Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2008/09

Landesliga:
30.Runde: Fehring - SC Bruck I 0:2 (0:0). Tore: Manuel Schaffer (51.), Bezsat Bulduk (92.).
Matchbericht:
Der Erfolgslauf unserer Mannschaft wurde durch das Meisterschaftsende gestoppt. Durch den sechsten Sieg in Serie beendete unsere Mannschaft die Frühjahrsmeisterschaft auf den tollen 3. Platz! Lediglich sechs Punkte fehlten am Ende auf den neuen Meister Flavia Solva!!!
Eines gleich vorweg, den 580 Zusehern wurde ein tolles Spiel geboten, wobei der Sieg nicht unverdient war. Die Heimischen haderten aber mit der Querlatte, die nicht weniger als 3 Mal von den Fehringern getroffen wurde. In den ersten 20 Minuten waren die Heimischen besser, für sie ging es ja noch um einen ÖFB-Cupplatz. Die beiden Stürmer Seebacher und Wohlmuth scheiterten, in der 10. Minute konnte Hannes Gröblinger gerade noch das Ärgste vor dem allein auftauchenden Wohlmuth verhindern. Heinz Kühl war es, der das erste Mal gefährlich vor Torhüter Winkler auftauchte (20.). Danach war es zwei Mal Meik Süss, der in seinem Abschiedsspiel nicht traf. Nach einer Kombination mit Andreas Ebner und Christoph Metzler schoss er aus wenigen Metern drüber (26.). Danach schied Meik mit einer Knieverletzung aus und wurde durch den jungen Daniel Merl ersetzt. In der 37. Minute vergab wieder Wohlmuth, als er aus kurzer Distanz daneben schoss. In der 43. Minute ein Freistoß von Gabor auf der linken Outlinie, zur Verwunderung aller senkte sich der Ball an die Querlatte.
Nach der Pause zunächst ein super Chance durch Heinz Kühl, er traf aus spitzen Winkel aber nicht das Tor (47.). In der 51. Minute war es dann aber soweit. Zunächst scheiterte Andreas Ebner an Goalie Winkler, der mit einer Glanzparade abwehrte, Vahid Kahrovic konnte den Nachschuss nicht nützen, der Ball kam aber zu Manuel Schaffer, der vom 16er ins kurze Eck zum 0:1 abzog. Danach erhöhten die Fehringer den Druck, Walter Schachner klärte vor dem einschussbereiten Kern (59.). Danach brachten die Fehringer das Kunststück zuwege, aus drei Metern vorm leeren Tor nur die Querlatte zu treffen (66.). Seebacher schaffte das gleiche Kunststück, als er aus acht Meter ebenfalls nur die Querlatte traf (77.). Es eröffneten sich in dieser Phase tolle Konterchancen für unsere Burschen. Bei einem Freistoß von Heinz Kühl hatte Goalie Winkler größte Probleme, den Nachschuss konnte Andreas Ebner nicht im Tor unterbringen (86.). In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent. Goalie Winkler versuchte sich bei zwei gegnerischen Standardsitutionen als Stürmer, dies wurde von unserer Mannschaft kalt ausgenutzt. Der kurz zuvor eingewechselte Bezsat Bulduk kam vor der Mittellinie zum Ball, er überspielte noch einen Gegner und schoss von der Mittellinie auf der rechten Seite den Ball ins leere Tor zum 0:2. Dies wurde mit 10 Feldspieler erreicht, da unser Kapitän Stefan Baumgartner mit "Rot" in der 83. Minute wegen der Verhinderung einer aussichtsreichen Chance vom Feld musste. Gratulation unserer Mannschaft zu diesem hervorragenden Saisonabschluss und den 7. Tabellenplatz. Sehr positiv war auch die Leistung unserer jungen Spieler, die sich vehement aufdrängten und für die neue Saison den Kampf den arrivierten Spielern ansagen werden.

Landesliga:
29.Runde: SC Bruck I - Hartberg II 4:0 (1:0). Tore: Andreas Ebner (36., 50.), Meik Süss (54.), Dinan Pusculovic (80., Freistoß)
Matchbericht:
Wer von den Brucker Fans hätte sich gedacht, dass 2 Runden vor Ende der Meisterschaft der SC Bruck mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hat? Wohl nicht viele, da man Mitte der Frühjahrsmeisterschaft bereits auf einem Abstiegsplatz lag. Die vielen Unentschieden haben die Mannschaft in der Tabelle nach hinten durchgereicht. Jetzt, eine Runde vor Ende der Meisterschaft, sieht die Situation ganz anders aus. Man liegt auf dem abgesicherten 7. Tabellenplatz und hat zu Gleinstätten aufgeschlossen, der 6. Platz wäre noch möglich. Dieser Sprung in der Tabelle war nur möglich, in dem die Mannschaft eine Siegesserie startete und die letzten fünf Spiele in Serie gewonnen hat. So auch das letzte Heimspiel in dieser Meisterschaft gegen Eggendorf/Hartberg II, das 4:0 endete.
Das Spiel hatte für die Meisterschaft keine Bedeutung mehr. Eggendorf/Hartberg II stand bereits als Absteiger fest, der SC Bruck hatte mit dem Abstieg bereits vor diesem Spiel nichts mehr zu tun. Dementsprechend entwickelte sich von Anfang an ein offenes Spiel. Bereits in der 3. Minute eine schöne Vorlage von Bezsat Bulduk auf Meik Süss. Den flach zugespielten Ball übernimmt Meik Sücss direkt und zimmert diesen von gut 10 m direkt auf die Latte. In der 13. Minute hatte auch Eggendorf/Hartberg II durch Rancic eine gute Einschussmöglichkeit. In der 30. Minute wurde der gesundheitlich angeschlagene Bezsat Bulduk durch Andreas Ebner ersetzt. Andreas Ebner avancierte im Laufe des Spiels zum Machtwinner. In der 35. Minute machte er mit einem platzierten Schuss in das lange Eck das 1:0. In der 50. Minute erhöhte er nach einer Vorlage von Meik Süss den Spielstand auf 2:0. Zur Draufgabe legte er in der 73. Minute uneigennützig für Meik Süss auf, der auf 3:0 stellte. Das 4:0 aus einem Freistoß durch Dinan Pusculovic war gleichzeitig der Endstand in diesem Spiel. Der Sieg des SC Bruck stand außer Diskussion und war hoch verdient. Den Eggendorfern/Hartbergern wünschen wir viel Erfolg in der kommenden Meisterschaft, möge Ihnen der Wiederaufstieg gelingen.
Im letzten Spiel geht es gegen die beste Frühjahrsmannschaft Fehring. Ein spannendes Spiel wird erwartet, unsere Mannschaft fährt jedenfalls mit viel Selbstvertrauen in die Südoststeiermark.

Landesliga:
28.Runde: Wildon - SC Bruck I 1:2 (0:0). Tore: Hribersek (61.) bzw. Heinz Kühl (72., Freistoß), Meik Süss (74.).
Matchbericht:
Mit diesem Auswärtssieg haben unsere Burschen einen riesengroßen Schritt Richtung Klassenerhalt gesetzt. Nun fehlt in den noch drei ausstehenden Spielen (inkl. Nachtragsmatch in Gleinstätten) noch ein Sieg oder wahrscheinlich schon ein Punkt, um ganz sicher auch in der nächsten Saison in der höchsten steirischen Spielklasse vertreten zu sein.
Das Match in Lebring stand vor Beginn unter keinen guten Vorzeichen. So musste unsere Mannschaft nicht weniger als 5 Stammspieler (Walter Schachner, Dinan Pusculovic, Christoph Krammer, Christoph Schwaiger) vorgeben, zudem war unser Kapitän Stefan Baumgartner wegen Fiebers vorerst auch nur auf der Ersatzbank. So musste Christoph Metzler in die Viererkette zurück und der 16-jährige Daniel Merl spielte von Beginn an links im Mittelfeld und legte eine weitere Talentprobe ab. Trotzdem merkte man unserer Mannschaft in keinster Weise eine Schwächung an, im Gegenteil, alle Spieler legten sich voll ins Zeug und zeigten absoluten Siegeswillen. So gab es bereits in Minute 1 die erste Großchance, nach einem Pass von Manuel Schaffer vergab Harald Gradischnig nur knapp. Andreas Ebner hatte in der 6. Minute die nächste Chance, doch das Zuspiel von Harald Gradischnig in einer 2:1-Überzahlsituation war zu ungenau. Unsere Mannschaft dominierte weiter das Spielgeschehen, in der 28. Minute dann eine hochkarätige Doppelchance. Eine Freistoßbombe von Manuel Schaffer parierte Goalie Meier (der beste Wildoner am Platz), Heinz Kühl spielte auf Bezsat Bulduk, dieser auf Andreas Ebner, welcher einen Kopfball gegen die Laufrichtung von Meier platzierte, doch der Goalie konnte mit dem Schuhrand den Ball irgendwie aus dem Tor bringen! In der 31. Minute die erste und einzige Chance der Wildoner in Hälfte 1, einen Schuss von Kokol wehrte Hannes Gröblinger in den Corner ab. In der 43. Minute eine kuriose Situation. Der Wildoner Zöhrer rutschte bei einem Corner aus und beförderte den Ball ins Seitenout. Unsere Mannschaft warf sofort ein und Harald Gradischnig lief halb links fast das gesamte Feld alleine Richtig gegnerisches Tor. Im Sechzehner wollte er den Ball am Goalie vorbeischieben, doch er traf das Tor nicht.
Die 2. Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Unsere Mannschaft dominierte und es wurde uns nach einem Foul von Goalie Meier an Andreas Ebner ein klarer Elfer vorenthalten (50.). Vier Minuten später die nächste Glanztat von Meier, als er einen Schuss von Bezsat Bulduk sensationell abwehren konnte. In der 60. Minute ein Freistoß von Bernd Baumgartner aus 20 Meter, wieder wehrte Meier ab, den abspringenden Ball verfehlte Andreas Ebner um Millimeter. In der 61. Minute kam es wie schon so oft in dieser Saison. Wildon war das erste Mal in Hälfte 2 vor unserem Tor, eine Flanke von Zöhrer ging über Hannes Gröblinger und Hribersek brauchte den Ball nur mehr mit dem Kopf einzunicken! Eine Minute später ein Doppeltausch von unserem Coach Rene Poms (Vahid Kahrovic und Meik Süss kamen ins Spiel) und in Minute 72 ein Freistoß an der Cornerlinie knapp außerhalb des Sechszehners. Unser Routinier Heinz Kühl legte sich den Ball auf und überlistete Goalie Meier mit einem Schuss ins lange Eck zum mehr als verdienten 1:1-Ausgleich. Der Jubel dauerte nur zwei Minuten und schon jubelten die mitgereisten Brucker Fans ein zweites Mal. Ein weiter Pass von Dzimso Masovic auf Meik Süss, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball gekonnt neben dem Tormann ins Tor zum 1:2 schob. Nun hatten die Wildoner mehr vom Spiel, gefährlich wurde es aber erst in Minute 90, als der kurz zuvor eingewechselte Stefan Baumgrtner mit einem Kopfball den eigenen Goalie prüfte. Dann war Schlusspfiff und der enorm wichtige Auswärtssieg unter Dach und Fach. Ein Kompliment an unsere Mannschaft.
Nun geht es zum 3. Mal nach Gleinstätten (Andreas Ebner ist wegen der 5. Gelben gesperrt, dafür ist Dinan Pusculovic wieder dabei) und danach zu Hause gegen den Absteiger Hartberg II. Unsere Mannschaft ist derzeit so gut drauf, dass in diesen beiden Spielen der Klassenerhalt auch rechnerisch endgültig fixiert werden kann.

Landesliga:
27.Runde: SC Bruck I - Flavia Solva 3:2 (0:0). Tore: Bezsat Bulduk (65., 77.), Manuel Schaffer (91.) bzw. Sobl (52.), Vieltorf (58.).
Matchbericht:
Was für ein Spiel, das unsere Burschen gegen den Titelfavoriten und - nach Verlustpunkten gerechnet - den Tabellenführer geliefert haben. Ein fast aussichtsloses Match noch gedreht, selten gingen die heimischen Zuschauer im Oval des Murinselstadions so mit. Mit "standing ovations" wurde die Mannschaft verabschiedet, dies gab es selten, dennoch ist dieser Sieg wieder nur ein kleiner Schritt zum Klassenerhalt.
Bereits in der 1. Hälfte war unsere Mannschaft klar tonangebend. Leider haben wir, wie schon so oft, es verabsäumt, für klare Verhältnisse zu sorgen. Der Fast-Tabellenführer Flavia hatte in Hälfte 1 keine (!) einzige Torchance, lediglich bei einer Flanke, welche Dvorsak verfehlte, gab es so etwas wie Gefahr. Ganz anders unsere Mannschaft. Mit viel Herz wurde Flavia klar dominiert, in der 10. Minute traf Christoph Metzler bei einem Flankenschuss nur die Querlatte. Nur drei Minuten später großes Glück für Goalie Winkler, als er bei einem Freistoß von Dinan Pusculovic mit dem Knie abwehren konnte. Schöne Aktionen folgten, nur im Abschluss klappte es nicht. So schoss Andreas Ebner alleine vor dem Tor den Goalie an (22.), die größte Chance gab es aber in Minute 39. Christoph Metzler wurde von Stefan Baumgartner bedient, anstatt aber auf den freistehenden Andreas Ebner abzuspielen, schoss Christoph am langen Eck vorbei.
Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, Andreas Ebner und Harald Gradischnig vergaben die nächsten Einschussmöglichkeiten. Dies rächte sich, denn die Gäste kamen aus dem Nichts zu zwei Toren. Zunächst köpfelte Sobl völlig freistehend nach einem Dvorsak-Freistoß ein, danach traf Vieltorf ebenfalls per Kopf nach einer Flanke von der rechten Seite. Keiner der Zuschauer glaubte mehr an eine Wende, unsere Mannschaft fightete aber zurück. Nach einem Pass von Andreas Ebner auf Christoph Metzler verwertete Bezsat Bulduk per Kopf zum Anschlusstreffer - eine sehenswerte Aktion. Nun spielte unsere Mannschaft entfesselt, Angriff über Angriff rollte Richtung Flavia-Tor. So verschoss Christoph Metzler nach einem schnell abgespielten Freistoß von Andreas Ebner (69.), ein Kopfball von Bezsat Bulduk streifte beinahe die rechte Stange (72.) - da hatten viele den Torjubel schon im Hals. Bei einem Distanzschuss von Manuel Schaffer hatte Goalie Winkler einige Probleme (75.). In der 77. Minute dann der verdiente Ausgleich. Heinz Kühl "lupfte" den Ball auf Andreas Ebner, dieser leitete per Kopf weiter auf Bezsat Bulduk und Besi schob den Ball am Goalie vorbei zum 2:2. Wer glaubte, dass sich unsere Mannschaft mit dem Remis zufrieden gab, der irrte. Weiterhin wurde munter nach vorne gespielt, Flavia versuchte sich nur über die Distanz zu retten. So flanke der erst 16-jährige Daniel Merl (er spielte die letzten 30 Minuten bei seinem Debüt) auf Meik Süss, sein Kopfball ging aber knapp über das Tor. Die Zuseher peitschten die Mannschaft nach vorne und in der 91. Minute der Siegestreffer. Andreas Ebner spielte Manuel Schaffer frei, dieser lief noch ein paar Meter und zog aus 25 Meter ab und traf genau ins rechte Kreuzeck - was für ein Tor! Gleich danach war dann Schluss, die Zuseher feierten unsere Mannschaft mit - wie schon erwähnt - "standing ovation". Ein Pauschallob für unsere Burschen.
Nun müssen wir diesen tollen Sieg abhaken und weiter so kampfkräftig spielen. Noch ist nichts erreicht, wir dürfen uns nicht auf diesen Lorbeeren ausrasten. Beim Nachtragsspiel in Gleinstätten ist der dieses Mal gesperrte Dzimso Masovic wieder spielberechtigt, dafür fehlt Dinan Pusculovic wegen der 5. Gelbe.

