Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2007/08

Oberliga Nord:
26. Runde: St. Marein/L. I - SC Bruck I 0:6 (0:1). Tore: Vahid Kahrovic (46., 88.), Stefan Baumgartner (28.), Andreas Käfer (56.), Heinz Kühl (72.), Andreas Ebner (90.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft beendete die Oberligasaison "meisterwürdig" und ab dem Trainingsstart am 30. Juni gilt die volle Konzentration der Steirischen Landesliga.
In diesem letzten Match ging es eigentlich nur für einen Spieler des SC Bruck um die "Wurst", nämlich für unseren Torhüter Hannes Gröblinger. Durch diese "Nullnummer" blieb es bei den 10 (!) Gegentreffern in den 26 Spielen und damit siegte er in der "Kronen Zeitung - Wertung" des besten Keepers der Steiermark. Er musste eigentlich nur zwei Mal eingreifen, als er einen Schuss von Russ in der 26. Minute abwehrte und als er in Minute 85 mit einer Glanzparade einen Gegentreffer durch Zeiringer verhinderte. Davor, dazwischen und danach dominierte der SC Bruck nach Belieben, allerdings ließ auch die Gegenwehr von St. Marein zu wünschen übrig. So vergab Beszat Bulduk schon nach 5 Minuten, ein Schuss von Christoph Schwaiger (schied mit eine Wadenzerrung aus) strich nur knapp am Eck vorbei (7.). In der 12. Minute die nächste große Chance, Andreas Käfer spielte auf Christoph Metzler der Goalie Philipp Gröblinger (der Cousin von unseren Torhüter) auch überhob, aber leider auch das Tor. Ein Drehschuss von Harald Gradischnig konnte P. Gröblinger in den Corner abwehren. In Minute 28 war es dann soweit. Einen Corner von Harald Gradischnig setzte unser Kapitän Stefan Baumgartner volley an die linke Stange, den abprallenden Ball verwertete er dann zum 0:1. Bis zur Pause tat sich dann nichts mehr.
Gleich nach Seitenwechsel die Entscheidung. Einen Stanglpass von Beszat Bulduk verwertete Vahid Kahrovic zum 0:2. Ab diesem Zeitpunkt gab es kaum eine Gegenwehr der Heimischen, unsere Mannschaft traf fast nach Belieben. So vergab zunächst noch Beszat Bulduk alleine vor P. Gröblinger, sein "Lupfer" fiel viel zu schwach aus (52.), doch dann machte es Andreas Käfer besser. Er startete fast von der Mittellinie allein auf das Tor und traf mit einer "Gurke" zum 0:3. In der 72. Minute schickte Harald Gradischnig den "Jungvater" Heinz Kühl und dieser traf ins kurze Eck zu seinem "Babytor"! Nur drei Minuten später vergab Andreas Ebner alleine vor dem Tor, ehe Dzimso Masovic per Kopf am starken P. Gröblinger scheiterte. In der 88. Minute spielte Andreas Ebner auf Vahid Kahrovic, der aus kurze Distanz traf. Den Schlusspunkt setzte Andreas Ebner, als dieser nach Vorarbeit von Walter Schachner zum 0:6-Endstand traf.
Nochmals herzliche Gratulation für diese tolle Saison und für den verdienten Wiederaufstieg.

Oberliga Nord:
25. Runde: SC Bruck I - St. Peter/Kammersberg I 1:0 (1:0). Tor: Christoph Schwaiger (30.).
Matchbericht:
Geschafft - MEISTER - Wiederaufstieg - Gratulation dem gesamten Team! Nach nur einem Jahr in der Oberliga Nord schaffte Trainer Rene Poms in seinem ersten Trainerjahr den (verdienten) Meistertitel. In der Stunde des Triumphes aber auch anerkennende Worte für unseren größten Titelkonkurrenten Liezen, welcher auch eine tolle Saison spielte und uns über das gesamte Jahr einen harten Kampf lieferte. Der offizielle Meisterteller des Steirischen Fußballverbandes wird vom Klassenreferenten Dr. Helmut Lautner am kommenden Samstag im schon bedeutungslosen Spiel in St. Marein überreicht.
Es war das erwartet schwere Spiel, für die Gäste ging es auch noch um den Klassenerhalt, welcher durch die gleichzeitige Niederlage von Mürzzuschlag trotzdem geschafft wurde (außer KSV Amateure steigt aus der LL ab, was wir nicht hoffen). Unsere Burschen begannen überfallsartig und wollten die St. Peterer mit Haut und Haaren fressen. So vergab Stefan Baumgartner bereits in Minute 2 eine große Chance, sein Kopfball ging nach einem Corner knapp vorbei. In der 5. Minute traf Christoph Metzler nur das Außennetz, nur zwei Minuten später verfehlte Beszat Bulduk eine scharfe Hereingabe nur ganz knapp. Einen Schuss von Beszat Bulduk konnte Goalie Rauch (der mit Abstand beste Mann der Gäste) nicht festhalten, den Nachschuss vergab Harald Gradischnig (12.). In der 23. Minute ein toller Bodenauf-Kopfball von Christoph Schwaiger, Goalie Rauch drehte den Ball mit einer Superparade über die Querlatte. In der 30. Minute dann das entscheidende Tor. Einen Freistoß von der rechte Seite brachte Dinan Pusculovic zur Mitte, der Ball kam zu Christoph Schwaiger, der direkt in das lange Eck zum 1:0 traf. Sein erster Treffer im SC Bruck-Dress, nachdem er im Frühjahr nach zweimaliger Verletzungspause das erste Mal von Beginn an spielte. Unsere Burschen blieben weiter spielbestimmend, einen Freistoß von Stefan Baumgartner aus 30 Meter fischte Rauch aus der Kreuzecke (36.), ebenso parierte er einen Kopfball von Dzimso Masovic (40.). Danach noch zwei Chancen von Stefan Baumgartner und Christoph Schwaiger, ehe in der 44. Minute die einzige Chance der Gäste kam. Veit tauchte plötzlich alleine vor Hannes Gröblinger auf, sein Schuss fiel zum Glück zu schwach aus, sodass unser Goalie der Ball fangen konnte.
Nach dem Wechsel ließ der Druck unserer Mannschaft nach, die Gäste wurden kontrolliert und kamen auch zu keiner Torchance mehr. Einen Freistoß von Stefan Baumgartner aus 20 Meter fischte Goalie Rauch abermals aus der Kreuzecke (52.), bei einem Drehschuss von Beszat Bulduk blieb wieder Rauch der Sieger (54.). Danach plätscherte das Spiel dahin, ehe in Minute 78 die nächste Chance kam. Harald Gradischnig spielte auf Vahid Kahrovic ab, anstatt selbst zu schießen. In der Schlussphase zwei tolle Möglichkeiten für Andreas Ebner, es blieb aber beim knappen Sieg. Als Schiedsrichter Adanitsch das Spiel pünktlich beendete, brachen alle Dämme und der Meistertitel war fixiert. Gleich auf dem Spielfeld wurde ausgiebig gefeiert und unser Präsident und Bürgermeister Bernd Rosenberger überreichte den provisorischen Meisterteller an Kapitän Stefan Baumgartner, welcher bereits mit dem Meisterleibchen eingekleidet war. Die Feier ging im SC Treff und danach in der Innenstadt weiter, es war schon wieder hell, als die meister Spieler und Funktionäre den verdienten Schlaf antraten ;-)))
Im letzten schon bedeutungslosen Spiel in St. Marein werden wir versuchen, mit einem Sieg uns aus der Oberliga gebührend zu verabschieden.

Oberliga Nord:
24. Runde: ESV Mürzzuschlag I - SC Bruck 0:2 (0:0).Tore: Stefan Baumgartner (69.), Bezsat Bulduk (89.).
Matchbericht:
Dieser hart umkämpfte Auswärtssieg bedeutete einen riesen Schritt Richtung Meistertitel. Diesen gilt es im nächsten und zugleich letzten Heimspiel gegen St. Peter am Kammersberg zu fixieren. Alle Fans des SC Bruck sind aufgerufen, ins Murinselstadion zu kommen und unsere Burschen zu unterstützen.
Im Match in Mürzzuschlag war unsere Mannschaft in der 1. Hälfte nicht gut bzw. Mürzzuschlag hielt tapfer dagegen. Man wusste nicht, wer hier um den Meistertitel spielt und wer gegen den Abstieg kämpft. Die Mürzer präsentierten sich wie im Hinspiel in Bruck sehr stark und kamen auch in der 1. Hälfte zu drei Einschussmöglichkeiten. So spielte in Minute 9 der sehr agile Wernbacher auf Halil, nur eine Glanztat von Hannes Gröblinger verhinderte einen frühen Rückstand. In der 13. Minute die nächste Chance, zum Glück vergab Wernbacher nach einem Corner per Kopf sehr knapp. Danach vergab abermals Wernbacher, sein flacher Schuss aus 20 Meter ging an der rechten Stange vorbei. Unsere Mannschaft erkannte jetzt den Ernst der Lage, ab der 35. Minute übernahmen wir das Kommando. Die erste und einzige Chance in Hälfte 1 gab es in der 45. Minute. Diese war jedoch hochkarätig. In einer 3:1-Überzahlsituation (nach einem Mürzer Patzer im Mittelfeld) spielte Harald Gradischnig auf Christoph Metzler, der aber im Abseits stand.
In der 2. Hälfte diktierten wir ganz eindeutig das Spielgeschehen, unsere Burschen machten den gewohnten Druck. In Minute 53 blieb uns der Torschrei im Hals stecken, nach einem Corner kam Abwehrrecke Dzimso Masovic vom Fünfer verkehrt zum Tor stehend zum Schuss, er brachte den Ball auch an Goalie Rodler vorbei, doch der Ball wurde auf der Torlinie von einem Mürzer Verteidiger noch weggeschlagen. Nur 6 Minuten später verfehlte Bezsat Bulduk eine gefährliche Hereingabe von Christoph Metzler nur ganz knapp. In der 69. Minute der erlösende Treffer. Stefan Baumgartner legte sich den Ball zu einem Freistoß aus gut 20 Meter auf und überraschte Rodler mit einem Schuss ins Tormanneck zum 0:1. In der 79. Minute die einzige Torchance der tapfer kämpfenden Mürzer, doch Hannes Gröblinger war auf dem Posten. Nur eine Minute später wurde ein regulärer Treffer von "Vater" Heinz Kühl (er wurde nur wenige Stunden später zum ersten Mal Vater , siehe dazu "news") wegen Abseits aberkannt, obwohl er fünf Meter von "hinten" kam. Leider wurde ein passives Abseits gepfiffen. In der 89. Minute dann die Entscheidung, Christoph Metzler auf Bezsat Bulduk und "Besi" umspielte noch Rodler und schob den Ball ins leere Tor zum 0:2. Danach der erlösende Schlusspfiff.
Mit einem Sieg im vorletzten Spiel gegen St. Peter am Kammersberg könnte unsere Mannschaft bereits den Meistertitel in der Oberliga Nord fixieren. Daran könnte dann der 8:1-Kantersieg von Liezen gegen Schladming in dieser Runde auch nichts mehr ändern. Also Burschen, voll konzentriert zur Sache gehen und bitte den Sack zumachen!

Oberliga Nord:
23. Runde: SC Bruck I - Thörl 1:0 (0:0). Tor: Vahid Kahrovic (83.)
Matchbericht:
Mit diesem hart erkämpften Sieg hat sich unsere Mannschaft eine gute Ausgangsposition für den Wiederaufstieg in die Landesliga geschaffen. Mitgeholfen hat auch der gleichzeitige Punkteverlust von Liezen in Trofaiach, sodass wir nun vier Punkte Vorsprung haben. In den verbleibenden drei Runden müssen also noch zwei Siege her.
Die Mannschaft aus Thörl war der erwartet schwere Gegner, der uns überhaupt nichts geschenkt hat. Mit einer defensiv angelegten Spielweise und zwei gefährliche Spitzen hätte sich Thörl einen Punkt verdient - so fair muss man sein. Unsere Mannschaft machte zwar das Spiel, effizientes kam in Hälfte 1 aber nichts heraus. So gab es einen schönen Doppelpass zwischen Mario Traar und Christoph Metzler, welcher ersterer aber nicht gut genug abschloss (24.). In der 31. Minute ein Schuss von Andreas Käfer der knapp das Tor verfehlte - das war es schon. Die Gäste kamen nur ein Mal gefährlich vor unser Tor, ein Schuss von Michael Schmied aus spitzem Winkel konnte aber Hannes Gröblinger sicher halten (17.).
In der 2. Hälfte wurde das Spiel viel besser, es wurde fast ein offener Schlagabtausch. Die erste Möglichkeit in Hälfte 2 hatte Bezsat Bulduk, als er knapp vorbei schoss (48.). Nur zwei Minuten später Verwirrung in unserem Strafraum, doch irgendwie brachten wir den Ball aus der Gefahrenzone. Danach ein erster Torjubel, aber Harald Gradischnig's Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt - eine ganz harte Entscheidung (55.)! Die größte Torchance im gesamten Spiel dann in Minute 60. Heinz Kühl kam überraschend völlig freistehend aus fünf Meter zum Torschuss, der Ball sprang aber von der Innenstange in die Arme des starken Torhüters Deiner. Im Gegenstoß spazierte der Thörler Greitbauer durch unsere Abwehr, seinen gefährlichen Stanglpass verfehlten zum Glück zwei Thörler. In der 76. Minute wieder eine Chance der Gäste, aber ein Kopfball verfehlte knapp unser Tor. In der Schlussphase zunächst eine tolle Kopfballmöglichkeit von Andreas Ebner, der aber knapp das Ziel verfehlte (81.). Dann die 83. Minute. Einen Freistoß von der rechten Seite brachte Dinan Pusculovic zur Mitte, wo der völlig freistehende Vahid Kahrovic den Ball zum umjubelten 1:0 ins Netz brachte. In der Schlussminute noch zwei Chancen, zunächst senkte sich ein Weitschuss der Thörler gefährlich, doch Hannes Gröblinger wehrte den Ball mit den Fingerspitzen ab - es gab keinen Corner. Im Gegenstoß dann eine 3:1-Situation unserer Mannschaft, Vahid Kahrovic bediente Andreas Ebner, der auch Torhüter Deiner überspielte, den Ball aber vor dem leeren nur an die linke Stange rollt. Danach gab es den erlösenden Schlusspfiff.
Nun geht es gegen die mitten im Abstiegskampf befindlichen Mürzzuschlager - keine leichte Aufgabe. Es werden uns einige Stammspieler fehlen, es haben nun die anderen Kaderspieler die Chance, sich für die restlichen Spiele zu empfehlen. Nur mit 100%-igen Einsatz können wir dort bestehen, es wird also eines von drei "Endspielen" sein.

Oberliga Nord:
22. Runde: DSV Leoben Amateure - SC Bruck I 0:3 (0:2). Tore: Christoph Metzler (18.), Andreas Ebner (55.), Harald Gradischnig (89.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft hat sich mit diesem Sieg und dem gleichzeitigen Punkteverlust von Liezen in Mürzhofen wieder die Tabellenführung zurückerobert. Der Sieg war ein sogenannter "big point", denn auf dem holprigen Boden gegen eine starke Leobner Mannschaft war es nicht einfach zu gewinnen.
Unsere Burschen waren vom Anfang an sehr konzentriert, die zwangsläufig vielen Zweikämpfe wurden angenommen und auch zum größten Teil gewonnen. Dies war auch das Erfolgsrezept in St. Peter/Freienstein, wo der enge Platz kein spielerisch schön anzusehendes Spiel zulässt. Es entwickelte sich aber ein schnelles, kampfbetontes Spiel, wobei die erste gelungene Aktion gleich die Führung für den SCB bedeutete. Dinan Pusculovic spielte einen Freistoß vor der Mittellinie schnell auf Bernd Baumgartner, der auf der linken Seite aufmarschierte, seinen Stanglpass verfehlte zuerst noch Harald Gradischnig, doch der mitgelaufene Christoph Metzler drückte den Ball aus kurzer Distanz zum wichtigen 0:1 über die Linie. In der 34. Minute die nächste große Chance, Dinan Pusculovic spielte einen Freistoß hoch in der Strafraum, Andreas Ebner spielte auf Harald Gradischnig auf, doch dieser traf vom Fünfer den Ball nicht richtig und vergab diese 100%-ige Torchance. Die Heimischen versuchten nur mit hohen Bälle zum Erfolg zu kommen, doch unsere Abwehr ließ in der 1. Hälfte keine Torchance zu.
Nach dem Wechsel hatten die Leobner die erste große Möglichkeit, doch Aumayr köpfelte am langen Eck vorbei (54.). Praktisch im Gegenstoß das 0:2. Harald Gradischnig spielte Andreas Ebner frei, der allein vor dem Tor "cool" blieb und den Ball ins rechte Eck am chancenlosen Goalie Gasper vorbeischob. Nach diesem Treffer hatten die Heimischen zwischen der 60. und 70. Minute ihre beste Phase. Aus abseitsverdächtiger Position zögerte Sekic zu lange, Mario Traar konnte gerade noch rechtzeitig den Schuss in den Corner abblocken (60.). Ein Schuss von Sadean von linker Position streifte sogar noch die Querlatte (62.), ein Kopfball von Sekic konnte Dzimso Masovic noch vor der Torlinie wegschlagen (68.) sowie einen gefährlichen Weitschuss von Sadean wehrte Hannes Gröblinger in den Corner (70.). Danach erfing sich unsere Mannschaft aber wieder und das Spiel wurde wieder kontrolliert und Chancen herausgespielt. Andreas Ebner schoss nach einem Konter aus aussichtsreicher Position über das Tor (71.), ein gefährlicher Freistoß von Harald Gradischnig ging an Freund und Feind knapp am Tor vorbei (75.). Die nächste große Chance ging von Bernd Baumgartner aus, seinen Rückraumpass verschoss aber Andreas Käfer (83.). In der 89. Minute dann das 0:3, Harald Gradischnig schoss aus gut 20 Meter den Ball in die rechte Kreuzeck, er beendete damit seine länger andauernde Torsperre. Nur eine Minute später beinahe der nächste Treffer, doch Goalie Gasper parierte mit einem sensationellen Reflex einen Volleyschuss von Christoph Schwaiger. Der Mannschaft gebührt für diese wirklich starke Leistung ein Pauschallob. Es ist nicht unsere Art, hier einzelne Spieler herauszuheben, aber die Leistung von unserem Kapitän Stefan Baumgartner, der keinen Zweikampf verlor und in der Abwehr überragend spielte, verdient eine Hervorhebung.
Nun geht es gegen die "Bruck-Filiale" Thörl, ein interessantes Match mit hoffentlich vielen Zusehern wird erwartet.

Oberliga Nord:
21. Runde: SC Bruck I - Rottenmann 5:1 (2:0). Tore: Andreas Käfer (36.), Christoph Metzler (43.), Vahid Kahrovic (57.), Bernd Baumgartner (79.), Heinz Kühl (89.) bzw. Eimer (70.).
Matchbericht:
Der erwartete Pflichtsieg wurde von unserer Mannschaft letztendlich souverän eingefahren, bei einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg (trotz numerischer Schwächung) auch höher ausfallen können.
Die Gäste aus Rottenmann begannen das Match überfallsartig, die Zuschauer und unsere Mannschaft staunten nicht schlecht, in den ersten 10 Minuten hätte es auch 0:3 stehen können. Bereits in der 1. Minute die erste gefährliche Szene vor unserem Tor, Hannes Gröblinger war bei einem gefährlichen Stanglpass von Fleckl mit den Fingerspitzen noch am Ball. In der 6. Minute schoss Eimer vom 16er knapp daneben, Vasic traf in Minute 10 nur unser Außennetz. Mit der ersten wirklich gefährlichen Torchance in der 20. Minute fielen die Gäste zurück, sie mussten für das enorme Anfangstempo Tribut zollen. In dieser 20. Minute gab es in einer Aktion eine Dreifachchance, zuerst schoss Andreas Ebner Goalie Micic an, den Nachschuss von Andreas Käfer hielt Micic sensationell, und zu guter Letzt traf Andreas Ebner nur die Stange. Das war sozusagen der Weckruf für unsere Mannschaft, plötzlich wurden wieder Zweikämpfe gewonnen und auch das spielerische Element kam nicht zu kurz. Nachdem Bernd Baumgartner nur knapp einen Pass von Beszat Bulduk verfehlte (26.) und Beszat Bulduk mit einem Kopfball nur die Querlatte traf (31.), war es soweit. Unser Coach Rene Poms wechselte in der 36. Minute den jungen Eigenbauspieler Vahid Kahrovic ein, bereits mit seiner ersten Ballberührung spielte er ideal für Andreas Käfer auf, der mit einer Direktabnahme von gut 20 Meter via Innenstange zum 1:0 traf. Was dann folgte, muss in die Kategorie „Dummheit" aufgenommen werden. Der schon mit einer Kritik-Gelben vorbelastete Beszat Bulduk schoss nach einem Abseitspfiff den Ball Richtung gegnerisches Tor und wurde prompt und völlig berechtigt mit der Ampelkarte vom Feld geschickt (42.)! Zum Glück folgte die Antwort unserer Mannschaft sogleich. Nur eine Minute später spielte Heinz Kühl auf Christoph Metzler, der mit einem Schuss ins kurze Eck zum 2:0-Pausenstand traf.
Wer nun in Hälfte 2 einen Sturmlauf der Rottenmanner erwartete, der irrte nur eine wenig. Der Sturmlauf fand zwar statt, aber unsere Mannschaft war es, die in Unterzahl die Rottenmanner enorm unter Druck setzte. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff schoss Christoph Metzler aus halbrechter Position am langen Eck knapp vorbei. Zwischen Minute 51 und Minute 57 gab es 6 (!) 100%-ige Torchancen unserer entfesselt spielenden Mannschaft. So vergaben Mario Traar, Heinz Kühl (2x) und Christoph Metzler ehe sogar eine 4:1-Überzahl Situation zunächst von Vahid Kahrovic und dann von Andreas Käfer nicht ausgenutzt werden konnte. Hier hätten wir schon was für das im Titelkampf wichtige Torverhältnis tun können – nein müssen. In Minute 57 dann aber endlich der nächste Treffer, Vahid Kahrovic setzte sich im Strafraum durch und schoss seinen 1. Treffer in der 1. Kampfmannschaft – Gratulation für das Tor und die starke Leistung. Danach vergab Heinz Kühl knapp (65.) und Christoph Metzler traf alleine vor dem Tor nur die Stange (67.). Mit dem einzigen nennenswerten Angriff in der 2. Hälfte machten die Gäste den verdienten Ehrentreffer, Eimer traf aus spitzem Winkel ins Kreuzeck. In der Schlussphase waren aber wieder unsere Burschen am Drücker, Bernd Baumgartner traf ins langen Eck zum 4:1, den Schlusspunkt setzte Heinz Kühl, als er alleine vor dem Tor, den Ball neben Goalie Micic vorbeischob. Positiv war auch das Comeback von Christoph Schwaiger, der zum 1. Mal im Frühjahr bei einem Meisterschaft nach seiner zweimaligen Verletzung zum Einsatz kam.
Das nächste Spiel am kommenden Sonntag wird ein ganz schwieriges und wahrscheinlich meisterschaftsvorentscheidendes Spiel in St. Peter/Freienstein gegen DSV Leoben Amateure. Wenn wir unser Leistungspotential wieder abrufen können, werden wir auch diese Hürde meistern.

Oberliga Nord:
20. Runde: Fohnsdorf I - SC Bruck I 1:3 (1:2). Tore: Zisser (30., Elfer) bzw. Stefan Baumgartner (23., Elfer), Andreas Ebner (36.), Heinz Kühl (87.).
Matchbericht:
Der erhoffte und erwartete Pflichtsieg wurde von unseren Burschen letztendlich doch mehr als verdient eingefahren. Es ist immer schwierig, gegen eine Mannschaft zu spielen, die sich hinten hineinstellt und mit praktisch 10 Mann verteidigt. Durch den gleichzeitigen Punkteverlust von Liezen, sind wir nun punktegleich am 2. Tabellenrang.
Die erste Hälfte war von unserer Mannschaft spielerisch in Ordnung, dennoch hatten die Heimischen die erste Chance, aber der stark spielende Zisser schoss am langen Eck vorbei (7.). Unsere Burschen kontrollierten die Partie, der Ballbesitz entsprach sicher 70% zu unseren Gunsten. In der 12. Minute unsere erste große Chance, aber Christoph Metzler schoss den Fohnsdorfer Freitag ab, der einen Gegentreffer verhinderte. In der 23. Minute war es dann soweit, Christoph Metzler brachte eine Flanke zur Mitte, welcher ein Fohnsdorfer mit der Hand im Strafraum abwehrte. Den Elfmeter verwertete unser Kapitän Stefan Baumgartner sicher. Das zweite und zugleich letzte Mal, wo die Heimischen vor unserem Tor waren, bedeutete den 1:1-Ausgleich. Zisser setzte sich auf seiner rechten Seite durch und wurde von Dzimso Masovic zu Fall gebracht, den Elfmeter verwertete dieser sicher (30.). Der Druck unserer Mannschaft wurde nun größer, zunächst hielt Goalie Pichler einen Schuss von Heinz Kühl (31.), danach schoss Stefan Baumgartner nach einem Corner nur um Millimeter vorbei (34.). In der 36. Minute die abermalige Führungen für den SCB, Andreas Ebner überhob aus gut 30 Meter mit seinem linken (!) Fuß den am Fünfer stehenden Goalie und traf fast ins rechte Kreuzeck. Ein Elferfoul an Andreas Ebner im Strafraum blieb ungeahntet (42.), ebenso vergab Andy am Fünfer völlig freistehend (45.).
Nach dem Wechsel plätscherte die Partie dahin, Fohnsdorf machte nicht auf und attackierte mit einem Stürmer trotz Rückstandes erst in der eigenen Hälfte. Unsere Mannschaft ließ in der 2. Hälfte dadurch auch keine gegnerische Torchance zu. In der 65. und 66. Minute die beiden ersten gelungenen Angriffe unserer Burschen, aber einen verdeckten Schuss von Andreas Käfer hielt Pichler mit einer sensationellen Parade. Ein Schuss von Andy "Schaber" Ebner ging knapp vorbei. In der Schlussphase vergab zunächst "Schaber" ganz knapp, doch eine herrliche Kombination über Bezsat Bulduk brachte durch Heinz Kühl mit einem Flachschuss ins lange Eck die Entscheidung. Ein wichtiger Sieg, der - durch die destruktive Spielweise der Fohnsdorfer - auch nicht leicht war, zu erringen.
Im nächsten Spiel gastiert Rottenmann im Murinselstadion, im Kampf um den Meisertitel zählen bei den Heimspielen daher nur drei Punkte!

Oberliga Nord:
19. Runde: SC Bruck I - Mürzhofen I 2:0 (0:0). Tore: Bezsat Bulduk (58.), Stefan Baumgartner (80.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft landete am "Tag der Arbeit" einen mühevollen Arbeitssieg, wobei die drei Punkte an diesem verregneten Tag das Beste waren. Damit bleiben wir Tabellenführer Liezen weiterhin auf den Fersen, wir müssen allerdings auf einen Umfaller der Liezener warten.
Die Gäste aus Mürzhofen waren von Trainer Karl Maier sehr defensiv eingestellt, unser Torhüter Hannes Gröblinger musste keinen einzigen Ball abwehren! Die erste und einzige gefährliche Situation gab es in Minute 28, als der Ex-Brucker Gamsjäger einen Schuss aber verzeiht. Unsere Mannschaft ließ zunächst den absoluten Druck vermissen, das Spiel plätscherte so dahin. Zwischendurch wurde kombiniert und schon eröffneten sich Torchancen, die aber vergeben wurden. Die größte Chance in Hälfte 1 gab es in der 18. Minute. Christoph Metzler tauchte alleine vor Torhüter Pichler auf, im Fallen konnte dieser gerade noch abwehren, den Nachschuss schoss Bezsat Bulduk über das Tor. In der 40. Minute beinahe ein "Hoppala" des gegnerischen Torhüters, als ihm ein Weitschuss von Andreas Käfer aus gut 35 Meter fast durch die Hände rutschte, aber die Querlatte für ihn noch rettete.
Nach dem Wechsel wurde das Spiel von unserer Seite ein wenig besser, zunächst verfehlte Andreas Ebner einen gefährlichen Querpass von Bezsat Bulduk nur um Millimeter (53.). In der 58. Minute dann die Erlösung! Auf der linken Seite wurde eine Flanke von Bernd Baumgartner im Strafraum abgewehrt, Bezsat Bulduk kam zum Ball und stellte volley auf 1:0. Unsere Burschen drückten aber nicht nach, so dauerte es bis zur 80. Minute, ehe die endgültige Entscheidung fiel. Nach einem Corner von Bernd Baumgartner stellte sein Zwillingsbruder Stefan per Kopf auf 2:0. Danach und auch davor wurden einige Chancen leichtfertig vergeben, Pech hatte Vahid Kahrovic, als er nach einer Flanke von Armin Wiedenhofer den Ball mit dem Bauch (!) aus kurzer Distanz an die Querlatte setzte (85.). Es blieb beim knappen Pflichtsieg. Walter Schachner schied zudem in der 40. Minute mit einer Zerrung aus und wird uns einige Zeit nicht zur Verfügung stehen.
Im nächsten Spiel - bereits am kommenden Sonntag - geht es auswärts gegen Fohnsdorf, eine schwierige Partie, dennoch sind drei Punkte eingeplant.

Oberliga Nord:
18. Runde: SC Bruck I - Kindberg I 0:1 (0:0). Tor: Srsa (73., Elfer)
Matchbericht:
Nun ist die erste Niederlage seit dem 06. August 2007 passiert, eine völlig unnötige noch dazu. Ausschlaggebend war, dass wir unsere glasklaren Chancen nicht nutzen konnten, die Kindberger aus einem Elfergeschenk der Siegestreffer gelang. Der Sieg der Kindberger war daher glücklich, aber nicht ganz unverdient.
Unsere Burschen konnten die zuletzt gezeigten Leistungen in diesem Spitzenspiel nicht wiederholen, die Gäste waren die ersten 30 Minuten die bessere Mannschaft. So hatte Zager in der 4. Minute die erste Möglichkeit, doch sein Schuss vom 5er fiel zu schwach aus. Danach prüften Deutscher (12.), Zmek (27.) und nochmals Deutscher (28.) unseren Goalie Hannes Gröblinger mit Weitschüssen, doch die Schüsse waren entweder über dem Tor oder eine Beute unseres Schlussmannes. In dieser Phase hatte nur Bernd Baumgartner einen Torschuss aus einem Freistoß zu verzeichnen, Goalie Kautschitz zeigte hier die einzige kleine Unsicherheit (10.). Die schönste und beste Aktion in diesem Spiel dann in der 30. Minute. Unsere Mannschaft spielte direkt und schnell und plötzlich waren Harald Gradischnig und Dinan Pusculovic allein vor dem Tor, Dini schoss am bereits geschlagenen Golie den Ball vorbei, sein Schuss streifte leider nur die Außenstange.
Nach der Pause hatte zunächst Kindberg die besseren Möglichkeiten, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Dannach die große Zeit von Kindberg-Goalie Kautschitz, der ab der 65. Minute zum Matchwinner für die Gäste wurde. Zuerst entschärfte er eine Freistoßbombe von Bernd Baumgartner aus 20 Meter, als er den Ball mit den Fingerspitzen über die Kreuzecklatte lenkte (65.). Im anschließenden Eckball von Bernd Baumgartner konnte der Goalie einen Bodenauf-Köpfler von Beszat Bulduk gerade noch in den Corner abwehren. Im anschließenden Corner vergab Dzimso Masovic per Kopf nur knapp. Dann die verhängnisvolle 73. Minute. Srsa kam im Strafraum am Elfer zum Ball, Stefan Baumgartner spitzelte ihm der Ball weg und der Legionär fiel über seine Beine. Leider fiel auch Schiri Raminger rein und Srsa verwandlete den Elfer sicher zum 0:1. In der Schlussphase setzte unsere Mansnchaft alles auf eine Karte, die beste Ausgleichschance dann in Minute 83. Beszat Bulduk tauchte alleine vor Goalie Kautschitz auf, doch dieser parierte den Schuss mit einer sensationellen Parade. Nur zwei Minute später die letzte Chance, aber Harald Gradischnig schoss zu überhastet, es blieb bei der kanppen Niederlage. Nun muss unsere Mannschaft wieder auf einen Umfaller von Liezen warten, aufpassen müssen wir auch auf Kindeberg, die sich langsam aber sicher anschleichen.
Im nächsten Spiel gegen Mürzhofen am 1. Mai (bei freien Eintritt auf Einladung der Stadt Bruck) ist ein Pflichtsieg einprogrammiert.

Oberliga Nord:
17. Runde: Zeltweg - SC Bruck I 1:4 (0:1). Tore: Leitner (70.) bzw. Bernd Baumgartner (62., 73.), Christoph Metzler (16.), Bezsat Bulduk (57.).
Matchbericht:
Das erwartet schwere Auswärtsspiel in Zeltweg wurde zu einer klaren Sache für unsere Mannschaft. Von Beginn an übernahm unser Team das Kommando gegen eine sehr defensiv agierende, jedoch ersatzgeschwächte Heimmannschaft.
Es dauerte bis zur 8. Minute, als Bernd Baumgartner vom 16er drüber schoss. In der 13. Minute war es Beszat Bulduk, der ebenfalls über das Gästetor schoss. Aber in der 16. Minute war es dann so weit. Eine schöne Aktion über unsere linke Seite, ein scharfer Stanglpass von Besi Bulduk und Christoph Metzler erzielte aus 7 Metern überlegt das 0:1. Von der 21. bis zur 34. Minute waren unsere Jungs dem 0:2 mehrmals sehr nahe, doch es fehlte das nötige Quentchen Glück im Abschluss. In der 45. Minute noch ein Freistoss, den Bernd Baumgartner in die Mauer schoss. Chancen für Zeltweg in Hälfte eins – Fehlanzeige! Einzig ein Freistoß aus 30 Metern in Minute 39 hätte Gefahr bringen können.
Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren Freistoß aus 30 Metern für die Zeltweger, welcher knapp über unser Tor strich. Doch sofort war wieder unser Team am Drücker. Besi Bulduk und Harald Gradischnig vergaben aber in Minute 51 bzw. 52 knapp aus aussichtsreicher Position. In der 57. Minute dann das erlösende 0:2. Eine schöne Flanke von der rechten Seite von Christoph Metzler verwertete Besi Bulduk mit einem überlegten Kopfball-Heber in die Kreuzecke. Nachdem der sehr gut spielende Besi Bulduk in der 59. Minute gelb sah und in der 60. gegen Andi Ebner ausgetauscht wurde, erzielte Baumi Bernd in der 62. Minute nach einem Solo mit einem satten Schuss aus 25 Metern das 0:3. Die einzig nennenswerte Aktion der Zeltweger in Minute 70 führte zum 1:3. Leitner erzielte diesen Treffer völlig freistehend nach einer schönen Flanke von der rechten Seite. Doch schon 3 Minuten später das alles entscheidende 1:4. Eine schöne Aktion schloss Baumi Bernd mit einem Schuss aus 20 Metern ab – diesmal mit links. Bis zum Schlusspfiff kontrollierte unser Team das Spiel und darf mit einem Pauschallob belohnt werden.
In der nächsten Runde warten im Heimspiel die starken Kindberger, welche im Frühjahr noch keinen Punkt abgegeben haben und in Lauerstellung sind.

Oberliga Nord:
16. Runde: SC Bruck I - Schladming 5:0 (1:0). Tore: Bezsat Bulduk (23., 53.), Christoph Metzler (63.), Heinz Kühl (65.), Andreas Ebner (78.).
Matchbericht:
Mit dem erwartenden (hohen) Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten Schladming übernahm unsere Mannschaft wieder die Tabellenführung und tat damit auch was für das Torverhältnis, welches vielleicht noch meisterschaftsentscheidend sein kann.
Die ersten Hälfte war "grottenschlecht", einzig das Resultat passte. Der Kopfballtreffer von Bezsat Bulduk war eine schöne Kombination und einer Flanke von Andreas Käfer hervorgegangen. Davor und danach passte eigentlich nicht viel, die Schladminger verteidigten sich geschickt, unsere Mannschaft wusste kein Rezept, den Abwehrriegel zu knacken. Der einzige Torschuss der Gäste resultierte aus einem Freistoß von Stefan Stocker aus ca. 40 Meter, den aber Hannes Gröblinger in den Corner abwehrte (33.).
Nach einer Kabinenpredikt von unserem Coach Rene Poms spielte unsere Mannschaft in Hälfte 2 wie verwandelt. Uns kam aber auch zugute, dass den Schladmingern langsam die Kraft ausging. Entscheidend war der Treffer zum 2:0, der die Moral der Schladminger brach. Bezsat Bulduk traf per Kopf, obwohl ein Spieler unserer Mannschaft im passiven Abseits stand und der Schiriassistent "Abseits" anzeigte. Schiedsrichter Hasanovic gab aber den - nach den neuen Regeln - regulären Treffer. Drei Minuten vor diesem Treffer traf Christoph Metzler volley nur die Stange nach einem Corner. Danach war es wieder Christoph Metzler, der allein vor dem Goalie noch auf Bezsat Bulduk schlecht abspielte, anstatt selbst abzuschließen (61.). Nur zwei Minuten später machte er es aus der fast gleichen Situation besser und traf mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 3:0. Wieder nur zwei Minuten später hielt Goalie Pichler einen satten Schuss von Christoph Metzler, gegen den überlegten Nachschuss von Heinz Kühl aus 16 Meter war er aber chancenlos - es stand 4:0. In dieser Phase waren die Gäste stehend k.o., Andreas Ebner besorgte in der 78. Minute den 5:0-Endstand. Es gab noch weitere hochkarätige Torchancen, es blieb aber beim auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.
Nun wartet mit Zeltweg auswärts ein unangenehmer Gegner, der sehr diszipliniert die "Viererkette" spielt und in dieser Runde in Kindberg erst in der 93. Minute den einzigen Treffer einstecken musste.

Oberliga Nord:
15. Runde: Trofaiach - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Nach der "Gelborgie" im letzten Spiel musste unsere Mannschaft fast auf die gesamte Standardabwehr verzichten. So fehlten insgesamt die gesperrten Dzimso Masovic, Walter Schachner und Bezsat Bulduk sowie der verletzte Christoph Schwaiger. So spielten Costel Suingiu und Armin Wiedenhofer erstmals von Beginn an. Das erwartet schwere Spiel in Trofaiach ist dadurch eingetreten.
Nach der Cup-Niederlage vor zwei Wochen konnte man diesmal zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. In der ersten Halbzeit war das Spiel von Taktik geprägt, beide Mannschaften standen in der Defensive sehr gut. Bis zur 35. Minute waren ein Weitschuss von Harald Gradischnig für Bruck und ein Kopfball von Zivkovic für Trofaiach die einzigen nennenswerten Toraktionen. In der 35. Minute ein schöner Angriff unserer Mannschaft, in dem Andreas Ebner seinen Sturmpartner Costel Suingiu mit einem schönen Lochpass im 16er frei spielt. Alleinstehend vorm Tormann irritiert von Christoph Metzler wird diese Chance aber fahrlässig vergeben.
In der zweiten Spielhälfte nahm unsere Mannschaft das Spiel in die Hand, doch reicht der Druck nicht aus, die Trofaiacher in der Defensive maßgeblich zu gefährden. So steht vielen Angriffsversuchen nur die 100%ige Chance von Vahid Kahrovic gegenüber, der vom 5er Eck freistehend über das Tor schießt. Kurz vor Schluss hatte Trofaiach noch einen Lattenschuss zu verzeichnen. Insgesamt ein durchschnittliches Spiel, mit einem letztlich gerechten Unentschieden.
Nun geht es im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Schladming, alles andere als ein Sieg wäre eine Riesenenttäuschung.

Oberliga Nord:
14. Runde: SC Bruck I - SC Liezen 1:0 (0:0). Tor: Heinz Kühl (61.).
Matchbericht:
... es war für ein Fußballfest angerichtet. Prachtvolles Wetter, tolle Stimmung mit vielen Fans (an die 800 waren es mindestens) und mit dem SC Bruck der richtige Sieger im Schlagerspiel der Oberliga Nord - zudem noch die Tabellenführung, Herz was willst du mehr!. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, denn bei einer Niederlage hätte unser Team 5 Punkte Rückstand auf den Leader Liezen gehabt - trotz 12 verbliebener Runden wäre es eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den Meistertitel gewesen.
Die Stimmung war angeheizt, dafür sorgten auch die zahlreich mitgereisten Liezen-Fans. Aber auch unsere Fans ließen sich nicht lumpen, mit eigens organisierten Trommeln (ein Dank an die Spielerfrauen/Trainerfrau) war für einen entsprechenden Lärmpegel gesorgt. Wie schon so oft in Schlagerspielen hielt das Spiel nicht das, was man sich vorher versprochen hatte. Es war kein Spiel für Fußballfeinschmecker, zuviel stand auf dem Spiel. Viele Abspiel- und technische Fehler waren allerdings auf die Nervösität und den holprigen Platz zurückzuführen. Es begann aber recht gut, Bernd Baumgartner tankte sich auf der linken Seite durch, seine gefährliche Hereingabe fand allerdings keinen Abnehmer (3. Minute). Ein Schuss noch von Andreas Ebner (17.), den aber Goalie Lampl hielt, das wars von unserer Seite in Hälfte 1. Die Gäste hatten die beste Einschussmöglichkeit in Minute 24, als Blazevic zufällig von 11 Meter zum Ball kam, aber Hannes Gröblinger mit einer Glanztat rettete. Beide Mannschaften neutralisierten sich mit der selben Taktik, das lag auch an den beiden Trainern. Auf der Liezen-Seite der "alte" Trainerfuchs Gottfried Jantschgi und auf unserer Seite der "Jungspund" Rene Poms. Dass Gottfried Jantschgi der "Lehrmeister" von unserem Coach war, wissen nicht nur die Insider. Auffallend auch während des gesamtes Spieles eine erschreckend schwache Vorstellung des Schiedsrichters Amtmann. Er verteilte nicht weniger als 11 gelbe Karten, alleine für unsere Mannschaft 9 (in Worten: neun) davon. Dabei war es überhaupt kein hartes oder unfaires Spiel. Höhepunkt war sicherlich die Ampelkarte von Walter Schachner in der 45. Minute nach einem harmlosen Foul.
Durch die numerische Schwächung setzte kaum mehr was auf unsere Mannschaft, es kam aber ganz anders. Andreas Ebner als einzige Spitze gelang es, die gesamte Liezen-Abwehr auf Trab zu halten. In der 61. Minute dann der spielentscheidende Treffer. Einen Pass von Bezsat Bulduk nahm Andreas Ebner auf, er umspielte einen Gegner und legte den Ball ideal in den Lauf von Heinz Kühl, der aus 10 Meter ins lange Eck zum umjubelten 1:0 traf. Detail am Rande: Heinz Kühl spielte in der letzten Saison noch bei Liezen! Von da an spielte unsere Mannschaft sehr stark, dennoch kam Liezen zu zwei großen Ausgleichschancen. Die Größte vergab Goalgetter Blazevic, als er vier Meter vor dem Tor den Ball freistehend in die Hände von Hannes Gröblinger schoss (79.). Gefährlich wurde es auch in Minute 84, als die Nr. 17 von Liezen Stangl zum wiederholten Male einen Freistoß direkt aus großer Entfernung aufs Tor schoss (er hatte sicherlich schwere Füße nach dem Match), der Ball aber von unserer Mauer abgefälscht und von Hannes Gröblinger großartig gehalten wurde. Ein Kopfball des eingewechselten Vahid Kahrovic kurz zuvor war die letzte gefährliche Situation unserer Mannschaft. Der Sieg war aufgrund der guten 2. Hälfte und der Tatsache, dass wir eine gesamte Spielhälfte nur mit 10 Mann spielten, sicherlich verdient. Liezen wusste kein Rezept, wie sie die numerische Überlegeheit nutzen konnten. Einziger Wermutstropfen in diesem Spiel war, dass mit Walter Schachner (Ampelkarte), Bezsat Bulduk und Dzimso Masovic (jeweils 5. Gelbe) sowie den verletzten Christoph Schwaiger 4 Stammspieler im nächsten Spiel sicher fehlen werden.
Die nächste schwere Hürde wartet auf unsere Mannschaft bereits kommenden Samstag in Trofaiach, wo es für die am Ostersamstag erlittene 1:2-Niederlage im Steirercup gilt, den Spieß umzudrehen. In diesem Spiel wird sich zeigen, wie stark unser Kader wirklich ist. Es bietet sich allerdings die Gelegenheit für andere Spieler, sich in der Vordergrund zu spielen.

Oberliga Nord:
12. Runde (Nachtrag): St. Peter/Kammersberg - SC Bruck I 1:1 (1:1). Tore: Fussi (42.) bzw. Bezsat Bulduk (39.).
Matchbericht:
Im Nachtragsspiel in St. Peter musste sich unsere Mannschaft mit einem Unentschieden begnügen, somit überwintern wir nicht auf Tuchfühlung mit dem Herbstmeister Liezen, sondern mit 2 Punkten Rückstand auf Lauerstellung. In diesem letzten Herbstmatch wurden eine Vielzahl von Torchancen geradezu fahrlässig vergeben, zudem mussten wir mit Andreas Käfer (Jochbeinbruch) einen schwerverletzten Spieler beklagen.
Unsere Burschen waren die gesamten 90 Minuten tonangebend, der böige Wind und der kleine Platz kamen aber den Heimischen sehr entgegen. Wie man mit keiner Torchance (!) trotzdem ein Tor erzielt, dass konnte man in der 40. Minute sehen. Stefan Baumgartner traf bei einem Abschlagsversuch den Gegenspieler so unglücklich, dass der im klar Abseits stehende Spieler Fussi nur mehr "Danke" sagen musste. Leider sehr unglücklich von uns, zudem noch eine klare Fehlentscheidung des Schiri-Teams. Nur dazu hätte es gar nicht kommen müssen, hätte unsere Sturmabteilung einen besseren Tag erwischt. Bereits in der 2. Minute ein Schuss von Harald Gradischnig, den Goalie Rauch auf die Latte wehrte. Nach gut einer halben Stunde die nächste gefährliche Situation, Bernd Baumgartner ging auf der Seite durch, seine Maßflanke konnte Harald Gradischnig nicht ins leere Eck unterbringen (29.). Nur eine Minute später ein Schuss von Bezsat Bulduk, aber Rauch konnte abwehren, ebenso wie bei einem Schuss von Stefan Baumgartner (34.). In der 39. Minute der längst fällige Führungstreffer, Christoph Metzler auf Bezsat Bulduk, der mit dem Kopf ca. 50 cm über den Boden zum verdienten 0:1 traf. Der bereits geschilderte Ausgleichstreffer war auch der Pausenstand.
Nach dem Wechsel weiterhin das gleiche Bild, unsere Mannschaft vergab die besten Einschussmöglichkeiten. Besonders Beszat Bulduk hatte mehrere 100%-ige, die größte als er das leere Tor aus zwei Meter nicht traf. Danach verletzte sich Andreas Käfer bei einem Zweikampf und musste ins Krankenhaus "Stolzalpe" eingeliefert werden. In der hektischen Schlussphase sah zudem noch Christoph Metzler die Rote Karte, alles in allem ein Ausflug, der sich nicht gelohnt hat.
Nun geht es in die wohlverdiente Winterpause, unsere Burschen haben wirklich einen hervorragenden Herbst gespielt. Der Favorit auf den Meistertitel ist Liezen, aber wer weiß, ob wir nach dem ersten Heimspiel am 29. März 2008 gegen Liezen nicht schon der Gejagte sind!
DANKE allen Fans des SC Bruck für die tolle Unterstützung während der Herbstsaison 2007, auf ein Wiedersehen im Jahr 2008.

Oberliga Nord:
13. Runde: SC Bruck I - St. Marein/L. 5:0 (3:0). Tore: Christian Kandlbauer (11., 80.), Stefan Baumgartner (27.), Bernd Baumgartner (39.), Christoph Metzler (57.).
Matchbericht:
Der bisher so stark spielende Aufsteiger wurde mit einer klaren Niederlage nach Hause geschickt, nach dem gleichzeitigen Punkteverlust von Tabellenführer Liezen ist unsere Mannschaft punktemäßig wieder gleichauf. Der Herbstmeistertitel wird also in den beiden Nachtragspartien entschieden.
St. Marein war eine der wenigen Mannschaften, die nicht im Murinselstadion sich mit 10 Mann hinten hineinstellten und mitspielen versuchte, was sich für das Spielgeschehen auch positiv auswirkte. Zwar hatte die Elf von Trainer Didi Lechner während des gesamten Spiels kaum eine Torchance, am ehesten war noch ein Schuss von Russ in der 77. Minute gefährlich, der das kurze Eck verfehlte. Ansonsten stand unsere Verteidigung wie schon während der gesamten Saison bombensicher - ein beruhigendes Gefühl!
Von Anfang an übernahm unsere Mannschaft das Kommando, bereits in der 3. Minute die erste gefährliche Situation, als Harald Gradischnig einen Stanglpass von Bernd Baumgartner neben das Tor setzte. Nur drei Minuten später ein energischer Vorstoß von Walter Schachner der Bezsat Bulduk ideal bediente, doch "Besi" scheiterte allein vor dem Tor an Ersatztorhüter Schneidhofer - diese Fußabwehr war seine beste Tat während des gesamten Spiels. In der 11. Minute dann das 1:0, Christian Kandlbauer nahm sich ein Herz und traf aus 25 Meter ins lange Eck. Ein Direktschuss abermals von Christian Kandlbauer wurde eine Beute von Schneidhofer (27.). Danach kam es zu einem Freistoßduell der Brüder Baumgartner gegen Goalie Schneidhofer, wobei beide Male unsere Burschen die Sieger waren. Stefan Baumgartner versenkte einen Freistoß aus gut 32 Meter ins Tormanneck zum 2:0 - Goalie Schneidhofer sah dabei nicht gut aus - sein Zwillingsbruder Bernd stand ihm in der 38. Minute nichts nach und hob den Freistoß aus 25 Meter über die Mauer zum 3:0-Pausenstand.
Nach dem Wechsel gleich die nächste Torchance, Dzimso Masovic verfehlte nach einem Eckball per Kopf knapp das Tor (46.). Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten, Heinz Kühl schickte Christoph Metzler, dieser überspielte den herauslaufenden Goalie und dann noch einen Abwehrspieler, ehe er unter die Latte einschoss. Danach flaute die Partie ab, unsere Mannschaft tat nur mehr das Notwendigste, ehe Christian Kandlbauer in der 80. Minute nach einem Solo den 5:0-Endstand fixierte. Der eingewechselte Costel Suingiu kam beinahe zu seinem ersten Meisterschaftstreffer in der 1. Kampfmannschaft, sein Schuss in der 86. Minute ging aber knapp über die Latte.
Nun geht es zum Nachtragsspiel gegen St. Peter am Kammersberg. Der Aufsteiger aus dem oberen Murtal ist nicht zu unterschätzen, doch mit einer konzentrierten Leistung sollten doch die drei Punkte nach Bruck wandern.

Oberliga Nord:
11. Runde: SC Bruck I - ESV Mürzzuschlag 2:0 (0:0). Tore: Bezsat Bulduk (75.), Christoph Metzler (85.).
Matchbericht:
Lange Zeit sah es nicht nach dem erwarteten Heimsieg gegen den Tabellennachzügler Mürzzuschlag aus, erst ist der Schlussphase wurde dieser wichtige Sieg fixiert. Es zeigt aber von Klasse, dass man auch so ein spielerisch nicht berauschendes Match gewinnt.
Unsere Mannschaft wurde von einer taktisch starken Mürzzuschlager-Elf überrascht, die meiste Zeit wusste man nicht, wer der Tabellenzweite und wer der Tabellenvorletzte war. Es dauerte auch bis zur 15. Minute ehe unsere Mannschaft das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor kam. So brachte Harald Gradischnig auch das Leder am Goalie Rodler vorbei, aber ein Mürzer Abwehrspieler konnte noch vor der Linie klären. Danach zwei Schüsse in einer Aktion von Stefan Baumgartner, die jedoch knapp das Ziel verfehlten (32.). Die beste Phase unserer Burschen gab es kurz vor der Pause, als drei 100%-ige Chancen herausgespielt wurden. So traf Heinz Kühl das leere Tor aus 30 Meter nicht, da Goalie Rodler über den Strafraum herausgeeilt war (39.). Eine wunderschöne Aktion zwischen Christoph Metzler und Bezsat Bulduk schloss letzterer mit einem Schuss ins lange Ecke ab, doch Rodler klärte mit einem sensationellen Reflex (42.). Hier war unser Stürmer zu eigensinnig, denn ein Abspiel zu dem freien "Metzi" wäre besser gewesen. Nur eine Minute später tauchte Harald Gradischnig alleine vor dem Tor auf, er brachte den Ball auch an Rodler vorbei, doch er verfehlte das Tor um Millimeter. Mürzer Chancen? In Hälfte 1 - Fehlanzeige.
Nach dem Wechsel kamen auch die Gäste zu ihrer einzigen gefährlichen Chance, ein Schuss von Wernbacher - allerdings nach einem vorangegangenen, aber nicht geahnteten Tormannfoul an Hannes Gröblinger - ging aus 5 Meter über das Tor (68.). Das Match plätscherte so dahin, unsere Mannschaft wusste kaum ein Rezept gegen den Abwehrriegel der Mürzer. In der 75. Minute fasste sich Christoph Metzler auf der rechten Seite bei der Mittellinie ein Herz, er nahm den Ball auf, übersprintete einen Gegner und seine Idealflanke nickte Bezsat Bulduk zum 1:0 in die Maschen. Nur zehn Minuten später die Entscheidung, Heinz Kühl schoss aus spitzen Winkel an die Querlatte, Goalie Rodler war verdutzt und der heranbrausende Christoph Metzler drückte den Ball über die Linie zum 2:0-Endstand. Alles in allem ein sehr mühevoller Heimsieg. Positiv war, dass unsere Abwehr wieder kaum eine gegnerische Torchance zuließ und wir so genannte "knappe Spiele" gewinnen können.
Im nächsten Spiel geht es auswärts gegen den Aufsteiger St. Peter am Kammersberg. Spätestens nach dem 1. Heimsieg der St. Peterer gegen Zeltweg und den anschließenden Punktegewinn in Kindberg letzte Runde sollte unsere Mannschaft vorgewarnt sein!

Oberliga Nord:
10. Runde: Thörl - SC Bruck I 0:1 (0:0). Tor: Andreas Käfer (77.)
Matchbericht:
Die Hürde Thörl wurde von unserer Mannschaft durch einen knappen Auswärtssieg genommen, womit wir den Tabellenführer Liezen weiterhin auf die Fersen bleiben. Der Sieg war zwar hart erkämpft, letztendlich aufgrund der 2. Hälfte aber verdient.
Auf dem kleinen Thörler-Platz und rutschigen, seifigen Terrain gab es in der 1. Hälfte lediglich drei nennenswerte Szenen, zwei davon allerdings für die Thörler. Okanume kam von 20 Meter zu Schuss, doch unser wieder fite Goalie Hannes Gröblinger wehrte den Schuss ab (19.) sowie ein Schuss von Fischer, der das kurze Eck aber verfehlte (28.). Das waren auch schon die gesamten Torchancen der Heimischen im Spiel, unsere Viererkette ließ keine weitere Chance zu und stand zudem sehr sicher. Unsere einzige Torchance in Hälfte 1 vergab Christoph Metzler, als er nach einer schönen Kombination und Flanke von Heinz Kühl volley am langen Eck vorbeischoss (33.). Unsere Mannschaft versuchte zwar eine spielerische Linie ins Match zu bekommen, doch leider passten wir uns zu sehr der Spielweise der Thörler an, sodass der Ball sehr oft in der "Luft" war.
Nach einer Kabinenansprache von unserem Trainer Rene Poms hatte in den Anfangsminuten der 2. Hälfte unsere Mannschaft die beste Phase. So vergab Heinz Kühl nach einen Pass von Christoph Metzler alleine vor dem Tor, sein Schuss wurde von einem Thörler-Abwehrspieler gerade noch in den Corner abgewehrt (50.). In der 52. Minute ein Freistoß von Walter Schachner, Bezsat Bulduk köpfelte auch super auf das Tor, doch der bester Thörler Goalie Christian Deiner konnte mit einem sensationellen Reflex einen Gegentreffer verhindern. Nur eine Minute später vergab Andreas Käfer, Christoph Metzler hatte die nächste Chance per Kopf (66.). Der einzige und somit spielentscheidende Treffer fiel aus heiteren Himmel. Andreas Käfer bekam den Ball auf der rechten Außenseite, er drippelte sich zur Mitte und sein Schuss vom 16er wurde noch von einem Thörler unhaltbar für Deiner zum 0:1 abgefälscht. In der 86. Minute hatte noch Harald Gradischnig die Chance auf ein Tor, doch er scheiterte alleine vor dem Tor an Deiner. Es blieb beim Sieg, der auch deswegen verdient war, da unsere Mannschaft weit mehr für das Spiel tat.
Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenvorletzten Mürzzuschlag, unterschätzen darf man diesen Gegner allerdings nicht, waren es doch die Mürzer, die Liezen bisher die einzigen Punkte wegnehmen konnten!

Oberliga Nord:
09. Runde: SC Bruck I - DSV Leoben II 1:1 (1:1). Tore: Bezsat Bulduk (36.) bzw. Alar (26.)
Matchbericht:
Nach sieben Siegen in Folge musste sich unsere Mannschaft gegen die Amateure aus Leoben mit einem Remis begnügen. Wenn man die Partie betrachtet, muss man von zwei verlorenen Punkten sprechen.
Das Spiel begann mit einer Hiobsbotschaft, denn unser Stammgoalie Hannes Gröblinger kegelte sich beim Aufwärmen den Finger aus und musste daher verletzt passen. Für ihn feierte der erst 15jährige Goalie Patrik Ulrich ein gelungenes Debüt in der 1. Kampfmannschaft. Er ist damit sicher einer (wenn nicht der) jüngste Goalie in unserer Vereinsgeschichte, der das Tor unserer 1. Kampfmannschaft hütete.
Unsere Mannschaft ließ sich durch diesen Ausfall überhaupt nicht aus dem Konzept bringen, die erste Chance vergab Bezsat Bulduk per Kopf (5.). Weitere Chancen wurden von Bezsat Bulduk per Fuß vergeben (10., 11.), ehe unser Kapitän Stefan Baumgartner den einzigen Stürmer der Gäste Alar anschoss, der Ball jedoch am eigenen Tor knapp daneben ging (17.). In der 26. Minute das 0:1 aus heiteren Himmel, ein weiter Pass auf Alar konnte sich der Stürmer neben drei Verteidiger annehmen und am herauslaufenden Patrik Ulrich ins Tor vorbeibringen. Danach zwei gefährliche Strafraumszenen unserer Mannschaft, ehe Bezsat Bulduk den 1:1-Ausgleich fixierte. Harald Gradischnig schoss aus elf Metern, Goalie Bartosch konnte nur kurz abwehren und "Besi" staubt aus einen Meter ab.
In der 2. Hälfte das gleiche Bild, unsere Mannschaft war klar tonangebend, die Gäste versuchte nur das Unentschieden mit einer einzigen Spitze (Alar) zu verwalten. Die einzige Torchance der Gäste im gesamtem Spiel (der erzielte Treffer war eigentlich keine Torchance!) vergab Briza, als er nach einem Eckball und zu kurzer Abwehr von unserer Abwehr am Goalie Patrik Ulrich scheiterte. Er verhinderte einen Treffer mit einer Glanztat (69.). Davor und danach spielte eigentlich nur unsere Mannschaft, wirklich zwingende Chancen waren jedoch Mangelware. So wehrte Goalie Bartosch einen Kopfball von Christian Kandlbauer per Kopf nach einem Eckball sensationell ab (67.), eine Schussflanke von Bezsat Bulduk ging an die Querlatte (75.) und ein gefährlicher Flachschuss von Bernd Baumgartner (85.) verfehlte knapp das Tor. Die größte Möglichkeit auf den Siegestreffer hatte aber Christian Kandlbauer in der 89. Minute, als er alleine auf das Tor lief, anstatt zu schießen, spielte er aber ab. In den Schlusssekunden noch Chancen von Bezsat Bulduk und Andreas Käfer, es blieb - beim für die Gäste - schmeichelhaften Remis. Einige unserer Spieler erreichten an diesem Tag leider nicht die schon mehrmals gezeigte Form.
Im nächsten Spiel geht es gegen die überraschend starken Thörler. Wir werden dabei versuchen, uns die verlorenen Punkte gegen Leoben durch eine starke Leistung wieder zurückzuholen.

Oberliga Nord:
08. Runde: Rottenmann - SC Bruck I 0:1 (0:1). Tor: Harald Gradischnig (9.).
Matchbericht:
Der 7. Sieg en suite war ein hartes Stück Arbeit gegen eine ambitioniert spielende junge Rottenmann-Elf. Trotzdem muss man erst ein Mal in Rottenmann gewinnen, unsere Burschen fügten den Paltertalern die erste Heimniederlage der Saison zu!
Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde, der Rottenmanner Fleckl knallte den Ball bereits in der 3. Minute an die Querlatte. Unsere Mannschaft begann sehr effizient, mit dem ersten Angriff gelang auch die Führung, welche aber perfekt herausgespielt wurde. Nach einem Doppelpass zwischen Christoph Metzler und Christoph Schwaiger brachte letzterer eine Maßflanke zur Mitte, wo unser Goalgetter Harald Gradischnig per Kopf nur mehr bodenauf zum 0:1 einnicken brauchte. Die Heimischen wurden in der 1. Hälfte noch zwei Mal gefährlich, jeweils nach Freistößen von Pichler (11.) und Fleckl (31.), beide Male war aber unser Goalie Hannes Gröblinger auf dem Posten. Dazwischen einige hochkarätige Chancen unserer Mannschaft. Die erste in der 16. Minute, als Walter Schachner Heinz Kühl schickte, der zur Mitte flanke und Andreas Ebner (schied zur Pause mit einer Knöchelverletzung aus) volley drüber schoss (16.). Nur vier Minuten später die beste Chance zur Vorentscheidung ,aber Christoph Metzler schoss alleine vor Goalie Micic am rechten Pfosten vorbei. In der Schlussphase der ersten Hälfte ein Freistoß von der Strafraumgrenze von Walter Schachner, er fand aber die sich auftuende Lücke in der Mauer nicht.
In der 2. Hälfte startete unsere Mannschaft besser, ein abgerissener Schuss von Bezsat Bulduk staubte Harald Gradischnig zum vermeintlichen Treffer ab, leider sah das der Schiedsrichterassistent anders und zeigte Abseits - ein klare Fehlentscheidung (47.)! Nur zwei Minuten später ein scharfer Schuss von Bezsat Bulduk, Goalie Micic konnte gerade noch mit der Faust abwehren. Danach die zwei einzigen gefährlichen Szenen der Rottenmannern in unserem Strafraum in Hälfte 2 (56.), als nach einem Corner unsere Abwehr den Ball gerade noch weg brachte. Ansonsten gab sich unsere Abwehr keine Blöse, es ergaben sich noch weitere Konterchancen. So hatte Bernd Baumgartner drei Mal die Chance auf den nächsten Treffer, jedes Mal verfehlte sein Schuss knapp das Tor. In der Schlussphase verlor unsere Mannschaft noch Heinz Kühl mit "Gelbrot", ein harte, unnötige Entscheidung des Schiedsrichters (89.). Er fehlt uns daher im nächsten Match. Es blieb aber beim doch verdienten Auswärtssieg unserer Burschen.
Das nächste Spiel gegen die Amateure aus Leoben ist das Schlagermatch der Runde. In diesem Match müssen wir aber mehr als gegen Rottenmann tun, um nicht eine unangenehme Überraschung zu erleben.

Oberliga Nord:
07. Runde: SC Bruck I - Fohnsdorf 4:0 (2:0). Tore: Heinz Kühl (6.), Andreas Ebner (45.), Harald Gradischnig (62.), Christoph Metzler (74.)
Matchbericht:
Es war das erwartete Geduldspiel gegen eine defensiv spielende Fohnsdorfer-Elf. Trotzdem wurde es ein klarer Erfolg, der auch in dieser Höhe völlig verdient war. Unserer Mannschaften fehlten mit den beiden "Hochzeitern" Stefan (als Bräutigam) und Bernd (als Beistand) Baumgartner sowie den erkrankten Bezsat Bulduk drei Stammspieler.
Schon lange wurde im Murinselstadion keine Mannschaft gesehen, die so destruktiv spielte wie Fohnsdorf. Es fehlten den Gästen zwar einige Stammspieler, trotzdem müsste man auch ein wenig Risiko nehmen. Entgegen kam unserer Mannschaft auch der frühe Führungstreffer, als eine Flanke von Christoph Schwaiger von einem Fohnsdorfer per Kopf zu Heinz Kühl weiter verlängert wurde, der von der linken Seite mit dem rechten Außenrist ins kurze Eck zum 1:0 traf. Nur 3 Minuten später eine 100%-ige Chance, als Andreas Ebner nach einer Hereingabe von Harald Gradischnig per Kopf vom Fünfer vergab. In dieser Phase gab es die beiden einzigen Wagnisse der Gäste Richtung Brucker Strafraum. Bei einem Freistoß von Loderer aus gut 30 Meter konnte Hannes Gröblinger in den Corner abwehren (18.), ein Mal war unser Goalie rechtzeitig aus seinem Tor und konnte so ärgstes verhindern. Das war auch schon alles, was die Gäste offensiv zu bieten hatten. Unsere Mannschaft spielte geduldig und wollte die 9-10 verteidigenden Gäste herauslocken, Chancen zum zweiten Tor gab es auch genug. So schoss beinahe der Fohnsdorfer Tscharre ein Eigentor (21.), Christian Kandlbauer per Kopf (22.), ein Weitschuss von Andreas Käfer (27.) und ein Kopfball von Dzimso Masovic (31.) fanden nicht den Weg ins Ziel - sprich Tor. Dieses schaffte Andreas Ebner in der Nachspielzeit der 1. Hälfte, als er Goalie Kneissl per Flachschuss vom 16er zum 2:0 bezwang.
Nach der Pause scheiterte zunächst Heinz Kühl, als er Goalie Kneissl in die Arme schoss (51.), nur wenige Minuten später verfehlte Andreas Ebner den Ball und damit das von Kneissl bereits verlassene leere Tor. Die Minute 62 brachte aber das 3:0, welches mustergültig herausgespielt wurde. Einen Doppelpass zwischen Andreas Käfer und Keinz Kühl spielte ersterer geschickt auf Harald Gradischnig, der allein vor dem Tor sich diese Chance nicht nehmen ließ. Die nächste Torchance hatte Andreas Käfer, sein Schuss wurde von Kneissl spektakulär abgewehrt (72.). Nur zwei Minuten später das 4:0, nach einer Flanke von Heinz Kühl traf Christoph Metzler (feierte nach seiner Verletzung ein Comeback) volley ins Netz. Danach gab es noch einen Freistoß von Walter Schachner von der Strafraumgrenze, den Kneissl hielt, es blieb beim klaren Heimsieg unserer Burschen.
Das nächste Spiel beim Landesliga-Absteiger Rottenmann darf nicht unterschätzt werden, zudem haben wir dort vom Frühjahr noch eine Rechnung nach der unglücklichen Niederlage offen.

Oberliga Nord:
06. Runde: Mürzhofen - SC Bruck I 0:3 (0:1). Tore: Harald Gradischnig (48., 93.), Stefan Baumgartner (45., Elfer).
Matchbericht:
Die schwere Hürde "Mürzhofen" auf dem kleinen Platz wurde dank einer starken 2. Hälfte souverän gemeistert. Jetzt heißt es weiter auf dem Boden bleiben und weiter "Gas" zu geben.
In der 1. Hälfte erwies sich Mürzhofen als der erwartet schwere Gegner, der in der Defensive sehr stark spielte und das Spiel im heimischen Stadion auf Konter auslegte. Die entscheidende Phase in diesem Spiel war die 45. Minute. Zuvor scheiterte Assigal alleine vor dem Tor an unserem straken Goalie Hannes Gröblinger, der mit dem Fuß klären konnte. Im Gegenstoß eine wunderbare Kombination, Bernd Baumgartner flankte von der linken Seite zur Mitte und Bezsat Bulduk wurde von Podulan im Strafraum niedergerissen. Den Strafstoß verwertete Kapitän Stefan Baumgartner bombensicher zum 0:1. Davor hatte Mürzhofen noch eine Möglichkeit, aber ein Direktschuss von Assigal nach einem Eckball ging knapp am Tor vorbei (27.). Unsere Mannschaft hatte in Hälfte 1 die größte Möglichkeit durch Bezsat Bulduk, aber der beste Mann der Mürzhofener Torhüter Pichler hielt den Schuss alleine vor ihm mit dem Fuß (38.).
Nach dem Wechsel musste Mürzhofen aufmachen, dadurch hatte unsere Mannschaft mehr Räume, welches sie auch gekonnt nutzen konnte. Bereits nach wenigen Sekunden eine 100%-ige Chance, als eine Kopfballrückgabe eines Mürzhofeners zu kurz ausfiel, aber Bernd Baumgartner alleine vor dem Tor Goalie Pichler (samt Nachschuss) nicht bezwingen konnte. Das 0:2 war eine Traumkombination. Der Ball lief fast direkt über mehrere Stationen, den entscheidenden Pass spielte Bezsat Bulduk auf Harald Gradischnig, der mit einem Flachschuss ins lange Eck Goalie Pichler keine Chance ließ. Nun war es eine klare Angelegenheit unserer Mannschaft, Chance um Chance wurde herausgespielt. So vergaben Andreas Käfer (53.), Harald Gradischnig (71.), Christoph Metzler und Mario Traar (92.) tolle Einschussmöglichkeiten, ehe Harald Gradischnig mit seinem zweiten Treffer (nach einem Schuss von Andreas Käfer) den Endstand in der Nachspielzeit herstellte. Mürzhofen hatte in Hälfte 2 nur eine wirklich ernstzunehmende Chance, doch Huber köpfelte neben das Tor(76.). Alles in allem eine hervorragende Vorstellung unserer Burschen, Gratulation, weiter so.
Das nächste Spiel gegen die zuletzt stark spielenden Fohnsdorfer wird nicht leicht werden, wenn wir unser Leistungspotential wieder abrufen können, sollte eigentlich ein positves Ergebnis erzielt werden können.

Oberliga Nord:
05. Runde: Kindberg - SC Bruck I 1:2 (0:0). Tore: Srsa (92.) bzw. Heinz Kühl (67.), Andreas Ebner (83.).
Matchbericht:
Nach vielen vielen Jahren konnte der SC Bruck ein Meisterschaftsspiel in Kindberg gewinnen, dieses Mal war es wieder soweit, noch dazu war der Sieg verdient. Damit sind wir Tabellenführer Liezen dicht auf den Fersen.
Vor rund 400 Zusehern und sehr vielen Brucker Fans entwickelte sich ein kampfbetontes aber faires Spiel, wobei unsere Mannschaft in den ersten 30 Minuten besser war und auch in dieser Zeit zu tollen Einschussmöglichkeiten kam. In der 20. Minute tauchte Heinz Kühl alleine vor dem ausgezeichneten Goalie Kautschitz auf, dieser konnte jedoch mit Fußabwehr klären. Den anschließenden Corner setzte Bezsat Bulduk per Kopf über das Tor. Eine gefährliche Hereingabe von Harald Gradischnig ging an Freund und Feind vorbei (29.), danach wurden die Heimischen zwei Mal gefährlich. Zuerst kam Schmidt nach einem Eckball ungehindert zum Kopfball, aber unser starker Goalie Hannes Gröblinger war auf dem Posten. Die größte Chance hatte der Kindberger Gärtner, sein Gewaltschuss aus 25 Metern klatschte aber an die Querlatte (41.), Glück als für unsere Mannschaft. So gesehen war der 0:0-Pausenstand gerecht.
Nach dem Wechsel erwischte zunächst Kindberg den besseren Start. Nach einem Freistoß verköpfelte Reisinger knapp (50.), nach einem Corner für Kindberg brachte unsere Verteidigung den Ball gerade noch aus der Gefahrenzone (52.). Jetzt wurden aber unsere Burschen stärker, nach einem Corner von Harald Gradischnig vergab Bezsat Bulduk per Kopf völlig freistehend (57.). In der 67. Minute war es dann soweit. Harald Gradischnig wurde von 2 Kindbergern in die Zange genommen, den anschließenden Freistoß aus 20 Metern von Stefan Baumgartner konnte Goalie Kautschitz mit einer sensationellen Parade an die Stange lenken, den abprallenden Ball verwertete Heinz Kühl (zwei weitere Brucker waren frei!) zum 0:1. Ein angebliches Abseitstor von Bezsat Bulduk verhinderte die Vorentscheidung (70.), ebenso ein scharfer Schuss von "Besi" Bulduk, den Kautschitz abwehren konnte (73.). Danach der große Auftritt von Andreas Ebner. In der 82. Minute für Bezsat Bulduk ins Spiel genommen spielte Andreas Käfer einen genialen Pass auf ihn, alleine vor dem Tor umspielte "Schaber" noch den Goalie und schob den Ball (mit seiner 2. Ballberührung im Match) aus spitzen Winkel ins leere Tor zum 0:2. Beim Torjubel erhielte er "Gelb" (Leibchen ausgezogen), nur wenige Sekunden später sah er die Ampelkarte wegen Spielverzögerung - eine sehr übertriebene Entscheidung des Schiedsrichters! In der 92. Minute der Anschlusstreffer durch Srsa per Kopf, es blieb beim dank der 2. Hälfte verdienten wichtigen Auswärtssieg im Duell der Landesligaabsteiger.
Das nächste Spiel auf dem engen Platz in Mürzhofen wird um nichts leichter, zusätzlich gibt es ein Wiedersehen mit einigen Ex-Bruckern.

Oberliga Nord:
04. Runde: SC Bruck I - Zeltweg 2:0 (1:0). Tore: Bezsat Bulduk (36.), Harald Gradischnig (76.).
Matchbericht:
Ein nie gefährdeter Heimsieg unserer Burschen gegen den bisherigen Tabellenführer, bis auf die ersten 20 Minuten war unsere Mannschaft klar besser.
Die Anfangsphase gehörte den Gästen ohne jedoch gefährlich zu werden. Nach 20 Minuten kam unsere Mannschaft endlich ins Spiel, sogleich ergaben sich tolle Einschussmöglichkeiten. So scheiterte Bezsat Bulduk mit einem Schuss nur ganz knapp (20.), nur eine Minute später ein herrlicher Pass von Andreas Käfer auf Heinz Kühl, dessen Schuss jedoch Goalie Holzer (bester Mann der Gäste) sensationell in den Corner abwehren konnte. Die größte Chance in dieser Phase hatte Christian Kandlbauer, als er nach einem Corner von Bernd Baumgartner völlig freistehend vom Fünfer den Ball nicht richtig per Kopf erwischte, sodass ein Zeltweger auf der Linie klären konnte (24.). Die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 1 vergab Zmugg, seinen Flachschuss konnte Hannes Gröblinger abwehren (30.). In der 36. Minute dann das verdiente 1:0. Eine Bilderbuchkombination mit einem Schuss von Christian Kandlbauer konnte Holzer noch abwehren, gegen den Nachschuss von Bezsat Bulduk war aber auch er chanchenlos. Danach noch zwei Chancen von Bernd Baumgartner, die jedoch knapp vergeben wurden. Unverständlich dann Sekunden vor dem Pausenpfiff. Der gegnerische Goalie Holzer nahm einen Rückpass schlecht mit, Harald Gradischnig nahm im allein vor dem Tor den Ball ab, doch der Pausenpfiff rettete Zeltweg vor einem sicheren Treffer!!!
Nach der Pause spielte nur eine Mannschaft und das war der SC Bruck. Die Tore blieben allerdings zunächst aus, Bernd Baumgartner mit einer 35 Meter Freistoßbombe sowie ein Schuss von Bezsat Bulduk gingen knapp am Tor vorbei. Auch ein abgefälschter Schuss von Andreas Käfer verfehlte das Tor (57.). Aus heiteren Himmel eine Chance der Gäste, doch ein gefährlicher Stanglpass konnte gerade noch in den Corner abgewehrt werden (60.). In der 73. Minute eine wunderschöne Aktion mit einem Doppelpass von Harald Gradischnig und dem aufgerückten Christoph Schwaiger, welcher letzterer mit einem satten Schuss abschloss, den jedoch Holzer abwehren konnte. Dann endlich die Entscheidung. Bezsat Bulduk spielte auf Bernd Baumgartner, der auf der linke Seite unwiderstehlich durchging, seine Hereingabe wenige Meter vor dem Tor verwertete Harald Gradischnig zum 2:0. In der 81. Minute köpfelte der starke Bezsat Bulduk ans Lattenkreuz, fast im Gegenstoß wehrte Hannes Gröblinger einen Schuss an die Querlatte ab. In der Schlussphase noch zwei Einschussmöglichkeiten durch Bezsat Bulduk und Patrick Kranz, es blieb jedoch beim mehr als verdienten Heimsieg.
Im nächsten Spiel kommt es zum Schlagermatch in Kindberg, eine interessante und rassige Partie wird erwartet. Wenn wir wieder die zuletzt gezeigten Leistungen abrufen können, werden wir auch ungeschlagen die Heimfahrt antreten.

Oberliga Nord:
03. Runde: Schladming - SC Bruck I 1:3 (0:0). Tore: Völk (58., Elfer) bzw. Harald Gradischnig (53.), Dzimso Masovic (68.), Andreas Ebner (83.)
Matchbericht:
Der "Pflichtsieg" wurde dank einer starken Leistung eingefahren, einzig die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Zudem kamen die Heimischen durch ein Elfergeschenk zum zwischenzeitlichen glücklichen Ausgleich.
Das Spiel lief von Beginn an wie auf einer schiefen Ebene Richtung Schladming Tor, die Heimischen verteidigten sich mit Mann und Maus, zudem erwischte Goalie Krenn einen wahren Sterntag. Alle Chancen aufzuzählen, würde den Rahmen des Berichts sprengen, so wird nur auf die "Hundertprozentigen" eingegangen. Bereits nach 10 Minuten tauchte Harald Gradischnig alleine vor Torhüter Krenn auf, doch der Goalie blieb Sieger. Eine tolle Aktion über Heinz Kühl, der zur Mitte zum völlig freistehenden Bezsat Bulduk passte, doch anstatt den Ball direkt zu nehmen und ins Tor zu versenken, nahm sich "Besi" den Ball an und scheiterte an Krenn (20.). Ein angebliches Abseitstor von Bezsat Bulduk nach Pass von Bernd Baumgartner wurde von dem äußerst schwachen Schiriteam aberkannt (23.). Danach war Andreas Käfer an der Reihe, sein Schuss von 20 Meter ging an die Querlatte (27.). Heinz Kühl nahm einen super Pass von Christian Kandlbauer direkt, doch wieder war Goalie Krenn mit einer Fußabwehr zur Stelle (35.). Bei einem Foul an Harald Gradischnig im Strafraum sah der Schiri weg (43.). Die Schladminger hatte nur durch Resch so etwas wie eine Chance, er traf den Ball aber nicht richtig (8.). Es blieb beim schmeichelhaften Remis für die Heimischen zur Pause.
Nach dem Wechsel machte unsere Mannschaft weiterhin Druck, mit dem schnellen Kombinationsspiel musste einfach ein Treffer fallen. Nach einem weiten Pass von Dzimso Mssovic nahm sich Harald Gradischnig den Ball super mit und überhob den herausstürzenden Goalie zur mehr als verdienten Führung. Nur wenige Minuten später der Ausgleich nach einem "Elferfoul" von Walter Schachner, er traf allerdings den Ball und nicht den Gegner. Jetzt wurde unser Druck noch größer, der stark spielende Andreas Käfer traf mit einem Flachschuss nur die Innenstange, der Ball rollte der Linie entlang und fand nicht den Weg ins Tor (62.). Danach eine Aktion mit einer dreifachen(!) 100%-igen Chance, doch in Minute 68 war es dann soweit. Einen Freistoß von Bernd Baumgartner verwertete der aufgerückte Dzimso Masovic per Kopf zum 1:2. Andreas Ebner besorgte in der 83. Minute nach einem Pass von Bezsat Bulduk das 1:3, in der Schlussphase wäre ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Gratulation für diese gelungene spielerische Leistung.
Im nächsten Match geht es gegen die bisher noch ungeschlagenen Zeltweger, im Brucker Murinselstadion wird ein tolles Match erwartet. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen wird auch die Valtan-Elf zu knacken sein.

Oberliga Nord:
02. Runde: SC Bruck I - Trofaiach 3:1 (0:0). Tore: Harald Gradischnig (54.), Bernd Baumgartner (58.), Christoph Metzler (80.). bzw. Schranz (83.).
Matchbericht:
Das erste Heimspiel endete mit einem überzeugenden Heimsieg nach einer wirklich guten Leistung, die Treffer fielen aber erst in der 2. Hälfte.
Von Beginn an machte unsere Mannschaft enormen Druck, mit dem schnellen Kombinationsspiel waren die Trofaiacher teilweise schön überfordert. Das einzige Manko in der 1. Hälfte war die Torausbeute. So hatte Bezsat Bulduk in der 7. Minute die erste dicke Chance, als er Goalie Francesevic schon überhoben hatte, doch ein Trofaiacher konnte vor der Linie klären. Ein Kopfball von Bezsat Bulduk nach Metzler-Flanke ging ebenfalls knapp vorbei (12.). In dieser Tonart ging es weiter. Ein Superangriff auf der rechten Seite über Christoph Schwaiger und Christoph Metzler verfehlte Andreas Ebner knapp (30.), Andreas Ebner (2x), Christian Kandlbauer per Kopf und Bezsat Bulduk vergaben weitere Einschussmöglichkeit. Wo waren die Chancen der Trofaiacher in Hälfte 1 - Fehlanzeige.
Nach dem Wechsel kam Harald Gradischnig, der Neuzugang aus Laming, ins Spiel und mit ihm noch mehr Druck, aber auch die erste Chance der Gäste. Der stark spielende Andreas Käfer legte den Ball schlecht ab, aber Hannes Gröblinger konnte den Schuss eines Trofaichers halten (48.). In der 54. Minute das verdiente 1:0, als Harald Gradischnig einen Freistoß ins lange Eck versenkte. In der 58. Minute bereits der nächste Treffer mit dem Prädikat "sensationell". Harald Gradischnig erkämpfte sich den Ball, er überspielte gleich vier (!) Gegenspieler und passte ideal zur Mitte, wo Bernd Baumgartner nur mehr vollenden musste. In der 68. Minute ein Angriff vom eigenen Strafraum über 5 Stationen schloss Harald Gradischnig beinahe mit dem nächsten Tor ab. Nach einem Pass von Dinan Pusculovic schießt abermals Harald Gradischnig knapp am kurzen Eck vorbei (73.). Der nächste Treffer ließ aber nicht lange auf sich warten, eine Aktion über Christoph Schwaiger, Bezsat Bulduk schloss Christoph Metzler aus spitzen Winkel ins kurze Eck zum 3:0 ab. Der Ehrentreffer der Trofaiacher war reine Kosemtik, Gratulation unserer Mannschaft zu dieser tollen Leistung.
Nun geht es nach Schladming, wo mit vollster Konzentration der nächste Sieg eingefahren werden müsste.

Oberliga Nord:
01. Runde: SC Liezen - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Rabl (36.).
Matchbericht:
Das erste Spiel nach dem Abstieg in die OL Nord beim Titelmitfavoriten Liezen ging für unsere neu formierte Mannschaft (mit den Neuerwerbungen Walter Schachner, Heinz Kühl, Patrick Kranz und Harald Gradischnig von Beginn an) leider knapp verloren, wobei zumindest ein Unentschieden dem Spielverlauf entsprochen hätte. Die erste Spielhälfte gehörte den Heimischen, in der 2. Hälfte war unsere Mannschaft klar besser und vergab auch die weit besseren Torchancen.
Doch der Reihe nach. Die Mannschaft aus Liezen erwischte den besseren Start und war die erste Hälfte tonangebend. Unsere Mannschaft stand vor allem im Mittelfeld zu weit vom Gegner weg und konnte so nur agieren und nicht reagieren. Die Heimischen waren jedoch nur aus Standardsituation gefährlich, so nach einem Corner in Minute 16, als wir den Ball gerade noch aus der Gefahrenzone hinausbrachten. In der 22. Minute schoss Stangl nach einem Süss-Freistoß drüber, doch in der 36. Minute die spielentscheidende Szene. Einen Süss-Corner köpfelte der frei stehende Rabl zum 1:0 unter die Querlatte. In der 44. Minute die einzige gefährliche Chance unserer Mannschaft in Hälfte 1, eine Hereingabe von Christoph Metzler wurde kurz abgewehrt, der Ball blieb vor dem Tor liegen, doch es war kein Spieler da, der daraus Kapital schlagen konnte.
Nach dem Wechsel ein verändertes Bild, plötzlich dominierte unsere Mannschaft und kam auch zu 100%-igen Torchancen. Ein herrlicher Pass von Christian Kandlbauer auf Neuerwerbung Harald Gradischnig, doch der Stürmer legte sich den Ball alleine vor dem Tor zu weit vor (47.). Nur sechs Minuten später die nächste glasklare Chance, Andreas Ebner tauchte allein vor dem Tor auf, doch er schoss den Ball über das Tor. Ein Schuss von Harald Gradischnig verfehlte knapp das Tor (65.), nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner köpfelte Christian Kandlbauer freistehend über das Tor (72.). Nach einer Spielerei in der Liezen-Abwehr verstolperte Christoph Metzler die nächste Chance (72.), aber auch Dzimso Masovic verfehlte mit einem Kopfball völlig freistehend das Tor (80.). Aus einem Konter kamen die Heimischen durch Süss zu ihrer einzigen herausgespielten Chance, sein Heber allein vor Hannes Gröblinger ging über das Tor (82.). Die Schlussoffensive unserer Burschen brachte nichts ein, es blieb beim glücklichen Erfolg der Jantschgi-Elf.
Im nächsten Spiel gegen Trofaiach müssen wir an die zweite Hälfte des Liezen-Spiel anschließen, damit die drei Punkte in Bruck bleiben werden.

 

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet