion und Großklein muss mit uns den Weg in die Oberliga antreten.
Zum Glück ist diese mehr als verkorkste Saison zu Enden, nun heißt es Kraft sammeln und voll motiviert in die neue Sasion zu gehen. Der Großteil der Mannschaft wird auf jeden Fall gehalten, einige Spieler werden den Verein verlassen, aber es werden auch wieder einige Spieler verpflichtet, sodass das Ziel "sofortiger Wiederaufstieg" auch realisiert werden kann.

Landesliga:
29.Runde: SC Bruck I - GAK II 1:1 (1:0). Tore: Harald Gradischnig (19.) bzw. Tschermanek (86.).
Matchbericht:
Das letzte Meisterschaftsheimspiel spiegelte den ganzen Saisonverlauf wieder. Unsere Mannschaft hatte eine Vielzahl an Torchancen und hätte den Sack schon vor dem Ausgleich zumachen müssen. Nachdem in der 85. Minute eine 4:1-Überzahlsituation (!) nicht in einem Tor umgemünzt werden konnte, gab es im Gegenstoß den Ausgleich!
In einem durchschnittlichen Landesligamatch zweier Absteiger hatte unsere Mannschaft den klar besseren Beginn. Bezsat Bulduk schoss nach vier Minuten am kurzen Eck vorbei. Eine tolle Kombination über Rene Poms und Harald Gradischnig schoss Bezsat Bulduk abermals am kurzen Eck vorbei (8.). Bei einem Freistoß von Rene Poms verschätzte sich GAK-Goalie Lukas Waltl (der Sohn des ehemaligen Bruck Spielers Clemens Waltl) und beinahe gab es einen Treffer (dies war allerdings auch sein einziger Fehler, er war der bester GAK'ler an diesem Tag). Nach 19 Minuten eine herrliche Kombination, Manuel Schaffer brachte den Ball zur Mitte, ein Fersler von Bezsat Bulduk zu Harald Gradischnig, der aus 14 Meter flach ins lange Eck zum 1:0 traf. Unsere Mannschaft blieb spielbestimmend, einen schönen Schuss von Manuel Schaffer parierte Waltl super (26.). Danach war es wieder Bezsat Bulduk der alleine vor Waltl scheitere (31.), bei einem Schuss von Rene Poms gab es wieder eine Glanzparade von Waltl (36.). Der erste und einzige Chance des GAK in Hälfte 1 vergab Tschermanek, als er nach einem Stanglpass von Kecanovic nicht zum Ball kam (38.). Die knappe Führung unserer Mannschaft war für den GAK sehr schmeichelhaft.
In der 52. Minute eine herrliche Aktion von Rene Poms, er spielte von der Torlinie zurück zu Bezsat Bulduk, der aus fünf Meter aber das leere Tor nicht traf. Die nächsten Chancen hatten Rene Poms nach einem abgefälschten Freistoß (63.) und Michael Wallner, dessen Schuss aber abgeblockt wurde (64.). Jetzt wurde der GAK munter, ein Schuss von Kecanovic ging am langen Eck vorbei, bei einem Schuss desselben Spielers konnte Hannes Gröblinger mit einer Superparade im Zurücklaufen einen Gegentreffer verhindern (75.). Es gab noch einige Halbchancen unserer Mannschaft, die größte gab es wie schon eingangs erwähnt in Minute 85. Aus dem Konter nach dieser Aktion ein langer Ball auf Tschermanek der sich im Strafraum den Ball mit der Brust herunternahm und ins lange Kreuzeck zum 1:1 einschoss - ein herrlicher Treffer. In der 88. Minute dann noch die Siegeschance, nach einem Pass von Rene Poms war Bezsat Bulduk allein vor Waltl, doch wieder blieb der Grazer Goalie Sieger.
Im letzten Spiel geht es gegen die ebenfalls als Absteiger feststehenden Großkleiner sich mit einem Sieg aus der Landesliga zu verabschieden.

Landesliga:
28.Runde: SC Bruck I - KSV Amateure 1:1 (0:0). Tore: Rene Poms (90.) bzw. Rabko.
Matchbericht:
Vor einer ansehnlichen Derbykulisse von 600 Fans gab es eine gerechte Punkteteilung, welche natürlich den Tabellnzweiten KSV Amateure schmerzte. Während des Matches war aber wie schon so oft in dieser verkorksten Saison nicht ersichtlich, wer der Absteiger und wer der Titelkandidat war - es gab keinen Unterschied.
Den besseren Start erwischten die Böhlerstädter, aber Mario Grigic verzieht den Schuss und dieser geht am linken Eck vorbei (3.). Die erste Szene unserer Mannschaft war ein Freistoß von Harald Gradischnig, aber Philipp Gröblinger (der Cousin unseres Hannes) wehrte in den Corner ab (6.). Es dauerte bis zur 16. Minute, als Oldboy Mucki Wieger unter Bedrängnis von 8 Meter schießt, aber unser Goalie Patrik Ulrich war nicht zu bezwingen. Drei Minuten später der starke Michi Wallner, doch Gröblinger war schneller. Danach zwei Situationen für unsere Elf, bei einem Freistoß von Bezsat Bulduk war Gröblinger unsicher (30.), danach verfehlte "Besi" einen gefährlichen Stanglpass (35.). Die letzte Chance in Hälfte 1 hatte Harald Gradischnig, seine scharfe Hereingabe wurde gefährlich abgefälscht. Resümee von Hälfte 1 - unsere Mannschaft hatte die besseren Chancen.
Die zweite Hälfte wurde interessanter, das Spiel lebte von der Spannung und dem unbedingten Siegzwang der Gäste. Zunächst eine Flanke von links, aber Bezsat Bulduk verfehlt den Ball (50.). Drei Minuten später ein gefährlicher Freistoß von Rene Poms, der aber keinen Abnehmer fand. Das Match nahm Fahrt auf, einen Schuss von Lukas Stadler konnte Patrik Ulrich halten (56.), im Gegenstoß die beste Chance bisher. Einen herrlichen Lochpass von Christoph Gatschlhofer nahm Michael Wallner auf, er überspielte zwei Kapfenberger, doch dann versprang sich der Ball allein vor dem Tor und so schoss Michi drüber. In Minute 74 ein Gestocher am Fünfer vor unserem Tor, doch wir konnten irgendwie noch retten. Zwei Minuten später eine herrliche Parade von Patrik Ulrich bei einem Schuss von Mario Grigic. Danach der unnötige Gegentreffer wie schon so oft in dieser Saison. Ein Freistoß von Rabko von der linken Seite ging an Freund und Feind vorbei flach ins lange Eck, ein blödes Tor. Unsere Mannschaft gab nicht auf und fightete zurück und kam zum verdienten Ausgleich. Ein Foul an Rene Poms ca. 2 Meter im Strafraum wurde vom Schiri Mitteregger zur Verwunderung auf die Strafraumgrenze heraus verlegt. Rene Poms schnappte sich die Kugel und hob den Ball gefühlvoll ins lange Eck zum 1:1. Das Match war aber noch lange nicht aus, nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze konnte Michael Wallner auf der Linie klären (93.). In der 95. Minute ein Konter unserer Mannschaft, Gröblinger kam weit aus dem Ball und foulte Heinz Kühl, statt der klaren roten Karte gab es nur Gelb! Danach war aber Schluss.
Im letzten Heimspiel der Landesligasaison gilt es die guten Leistungen der letzten Spiele fortzusetzen und sich mit einem Sieg gegen GAK II ehrenvoll aus der Liga zu verabschieden.

Landesliga:
27.Runde: Fürstenfeld - SC Bruck I 0:0
Matchbericht:
Unsere Mannschaft hat Charakter bewiesen und trotz des Abstieges einen gerechten Punkt erkämpft. Die Fürstenfelder waren zwar spielbestimmend, doch zählbares verhinderte eine gute Defensive und ein sehr gut spielender Hannes Gröblinger im Tor, der dieses Mal den Vorzug vor Patrik Ulrich bekam.
In der 1. Hälfte waren Chancen eher Mangelware, ein Tor von Bezsat Bulduk zählte zu Recht nicht, er nahm den Ball mit der Hand mit (30.). Michael Wallner hatte kurz vor der Pause Pech, sein Schuss ging ins Außennetz. Die Heimischen hatten in den ersten 27 Minuten mehr Chancen, doch ein Kopfball von Glaser (2.) und Jedliczka (8.) gingen neben das Tor. In der 15. Minute konnte Hannes Gröblinger einen gefährlichen Stanglpass abfangen, ein Schuss von Nagy ging zu zentral auf das Tor (27.).
In der 2. Hälfte wurde das Spiel offener und es ergaben sich mehr Torchancen. So klärte Hannes Gröblinger vor Glaser und bei einer Bodenauf-Flanke (beide 50. Minute). In Minute 53 eine Glanztat unseres Goalies, als er einen Kopfball von Wagner entschärfte. Die beste Chance dann in Minute 69, als Hannes Gröblinger einen Volleyschuss von Wilfling abwehren konnte. In der Schlussphase hatten noch Sirakov nach einem Corner (84.) und bei einem Schuss (87.) zwei gute Möglichkeiten. Unsere Mannschaft hatte auch die eine oder andere Torchance. So schoss Harald Gradischnig rechts am Tor vorbei (58.), danach die beste Chance unserer Burschen. Ein gefährlicher Schuss von Manuel Schaffer konnte Goalie Sobe in den Corner abwehren (69.). In der 91. Minute dann noch eine Chance, nach einem Freistoß schoss Harald Gradischnig zu zentral auf das Tor, es blieb beim letzendlich gerechten Remis. Christoph Gatschlhofer legte bei seinem ersten Einsatz von Beginn an eine Talentprobe im zentralen Mittelfeld ab. Ein Wermutstropfen: Bernd Baumgartner verletzte sich und wird uns in dieser Saison kaum mehr zur Verfügung stehen.
Im nächsten Match am kommenden Dienstag geht es im Derby gegen den Titelkandidaten KSV Amateure. Ein interessantes Spiel kann erwartet werden, da die Kapfenberger unbedingt gewinnen müssen (wollen sie in die Regionalliga) und wir unbekümmert spielen können.

Landesliga:
26.Runde: SC Bruck I - Gleisdorf 2:2 (0:0). Tore: Bezsat Bulduk (73.), Harald Gradischnig (90.) bzw. Zilavec (72., 78.)
Matchbericht:
Mit diesem Unentschieden ist somit der Abstieg in die Oberliga Nord leider besiegelt, auch theoretisch besteht keine Chance mehr. Dieses Match war bezeichnend für eine mehr als verkorkste Saison, vorne fehlte der "Knipser" und das notwendige Quentchen Glück, hinten bekommen wir einfach saudumme Tore. Ab jetzt beginnt die Planung für die Oberliga-Saison mit dem Ziel, sofortiger Wiederaufstieg!
In diesem Match hätte unsere Mannschaft in der 1. Hälfte schon alles klar machen müssen, zwei Mal klatschte der Ball an die Stange. In Minute 7 die erste gute Aktion von Bezsat Bulduk, als er beinahe Goalie Klug mit einem Heber überraschte. Drei Minuten später die nächste Chance, aber Michael Wallner verstolperte nach einer 2:1-Überzahlsituation. Wieder nur eine Minute später übernahm Daniel Merl eine Flanke von Harald Gradischnig volley und ein Gleisdorfer konnte vor dem einschussbereiten Michael Wallner den Ball am 3er klären. Es ging so weiter, eine Flanke von Bernd Baumgartner konnte Bezsat Bulduk am langen Eck gerade nicht erreichen (18.), fünf Minuten später der erste Stangenschuss. Nach einem Corner von Bernd Baumgartner köpfelte Bezsat Bulduk den Ball an die von im aus gesehene linke Stange, viele hatten den Ball schon im Tor gesehen. In der 35. Minute die erste und einzige Chance der Gäste in Hälfte 1, aber Patrik Ulrich konnte vor dem allein auftauchenden Krempl retten. Nur eine Minute später ein gefährlicher Stanglpass von Bernd Baumgartner, Michael Wallner kam am kurzen Eck nicht zum Ball, Bezsat Bulduk war überrascht, sodass er abermals nur die Stange (aus kurzer Distanz) traf. Wieder eine Minute später ein guter Schuss von Bernd Baumgartner, abermals kam Michael Wallner um Zentimeter zu kurz. In der 40. Minute tauchte Bezsat Bulduk allein vor dem Tor auf, sein Schuss ging aber am kurzen Eck vorbei. So ging es mit einer Nullnummer in die Pause, normal hätte die Partie schon längst entschieden sein müssen.
In der 2. Hälfte hatte wiederum unsere Mannschaft die erste Chance, nach einem Corner nahm Spielertrainer Rene Poms den Ball volley und Goalie Klug fischte ihn mit einer Glanzparade aus dem Kreuzeck (50.). Der Druck unserer Burschen von der ersten Hälfte nahm ab, ein Weitschuss von Bernd Baumgartner ging knapp über das Tor (61). In der 71. Minute die erste Situation der Gäste in unserem Strafraum, nach einer Flanke von Anibas schoss Krempl freistehend drüber. Eine Minute später traf Zilavec per Kopf zum 0:1. Vom Anstoß weg, der mehr als verdiente Ausgleich, Manuel Schaffer spielte von der linken Seite in den Rückraum zu Bezsat Bulduk, der den Ball freistehend von sieben Metern ins lange Eck schlenzte. Mit der nächsten Aktion abermals die Führung für die Gäste, Zilavec traf ins lange Eck. In der 90. Minute doch noch der Ausgleich, ein herrlicher Pass von Rene Poms auf Harald Gradischnig, dieser hob der Ball vom 16er über den herauseilenden Goalie zum 2:2 ins Netz. Gesamt gesehen wieder einmal zwei klar verschenkte Punkte.
Jetzt heißt es sich ehrenvoll aus der Landesliga zu verabschieden, in Fürstenfeld können wir wieder zeigen, dass wir weit unter unseren Wert geschlagen wurden.

Landesliga:
25.Runde: Irdning - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Michael Zach (39., Eigentor).
Matchbericht:
Ein Spiel mit zwei verschiedenen Hälfte, letztendlich wäre eine Punkteteilung mehr als gerecht gewesen. Jedenfalls merkte man nur in der Tabelle einen Unterschied, am Spielfeld konnten man dieses nicht erkennen.
Die erste Hälfte - im speziellen Fall die Anfangs- und Endphase - war der Tabellenzweite eindeutig besser und verabsäumte eine klarere Führung herauszuschießen. So vergab Schwaiger bereits in der 2. Minute, einen Schuss von Philipp Schnabl konnte Patrik Ulrich super halten (16.) und zwei Minuten später ging ein Kopfball von Schwaiger über das Tor. Nach ca. 20 Minuten konnte unsere Mannschaft das Spiel ausgeglichener halten, so konnte Goalie Pastucha knapp vor Bezsat Bulduk retten (21.). In der 39. Minute dann das einzige Tor im Spiel, nach einem Stanglpass von Schnabl auf der linken Seite wollte Michael Zach vor Biljesko retten und traf dabei unglücklich ins eigene Tor zum 1:0. Im Gegenstoß wieder einmal ein grober Schnitzer eines Schiedsrichters, Michael Wallner wurde klar im Strafraum gefoult, doch zur Verwunderung der 150 Zuseher und aller Spieler blieb die Pfiefe stumm. Alles wartete auf den Pfiff, Manuel Schaffer war ebenso überrascht, sodass er den Ball (der kurz liegen blieb, weil keiner zu ihm ging!) am Tor vorbeischoss. Auffallend während der gesamten Saison ist, dass unsere Mannschaft noch keinen einzigen Elfmeter (!!!) zugesprochen bekommen hat - einfach unglaublich. Vor der Pause noch zwei klare Torchancen der Heimischen, doch Schwaiger scheiterte allein vor Patrik Ulrich (43.) und dann traf der gleiche Spieler aus Abseitsposition (nur fünf Meter!) nur die Stange, den Nachschuss wehrte Patrik Ulrich ab (46.).
Nach der Pause wendete sich das Blatt, plötzlich spielte nur mehr unsere Mannschaft, die Irdninger hatten nur mehr eine Torchance. So schoss Philipp Schnabl nach einem Querpass von Jakob Schnabl über das Tor (57.). Zuvor gab es vier tolle Chancen unserer Mannschaft. Ein Solo von Bernd Baumgartner über das halbe Spielfeld konnte er nicht mehr richtig abschließen, sein Schuss vom 16er fiel zu schwach aus (47.). Michael Wallner schoss einen Stanglpass von Bezsat Bulduk am linken Pfosten aus fünf Metern knapp vorbei (48.). In der 52. Minute zögerte Heinz Kühl im Strafraum, er hätte sich nur mehr das Eck aussuchen müssen. Nur eine Minute später ein missglückter Rückpass der Irdninger, Bezsat Bulduk sprintete dazwischen, er überspielte den Goalie und traf aus spitzen Winkel das leere Tor nicht. In Minute 72 abermals Elferalarm, als ein Irdninger einen Schuss mit der angelegten Hand (keine natürliche Handbewegung weil er zum Ball ging) abwehrte, der Ball kam zu Bezsat Bulduk der auf Michael Wallner abspielte und dieser leider aus Abseitsposition einschoss. Der Treffer zählte zurecht nicht. Die letzte Chance in der 85. Minute, Harald Gradischnig spielte auf Bernd Baumgartner auf, der direkt aus 20 Meter abzog, sein Ball ging aber über das Tor. Eine starke Leistung unserer Mannschaft in der 2. Hälfte und ein schmeichelhafter Sieg der Irdninger. Zu allem Überdruss verletzte sich auch noch Christian Hartl am rechten Knöchel, hoffentlich fällt er nicht lange aus.
Das nächste Match gegen Gleisdorf kann unbelastet gespielt werden, der Klassenerhalt wird kaum realisierbar werden, ist rechnerisch allerdings noch möglich. Wir werden jedoch bis zum Schluss kämpfen!

Landesliga:
24.Runde: SC Bruck I - Kalsdorf 2:4 (0:2). Tore: Bernd Baumgartner (57.), Christian Hartl (70.) bzw. Pieber (14.), Kahraman (36.), Kasch (72., Elfer), Rainer (78.).
Matchbericht:
In einem abwechslungsreichen Spiel musste sich unsere Mannschaft verdient den einstmaligen Titelfavoriten Kalsdorf geschlagen geben. Die Entscheidung in dem Spiel war der (dieses Mal) gerechte Elfer zum 2:3 kurz nach dem Ausgleichstreffer unserer Mannschaft. Die Gäste hatten die besseren Chancen, unser zentrales Mittelfeld und dadurch auch unsere Innenverteidigung spielte gang ganz schwach. Aber auch die anderen Spieler erreichten kaum ihre zuletzt gezeigte Form.
Das Spiel plätscherte am Anfang dahin, unsere Mannschaft konnte an die spielerisch starke Vorstellung der letzten beiden Spiele nicht anschließen. Praktisch mit der ersten nennenswerten Aktion das 0:1 durch Pieber, das aber stark nach Abseits roch. In der 22. Minute die große Ausgleichschance, nach einer Flanke von Bernd Baumgartner köpfelte Harald Gradischnig aus fünf Metern freistehend am langen Eck vorbei. Jetzt gab es die beste Phase unserer Mannschaft in Hälfte 1, nach einer Flanke von Michael Rieger konnte Goalie Kreisl knapp vor dem einschussbereiten Harald Gradischnig eingreifen (33.). Nur eine Minute später hatte Michael Wallner nach einem Corner per Kopf die große Ausgleichschance, er traf den Ball aber nicht richtig. Praktisch im Gegenzug das 0:2. Nach einem Fehler im Mittelfeld wurde Kahraman steil angespielt, er lief alleine auf das Tor, Patrik Ulrich zögerte kurz und so konnte er "Paz" überspielen und brauchte nur mehr einzuschießen. Nur eine Minute später tauchte Fladerer alleine vor Ulrich auf, zum Glück verschoss er stümperhaft. Die letzte Chance hatte Harald Gradischnig, als er einen scharfen Stanglpass von Michael Wallner nicht traf (41.).
Die Hälfte 2 begann fast mit einem Gegentreffer, Fladerer war wieder einmal allein vor dem Tor, doch Patrik Ulrich konnte mit Fußabwehr klären. In der 55. Minute war es abermals Patrik Ulrich, der nach einem Corner und einem Kopfball von Stornig aus kurzer Distanz hielt. Praktisch mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff unser Anschlusstreffer. Michael Wallner lief allein auf das Tor, Goalie Kreisl konnte zunächst noch abwehren, der Ball kam zu Bernd Baumgartner, der zum 1:2 aus unserer Sicht einschoss. Nun war unsere Mannschaft wie ausgewechselt, ein Schuss von Christoph Bracun streifte die Querlatte (59.). Nur eine Minute später ein Pass von Michael Zach auf Harald Gradischnig, der volley aus kurzer Distanz daneben schoss. In der 70. Minute dann der Ausgleich, nach einem Corner kam der Ball zu Christian Hartl, er nahm sich ein Herz und traf vom 20er halbrechts ins lange Eck - ein herrlicher Treffer. Anstatt die "zweite Luft" zu nützen, kam postwendend im Gegenstoß das 2:3, nachdem Patrik Ulrich einen Kalsdorfer im Strafraum legte. Kasch verwerte den Elfer sicher. Sieben Minuten später die endgültige Entscheidung, als Rainer vom 16er traf. Das Match war nun entschieden, Stornig vergab in Minute 85 noch eine tolle Chance. Gesamt gesehen eine enttäuschende Vorstellung unserer Mannschaft und ein verdienter Sieg der Kalsdorfer.
Nun geht es in Stainach gegen Irdning gegen einen Titelfavoriten, Bezsat Bulduk und Rene Poms werden nach ihren Sperren wieder zurück kommen.

Landesliga:
23.Runde: Wildon - SC Bruck I 3:1 (0:0). Tore: Komericky (65., 85.), Binder (78., Elfer) bzw. Bezsat Bulduk (88.).
Matchbericht:
Der erhoffte Auswärtssieg blieb aus, am Schluss blieben wir auf der "Baustelle Wildonerstadion" (der Rasen war aber erstklassig!) in den Trümmern liegen. Viel mehr Chancen in einem Auswärtsspiel kann man einfach nicht haben, einfach unglaublich, dass wir nicht als Sieger vom Feld gegangen sind. Zudem, wenn man im Abstiegskampf ist, kommen auch Schiedsrichterfehlentscheidungen zusammen. Der sonst ausgezeichnete Schiri Salgado gab in Minute 64 einen glasklaren Elfer für uns nicht (nach Foul an Michael Rieger), im Gegenstoß dann - brauchen wir nicht mehr weiter zu reden - siehe bei den Torschützen und Minuten oben.
Die erste Hälfte war sehr gut, beide Mannschaften spielten sehr offensiv, wobei wir die klar besseren Chancen hatten. Die Wildoner konnten nur ihren jungen 18jährigen Pripfl es verdanken, der einen wahren Sterntag erwischte, dass sie nicht in Rückstand geraten sind. In Minute 11 eine tolle Kombination, Michi Wallner ließ auf Bezsat Bulduk durch, der vom Elfer alleine scharf schoss, sodass Goalie Pripfl mit einer Glanztat noch retten konnte. Besi hätte sich hier nur die Ecke aussuchen müssen! Bernd Baumgartner, Bezsat Bulduk, Michael Rieger und Daniel Merl vergaben die besten Einschusschancen. In Minute 30 ein Corner und ein Kopfball von Bezsat Bulduk , die Wildoner konnten aber auf der Linie abwehren. Die Heimischen hatten in Minute 19 Pech, als nach einem gefährlichen Stanglpass Bernd Baumgartner vor der Linie klären konnte und als ein Kopfball von Schober knapp am Tor vorbei ging (45.).
Nach dem Wechsel drängte unsere Mannschaft auf den Führungstreffer, die Wildoner hatten mehr Glück als Verstand. Nach einer Flanke von Manuel Schaffer ging der Volley von Bezsat Bulduk gang vorbei (50.). Eine Minute später tauchte Michael Wallner allein vor dem Tor auf, der herausstürzende Goalie konnte am 16er klären, mit dem Nachschuss traf Manuel Schaffer den am Boden liegenden Michael Wallner, anstatt ins leere Tor. Drei Minuten später knallte Manuel Schaffer einen Freistoß an die Querlatte, der Nachschuss von Daniel Merl ging um Millimeter am Tor vorbei. In Minute 59 der erste Schuss von Wildon in Hälfte 2, aber Kvas schoss drüber. Danach hatte Rene Poms mit einem Schuss Pech (61.), danach schon die geschilderte 64. und 65. Minute. Nach dem 1:0 die nächste Chance, als Daniel Merl einen Corner direkt nahm, aber wieder Goalie Pripfl mit einer unglaublichen Parade klären konnte (76.). Zwei Minuten später eine umstrittene Situation in unserem Strafraum, Stefan Barthofer (er ersetzte den gelb gesperrten Dzimso Masovic) und ein Wildoner rutschten zum Ball, dieses Mal gab es aber Elfmeter!!! Das 3:0 in Minute 85 war noch die Draufgabe, das Ehrentor durch Bezsat Bulduk nach einem Pass von Christian Hartl kam zu spät. In Minute 92 noch eine Chance für Bezsat Bulduk , sein Kopfball von fünf Meter konnte abermals Pripfl mit einem Reflex abwehren. In Minute 93 gab es noch Gelbrot für Rene Poms, der uns im nächsten Spiel genauso wie Bezsat Bulduk (9. Gelbe) fehlen wird.
Im nächsten Match gegen Kalsdorf zählt nur mehr ein Sieg, wollen wir die theoretische Chance auf den Klassenerhalt noch wahrnehmen!

Landesliga:
22.Runde: SC Bruck I - Gratkorn Amateure 2:1 (1:0). Tore: Bezsat Bulduk (24.), Michael Wallner (82.) bzw. Panagiotopoulos (88., Elfer)
Matchbericht:
Endlich hat es mit dem ersten Heimsieg in der laufenden Saison geklappt, endlich ist der erste Punktegewinn im Frühjahr geglückt, endlich ist die Niederlagenserie (7 an der Zahl) zu Ende gegangen. Wer im Murinselstadion bei freien Eintritt auf Einladung der Stadt Bruck (herzlichen Dank an den Bürgermeister Bernd Rosenberger) war, der konnte sich überzeugen, dass sich unsere Burschen mit dem Abstieg noch lange nicht abgefunden haben. Freilich wird es sehr sehr schwer, doch ab jetzt beginnt die Aufholjagd! Besonders die Art und Weise wie dieser Heimsieg eingefahren wurde, der gibt Hoffnung für mehr. Man wusste wirklich nicht, wer der Titelkandidat und wer der Abstiegskandidat war, so stark spielte unsere Mannschaft. Endlich hatte sich ein Spiel, wo wir wieder einmal die stärkerer Mannschaft waren, auch positiv im Resultat niedergeschlagen.
Von Beginn an übernahm unsere Mannschaft das Kommando, nach drei Minuten stand zum ersten Mal der Gratkorn Goalie Beer (hat angeblich in Altach unterschrieben, deshalb spielt er nur bei der "Zweier") im Mittelpunkt, als er einen gefährlichen Freistoß von Rene Poms in den Corner drehte. Danach zwei starke Auftritte von unserem Jüngsten Daniel Merl, ein Mal bediente er Bernd Baumgartner, sein Schuss verfehlte aber knapp das Tor (12.), das andere Mal kam Michael Wallner nach einem Stanglpass nicht zum Ball (14.). In der 24. Minute dann endlich das erste Heimtor im Frühjahr. Bezsat Bulduk lief halbrechts auf das Tor, Goalie Beer spekulierte mit einer Flanke, doch Besi zog ins kurze Eck ab, Beer war noch dran, doch konnte er nur noch den Ball hinter der Linie bändigen. Weiter ging es in Richtung Gratkorn Tor, ein Schuss von Daniel Merl ging aber über das Tor (27.). Nun riss der Faden bei unserer Mannschaft und Gratkorn kam bis zur Pause besser ins Spiel. Das einzig nennenswerte war ein Freistoß von Dorn, der knapp am Tor vorbei ging (40.). In Minute 45 eine Glanztat von Beer, als er einen Schuss ins kurze Eck von Bezsat Bulduk abwehren konnte.
Nach der Pause kamen unsere Burschen mit neuen Elan aus der Kabine, bei zwei Freistößen von Rene Poms brannte Gefahr auf. Beim zweiten Freistoß war Besi Bulduk vor Beer am Ball, doch sein Kopfball ging über das Tor (55.). In der 60. Minute eine tolle Kombination über Michael Rieger, seine Flanke nahm Daniel Merl volley, der Ball ging aber um Zentimeter am langen Eck vorbei. Nun hing das zweite Tor förmlich in der Luft. Acht Minuten später abermals ein Freistoß von Rene Poms, Michael Wallner verlängerte den Ball mit dem Kopf in Richtung Tor, wo Goalie Beer eine wahre Glanzparade vollbrachte und den Ball in der Corner abwehrte. In Minute 71 ein gefährlicher Stanglpass des Gratkorners Diensthuber, aber Patrik Ulrich war mit den Fingerspitzen vor Panagiotopoulos am Ball. Praktisch im Gegenzug eine 100%ige, als Beszat Bulduk vom Fünfer freistehend mit dem Kopf nach einer Maßflanke von Bernd Baumgartner vergab. Dann war es aber soweit, nach einer Flanke von Heinz Kühl nahm Michael Wallner den Ball mit der Brust im Strafraum an und zog überlegt ins lange Eck zum 2:0 ab - ein super Treffer. Das war scheinbar die Entscheidung, die Gäste kamen durch ein Elfergeschenk in Minute 88 noch heran, Panagiotopoulos ließ Patrik Ulrich keine Chance. Doch anders wie bei den Heimmatches im Herbst, brachte unsere Mannschaft das Ergebnis sicher über die Zeit. Gratulation an die Mannschaft, es gab keinen einzigen Schwachpunkt im Team.
Nun heißt es den Schwung mitzunehmen, im Auswärtsmatch in Wildon muss einfach nachgelegt werden. Dass wir es können, haben wir schon mehrmals bewiesen, zum Verlieren haben wir nichts mehr!

Landesliga:
21.Runde: Fehring - SC Bruck I 3:1 (0:0). Wohlmuth (50., 72.), Oliver Baumann (Eigentor) bzw. Rene Poms (74.).
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem erhofften Auswärtssieg, nun wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner.
Das Match begann mit einer Überraschung, denn Patrik Ulrich wurde der Vorzug vor Stammkeeper Hannes Gröblinger gegeben. Patrik hat die Sache bei seinem ersten Landesligamatch ausgezeichnet gemacht, ihm trifft am wenigstens die Schuld an der Niederlage. Er hat uns in Hälfte 1 die "Null" gerettet, als er vor Wohlmuth am Ball war (18.). Danach zwei Glanztaten von "Paz". Zuerst hielt er einen Schuss von Ranftl aus drei Meter mit dem Fuß (40.) und dann tauchte Hopfer alleine vor ihm auf, auch dieses Mal blieb er der Sieger (41.). Unsere Mannschaft hatte auch ein paar gute Szenen, der letzte Pass kam aber nicht an bzw. es fehlten immer einige Zentimeter. So vergaben Christoph Gusterhuber (37.) und Michael Wallner (44.) aus aussichtsreicher Position. Zur Pause sicher ein glücklicher Zwischenstand für uns.
Nach dem Wechsel eine 100%ige von Christoph Gusterhuber, als er alleine vor dem Tor zu lange zögerte (46.). Dann kam es aber faustdick, denn die folgenden Gegentreffer machten wir uns selbst! Zunächst wieder einmal ein Gegentreffer nach einem Corner. Bernd Baumgartner traf den Ball nicht richtig und Wohlmuth brauchte einen Meter vor dem Tor nur mehr per Kopf einzunicken. Das 2:0 machten wir selbst, denn eine Flanke von Wohlmuth schlug Oliver Baumann völlig überraschend und unbedrängt ins eigene Tor! Wahrscheinlich hätten die Fehringer an diesem Tag uns kein Tor gemacht, denn die guten Chancen hatten sie allesamt in Hälfte 1 vergeben. Das 3:0 aus stark abseistverdächtiger Position war nur noch eine Draufgabe. Sonst hatten die Heimischen in Hälfte 2 keine nennenswerte Torchance. Nach dem 2:0 hatten Michael Wallner (nach Poms-Stanglpass, 66.) und Heinz Kühl (alleine vor dem Tor, 69.) die ganz großen Chancen. Der Ehrentreffer durch Rene Poms war sehenswert, er zog aus 25 Meter ab und traf genau ins Kreuzeck. Zum Schluss verteidigten sich die keineswegs überragenden Fehringer und spielten den Sieg nach Hause. Schade um die vergebene Chancen, im Angriff ging der erkrankte Bezsat Bulduk stark ab.
Im Heimmatch gegen die Amateure aus Gratkorn ist ein "Pflichtsieg" notwendig, ansonsten können wahrscheinlich die Planungen für die Oberliga schon begonnen werden!

Landesliga:
20.Runde: SC Bruck I - Gleinstätten 0:2 (0:1). Tore: K. Hutter (29.), Poljanec (64.).
Matchbericht:
Der negative Lauf unserer Burschen hat leider angehalten, letztendlich fehlte uns neben dem Glück auch die notwendige Klasse, das ist leider Fakt. Vorne geht nichts rein (noch kein Heimtor 2010!) und hinten bekommen wir Tore aus dem Nichts! Nun wird es verdammt schwer mit dem Klassenerhalt, trotzdem werden wir bis zum Schluss kämpfen.
Kampfgeist konnten die Zuschauer unseren Burschen auch dieses Mal nicht absprechen, in der Anfangsphase hätte die Partie eigentlich für uns schon entschieden sein müssen. Unsere Mannschaft begann so, als wollten wir die Gäste (im Frühjahr sogar das Team der Stunde) mit Haut und Haaren fressen. Bereits in der 1. Minute die 1000%ige Chance auf die Führung. Ein herrlicher Pass von Rene Poms (spielte solange er Kraft hatte wieder eine starke Partie) auf Bernd Baumgartner, dieser lief rechts allein auf das Tor, doch seinen Pass in die Mitte fischte der völlig freistehende Bezsat Bulduk. Doch nicht genug, zwei Minuten später wieder ein herrlicher Pass von Rene Poms auf Bernd Baumgartner, dieser lief wieder allein auf das Tor und seinen Pass verwertete Bezsat Bulduk, doch der Schiedsrichterassistent Bihar hatte was dagegen. Seine Abseitsanzeige war eine Frechheit (das muss in dieser Deutlichkeit gesagt werden), startete doch Bernd sicher 2 Meter vor dem letzten Gleinstätten-Feldspieler. Da nutzte auch nichts die Aussage vom Schiedsrichter Mitteregger nach dem Spiel "mir ist die Abseitsanzeige auch komisch vorgekommen!", wenn er nicht den Mumm hatte, seinen Assistenten zu überstimmen... Danach weitere drückende Überlegenheit von uns, die Gäste verteidigten sich praktisch mit 10 Mann. Die nächste Chance hatte der wieder starke Bernd Baumgartner, seinen Schuss wehrte aber Goalie Prasser in den Corner (24.). Es kam wieder einmal wie es in unserer Phase schon fast selbstverständlich war. Nach dem 1. Corner der Gäste wurde der Ball in den Fünfer geköpfelt, wo er zwei Mal aufsprangt und der kleinste Spieler der Gäste drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie, ein unglaubliches Abwehrverhalten unserer Mannschaft - da braucht man nichts beschönigen . Es war übrigens der einzige Torschuss in Hälfte 1 der Gäste! In der 42. Minute die große Ausgleichschance. Rene Poms zirkelte von der rechten Seite einen Freistoß zur Mitte, der freistehende Manuel Schaffer brachte den Ball aus 3 Meter nur an die Querlatte, was soll man da noch sagen. Erwähnenswert ist, dass Heinz Kühl uns in dieser schwierigen Phase aushilft und den verletzten Harald Gradischnig in der 29. Minute ersetzte.
In der 2. Hälfte weitere Überlegenheit unserer Mannschaft, eine gefährliche Hereingabe von Heinz Kühl fand aber keinen Abnehmer (50.). In der 64. Minute dann die Entscheidung, Poljanec lief von der linken Seite bedrängt in Richtung Tor, seinen haltbaren Schuss konnte Hannes Gröblinger nicht festhalten, der Ball kullerte neben der Stange ins Tor - ein Tor wie aus dem Nichts. So führten die Gäste komfortabel ohne einer jeglichen Torchance. Nun bekam unsere Mannschaft einen leichten Knacks, die Gäste konnten befreit spielen. Nur eine Minute später die erste wirkliche Chance der Gäste, aber Poljanec konnte einen Konter nicht erfolgreich abschließen. Noch einmal bäumten sich unsere Burschen auf, Heinz Kühl traf vom 16er nicht das Tor (67.), ein Direktschuss von ihm fiel zu schwach aus (70.). Die Chance auf den Anschlusstreffer eröffnete sich für Bezsat Bulduk, er sprintete in einen Rückpass und scheiterte alleine vor dem Tor an dem Goalie, der mit einer tollen Fußabwehr rettete (75.). Das war es auch schon, das Resümee - siehe am Anfang des Berichts.
Nun geht es auswärts gegen Fehring, eines von jetzt 10 Endspielen.

Landesliga:
19.Runde: Anger - SC Bruck I 2:1 (1:0). Tore: Streilhofer (38.), Kreimer (54.) bzw. Bezsat Bulduk (76.).
Matchbericht:
Dieses Spiel war fast eine Kopie wie das letzte Auswärtsspiel in Liezen, unsere Mannschaft war wieder einmal klar besser und hat wieder verloren - es fehlen einem schon die Worte. Nun wird es verdammt eng, praktisch kann uns nur ein Wunder oder ein Lauf wie im Vorjahr vor dem bitteren Abstieg retten. Trotzdem werden wir wieder die Ärmel hochkrempeln und versuchen, das Unmögliche doch noch zu schaffen. Dazu muss ein Pflichtsieg im kommenden Match gegen Gleinstätten nun schon notwendig sein.
Vor dem Match gab es die erste Überraschung bei der Aufstellung, denn unser Coach Rene Poms spielte nach drei Jahren wieder in der Startformation - vorweggenommen er war der beste Mann am Platz! Besser war nur noch die Torausbeute der Heimischen, die in zwei Matches gegen uns praktisch 2 Torchancen hatten und beide Male als 2:1-Sieger vom Platz gingen. In Hälfte 1 hatte Anger gar keine Torchance und führte 1:0. Nach einem Corner konnte Michael Zach den Ball nicht genug weit wegschlagen und Streilhofer traf vom "Siebener" ins lange Eck - unglaublich. Nach dem Wechsel ein schön herausgespielter Treffer, Christoph Bracun ließ sich von Zink ausspielen, seinen Stanglpass verwertete Kreimer zum 2:0. In der 87. Minute noch eine Chance für Anger, bei einem Konter konnte aber Schmidt von Hannes Gröblinger erfolgreich abgedrängt werden. Das war es auch schon mit Anger!
Unsere Mannschaft diktierte klar das Spielgeschehen, der Ballbesitz hatte wahrscheinlich eine 70:30 Prozent Überlegenheit ergeben, doch die ganz klaren Chancen blieben in Hälfte 1 aus. So hatte Bezsat Bulduk nach einer Flanke von Rene Poms einen Gegenspieler angeköpft (25.), zuvor konnte ein Schuss von ihm gerade noch abgeblockt werden. Danach hatte der starke Bernd Baumgartner zwei Schusschancen, zuerst konnte Goalie Bauernhofer (32.) abwehren, danach traf er das Tor vom 16er aber nicht (36.). Die letzte Chance hatte Rene Poms, bei einem Freistoß aus 20 Meter konnte ein Spieler in der gegnerischen Mauer mit dem Kopf gerade noch das Ärgste verhindern (43.).
Nach dem Wechsel hatten vor dem geschilderten Gegentreffer Christian Hartl (47.) und Manuel Schaffer (49.) gute Schusschancen, es gelang aber kein Treffer. In der 63. Minute ein herrlicher Stanglpass von Rene Poms, Bezsat Bulduk kam aber nur zu einem Pressball, vorbei war die Topchance. Pech kam dann auch noch dazu, nach einer Flanke von Bernd Baumgartner konnte Goalie Bauernhofer einen Kopfball von "Besi" an die Querlatte abwehren (69.). Der Anschlusstreffer lag bei einem Schuss von Rene Poms in der Luft, aus spitzen Winkel blieb wieder Bauernhofer der Sieger (75.). Eine Minute später eine herrliche Kombination von Rene Poms auf Manuel Schaffer, seine Flanke verwertete Bezsat Bulduk per Kopf zum 2:1. Leider wurde Besi zuvor von einem bösen Tritt von Atangana verletzt und musste gleich darauf ausgetauscht werden. Hoffentlich ist die Verletzung nicht so arg! Jetzt spielte unsere Mannschaft sogar Powerplay, doch Michael Wallner ließ einen Sitzer aus (78.). In der 90. Minute kam Michael Wallner nach einem Poms-Corner vom Fünfer zum Schuss, er brachte den Ball aber nicht am liegenden Goalie vorbei - eine 1000%ige. Nicht genug, in Minute 93 ein Solo von Rene Poms über das halbe Feld, sein Pass kam zum aufgerückten Innenverteidiger Oliver Baumann, allein vor dem Tor aus halblinker Position überhob er den Goalie, aber leider auch das Tor. Vorbei war der Traum vom ersten Punktegewinn im Frühjahr. Da nützt es auch nichts, wenn alle im Stadion (bis auf dem Stadionsprecher, der wahrscheinlich auf einem anderen Platz war) sich über den Sieg der Heimischen wunderten.
Im nächsten Spiel gegen Gleinstätten zählt - wie schon erwähnt - nur mehr ein Sieg ohne wenn und aber!

Landesliga:
18.Runde: SC Bruck I - Köflach 0:1 (0:1). Tor: Pasca (15.)
Matchbericht:
Die Niederlage gegen eine starke Köflacher Mannschaft geht in Ordnung, die Gäste zeigten das reifere Spiel und hatten die besseren Tormöglichkeiten. Trotzdem war es schon sehr oft umgekehrt und wir sind als klar bessere Mannschaft mit leeren Händen dagestanden.
Die erste Hälfte begann sehr ausgeglichen, Köflach hatte die erste Chance in Minute 5 doch Hannes Gröblinger konnte einen Schuss von Halilovic auf Raten halten. Dann tat sich bis zur 15. Minute nicht viel, unsere Hintermannschaft brachte den Ball nicht weg und Pasca gelang mit einem verdeckten Schuss ins lange Eck das 0:1. Es dauerte bis zur 31. Minute, ehe unsere Mannschaft das erste Mal auf das gegnerische Tor schoss. Torhüter Haring hatte aber mit dem Schuss von Harald Gradischnig wenig Mühe. Nach einem schönen Konter schoss Bezsat Bulduk knapp am kurzen Eck vorbei, das waren schon die aufregensten Szenen in Hälfte 1.
Nach der Pause wurde das Spiel offener, den ersten Aufreger setzte Hannes Gröblinger. Einen Abspielfehler besserte er aber mit Fußabwehr selbst wieder aus, Edler konnte die Möglichkeit nicht nützen (55.). Fünf Minuten später eine Halbchance des aufgerückten Oliver Baumann, doch sein Drehschuss nach einem Corner verfehlte knapp das Ziel. Dann probierte es Christian Hartl, sein Volleyschuss verfehlte ebenfalls knapp sein Ziel. Dann waren die Gäste am Drücker, zunächst vergab Zorko und danach konnte Dzimso Masovic einen Schuss von Strafner für den bereits geschlagenen Hannes Gröblinger vor der Linie abwehren (75.). Unsere Burschen gaben nicht auf, das letzten Quentchen bzw. Pass fehlte aber immer wieder. So brachten die Köflacher in Minute 76 gerade noch den Ball aus der Gefahrenzone, ein Schuss von Michael Wallner fiel zu schwach aus (78.). Die letzte Chance im Spiel hatte Halilovic, doch Hannes Gröblinger konnte sich auszeichnen. Unsere Schlussoffensive brachte nichts mehr ein. Fakt war, dass die Gäste an diesem Tag mehr Klasse hatten.
Nun geht es gegen Anger, eine Punktegewinn ist im Abstiegskampf nun schon fast Pflicht.

Landesliga:
17.Runde: Liezen - SC Bruck I 2:1 (1:0). Tore: Masovic (11., Eigentor), Martin Neuper (63.) bzw. Christoph Gusterhuber (73.).
Matchbericht:
Der Aufsteiger aus Liezen gewann gegen unsere Mannschaft und wusste nicht warum! Unsere Burschen waren gegenüber dem letzten Heimmatch nicht wiederzuerkennen und mussten als klar bessere Mannschaft eine Niederlage einstecken. Pech kam auch dazu, ein Eigentor und ein nicht gegebener Elfer, wieder war eine Schiedsrichterfehlentscheidung dabei, das gibt es einfach nicht mehr.
Bereits von Anfang an war unsere Mannschaft viel bissiger und aggressiver als der Gegner. Nach zwei Minuten die erste Chance, ein Schuss von Bezsat Bulduk streifte knapp am Tor vorbei. Es spielte sich fast alles in der Hälfte der Heimischen ab, nach 11 Minuten ein erster Entlastungsangriff der Liezener. Nach einem Outeinwurf von der rechten Seite konnte Habeler flanken, im Zurücklaufen kam Müller am hinteren Fünfer per Kopf zum Ball, Dzimso Masovic streifte den harmlosen Ball und dieser schlug im langen Eck ein - ein wahrer Glückstreffer. Unsere Burschen ließen sich durch den Gegentreffer nicht beirren und dominierten das Match ganz klar. Eine schöne Aktion wurde von Christian Hartl abgeschlossen, doch seinen Schuss konnte Goalie Waldenhofer gerade noch halten. Bei einem Freistoß von Manuel Schaffer fehlten nur wenige Millimeter (35.). In der 43. Minute die erste richtige Chance der Liezener, ein Stanglpass von Habeler fand aber keinen Abnehmer. Nur eine Minute später klärte Hannes Gröblinger bei einem Schuss von Reiter auf Raten.
Die 2. Hälfte sah weiterhin eine klar überlegene Brucker-Elf, ein Schuss von Christian Hartl ging aber zu zentral auf Goalie Waldenhofer (47.). Vier Minuten später eine Solo von Harald Gradischnig, der Schuss ging aber am kurzen Eck vorbei. In der 59. Minute eine vorentscheidende Szene im Spiel und wieder einmal stand der Schiri im Blickfeld. Bezsat Bulduk wurde im Strafraum klar von den Füßen geholt. Schiri Brunner nahm schon sein Pfeiferl in den Mund, doch er pfiff nicht hinein - ein Fehler der einfach unentschuldbar war. Sogar die eigenen Liezen-Spieler und Liezen Fans gaben das Foul nach dem Match zu bzw. schüttelten nur den Kopf! Es kam wie es kommen musste. Liezen hatte zwischen der 62. und 63. Minute die beste Phase. Ein Stangenkopfball von Reiter und ein Schuss vom selben Spieler, welchen Hannes Gröblinger per Fußabwehr rettete. Danach zog Martin Neuper aus gut 30 Meter ab, der Sonntagsschuss senkte sich hinter dem am Fünfer stehenden Hannes Gröblinger ins Tor. Ab diesem Zeitpunkt gab es keine Liezen Chance mehr, unsere Mannschaft drückte und drückte. In der 73. Minute der Anschlusstreffer, nach einer Flanke von Bernd Baumgartner traf der eingewechselte Christoph Gusterhuber zum 2:1. Jetzt wankte Liezen und suchte sein Heil nur mehr in einer Abwehrschlacht bzw. im Zeit lassen. Ein Freistoß von Christoph Hartl kam gefährlich vor das Tor, doch der aufgerückte Bernd Baumgartner kam nicht zum Ball (80.). Fünf Minuten später ein Schuss von Manuel Schaffer, doch er verfehlte das Tor. Nach einer Flanke von Christian Hartl tauchte Bernd Baumgartner am verlängerten Fünfer auf, anstatt den Ball zu stoppen, schoss er über das Tor, in der Mitte waren zwei Spieler von uns in aussichtsreicher Position. In der 89. Minute die letzte Chance, Liezen bekam den Ball irgendwie aber aus dem Strafraum bzw. uns gelang es einfach nicht, einen Torschuss abzugeben. Es blieb beim schmeichelhaften Sieg der Liezener.
Nun geht es gegen die Ex-Mannschaft von Christian Hartl Köflach, mit einer solchen Leistung wie bei diesem Match muss einfach das Glück zurückkommen und der erste Heimsieg eingefahren werden.

Landesliga: Beginn der Frühjahrssaison
16.Runde: SC Bruck I - Pachern 0:2 (0:1). Tore: Schenk (32.,46.)
Matchbericht:
Der Meisterschaftsauftakt im Frühjahr ging gegen einen unmittelbaren Konkurrenten kräftig daneben. Der Ex-GAK Spieler Schenk erledigte unsere Mannschaft praktisch im Alleingang.
Unsere Mannschaft konnte von Beginn an keine Akzente setzen, auch die Gäste waren zunächst harmlos. Die erste Chance hatte eher zufällig der Gäste-Spieler Schirgi, als er nach einem Outeinwurf vom 5er den Ball nicht richtig traf (17.). Drei Minuten später die erste Chance für unsere Burschen, ein Schuss von Michael Rieger wurde gerade noch von einem Abwehrspieler in den Corner abgefälscht. Nur eine Minute später war es wieder Rieger, doch sein Schuss konnte ein Feldspieler gerade noch vor der Torlinie abwehren. Dies war auch die beste Phase in Hälfte 1, danach kam Pachern besser ins Spiel. Ein gefährlicher Freistoß von Meier ging an Freund und Feind vorbei (25.), doch sieben Minuten später die kalte Dusche. Nach einem Ausschuss von Hannes Gröblinger kam durch einen Fehlpass der Ball zu Schenk, der alleine auf das Tor lief und trocken den Ball neben Hannes ins Tor schob. Ein Kopfball von Christoph Gusterhuber nach einem Freistoß von Christian Hartl verfehlte knapp das Tor (35.). Das war es schon.
Nach dem Wechsel gleich ein Paukenschlag, Schenk traf nach wenigen Sekunden zum 0:2. Nach diesem Dämpfer wachte unsere Mannschaft ein wenig auf, nur zwei Minuten später die große Chance auf den Ausgleichstreffer. Nach einer schönen Aktion traf Harald Gradischnig die Innenstange, den Abpraller von Bernd Baumgartner konnte Goalie Glashüttner im Zurücklaufen noch abwehren. Nun die stärkste Phase im Match, als wir endlich aggressiver wurden. Harald Gradischnig und Michael Rieger vergaben aber. In der 61. Minute kam auch noch Pech dazu, als nach einem Corner von Christian Hartl der aufgerückte Christoph Bracun volley abzog und leider Michael Wallner anschoss und dieser unfreiwillig ein fast sicheres Tor verhinderte. Von da an war die Partie entschieden, das letzte Feuer und der unbedingte Siegeswille wurde von unserer Mannschaft vermisst. In der 70. Minute beinahe das 0:3 aber Truppe schoss freistehend drüber. Dies wäre aber auch wirklich zuviel des Guten gewesen. Zwei Minuten später endlich auch eine Aktion über die Seite, nach einer Flanke von Daniel Merl schoss Harald Gradischnig volley über das Tor. Zwei Freistöße von Manuel Schaffer (77.) und Bernd Baumgartner (83.) brachten nichts ein. Fazit, da müssen wir uns aber in den nächsten Partien kräftig steigern, wollen wir nicht ein blaues Wunder erleben. Die Heimnervösität konnten wir das gesamte Spiel nicht ablegen, kein Spieler erreichte annähernd die Normalform.
Jetzt steht das nächste Spiel in Liezen an, spätestens da werden wir mit mehr Leidenschaft und unbändigen Siegeswillen auftreten. Jeder muss nun Charakter für sich und den Verein zeigen.

Landesliga:
15.Runde: SC Bruck I - Großklein 0:2 (0:1). Tore: Hack (39., 47.)
Matchbericht:
Das Positivste an diesem Spiel war, das nun die verkorkste Herbstsaison endlich vorbei ist! Gegen den punktegleichen Tabellennachbarn Großklein lieferte unsere Mannschaft ihr mit Abstand schwächstes Saisonspiel ab. Damit überwintert unsere Mannschaft am enttäuschenden 13. Tabellenplatz, einen Rang vor dem Abstiegsplatz! Freilich ist noch nichts verloren, aber dass man in sieben Heimspielen keinen Sieg landen konnte, ist doch mehr als enttäuschend. Jetzt heißt es einmal durchatmen, die Wunden lecken und voll motiviert in die Frühjahrssaison zu gehen. Es wird - und das darf an dieser Stelle verraten sein - sicher zu Personaländerungen bei den Spielern kommen, zu schwach waren einfach die Leistungen mancher Spieler.
Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen, Großklein schoss zwei Mal auf unser Tor und traf zwei Mal! Vor dem ersten Treffer ging der Ball an die Cornerfahne und der Ball "entschied" sich auf den Eckball. Den anschließenden Eckball köpfelte Hack vom "kurzen" Fünfer an die Querlatte, der Rettungsversuch von Manuel Schaffer kam zu spät - der Schiedsrichterassistent Mitteregger entschied auf Tor. Beim zweiten Gegentreffer brachten unsere Abwehrspieler den Ball nicht weg, Hack (der einzige Gegenspieler) nahm ihn mit und brachte den Ball an Hannes Gröblinger ins Tor vorbei. Unser Torhüter war noch mit den Fingerspitzen dran. Das war es dann auch schon.
In der 1. Hälfte zwei gefährliche Szenen unserer Burschen, zuerst ein Sololauf von Stefan Baumgartner, der Ball ging am langen Eck vorbei (11.). Danach ein Freistoß von Michael Rieger von der linken Seite, der Ball ging an Freund und Feind vorbei, leider auch am Tor (19). Goalie Palz wäre chancenlos gewesen. In den letzten 10 Minuten gab es in Hälfte 2 unsere nächsten Chancen, ein Drehschuss von Bezsat Bulduk ging genau auf Goalie Palz (80.), ein Schuss von Bernd Baumgartner wehrte Palz mit einer tollen Parade ab (82.), ein Kopfball von Bezsat Bulduk ging knapp am Tor vorbei (85.) und bei einem Schuss von Vahid Kahrovic konnte sich wieder Palz auszeichnen. Von Großklein war nichts zu sehen, der 36-jährige Hack erledigte uns im Alleingang - das war bitter!
An dieser Stelle großen Dank an unser Publikum und eine Entschuldigung für die erschreckend schwachen Leistungen bei Heimspielen. Wir können aber für das Frühjahr mit Sicherheit garantieren, dass sich auf alle Fälle etwas ändern wird und wir uns so schnell als möglich aus der Abstiegszone verabschieden werden.

Landesliga:
14.Runde: GAK II - SC Bruck I 2:2 (1:1). Tore: Schnaderbeck (45.), Mauerhofer (55.) bzw. Bezsat Bulduk (7.), Harald Gradischnig (76.).
Matchbericht:
Das Ergebnis geht in Ordnung, beide Mannschaften hätten gewinnen, aber auch verlieren können.
Unserer Mannschaft gelang ein Auftakt nach Maß, nach sieben Minuten stand es bereits 0:1. Christoph Metzler ging rechts durch, seine Flanke verwertete unser Goalgetter Bezsat Bulduk per Kopf, Goalie Petrovcic war noch dran, er konnte den Gegentreffer aber nicht verhindern. Danach spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab, der GAK hatte durch Kecanovic eine gefährliche Hereingabe (13.), auf unserer Seite zögerte Christoph Metzler zu lange und die gute Chance war vertan (20.). Gefährlich wurde es durch Gschiel, welcher einen Stanglpass knapp vor dem Tor verfehlte (23.). Danach tat sich lange Zeit nichts, erst in der Schlussphase kam Leben ins Spiel. Zunächst zwei tolle Chancen für uns. Nach einem Pass von Manuel Schaffer konnte ein Schuss von Ilija Grigic gerade noch von einem Grazer in den Corner abgewehrt werden. Der anschließende Corner wurde mit dem Kopf weiterverlängert, am langen Eck verfehlte Christoph Metzler den Ball ganz knapp, das Tor wäre leer gewesen (43.). Praktisch mit dem Pausenpfiff der Ausgleich, nach einem kurz abgespielten Freistoß brachte unsere Abwehr den Ball nicht weg, Hannes Gröblinger konnte den Ball aus kurzer Distanz nur kurz abwehren und Schnaderbeck staubte per Kopf aus drei Meter ab - ein saudummes Tor!
Nach der Pause waren die Grazer in der ersten Viertelstunde besser, nachdem sich zwei Brucker Spieler gegenseitig behindert haben, kam nach einem Doppelpass Kavcic zum Schuss, doch Hannes Gröblinger konnte mit einem Superreflex den Ball über die Latte drehen (50.). Fünf Minuten später der Führungstreffer des GAK, nach einem Corner nahm Mauerhofer den Ball volley vom 20er und traf ins lange Eck mit einem Superschuss zum 2:1. In dieser Phase Glück für unsere Mannschaft bei einem Stangenschuss von Schenk (67.), danach aber kam mit der Einwechslung von Harald Gradischnig wieder Schwung ins Spiel. In der 70. Minute erste Unsicherheiten bei Goalie Petrovcic, er konnte den Ball von Harald Gradischnig gerade noch festhalten. In der 76. Minute dann ein weiter Pass von Michael Rieger auf Harald Gradischnig der sich den Ball gut mitnahm und vom 16er ins kurze Eck unter kräftiger Mithilfe von Petrovcic zum verdienten 2:2-Ausgleich traf. Danach drückte unsere Mannschaft und wollte unbedingt den "Dreier", Michael Wallner bei seinem ersten Spiel von Beginn an spielte sich am Fünfer auf der Torlinie frei, sein Pass in den Rücken der Abwehr kam leider nicht an (88.). Das war es, wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, weil wir die Partie unbedingt gewinnen wollten.
Im letzten Spiel gegen Großklein muss einfach der erste Heimsieg her, damit wir für die sicherlich nicht nach Wunsch gelaufene Herbstsaison noch Schadensbegrenzung machen können.

Landesliga:
13.Runde: KSV Amateure - SC Bruck I 2:0 (0:0). Tore: Pavlov (60.), Wieger (73.).
Matchbericht:
Ein schwach geführtes Derby, welches eigentlich eine typische 0:0-Partie war. Das dem nicht so war, dafür sorgte Wieger, der an beiden Toren beteiligt war. Zudem haderten wir wieder einmal mit einer Schiedsrichterentscheidung.
Beide Mannschaften begannen auf dem sehr rutschigen Boden sehr nervös, Torchancen blieben Mangelwaren. Nach ca. 10 Minuten bekamen unsere Mannschaft die Partie in Griff, die beiden Bundesligaprofis Scharrer und Pavlov fielen kaum auf. In der 24. Minute der erste Aufreger, Markus Rieger wurde genau beim Schuss im Strafraum von einem Kapfenberger am Schussfuß getroffen, die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Bei einem Freistoß von Bernd Baumgartner konnte sich Goalie Kostner auszeichnen (30.). Die Schlussminuten gehörten den "Amateuren", zunächst überhob Wieger unseren Goalie Hannes Gröblinger, doch zum Glück konnte Dzimso Masovic per Kopf vor der Linie retten (40.). In der 45. Minute ein Bogenschuss von Scharrer, der allerdings über das Tor ging.
Die 2. Hälfte brachte zuerst einen Elferalarm in unserem Strafraum, als Wieger einen Elfer reklamierte (48.), doch dieser wurde erst 12 Minuten später gegeben. Nach einer klaren Abseitsfehlentscheidung an Michael Rieger gab es einen Freistoß für Kapfenberg. Dieser wurde hoch nach vorne geschossen, unser Kapitän Stefan Baumgartner spitzelte den Ball Wieger weg, doch dieser fiel und auch der Schiri fiel darauf rein - Elfmeter. Hofer trat an, Hannes Gröblinger hielt den Ball, doch Pavlov war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab. Gleich darauf zwei "Halbchancen" auf den Ausgleich. Zunächst schoss Bezsat Bulduk einen Freistoß in die Mauer, der Nachschuss von Stefan Baumgartner verfehlte das Tor (62.). Drei Minuten später ein Pass von Dinan Pusculovic auf Markus Rieger, dieser schoss aber ebenfalls knapp am langen Eck vorbei. Die Entscheidung in Minute 73, als Wieger einen Abspielfehler in unserer Verteidigung ausnutzte und ins lange Eck traf. Es wird einfach jeder Fehler von uns derzeit bestraft. Zwei Minuten später die Chance auf den Anschlusstreffer, Ilija Grigic brachte auf der linken Seite einen Ball zur Mitte, Bezsat Bulduk nahm den Ball direkt aus sieben Metern, aber Goalie Kostner verhinderte mit einem Superreflex einen Gegentreffer. Das war es auch schon, danach gab es auf beiden Seiten keine Torchance mehr.
Nun geht es auswärts gegen den Tabellenletzten GAK II, wo nun ohne wenn und aber drei Punkte schon Pflicht sind. Für die letzten zwei Spiele muss nun unsere Mannschaft alles geben, damit wir aus dem Tabellenkeller endlich herauskommen.

Landesliga
12.Runde: SC Bruck I - Fürstenfeld 2:3 (0:1). Tore: Bezsat Bulduk (48.), Wagner (62., Eigentor) bzw. Sirakov (45.), Pfeifer (90., 93.)
Matchbericht:
Was soll man da noch sagen? Ein sicher geglaubter Sieg wurde in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben und es wurde sogar noch eine Heimniederlage daraus!
In der 1. Hälfte waren die Gäste die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen. So hatte Csaszar bereits in der 6. Minute die erste Chance, aber Hannes Gröblinger konnte den Schuss in den Corner abwehren. Die Gäste hatten mehr Spielanteile und nach einem verpatzten Rückpass von Dinan Pusculovic die große Chance, Pfeifer kam an den Ball, welcher ihm aber Hannes Gröblinger vom Fuß nahm. Es dauerte bis zur 18. Minute ehe unsere Mannschaft den ersten Schuss aufs gegnerische Tor abgab, aber Bezsat Bulduk schoss zu zentral, sodass Goalie Grassmugg keine Probleme hatte. Ein Schuss ebenfalls von Bezsat Bulduk abgegeben, ging in Minute 25 nur knapp drüber. Vorher ging eine Gewaltschuss des Fürstenfelders Glaser aus gut 40 Meter knapp am Tor vorbei. In der 45. Minute dann die Führung für die Gäste. Ein Pressball von Dzimso Masovic wurde als Foul ausgelegt und vom schwachen Schiri Rauch auch mit Gelb (!) bedacht. Der anschließende Freistoß wurde gefährlich zur Mitte getreten, am Fünfer verfehlten einige den Ball, Hannes Gröblinger konnte nur kurz abwehren und 3 Fürstenfelder waren frei und Sirakov beförderte den Ball über die Linie.
Nach dem Wechsel wachte unsere Mannschaft auf und der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Bezsat Bulduk schoss aus 20 Meter, der Ball wurde von Sirkov abgefälscht und schon stand es 1:1. Die Fürstenfelder kamen in Minute 55 fast zur Führung, aber Manuel Schaffer konnte nach einem Corner den Kopfball auf der Linie abwehren. Im Gegenstoß die Führung für unsere Burschen. Heinz Kühl brachte einen Freistoß von der linken Seite gefährlich zur Mitte und Wagner fälschte den Ball ins eigene Netz zur glücklichen Führung für uns ab. Danach flaute dieses Match ab, die Gäste kamen zu Schüssen von Glaser und Wilfling. Michael Wallner mit einem Drehschuss über das Tor kam zur nächsten Chance (88.). Nur eine Minute später ging ein Kopfball von Nagy am Tor vorbei. Dann die schon erwähnte 90. Minute. Die Fürstenfelder kamen glücklich im Strafraum zum Ball, von der Toroutlinie flankte ein Fürstenfelder zur Mitte und Pfeifer köpfelte zum 2:2 ein. Es kam noch schlimmer, das 2:3 war fast eine Kopie vom Ausgleich und wiederum war Pfeifer zur Stelle - einfach unglaublich!
Zum Glück kommen jetzt zwei Auswärtsspiele, beim Derby in Kapfenberg ist jeder Ausgang möglich. Mit unserer Auswärtsstärke kann auch mit einem "Dreier" spekuliert werden.

Landesliga
11.Runde: Gleisdorf - SC Bruck I 0:2 (0:2).Tore: Bezsat Bulduk (5.), Manuel Schaffer (10.).
Matchbericht:
Der lang ersehnte Sieg ist endlich eingefahren, die Gleisdorfer mussten die 1. Heimniederlage seit fast einem Jahr hinnehmen. Der Sieg geht absolut in Ordnung, unsere Mannschaft präsentierte sich als kompaktes Team und spielte erst das zweite Match "zu Null".
Die Entscheidung fiel sehr früh, unsere Mannschaft erwischte einen Traumstart. Bereits in der 5. Minute hatte unser Goalgetter Bezsat Bulduk die Arme oben, als er mit dem schwächeren linken Fuß den Ball von 25 Meter ins linke Kreuzeck zimmerte. Von diesem Schock hatten sich die Heimischen noch nicht erholt, da verhinderte Goalie Klug mit einer Prachtparade den nächsten Treffer. Nach einem Corner von Michael Rieger köpfelte Stefan Baumgartner auf das lange Eck, doch Klug rettete wie erwähnt. Der anschließende Eckball wurde von den Gleisdorfern nur kurz weggeköpfelt, Manuel Schaffer zog voll durch und traf aus 25 Meter ins kurze Eck zum 0:2. Goalie Klug war mit den Fingerspitzen dran, doch der Ball war zu scharf geschossen. Es dauerte bis zur 17. Minute, bis die Gleisdorfer das erste Mal gefährlich vor unserem Tor waren, die Hereingabe von Lehrer fand aber keinen Abnehmer. Im Gegenstoß erkämpfte sich Bezsat Bulduk mit letzten Einsatz den Ball, seine Flanke erwischte Markus Rieger leider nur mehr mit den Zehenspitzen. Drei Minuten später die letzte Chance der Gleisdorfer in Hälfte 1, Seidl tauchte allein vor Hannes Gröblinger auf, doch unser Goalie konnte diese Riesenchance mit dem Fuß abwehren. Die letzte nennenswerte Aktion in Minute 40, als Markus Rieger alleine auf das Tor lief, doch vom Schiedsrichter unerklärlicherweise zurückgepfiffen wurde.
Das Match flaute in der 2. Hälfte ab, unsere Mannschaft stand gut in der Deckung und war im Konter stets gefährlich. Die Gleisdorfer hatten zwar mehr Ballbesitz, doch keine einzige gefährliche Chance wurde herausgespielt. In der 50. Minute vielleicht noch die beste Chance, doch Mesaric köpfelte knapp daneben. In der 60. Minute die nächste Chance für den SCB. Goalie Klug weilte weit vor dem Tor, Harald Gradischnig schoss auf das verwaiste Tor leider zu schwach, sodass ein Gleisdorfer am Fünfer noch retten konnte. Nur wenige Minuten später eine 3:2-Überzahlsituation für uns, der Abschluss dieser Aktion brachte einen Kopfball von Bezsat Bulduk, der über das Tor ging. Erinnerungen an das letzte Match wurden wieder wach, doch dieses Mal ließen wir nichts anbrennen. Im Gegenteil, denn in der Schlussphase gab es weitere zwei gute Einschussmöglichkeiten. Nach einem Corner von Heinz Kühl köpfelte der aufgerückte Bernd Baumgartner knapp drüber (85.), in der 88. Minute tauchte Harald Gradischnig alleine vor dem Tor auf, beim Abschluss verließen ihm aber die Kräfte. Der Sieg war nach 92 Minuten perfekt. Gratulation unserer Mannschaft für die starke Leistung.
Im nächsten Heimspiel gegen Fürstenfeld ist der 1. Heimsieg schon überfällig, die Gäste haben aber ebenfalls durch einen Sieg (4:0 gegen KSV Amateure) Selbstvertrauen getankt. Mit dem gezeigten Siegeswillen und der Kampfkraft ist aber ein "Dreier" durchaus realistisch.

Landesliga
10.Runde: SC Bruck I - Irdning 2:2 (0:0). Tore: Bezsat Bulduk (46., 53.) bzw. Krizan (86.), Philipp Schnabl (90.).
Matchbericht:
Wenn man das Ergebnis von der positiven Seite betrachtet, dann haben wir nach drei Heimpleiten in Folge endlich einen Punktegwinn gefeiert. Leider überwiegt die negative Seite, denn einen 2:0-Vorsprung noch in den letzten Spielminuten zu verspielen, da muss man von zwei verschenkten Punkten sprechen. Es fehlt uns momentan auch das notwendige Glück, andererseits muss man aber auch von fehlender Qualität sprechen!
Die erste Hälfte brachte kein gutes Niveau, die Gäste waren sogar gefährlicher. Dennoch hatte Christoph Metzler die erste Chance, sein "Pressballschuss" ging knapp über das Tor (8.). Bei einem Freistoß von Biljesko musste Hannes Gröblinger im Tor seine ganze Klasse abrufen, um den Ball aus dem Kreuzeck zu fischen (12.). Die Gäste blieben gefährlich, so vergaben Philipp Schnabl (per Kopf) und Krizan gute Möglichkeiten. Die beste Chance der Irdninger in Hälfte 1 hatte Schwaiger, als er einen Kopfball völlig freistehend neben das Tor setzte (40.). Aber auch wir kamen zu guten Einschussmöglichkeiten, bei einem Schuss von Michael Rieger landete der Ball auch im Netz, der Treffer zählte nicht, da Markus Rieger im Abseits stehend den Goalie irritierte (29.). Die beste Chance vergab Manuel Schaffer, als Markus Rieger ihm bediente, sein Schuss aber abgefälscht wurde und nur um Millimeter am langen Eck vorbei ging (43.).
Die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Dzimso Masovic spielte auf Christoph Metzler der auf der rechten Seite durchging, seine Flanke verwertete Bezsat Bulduk per Kopf gegen die Laufrichtung des Goalies zum 1:0. Nur wenige Minuten später die Ausgleichschance durch Schwaiger, aber er schoss freistehend über das Tor. Die Antwort folgte, Markus Rieger spielte auf Bezsat Bulduk, der noch einen Haken anbrachte und vom Sechszehner trocken zum 2:0 einschoss. Bei zwei gegnerischen Angriffen hatte unsere Mannschaft Glück, zunächst rettete Hannes Gröblinger und danach verfehlte Philipp Schnabl einen Stanglpass von Schwaiger (58. und 60. Minute). Danach war wieder unsere Mannschaft am Drücker, leider konnten wir wie so oft den Sack nicht zumachen. Goalie Pastucha verfehlte weit vor dem Tor den Ball, Bezsat Bulduk traf aber aus spitzen Winkel das leere Tor nicht (74.). Nur wenige Minuten später fiel ein Schuss von Michael Rieger zu schwach aus. Die nächste 100%-ige Chance vergab Manuel Schaffer, als er nach einem Pass von Harald Gradischnig völlig freistehend den Goalie anschoss (83.). Nur zwei Minuten später die nächste 100%-ige, nach einem Fersler von Heinz Kühl schoss Michael Rieger den Goalie aus sieben Metern an. Tore die man nicht schießt, bekommt man! Nur eine Minute später ein Freistoß von der linken Seite für die Gäste und Krizan köpelte freistend ins kurze Eck (wo war sein Gegenspieler?), so ein dummer Gegentreffer. Noch blöder war der Ausgleich, ein Verteidiger ließ sich auf der Cornerlinie am Strafraumeck ausspielen, der Rückpass zur Mitte kam zu Philipp Schnabl, der den Ball am Elfer annahm und ins rechte Kreuzeck schoss. Unsere Mannschaft hatte danach in Minute 93 sogar noch den Siegestreffer am Fuß, Manuel Schaffer kam wieder freistehend zum Schuss, doch Pastucha rettete per Fuß mit einer Glanztat das glückliche Remis der Irdninger. Mehr kann und soll man zu den verschenkten Punkten nicht sagen.
Im nächsten Spiel warten auswärts die Gleisdorfer, ein Gegner der uns in der Fremde bisher gelegen ist, wir hoffen, dass uns endlich der Knoten platzt und wir die lang ersehnten drei Punkte einfahren können - leicht wird es nicht werden.

Landesliga
9.Runde: Kalsdorf - SC Bruck I 2:1 (0:0). Tore: Fladerer (58., 69.) bzw. Markus Rieger (62.)
Matchbericht:
Jetzt klappt es auch auswärts nicht mehr, obwohl unsere Mannschaft eine starke Vorstellung abgab und die klar bessere Mannschaft war. Der Titelanwärter (?) aus Kalsdorf gewann wie schon bei den letzten Heimduellen gegen uns sehr glücklich.
Unsere Mannschaft begann ohne die beiden Baumgartner-Brüder und Daniel Merl schwungvoll, bereits nach drei Minuten rettete der beste Kalsdorfer Tormann Zötsch nach einem Schuss von Bezsat Bulduk. Manuel Schaffer schoss nach einer schönen Aktion vom 16er knapp drüber (5.) und ein Kopfball von Christoph Metzler ging neben das Tor (7.). Danach in der 16. Minute die erste Möglichkeit der Heimischen, Fladerer war schon an unserem Goalie Hannes Gröblinger vorbei, doch er zögerte mit dem Abschluss zu lange und Ilija Grigic konnte klären. Nur eine Minute später konnte Hannes Gröblinger einen Kalsdorfer-Schuss nur kurz wegschlagen, im Nachfassen konnte er aber klären, die Heimischen reklamierten Elfmeter - es wäre aber (wie in den letzten Spiel schon gesehen) eine überaus harte Entscheidung gewesen. Nach diesen beiden Schreckminuten kontrollierte unsere Mannschaft wieder das Spiel, die nächste Möglichkeit vergab Markus Rieger, als er nach einem Zuspiel von Bezsat Bulduk knapp über das Kreuzeck schoss (33.). In der 42. Minute eine Chance der Heimischen, aber Pieber war über seine Freiheit im Strafraum überrascht, er köpfelte freistehend klar neben das Tor. Gesamt gesehen geht der Halbzeitstand in Ordnung.
Nach dem Wechsel erwischte unsere Mannschaft den besseren Start, nach einem Solo von Markus Rieger kam Bezsat Bulduk vom 16er freistehend zum Schuss, doch Goalie Zötsch klärte mit einem tollen Reflex per Fuß (48.). Unsere Burschen waren in dieser Phase klar stärker, doch der erste Treffer gelang den Kalsdorfer praktisch aus dem Nichts. Nach einem Outeinwurf wurde der Ball zur Mitte gebracht, wo Fladerer das Kopfballduell gewann und via Innenstange der Ball ins Netz gelangte. Es dauerte aber nicht lange, die Antwort kam wenige Minuten später. Bezsat Bulduk spielte Markus Rieger ideal frei, der allein vor dem Tor Goalie Zötsch zum mehr als verdienten Ausgleich überhob. Der Ausgleich wahrte aber nur kurz. Nach einem weiten Freistoß der Kalsdorfer in der eigenen Hälfte kam es zum einem "Kopfballpressball", Fladerer kam zum Ball und schoss aus ca. 35 Meter mit einem Bogenschuss am überraschten Hannes Gröblinger hinweg zum 2:1 - ein wahrer Glücksschuss! Dies waren die beiden einzigen Offensivszenen der Heimischen, die ab diesem Zeitpunkt nur mehr versuchten, das schmeichelhafte Ergebnis über die Runden zu bringen. Unsere Mannschaft hatte aber noch zwei Topchancen zum Ausgleich. In der 78. Minute ein Freistoß von Ilija Grigic auf Bezsat Bulduk, dieser köpfelte nur um Millimeter am Tor vorbei. Danach der große Auftritt von Goalie Zötsch. Nach einer Flanke von Harald Gradischnig köpfelte Markus Rieger aufs lange Eck, doch Zötsch wehrte den Ball mit einer unglaublichen Parade ab (84.). In dieser Phase waren die Kalsdorfer stehend k.o., sie suchten ihr Heil in den drei Austauschen, wo sie sich sehr sehr viel Zeit ließen. Lediglich vier Minuten wurden nachgespielt, die Kalsdorfer retteten sich aber irgendwie über die Zeit. Es darf nur gehofft werden, dass sich das Glück während einer gesamten Saison noch ausgleichen wird, momentan ist Göttin Fortuna auch nicht auf unserer Seite!
Nun geht es gegen die überraschend starken Irdninger, sollte die Leistung gegen Kalsdorf (oder die anderen Auswärtspartien) einmal vor heimischen Publikum wiederholt werden können, so müssten endlich alle drei (notwendigen) Punkte in Bruck bleiben.

Landesliga
8. Runde: SC Bruck I - Wildon 1:2 (0:2). Tore: Michael Wallner (59.) bzw. Strobl (12., Elfer), Binder (19., Freistoß).
Matchbericht:
Dritte Heimniederlage in Folge gegen keineswegs überragende Wildoner, der Sieg geht in Ordnung, unsere Burschen lieferten eine enttäuschende Leistung ab.
Besonders in der 1. Hälfte wirkte unsere Mannschaft ideenlos, die Gäste kamen relativ leicht zu einer billigen Führung. So konnte Hannes Gröblinger zunächst bei einem Volley von Rottenschlager noch das Ärgste verhindern (5.), doch nur sieben Minuten später die Führung. Stefan Baumgartner attackierte völlig unnötig Hribersek auf der Torlinie und der schwache Schiri zeigte zur Überraschung auf den Elferpunkt. Strobl verwerte sicher zum 0:1. Wieder nur sieben Minuten später ein Freistoß von der linken Seite, ca. 45 Meter vor unserem Tor. Binder brachte den Ball angeschnitten in Richtung Tor, der Ball ging an Freund und Feind vorbei ins Netz. So billig kamen die Wildoner auch noch kaum zu einer komfortablen Führung. In der 26. Minute die erste gefährliche Möglichkeit unserer Mannschaft, aber Goalie Schwarzl konnte einen Kopfball gerade in den Corner abwehren. Danach beinahe der nächste Gegentreffer, Hannes Gröblinger kam zu weit aus dem Tor, Rottenschlager spitzelte den Ball an Hannes vorbei, aber Ilija Grigic konnte den Ball vor dem leeren Tor gerade noch in den Corner schießen. Zwei Minuten später die letzte Chance in Hälfte 1, ein Schuss von Bernd Baumgartner ging knapp am langen Eck vorbei.
Nach einer Kabinenpredikt und einem Doppeltausch von Coach Rene Poms kam unsere Mannschaft ein bisschen besser ins Spiel. Zunächst verzettelte sich der eingewechselte Michael Wallner noch, als er anstatt zu schießen, abspielte (55.), doch vier Minuten später der Anschlusstreffer. Nach einem Kühl-Corner kam der Ball zu Michael Wallner, der aus kurzer Distanz zum 1:2 einschoss. Es war dies sein erster Treffer in der 1. Kampfmannschaft in der Meisterschaft. Michael Wallner war an dem heutigen Tag auch der gefährlichste Brucker, ein Volley nach einer Metzler-Flanke fiel leider zu schwach aus (61.), ein anderer Volley verfehlte nur knapp das Ziel (66.). Unsere Mannschaft spielte nun besser, nach einer Flanke von Christoph Metzler wurde ein Schuss von Besi Bulduk noch ins Außennetz abgefälscht (73.). Nur drei Minuten später ein gefährlicher Freistoß von Dinan Pusculovic ähnlich wie beim 2. Gegentreffer, doch Goalie Schwarzl konnte den Freistoß abwehren, der Nachschuss ging aus kurzer Distanz knapp daneben. Bei einem Kopfball von Besi Bulduk war wieder Goalie Schwarzl der Sieger (81.). Die einzige Chance der Gäste in der 2. Hälfte durch einen Konterangriff von Fedl wurde von Hannes Gröblinger gehalten (84.). In der Schlussphase noch eine Chance von Michael Wallner und ein Schuss von Michael Rieger, der über das Tor ging, am Ergebnis änderte sich nichts. Wieder verschenkte Punkte vor eigenen Publikum.
Zum Glück gibt es Auswärtsspiele, wo unsere Mannschaft bisher ein völlig anderes Gesicht gezeigt hat, mit Kalsdorf wartet nun aber ein sehr schwerer Brocken und Titelfavorit.

Landesliga
7. Runde: Gratkorn Amateure - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Eine gerechte Punkteteilung in einem guten Landesligamatch, obwohl unserer Mannschaft ein klarer Handselfemeter kurz vor der Pause vorenthalten wurde.
Ohne die erkrankten Harald Gradischnig und Stefan "Jungpapa" Baumgartner kam unsere Mannschaft auf dem regennassen Kunstrasen zur 1. Chance, nach einem Freistoß von Heinz Kühl köpfelte aber Bernd Baumgartner genau in die Hände von Goalie Götzinger (10.). Danach die zwei besten Gelegenheiten der Heimischen vor der Pause. Nach einem Ausrutscher von Dinan Pusculovic versuchte Vorraber unseren Goalie Hannes Gröblinger im Tor zu überheben, doch Hannes passte auf und fing den Ball herunter (13.). In der 21. Minute ein schöner Spielzug der Gratkorner, Diensthuber traf zu unserem Glück nur die Innenstange. Ab diesen Zeitpunkt wurde unsere Mannschaft stärker und übernahm klar das Kommando. Bei einem Freistoß von Ilja Grigic hatte der gegenerischer Goalie arge Probleme (26.), danach verstolperte Markus Rieger eine schöne Einschusschance. Besi Bulduk war es immer wieder, der die gegnerische Abwehr arg beschäftigte, so gab einen scharfen Stanglpass zur Mitte, doch Christoph Metzler kam knapp vor dem Tor nur schlecht zum Ball (30). Danach ein Pass von Christoph Metzler auf Bezsat Bulduk, sein Schuss aufs kurze Eck konnte gerade noch in den Corner abgewehrt werden. Diese Ecke brachte Heinz Kühl zur Mitte und der Gratkorner Vorraber stoppte sich den Ball mit beiden (!) Händen, doch es gab keinen Elferpfiff. Wieder einmal wurde unsere Mannschaft durch eine fragwürdige Schirientscheidung bedient! Es ist zum Haareraufen (schön gesagt). Bis zu diesem Zeitpunkt wäre eine Pausenführung für uns verdient gewesen.
Nach dem Wechsel zunächst ein super Chance, nach einem Eckball von Heinz Kühl schoss der freistehende Dzimso Masovic über das Tor. Nun hatten die Gratkorner ihre beste Phase, aber Panagiotopoulos schoss drüber (55.) und scheiterte mit einem Kopfball (70.) an Hannes Gröblinger. Ein gefährlicher Heber von Gsellmann verfehlte knapp das lange Eck (57.). In der Schlussphase haben wir das Match wieder unter Kontrolle bekommen und auch zwei schöne Chancen zum Siegestreffer. So schoss Michael Wallner, sein Schuss wurde abgefälscht und von Goalie Götzinger gehalten (87.). In der letzten Minute brannte es im gegnerischen Strafraum, doch Michi Wallner kam kurz vor dem Tor gerade nicht zum Ball. Schade, wegen dem nicht gegebenen Elfer, trotzdem geht das Remis in Ordnung.
Nun geht es gegen den Tabellenvorletzten Wildon, es wird Zeit, dass wir zu Hause auch einmal die auswärts gezeigten Leistungen abrufen und endlich den ersten Heimsieg landen können.

Landesliga
6. Runde: SC Bruck I - Fehring 0:1 (0:0). Tor: Ranftl (66.)
Matchbericht:
Vor eigenen Publikum musste die zweite Niederlage in Folge hingenommen werden, ein "Tausendguldenschuss" entschied eine von Taktik geprägte Partie.
Bereits nach wenigen Minuten war ersichtlich, dass nicht viele Tore in diesem Spiel fallen würden. Die Gäste aus Fehring präsentierten sich sehr kompakt, vor allem in der Abwehr wurde sehr diszipliniert gespielt und deren Ziel, keinen Treffer zu erhalten, ist voll aufgegangen. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab, richtige Torchancen gab es selten. In der 20. Minute der erste (leichte) Schuss des Fehringers Hopfer, sieben Minuten später gab Heinz Kühl den ersten Schuss aufs Tor ab, Goalie Winkler hatte dabei jede Menge Probleme. In der 38. Minute dann die größte Tormöglichkeit im Spiel. Zunächst konnte ein Fehringer Abwehrspieler nach einer scharfen Hereingabe von Bernd Baumgartner vor den beiden einschussbereiten Christoph Metzler und Harald Gradischnig gerade in den Corner retten. Der Corner von Heinz Kühl kam auf Bernd Baumgartner, der aus drei Meter alleine vor dem Tor Goalie Winkler fast anköpfelte, diese reagierte aber mit einem Superreflex und verhinderte so das schon sicher scheinende Tor! Schade, das wäre es gewesen. Einen Freistoß von Bernd Baumgartner aus gut 35 Meter wehrte Winkler in den Corner (43.), das war es schon in Hälfte 1.
Nach dem Wechsel zunächst wieder eine Chance unserer Mannschaft, Bernd Baumgartner brachte wieder einen Stanglpass zur Mitte, doch wieder konnte ein Fehringer in den Corner retten. Der anschließende Corner von Heinz Kühl wurde von Winkler weggefaustet, der Nachschuss von Michael Rieger ging knapp vorbei (47.). In der 66. Minute dann die Entscheidung. Ranftl bekam halblinks den Ball und aus gut 25 - 30 Meter traf er ins lange Kreuzeck zum 0:1. Unsere Mannschaft probierte nun alles, doch der dichte Abwehrriegel der Gäste ließ lediglich noch eine Chance zu. Daniel Merl zog aus 20 Meter ab, doch Winkler klärte wieder mit Faustabwehr (77.). In der Schlussphase beinahe das 0:2, doch Hopfer setzte einen Kopfball aus einem Konter knapp neben das Tor. Alles in allem ein glücklicher Sieg der Gäste.
Nun geht es zu den Amateuren aus Gratkorn, auswärts spielen wir derzeit eh besser, vielleicht können wir die zuletzt verlorenen Punkte wie im Vorjahr am Kunstrasenplatz wieder zurückholen.

Landesliga
5. Runde: Gleinstätten - SC Bruck I 1:3 (0:1). Tore: Znuderl (62.) bzw. Markus Rieger (74., 86.), Bezsat Bulduk (5.).
Matchbericht:
Das war die richtige Antwort unserer Mannschaft auf das schwache Spiel und der Niederlage gegen Anger. Die Poms-Elf zeigte sich wie ausgewechselt und siegte völlig verdient, wobei es wieder eine Undiszipliniertheit mit einer roten Karte - die 3. im 4. Spiel! - gab, die beinahe uns den Sieg kostete.
Das Spiel begann wie aus dem Bilderbuch. Ein weiter Pass von Michael Rieger auf Bezsat Bulduk, welcher sich gegen die Innenverteidigung durchsetzte und den Ball am herauslaufenden Keeper Prasser zum 0:1 vorbeischob. Unsere Mannschaft blieb tonangebend und beherrschte den Gegner ganz klar, konnte aber wie schon so oft, nicht den Sack mit Toren zumachen. So ging ein Schuss von Bezsat Bulduk knapp am Tor vorbei (8.), danach lief Goalie Prasser zur Höchstform auf und verhinderte somit die Vorentscheidung. In der 16. Minute ein Stanglpass von Harald Gradischnig, Michael Rieger spielte auf seinen Zwillingsbruder Markus, welcher direkt abzog, aber Prasser hielt super. Nur fünf Minuten später die nächste Chance, aber Markus Rieger vergab erneut. In der 24. Minute die Glanztat von Prasser, einen Pass von Bernd Baumgartner nahm Bezsat Bulduk direkt aus sieben Metern und Prasser hielt den fast unhaltbaren Ball! Die nächste Großchance in Minute 33, Bernd Baumgartner tauchte auf der rechten Seite allein vor dem Tor auf, Prasser lief heraus und blieb stehen, doch Bernd schob den Ball nicht ins leere Tor, sondern spielte auf Bezsat Bulduk ab, der jedoch nicht zum Ball kam. In der 40. Minute die nächste Chance, aber Markus Rieger scheiterte wieder an Prasser. Die Heimischen hatten zwei nennenswerte Chance, ein Mal wehrte Hannes Gröblinger den Schuss von Fleith in den Corner (7.), das andere Mal wehrte unsere Goalie den Ball nach einem Schuss von Poljanec ab (23.). Die Heimischen hätten sich nicht beschweren können, wenn sie schon zur Pause mit 0:3 oder 0:4 zurückgelegen wären. In der 44. Minute dann eine dumme rote Karte vom stark spielenden Dinan Pusculovic nach einer Rempelei gegen Poschauko im gegnerischen Strafraum, wobei der Freistoß für uns von 20 Meter noch nicht ausgeführt war! Den Freistoß von Bernd Baumgartner hielt wiederum Prasser.
In der 2. Hälfte zunächst eine Chance für Markus Rieger, doch er bekam den Ball alleine vor dem Tor nicht richtig mit (50.). Für 15 Minuten kippte nun die Partie völlig und unsere Mannschaft konnte sich dieser Phase bei unserem Goalie Hannes Gröblinger und dem Unvermögen der Heimsichen bedanken, dass es nur zu einem Gegentreffer gekommen ist. Zunächst ein Bombenfreistoß von Znuderl aus gut und gerne 40 Metern, den Hannes Gröblinger super hielt (59.). Nur eine Minute später hielt Hannes Gröblinger einen "Lupfer", den abspringenden Ball hob Kluge vor der Torlinie noch über das Tor! Wieder nur zwei Minuten später tauchte Poljanec allein vor unserem Tor auf und scheiterte abermals an Hannes Gröblinger. Der anschließende Corner wurde kurz abgespielt und Znuderl überlistete Hannes Gröblinger mit einem scharfen flachen Schuss aufs kurze Eck zum 1:1-Ausgleich. Danach war es wieder Poljanec, der zwei Chancen vergab (66., 72. Minute). Der Druck der Heimsichen wurde schwächer und unsere Mannschaft schloss einen Konter erfolgreich ab. Harald Gradischnig bediente Markus Rieger, der ein Laufduell auf der linken Seite gewann und den Ball super ins lange Eck halbhoch im Tor versenkte. Nun kontrollierte unsere Mannschaft in Unterzahl das Spiel und in Minute 85 die Entscheidung. Christoph Metzler setzte sich energisch durch, spitzelte den Ball vor dem Keeper zu Markus Rieger, der den Ball aus 10 Meter nur mehr ins leere Tor passen brauchte. Danach war das Spiel gelaufen. Gratulation unserer Mannschaft, die mehr als eine Hälfte in Unterzahl agierte. Schade, dass wir eine solche Leistung vor heimischen Publikum noch nicht abrufen haben können.
Es gibt kein Verschnaufen für unsere Jungs, denn Dienstag wartet auswärts das abgesagte Spiel in Köflach, wobei ein sehr interessantes Match erwartet wird.

Landesliga
4. Runde: SC Bruck I - Anger 1:2 (0:0). Tore: Manuel Schaffer (55.) bzw. Schöberl (47., Elfer), Lehofer (87.).
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem ersten Heimsieg, ganz im Gegenteil, das Spiel endete mit der ersten Niederlage in der noch jungen Saison. Unsere Mannschaft erwischte einen rabenschwarzen Tag gegen die keineswegs überragenden Gäste, Gratulation trotzdem an dieser Stelle an den Aufsteiger Anger. Zusätzlich haderten wir mit fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen gegen uns, die kaum nachvollziehbar waren.
Dennoch hätte unsere Mannschaft die Partie in der Anfangsphase entscheiden müssen, drei gute Einschussmöglichkeiten gab es in den ersten sieben Minuten. Die größte Chance in Minute 5, als Christoph Metzler bereits Goalie Schlemmer überspielte, sich den Ball aber zu weit vorlegte. So spitzelte er das Leder zu Manuel Schaffer, der aus wenigen Metern Goalie Schlemmer anschoss! Die Gäste kamen in der 18. Minute das erste Mal vor unser Tor, Schöberl traf aber nur das Außennetz. Die größte Chance der Gäste vergab abermals Schöberl, als er nach einer Hereingabe von Kulmer den Ball schlecht traf (28.). Die Schlussphase der 1. Hälfte gehörte wieder uns, nach einer Flanke von Bezsat Bulduk schoss Christoph Metzler den Ball direkt über das Tor (35.). In der 44. Minute beinahe die Führung. Bernd Baumgartner brachte den Ball von der rechten Seite zur Mitte, Bezsat Bulduk wurde klar gestoßen und so rutschte er mit dem Gegner und den Ball beinahe ins Tor. Der Elferpfiff blieb aber aus! Unsere Mannschaft konnte in Hälfte 1 den Schwung der Anfangsminuten leider nicht mitnehmen.
Die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Zunächst tauchte Heinz Kühl alleine vor dem Tor auf, seinen Flachschuss konnte Torhüter Schlemmer gerade noch mit dem Fuß abwehren, im Gegenstoß ein umstrittenes Elferfoul von Bernd Baumgartner. Schöberl nahm dankend an. Dann reagierte unser Coach Rene Poms, er machte in Minute 53 gleich einen Dreifachtausch und ließ unser junge Garde Merl, Wallner und Bracun ran. Nur zwei Minuten später der Ausgleich, nach einem Kühl-Corner wurde der Ball aus dem Strafraum geschlagen, Manuel Schaffer zog aus 25 Meter ab und traf volley ins linke Eck - ein Traumtor. In der 67. Minute Elferalarm im Gästestrafraum, vor Michael Wallner wurde der Ball mit der Hand gespielt, der Elferpfiff blieb aber aus. Im Gegenstoß beinahe die Führung der Gäste, doch der eingewechselte Heil schoss alleine neben das lange Eck. Nur zwei Minuten später ein schöner Konter der Gäste, Kulmer schoss aber drüber. Unsere Mannschaft drückte nun und wollte unbedingt die drei Punkte. Ein Schuss des aufgerückten Stefan Baumgartner aus kurzer Distanz neben das Tor war aber die einzige Ausbeute (75.). Es kam wie es kommen musste. Nach einem Freistoß auf der linken Seite traf Lehofer per Kopf zum Siegestreffer der glücklichen Gäste. In der Schlussphase gab es noch eine rote Karte gegen Dzimso Masovic, als dieser ohne Ball den Gegner leicht am Schienbein traf. Das Spiel endete mit einer Niederlage und einer enttäuschenden Vorstellung unserer Mannschaft.
Es folgen nun zwei Auswärtsspiele, zunächst geht es nach Gleinstätten. Hier haben unsere Burschen die Chance, sich für diese schwache Leistung zu rehabilitieren.

Landesliga
3. Runde: Köflach - SC Bruck I 1:0 (0:0). Tor: Strudl (65.)
Matchbericht:
Jetzt ist unsere Mannschaft auch auswärts die blütenweiße Weste los, gegen Köflach setzte es eine knappe Niederlage, die aufgrund der ersten Hälfte wahrscheinlich auch in Ordnung geht. Gerade in der Phase, wo Köflach stark zurückfiel, kam es zu dem Gegentreffer.
Ohne die gesperrten Innenverteidiger Dzimso Masovic und Dinan Pusculovic begann unsere Mannnschaft sehr unsicher. Bereits in der ersten Minute kam Pöschl zum Schuss, doch Hannes Gröblinger konnte den Schuss vom 16er parieren. In der 7. Minute hatte Strudl die nächste Chance, danach köpfelte Pöschl drüber (12.). Mit Glück überstanden wir die Anfangsphase, danach war die erste Hälfte ausgeglichen. Der erste gute Chance vergab Bezsat Bulduk, als er am langen Eck knapp vorbeischoss (16.). Es entwickelte sich ein munteres Spiel, wobei beide Abwehrreihen Unsicherheiten zeigten. In der 22. Minute ein gefährlicher Freistoß von Heinz Kühl, Goalie Haring war jedoch auf dem Posten. Danach waren die Hausherren an der Reihe, zunächst köpfelte Aufhauser nach einem Corner drüber (24.), danach vergab Zorko eine 100%ige, als Hannes Gröblinger per Fuß klärte (35.). Im Gegenstoß eine umstrittene Situation im gegnerischen Strafraum, als Markus Rieger vor Goalie Haring am Ball war, dieser ihm umschupste, den Ball traf er dabei aber nicht! In der Schlussphase der ersten Hälfte wieder ein Kopfball des Köflachers Aufhauser, der über das Tor ging (41.), im Gegenstoß eine gefährliche Hereingabe von Harald Gradischnig, doch Markus Rieger traf den Ball nicht richtig.
In der 2. Hälfte tat sich bis zur 64. Minute nichts, Köflach fiel zurück, unsere Mannschaft kontrollierte das Spiel. Dann aber die glückliche Führung der Heimischen. Zunächst gab Manuel Schaffer den ersten Schuss in der 2. Hälfte ab, Goalie Haring war aber auf dem Posten. Der direkte Ausschuss kam 25 Meter vor unser Tor, unsere Verteidigung war sich nicht einig, Hannes Gröblinger klärte außerhalb des Strafraumes per Kopf. Leider kam der unglücklicherweise zu Strudl, der sich den Ball ein Mal mitnahm und dann von 20 Meter ins leere Tor zum 1:0 hob. Dies war zugleich der erste Torschuss in Hälfte 2 der Köflacher. Der zweite und letzte Torschuss von Köflach durch Halilovic ging einen verpatzter Abstoß von Hannes Gröblinger voraus. Unsere Mannschaft versuchte Druck zu machen, die Köflacher verteidigten sich und spielten auf Zeit. So vergaben Bezsat Bulduk (nach Pass von Christoph Metzler) und Harald Gradischnig nach Pass von Bezsat Bulduk (69. und 70. Minute) nur knapp. In der 80. Minute traf Harald Gradischnig nach einer Metzler-Flanke den Ball nur mit dem Schienbein. Nur zwei Minuten später Unsicherheiten in der Köflacher Abwehr, der Ball wurde aber irgendwie aus der Gefahrenzone gebracht. Die letzte Chance in der 89. Minute. Nach einem Corner von Heinz Kühl verlängerte Bezsat Bulduk den Ball per Kopf, Bernd Baumgartner schoss aber knapp am langen Eck vorbei. Die Köflacher erzitterten den Sieg und retteten sich über die Zeit.
Nun geht es im nächsten Heimspiel gegen die starken Fehringer, es wird Zeit, dass wir zu Hause auch ein Mal eine gute Leistung abrufen und endlich den ersten Heimsieg feiern können.

Landesliga
2. Runde: SC Bruck I - SC Liezen 1:1 (0:1). Tore: Bezsat Bulduk (56.) bzw. Habeler (36.).
Matchbericht:
Nach sieben Siegen in Folge (meisterschaftsübergreifend) gab es mit dem (gerechten) Unentschieden gegen Aufsteiger Liezen den ersten Punkteverlust seit langem. Die Gäste waren in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, nach dem Wechsel kamen aber unsere Burschen auf.
Das Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen kam nur langsam auf Touren, so gab es in der 8. Minute erstmals so etwas wie Gefahr, als Heinz Kühl mit einer "Schussflanke" den nicht immer sicher wirkenden Goalie Waldenhofer prüfte. Die erste dicke Chance hatten aber die Gäste, nach einem Querpass von Alexander Neuper vergab Habeler aus sieben Metern, Hannes Gröblinger verhinderte mit einem Superreflex die Führung der Gäste (17.). Erst gegen Ende der 1. Hälfte tat sich wieder was. Bezsat Bulduk prüfte mit einem Schuss ins kurze Eck den gegnerischen Goalie (32.). Die Führung der Gäste in der nächsten nennenswerten Aktion. Unsere Hintermannschaft passte nicht auf, Habeler startete aus abseitsverdächtiger Position und schob den Ball alleine vor Hannes Gröblinger ins lange Eck zum 0:1. Danach vergaben Michael Rieger und Heinz Kühl, auf der Gegenseite scheiterte Habeler an unserem überragenden Tormann.
Nach dem Wechsel und einer Kabinenpredikt von Coach Rene Poms wachte unsere Mannschaft auf, dennoch hatten die Gäste nach einem Corner durch Martin Neuper die erste Chance, er schoss volley drüber. Nun spielte aber nur noch unsere Mannschaft. Einen Freistoß von Heinz Kühl aus 20 Meter konnte Waldenhofer gerade noch wegfausten, auch beim Nachschuss von Michael Rieger konnte sich der Goalie auszeichnen. In der 56. Minute war es dann soweit. Die Liezener Hintermannschaft war sich inklusive Goalie nicht einig, Bezsat Bulduk überlupfte Waldenhofer und hob den Ball ins leere Tor zum 1:1-Ausgleich. Ein gefühlvoller Schuss von Daniel Merl ging nur knapp über das Tor (57.). Gerade in der Drangphase unserer Mannschaft eine dumme Aktion von Markus Rieger. Er wurde wieder einmal unsanft gelegt, leider revanchierte er sich nach einem Foul von Mühlbacher an diesem und wurde ausgeschlossen (68.). Ab diesem Zeitpunkt kamen auch die Gäste wieder besser ins Spiel, es gab einen munteren Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten auf die Entscheidung. So vergab der Liezener Schalk zwei Mal, ein Mal hielt Hannes Gröblinger super (76.), das andere Mal verzog er aus fünf Metern (83.). Aber auch unsere Mannschaft hatte durch einen Bombenschuss von Bernd Baumgartner (90.) und in der 91. Minute durch Michael Wallner die Siegeschance, doch er setzte den Ball per Kopf nach einem Kühl-Corner knapp neben das Tor. Alles in allem eine gerechte Punkteteilung. Nennenswert noch eine Aktion von Goalie Waldenhofer, als er Michael Wallner ohne Ball umschupfte und nicht einmal "Gelb" sah, 20 Minuten vorher musste Markus Rieger für fast die gleiche Aktion vorzeitig duschen gehen!
Im nächsten Spiel wartet der Tabellenführer Köflach auf uns, der mit zwei Kantersiegen super in die Meisterschaft gestartet ist. Ein intersessantes Schlagerspiel wird erwartet.

Landesliga
1. Runde: Pachern - SC Bruck I 1:2 (1:0). Tore: Thomann (26.) bzw. Bezsat Bulduk (67., 82.).
Matchbericht:
Erstmals seit vielen, vielen Jahren hat der SC Bruck ein Auftaktspiel in der Steirischen Landesliga gewonnen. Auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz (seit einer Woche erst bespielbar) konnte der Aufsteiger dank einer starken 2. Hälfte noch verdient besiegt werden.
Bei nassem Wetter und durch den Regen sehr schnellen Kunstrasenboden gab es zunächst ein Abtasten. Unsere Mannschaft - mit den beiden Neuerwerbungen Michael und Markus Rieger in der Startelf- hatte in Minute 10 die erste Chance, als Bezsat Bulduk nur die Kreuzecklatte/stange traf. Die Heimischen versuchten uns mit viel Einsatz die "Schneid" abzukaufen, was sich auch mit drei Gelben Karten in der 1. Hälfte niederschlug. Mit der ersten nennenswerten Aktion die Führung der Heimischen, Truppe flankte von der rechten Seite und Thomann drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (26.). Unsere Mannschaft kam nicht richtig ins Spiel, zu hektisch wurde kombiniert. Dennoch gab es noch drei Möglichkeiten in Hälfte 1, ein Schuss von Harald Gradischnig fiel zu schwach aus (39.), bei einem Freistoß von Heinz Kühl war Goalie Bajraktari mit einer herrlichen Parade auf dem Posten (45.) und Bezsat Bulduk traf nach einem Kühl-Corner freistehend das Tor per Kopf nicht (46.). Pachern hatte nur eine zwingende Chance, aber Hannes Gröblinger hat den Schuss von Seiwald super pariert (42.).
Nach dem Wechsel spielte unsere Mannschaft viel aggressiver und nahm auch die Zweikämpfe an. Plötzlich wurde Pachern zurückgedrängt, der Aufsteiger versuchte nur mehr unseren Spielfluss zu stören. In Minute 50 eine schöne Aktion, Bezsat Bulduk spielte einen Querpass auf Markus Rieger, der konnte den Ball aber nicht richtig treffen. Danach kam der Pachener Seiwald zwei Mal gefährlich vor unser Tor, das war es aber mit den Offensivbemühungen der Heimischen. In der 55. Minute schied der Pachener Asenov nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit Bezsat Bulduk verletzt aus, er wurde in das Krankenhaus mit Verdacht auf Gehirnerschüttung eingeliefert. Alles Gute! In der 67. Minute dann endlich der verdiente Ausgleich, Markus Rieger wurde auf der linke Seite ideal freigespielt, seine Maßflanke verwertete Bezsat Bulduk per Kopf ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich. Der eingewechselte 17-jährige Debütant Michael Wallner hatte nur 2 Minuten nach seiner Einwechslung eine tolle Chance, er spitzelte nach einem gegnerischen Rückpass den Ball aber knapp am linken Pfosten vorbei - trotzdem ein toller Einstand! In der 82. Minute dann die Entscheidung. Nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner auf der rechten Seite konnte ein Pachern-Abwehrspieler zunächst den Ball noch abwehren, über Umwege kam der Ball aber zu Bezsat Bulduk, der aus 20 Meter ins lange Eck zum 1:2 abzog. In der Schlussphase noch zwei tolle Konterchancen, aber Markus Rieger und Michael Wallner konnten den Ball im Tor nicht unterbringen bzw. der Goalie hielt super. Alles in allem ein super Meisterschaftsauftakt, der auch für das Selbstvertrauen enorm wichtig war.
Nun kommt es am übernächsten Sonntag (16. August) zum ersten Heimspiel gegen den nächsten Aufsteiger Liezen. Die Liezener haben ihr Auftaktspiel verloren und sind im Murinselstadion schon unter Zugzwang.

   

Vorschau LL  

Herbstsaison 2019 beendet

6. Tabellenplatz

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2019 beendet

9. Tabellenplatz