Landesliga:
26.Runde: Gleinstätten - SC Bruck I 0:1 (0:0). Tor: Christoph Metzler (59.).
Matchbericht:
Die Ausgangslage in diesem Nachtragsspiel war für beide Mannschaften klar. Mit einem Sieg wäre für die unsrige Mannschaft der endgültige Klassenerhalt fixiert, andererseits für Gleinstätten der ÖFB-Cup-Platz noch in Reichweite.
Das Spiel stand vom Anfang an auf einem hohen Niveau. Beide Mannschaften versuchten ehest bald die Entscheidung herbeizuführen. Die ersten 20 Minuten gehörten den Gleinstättner, nennenswerte Torchancen konnten jedoch keine herausgespielt werden. Unsere Burschen standen in der Defensive sehr gut und suchten im Konter den Erfolg. Dieser konnte in der 19. Minute durch einen herrlichen Weitschuss von Bernd Baumgartner aus 35 m auf die Querlatte fast realisiert werden. Ab diesem Zeitpunkt hatte der SCB das Spiel unter Kontrolle. Kurz vor Halbzeit eine Schrecksekunde. Ein unnötiger Ballverlust von Bezsat Bulduk im Mittelfeld leitete einen Konter der Heimischen ein. Der beste Torschütze der Liga, David Poljanec, läuft von halbrechts alleine auf unser Tor zu und schiebt den Ball knapp am langen Eck vorbei.
Nach der Pause ein optimaler Start unserer Mannschaft. In der 59. Minute nach einem schönen Lochpass von Dinan Pusculovic erzielt Christoph Metzler das 0:1. In der Folge erhöhte Gleinstätten das Tempo und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Unsere Hintermannschaft um Dzimso Masovic stand jedoch hervorragend bzw. half uns auch das Glück zweimal aus. Nach ca. 10 Minuten Drangzeit der Gleinstättner wurde der SCB wieder stärker und hatte insbesondere von der 70. bis zur 87. Minute Torchancen in Serie. In der 70. Minute ein Kopfball von Bezsat Bulduk nach einem Freistoß direkt in die Hände des Tormanns. In der 76. Minute spielt Meik Süss ideal für den am 11-er postierten Bezsat Bulduk auf. Ein Gleinstättner konnte gerade noch mit dem Fuß den Schuss blocken, wobei der Ball wiederum zu Meik Süss kommt. Dieser flankt ideal zu Bezsat Bulduk, dessen Kopfball der Tormann sensationell hält. In der 81., 83. und 87. Minute läuft Christoph Metzler jedesmal von gut 40 m alleine auf das Tor der Gleinstättner zu, konnte jedoch den Ball nicht in den Maschen unterbringen. In der 84. und 87. Minute hatte Gleinstätten noch zwei gute Tormöglichkeiten. Insgesamt betrachtet ging der Sieg mehr als verdient in Ordnung. Der SCB überzeugte sowohl in spielerrischer als auch kämpferischer Hinsicht. Klassenerhalt geschafft und einen großen Sprung in der Tabelle gemacht - herzliche Gratulation.
Im letzten Heimmatch gegen die bereits als Absteiger feststehende Zweiermannschaft aus Hartberg wird der 5. Sieg in Serie angepeilt.

Landesliga:
25.Runde: SC Bruck I - Fürstenfeld 2:1 (2:0). Tore: Heinz Kühl (8., Elfer), Bezsat Bulduk (28.) bzw. Posch (67.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft hat den wichtigen ersten Heimsieg im Frühjahr eingefahren und sich für die schlechte Leistung in Irdning rehabilitiert. Der Sieg war verdient, auch wenn Füstenfeld in der Schlussphase auf den Ausgleich drückte. Damit hat unsere Mannschaft einen ersten Schritt zum Klassenerhalt geschafft. Jetzt heißt es, weiter mit 150% Einsatz zu spielen, damit die notwendigen Punkte eingefahren werden können.
Das Match begann ganz nach unserem Geschmack. In der 7. Minute ging Christoph Metzler auf der rechten Seite durch, seine Flanke auf Andreas Ebner fiel aber ein bisschen zu hoch aus, dennoch schupfte ein Fürstenfelder unseren "Schaber" mit beiden Händen und es gab einen klaren Elfer. Heinz Kühl übernahm in diesem wichtigen Spiel die Verantwortung und traf zum 1:0. Der Torjubel stockte, denn Schiri Kollegger ließ den Strafstoß wiederholen, weil ein Fürstenfelder und Andreas Ebner zu früh in den Strafraum gelaufen sind. Heinz Kühl bewahrte aber auch hier die Nerven und verwertete im 2. Versuch erneut zur nun gültigen Führung. In der Folge war unsere Mannschaft besser, einen Schuss von Bezsat Bulduk auf das kurze Eck konnte Goalie Dorrong gerade noch in den Corner abwehren (15.). Die anschließende Ecke von Dinan Pusculovic verköpfelte Christoph Metzler nur knapp. In der 24. Minute die erste gefährliche Situation der Gäste, aber Mario Traar lenkte einen Schuss von Pfeifer zur Ecke ab. In Minute 27 war es dann wieder soweit. Nach einem Eckball von Dinan Pusculovic köpfelte Bezsat Bulduk wuchtig unter die Latte zum 2:0 ein. Eines war nun klar, ein 1:1-Remis wie in den bisherigen Heimspielen war nun ausgeschlossen! Bis zur Pause gab es einen offenen Schlagabtausch. So rettete Goalie Dorrong außerhalb des Strafraumes vor dem anstürmenden Bezsat Bulduk (36.), auf der Gegenseite ging ein Kopfball eines Fürstenfelders nach einem Freistoß von Köberl nur knapp vorbei (40.). In der 42. Minute die Chance auf die Entscheidung, aber Wagner konnte einen Schuss von Bezsat Bulduk für den bereits geschlagenen Goalie vor der Linie abwehren. In der 45. Minute beinahe der Anschlusstreffer für die Gäste, aber Hannes Gröblinger (der gewohnt starke Rückhalt) konnte einen Schuss von Csaszar aus kurzer Distanz abwehren.
Nach dem Wechsel hatten die Gäste mehr Spielanteile, in der 67. Minute dann der Ausgleich. Dinan Pusculvic machte vor der Strafraumgrenze ein Foul, Posch traf mit dem dafür verhängten Freistoß zum 2:1. Praktisch im Gegenstoß die passende Antwort unserer Burschen, aber Andreas Ebner traf nach einem Pass von Meik Süss allein vor dem Tor nicht das lange Eck. In der 75. Minute eine umstrittene Szene als der Fürstenfelder Wagner großes Glück hatte und nach einem Foul an Andreas Ebner als letzter Mann nur "Gelb" sah. Den Freistoß aus 25 Meter von Bernd Baumgartner konnte Goalie Dorrong glänzend parieren. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, zum Glück blieb die ganz zwingende Ausgleichschance aber aus. Nach mindestens vier Minuten Nachspielzeit war der wichtige Sieg unter Dach und Fach. Gratulation unseren Burschen, die kämpferisch über sich hinaus wuchsen. Zu einem unrühmlichen Ende mutierten die sogenannten Fürstenfelder "Fans" des dortigen Fanklubs. Zuerst warfen sie Rauchbomben auf das Spielfeld, nach dem Match legten sie sich noch mit den Brucker Ordnern an, sodass erstmals nach langer langer Zeit die Polizei angefordert werden musste. Zudem beschädigten sie auch noch Sitze der Haupttribüne! Schon beim Hinspiel in Fürstenfeld waren diese Fans negativ aufgefallen, als sie unsere Spieler während des Matches mit Bierbecher bewarfen und auch anspuckten (siehe auch Spielbericht vom Herbst).
Nun wartet auf unsere Mannschaft eine englische Runde mit dem Auswärtsspiel in Gleinstätten auf uns. Wir können dort nur bestehen, wenn wir mit dem gleichen Einsatz und Siegeswillen in dieses Auswärtsmatch gehen wie gegen Fürstenfeld.

Landesliga:
24.Runde: Irdning - SC Bruck I 2:0 (0:0). Tore: Schwaiger (49., 64.)
Matchbericht:
Spätestens seit dieser Auswärtsniederlage steckt unsere Mannschaft wieder mitten drin im Abstiegskampf, jetzt heißt es den Schalter umlegen und mindestens 150% für den SC Bruck zu geben und alles dem Ziel "Klassenerhalt" unterzuordnen.
Wieder einmal ist es uns gelungen, eine schwache Mannschaft zum Leben zu erwecken. Dies passierte in der 49. Minute, als die bis dahin harmlosen Irdninger den Führungstreffer durch einen eklatanten Abspielfehler in unserer Verteidigung nutzten. Dabei begann unsere Mannschaft stark, in der ersten Viertelstunde gab es die beiden besten Torchancen im Spiel. In Minute 11 eine Flanke von Bernd Baumgartner von der linken Seite, Christoph Metzler setzte sich im Kopfballduell durch, sein Kopfball aus sieben Metern klatschte aber an die Querlatte. Nur drei Minuten später die nächste 100%ige Chance, Harald Gradischnig überspielte am Strafraum zwei Verteidiger, sein Schuss mit dem linken Fuß ging aber ganz knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Heimischen waren in Hälfte 1 nur bei zwei Distanzschüssen durch Schwaiger (21.) und Schnabl (26.) gefährlich, beide Male war aber unsere bester Mann Hannes Gröblinger auf dem Posten. Ansonsten waren die Heimischen harmlos, unsere Mannschaft kontrollierte das Spielgeschehen.
Die zweite Hälfte - wie schon kurz erwähnt - begann mit einem kapitalen Fehler, Schwaiger konnte durch den Fehlpass eines Abwehrspielers von der Mittellinie allein auf das Tor laufen und schob den Ball an unserem Goalie vorbei. Unsere Mannschaft versuchte noch das Steuer herumzureissen, einen Flankenschuss von Christoph Metzler wehrte Goalie Pastucha an die Querlatte und in den Corner ab. Der Eckball von Heinz Kühl verköpfelte Bezsat Bulduk. Nach einem Stanglpass von Besi Bulduk kam Andreas Ebner leider nicht zum Ball (62.). In der 64. Minute die Entscheidung. Wieder ein kapitaler Abspielfehler, dieses Mal im Mittelfeld, Schwaiger lief wieder allein auf unser Tor, er umspielte Hannes Gröblinger und schob den Ball ins Netz zum 2:0. Da kann man nichts mehr dazu sagen. Die Partie war nun gelaufen, Hannes Gröblinger verhinderte eine höhere Niederlage, als er allein vor Schnabl (77.) und Pötsch (92.) rettete. Bernd Baumgartner scheiterte mit einem scharfen Schuss an Goalie Pastucha (90.), in der 93. Minute vergab Harald Gradischnig die Chance auf den Ehrentreffer. Nach einem Schuss von Bezsat Bulduk ließ Pastucha den Ball aus, von sieben Metern knallte Harry den Ball aber weit über das Tor. Ehrlich muss man sagen, dass es wieder einmal ein klassischer Selbstfaller war, der Sieg der Irdninger aber dennoch verdient war!
Nun kommen die drittplatzierten Fürstenfelder ins Murinselstadion, ohne den gesperrten Kapitän Stefan Baumgartner (9. Gelbe) und den verletzt ausgeschiedenen Christoph Metzler (Rippenverletzung) ein schwierige Aufgabe. Trotzdem sind wir unter Zugzwang und drei Punkte wäre ein Schritt zum Klassenerhalt. Leicht wird es aber nicht werden, jetzt müssen wir uns halt gegen starke Gegner aus dem "Sumpf" ziehen.

Landesliga:
23.Runde: SC Bruck I - Kalsdorf 1:1 (1:0). Tore: Andreas Ebner (22.) bzw. Pirker (57.).
Matchbericht:
Den "Tag der Arbeit" beherzigten beide Mannschaften, die zahlreichen Besucher sahen bei freiem Eintritt ein tolles Landesligamatch mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Die Gäste hatten sicherlich mehr Torchancen, dennoch war jeder Ausgang möglich, es war ein offener Schlagabtausch.
Unsere Mannschaft war gegenüber dem letzten Spiel nicht wieder zu erkennen, die Kalsdorfer zeigten auch, warum sie verdientermaßen an der Tabellenspitze mitspielen. Bereits nach einer Minute ein Freistoß der Gäste aus 40 Meter, aber Hannes Gröblinger passte auf. Danach zwei schöne Szenen unserer Burschen, zunächst konnte sich Harald Gradischnig nicht entscheidend durchsetzen (8.), danach ein gefährlichen Stanglpass von Andreas Ebner, der gerade noch in den Corner abgewehrt werden konnte. In Minute 22 war es dann soweit. Nach einem herrlichen Freistoß von Dinan Pusculovic war Andreas Ebner mit dem Kopf zur Stelle und brachte unsere Mannen mit 1:0 in Führung. Nun zogen wir uns leider zu weit zurück, Kalsdorf drängte vehement auf den Ausgleich. So prüfte Maurer mit einer abgerissenen Flanke unseren Goalie (25.), danach ein klares Tormannfoul an Hannes Gröblinger, der nicht sattelfeste Schiri Schieder ließ aber weiterspielen und Kahraman traf nur die Querlatte vom leeren Tor (30.). Bei einem Entlastungsangriff ging Christoph Metzler auf der rechten Seite durch, seine Flanke erwischte der freie Harald Gradischnig leider nicht (33.). Im Gegenstoß scheiterte Goalgetter Fladerer an Hannes Gröblinger aus wenigen Metern. Danach vergab Amtmann zwei Mal, jedes Mal war unser "Hone" der Sieger.
Nach der Pause beinahe die Vorentscheidung. Nach wenigen Sekunden schoss Harald Gradischnig Goalie Zötsch an, der Ball kam wieder zu Harry, der Nachschuss ging an die rechte Stange und danach in die Arme von Zötsch. Leider, das wäre es gewesen! In der 53. Minute ein gefährlicher Freistoß von Amtmann von der linken Seite, der Ball ging an Freund und Feind vorbei an die rechte Stange. Nur vier Minuten später der (verdiente) Ausgleich, Pirker traf mit einem Schuss von 12 Metern ins lange Eck. Jetzt wachte unsere Mannschaft wieder auf, eine Schuss von Manuel Schaffer nach einem Eckball ging knapp vorbei (62.). Bei einem Freistoß von Bernd Baumgartner zeichnete sich Zötsch aus, nach einer schönen Kombination vergab Heinz Kühl (65.). Nur zwei Minuten später rettete Bernd Baumgartner nach einem Eckball auf der Linie. In der 77. Minute der Matchball für die Gäste, aber Hannes Gröblinger hielt den Ball von Amtmann aus kurzer Distanz. Aber auch unsere Mannschaft hatte den Matchball. Nach einem Pass von Andreas Ebner drehte Meik Süss alleine vor dem Tor ab, da er glaubte, im Abseits zu stehen. Die Fahne des Schiriassistenten blieb aber unten. Nur zwei Minuten später die letzte Chance im Spiel, aber Meik Süss schoss aus halblinker Position drüber - Endstand wieder 1:1. Trotzdem ein Kompliment für den beiden Mannschaften, das war Werbung für den Fußball.
Nun geht es auswärts gegen Irdning, Besi Bulduk steht uns wieder zur Verfügung. Bei einer konzentrierten und kämpferisch starken Leistung wären wieder einem drei Punkte fällig. Die Heimischen stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen unbedingt gewinnen, was für uns natürlich eine große Chance ist.

Landesliga:
22.Runde: GAK II - SC Bruck I 5:0 (4:0). Tore: Hofer (7., 35.), Kecanovic (16., 18.), Bretterklieber (60.).
Matchbericht:
Die Vorzeichen für dieses Match standen nicht gut, denn Stefan und Bernd Baumgartner, Christoph Metzler und Christoph Schwaiger standen nicht zur Verfügung. Dazu kam noch, dass Harald Gradischnig mit "Durchfall" zu kämpfen hatte und schlussendlich auch nicht eingesetzt werden konnte.
Was soll man zum Match noch sagen? Eigentlich war man vom Anfang an auf der Verliererstraße. Bereits in der 7. Minute musste der Ball aus den Maschen geholt werden. Durch einen schönen Weitschuss von Hofer ging der GAK mit 1:0 in Führung. Ein Angriff folgte dem Anderen, Tore in der 16., 18. und 35. Minute waren die logische Folge. Die einzige Torchance, beim Stand von 3:0, fand Meik Süss vor, in dem er den Ball beim Tormann vorbeispielte, der aber auf der Linie von einem GAK'ler noch weggeschlagen werden konnte. Die rote Karte von Bezsat Bulduk in der 38. Minute rundete die schlechte Leistung wohl ab. Mit 10 Mann war gegen einen GAK in dieser Verfassung nichts mehr zu holen.
In der 2. Halbzeit folgte noch ein weiteres Tor vom GAK, womit der Endstand mit 5:0 fixiert wurde. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können. Einerseits hat unser Gegner teils fahrlässig Chancen vergeben und andererseits hat man in der 2. Halbzeit mindestens einen Gang zurückgeschalten. Resümee: In keiner Phase des Spiels war man nur ansatzweise in der Lage, mit den jungen GAK'lern mitzuhalten. Sie waren uns technisch/taktisch und läuferisch eindeutig überlegen. Mit dieser Niederlage hat man wohl wieder mit dem Abstiegskampf zu tun.
Nun geht es am 1. Mai gegen den Titelanwärter Kalsdorf, die GAK-Niederlage muss genau analysiert und dann abgehakt werden. Die Chance auf Rehabilitation ist auch gegen einen starken Gegner wie Kalsdorf möglich. Unsere Burschen werden sicherlich die passende Reaktion zeigen!

Landesliga:
21.Runde: SC Bruck I - Deutschlandsberg 1:1 (0:1). Tore: Christoph Metzler (85., Elfer) bzw. Srsa (20.).
Matchbericht:
Nach dem klaren Auswärtssieg gab es wieder unser Standardergebnis. Erfreulich war das gelungene Comeback von Christoph Metzler, leider schied unser Verteidiger Christoph Schwaiger mit einem Nasenbeinbruch verletzt in der 18. Minute aus. Unsere Mannschaft schafft es vor eigenen Publikum einfach nicht das Spiel zu machen, es wurden aber fünf glasklare Torchancen vergeben, während die keineswegs starken Deutschlandsberger kaum zu Torchancen kamen.
Die ersten 35 Minuten aus unserer Sicht waren zum Vergessen, leider gab es zu diesem Zeitpunkt schon zwei nennenswerte Szenen. Zum Einem schied wie schon erwähnt Christoph Schwaiger verletzt aus, mit nur 10 Mann fiel dann das 0:1 der Gäste durch Srsa, der mit einem Flachschuss traf. In Minute 35 wurde es zum ersten Mal vor dem gegnerischen Tor gefährlich, nach einem herrlichen Pass von Christoph Krammer tauchte Meik Süss alleine vor Goalie Strutz auf, er hob den Ball aber neben das Tor. Nur eine Minute später eine Flanke des aufgerückten Walter Schachner, Harald Gradischnig traf den Volley allerdings aus fünf Meter nicht richtig, wieder eine 100%-ige Chance vertan. In der 41. Minute dann Elferalarm, als Heinz Kühl im Strafraum niedergerissen wurde, Schiri Brunner II zeigte sofort auf den Elferpunkt, lediglich sein Assistent Reinbacher II hatte etwas dagegen, er zeigte zur Verwunderung aller eine Abseitsstellung an!
In der 2. Hälfte gelang es unserer Mannschaft nicht, einen Druck aufzubauen, die Gäste verteidigten sich geschickt. In der 52. Minute ein Volley von Christoph Krammer über das Tor, in der 63. Minute dann die nächste tolle Einschussmöglichkeit. Nach einer Flanke von Heinz Kühl traf abermals Harald Gradischnig nicht ins Tor, sein Schuss ging am langen Eck vorbei. Die beste Ausgleichschance hatte Heinz Kühl, als er auf der linken Seite zwei Mann überspielte und sein Schuss alleine vor dem Tor aber genau auf Strutz ausfiel. In dieser Phase die einzige gute Aktion der Gäste in Hälfte 2, im Strafraum wurde ein Elferfoul an Kluge reklamiert. Ansonsten waren die Gäste wirklich harmlos. Die Partie schien gelaufen, als unser Kapitän Stefan Baumgartner nach einem unnötigen Foul zum Glück nur Gelbrot sah (76.). In der 85. Minute dann ein Corner für unsere Mannschaft, der Deutschlandsberger Wenter ging völlig unmotiviert im Strafraum mit der Hand zum Ball (er sah dadurch ebenfalls Gelbrot), dieses Mal gab es aber zurecht den klaren Elfer, der von der Sitzplatztribüne aus schwer zu sehen war. Christoph Metzler legte sich den Ball am Punkt auf und verwertete ihn sicher zum verdienten und nicht mehr erhofften 1:1-Endstand. Die Emotionen gingen bei ihm hoch, er sah durch das Ausziehen des Trikots die fünfte gelbe Karte und ist im nächsten Spiel gesperrt. Sei diese Aktion ihm verziehen!
Im nächsten Spiel gegen dem GAK II wird neben Stefan Baumgartner und Christoph Metzler auch noch Christoph Schwaiger fehlen, allerdings wird Bezsat Bulduk und hoffentlich auch Bernd Baumgartner uns wieder zur Verfügung stehen. Wieder ein "6-Punktespiel", allerdings werden wir uns sicher wieder stärker als bei diesem Match präsentieren.

Landesliga:
20.Runde: Großklein - SC Bruck I 0:3 (0:1). Tore: Zirngast (Eigentor, 15.), Bernd Baumgartner (66.), Andreas Ebner (84.)
Matchbericht:
Nach vier 1:1-Unentschieden ist nun endlich der Bann gebrochen und der erste Sieg im Frühjahr eingefahren – jaaah! Diesen Sieg hat sich unsere Mannschaft redlich verdient, die Heimischen wurden nie ins Spiel gelassen und kamen kaum zu Torchancen.
Freilich hatten die Großkleiner uns in Minute 15 kräftig geholfen und ein Ostergeschenk bereitet. Meik Süss tankte sich auf der linken Seite durch, seine Flanke auf das lange Eck versenkte der Großkleiner Zirngast volley ins eigene Tor, völlig unbedrängt und ein Brucker war weit und breit am langen Eck nicht zu sehen. Das Spiel war nicht etwas für Feinästheten, die Heimischen wussten kein Rezept, unsere gut gestaffelte Deckung zu knacken. So gab es in der 40. Minute beinahe das nächste Tor, als Meik Süss mit dem linken Fuß aus 30 Meter abzog, der Ball aber – auch durch den starken Wind begünstigt – an die linke Stange klatschte. Mario Traar hatte zuvor ebenfalls sein Glück mit einem scharfen Schuss versucht, der Ball ging aber am langen Eck vorbei (30.). Die Heimischen kamen nur zwei Mal in unseren Strafraum, einmal verköpfelte Konrad (19.), das andere Mal hielt Hannes Gröblinger einen Schuss von Kirchleitner (34.). In der Schlussphase der ersten Hälfte ein großes Handikap, als sich unsere beiden starken Innenverteidiger binnen einer Minute verletzten. Stefan Baumgartner musste sofort das Spielfeld verlassen, Dzimso Masovic hielt noch 15 Minuten durch. Sie wurden in der Innenverteidigung aber durch Christoph Bracun und Christoph Schwaiger ausgezeichnet ersetzt.
Nach dem Wechsel erwarteten alle ein Aufbäumen der Großkleiner, sie konnten sich trotz des Vorteils des starken Rückenwindes nicht entscheidend durchsetzen. In der 49. Minute die nächste Chance unserer Mannschaft, aber Harald Gradischnig wollte sich den Ball aus 7 Meter stoppen, anstatt volley abzuziehen. Doch dann gelang es uns endlich einmal, den Sack mit dem zweiten Treffer zuzumachen. Bernd Baumgartner – nach den verletzungsbedingten Ausscheiden beider Kapitäne – nun unser Spielführer, legte sich den Ball aus gut 25 Meter auf, seine Freistoßbombe schlug unter der Latte von Goalie Palz zum 0:2 ein. Danach die nächste tolle Aktion unserer Burschen, Bezsat Bulduk schoss auf das kurze Eck, Goalie Palz lenkte den Ball auf die Querlatte, den Nachschuss versemmelte Meik Süss völlig freistehend (73.). Auch der Ausschluss von Bezsat Bulduk (Gelbrot) in der 78. Minute brachte uns nicht aus der Ruhe, die endgültige Entscheidung dann in Minute 84. Andreas Ebner, Sekunden vorher eingewechselt, spielte den Ball zu Harald Gradischnig, welcher auf der linken Seite durchging, seinen präzisen Stanglpass verwertete Andreas Ebner zum 0:3 – ein Supertor! In der Nachspielzeit kamen die Heimischen noch zu zwei Chancen, doch beide Male konnte sich Hannes Gröblinger auszeichnen und zum ersten Mal im Frühjahr „zu Null" spielen. Ein verdienter und enorm wichtiger Erfolg.
Das nächste Spiel gegen die „bissigen" Deutschlandsberger ist ein ganz wichtiges. Gelingt uns der erste Heimsieg im Frühjahr, dann kann das Abstiegsgespenst endgültig verscheucht werden. Mit diesem Auswärtssieg haben wir enorm viel Selbstvertrauen getankt, also volle Konzentration, um diese „big points" zu machen.

Landesliga:
19.Runde: SC Bruck I - KSV Amateure 1:1 (1:1). Tore: Harald Gradischnig (38.) bzw. Alar (12.).
Matchbericht:
Das Derby endete – richtig erraten – 1:1, welches auch ein gerechtes Unentschieden war. Somit hat unsere Mannschaft zum vierten Mal in Serie 1:1 gespielt, auch ein Rekord!
Vor rund 400 Zusehern dominierte zuerst die Nervosität und dann die jungen Kapfenberger. So gingen sie praktisch mit der 1. Torszene in Führung. Nach einem Ballverlust unserer Mannschaft am gegnerischen Strafraum kam ein weiter Ball auf den gefährlichen „Knipser" Alar, welcher sich den Ball mit der Brust mitnahm und ins lange Eck einschoss – ein Supertor, das muss man neidlos anerkennen! In der 16. Minute ein Stanglpass von der rechten Seite, Alar war völlig frei, doch der Ball sprang ihm zu weit weg, sodass Hannes Gröblinger eingreifen konnte. Erst jetzt wachten unsere Burschen - die auf den verletzten Christoph Metzler und die erkrankten Bernd Baumgartner und Bezsat Bulduk verzichten mussten – auf, die erste Möglichkeit gab es in Minute 23. Nach einer Flanke von Mario Traar nahm Harald Gradischnig den Ball volley vom Elfer, doch er schoss leider den Kapfenberger Lipp an, schade. Endlich spielte nun unsere Mannschaft stärker, der Lohn dann in der 38. Minute. Heinz Kühl (er fehlt uns wegen einer gelben Karte im nächsten Spiel) spielte auf Harald Gradischnig, die KSV Abwehr war sich uneinig, alleine vor dem Tor hob dann Harry das runde Leder ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich, ebenfalls ein herrlicher Treffer, auf den er schon so lange gewartet hat. Danach die beste Phase mit Chancen von Manuel Schaffer (43.) und fast mit dem Pausenpfiff die Chance von Dzimso Masovic, doch sein Kopfball wurde auf der Torlinie abgewehrt (nach einem Süss-Corner).
Die zweite Hälfte war nicht gut anzusehen mit vielen Fehlpässen, die großen Torchancen blieben aus. Die beste Chance in Hälfte 2 hatte Meik Süss, als er mit einem Kopfball an Torhüter Alexander Schachner (der Bruder von unseren Walter) scheiterte, der einen tollen Reflex auspackte (66.). Ein Stanglpass von Mario Traar fand in der 77. Minute keinen Abnehmer, in der Schlussphase war Harald Gradischnig zu ehrlich, als er im Strafraum klar gehalten wurde, sich aber nicht fallen ließ. Die Kapfenberger hatten nur eine gute Szene vor unserem Tor, einen Freistoß von Schöpf aus spitzen Winkel konnte aber Hannes Gröblinger in den Corner klären (48.). Es blieb beim letztlich gerechten Unentschieden, es war aber die schwächste Leitung unserer Mannschaft in der Frühjahrssaison.
Jetzt geht es am Karsamstag nach Großklein, wir hoffen, dass sich der Osterausflug lohnen wird und wir mit den langersehnten drei Punkten heimfahren können. Es wird aber ein hartes Stück Arbeit!

Landesliga:
18.Runde: Gleisdorf - SC Bruck I 1:1 (0:1). Tore: Zilavec (74.) bzw. Meik Süss (30.).
Matchbericht:
Im dritten Spiel der Frühjahrssaison gab es das dritte 1:1-Remis. Ein Punkt auswärts ist sicher nicht so schlecht, dennoch bringen uns die Unentschieden in der Tabelle auch nicht weiter. Die nächste Gelegenheit zu einem „Dreier" bietet sich bereits kommenden Freitag beim Derby gegen Kapfenberg.
Das Spiel in Gleisdorf begann für unsere Mannschaft sehr gut, bereits nach 20 Sekunden schoss Bezsat Bulduk knapp vorbei. Unsere Mannschaft war die ersten 35 Minuten die klar bessere Elf und ging auch verdient in Führung. Bezsat Bulduk gewann am 16er einen Zweikampf, seinen Schuss konnte Goalie Klug nur kurz abwehren, Meik Süss war zur Stelle und staubte aus spitzen Winkel ab. Da hatte sich diese Führung schon mehrmals abgezeichnet, aber Meik Süss und zwei Mal Christoph Krammer – er spielte ein gelungenes Debüt – per Kopf scheiterten knapp. Auch Mario Traar vergab nach einem Eckball von Meik Süss nur ganz, ganz knapp (27.). In der 33. Minute beinahe die Vorentscheidung, Meik Süss hob den Ball vom 16 er gefühlvoll ins lange Kreuzeck, aber Goalie Klug konnte mit einer sensationellen Parade den Ball in den Corner abwehren. Schade, das wäre es gewesen. Erst jetzt kamen die Heimischen zu Chancen, aber Mesaric und Deutschmann schossen drüber.
Nach der Pause zog sich unsere Mannschaft unerklärlicherweise zurück, plötzlich übernahm Gleisdorf das Kommando. Dennoch hatten wir die erste Möglichkeit, einen Stanglpass von Heinz Kühl spitzelte ein Gleisdorfer noch vor dem einschussbereiten Meik Süss weg (50.). In der Phase bis zum dann verdienten Ausgleich hatten wir jede Menge Glück. Bei einem Kopfball von Deutschmann (55.), einen Schuss von Zilavec (61.) und einem Volley von Dellacher (64.) brannte es gehörig vor unserem Tor. Dieses fiel dann in Minute 74. Nach einem weiten Flankenball von der rechten Seite köpfelte Zilavec ins rechte Eck zum verdienten Ausgleich. Nach diesem Treffer ahnten wir schon böses, doch plötzlich wendete sich wieder das Blatt. Durch gelungene Einwechslungen von Coach Rene Poms konnten wir aber wieder nicht den Sack zumachen. Die beste Chance im gesamten Spiel gab es in der 82. Minute. Von der Mittelauflage gab es eine 3:1-Überzahlsituation für uns, welche auch noch vor dem Strafraum aufrecht blieb. Meik Süss spielte allerdings so schlecht zur Mitte, sodass der einzige Gleisdorfer retten konnte! Noch eine Chance gab es, aber Heinz Kühl schoss um Millimeter am Tor vorbei (86.). Das Resümee: Wir hätten gewinnen müssen, bei viel Pech hätte es aber auch eine Niederlage geben können.
Nun kommt es am Freitag um 19 Uhr zum Derby gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn KSV Amateure, also ein so genanntes 6-Punktespiel. Im Herbst gab es ein Unentschieden, wenn wir auf Goalgetter Alar aufpassen, ist ein Sieg auf alle Fälle möglich. Ein spannendes Spiel mit vielen Zusehern wird erwartet.

Landesliga:
17.Runde: SC Bruck I - Gratkorn Amateure 1:1 (1:0). Tore: Taucher (19., Eigentor) bzw. Kadkhodaei (88.).
Matchbericht:
Nach dem gewonnenen Punkt in Köflach waren es dieses Mal eindeutig zwei verlorene Punkte. Die jungen Gratkorner kämpften aufopfernd, in der Schlussphase wurde dies belohnt.
Bei trockenen kalten Wetter und perfekten Bodenverhältnissen entwickelte sich kein gutes Spiel, unsere Mannschaft blieb unter ihrer Normalform, dennoch hätten wir dieses Match einfach gewinnen müssen. In der Anfangsphase vergab Bezsat Bulduk per Kopf zwei Mal jeweils nach Standardsituationen getreten von Meik Süss. In der 19. Minute dann die Führung für unsere Burschen, Mario Traar brachte von der rechten Seite eine Flanke zur Mitte, der Gratkorner Taucher war schneller als Bezsat Bulduk und versenkte die Kugel per Kopf ins eigene Tor. Unsere Abwehr wirkte in Hälfte 1 nicht so sicher wie gewohnt, lediglich Hannes Gröblinger und Stefan Baumgartner spielten die gewohnt starke Partie. In der 25. Minute die nächste Chance für unsere Mannschaft, einen Schuss von Meik Süss konnte Goalie Götzinger super abwehren, den Nachschuss brachte Bezsat Bulduk nicht im Tor unter. Im anschließenden Corner rettete Götzinger vor Mario Traar. Die größte Chance in Hälfte 1 zum nächsten Tor vergab Beszat Bulduk, als sein herrlicher Fallrückzieher von Hastreiter auf der Linie abgewehrt wurde. Die Gäste aus Gratkorn kamen auch gefährlich vor das Tor, der letzte Pass kam aber zum Glück nicht an. Einmal rettete Hannes Gröblinger außerhalb des Sechszehners (40.), die Führung konnte aber über die Halbzeit gebracht werden.
Nach der Pause hatte sich unsere Abwehr erfangen, doch leider konnten wir den Sack nicht zumachen. So gab es gleich in Minute 46 die nächste Chance, aber die Gratkorner konnten den Schuss von Beszat Bulduk auf der Linie wegschlagen. Die Chancen wurde immer klarer, so vergab Bernd Baumgartner, als Goalie Götzinger aus kurzer Distanz abwehren konnte (57.). Einen Kopfball von Andreas Ebner wurde wieder einmal auf der Linie abgewehrt (62.), die größte Chance aber in Minute 65. Nach einem Stanglpass des aufgerückten Stefan Baumgartner, legte Andreas Ebner aus 5 Meter zurück, anstatt den Torabschluss selbst zu suchen. Danach hatte Bernd Baumgartner bei zwei Schüssen Pech, einmal schoss Andreas Ebner drüber. Es kam wie es kommen musste, die Gratkorner warfen in der Schlussphase alles nach vorne, nach einer Flanke von der rechten Seite köpfelte Kadkhodaei ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich ein. Es war zugleich die einzige Chance der Gäste in Hälfte 2.
Jetzt heißt es, den bitteren Punkteverlust abzuhaken und volle Konzentration auf Gleisdorf zu richten, wo wir die verlorenen Punkte wieder zurückholen können.

Landesliga: Beginn der Frühjahrssaison
16.Runde: Köflach - SC Bruck I 1:1 (1:0). Tore: Strudl (34.) bzw. Meik Süss (64.).
Matchbericht:
Ein gelungener Frühjahrsauftakt unserer Mannschaft am 41. Geburtstag unseres Abwehrreckens Dzimso Masovic (herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle). Die Köflacher hatten zwar in der Schlussphase die besseren Möglichkeiten, dennoch hatte dieses Unentschieden sich unsere Mannschaft redlich verdient.
Die Anfangsphase hatte es in sich. Nach zwei Minuten die erste große Möglichkeit der Köflacher, doch Strudl schoss alleine vor dem Tor drüber. Im Gegenstoß gleich die erste Torchance unserer Mannschaft, Neuzugang Meik Süss ging rechts durch, er wurde elferreich gefoult (!), dennoch lief er weiter und spielte gefährlich zur Mitte, wo der Köflacher Hartl den Ball an die eigene Querlatte lenkte – viel Glück für die Heimischen. Nach dem anschließenden Eckball köpfelte Dzimso Masovic den Ball über das Tor. Es entwickelte sich ein munteres, gutes Match, wobei in Minute 24 unsere Burschen durch Meik Süss die nächste Möglichkeit hatten, doch sein Kopfball ging über das Tor. Danach die entscheidende Minute in Hälfte 1. Ein herrlicher Doppelpass zwischen Mario Traar und Bezsat Bulduk, Besi brachte den Ball zur Mitte, doch Mario traf von fünf Meter nicht ins Tor. Der anschließende Abstoß wurde von Sahbegovic weiterverlängert, unsere Innenverteidigung zögerte und Strudl nutzte dies aus und traf mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 1:0. In Minute 44 konnte sich unser starker Torhüter Hannes Gröblinger bei einem Weitschuss von Pasca auszeichnen.
Die zweite Hälfte begann mit einer Chance des Köflachers Zorko, doch Hannes Gröblinger war auf dem Posten (48.). Danach war unsere Mannschaft tonangebend, Harald Gradischnig ließ sich in der 56. Minute zu leicht abdrängen, vorbei war eine gute Chance. Danach ein Flankenschuss von Walter Schachner übers Tor (61.), doch nur drei Minuten später war es soweit. Mario Traar nahm sich auf der rechten Seite ein Herz, überspielte einen Gegenspieler, seine Maßflanke verwertete Meik Süss per Kopf herrlich ins lange Eck zum verdienten 1:1-Ausgleich. Danach waren wieder die Heimischen stärker, in der 78. Minute verhinderte eine Superparade von Hannes Gröblinger bei einem Schuss von Strudl ein Gegentor. In der 81. Minute großes Glück für unsere Mannschaft, Zorko traf mit einem wuchtigen Flachschuss nur die Innenstange. Der letzte Höhepunkt war leider die Ampelkarte für Walter Schachner in der 84. Minute, die Schlussoffensive der Köflacher brachte aber keine nennenswerte Torchance. Es blieb beim wichtigen Auswärtspunkt für unsere Burschen.
Im nächsten Match kommt es am kommenden Freitag (Spielbeginn wegen dem Match KSV-LASK bereits um 18 Uhr) gegen die Amateure aus Gratkorn, im Herbst gab es durch ein Zaubertor von Besi Bulduk einen Auswärtssieg. Vor heimischen Publikum werden drei Punkte angepeilt.

Landesliga:
15.Runde: SC Bruck I - Fehring 3:1 (2:0). Tore: Bezsat Bulduk (8.), Andreas Ebner (28.), Heinz Kühl (85.) bzw. Neuhold (48., Elfer).
Matchbericht:
Ein versöhnlicher Schlusspunkt eines wirklich erfolgreiches Jahres 2008 gelang unserer Mannschaft mit dem Heimsieg gegen Fehring. Bei leichtem Dauerregen gingen unsere Burschen als verdienter Sieger in die wohlverdiente Winterpause. Nun heißt es wieder Kräfte sammeln und voller Angriff im Frühjahr, damit der derzeit 11. Tabellenplatz nach hinten abgesichert werden kann.
Das Match gegen die Elf von "Hubsi" Kulmer begann wie aus dem Bilderbuch. Einen angeschnittenen Freistoß von Bernd Baumgartner von der linken Seite köpfelte Bezsat Bulduk ins kurze Eck zum 1:0 in die Maschen (8.). Danach tat sich lange Zeit nichts aufregendes, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. In Minute 28 dann das 2:0, Bernd Baumgartner erkämpfte sich den Ball, seinen Stanglpass verwertete Andreas Ebner im Rutschen, von Goalie Winkler ging der Ball ins kurze Eck. Die nächsten Minuten gehörten dann unseren Gästen. Nach einer Flanke von Neuhold vergab Kern völlig freistehend per Kopf (30.). Nur drei Minuten später war es ebenfalls Kern, der einen Kopfball daneben setzte. Bei einem scharfen Freistoß von Gerencer ging Hannes Gröblinger mit einer Faustabwehr auf Nummer sicher (37.), danach hatte wieder unsere Mannschaft Chancen. So zeichnete sich Goalie Winkler bei einem gefährlichen "Bodenaufschuss" von Bernd Baumgartner aus (43.), in der 45. Minute wurde ein toll vorgetragener Konter nicht zu Ende gespielt, der Querpass zum alleinstehenden Heinz Kühl kam zu ungenau, sodass der aus dem Tor geeilte Winkler gerade noch klären konnte.
Gleich nach Seitenwechsel ein Schock. Mario Traar attackierte im Strafraum zu ungestüm und Schiri Adanitsch zeigte auf den Elferpunkt. Neuhold verwandelte sicher zum Anschlusstreffer. Unsere Mannschaft brauchte einige Minuten, ehe sie endlich wieder nach vorne spielte und so den Gegner unter Druck setzen konnte. So lag der nächste, erlösende Treffer mehrmals in der "Luft". In Minute 60 ein Freistoß von Bernd Baumgartner, Andreas Ebner verlängerte per Kopf zu Harald Gradischnig, der Goalie Winkler aussteigen ließ, sein Schuss wurde aber auf der Torlinie abgewehrt. Im darauffolgenden Corner eine Glanztat von Winkler, als er einen Schuss von Heinz Kühl sensationell abwehren konnte. Nur vier Minuten später die nächste 100%ige Chance, nach einen Pass von Andreas Ebner schoss Harald Gradischnig völlig freistehend weit über das Tor. Zwei Minuten später ein Solo von Bernd Baumgartner vom eigenen 16er, anstatt in dieser 4:2-Überzahlsituation abzuspielen, schoss er über das Tor. In Minute 85 gelang es unseren Burschen endlich den Sack zuzumachen. Nach einem Schuss von Bernd Baumgartner (er war damit bei allen drei Treffern der Vorbereiter) ließ Winkler den Ball aus und Heinz Kühl versenkte das Leder unter der Latte aus kurzer Distanz und spitzem Winkel zum 3:1 ins Netz. Die Entscheidung war damit gefallen, die Gäste hatten in der 89. Minute noch die Chance auf einen Treffer, aber Stix schoss alleine vor dem Tor drüber. In der Nachspielzeit noch eine tolle Chance unserer Elf, Manuel Schaffer brachte den Ball an Winkler vorbei, doch wieder konnte ein Fehringer auf der Linie klären. Der Sieg geht in Ordnung, ein Pauschallob für unsere Mannschaft.
Resümee der Herbstsaison: Wir konnten mit jedem Gegner spielerisch mithalten, mit 17 erhaltenen Gegentreffern kassierte unsere Mannschaft die wenigsten Gegentore der Liga - Gratulation. Im Angriff fehlte uns ein Vollstrecker, denn Chancen gab es in jedem Match mehr als genug!

Landesliga:
14.Runde: Hartberg II - SC Bruck I 2:1 (1:1). Tore: Schachner (Eigentor, 17.), Schober (84.) bzw. Stefan Baumgartner (39.).
Matchbericht:
Das ist bitter! Auf dem gepflegten, aber für Landesligaverhältnisse sehr sehr kleinen Platz setzte es für unsere Mannschaft beim Tabellenschlusslicht eine knappe Niederlage, wobei wie schon so oft, unsere Mannschaft klar besser war. Gezählte 24 Mal wurde ein Torschuss abgegeben, lediglich 1 Mal fand der Ball den Weg ins gegnerische Tor.
Unsere Mannschaft erwischte den besseren Start, bereits nach einer Minute spielte Christoph Metzler auf Heinz Kühl, sein Schuss vom Fünfer wurde aber irgendwie abgeblockt. Unsere Burschen spielte vor allem in der 1. Hälfte sehr groß auf, mit Direktkombinationen wurden die Hartberger an die Wand gespielt - besser kann man auf diesen kleinen Platz kaum noch spielen. Und die Hartberger? Durch hohe Bälle in unseren Strafraum wurde es auch immer wieder gefährlich, so kam Ritter in der 3. Minute zum Ball, aber Hannes Gröblinger wehrte den Schuss ab. Drei Minuten später ein gefährlicher Freistoß von Siegl, aber Hannes Gröblinger wehrte den Ball in den Corner. Dazwischen kamen Bernd Baumgartner und Manuel Schaffer freistehend zum Schuss, doch der Abschluss war nicht befriedigend. Nach 17 Minuten die umstrittene Führung der Heimischen. Walter Schachner war vor dem gegnerischen Bauer am Ball, dieser stieß "Schoko" zum herauslaufenden Goalie Hannes Gröblinger, von wo der Ball über die Linie kullerte - ein klares Foul, dennoch hat der Treffer gezählt. Schade auch, dass der Fußballverband einen blutjungen Schiedsrichterassistenten einsetzte, dieser war völlig überfordert und dieser Landesligapartie nicht gewachsen. Spätestens er musste dieses Foul anzeigen! Danach spielte nur noch unsere Mannschaft, Chancen über Chancen wurden herausgespielt. Hier zeigte es sich wieder, dass uns ein richtiger "Knipser" fehlt. So schoss Andreas Ebner alleine vor dem Tor den gegerischen Goalie an, der Ball prallte danach von der linken Stange ins Feld zurück (23.). Drei Minuten später tauchte Heinz Kühl alleine vor Goalie Kraus auf, doch er scheiterte. Wieder nur eine Minute später köpfelte Andreas Ebner knapp vorbei. In der 39. Minute war es dann soweit. Nach einem Corner von Bernd Baumgartner köpfelte sein Zwillingsbruder Stefan zum 1:1-Ausgleich bodenauf ein. Ein Ausgleich, der schon mehrmals in der Luft hing.
Die zweite Hälfte begann mit einer unfairen Attacke des Hartbergers Singer, der vor den Augen des jungen Schiedsrichterassistenten, Christoph Metzler ohne Ball einen Faustschlag versetzte. Es gab keine Karte (!), eine krasse Fehlentscheidung. Danach riss ein wenig der Faden bzw. der Dauerdruck unserer Mannschaft ließ nach, dennoch hatten wir die nächsten Torchancen. Manuel Schaffer schoss knapp am Tor vorbei (54.), danach vergab Bernd Baumgartner eine 100%ige, als er Goalie Kraus anschoss (59.). Die größte Chance auf den Führungstreffer vergab Christoph Metzler, als er nach einen Pass von Heinz Kühl den Ball schon am Goalie vorbei brachte, aber der Ball um Millimeter das Tor verfehlte. Die erste Chance der Hartberger gab es in Minute 75 als Hannes Gröblinger einen Schuss von Siegl aus spitzem Winkel abwehrte, doch dann passierte es. Ein Hartberger spielte sich auf unserer rechten Abwehrseite durch, sein Stanglpass ließ Hannes Gröblinger aus und Schober brauchte den Ball nur über die Linie zu drücken. Die größte Ausgleichschance dann in Minute 88. Nach einer Flanke von Christoph Metzler vergab der eingewechselte Harald Gradischnig (feierte nach dem verletzungsbedingten Ausfall in der 4. Runde ein Comeback) mit dem Kopf ganz kanpp, der Ball streifte fast die Querlatte. Das wars dann, wieder kann gesagt werden, dass die viel bessere Mannschaft verloren hat!
Im letzten Meisterschaftsspiel gegen Fehring muss versucht werden, die verlorenen drei Punkte zurückzuholen um so noch einen versöhnlichen Abschluss des erfolgreichen Jahres 2008 zu schaffen.

Landesliga:
13.Runde: SC Bruck I - Wildon 1:0 (1:0). Tor: Andreas Ebner (3.).
Matchbericht:
Der Tabellenführer Wildon wurde von unserer Mannschaft verdient enttrohnt, nach der kleinen negativen Miniserie sind unsere Burschen wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. Es war ein gutes Match auf hohem Niveau, die Gäste aus Wildon sind auch nicht ganz unverdient so weit vorne in der Tabelle.
Unsere Mannschaft ließ den Gegner wenig Raum und überzeugte nicht nur kämpferisch, auch spielerisch waren wir zumindest ebenbürtig. Wer zu spät ins Murinselstadion gekommen ist, der versäumte schon nach drei Minuten das letztendlich spielentscheidende Tor. Unser Kapitän Stefan Baumgartner - er spielte dieses Mal im zentralen Mittelfeld - erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball, sein Pass in die Tiefe auf Christoph Metzler kam ganz genau und von der halbrechten Position stürmte Christoph allein auf das Tor. Anstatt selbst zu schießen, spielte dieser uneigennützig auf den mitgelaufenen Andreas Ebner auf, der den Ball aus wenigen Metern nur mehr über die Linie zu drücken brauchte. Ein toll herausgespielter Treffer, der übrigens nie und nimmer Abseits war! Nach diesen Auftakt blieb weiter unsere Mannschaft spielbestimmend, in der 7. Minute probierte Stefan Baumgartner einen Heber über Goalie Lampl, er ging aber in das neu aufgestelle Ballfangnetz hinter dem Tor. Apropos Ballfangnetz! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Stadt Bruck an die Mur und an Bürgermeister Bernd Rosenberger für die neuen Ballfangnetze hinter den beiden Toren, damit wirkt das Murinselstadion noch schöner und kompakter. Im Match gab es in Minute 20 die nächste Chance für unsere Mannschaft, nach einem Corner von Heinz Kühl verfehlte Andreas Ebner völlig freistehend den Ball nur ganz knapp. Wieder nur 7 Minuten später die größte Chance auf den nächsten Treffer. Nach einem Corner von Heinz Kühl verlängerte Stefan Baumgartner per Kopf zu Andreas Ebner, der am langen Eck flach ins kurze Eck schoss, aber Lampl klärte mit einem tollen Reflex. In Minute 35 die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 1, als Hannes Gröblinger mit einer Superparade vor dem allein stehenden Hribersek rettete. Kurz vor der Pause waren aber wir wieder an der Reihe. Nach einem scharfen Stanglpass von Christoph Schwaiger konnte ein Wildoner noch retten, der abspringende Ball kam zu Christoph Metzler, der aus halbrechter Position vor Lampl auftauchte, seinen Schuss konnte Lampl gerade noch mit dem Fuß abwehren. Schade um diese 100%-ige Torchance. Die Pausenführung war also mehr als gerecht!
In der 2. Hälfte ließ das Tempo ein wenig nach, trotzdem hatten wieder unsere Burschen die größeren Chancen. So schoss Christoph Metzler in der 63. Minute knapp am kurzen Eck vorbei, nach einer Flanke von Vahid Kahrovic köpfelte Andreas Ebner freistehend am langen Eck vorbei (66.). Nur eine Minute später die größte Chance auf die Entscheidung. Christoph Metzler ging wieder einmal auf der rechten Seite durch, sein Pass in den Rücken der Abwehr von der Torlinie kam zu Vahid Kahrovic, der aber von 5 Metern den Ball nicht richtig traf. Er hätte sich nur mehr das Eck im Tor aussuchen müssen! Beinahe wäre unsere Mannschaft für die wieder einmal schwache Chancenauswertung bestraft worden, denn in der 86. Minute traf Strobl mit einem Bogenschuss zum Glück nur unsere Querlatte - ein Treffer für die Gäste wäre an diesen Tag aber unverdient gewesen. In der Schlussphase drückten die Gäste, ohne aber eine wirklich gefährliche Torszene herausgespielt zu haben. Nach 3 Minuten Nachspielzeit wurde die Partie von Schiri Mitteregger abgepfiffen, Gratulation zu diesem enorm wichtigen "Dreier".
Mit dieser starken Leistung im Rücken steht das Match gegen den Tabellenletzten Hartberg II an. Eine schwierige Partie, die nur mit einer 100%-igen Einstellung gemeistert werden kann. Wie es gehen kann, hat ja Hartberg II mit dem Sieg über die Startruppe von Flavia Solva bewiesen!

Landesliga
12.Runde: Flavia Solva - SC Bruck I 2:0 (1:0). Tore: Bucsek (4.), Hack (73.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft musste gegen die "Startruppe" aus Wagna eine unnötige Niederlage hinnehmen. Der Unterschied in diesem Spiel war, dass die Heimischen aus 3-4 Torchancen zwei Treffer machten, unsere Mannschaft aber aus 5-6 Torchancen keinen Treffer erzielte. Man kann auch sagen, dass uns vorne ein echter Goalgetter fehlt und dass wir hinten momentan einfach zu leicht Gegentor bekommen.
Die Heimischen starteten fulminant und waren auch die ersten 20 Minuten die klar bessere Mannschaft. So passierte bereits in der 4. Spielminute das erste Gegentor, Bucsek schoss aus spitzen Winkel, die tiefstehende Sonne behinderte unseren Torhüter Hannes Gröblinger, der bei diesem Gegentreffer ins kurze Eck nicht glücklich aussah. Danach hatte noch Bucsek zwei Gelegenheiten, doch dieses Mal war Hannes Gröblinger der gewohnt starke Rückhalt (15. und 20. Minute). Unsere Burschen gaben durch einen Freistoß von Bernd Baumgartner in der 9. Minute den ersten Torschuss ab, aber Goalie Winkler klärte mit einer tollen Parade. Danach scheiterte Bezsat Bulduk zwei Mal aus aussichtsreicher Position (16. und 38. Minute), das war es schon in Hälfte 1.
Nach Seitenwechsel drückte unsere Mannschaft enorm auf das Tempo, die Heimischen wirkten angeschlagen und konnten sich kaum aus deren Hälfte befreien. So verfehlte Bezsat Bulduk einen Cornerball von Heinz Kühl nur ganz knapp (53.), bei einem Kopfball von Bezsat Bulduk blieb wieder Goalie Winkler Sieger (56.). Nur eine Minute später die größte Chance auf den Ausgleich. Christoph Metzler, der in der 2. Hälfte kaum zu halten war, ging auf der rechten Seite durch, seinen Stanglpass verfehlte zuerst Bezsat Bulduk, doch am langen Eck kam Bernd Baumgartner an den Ball, seinen Schuss konnte Winkler mit einem sensationellen Reflex abwehren. Die nächste 100%ige Ausgleichschance kam sogleich, ein Solo von Christoph Metzler schloss dieser mit dem linken Fuß ab, doch Goalie Winkler tauchte in die kurze Ecke und wehrte den Ball in den Corner ab (62.). Wieder nur eine Minute später tauchte plötzlich Heinz Kühl alleine vor dem Tor auf, sein Drehschuss ging aber über das Tor. Praktisch im Gegenstoß die erste Aktion der Heimischen in Hälfte 2, aber Dvorsak schoss stümperhaft am langen Eck vorbei. Die Entscheidung dann in Minute 73, als Bucsek von der rechten Seite eine Flanke schlug und Hack per Kopf den Ball ins lange Eck zum 2:0 unterbrachte. Das war der Unterschied, anstatt den längst fälligen Ausgleichstreffer, schlugen die Flavianer zu. Unsere Mannschaft gab aber nicht auf und kam noch zu drei super Torchancen. So vergab Dzimso Masovic per Kopf völlig alleinstehend von fünf Metern (85.), ein Schuss von Stefan Baumgartner ging nur knapp drüber (89.) und bei einem scharfen Stanglpass von Bernd Baumgartner bugsierte beinahe Vieltorf den Ball ins eigenen Tor (90.). Fazit - gut gespielt, die bessere Mannschaft gewesen, aber unterm Strich die dritte Niederlage in Serie.
Nun gilt es gegen den Tabellenführer Wildon die kleine Negativserie zu stoppen, mit ein bisschen Glück ist sogar ein Sieg gegen die Überraschungstruppe möglich.

Landesliga
11.Runde: SC Bruck I - Gleinstätten 1:2 (0:0). Tore: Christoph Metzler (47.) bzw. Rossmann (78.), Poschauko (81.)
Matchbericht:
Im Spiel beste Abwehr der Liga gegen den besten Angriff der Liga setzte sich leider der beste Angriff - sprich Gleinstätten knapp und sehr glücklich durch. Bis zur 78. Minute schaute es nach einem Heimsieg für unsere Burschen aus, aber zwei Abwehrfehler erweckte "einen Toten zum Leben".
Es entwickelte sich von Beginn an ein interessantes, offensiv geführtes Match, bei dem die Gäste aus 2 1/2 Torchancen zwei Treffer machten, eine sensationelle Quote. Die erwähnte "Halbchance" gab es in Minute 45, als Poschauko von der linken Seite den Ball gefährlich zur Mitte gab, dieser aber an Freund und Feind vorbei ging. So gesehen musste unser Goalie Hannes Gröblinger eigentlich während des gesamtes Matches überhaupt nie eingreifen. Nach sieben Spielminuten die erste nennenswerte Aktion, aber ein Kopfball von Bezsat Bulduk ging knapp neben das Tor. Danach zwei gefährliche Szenen, doch Bernd Baumgartner und Andreas Ebner brachten den Ball nicht auf das gegnerische Tor (22. bzw. 26. Minute). Die größte Chance in Hälfte 1 gab es nach einer Flanke von Christoph Metzler, als Andreas Ebner leider den völlig frei stehenden Bezsat Bulduk nicht sah und einen Kopfball über die Latte setzte (35.).
Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Knalleffekt. Heinz Kühl schickte Christoph Metzler in die Tiefe und dieser ließ den gegnerischen Goalie Prasser mit einem scharfen Schuss keine Chance und es stand 1:0 für unsere Mannschaft. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften, die nächste Chance eröffnete sich für unsere Mannschaft. Nach einem Corner von Heinz Kühl brachten die Gäste den Ball nicht weit genug weg und Christoph Metzler kam von 25 Meter zum Schuss, doch der Ball verfehlte um Millimeter das Tor (76.). Nur zwei Minuten später attackierte unsere Abwehr zu zaghaft und Rossmann traf aus halblinker Position mit einem Flachschuss ins lange Eck. Dem war nicht genug, wieder zögerte unser Abwehr und ließ eine Flanke von der linken Seite zu, welcher der anstürmende Poschauko per Kopf zum schmeichelhaften Sieg der Gäste nützte. Danach gab es keine Torchance mehr, es blieb beim glücklichen Sieg der Gäste. Unsere Burschen haben nun ein paar Tage frei, um den Akku für die letzten vier Partien wieder aufzuladen.
Nun geht es zum Aufsteiger und Titelfavoriten Flavia Solva, welche durch die letzte Niederlage gegen Hartberg II sicherlich ein wenig angeschlagen sind. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung und wir holen die verschenkten Punkte gegen Gleinstätten wieder zurück.

Landesliga
10.Runde: Fürstenfeld - SC Bruck I 3:1 (2:0). Tore: B. Posch (43., 82.), Wilfling (45.) bzw. Stefan Baumgartner (65., Elfer)
Matchbericht:
Die Niederlage in Fürstenfeld war wieder einmal ein klassicher Selbstfaller, der mit zwei Gegentreffer kurz vor der Pause besiegelt wurde. Unsere Mannschaft hatte nicht ihren besten Tag, blöderweise war Fürstenfeld um keinen Deut besser.
Dabei begann es für unsere Burschen gut, bereits nach wenigen Sekunden eine Flanke von Vahid Kahrovic die Manuel Schaffer per Kopf zu Christoph Metzler verlängerte, dieser jedoch freistehend von halbrechter Position über das Tor schoss. Danach entwickelte sich ein Match mit Chancen auf beiden Seiten, zunächst hatte Fürstenfeld durch B. Posch ein Chance (3.), er schoss jedoch am langen Eck vorbei. Unsere Mannschaft hatte in dieser Phase mehr Spielanteile, aber Schüsse von Bezsat Bulduk (18.) und Vahid Kahrovic (19.) verfehlten ihr Ziel. Danach zeichnete sich unser Torhüter Hannes Gröblunger aus, als er einen scharfen Freistoß nicht festhalten konnte, aber den Nachschuss von Pfeifer super hielt (33.). In der Schlussphase der 1. Hälfte zwei individuelle Fehler unserer bisher so starken Abwehr, zunächts traf B. Posch mit einem Flachschuss ins lange Eck und praktisch mit dem Pausenpfiff schoss Wilfling unter die Latte zum 2:0-Pausenstand.
Nach dem Wechsel war unsere Mannschaft überlegen und die Fürstenfelder konnten es Goalie Resnicek verdanken, dass nicht schon in Minute 49 der Anschlusstreffer fiel. Nach einem Freistoß von Heinz Kühl wehrte der Keeper einen Kopfball von Bezsat Bulduk mit einer sensationellen Parade ab. Dann probierte es Vahid Kahrovic zwei Mal, seine Schüsse fielen aber zu schwach aus. In der 65. Minute war es dann soweit, Vahid Kahrovic wurde im Strafraum gelegt und unser Kapitän Stefan Baumgartner verwandelte den Penalty sicher zum Anschlusstreffer. Die große Ausgleichschance vergab Bezsat Bulduk, als sein Kopfball nur um Millimeter das Tor verfehlte (74.). In dieser Phase lagen auch die Nerven des Fürstenfelder Fanklubs blank, Becher wurden auf das Spielfeld geworfen und verfehlten um Haaresbreite unseren Stürmer Bezsat Bulduk! Die Entscheidung dann in Minute 82, ein Freistoß von B. Posch von der linken Seite ging an Freund und Feind vorbei und via Innenstange ins Tor. Danach war die Partie gelaufen, in der Schlussphase hatte der Fürstenfelder D. Posch noch eine Chance. Schade, da wäre auf jeden Fall mehr drinnen gewesen.
Unsere Mannschaft hat nun im Heimspiel gegen Gleinstätten die Chance, mit einem "Dreier" die liegen gelassenen Punkte wieder gut zu machen.

Landesliga
9.Runde: SC Bruck I - Irdning 2:0 (1:0). Tore: Heinz Kühl (19., Elfer), Andreas Ebner (93.)
Matchbericht:
Ein ganz wichtiger Heimsieg unserer Mannschaft, damit konnten wir uns im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. Bis dieser Sieg eingefahren wurde, bedurfte es aber eine Menge an Nerven. Unsere Burschen verabsäumten es, eine klare Führung herauszuschießen, so mussten wir praktisch bis zum Schlusspfiff zittern, denn der erlösende 2. Treffer fiel erst in der Nachspielzeit.
Unsere Mannschaft konnte nicht an die zuletzt gezeigte Leistung in Kalsdorf anschließen, dies lag aber auch nicht daran, dass wir die komplette Innenverteidigung (Stefan Baumgartner und Dzimso Masovic) ersetzen mussten. Viele ungewohnte Fehlpässe dominierten das Spiel, dennoch waren unsere Burschen die bessere Mannschaft und bis zur 65. Minute klar tonangebend. Bis dahin hatten die Gäste nur eine wirkliche Aktion vor unserem Tor, aber ein Kopfball von Schnabl ging über das Tor (25.). Gleich in der 2. Minute wurde der nicht immer sicher wirkende Gästegoalie Pastucha von Bernd Baumgartener geprüft, wirklich gefährlich wurde es in Minute 10. Nach einer wunderschönen Aktion über Bernd Baumgartner und einer Hereingabe von Christoph Metzler konnte Pastucha einen Schuss von Manuel Schaffer gerade noch mit der Faust abwehren. Bei einem Freistoß von Heinz Kühl erreichten zwei Brucker alleinstehend nicht den Ball (13.), danach aber die Führung für den SCB aus einem Elfmeter. Nach einem Pass von Manuel Schaffer überspielte Bezsat Bulduk einen Irdninger und wurde von diesem klar am Leibchen zurückgezogen. Allerdings war dieses Foul knapp außerhalb des Strafraums (nach einem internen Videobeweis der Irdninger), Heinz Kühl ließ sich nicht lange bitten und verwandelte den Elfmeter souverän zum 1:0. Danach verabsäumte es unsere Mannschaft, mit dem zweiten Treffer für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Irdninger war zu diesem Zeitpunkt äußerst harmlos, aber Geburtstagskind Vahid Kahrovic (Gratulation zum 18er) schoss am langen Eck vorbei (28.). Die größte Chance in dieser Phase vergab Heinz Kühl, als er nach einem Pass von Bernd Baumgartner alleinstehend den Goalie anschoss (29.). Eine haarige Elfersituation in Minute 43, aber Schiri Prasser ließ nach einem Foul an Vahid Kahrovic weiterspielen, ausgleichende Gerechtigkeit also.
Nach dem Wechsel blieb unsere Mannschaft weiter am Drücker, Sinisa Maricic zögerte aber zu lange (56.). Ab der 63. Minute folgten in ca. 15 Minuten, Torchancen praktisch im Minutentakt. Nach einer Superkombination von Christoph Metzler und einem Doppelpass mit Sinisa Maricic schoss ersterer ganz allein vor dem Tor am rechten Pfosten vorbei (64.). Wieder nur eine Minute später ein Kopfball von Heinz Kühl aus kurzer Distanz, Pastucha klärte aber mit einem Superreflex. Diese vielen Torchancen rächten sich dieses Mal zum Glück nicht, da ab diesem Zeitpunkt unser Torhüter Hannes Gröblinger seinen "Mann" stellte und nicht zu bezwingen war. So schoss Cebul nur ans Außennetz (66.) und in Minute 75 die Ausgleichschance der Gäste, als Schnabl zunächst aus kurzer Distanz an einer Glanzparade von Hannes Gröblinger scheiterte und auch den "Rebound" nicht im Tor unterbringen konnte. Dann war wieder unsere Mannschaft an der Reihe, aber nach einem Solo von Heinz Kühl traf der eingewechselte Andreas Ebner mit seiner 1. Ballberührung mit einem abgefälschten Schuss nur die Stange (79.). In Minute 84 rettete Hannes Gröblinger abermals vor Schnabl und somit den Sieg. In der Nachspielzeit gelang Andreas Ebner nach einem Pass von Sinisa Maricic noch das 2:0. Der Sieg war verdient, es hätte aber auch 7:3 oder 1:1 ausgehen können!
Nun geht es gegen Tabellennachbarn Fürstenfeld, eine spielstarke Mannschaft die uns sicherlich besser liegt. Ein Match, wobei jeder Ausgang möglich ist, erwartet uns in der Thermenregion.

Landesliga
8. Runde: Kalsdorf - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Hölbling (23.).
Matchbericht:
Unsere Burschen mussten nun auch auswärts die erste Niederlage hinnehmen, obwohl wir die klar bessere Mannschaft waren. Die Kalsdorfer als Titelfavorit gehandelt, kamen nie ins Spiel und konnten sich bei ihren Torhüter Zötsch bedanken, dass sie die drei glücklichen Punkte eingefahren haben.
Das Spiel begann für uns nicht gut, gleich nach dem Anstoß der erste Angriff der Kalsdorfer, Hannes Gröblinger zögerte im Tor, der Kalsdorfer Goalgetter Fladerer schoss den Ball aber über das Tor. Es war allerdings die einzige gefährliche Szene des Stürmers im gesamten Spiel! Danach diktierte unsere Mannschaft die Partie, aber Bezsat Bulduk erwischte den Flankenball von Christoph Metzler nicht richtig (2.). Nur vier Minuten später fischte Goalie Zötsch einen Schuss von Bernd Baumgartner aus dem Kreuzeck, danach vergab Bezsat Bulduk per Kopf eine tolle Einschussmöglichkeit (15.). Danach die verhängnisvolle 23. Minute. Schiedsrichter Leitinger, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, entschied an der Mittellinie ein Foul komplett falsch und zu gunsten der Kalsdorfer. Der Freistoß wurde hoch in unseren Strafraum geschossen, der Ball von unserer Abwehr aber zu kurz aus der Gefahrenzone gebracht und der anstürmende Hölbling traf mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 1:0. Danach wurde unser Coach Rene Poms vom Schiedsrichter wegen Kritik auf die Tribüne verbannt. Vier Minuten später die nächste Glanztat von Goalie Zötsch, er fischte einen Schuss von Christoph Metzler aus dem Kreuzeck. In Minute 43 ebenfalls eine Glanztat dieses Mal von unserem Goalie Hannes Gröblinger, der einen Schuss von Janisch aus kurzer Distanz mit dem Fuß abwehren konnte.
Nach dem Wechsel wurde unsere Mannschaft noch stärker, die Kalsdorfer kamen nur ein Mal gefährlich vor unser Tor, als nach einem Corner wir gerade noch den Ball vor der Linie wegschlagen konnten (60.). Bei dieser Aktion kritisierte Dzmiso Masovic zu heftig, sodass Schiri Leitinger zwei Mal die gelbe Karte zeigte und unseren Oldie ausschloss - ein bisschen Fingerspitzengefühl erwartet man sich doch von einem routinierten Schiri. Man erwartet sich aber auch von einen routinierten Spieler, dass er weiß, wann es genug ist und er damit nur sich selbst und der Mannschaft schadet. Vor diesem Ausschluss eine super Aktion in der 47. Minute über Bezsat Bulduk, der auf Christoph Metzler spielte, dieser Direktschuss aber von Zötsch erneut super gehalten wurde. In Minute 50 eine Doppelchance nach einem Corner, zunächst schoss Dzimso Masovic einen Kalsdorfer an, danach schoss Christoph Metzler knapp vorbei. In den letzten 30 Minuten in Unterzahl änderte sich am Spielverlauf nichts, die Kalsdorfer wurde in deren Hälfte hineingedrückt und versuchten nur den knappen Vorsprung über die Distanz zu bringen. In der Schlussphase drei tolle Ausgleichschancen für unsere Burschen. Nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner hielt Zötsch einen Kopfball von Bezsat Bulduk (81.), die größte Ausgleichschance vergab aber Heinz Kühl. Zunächst tauchte er allein vor Zötsch auf, dieser parierte den Schuss mit den Fingerspitzen, der Abpraller kam wieder zu Heinz Kühl, der aber leider am leeren langen Eck vorbeischoss (84.). Nur zwei Minuten später die nächste Chance, aber Heinz Kühl traf nur das Außennetz und damit war die bittere Niederlage besiegelt. Die Kalsdorfer konnte sich über drei mehr als glückliche Punkte freuen, schade um diese wirklich starke Leistung des SCB. Leider brachten wir uns auch durch Undiszipliniertheiten um die Früchte der Arbeit, so fällt im nächsten Spiel gegen Irdning die komplette Innenverteidigung aus, denn unser Kapitän Stefan Baumgartner sah zu Unrecht die 5. gelbe Karte und ist ebenso wie Dzimso Masovic gesperrt. Dinan Pusculovic erhielt beim Auwärmen zudem noch die rote Karte und ist ebenfalls gesperrt! Über die Schiedsrichterleistung des ansonsten guten Schiris sei nur soviel gesagt, dass er beide Mannschaften mit etlichen Fehlpfiffen an diesem Tag benachteiligte.
Nun geht es im "Obersteirerduell" gegen Irdning, trotz der Ausfälle in der Innenverteidung ist nach den gezeigten letzten Leistungen unsere Mannschaft der Favorit. Die Chance, mit einem Sieg uns endgültig ins Mittelfeld der Tabelle abzusetzen, dürfen wir nicht vergeben.

Landesliga
7. Runde: SC Bruck I - GAK II 4:2 (3:0). Tore: Christoph Metzler (11.), Bezsat Bulduk (18.), Dzimso Masovic (25.), Manuel Schaffer (53.) bzw. Kecanovic (80.), Fuchshofer (88.)
Matchbericht:
Endlich ist der Bann gebrochen und unsere Burschen konnten den ersten Heimsieg der laufenden Saison landen. Das Ergebnis täuscht allerdings, denn die beiden Gegentore wurden erst durch Nachlässigkeiten und Unkonzentriertheiten in der Schlussphase eingefangen.
Bei leichten Nieselregen aber guten Platzverhältnissen erwischte unsere Mannschaft einen Traumstart. Mit der ersten nennenswerten Aktion fiel auch schon die Führung. Heinz Kühl erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball, nach einem Doppelpass mit Bezsat Bulduk kam seine Flanke zu Christoph Metzler, der aus spitzen Winkel volley ins kurze Eck zum 1:0 traf. In dieser Tonart ging es weiter, Christoph Metzler erkämpfte sich am Cornereck den Ball, seinen Pass nahm Bezsat Bulduk auf, er überspielte noch einen Grazer Verteidiger und schoss trocken zum 2:0 aus sieben Metern ein. Direkt nach dem Anstoß die einzige Torchance des GAK bis zur 80. Minute, aber Obendrauf verfehlte den Ball. Danach war wieder unsere Mannschaft an der Reihe. Eine schöne Kombination über Vahid Kahrovic und Christoph Metzler kam zu Bezsat Bulduk, der auch gleich volley abzog, doch Goalie Petrovcic wehrte in den Corner ab. Beim folgenden Corner von Heinz Kühl köpfelte zunächst Bezsat Bulduk einen Grazer an, danach scheiterte Stefan Baumgartner an den Grazer Goalie, doch unser "Oldie" Dzimso Masovic war zur Stelle und staubte zum 3:0 ab. Endlich wurden die Torchancen auch ausgenützt. Die Partie war damit praktisch gelaufen, bis zur Pause kontrollierte unsere Mansnchaft die Partie sicher.
Nach dem Wechsel war weiter der SC Bruck tonangebend, Christoph Metzler scheiterte mit einem Volleyschuss am Tormann (48.). Nur zwei Minuten später eine herrliche Flanke von Bernd Baumgartner auf Christoph Metzler, der auf Manuel Schaffer spielte, doch dieser schoss den Ball drüber. Wieder nur drei Minuten später machte er es besser. Bezsat Bulduk legte ideal für Manuel Schaffer per Brust auf, dieser umspielte noch einen Grazer und schoss aus neun Meter trocken zum 4:0 ein. Danach kontrollierte unsere Mannschaft wie in der ersten Hälfte die Partie, bis die Gäste wie aus heiteren Himmel zum ersten Treffer durch Kecanovic kamen. Nun wurden die Gäste stärker, zunächst konnte noch Hannes Gröblinger einen Schuss von Fuchshofer in den Corner abwehren (85.), doch dann traf dieser Spieler via Innenstange zum zweiten Treffer. Der eingewechselte Christoph Bracun rettete in der 90. Minute sogar noch auf der Linie, es blieb aber doch beim ersten klaren Heimsieg. Gratulation unseren Burschen für die 80 Minuten lange wirklich tolle Leistung.
Im nächsten Spiel geht es gegen den vor der Saison als Titelfavoriten gehandelten Kalsdorfern. Die Kalsdorfer hatten jedoch einen durchwachsenen Start und haben gleich viele Punkte wie wir am Konto, sodass der ganze Druck auf den Titelfavoriten lastet. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung!

Landesliga
6. Runde: Deutschlandsberg - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Unsere Burschen werden schön langsam zum "Unentschiedenkaiser" der Liga, leider waren auch dieses Mal drei Punkte möglich gewesen. Obwohl unsere Mannschaft mehr als 50 Minuten mit 10 Mann spielen musste, vergaben wir allein in der 2. Hälfte sechs tolle Einschussmöglichkeiten.
Das Spiel auf dem Kunstrasen begann mit einem beiderseitigen Abtasten, Bernd Baumgartner (7.) und der Deutschlandsberger Medjedovic (13.) feuerten erste Schüsse ab. In der 16. Minute die einzige Torchance der Heimischen in Hälfte 1 aber Zanner verstolperte aus wenigen Metern. Die größte Torchance in dieser Hälfte hatte Heinz Kühl, als er alleine vor dem Tor an Goalie Strutz scheiterte, der mit Fußabwehr einen sicher scheinenden Gegentreffer verhinderte (32.). Diese Chance war eine schöne Aktion von Christoph Metzler und Vahid Kahrovic vorausgegangen. Negativer Höhepunkt war die Ampelkarte von Dinan Pusculovic in Minute 37, als er binnen einer Minute zwei Mal den gelben Karton sah und so unsere Mannschaft schwächte.
Die zweite Hälfte brachte stürmische Angriffe unserer Mannschaft, die in Überzahl spielende Mannschaft aus Deutschlandsberg kam erst in Minute 73 zum ersten Torschuss! Davor vergaben unsere Burschen die besten Einschussmöglichkeiten und das mit einem Mann weniger! So schoss Heinz Kühl in der 50. Minute knapp vorbei, nur zwei Minuten später lief Christoph Metzler halbrechts allein auf das Tor, er schoss aber drüber. Die größte Chance in der 2. Hälfte vergab der eingewechselte Sinisa Maricic, als er nach einem idealen Stanglpass von Bezsat Bulduk völlig unbedrängt aus sieben Metern über das Tor schoss. In der 75. Minute ein Bombenfreistoß von Bezsat Bulduk, Goalie Strutz konnte den Ball gerade noch wegfausten, den Nachschuss brachte Heinz Kühl nicht im Tor unter. Nur eine Minute später ein gefährlicher Schuss von Manuel Schaffer, der aber von einem DSC-Verteidiger abgeblockt wurde. Erst jetzt kamen die Heimsichen auf, Hannes Gröblinger hielt aber einen gefährlichen Schuss von Pommer (78.). In der 83. Minute ein Freistoß von Leitinger, Hannes Gröblinger konnte den scharf geschossenen Ball nicht festhalten, zum Glück ging der Nachschuss daneben. Eine Minute später dann ein Kopfball von Kluge, welches auch die letzte gefährliche Aktion in diesem Match war. Letztendlich hätte unsere Mannschaft die Partie klar entscheiden müssen, wenn man aber in der Schlussphase noch einen Gegentreffer einfängt, hätte man auch nichts sagen können. Trotzdem zwei verlorene Punkte.
Im nächsten Spiel geht es gegen die Zweiermannschaft des GAK, es wäre wieder an der Zeit, drei Punkte einzufahren.

Landesliga
5. Runde: SC Bruck I - Großklein 0:0
Matchbericht:
Nach dem "gewonnenen" Punkt in Kapfenberg waren es dieses Mal zwei "verlorene" Punkte. Die Gäste aus der Südsteiermark enttäuschten und hatten großes Glück, ungeschlagen die Heimreise antreten zu können.
Die Großkleiner haben vor diesem Match als Torfabrik der Liga gegolten, unsere Abwehr hatte aber die in der Meisterschaft so treffsicheren Stürmer total im Griff. Während des gesamten Spieles hatten die Gäste nur zwei gefährliche Freistoßmöglichkeiten! In der 55. Minute brachte Rebol den Ball gefährlich von der Seite zur Mitte und in der 61. Minute drehte Hannes Gröblinger bei einem Freistoß von Kirchleitner den Ball über die Latte - das war es auch mit den Angriffsbemühungen der Gäste!
Unsere Mannschaft hatte gleich mehrere tolle Einschussmöglichkeiten, wobei der sonst nicht immer sicher wirkende Goalie Palz mit tollen Paraden das Unentschieden rettete. Nach einem beiderseitigen Abtasten die erste Chance in Minute 20, als Torhüter Palz mit viel Glück einen Schuss von Bernd Baumgartner abwehren konnte, der Ball kullerte am rechten Pfosten vorbei. In Minute 30 eine 100%ige Doppelchance, als Goalie Palz einen Schuss von Manuel Schaffer aus 16 Meter an die rechte Stange abwehren konnte, den Nachschuss vergab Andreas Ebner völlig unbedrängt aus acht Meter. Vor der Pause gab es noch drei gefährliche Szenen, als Palz einen gefährlichen Freistoß von Heinz Kühl in den Corner abwehren konnte (34.), bei einem Schuss von Bezsat Bulduk Palz den Ball ausließ und kein Abstauber zur Stelle war (36.) und als Heinz kühl knapp am Tor vorbei schoss.
Nach dem Wechsel zunächst die schon geschilderten Freistoßchancen der Gäste, danach waren wieder unsere Burschen an der Reihe. In der 66. Minute verlängerte Sinisa Maricic per Kopf zu Bernd Baumgartner, der aber drüber schoss. Nur eine Minute später blieb uns der Torjubel im Hals stecken, Christoph Metzler brachte eine Flanke zur Mitte, Bernd Baumgartner nahm den Ball aus acht Meter volley, doch Goalie Palz konnte mit einer sensationellen Tat den Ball in den Corner abwehren. Im darauffolgenden Corner schoss Dzimso Masovic vom 16er neben das beinahe leere Tor, als die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum brachten. In der Schlussphase vergab Vahid Kahrovic eine 100%ige Chance, als er den Ball aus sieben Metern nicht im Tor unterbrachte (85.). Nur zwei Minuten später eine Freistoß von Dinan Pusculovic von der Strafraumgrenze, Palz wehrte den gut geschossenen Ball ab. In der 91. Minute noch der letzte Matchball, Heinz Kühl brachte einen Freistoß gefährlich zur Mitte, doch Dzimso Masovic verfehlte den Ball alleine vor dem Tor nur im Millimeter. Trotzdem eine starke Leistung unserer Mannschaft, vor allem das Defensivverhalten war mustergültig.
Im nächsten Match geht es auf den Deutschlandsberger Kunstrasen, vielleicht gelingt nach Gratkorn gerade wieder auf diesem Untergrund der nächste Sieg.

Landesliga
4. Runde: KSV Amateure - SC Bruck I 1:1 (1:0). Tore: Reifeltshammer (Elfer, 5.) bzw. Heinz Kühl (49.).
Matchbericht:
Im Derby bei den "Jungfalken" kam unsere Mannschaft zu einem glücklichen Punktegewinn, weil die Kapfenberger vor allem in der 1. Hälfte groß aufspielten und unzählige Torchancen nicht ausnutzen konnten.
Die Kapfenberger mit mehreren Profis aus dem Kader der Bundesligamannschaft angetreten, legten in der 1. Hälfte ein Tempo vor, welches sagenhaft war. Unsere Mannschaft konnte nur durch viel Glück, Unvermögen der Kapfenberger und Dank eines großartigen Torhüters Hannes Gröblinger mit einem knappen Rückstand in die Kabine gehen. Gezählte neun Topchancen ließen die Kapfenberger aus, die Stange, die Querlatte, Hannes Gröblinger oder sonst ein Fuß vor der Torlinie rettete uns vor weiteren Gegentreffern. Besonders der dunkelhäutige Wilson konnte mit seiner Schnelligkeit nie in den Griff bekommen werden, zudem scheiterte Lucic immer wieder. Lediglich ein Elfertor gelang den Kapfenbergern in dieser Phase und das bereits nach 5 Spielminuten. In der 1. Hälfte hatte unsere Mannschaft nur eine gelungene Angriffsaktion als Christoph Metzler rechts durchging, seine Flanke aber Torhüter Reinwald vor Bezsat Bulduk erwischte (35.). Ein Tor der Kapfenberger durch ein Abseits von Wilson (er stand in der Schussbahn des Balles) wurde zurecht nicht anerkannt (31.).
In der 2. Hälfte packte unser Coach Rene Poms unsere Mannschaft bei der Ehre, es war aber auch klar, dass die Kapfenberger dieses Höllentempo auch nicht durchhalten können. Die alte Fußballerweisheit - Tore die man nicht schießt, bekommt man - hat sich wieder einmal bewahrheitet. Gleich nach Wiederbeginn schloss Heinz Kühl eine schöne Aktion mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich ab. Nun wendete sich das Blatt, unsere Mannschaft wachte auf und wirkte viel aggresiver als vor der Pause. Die Kapfenberger hatten in Hälfte 2 nur mehr eine richtige Torchance, aber ein Kopfball wurde von uns auf der Torlinie geklärt (65.). Als dann auch noch Sobl wegen Kritik mit Gelbrot vom Platz musste (78.), war es mit den Kapfenberger Angriffsbemühungen geschehen. Unsere Mannschaft drängte auf den Führungstreffer, zunächst hatte der ausgezeichnete Goalie Reinwald mit einem Schuss von Bezsat Bulduk Probleme. In der Schlussphase zwei Topchancen unserer Burschen. In Minute 87 spielte der eingewechselte Sinisa Maricic (feierte nach einem Jahr ein gelungenes Comeback) für Bezsat Bulduk auf, sein Fersler aus kurzer Distanz ging knapp vorbei. Beinahe hätte noch ein "Dreier" herausgeschaut, aber Sinisa Maricic köpfelte in der 93. Minute nach einem Freistoß von Dinan Pusculvic mit dem Hinterkopf um Millimeter am Tor vorbei - es wäre aber völlig unverdient gewesen! Mit diesem Punktegewinn konnte der unglückliche Punkteverlust im letzten Spiel gegen Gleisdorf wettgemacht werden.
Im nächsten Heimspiel wartet mit Großklein ein sehr schwerer Brocken und Titelgeheimfavorit, wenn wir an die Leistung der 2. Spielhälfte anschließen können, werden es die Südsteirer allerdings nicht leicht haben.

Landesliga
3. Runde: SC Bruck I - Gleisdorf 1:2 (1:1). Tore: Harald Gradischnig (28.) bzw. Zilavec (9., 72.).
Matchbericht:
Nun ist die erste Niederlage in dieser Saison passiert, ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf weit eher entsprochen. Unsere Mannschaft konnte an die Leistung im letzten Spiel leider nicht anschließen.
Das Spiel begann mit einem Schock, denn nach 9 Minuten spielte sich Zilavec in der Mitte durch, sein Flachschuss aus 12 Meter ins kurze Eck bedeutete den frühen Rückstand. Zuvor ging ein Schuss von Harald Gradischnig knapp am langen Eck vorbei. Es dauerte bis zur 23. Minute ehe unsere Burschen sich von dem Gegentreffer erholt hatten, eine Flanke von Christoph Schwaiger nach einem Doppelpass mit Christoph Metzler köpfelte Bezsat Bulduk nur an die Querlatte - eine herrliche Aktion. In der 28. Minute der Ausgleich, eine Kombination zwischen Heinz Kühl und Beszat Bulduk kam auf Harald Gradischnig, der mit einem Schuss ins lange Eck via Innenstange Goalie Grassmugg zum 1:1 bezwang. Danach zwei Chancen der Gäste durch Mesaric (Freistoß, 32.) und Zilavec, doch letzter hob den Ball über unseren Goalie Hannes Gröblinger und das Tor (39.).
Nach der Pause weiterhin ein ausgeglichenes Spiel, zunächst hatten aber wir die besseren Möglichkeiten. Nach einer Vorlage von Harald Gradischnig schoss Christoph Metzler am langen Eck vorbei (47.). Nur drei Minuten später ein scharfer Schuss von Bezsat Bulduk, Goalie Grassmugg hatte damit seine liebe Not, doch der Nachschuss von Harald Gradischnig wurde abgeblockt. Wieder nur drei Minuten später zögerte Vahid Kahrovic zu lange und die gute Einschussmöglichkeit war dahin. Jetzt waren die Gäste an der Reihe, zunächst die Topchance für Zilavec, doch unser Goalie Hannes Gröblinger konnte mit einer tollen Fußabwehr klären (60.). In der 72. Minute dann der entscheidende Treffer, einen Freistoß von der linken Seite köpfelte Zilavec zum 1:2 in die Maschen. Die Ausgleichschance dann in der 80. Minute, doch ein Gewaltschuss von Bezsat Bulduk streifte nur die Querlatte. Schade um die verlorenen Punkte, denn Gleisdorf war um keinen Deut besser.
Es bleibt nicht lange Zeit der Niederlage nachzutrauern, denn bereits am kommenden Dienstag kommt es zum Derby gegen die KSV Amateure am Schirmitz. Unsere Mannschaft hat nach der Niederlage im Steirercup noch eine Rechnung mit den "Jungfalken" offen, eine offene Partie wird erwartet.

Landesliga
2. Runde: Gratkorn Amateure - SC Bruck I 0:1 (0:0). Tor: Bezsat Bulduk (57.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft bot auf dem ungeliebten Gratkorner Kunstrasen (die letzten beiden Spiel endeten mit einer hohen Niederlage) eine hervorragende kämpferische und taktische Leistung und landete einen überraschenden Sieg beim bisherigen Tabellenführer.
Es dauerte aber eine Viertelstunde, ehe sich unsere Burschen auf das schnelle Spiel auf dem Kunstrasen einstellen konnten, nach fünf Minuten bekam Dzimso Masovic den Ball auf den Arm, zum Glück ließ der Schiedsrichter aber weiter spielen. Ein Kopfball von Taucher in der 11. Minute war die einzige nennenswerte Szene in dieser Phase. Danach kam unsere Mannschaft immer besser ins Spiel, besonders die Innenverteidung mit Dzimso Masovic und unseren Kapitän Stefan Baumgartner stand bombensicher. Nach vorne kamen nun auch die ersten Aktionen, Christoph Metzler spielte auf Bezsat Bulduk, der aber vom 16er drüber schoss (13.). Ein gefährlicher Freistoß von Stefan Baumgartner ging knapp vorbei (18.), ein Kopfball von Bezsat Bulduk wurde beinahe von einem Gratkorner ins eigene Tor abgefälscht. Die gefährlichste Szene der Gratkorner vergab Brauneis, als er am rechten Pfosten vorbei schoss (28.).
Nach der Pause wurde das Match interessanter, die erste Chance vergab der Gratkorner Brauneis (53.). Einen Superkonter über Bezsat Bulduk und Heinz Kühl konnte der „Jungvater" aber nicht richtig mitnehmen, er wäre allein vor dem Tor gewesen (55.). Nur zwei Minuten später ein sensationeller Treffer, der in die Kategorie „Seltenheitswert" eingehen wird. Heinz Kühl trat einen Freistoß von der halbrechten Position zur Mitte, Bezsat Bulduk traf mit einem eingesprungenen Fersler von ca. 13 Meter ins kurze Eck zum 0:1. Torhüter Beer war mit den Fingerspitzen noch dran. Endlich ist „Besi" dieser Trick auch einmal im Match aufgegangen, im Training trifft er so auch schon öfters! In der 70. Minute hatte Christoph Metzler genau wie beim letzten Spiel seinen großen Auftritt, nach einem Solo von der Mittellinie schoss er mit dem linken Fuß knapp neben das Tor. Die größte Ausgleichchance der Gratkorner vergab Brauneis, als er nach einem schönen Haken frei vom 11er zum Schuss kam, aber weit über das Tor ballerte (75.). Einmal hatten wir noch Glück, als ein abgefälschter Freistoß von Krpic knapp das Tor verfehlte (82.). In der Schlussphase ließ unsere Mannschaft nichts mehr anbrennen, bei dem einen oder anderen Konter waren wir sogar gefährlicher.
Im nächsten Match wartet nun die Mannschaft aus Gleisdorf, ein unangenehmer aber durchaus schlagbarer Gegner. Wir werden wieder versuchen, unser Leistungspotential abzurufen und hoffen auf viele Fans im Murinselstadion.

Landesliga
1. Runde: SC Bruck I - Köflach 1:1 (1:0). Tore: Manuel Schaffer (44.) bzw. Sahbegovic (82.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft hat im ersten Match nach einjähriger Unterbrechung in der Steirischen Landesliga "angeschrieben". Dabei wären durchaus drei Punkte möglich gewesen, doch kurz vor Schluss gelang den Gästen der doch verdiente Ausgleich.
Unser Team bot über 70 Minuten eine starke Leistung, in den letzten 20 Minuten zogen wir uns aber zu weit zurück bzw. war die Angst vor dem Gewinnen ein bißchen in unseren Köpfen. Die Köflacher erwiesen sich als gute Mannschaft, eine ihrer spärlichen Torchancen konnte Legionär Sahbegovic ausnutzen, als er aus 16 Metern mit einem satten Schuss ins lange Eck unseren sicheren Goalie Hannes Gröblinger bezwang.
Dabei begann das Match sehr gut, nach wenigen Sekunden hatte Bernd Baumgartner die erste Chance, doch sein Volleyschuss ging knapp vorbei. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel, Bezsat Bulduk schoss nach einem Corner von Heinz Kühl aber über das Tor (11.). In der 22. Minute eine wunderschöne Einzelaktion von Christoph Metzler, als er von der Mittellinie ein Solo startete, sein Schuss vom 16er mit dem linken Fuss klatschte leider nur an die Innenstange, den Nachschuss vergab Bernd Baumgartner. Bei einem Freistoß von Heinz Kühl zeichnete sich Goalie Haring aus (35.), im Gegenzug konnte Hannes Gröblinger einen Schuss des schnellen Strudl halten. Mit der schönsten Aktion des gesamten Matches dann die Führung für unsere Burschen. Walter Schachner spielte auf der linken Seite einen Doppelpass mit Heinz Kühl, seine Maßflanke verwertete unser Neuzugang aus Kapfenberg Manuel Schaffer mit einem wuchtigen Kopfball aus ca. 11 Metern zur 1:0-Pausenführung.
Nach dem Wechsel ging es zunächst munter los, Harald Gradischnig vergab per Kopf nach einer Flanke von Christoph Metzler (48.), nur eine Minute später schoss Strudl ans Außennetz. In der 68. Minute hatte Heinz Kühl den Matchball, als er nach einer schönen Kombination auf halbrechter Position alleine vor dem Tor auftauchte, er zögerte allerdings mit dem Schuss zu lange, sodass er von einem Köflacher abgeblockt werden konnte. Ab diesem Zeitpunkt hatten dann die Gäste mehr vom Spiel, ohne allerdings vor dem Tor gefährlich zu werden - Ausnahme der schon erwähnte Ausgleichstreffer. Alles in allem ein gelungenes Comeback unserer Mannschaft in der Landesliga, sie ist dort wieder angekommen. Es wird aber sicher noch das eine oder andere Spiel dauern, bis wir das - gegenüber der Oberliga - höhere Tempo über die volle Distanz gehen können, der Weg dorthin stimmt auf alle Fälle.
Im nächsten Meisterschaftsspiel wartet der Kunstrasenplatz von Gratkorn, die Amateure des Adeg-Liga Vereins erwischten mit dem 6:1-Kantersieg bei Hartberg II einen Traumstart. Wir werden aber unsere Haut so teuer als möglich verkaufen.

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt