Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2006/07

Landesliga:
30.Runde: St. Johann/H. - SC Bruck I 2:6 (0:2). Tore: Unger (60.), Heiling (65.) bzw. Bezsat Bulduk (53., 69.), Stefan Baumgartner (25., Elfer), Rene Poms (84.), Christoph Metzler (88.).
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem erhofften Klassenerhalt unserer 1. Kampfmannschaft, wir müssen leider den bitteren Weg in die Oberliga Nord antreten. Dies änderte auch nicht der klare und überzeugende Sieg im letzten Spiel in St. Johann. Jetzt gilt es einmal die Wunden lecken und mit neuer Energie den Wiederaufstieg zu schaffen. Die Vereinsführung wird alles daran setzen, eine schlagkräftige Truppe auf die Füße zu stellen, damit die Stadt Bruck an der Mur wieder "Landesligaluft" schnappen kann.
Im letzten Spiel beim Tabellenletzten St. Johann musste ein Sieg her, um die theoretische Chance auf den Klassenerhalt wahrnehmen zu können. Durch den gleichzeitigen Sieg von Rottenmann und den (Fast)Abstieg von Köflach aus der Regionalliga müssen nun auch noch die vor uns platzierten Rottenmanner mit uns in die Oberliga absteigen. Unsere Mannschaft probierte von Beginn an alles und es begann ein wahrer Sturmlauf auf das Tor der Heimischen. Nachdem schon in der Anfangsphase die besten Möglichkeiten vergeben wurden, war es Kapitän Stefan Baumgartner, der unsere Burschen aus einem Elfer in Führung brachte (nachdem Christoph Metzler gefoult wurde). Nach einem Eckball von Rene Poms besorgte Stefan Schein die 0:2-Pausenführung. Weitere Torchancen wurden vergeben, die Heimischen kamen kaum gefährlich vor unser Tor - es war ein Klassenunterschied deutlich sichtbar.
Nach der Pause zunächst das gleiche Bild, in der 53. Minute aber das nächste Tor aus einer herrlichen Kombination, die Bezsat Bulduk mit einem "Fersler-Tor" abschloss. Aus dem "Nichts" dann beide Gegentore, zunächst traf Unger ins lange Eck, danach ein herrlicher Volleytreffer ins lange Kreuzeck von Heiling. Nur wenige Minuten später die endgültige Entscheidung, als Bezsat Bulduk nach herrlicher Vorarbeit von Rene Poms zum 2:4 traf. In der Schlussphase noch zwei weitere Treffer durch Rene Poms und Christoph Metzler, unsere Mannschaft verabschiedete sich mit Anstand aus der Steirischen Landesliga.
Herzlichen Dank an die treuen Fans und Sponsoren für deren Unterstützung, herzlichen Dank auch an das Trainerteam Wolfgang Staber und Rene Poms, die noch alles versuchten und in den letzten 10 Spielen gemeinsam mit der Mannschaft tolle 17 Punkte erzielte. Auf ein baldiges Wiedersehen in der Landesliga!

Landesliga:
29.Runde: SC Bruck I - Irdning 2:3 (1:1). Tore: Bezsat Bulduk (43., 56.) bzw. Müller (4.), Hübl (66.), Gruber (87.).
Matchbericht:
Einen argen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt setzte es durch eine unnötige Heimniederlage gegen Irdning. Die Chance auf den Klassenerhalt lebt aber weiterhin, wir sind aber auf fremde Hilfe, sprich auf eine Heimniederlage von Rottenmann angewiesen. Gleichzeitig müssten wir aber das Auswärtsmatch beim Fixabsteiger St. Johann gewinnen.
Die Nerven langen blank, so kann man das Spiel gegen Irdning beschreiben. Zusätzlich war es das Schiedsrichtertrio, welche unsere Spieler (und auch die Zuseher) zur Weißglut brachten. Bei fünf gelben Karten und eine rote Karte - alle wegen Kritik - braucht man wohl keinen Kommentar über die Leistung der Schiedsrichter abgeben. Zudem wurde ein reguläres Tor zum 3:3-Ausgleich nicht gegeben, das Siegestor der Gäste war auch einer Abseitsstellung vorangegangen.
Das Spiel war noch keine vier Minuten alt, da stand es auch schon durch einen Weitschuss aus ca. 30 Meter durch Müller 0:1. Von diesem Schock erholte sich unsere Mannschaft nur schwer, die erste nennenswerte Aktion gab es Minute 18, wo Sinisa Maricic mit einem Schuss aufs kurze Eck beinahe Goalie Pastucha überraschte. In der 24. Minute nahm Christoph Metzler einen Ball schlecht mit, trotzdem kam er zu Schuss, doch Pastucha wehrte den Schuss ab. Kurz vor der Pause war es dann soweit, Bezsat Bulduk nahm sich ein Herz und schoss aus ca. 20 Meter den Ball ins rechte Kreuzeck - ein sensationelles Tor.
Nach dem Wechsel drängte unsere Mannschaft vehement auf den Führungstreffer, die erste Chance hatte Christoph Metzler, als er eine Flanke von Bernd Baumgartner direkt übernahm, aber drüberschoss (52.). In der 56. Minute der Führungstreffer für unsere Burschen, Irdnings Canek spielte zum eigenen Tormann zurück, dieser lief aber aus dem Tor und verfehlten den Ball, sodass "Besi" Bulduk den Ball nur über die Linie zu drücken brauchte. Ein sehr billiges Tor! Danach die große Chance auf die Entscheidung, doch Christoph Metzler hatte sich alleine vor dem Tor den Ball zu schlecht gestoppt, sodass Pastucha kein Problem hatte, den Ball aufzunehmen (65.). Die kalte Dusche folgte gleich, als der soeben eingewechselte Hübl mit der ersten Ballberührung nach einem Freistoß aus kurzer Distanz einschoss! Danach drückte weiter unsere Mannschaft, doch Sinisa Maricic und Bernd Baumgartner scheiterten. In der 80. Minute die einzige herausgespielte Chance der Gäste, die Gruber vergab. In der Schlussphase das schon erwähnte Gegentor, zudem sah Christoph Schwaiger wegen angeblicher Schiedsrichter-Assistent Beleidigung beim Herausholen des Balles aus dem Netz die Rote Karte, die der Schiedsrichter-Assistent anzeigte (das Abseits sah er nicht!). In der 90. Minute der Ausgleich, doch der andere Schiedsrichter-Assistent sah ein Abseits, obwohl Bernd Baumgartner nie und nimmer im Abseits war!!!
In der letzten Runde können wir nur noch hoffen und versuchen unseren Anteil - sprich einen Sieg - zu erledigen.

Landesliga:
28.Runde: Deutschlandsberg - SC Bruck I 1:1 (0:0).Tore: Stanzer (56.) bzw. Rene Poms (67.).
Matchbericht:
Gegen die drittbeste Frühjahrsmannschaft Deutschlandsberg gab es ein letztendlich gerechtes Remis. Damit ist die Chance auf den Klassenerhalt weiter intakt, leider können wir in der Tabelle nur mehr Rottenmann einholen (St. Johann ist bereits Fixabsteiger). Das würde bedeuten, dass bei drei Absteigern unsere Mannschaft fix dabei sein wird, was wir ja nicht hoffen.
Das Spiel in Deutschlandsberg war durch den bewässerten Kunstrasenplatz vor allem in der 1. Hälfte ein schnelles Spiel. Unsere Burschen brauchten einige Zeit, um sich auf die ungewohnten Bedingungen einzustellen. So kamen die Heimischen durch deren Goalgetter Domjanic (3.) und durch Stanzer (8.) zu zwei Superchancen. Unser Torhüter Hannes Gröblinger wehrte den Schuss von Stanzer auch sensationell ab. Die größte Chance in Hälfte 1 vergab aber Christoph Metzler, als er allein auf das gegnerische Tor lief, aber den Ball am langen Eck vorbeischoss (18.). Ein Stanglpass von Rene Poms wurde in der 21. Minute gefährlich abgefälscht. Danach zwei Superszenen, zunächst schoss Stanzer an die Querlatte (31.), im Gegenzug brachte Sinisa Maricic allein vor Goalie Strutz den Ball nicht vorbei.
In der 2. Hälfte übernahmen die Heimischen das Kommando, bei einen Freistoß von Bratschko war Goalie Hannes Gröblinger mit den Fingerspitzen noch dran (50.). In der 56. Minute die Führung der Heimischen, bei einer Flanke von der linken Seite konnte Dzimso Masovic durch den rutschigen Boden (in der Pause wurde unser Strafraum nochmals bewässert!) nicht mehr zum Ball kommen und Stanzer sagte direkt ins langen Eck artig "Danke" zum 1:0. Nur eine Minute später vergab Domjanic eine 100%ige Torchance so wie auch in der 63. Minute. Bei einer Konterchance unserer Mannschaft waren sich Rene Poms und Sinisa Maricic nicht einig, so wurde aus der 2:1-Überzahlsituation nichts. In der 64. Minute eine Schlüsselszene, als Temmel die Notbremse an Peter Premm zog und die rote Karte sah. Ab diesen Zeitpunkt spielte nur noch unsere Mannschaft und Rene Poms traf nach einer wunderschönen Einzelaktion ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich. Die größte Torchance vergab der eingewechselte Routinier Harald Kotzegger, als er vom Sechzehner völlig allein mit dem linken Fuß drüber schoss (77.). Peter Premm und Dinan Pusculovic vergaben weitere Einschussmöglichkeiten. In dieser Phase wäre auch der Sieg möglich gewesen bzw. hätte auch fixiert werden müssen.
Im nächsten Spiel gegen Irdning sind wir weiter unter Siegzwang, mit diesem Druck ist unsere Mannschaft aber schon längere Zeit sehr gut umgegangen.

Landesliga:
27.Runde: SC Bruck I - GAK Amateure 1:1 (1:1). Tore: Rene Poms (24.) bzw. Deutschmann (46.).
Matchbericht:
Der insgeheim erhoffte Heimsieg konnte leider nicht eingefahren werden, mit dem einen Punkt müssen wir aber leben. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind sehr schierig, aber weiter intakt.
Mit dem Spielanpfiff setzte der Regen ein, es schüttete die gesamte erste Hälfte wie aus Kübeln. Dennoch entwickelte sich ein flottes Spiel, wobei unsere Mannschaft klare Vorteile bei den Torchancen hatten. Christian Doppelhofer verhinderte zwar in der 7. Minute mit einem starken Tackling eine Chance der jungen Grazer, aber danach war unsere Mannschaft am Drücker und hätte in Hälfte 1 für eine Vorentscheidung sorgen müssen. So fiel ein Schuss von Sinisa Maricic nach einer Hereingabe von Rene Poms sowie ein Kopfball vom gleichen Spieler zu schwach aus (13. und 15. Minute). Eine schöne Aktion unserer Burschen endete mit einem Foul an Bezsat Bulduk. Den dafür verhängten Freistoß setzte Spielertrainer Rene Poms in die Maschen zur 1:0-Führung. Bei einem Kopfball von Stefan Schein (27., nach Poms-Corner) und einem Stangenschuss von Bezsat Bulduk (38.) hatten die Grazer enormes Glück. Der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel wie aus heiterem Himmel. Nach einem Eckball brachte unsere Abwehr den Ball nicht richtig weg und Deutschmann traf vom Sechzehner ins lange Eck zum 1:1-Pausenstand.
Nach dem Wechsel wurde das Spiel ausgeglichener, unserer Mannschaft steckte das schwere Match in Gleisdorf vor ein paar Tagen noch in den Knochen. Dennoch kamen wir zu den ersten beiden Möglichkeiten. Ein Befreiungsschlag von Dzimso Masovic von der Mittellinie ging nur knapp neben das Tor (52.), ein Fersler von Bezsat Bulduk nach einer wunderschönen Aktion über Christoph Metzler brachte auch nichts zählbares (55.). Die Gäste hatten nun auch Strafraumszenen, eine gefährliche Flanke von Bernhart fand keinen Abnehmer (73.), Christoph Schwaiger verhinderte mit einem super Tackling schlimmeres (80.). In der 81. Minute die Chance auf den Siegestreffer, aber der gegnerische Torhüter Gösslbauer machte mit einem sensationellen Reflex einen Schuss von Sinisa Maricic zunichte. Kurz vor dem Abpfiff ein wuchtiger Freistoß von Bernd Baumgartner, Gösslbauer konnte den Ball nicht fangen, den Abpraller setzte aber Bezsat Bulduk über das Tor, anstatt aufzuspielen. So blieb es bei dem Unentschieden, dass im Kampf um den Klassenerhalt vielleicht noch Gold wert sein kann.
Das nächste Match auf dem Kunstrasenplatz in Deutschlandsberg wird ganz schwierig, zudem auch noch Bezsat Bulduk mit der 9. Gelbe eine Sperre ausgefasst hat. Wir werden jedenfalls alle Kräfte mobilisieren, damit wir einen "Dreier" einfahren können.

Landesliga:
26.Runde: Gleisdorf - SC Bruck I 1:2 (0:2).Tore: Stix (93.) bzw. Christoph Metzler (11.), Christian Doppelhofer (40.).
Matchbericht:
Mit dem ersten Auswärtssieg in der laufenden Meisterschaft sind die Chancen für den Klassenerhalt weiterhin intakt. Der wahrscheinlich rettende 14. Platz ist nur noch drei Punkte (Rottenmann) entfernt. Wir werden aber weiter nur auf uns schauen, konzentriert weiterspielen und die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte machen.
Unsere Mannschaft lieferte in Gleisdorf eines der besten Spiele dieser Saison ab, das einzige was nicht passte, war die mangelnde Chancenauswertung. Das Match hätte gut und gerne 12:5 für uns ausgehen können. Von Beginn weg waren unsere Burschen die dominierende Elf, der Auftakt mit der Führung in der 11. Minute verlief auch dementsprechend. Einen Eckball von Spieltrainer Rene Poms köpfelte Christian Kandlbauer, der gegnerische Goalie Grassmugg konnte den Ball gerade noch auf die Querlatte lenken, doch Christoph Metzler war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie zum 0:1. Die Gleisdorfer waren vor allem aus Standardsituation durch Neuhold gefährlich, die größte Ausgleichschance vergab wiederum Neuhold. Unsere Abwehr passte nicht auf, nach einem Lochpass konnte Hannes Gröblinger den Ball vor dem allein auftauchenden Neuhold gerade noch an die Stange lenken, der Nachschuss ging drüber (16.). Ein Schuss von Neuhold streifte ebenfalls die Querlatte (35.). Zuvor eine Schlüsselszene, als Sinisa Maricic allein aufs Tor lief, den Goalie überspielte und gefoult wurde. Der Pfiff des Schiedsrichters kam prompt, alles rechnete mit Elfmeter, doch er zeigte "Sini" die Gelbe für eine Schwalbe - keine Worte! Eine herrliche Kombination über Stefan Schein, Bezsat Bulduk und Rene Poms schoss letztere alleine vor dem Tor aus acht Meter drüber (38.). In der 40. Minute war es wieder soweit, einen Corner von Rene Poms verwertete Christian Doppelhofer per Kopf zum verdienten 0:2-Pausenstand.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild, unsere Mannschaft hatte unzählige Torchancen, wobei nur die größten erwähnt werden. So vergab Sinisa Maricic allein vor dem Tor (59.), einen Freistoß von Bernd Baumgartner hielt Grassmuss sensationell (62.), ein Kopfball von Beszat Bulduk ging knapp vorbei (67.). Die dickste Chance vergab Christian Kandlbauer, als er von der Mittellinie allein aufs Tor lief und daneben schoss, anstatt zum ebenfalls allein mitlaufenden Sinisa Maricic abzuspielen (72.). Das es zu diesem Zeitpunkt noch immer "zu Null" stand, konnte unsere Mannschaft aber Hannes Gröblinger verdanken, den es gab in der 58. Minute Elfmeter - aber für Gleisdorf. Dinan Pusculovic foulte angeblich einen Gleisdorfer, doch Hannes Gröblinger hielt den Strafstoß von Böhmer, ausgleichende Gerechtigkeit für das Elfergeschenk. Einen Schuss von Stix fand auch in Hannes Gröblinger (spielte eine starke Partie) seinen Meister. In der Nachspielzeit der Ehrentreffer für Gleisdorf aus einem Weitschuss von Stix.
Im nächsten Spiel gegen GAK Amateure steht wieder Christoph Schwaiger (nach Gelbsperre) zur Verfügung, dafür werden wahrscheinlich Stefan Baumgartner (fehlte auch dieses Mal) und Dinan Pusculovic fehlen.

Landesliga:
25.Runde: SC Bruck I - Gratkorn Amateure 1:0 (0:0). Tor: Sinisa Maricic (47.)
Matchbericht:
Der erhoffte Sieg gegen den Tabellenzweiten ist eingetreten, es war aber ein hartes Stück Arbeit gegen die jungen ambitioniert spielenden Gratkorner. Damit konnte das dritte Heimspiel in Folge gewonnen werden.
Die erste Hälfte verlief auf mäßigen Niveau, es gab kaum nennenswerte Aktionen. So wurde ein Schuss von Sinisa Maricic von der Gratkorn Abwehr abgeblockt (17.), eine schöne Hereingabe von Christoph Schwaiger verfehlte Sinisa Maricic nur knapp (19.). Auf unserer Seite riskierte Tormann Hannes Gröblinger alles und konnte außerhalb des Strafraums gerade noch das Ärgste verhindern (25.).
Die 2. Hälfte begann mit einem Knalleffekt. Bernd Baumgartner brachte einen Corner zur Mitte und der auffälligste Spieler am Platz Sinisa Maricic verwertete per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0. In der 57. Minute hatte wiederum Sinisa Maricic die nächste Möglichkeit, doch er überhob den herauslaufenden Goalie Schwarz und auch das Tor. Danach die einzige Torchance der Gäste im gesamten Spiel, ein Schuss von Kainz ging knapp neben das Tor (61.). Unsere Mannschaft verabsäumte es dann, den Sack mit dem zweiten Treffer zuzumachen, so scheiterten Rene Poms mit einem herrlichen Schuss (65.), drei Mal Sinisa Maricic (einmal spielte er nicht auf Peter Premm ab) sowie ein Mal traf Peter Premm den Ball nicht richtig. In der Schlussphase sah der Gratkorner Hartmann die Ampelkarte (85.), aber auch Christoph Schwaiger sah "Gelb" und ist im nächsten Spiel dadurch gesperrt. Zwei weitere Wermutstropfen waren das verletzungsbedingte Ausscheiden von Christoph Metzler und Stefan Baumgartner.
Im nächsten Spiel in Gleisdorf ist unser Team krasser Außenseiter, im Kampf um den Klassenerhalt ist jedoch ein Punktegewinn unbedingt notwendig.

Landesliga:
24.Runde: Fehring - SC Bruck I 5:0 (4:0). Tore: Heuberger (16., 29., 39.), Gabor (20., Elfer), Kern (69.).
Matchbericht:
Nach den beiden letzten Heimsiegen wurde unsere Mannschaft brutal auf den Boden der Realität zurückgeholt. Die ersten vier Tore wurden aus Standardsituationen erzielt, wobei der Fehringer Heuberger gleich drei Mal nach Freistößen per Kopf erfolgreich war!
Die Fehringer - so blöd es auch klingen mag - waren um nichts besser als wir und landeten dennoch einen klaren Kantersieg. Unsere zuletzt stark spielenden Innenverteidiger Dzimso Masovic und Stefan Baumgartner fehlten uns vor allem bei den Standartsituation an allen Ecken und Enden.
Die erste Hälfte ist trotz der vier Gegentore rasch erzählt. Heuberger gelang das seltene Kunststück, drei Mal per Kopf nach Freistößen erfolgreich zu sein. Der Elfer zum 2:0 war sehr hart, zudem ist dieser Angriff einer klaren Abseitsstellung vorausgegangen. In der 45. Minute die einzige herausgespielte Aktion der Fehringer in Hälfte 1, aber Hannes Gröblinger entschärfte den Schuss von Omladic. Unsere Mannschaft konnte auch nicht so richtig gefährlich werden, einzig bei einem Stanglpass von Peter Premm hätte der Fehringer Wendler beinahe den Ball ins eigene Tor befördert (32.).
Nach dem Wechsel war das Match praktisch entschieden, die Heimischen kamen aus einem schön herausgespielten Konter noch zum 5:0 durch Kern. Sinisa Maricic und der eingewechselte Bezsat Bulduk vergaben sehr gute Einschussmöglichkiten. Die größte Chance zum Ehrentreffer vergab aber Bernd Baumgartner, als er mit einem Elfmeter an Goalie Winkler (nach Foul an Christian Doppelhofer) scheiterte. Am besten ist es, das Spiel abhaken, das Fehlverhalten bei den Standardsituationen muss aber sofort abgestellt werden.
Im nächsten Spiel gegen die Amateure aus Gratkorn fehlt Stefan Schein nach einer Gelbsperre, dafür müsste die Innenverteidigung wieder fit sein. Zudem wird es sicher noch andere Veränderungen in der Aufstellung geben, damit wir mit einem Heimsieg die verlorenen Punkte in Fehring wieder gut machen können.

Landesliga:
23.Runde: SC Bruck I - Gleinstätten 3:1 (1:1). Tore: Sinisa Maricic (6., 62.), Koschar (74., Eigentor) bzw. Hutter (14.)
Matchbericht:
Am "Tag der Arbeit" wurde von unserer Mannschaft der zweite Sieg en suite eingefahren, der auch in dieser Höhe völlig verdient war. Bei den letzten beiden Toren war auch das notwendige Glück dabei, es scheint aber, dass sich auch beim Glück (was wir die gesamte Saison nie hatten) das Blatt gewendet hat. Der Fluch, dass der SC Bruck am 1. Mai nicht gewinnen kann, wurde dank einer taktisch und kämpferisch hervorragenden Leistung besiegt. Man merkte den absoluten Siegeswillen, zudem stimmt nun auch das gewonnene und hart erarbeitete Selbstvertrauen.
Das Match begann gleich mit einem schönen Spielzug, der nach seiner dummen Sperre wieder spielberechtigte Sinisa Maricic brachte einen scharfen Pass zur Mitte und Peter Premm übernahm direkt, der Ball ging knapp am Tor vorbei (2.). In Minute 6 hallte Jubel unter den gut 600 Zusehern auf, Sinisa Maricic war nach einem Freistoß von Rene Poms schneller als der gegnerische Torhüter Grill und überhob ihn per Kopf zum 1:0. Die kalte Dusche folgte, denn nach einem Freistoß schlief unsere Abwehr inklusive Torhüter Hannes Gröblinger und der (wahrscheinlich) kleinste Spieler am Platz Hutter stellte per Kopf seitlich zum Tor stehend (!) vom Fünfereck auf 1:1. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, wobei der Gleinstättner Statthaler es immer wieder mit gefährlichen Weitschüssen versuchte. Die größte Chance in Hälfte 1 vergab aber Christoph Metzler, als er einen Maricic-Stanglpass aus vollem Lauf direkt übernahm und das Tor aber nicht traf (32.).
In der zweiten Hälfte wurde unsere Mannschaft immer stärker, es war nur noch eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen würde. Wieder war es Sinisa Maricic, der die Gäste Abwehr ordentlich durcheinander wirbelte, seine Flanke brachte Stefan Schein per Kopf nicht im Tor unter (59.). Nur drei Minuten später war es soweit, Sinisa Maricic brachte einen Flankenschuss aufs Tor, von der Innenstange sprang der Ball Goalie Grill am Rücken und ins Netz zum 2:1. Die Gäste mussten nun aufmachen, unsere Mannschaft kam zu zahlreichen Konterchancen, die Überzahlsituationen konnte aber nicht ausgenützt werden. Das was uns nicht gelang, schaffte der Gleinstättner Koschar, als nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner völlig unbedrängt den Ball per Kopf ins eigene Kreuzeck versenkte - ein wunderschöner Treffer wie er besser nicht erzielt werden kann (74.)! Zwei Minuten später die einzige Torchance der Gäste nach Seitenwechsel, einen Bodenaufköpfler von Hutter konnte aber Hannes Gröblinger entschärfen. Danach war es wieder Sinisa Maricic, der zwei tolle Einschussmöglichkeiten nicht nutzen konnte.
Ein Pauschallob für diese Leistung unserer Mannschaft. Sehr positiv ist der Umstand, dass durch die Rückkehr von verletzten, erkrankten und gesperrten Spielern endlich (fast) aus dem Vollen geschöpft werden kann. Im nächsten Spiel in Fehring werden wir den Aufwärtstrend sicher fortsetzen und bei dieser Sonntagsmatinee hellwach sein.

Landesliga:
22.Runde: SC Bruck I - Kindberg 1:0 (0:0). Tor: Peter Premm (85.).
Matchbericht:
"Der Bann ist gebrochen" titelte die Kleine Zeitung am Samstag nach den ersten Punkten im Frühjahr und dem Ende der Niederlagenserie. Tatsächlich war dieser Sieg längst überfällig, den sich die Mannschaft samt dem neuen Trainerduo Staber/Poms redlich verdient hat.
Die Vorzeichen waren wie schon in der gesamten Saison nicht gerade gut, denn neben dem gesperrten Sinisa Maricic erkrankte auch noch Christian Kandlbauer, zusätzlich konnten einige Stammspieler aus beruflichen Gründen kaum trainieren. Den Zuschauern wurde ein offenes ausgeglichenes Spiel mit dem "richtigen" Sieger geboten. Beide Mannschaften spielten sehr diszipliniert und ließen kaum Torchancen zu. Die erste und zugleich größte Torchance der Kindberger vergab der Ex-Brucker Trippl, als er allein vor unseren Torhüter Hannes Gröblinger auftauchte, doch dieser mit einem tollen Reflex das Ärgste verhinderte (10.). Danach hatten eigentlich wir die besseren Chancen in der ersten Hälfte, ein Schuss von Stefan Schein aus 20 Meter ging um Millimeter am Kreuzeck vorbei (11.). Aus einer gesichteren, sehr gut organisierten Abwehr wurden die Angriffe vorgetragen. So scheiterten Stefan Schein (29., Kopfball), Bezsat Bulduk (30., Außennetz) und bei der schönsten Aktion in Hälfte 1 brachte Rene Poms einen Stanglpass zu hoch zur Mitte (35.).
In der Anfangsphase der 2. Hälfte kamen die Gäste auf und zu zwei guten Einschussmöglichkeiten. So verzettelte sich Avdija (47.) und schoss Hochreiter drüber (50.). Jetzt kam die entscheidende Phase im Spiel, wem das nächste Tor gelingt, der wird das Feld auch als Sieger verlassen. So konnte Peter Premm einen scharfen Pass von Stefan Schein nicht unter Kontrolle bringen, er wäre allein vor dem Tor gewesen (63.). Der Kindberger und Ex-Brucker Kraschitzer fabrizierte beinahe ein Eigentor, als er einen scharfen Stanglpass von Peter Premm gerade noch in den Corner abwehren konnte (80.). Die Schlussphase hatte es dann in sich, denn mit der schönsten Aktion im gesamten Spiel gelang unserer Mannschaft das Siegestor. In der eigenen Hälfte spielte Bernd Baumgartner auf Rene Poms, der auf der linken Seite einen Lochpass auf Christian Doppelhofer anbrachte, dieser wiederum einen herrlichen Stanglpass zur Mitte gab und der anstürmende Peter Premm den Ball direkt ins lange Eck zum umjubelnden Treffer versenkte. Man hörte beinahe den Stein, der uns vom Herzen gefallen ist. Kurz stockte uns noch der Atem, doch der eingewechselte Gärtner traf aus einem Weitschuss aus 35 Meter nur die Querlatte (89.). Der ausgezeichnte FIFA-Schiri Messner beendete kurz darauf die Partie.
Die ganze Konzentration gilt nun das nächste Heimmatch gegen Gleinstätten am 1. Mai, denn nur wen wir hier nachlegen können, war der Derby-Sieg gegen Kindberg auch von Bedeutung. Die Mannschaft hat mit dem Sieg an Selbstvertrauen gewonnen, die vielen Zuseher (freier Eintritt auf Einladung der Stadt Bruck) dürfen sich auf ein spannendes Match freuen.

Landesliga:
21.Runde: Kalsdorf - SC Bruck I 2:0 (1:0). Tore: Niemetz (15., Elfer), Tödtling (85.).
Matchbericht:
Nach der Trennung von Trainer Kurt Hirschhofer kam es im Match in Kalsdorf nicht zu dem insgeheim erhofften Trainereffekt, dennoch sah man einen Aufwärtstrend vor allem in der Defensive.
Die Umstellung des interimistischen Trainerduos Wolfgang Staber/Rene Poms auf ein neues Spielsystem wurde binnen kürzester Zeit umgesetzt, die Kalsdorfer hatten kaum eine Torchance aus dem Spiel. So fiel auch der erste Gegentreffer aus einem harten Elfer, den Niemetz sicher verwertete. Die Kalsdorfer wussten kein Rezept gegen unsere gut gestaffelte Abwehr, im Gegenzug war unsere Mannschaft weit gefährlicher. So wurde ein Schuss von Bezsat Bulduk abgeblockt, im folgenden Eckball gab es eine große Verwirrung im Kalsdorfer-Strafraum, doch Kalsdorf konnte sich irgendwie befreien (19.). Nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner köpfelte Christian Kandlbauer freistehend über das Tor (24.), die größte Ausgleichschance dann aber in Minute 39. Peter Premm zog auf der halb linken Seite allein auf das Tor, Goalie Zötsch konnte gerade mit Fußabwehr klären, Bernd Baumgartner konnte jedoch den Ball aus 20 Meter nichts ins (fast) leere Tor unterbringen. Der Ball ging um Millimeter an der rechten Stange vorbei.
In Hälfte 2 hatte zunächst Peter Premm eine Chance, doch er traf einen Volley nicht richtig (52.). Die einzige wirkliche Torchance aus dem Spiel für die Kalsdorfer vergab Niemetz, als er nach einem Abwehrfehler einen Heber über unseren Goalie Hannes Gröblinger und das Tor setzte (68.). Danach Elferalarm im Kalsdorfer Strafraum, als ein Foul an Christoph Metzler nicht geahntet wurde (73.; Anmerkung: es wurden in dieser Saison schon Elfer gegen uns gepfiffen, die weit weniger waren). In der 80. Minute blieb uns der Torschrei im Mund stecken, leider traf Bernd Baumgartner aus spitzem Winkel und kurzer Distanz nur das Außennetz. So kam es wie schon öfters in dieser Saison, nach einem Corner schlug unsere Abwehr den Ball zu kurz weg und Tödtling traf aus 16 Meter zum schmeichelhaften Sieg der Kasldorfer.
Dieses Spiel gibt aber Hoffnung auf die zukünftigen Spiele, zusätzlich stehen Rene Poms (nach Gelbsperre) und Christoph Schwaiger (nach Verletzungspause) wieder zur Verfügung. Wenn unsere Mannschaft diese gezeigte Leistung wieder abruft, dann können wir für die knappe Herbstniederlage erfolgreich Revanche nehmen.

Landesliga:
20.Runde: SC Bruck I - Großklein 1:3 (0:3). Tore: Bernd Baumgartner (60.) bzw. Kulmer (4.), Rebol (20.), Hierzer (39.).
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem erhofften ersten Punktegewinn im Frühjahr, nach fünf Niederlagen in Serie wurde nach dem Match die einvernehmliche Trennung von Trainer Kurt Hirschhofer bekanntgegeben.
Wieder schön gespielt und wieder verloren - so könnte wie schon in den letzten Runden das Resüme gezogen werden. Jeder Fehler von uns wird beinhart mit einem Gegentreffer bestraft, die Gäste waren drei Mal vor unserem Tor und drei Mal hat es im Kasten von Hannes Gröblinger eingeschlagen. Die vierte und letzte Torchance der Großkleiner in der 45. Minute konnte unser Torhüter mit einem Superreflex abwehren. Zuvor kam es bereits in der 4. Spielminute zu einem Missverständnis zwischen Christian Doppelhofer und Hannes Gröblinger, die Rückgabe per Kopf brauchte Kulmer nur mehr über die Linie drücken. Das 0:2 schoss Rebol mit einem satten Schuss von der rechten Seite genau unter die Querlatte, bei dritten Gegentreffer lief Hierzer über das halbe Spielfeld. In der 1. Hälfte wurde unsere Mannschaft nur durch zwei Weitschüsse von Rene Poms gefährlich.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild, jedoch kam unsere Mannschaft zu besseren Torszenen. So traf Peter Premm nach einer Flanke von Sinisa Maricic mit einem Volleyschuss nur die Stange (54.), ein Freistoß von Bernd Baumgartner wurde von einem Großklein-Verteidiger beinahe ins eigene Tor abgefälscht (58., Anmerkung: bei uns wäre das sicher wieder ein Gegentreffer geworden). In der 60. Minute das 1:3, Bernd Baumgartner traf aus einem Freistoß von der Strafraumgrenze. Nur sechs Minuten später eine dumme Schwächung unserer Mannschaft, nach einem Foul mit gestreckten Bein von Konrad an Sinisa Maricic revanchierte sich dieser mit einem Schubser und sah dafür die rote Karte. Eine harte - aber vertretbare Entscheidung. Der Großkleiner Konrad sah dann aber in der 89. Minute die Ampelkarte. Auch in numerischer Unterlegenheit war unsere Mannschaft besser, doch die drei Punkte haben die Großkleiner geholt.
Im nächsten Match in Kalsdorf werden neben den verletzten Spielern nun auch Sinisa Maricic und Rene Poms (9. Gelbe) fehlen, was die Aufgabe natürlich nicht erleichtert.

Landesliga:
19.Runde: St. Lambrecht - SC Bruck I 3:2 (2:2). Tore: Simbürger (30.), Wagner (30.), Muharemovic (70., Elfer) bzw. Sinisa Maricic (20.), Stefan Baumgartner (45., Elfer).
Matchbericht:
Dieses Match spiegelt den bisherigen Saisonverlauf wieder, gut gespielt und als bessere Mannschaft wieder verloren - mehr gäbe es eigentlich nicht zu sagen!
Beide Mannschaften begannen vorsichtig, die ersten Torchancen waren auch schon Tore. Nach einem abgewehrten Corner und einer Flanke von Rene Poms traf Sinisa Maricic aus fünf Meter zur Führung. In der verflixten 30. Minute aus der erste Tormöglichkeit der Heimischen der Ausgleich, Simbürger traf mit einem "Sonntagsschuss" aus spitzem Winkel. Unsere Mannschaft hatte gedanklich den Gegentreffer noch nicht verdaut, so stand es auch schon 2:1 als Wagner völlig freiststehend aus 16 Meter einschoss. Die Heimsichen hatten noch eine Torchance in der 1. Hälfte, doch Hannes Gröblinger konnte mit Fußabwehr einen Schuss von Sturb klären (44.). Vorher scheiterte Peter Premm alleine vor dem Tor (38.) und eine gefährliche Flanke von Christoph Metzler verfehlten gleich drei Spieler (42.). In der 45. Minute der längst fällige Ausgleich, Rene Poms hob einen Freistoß aus 16 Meter über die Mauer, ein St. Lambrecht-Spieler wehrte den Ball mit der Hand ab - Elfmeter. Kapitän Stefan Baumgartner übernahm die Verantwortung und schoss trocken zum 2:2 ein.
Nach dem Wechsel gleich die einzige Torchance der Heimischen in der 2. Hälfte, als Simbürger nach einem Tormannausschuss zu lange zögerte (50.). Hannes Gröblinger nahm den Ball auf und schickte Sinisa Maricic, der aber ebenfalls zu lange zögerte. In der 60. Minute eine harte Ampelkarte für den jungen Mario Traar, der bis zu diesem Zeitpunkt tadellos spielte. Zwei Torchancen von Peter Premm und Stefan Schein konnten in Unterzahl nicht genutzt werden. Ein sehr harter Elfer in der 70. Minute brachte den Siegestreffer der glücklichen Lambrechter. Unsere Mannschaft drückte weiter und kam noch zu drei großen Ausgleichschancen. Die Größte vergab Peter Premm, als er nach einem Schuss von Markus Sollfellner den Ball aus 2 Meter an die Querlatte setzte (72.). Es wollte halt wieder einmal nicht sein. Gut gespielt und wieder verloren!

Landesliga:
18.Runde: SC Bruck I - Weiz 0:5 (0:2). Tore: Katulic (12., 41.), Gondzic (48. Elfer, 62., 70.)
Matchbericht:
Gegen dem Tabellenführer Weiz gab es leider überhaupt nichts holen, unsere Mannschaft schlitterte in eine klare Niederlage, die allerdings viel zu hoch ausfiel. Nicht nur unsere Mannschaft sondern auch das Schiedsrichterteam erwischte einen rabenschwarzen Tag, zumindest 2 Tore waren klar abseits, zudem teilte der Schiri in einem fairen Match gleich 5 Gelbe und 1 Gelbrote für unsere Mannschaft in den ersten 50 Minuten aus!
Der Tabellenführer zeigte in der 1. Hälfte Effizienz. Der 1. Angriff brachte auch schon das 0:1. Katulic schoss aus 13 Meter trocken ein. Der 2. Angriff der Weizer brachte einen Stangenschuss von Archan (17.), als er nach einem abgewehrten Freistoß aus 30 Meter die linke Stange traf. Das 0:2 abermals durch Katulic (41.) wurde aus klarer Abseitsposition erzielt. Dazwischen spielte unsere Mannschaft gut mit, der Tabellenführer tat sich bis zur 30. Minute äußerst schwer. Diese Minute brachte leider eine Vorentscheidung. Bernd Baumgartner wurde mit der überaus harten Ampelkarte vom Feld geschickt. In der Unterzahl gab es für uns nichts mehr zu holen.
Gleich nach der Pause das 0:3, als Dzimso Masovic Katulec im Strafraum foulte und Gondzic diese Chance sich nicht nehmen ließ. Sinisa Maricic und Christoph Ebner vergaben die Chance auf den Ehrentreffer.
Der Sieg der Weizer war völlig verdient, nun stehen zwei wichtige Auswärtsspiele auf den Programm, wo die ersten Punkte im Frühjahr eingefahren werden müssen.

Landesliga:
17.Runde: Rottenmann - SC Bruck I 1:0 (0:0). Tor: Schalk (72.).
Matchbericht:
Nichts wurde (in diesem Nachtragsspiel) aus den erhofften drei Punkten gegen die im Frühjahr ebenfalls noch punktelosen Rottenmanner. Ganz im Gegenteil, die jungen Rottenmanner kamen zu einem glücklichen Heimsieg.
Unsere Mannschaft spielte ganz gefällig bis 30 Meter vor dem Tor, hatte auch ca. 70%:30% Ballbesitz, zwingende Torchancen konnten nicht so richtig herausgespielt werden. Die Heimischen hatten in der ersten Hälfte die besseren Torchancen, doch Hannes Gröblinger konnte zwei Mal vor Srsa (13. und 39.) retten. Ein Mal klärte Markus Sollfellner nach einem Eckball auf der Torlinie (28.). Unsere Mannschaft hatte die erste gefährliche Situation im gegnerischen Strafaum, als Sinisa Maricic von den Beinen geholt wurde, der Elferpfiff aber ausblieb (18.). In der 26. Minute die zweite Chance, doch Sinisa Maricic köpfelte nach einem Poms-Corner Goalie Kautschitz an die Schulter.
Nach dem Wechsel dominierte unsere Mannschaft, doch Stefan Schein traf nach einem Poms-Corner per Kopf nur die Querlatte (53.). Nur zwei Minuten später eine Schussflanke von Rene Poms, doch Kautschitz wehrt in den Corner ab. Ein herrlicher Volleyschuss von Peter Premm konnte Goalie Kautschitz ebenfalls sensationell abwehren (62.). Von Rottenmann war nicht viel zu sehen, dennoch schossen sie in der 72. Minute das 1:0. Auf unserer linken Abwehrseite ging ein Rottenmann-Spieler durch, seinen Stanglpass konnte Hannes Gröblinger nicht festhalten und Schalk konnte abstauben. Unsere Burschen blieben weiter tonangebend, die letzte Chance verpasste Peter Premm nach einem Schuss von Sinisa Maricic (83.). Es blieb bei der bitteren Niederlage gegen eine Rottenmanner Elf, die nach deren Spielweise schon mit einem Punkt zufrieden gewesen wäre.

Landesliga:
16.Runde: SC Bruck I - Gnas 1:2 (1:1). Tore: Bezsat Bulduk (15.) bzw. Pein (3.), Krobath (62.)
Matchbericht:
Ein gänzlich misslungener Frühjahrsauftakt unserer Mannschaft gegen einen unmittelbaren Gegner im Kampf um den Klassenerhalt. Die Gäste waren aggressiver, der Sieg war aufgrund der zahlreichen Torchancen auch vollkommen verdient.
So viel hatten wir uns vorgenommen, doch leider war der selbst auferlegte Druck einfach zu groß. In keiner Phase des Spiels konnten wir das Heft in die Hand nehmen, so passierte bereits in der 3. Minute das erste Gegentor. Nach einem völlig unnötigen Corner köpfelte Pein vom Fünfer völlig freistehend unter die Latte zum 0:1 ein. Die fast gleiche Situation auf der Gegenseite. Einen Freistoß von Neuerwerbung Rene Poms auf Christian Kandlbauer, der jedoch von sechs Meter den Ball per Kopf über das Tor setzte. In der 15. Minute der Ausgleich, als Beszat Bulduk mit einer herrlichen Einzelaktion aus der Drehung flach zum 1:1 einschoss. Wer jetzt glaubte, dass der Bann nun gebrochen war, der irrte leider. Die nächsten Chancen hatten die Gäste, doch Fink (2x) und Pein per Kopf vergaben. Dennoch ein doch gerechter Pausenstand.
Nach dem Wechsel war zunächst unsere Mannschaft am Drücker, eine gefährliche Hereingabe von Christian Doppelhofer wurde in den Corner geklärt (46.). Die nächste und zugleich letzte Torchance unserer Mannschaft in diesem Spiel vergab Dzimso Masovic, als er nach einem Corner (allerdings war auch ein Foul dabei) knapp am langen Eck vorbeiköpfelte (48.). Nun waren die Gäste dran, Hannes Gröblinger bewahrte mit einer Glanzparade uns vor dem Rückstand, als er einen Schuss von Fink an die Querlatte lenkte (50.). In der 62. Minute war es dann leider soweit, unsere Mannschaft bekommt den Ball nicht weg und Krobath stellte auf 1:2. Danach gab es auf beiden Seiten keine nennenswerte Torchancen mehr. Eine bittere Niederlage!
Wir können jetzt aber nicht den Kopf in den Sand stecken, es kann ja nur aufwärts gehen. Die nächste Chance zu zeigen, dass wir es weit besser können, bietet sich uns in Rottenmann. Dort muss es jeden einzelnen gelingen, sein Können abzurufen.

Landesliga:
15.Runde: SC Bruck I - St. Johann/Haide 1:0 (1:0). Tor: Bernd Baumgartner (18.)
Matchbericht:
Versöhnlicher Abschluss einer verkorksten Herbstsaison. Mit diesem "erzitterten" Sieg hat unsere Mannschaft die rote Laterne an Gnas abgegeben. Negativ an diesem letzten Spiel war die mangelnde Chancenauswertung, unsere Mannschaft ist geradezu fahrlässig mit dem Verwerten der Torchancen umgegangen.
Der Aufsteiger aus St. Johann war an diesem kalten Abend harmlos, eigentlich hatten die Gäste keine ernstzunehmende Möglichkeit. Die beste Chance resultierte aus einem Freistoß zwei Meter nach der Mittellinie, der Ball von Siegl senkte sich, aber unser Torhüter Hannes Gröblinger passte auf und wehrte den Ball über die Querlatte in den Corner (40.). Das war es schon von den Gästen, trotzdem wurde es die erwähnte Zitterpartie, weil ein Gegentreffer (siehe unsere letzten Heimspiele) immer möglich ist. Bereits in der 1. Minute die erste Chance, nach einem Corner köpfelte Dzimso Masovic drüber. Unsere Mannschaft blieb klar feldüberlegen, der Führungs- und zugleich Siegestreffer resultierte aus einer Musterkombination. Dzimso Masovic führte den Ball aus der eigenen Hälfte und spielte auf der rechten Seite zu Christoph Metzler, dessen präzise Flanke das "Kopfballungeheuer" Bernd Baumgartner zum 1:0 per Kopf einnetzte (18.). Die nächste große Chance vergab Christoph Metzler, als er in einer 2:1-Überzahl Situation nicht auf Peter Premm abspielte (26.). Danach wieder so eine Großchance und Spielertrainer Fuchs fabrizierte beinahe ein Eigentor (33.). In der 41. Minute schoss Christoph Metzler auf das Tor, Torhüter Kurucsai ließ den Ball aus und Peter Premm brauchte den Ball nur über die Linie zu drücken, er rutschte aber auf den feuchten Boden aus! Kurz vor der Pause war es wieder Christoph Metzler der einen Stanglpass anbrachte, aber Besi Bulduk vergab knapp.
Nach dem Wechsel plätscherte das Match zunächst dahin, in der 52. Minute wehrte Goalie Kurucsai im Herauslaufen spektakulär vor dem anstürmenden Besi Bulduk ab. Eine Bilderbuchaktion über mehrere Stationen in der 63. Minute, Bernd Baumgartner spielte auf der rechten Seite uneigennützig zu seinem Zwillingsbruder Stefan, der von knapp 10 Meter völlig freistehend den Ball am Tor vorbeischoss. Danach gab es Chancen fast im Minutentakt. Die größten vergaben Peter Premm, als er aus kurzer Distanz nur die Querlatte traf (83.) und Besi Bulduk, der aus sieben Meter den Ball allein vor dem Torhüter nicht im Tor unterbrachte (91.). Die weiteren Möglichkeiten aufzuzählen, wäre mühsam, die wichtigen drei Punkte sind nach langer Zeit wieder im trockenen.
Das Match war natürlich auch eine nervliche Belastung, jetzt heißt es in der Winterpause Kräfte sammlen, die verletzten Spieler sich auskurieren und dann mit voller Kraft die Mission "Klassenerhalt" anzugehen. Es werden auch zumindest 2 Verstärkungen im Winter geholt.

Landesliga:
14.Runde: Irdning - SC Bruck I 1:0 (0:0). Tor: Gruber (74.)
Matchbericht:
Was soll man nach so einem Match noch sagen! Wieder einmal waren unsere Burschen die klar bessere Mannschaft, zeigten Einsatz und auch spielerisch eine gute Vorstellung, doch die Punkte hat wieder der Gegner eingefahren. Wir müssen trotzdem weiterkämpfen, das Glück kommt sicher wieder zurück, es gleicht sich während der gesamten Saison bestimmt wieder aus.
Die Irdninger Taktik ist schnell erzählt, aber wenn man auf die Tabelle blickt, sehr erfolgreich. Den Ball einfach hoch nach vor und schauen was raus kommt. Dazu hinten dicht machen. So gab es auch wenige Torchancen in diesem Spiel, die erste vergab Josef Rechberger, als er einen Volleyschuss neben das Tor setzte (14.). In der 23. Minute die größte Chance in Hälfte 1, als Josef Rechberger allein vor dem Tor anstatt allein zu gehen, den Ball auf Peter Premm abspielte. Die Heimischen waren nur einmal so etwas wie gefährlich, als Schalk rechts neben das Tor schoss (28.). In der Schlussphase der ersten Hälfte ein scharfer Stanglpass von Bezsat Bulduk, der jedoch keinen Abnehmer fand.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild, unsere Mannschaft spielte und Irdning versuchte es weiterhin mit hohe Bälle auf den groß gewachsenen Slowaken Krizan. In der 48. Minute ein Ausflug des Irdninger Goalies Pastucha, doch der folgende Weitschuss von Bezsat Bulduk ging neben das Tor. In der 74. Minute dann die Entscheidung. Unsere Abwehr passte für einen Moment nicht auf, ein hoher Ball von der rechten Seite kam in den Strafraum, Krizan spielte zu Gruber, der von ca. 7 Metern einschoss. Die Ausgleichschance gab es postwendend, nach einem Eckball kam Markus Sollfellner freistehend aus 10 Meter zum Schuss, doch er schoss drüber (76.). In der Schlussphase drängte unsere Mannschaft auf den Ausgleich, aber der eingewechselte Harald Kotzegger schoss in der 89. Minute drüber. Fazit: Gut gespielt, aber verloren.
Im letzten Heimspiel gegen St. Johann werden wir wieder unseren Lesitungsstandard abrufen, wenn wir einmal auch das nötige Glück haben, dann wird es auch drei Punkte geben.

Landesliga:
13.Runde: SC Bruck I - Deutschlandsberg 1:1 (0:0).Tore: Christian Doppelhofer (64.) bzw. Domjanic (90.).
Matchbericht:
Es ist wie verhext, wieder hat unsere Mannschaft in der Schlussminute einen sicher geglaubten Sieg verschenkt. Dabei benötigen wir die Punkte ja wie ein Bissen Brot!
Die erste Hälfte war schlicht weg - sauschlecht. Es gab lediglich zwei wirklich gute Möglichkeiten. Zuerst vergab der Deutschlandsberger Legionär Domjanic fast vor dem leeren Tor aus acht Meter, als er von Temmel ideal bedient wurde, aber Hannes Gröblinger konnten mit letzten Einsatz der Ball noch abwehren (40.). Nur zwei Minuten später eine ideale Flanke von der rechten Seite von Josef Rechberger auf Andreas Ebner, dessen Kopfball streifte die Querlatte.
Nach der Pause wurde das Spiel besser, vor allem unsere Mannschaft steigerte sich. Die erste Chance vergab Bernd Baumgartner, als er nach einem Freistoß von Markus Sollfellner aus spitzen Winkel per Kopf vergab (50.). In der 59. Minute eine Schrecksekunde, aber der starke Zanner traf mit einem platzierten Schuss nur die linke Stange. Wieder nur zwei Minuten später die große Chance für Markus Sollfellner, als ein Schuss von Bernd Baumgartner nur kurz von Goalie Strutz abgewehrt wurde, aber der Nachschuss über das leere Tor ging. In der 64. Minute war es dann soweit, nach einem Corner von Markus Sollfellner scheiterte zunächst Christian Doppelhofer an Goalie Strutz, beim Nachschuss aus kurzer Distanz war aber der Goalie chancenlos und es stand 1:0 für unsere Burschen. Praktisch im Gegenstoß eine 1000%-ige Torchance der Gäste, als zwei Deutschlandsberger aus klarer Abseitsposition allein auf Hannes Gröblinger zuliefen, doch Zanner zum Glück anstatt abzuspielen an Hannes Gröblinger scheiterte. Daraufhin wurde Zanner ausgetauscht! Eine schöne Aktion von Josef Rechberger auf Andreas Ebner endete mit einem herrlichen Vollyschuss, der leider knapp drüber ging (75.). Danach zeichnete sich immer mehr unser Sieg ab, denn die Gäste verloren ihren Kapitän Bratschko mit einer Ampelkarte (78.). Nun drückte unsere Mannschaft auf die endgültige Entscheidung. Die beste Chance vergab Christoph Metzler, als er aus rechter Position anstatt abzuspielen über das Tor schoss (87.). In der letzten Minute dann der Schock, ein weiter Ball wurde von der rechten Seite zur Mitte gespielt, unsere Verteidigung verschätze sich und Domjanovic konnte Hannes Gröblinger zum 1:1 überheben. Diese Unkonzentriertheit kostete uns leider zwei wichtige Punkte. Danach war Schluss in dieser Partie. Noch eine Hiobsbotschaft. Andreas Ebner verletzte sich in der Schlussphase am Knöchel so schwer, dass er uns im Herbst leider nicht mehr zur Verfügung stehen wird.
In der nächste Runde wartet der nächste Aufsteiger Irdning, ein schwieriges Match bei dem verlieren verboten ist!

Landesliga
12.Runde: GAK Amateure - SC Bruck I 1:0 (1:0).Tor: Zöhrer (7.).
Matchbericht:
Wie schon so oft in dieser verkorksten Herbstsaison eine wirklich ansprechende Leistung unserer Burschen, wieder einmal gab es keinen Punktegewinn. Der Aufwärtstrend unter Neo-Coach Kurt Hirschhofer war augenscheinlich, jetzt müssen wir einfach das Glück erzwingen bzw. es wird auch wieder zu uns zurück kommen.
Ohne die verletzten Christoph Ebner, Christian Kandlbauer, die gesperrten Bezsat Bulduk, Stefan Schein, den erkrankten Christoph Malli und den schmollenden Hannes Redschitzegger trat unsere Mannschaft sehr selbstbewusst auf, dennoch gab es in den ersten 20 Minuten eine gewisse Anlaufzeit. In dieser Phase fiel auch der einzige und letztlich spielentscheidende Treffer. Der Schiedsrichterassistent zeigte auf der rechten Seite einen Outeinwurf für uns an, Schiedsrichter Krainer überstimmte den Assistenten und gab Freistoß für die Grazer (warum auch immer!!!). Der anschließende Freistoß wurde zur Mitte gebracht, Dzimso Masovic konnte leider nun zu kurz klären und Zöhrer schoss volley vom 16er ins lange Eck zum 1:0 ein. Wieder so eine Schirientscheidung - dazu wollen wir einfach nichts mehr sagen, es bringt ja nichts. Ein Bombenfreistoß (22.) und ein Weitschuss (34.) von Bernd Baumgartner konnte Goalie Gösslbauer sensationell abwehren. In der Schlussphase der 1. Hälfte schoss Stefan Baumgartner noch knapp vom 16er vorbei, das war es schon in der ersten Hälfte. Unsere Mannschaft spielte taktisch und kämpferisch hervorragend und ließ keine einzige Torchance der Heimischen zu.
Die 2. Hälfte begann mit einer Chance der Grazer, ein abgefälschter Schuss von Lienhart ging zum Glück knapp neben unser Tor (52.). In der 61. Minute lief Obendrauf allein (nahm allerdings den Ball mit der Hand mit) auf Hannes Gröblinger zu, unser Torhüter blieb aber Sieger. Ein Schuss von Schenk konnte ebenfalls unser Torhüter abwehren (64.), das war aber schon alles von den Grazern. Unsere Burschen hatten in der 55. Minute eine tolle Konterchance, aber Peter Premm zögerte zu lange. Der schönste Spielzug im gesamten Match blieb ebenfalls unbelohnt, nach einer Flanke von Christoph Metzler vergab Markus Sollfellner per Kopf (58.). In der 65. Minute dann die größte Torchance. Nach einer tollen Kombination sprintete Peter Premm in einen hohen Ball, der gegnerische Torhüter kam aus seinem Tor und wehrte den Ball mit der Schulter/Hand ca. 40 Meter vor dem Tor ab und sah dafür die (harte) rote Karte. Trotzdem muss unser Stürmer diesen Ball einfach am herausstürzenden Torhüter vorbei bringen und danach den Ball ins leere Tor rollen. Die Grazer spielten ab diesen Zeitpunkt dezimiert und verteidigten sich mit Mann und Maus. Unsere Mannschaft hatte noch drei schöne Schussmöglichkeiten aber Andreas Ebner (74.), Harald Kotzegger (77.) und Peter Premm (79.) vergaben. Es blieb beim schmeichelhaften Punktegewinn der Grazer, unser Mannschaft war an diesem Tag besser (auch spielerisch!) und hätte sich zumindest einen Punkt verdient.
Im nächsten Heimspiel am Samstag 15 Uhr gegen den unmittelbaren Konkurrenten Deutschlandsberg geht es sozusagen um doppelte Punkte. Wenn wir die Leistungen der letzten Spiele wieder abrufen können, dann wird in diesem schwierigen Match am Ende auch endlich für uns wieder die Sonne strahlen.

Landesliga
11.Runde: SC Bruck I - Gleisdorf 2:3 (1:1).Tore: Bezsat Bulduk (35.), Andreas Ebner (63.)bzw. Wenter (5.), Böhmer (86., 90. Elfer)
Matchbericht:
Das Trainerdebüt von Kurt Hirschhofer ging leider resultatsmäßig daneben, trotzdem war eine deutliche spielerische Steigerung zu sehen. Das man am Ende wieder einmal mit leeren Händen da stand, ist einerseits auf individuelle Fehler zurück zu führen, andererseits wie schon so oft in dieser Saison auf dubiose Schiedsrichterentscheidungen. Es gehört schon eine gewisse Portion Mut dazu, wenn man nach einem Pressball (!) in unserem Strafraum in der 90. Minute den Vorteil abwartet und dann auch noch auf Elfmeter entscheidet - Gratulation an Schiedsrichter Kollegger für diese Entscheidung. Wahrscheinlich hätte er in jedem anderen Stadion zur Heimfahrt Polizeischutz anfordern müssen!
Das Match begann wie schon so oft mit einer kalten Dusche, denn Wenter köpfelte nach einem Eckball völlig freistehend zum 0:1 ins Tor (5.). Zuvor gab es bereits ein Missverständnis in unserer Abwehr, aber Dzmiso Masovic klärte per Kopf vor der Linie (1.). Nach und nach legte aber unsere Mannschaft die Verunsicherung ab und es wurde ansehnlich kombiniert. So gab es in der 16. Minute helle Aufregung im Gleisdorfer Strafaum, doch Andreas Ebner konnte die Verwirrung nicht nützen. Der verdiente Ausgleich dann in der 35. Minute. Ein feiner Lochpass von Josef Rechberger (er feierte ein gelungenes Comeback) auf Bezsat Bulduk, der den Ball an Torhüter Schrempf zum 1:1 vorbei brachte. Danach noch zwei Chancen von Böhmer (43.) und von Josef Rechberger (44.), mit dem gerechten 1:1 ging es in die Kabinen.
Nach dem Wechsel zunächst ein Freistoß von Bezsat Bulduk, der knapp daneben ging (56.), doch in der 63. Minute die Führung. Nach einem Fehler in der Gleisdorfer Abwehr kam Markus Sollfellner auf der linken Seite zum Flanken, Andreas Ebner nahm sich den Ball herunter und schoss aus der Drehung zum 2:1 ein. Leider ließ sich unsere Mannschaft danach zurückfallen, die Gäste kamen auf. So konnte Hannes Gröblinger mit einer Glanztat einen Kopfball von Böhmer entschärfen (73.). Die Gäste machte auf und unsere Mannschaft kam zu tollen Konterchancen. So schoss Andreas Ebner knapp über das rechte Kreuzeck (75.), bei einem Konter konnte Goalie Schrempf einen Schuss von Andreas Ebner gerade noch mit dem Fuß abwehren (84.). Bernd Baumgartner vergab ebenso eine gute Einschussmöglichkeit (85.). Mit diesen Gelegenheiten hätte unsere Mannschaft den Sack zu machen müssen, Tore die man nicht schießt bekommt man. So traf Böhmer nach einem Abwehrfehler zum 2:2, der vorangehender Aktion (vor ca. 20 Sekunden) war aber ein klares Abseits vorausgegangen und die 90. Minute wurde auch schon am Anfang geschildert - da fehlen einem die Worte. Wenn man etwas gegen die Unparteiischen sagt, dann bekommt man eine Strafe, deshalb wird an dieser Stelle nichts dazu gesagt!!!
Im nächsten Spiel in Graz gegen die GAK Amateure fehlen Stefan Schein und Bezsat Bulduk wegen der 5. Gelben, zudem ist auch noch Stefan Baumgartner (schied verletzt aus) wegen einer Zerrung fraglich.

Landesliga
10.Runde: Gratkorn Amateure - SC Bruck I 4:0 (3:0).Tore: Eibinger (7.), Ratschnig (16.), Zündel (27.), Brauneis (76.)
Matchbericht:
Ohne Chance war unsere Mannschaft bei den Gratkorn Amateuren, die gegenüber dem letzten Match in Kindberg sich mit 5 Spielern (Rauscher, Gorikan, Markus Gsellmann, Brauneis, Mandl) aus der Red Zac Mannschaft verstärkten. Wie im Vorjahr war auch der Kunstrasenplatz ein Stolperstein, zudem gaben die Gratkorner eine Galavorstellung in Bezug auf moderne Taktik und Laufverhalten ohne Ball.
Unsere Mannschaft stemmte sich dagegen, doch wie schon so oft in dieser Saison schlug es mit den ersten Torschüssen der Gegner bei uns ein. So in der 7. Minute, als Eibinger volley eine Flanke verwertete und Ratschnig mit einem leicht abgefälschten "Bogenschuss" über Torhüter Hannes Gröblinger zum 2:0 in der 16. Minute traf. Nur eine Minute später die nächste Riesenchance der Gratkorner, doch der Ball rollte neben dem Tor vorbei. Unsere einzige Torchance in der ersten Hälfte gab es nach einem Freistoß, Bernd Baumgartner überlistete beinahe Goalie Beer mit einem Schuss ins kurze Eck (23.), der Ball ging aber ins Außennetz. Die letzte Möglichkeit und zugleich das 3:0 gab es dann durch Zündel in der 27. Minute, er traf mit einem Schuss ins lange Eck. Eine beinahe 100%ige Chancenauswertung der jungen Gratkorner, die das Spiel eindeutig dominierten.
Nach dem Wechsel mussten die Gratkorner dem enormen Tempo Tribut zollen oder sie schalteten etwas zurück, das Spiel wurde offener, trotzdem blieben die Gratkorner die gefährlichere Mannschaft. In dieser Phase bewahrte uns Hannes Gröblinger vor einem größeren Rückstand, denn Krassnig, Rauscher und Eibinger konnten unseren Keeper nicht bezwingen. In der 75. Minute die größte Chance unserer Mannschaft, doch Markus Sollfellner scheiterte nach einem Pass von Andreas Ebner allein vor dem gegnerischen Torhüter Beer. Bezeichnend, dass gerade im Gegenstoß das 4:0 fiel, bei diesem verdienten Ergebnis blieb es dann auch. Erfreulich war das Comeback von Bernd Baumgartner nach seiner längeren krankheitsbedingten Pause.
Vor dem Spiel wurde unser neuer Trainer Kurt Hirschhofer der Mannschaft präsentiert, es wartet jede Menge an Arbeit auf ihn, trotzdem sehen wir der Zunkunft durchaus positiv entgegen. Im nächsten Spiel gegen Gleisdorf ist wieder ein Punktegewinn eingeplant.

Landesliga
9.Runde: SC Bruck I - Fehring 2:1 (1:0).Tore: Christian Doppelhofer (33., Elfer), Christoph Metzler (62., Elfer) bzw. Omladic (73., Elfer).
Matchbericht:
Nach vier sieglosen Spielen konnte unsere Mannschaft endlich wieder einen enorm wichtigen Sieg einfahren, damit wurde auch die rote Laterne an Gnas abgegeben. Es war aber ein hartes Stück Arbeit, bis die drei Punkte auf unserem Konto waren.
Am Beginn schaute es gar nicht gut aus, denn bereits nach wenigen Sekunden ein Freistoß für die Gäste auf der linke Seite, den Dzimso Masovic per Kopf auf die Stange lenkte (fast exakt wie beim Gegentor in Kindberg!). Nur eine Minute später lief ein Fehringer allein auf unseren Torhüter Hannes Gröblinger (sehr abseitsverdächtig!), doch "Honne" konnte mit Fußabwehr klären. Erst langsam erholte sich unsere Mannschaft von diesem Schock bzw. man merkte deren Unsicherheit deutlich an. Christoph Schwaiger war es dann, der die nächsten Akzente setzte. Nach einer Peter Premm Flanke zog er volley ab (5.) und nach einer Christoph Metzler-Flanke scheiterte er per Kopf an Goalie Winkler (10.). Eine große Möglichkeit hatte dann der Fehringer Kern, doch sein Kopfball ging neben das Tor. Nun hatten die Gäste ihr Pulver in der 1. Hälfte verschossen, unsere Mannschaft kam in der 33. Minute zum Führungstreffer. Christoph Metzler ging auf der linken Seite durch und Degenkolb hielt ihn vor und im Strafraum zurück. Christian Doppelhofer behielt beim Elfmeter die Nerven und stellte auf 1:0. Danach die beste Zeit unserer Mannschaft im gesamten Spiel. Der gegnerische Torhüter Winkler verschätzte sich bei einem weiten Pass, doch der überraschte Christoph Metzler brachte den Ball aus spitzen Winkel per Kopf nicht ins leere Tor unter (40.). In der Nachspielzeit der 1. Hälfte die größte Chance, Peter Premm war schon am Torhüter vorbei, anstatt mit dem linken Fuß zu schießen, zögerte er zu lange und ein Verteidiger konnte den Ball noch ins Außennetz abwehren.
Nach dem Wechsel tat sich bis zur 62. Minute nicht viel, unsere Mannschaft kontrollierte das Spiel. Andreas Ebner machte einen weiten Haken auf der rechten Seite in dem Peter Premm hinein sprintete und Torhüter Winkler brachte ihn im Strafraum zu Fall, den Elfer verwertete Christoph Metzler zum 2:0. 11 Minuten später der Anschlusstreffer ebenfalls durch einen Elfmeter, Christoph Schwaiger foulte Omladic, der auch den Elfer zum 2:1 verwandelte. Die Gäste hatten in der 80. Minute die größte Ausgleichschance, doch Hannes Gröblinger entschärfte einen Schuss von Höber. Nun riskierte Fehring alles und so ergaben sich tolle Konterchancen für unsere Burschen. Peter Premm und Andreas Ebner konnten in einer Überzahlsituation den "Sack nicht zu machen", Andreas Ebner schoss allein vor Winkler vorbei (83.). In der 91. Minute vergab Peter Premm allein am Fünfer. In der 95. Minute (!) stürmte bei einem Eckball der Fehringer sogar deren Goalie mit, doch der Ball wurde von unserer Mannschaft aus dem Strafraum gebracht. Peter Premm kam vor der Mittellinie zum Ball, anstatt eines klaren Tores (das Fehringer Tor war verwaist) pfiff der schwache Schiedsrichter das Spiel ab und der Sieg konnte bejubelt werden.
Diese drei Punkte waren ein kleiner Schritt nach vorne, im nächsten Spiel am Kunstrasenplatz in Gratkorn wird sich aber unsere Mannschaft so teuer wie möglich verkaufen. Stefan Baumgartner kommt nach seiner "Gelbsperre" wieder zurück, ebenso feierte Bernd Baumgartner nach langer krankheitsbedingter Pause ab der 65. Minute ein gelungenes Comeback.

Landesliga
8. Runde: Gleinstätten - SC Bruck I 6:1 (3:0).Tore: Poschauko (22., 51.), Mujanovic (43., 63.), Znuderl (21.), Bedö (68.) bzw. Christoph Metzler (78.).
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem erhofften Trainereffekt - unser Jugendleiter Helmut Hadler löste am vergangenen Montag Herwig Neukamp bis auf weiteres als Trainer ab - das Ergebnis spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wieder.
Wenn man am Tabellenende ist, dann spielt alles gegen dich, so steckte unser Mannschaftsbus im Stau vor dem Plabutsch-Tunnel und kam erst 45 Minuten vor Spielbeginn nach Gleinstätten. Dennoch war in den ersten 20 Minuten unsere Mannschaft die muntere Elf, denn gleich drei "Hundertprozentige" konnten nicht genutzt werden. So konnte der gegnerische Tormann Grill nach einem Pass von Dzimso Masovic auf Andreas Ebner gerade noch das Ärgste verhindern (4.). Nur wenige Sekunden später die nächste Chance, doch Peter Premm zögerte zu lange allein vor dem Tor, sein Schuss wurde zudem von Grill hervorragend abgewehrt, denn Nachschuss vergab Andreas Ebner. So kam es wie es in dieser Saison schon fast alltäglich ist. Nach einem Corner für unsere Mannschaft ein Konterangriff der Heimischen und aus Abseitsposition traf Znuderl zum 1:0 (21.). Nur eine Minute später der nächste Tiefschlag, Poschauko traf aus klarer Abseitsposition (zumindest 4-5 Meter) zum 2:0. Linienrichter Kaiser war so deplatziert, dass auch der 3. Treffer klar abseits war. Ein indirekter Freistoß konnte von Hannes Gröblinger auf dem rutschigen Boden nicht festgehalten, Mujanovic war vor unseren Torhüter und konnte sofort abstauben (43.). Zu diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft nur noch zu Zehnt, da Stefan Baumgartner die rote Karte sah. Den Grund dafür weiß bis jetzt keiner, bei einem normalen Zweikampf sollte er den gegnerischen Spieler Poschauko mit der Hand getroffen haben!!!
Das Schiedsrichterteam sollte keine Ausrede sein und ist es auch keine, Gleinstätten hat genug Qualität und hätte dies auch nicht notwendig.
Nach dem Wechsel spielte unsere Mannschaft beherzt mit und hatte auch mehr Spielanteile, die mehreren Tore schossen aber die Heimischen. Unsere Mannschaft hatte auch ihre Chancen, nach einem herrlichen Lochpass von Hannes Redschitzegger auf Andreas Ebner scheiterte dieser allein vor dem Tor an Torhüter Grill (50.). In der 58. Minute traf Hannes Redschitzegger nur die Stange, doch in der 80. Minute der verdiente Ehrentreffer, welchen Christoph Metzler fixierte. Zum Schluss hatte noch unsere Mannschaft zwei Mal Glück bei Torchancen der Heimischen, leider verletzte sich Mario Traar zu allem Überdruss auch noch am Knöchel. Die Personaldecke ist schon dünn, sie wird dadurch immer dünner. Christoph Schwaiger und der wieder genesene Bernd Baumgartner stehen uns aber zum Glück wieder zur Verfügung.
Im nächsten Spiel gegen Fehring muss die Niederlagenserie endlich gestoppt werden, mit ein bisschen Glück sind sicherlich das sehlichst erwartete Erfolgserlebnis in Form von drei Punkten möglich.

Landesliga
7. Runde: Kindberg - SC Bruck I 1:0 (0:0).Tor: Doppelhofer (Eigentor, 58.).
Matchbericht:
Im Mürztal-Derby kam Kindberg mit dem 1:0 zu seinem ersten Saisonsieg und gab den letzten Platz an unsere Mannschaft ab. Wie knapp aber die Mannschaften in der Tabellen zusammenliegen, zeigt die Tatsache, dass wir bei einem Sieg punktegleich mit dem Neuntplatzierten gewesen wären.
Beide Mannschaften wirkten durch die letzten Ergebnisse verunsichert, so gab es ein mäßiges Derby mit vielen Fehlpässen aber dennoch mit vielen Torchancen. Hier hatten die Kindberger auch die Nase vorne, sie scheiterten am eigenen Unvermögen, aber auch an unserem Torhüter Hannes Gröblinger, der einen wahren Sterntag hatte. So ist es auch leicht erklärbar, dass der einzige Treffer aus einem unglücklichen Eigentor in der 58. Minute passierte. Leider ging dieser Treffer einer klaren Fehlentscheidung des schwachen Schiedsrichters Ramminger hervor, ein grobes Foul an Harald Kotzegger wurde zur Verwunderung mit einem Freistoß für Kindberg geahntet. Bernd Russ drehte den Ball von der rechten Seite gefährlich hoch in den Strafraum, wo Christian Doppelhofer den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor abfälschte.
Das Match bot viele Torchancen für Kindberg, heraushebend vielleicht die 47. Minute, als die Kindberger in einer Aktion drei Mal alleine immer an Torhüter Hannes Gröblinger scheiterten. Aber auch unsere Mannschaft kam zu Tormöglichkeiten, so schoss Christoph Metzler knapp vorbei (15.), einen gefährlichen Schuss von Christian Kandlbauer (er schied leider mit einem Kapsel Seitenbandeinriss im Knie in der 2. Hälfte aus, 3 - 6 Wochen Pause!) wehrte ein Kindberger Feldspieler ab (33.), nur eine Minute später verstolperten Christian Kandlbauer und Andreas Ebner aus aussichtsreicher Position. In der 2. Hälfte zwei herausragende Aktionen unserer Mannschaft, aber Christoph Metzler scheiterte nach einem Solo vom eigenen Sechszehner an Torhüter Holzer. Die große Ausgleichschance in der Nachspielzeit. Nach einem kurz abgespielten Corner spielte Christoph Metzler den Ball zur Mitte und Stefan Baumgartner (feierte nach 5 wöchiger Verletzungspause ein gelungenes Comeback) traf den Ball aus 5 Meter nicht richtig.
Zusammenfassend ein verdienter Erfolg der Kindberger aufgrund der Mehrzahl an Torchancen. Nun geht es darum, unsere Mannschaft wieder mental aufzurichten, leider fällt mit Christian Kandlbauer der nächste Stammspieler für längere Zeit aus...

Landesliga
6. Runde: SC Bruck I - Kalsdorf 0:3 (0:2).Tore: Hack (7.), Maurer (43.), Batin (89.).
Matchbericht:
Unsere Mannschaft musste gegen den Titelanwärter Kalsdorf die erste Heimniederlage hinnehmen. Neben den Langzeitverletzten Bernd und Stefan Bauumgartner und Christoph Ebner konnte Stefan Schein wegen einer Grippe ebenfalls nicht einlaufen. Christoph Schwaiger spielte ebenfalls nicht fit, mit diesen negativen Vorzeichen gelang unserer Mannschaft aber dennoch eine ansprechende Leistung. Der Unterschied war in der Cleverness bzw. Chancenauswertung der Gäste zu finden.
Momentan läuft praktisch alles gegen uns, die Kalsdorfer kamen in der ersten Hälfte aus einer Chance zu zwei Toren, jeder Fehler unserer Mannschaft wird beinhart bestraft. So konnte Hannes Gröblinger in der 7. Minute einen Schuss nur kurz wegschlagen, der Ball kam genau zu Hack, der wenig Mühe hatte, den Ball zum 0:1 unterzubringen. In der 43. Minute ein kurz abgespielter Eckball der Gäste und Maurer traf von der Seitenoutlinie via kurzer Innenstange zum 0:2. Öfters waren die Gäste in der 1. Halbzeit nicht vor unserem Tor! In der 12. Minute gab es für unsere Burschen die große Ausgleichschance, aber der ausgezeichnete Goalie Zötsch konnte mit einer Glanzparade einen Schuss von Andreas Ebner abwehren. Bei diesem Schuss gab es aber ein klares Elferfoul, Schiedsrichter Grubelnik ließ leider den Vorteil - der keiner war - gelten! Weitschüsse von Hannes Redschitzegger und von Christoph Malli konnte Zötsch hervorragend parieren. Es blieb bei der schmeichelhaften Pausenführung der Gäste.
Gleich nach Wiederbeginn die Chance für den SCB wieder ins Spiel zu kommen, aber Andreas Ebner schoss völlig freistehend von sieben Metern über das Tor (46.). Nun wurde es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, bei einem Schuss von Batin konnte Christian Doppelhofer auf der Linie abwehren (55.). Andjelkovic und Maurer trafen das Tor nicht, bei einem Stanglpass von Andreas Ebner vergab Peter Premm aus kurzer Distanz (68.). Nur eine Minute später ein Kopfball von Andreas Ebner, denn Zötsch sicher hielt. Die nächste große Chance vergab Christoph Metzler, als Zötsch mit Fußabwehr hielt (70.). In der Schlussphase noch das 0:3, als Batin fast von der Toroutlinie mit dem Außenrist traf (89.). Unsere Mannschaft war um nichts schlechter als Kalsdorf, Tore die man nicht schießt bekommt man eben, diese Fußballerweisheit hat sich wieder einmal bewiesen.
Im nächsten Spiel im Derby in Kindberg ist ein Punktegewinn fast ein Muss, hoffentlich können die angeschlagenen Spieler wie Hannes Redschitzegger, Stefan Schein und Christoph Metzler spielen.

Landesliga
5. Runde: Großklein - SC Bruck I 5:0 (4:0).Tore: Kirchleitner (1.), Kolaric (19., 32., 39.) Schirgi (51.).
Matchbericht:
Was soll man da noch sagen? Am besten nichts! Da wird intern noch einiges besprochen werden müssen. Unsere Mannschaft musste beim Tabellennachbarn Großklein die höchste Meisterschaftsniederlage seit dem Wiederaufstieg im vorigen Jahr einstecken. Bedenklich ist die Tatsache, dass diese Niederlage - ohne die Leistung der Sieger zu schmälern - uns eine "Durchschnittstruppe" zugefügt hat. Unser gesamtes Abwehrverhalten war desolat, solche Tore bekommt nicht einmal eine Schülertruppe.
Der Auftakt in dieser Partie war zugleich ein Schock, von dem sich unsere Mannschaft nicht mehr erholte. Vom eigenen Anstoß kam der Ball zu Dzimso Masovic, der vom Sechszehner völlig unbedrängt den Ball Kirchleitner aus fünf Meter zuschob, der lief noch einige Schritte und schoss zum 1:0 ein - keine 30 Sekunden gespielt. Unfassbar das gerade unserem Routinier und "Verlässlichkeit in Person" dieses "Blackout" passierte. Danach lief das Match folgendermaßen. Unsere Mannschaft spielte im Mittelfeld sehr gefällig, ohne jedoch gefährlich zu werden, der Ballbesitz im gesamten Match dürfte sich in etwa 70:30 für uns bewegt haben. Die Heimischen stellten sich hinten hinein und verteidigten sich mit 7 - 8 Spieler und konterten uns vier Mal ganz gleich aus. Ein Abspielfehler unserer Mannschaft im Mittelfeld, ein Pass auf den schnellen und ungedeckten Hierzer, der jedes Mal (!) auf der rechten Seite allein hinunter ging, es folgte ein Stanglpass und ein Spieler stand immer da und passte den Ball ins leere Tor. Diese Szene spielten sich vier Mal ab und es wurden auch vier Tore! Dieses Abwehrverhalten ist einfach unfassbar, es fehlen einen die Worte. Unser Torhüter Hannes Gröblinger konnte einem wirklich leid tun, nichts zu halten und trotzdem 5 Bummerln kassiert. Erst als der 17jährige Mario Traar ins Spiel kam, wurde der schnelle Hierzer auch gedeckt. Unsere Mannschaft hatte zwar Torchancen, doch Beszat Bulduk verschoss in der 10. Minute nur um Millimeter, in der 55. Minute hielt der gegnerische Torhüter Konrad super. Andreas Ebner schoss nach einem Solo ins Außennetz (38.), das wars auch. Das Positive an diesem Ergebnis, durch das gezeigte Zweikampfverhalten unserer Burschen konnte sich wirklich keiner verletzen.
Im nächsten Spiel kommt mit Kalsdorf ein Titelanwärter, die Chance zur Rehabilitation ist da! Jetzt muss die Mannschaft Charakter zeigen!

Landesliga
4. Runde: SC Bruck I - St. Lambrecht 1:0 (1:0).Tor: Stefan Schein (28).
Matchbericht:
Der Bann ist gebrochen, endlich konnte der erste Sieg in der laufenden Meisterschaft eingefahren werden. Es war ein Arbeitssieg, wie es Trainer Herwig Neukamp formulierte, das Glück stand uns dieses Mal zur Seite, denn das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen. Die Gäste vergaben eine Fülle von Einschussmöglichkeiten.
Das Spiel ging gleich munter los, Andreas Ebner wurde in der 2. Minute mit einem weiten Pass auf die Reise geschickt, vor dem Sechszehnereck brachte er auch den Ball am herauslaufenden Goalie Hölbling vorbei, doch Sturb konnte knapp vor der Linie den Ball noch wegschlagen. Nach einem Kopfball von Fussi, der knapp sein Ziel verfehlte (10.), die entscheidenden Minuten in diesem Spiel. Christoph Metzler ging in der 28. Minute rechts durch, sein Schuss ging an das Lattenkreuz, den abspringenden Ball übernahm Stefan Schein volley von 18 Meter und traf genau unter die Querlatte zum 1:0 - ein sensationeller Treffer! Die Freunde von der Führung war noch nicht vergangen, gab es Elfmeter für die Gäste (30.). Hannes Gröblinger legte Muharemovic, Feichtner legte sich die Kugel auf und schoss an der rechten Torstange vorbei. Die Gäste blieben weiter am Drücker, die größte Chance vergab Muharemovic, als er einen Kopfball neben das Tor setzte (42.). In der Schlussmminute der 1. Hälfte ein schöner Angriff unserer Mannschaft, Christoph Metzler gab zur Mitte, doch Andreas Ebner traf den Ball aus fünf Meter nicht richtig.
In der 2. Hälfte hatten die Gäste mehr Spielanteile, das Match spielte sich aber zumeist im Mittelfeld ab. Die erste nennenswerte Chance hatten wieder die Gäste, doch Muharemovic schoss um Millimeter vorbei (62.). Die Gäste waren weiterhin spielbestimmend, aber unsere Mannschaft kam zu großen Konterchancen. Nach einem Stanglpass von Peter Premm kam Andreas Ebner leider nicht zum Ball (79.), nach einem Bilderbuchkonter schoss der eingewechselte Harald Kotzegger über das Tor (87.). Nur wenige Sekunden später ein weiter Pass auf Andreas Ebner, der allein auf Goalie Hölbling zustürmte, doch Hölbling nahm ihm den Ball vom Fuß. Wieder nur wenige Sekunden später eine Flanke von Christoph Metzler, doch Peter Premm verköpflelte. In dieser Phase hätte unsere Mannschaft den Sack zu machen müssen. Gefährlich wurde es in der Schlussphase nur noch ein Mal, doch Dzmiso Masovic wehrte einen Schuss von Agachi vor der Linie ab (90.). Eine unrühmliche Szene beendete das Spiel, als ein Spieler von St. Lambrecht Christian Doppelhofer mit einem Cut niederstreckte, welches im LKH mit sieben Nähten genäht werden musste. Für dieses Foul gab es nicht einmal eine Verwarnung!
Im nächsten Spiel in Großklein wird unsere Mannschaft versuchen, wie im Vorjahr einen Auswärtssieg zu landen. Die Kaderdecke wird leider immer dünner, durch den Heimsieg gegen St. Lambrecht ist aber das notwendige Selbstvertrauen wieder da.

Landesliga
3. Runde: SC Weiz - SC Bruck I 1:0 (1:0).Tor: Gondzic (41).
Matchbericht:
Beim Meisterschaftsfavoriten Weiz musste unsere Mannschaft die erste Saisonniederlage einstecken. Der Sieg geht völlig in Ordnung, bei besserer Chnacenauswertung der Weizer hätte diese Niederlage allerdings deutlicher ausfallen müssen.
Unsere Mannschaft begann trotz der Ausfälle von vier Stammspieler (Hannes Gröblinger, Bernd und Stefan Baumgartner sowie Hannes Redschitzegger) ausgezeichnet, bereits in der 2. Minute prüfte Bezsat Bulduk den gegnerischen Torhüter Bajraktari mit einem scharfen Schuss, der jedoch den Ball in den Corner ablenkte. Aus diesem Corner entwickelte sich die größte Chance unserer Burschen in diesem Spiel. Christoph Schwaiger schlug den abgewehrten Corner von der rechten Position hoch in den Strafraum, der freistehende Christian Kandlbauer stoppte sich den Ball mit der Brust, der heranstürmende Peter Premm schoss alleine vor dem Tor aus ca. 10 Meter an der linken Stange vorbei. Nach 30 Minuten übernahmen die Hausherren die Initiative und Ersatzkeeper Robert Liebmann hatte alle Hände zu tun, seinen Kasten rein zu halten. Nachdem jeweils zwei Mal Gondzic und Hack noch vergaben, war es Gondzic in der 41. Minute, als er mit einem flachen Schuss aus 25 Meter ins rechte Eck zum 1:0-Siegestreffer traf. In der 45. Minute die große Ausgleichschance, doch Christoph Metzler verfehlte einen Freistoß von Markus Sollfellner nur um Haaresbreite.
Die 2. Hälfte war ein Ebenbild der 1. Hälfte, unsere Mannschaft erwischte den besseren Start, ein Schuss von Andreas Ebner ging aber knapp über das Tor (51.). Nach einer Viertelstunde der 2. Hälfte übernahmen wieder die Weizer das Kommando, Markus Sollfellner konnte nach einer gefährlichen Flanke und Kopfball auf der Linie klären. Danach verhaute Hopfer eine Hundertprozentige (64.), Gondzic traf nur die Querlatte (65.), bei Schüssen von Derler (74.) und Hack (75) konnte sich Robert Liebmann mit tollen Paraden auszeichnen. Abermals Derler vergab die nächste Torchance der Heimischen (83.) und Hack traf per Kopf nur die Querlatte (84.). In der Schlussphase drückte aber unsere Mannschaft, eine zwingende Torchance blieb uns leider verwehrt. Es blieb beim verdienten Sieg der Weizer. Leider verletzte sich in der Schlussphase Christoph Ebner am Oberschenkel, er wird uns längere Zeit nicht zur Verfügung stehen.
Im nächsten Spiel kommt mit St. Lambrecht ein unangenehmer Gegner, vielleicht gelingt uns aber gegen der Valtan-Elf der längst fällige ertse Saisonsieg.

Landesliga
2. Runde: SC Bruck I - Rottenmann 2:2 (0:2).Tore: Andreas Ebner (75.), Christian Doppelhofer (84., Elfer) bzw. Müller (44.), Biljesko (45.).
Matchbericht:
Auch im zweiten Spiel dieser Saison kamen unsere Burschen über ein 2:2-Remis nicht hinaus, wieder kann man von zwei verschenkten Punkten sprechen. Es spricht aber für die intakte Moral der Mannschaft, einen 0:2-Rückstand noch aufgeholt zu haben.
Dieser Doppelschlag kurz vor der Pause kam aus dem Nichts, die Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt keine nennenswerte Torchance und hätten schon mit 4:0 hinten legen können, ja sogar müssen. Bereits in der 1. Spielminute lief Hannes Redschitzegger allein auf das gegnerische Tor, doch Tormann Kautschitz konnte abwehren. Nur 6 Minuten später ein schöner Pass von Christian Doppelhofer auf Andreas Ebner, der ebenfalls alleine auf das gegnerische Tor lief, aber vorbei schoss. Unsere Mannschaft blieb weiterhin am Drücker, nach einem Eckball köpfelte Neuerwerbung Bezsat Bulduk knapp neben das Tor (14.). In der 21. Minute ein Superpass von Bezsat Bulduk auf Christian Kandlbauer (eine Ex-Mürzer Aktion), sein flacher Pass zur Mitte vergab Andreas Ebner, als er Kautschitz in die Arme schoss. Danach eine weitere Chance von Christian Kandlbauer, aber Kautschitz hielt den Kopfball (29). Dann tat sich nicht viel, bis zur ominösen 44. Minute. Der Rottenmann Müller wollte praktisch auf der Torlinie eine Flanke anbringen, sein Flankenball ging aber via Innenstange ins Netz zum 0:1 - ein unglaubliches Tor. Nur ca. 30 Sekunden später lief Biljesko allein aus Tor und der Ball hopste über die Linie. Das war unfassbar, die Gäste gingen mit einer klaren Führing in die Kabinen und wussten nicht warum!
Nach dem Wechsel erwartete alles eine Offensive unserer Mannschaft, doch die Partie plätscherte dahin ohne einer einzigen Torchance. Die Wende kam in der 74. Minute. Christoph Metzler tankte sich auf der Seite durch, seinen Stanglpass brauchte Andreas Ebner nur mehr über die Linie zum 1:2 drücken. Dieser Treffer gab unserer Mannschaft enormen Auftrieb, von nun an hatte Göttin Fortuna mit den Rottenmannern ein Einsehen. Nur zwei Minuten später gabe es binnen drei Minuten drei Eckbälle unserer Mannschaft und genau so oft konnten die Rottenmanner (jeweils nach Kopfbällen) den Ball auf der Torlinie irgendwie noch abwehren - einfach unfassbar! Praktisch nur eine Minute später ein Schuss von Christoph Metzler, wieder konnte ein Rottenmanner - dieses Mal vom Fünfer - abwehren. In der 84. Minute endlich der mehr als verdiente Ausgleich, Christian Kandlbauer wurde im Strafraum von Lew niedergerissen (völlig unnotwendig) und sah dafür die Ampelkarte. Den Strafstoß verwertete Christian Doppelhofer sicher, doch zum Entsetzen wurde dieser Strafstoß wiederholt. "Dopps" behielt die Nerven und verwandelte nochmals zum 2:2. Danach blieb es bei diesem für die Rottenmanner schmeichelhaften Punktegewinn.
Im nächsten Spiel am kommenden Dienstag gegen den Titelfavoriten Weiz können wir das Glück der Rottenmanner brauchen, um - wie im Frühjahr beim 0:0 - ungeschlagen zu bleiben.

Landesliga
1. Runde: Gnas - SC Bruck I 2:2 (1:1).Tore: Haas (33.), Cerkic (92.) bzw. Christian Kandlbauer 2 (16., 47.)Matchbericht:
Im ersten Meisterschaftsspiel der Saison 2006/07 gab es in Gnas eine gerechte Punkteteilung, trotzdem muss man von zwei verlorenen Punkten sprechen, wenn man in der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassiert. Die Mannschaft zeigte eine tolle kämpferische Leistung und Neuerwerbung Christian Kandlbauer feierte mit beiden Treffern einen Einstand nach Maß.
In der ersten Hälfte eine ausgeglichene kampfbetonte Partie, bei der die Heimischen die erste Möglichkeit hatten, ein abgefälschter Freistoß ging aber neben unser Tor (6.). In der 15. Minute zeichnete sich unser erster Treffer ab. Nach einem Corner von Bernd Baumgartner kam Christian Kandlbauer zum Kopfball, doch Torhüter Dorrong lenkte den Ball über die Querlatte. Im darausfolgenden Eckball setzte sich wiederum Christian Kandlbauer im Kopfballduell durch, dieses Mal hatte auch der gegnerische Torhüter keine Chance und es hieß 0:1. Danach kontrollierte unsere Mannschaft das Match, dennoch mussten wir nach einer Unachtsamkeit durch Daniel Hass den Ausgleichstreffer hinnehmen, sein Schuss aus halblinker Position wurde noch leicht abgefälscht, sodass Hannes Gröblinger keine Chance zum Abwehren hatte (33.). In der 45. Minute noch eine Chance der Gnaser, doch ein Heber von Cerkic fiel zu schwach aus.
Nach dem Wechsel gleich ein Knalleffekt in der 47. Minute. Die Gnaser hatten einen Corner, Dzimso Masovic schlug den Ball weit nach vor, Bernd Baumgratner setzte sich in rechter Position durch und spielte ideal zur Mitte, wo Christian Kandlbauer von der Mitte herbeisprintete und alleine aufs gegnerische Tor lief und trocken zum 1:2 einschoss. Danach kamen die Heimischen auf und drückten auf den Ausgleich. Bei einem gefährlichen Schuss von Ponstingl zeichnete sich Hannes Gröblinger aus (52.), nur zwei Minuten später rettete die Innenstange bei einem Schuss von Beli. Ebenfalls nur zwei Minuten später ein Schuss von Andreas Ebner, den allerdings Dorrong halten konnte. Jetzt ging das Match hin und her, die nächste Chance hatte Hannes Redschitzegger, sein Schuss nach einem Solo fiel aber zu schwach aus (60.). Wieder nur eine Minute später schoss Ponstingl über unser Tor. In der 78. Minute hätten unsere Burschen den Sack zu machen müssen. Ein toller Konter und ein Stanglpass von Stefan Baumgartner nahm Andreas Ebner direkt, doch Torhüter Dorrong hielt mit einer Glanzparade. Als alles schon mit einem Auswärtssieg rechnete, schlug es in der 92. Minute bei uns ein. Nach einem Freistoß brachte unsere Mannschaft den Ball nicht weg und Cerkic traf mit einem Flachschuss von 16 Metern ins rechte Eck zum 2:2-Ausgleich.
Im nächsten Match und ersten Heimspiel gegen Rottenmann wird unsere Mannschaft versuchen, an die Leistung in Gnas anzuschließen und drei Punkte ins trockene zu bringen. Ein spannendes Spiel mit vielen Zuschauern ist auf alle Fälle in diesem Obersteirer-Derby garantiert.

 

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt