Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2005/06

Landesliga
30. Runde: Flavia Solva - SC Bruck I 1:0 (1:0).Tor: Pfingstl.
Matchbericht:
Nichts wurde aus einem Punktegewinn beim Absteiger Flavia Solva und der Hilfe für Kindberg, dennoch konnte sich unsere Nachbarstadt selbst retten und wir können in der nächsten Saison wieder spannende Derbies sehen. Die abgelaufene Saison war trotz dieser Niederlage sehr erfolgreich, ein Kompliment an unsere Mannschaft und den beiden Trainern Herwig Neukamp und Walter Forstner.
Im letzten Match in Wagna ging es für die Hausherren um alles, nur ein Sieg und ein gleichzeitiger Punkteverlust der Kindberger in Gnas würde den Klassenerhalt für Flavia bedeuten. Trotzdem waren nicht die Heimischen, sondern unsere Burschen, die die Initiative in der Anfangsphase übernommen haben. Anton Zand schoss bei der 1. Möglichkeiten über das Tor (5.), ein Schuss von Christoph Metzler verfehlte ebenfalls knapp das Ziel (13.). Bei einem Freistoß von Anton Zand hatte Torhüter Pauritsch große Mühe (16.), doch nach ca. 20 Minuten kam Flavia besser ins Spiel und auch zu guten Tormöglichkeiten. Der reaktivierte Mujanovic setzte einen Kopfball knapp neben das Tor (21.), ebenso vergaben Marat und Znuderl knapp. Die größte Chance auf unserer Seite vergab Christoph Metzler, als er nach einem schönen Solo knapp neben den linken Pfosten vorbeischoss (32.). In der 37. Minute das spielentscheidende Tor. Flavia-Libero Pfingstl bekam wenige Meter nach der Mittellinie den Ball, er lief noch einige Meter und zog aus gut und gerne 35 Meter mit dem linken Fuß ab, sein Schuss passte genau ins rechte Kreuzeck zum 1:0. Ein Tausendguldenschuss und ein Tor, das man nicht alle Tage sieht. In der Schlussphase der 1. Hälfte noch zwei gute Möglichkeiten für Znuderl und Mujanovic, es blieb aber beim 1:0-Pausenstand.
Nach dem Wechsel flachte die Partie zunächst ab, denn 20 Minuten tat sich überhaupt nichts. Die 1. Chance hatte wiederum der SCB, doch Christoph Metzler kam bei einem Kopfball nicht richtig zum Ball, den Nachschuss vergab Anton Zand (65.). Einen scharfen Schuss von Stefan Baumgartner wehrte Goalie Pauritsch nur kurz weg, Ewald Etschmaier kam leider zu spät (66.). Nur eine Minute später ein Abseitstor von Andreas Ebner, eine harte Entscheidung des Schiedsrichters! Nun waren wieder die Heimischen an der Reihe, doch ein Kopfball von Hrubisek und ein Freistoß von Znuderl verfehlten knapp das Ziel. In der 75. Minute beinahe der Ausgleich, doch ein Schuss von Anton Zand ging an die Stange. In der Schlussphase hatten die Heimischen noch zwei gute Torchancen, es blieb bei der Niederlage unserer Mannschaft. Unsere Burschen gaben in diesem Match alles, mehr war leider nach dieser langen Landesligasaison nicht mehr möglich.
Jetzt geht es in den verdienten Urlaub, von dem einen oder anderen Spieler müssen wir uns leider verabschieden, den einen oder anderen Spieler werden wir neu im Dress des SC Bruck sehen. Auf Wiedersehen bis zum ersten Match der Landesligasaison 2006/07 Anfang August 2006!

Landesliga
29. Runde: SC Bruck I - Gratkorn Amateure 4:1 (1:1).Tore: Andreas Ebner (20., 69., 70.), Ewald Etschmaier (80.) bzw. Brauneis (23.), Stranz (76.)
Matchbericht:
Im letzten Heimspiel der Saison gab es einen versöhnlichen Abschluss der erfolgreichen Landesligasaison und auch einen verdienten Heimerfolg. Damit ist unsere Mannschaft der beste Aufsteiger in dieser Saison.
Das Match gegen die Amateure aus Gratkorn war sehr abwechslungsreich und spannend, dennoch drückte ein Spieler diesem Match seinen Stempel auf. Andreas Ebner erzielte nicht nur drei Treffer, er legt auch das 4. Tor mustergültig auf. Die erste Chance vergab allerdings Ewald Etschmaier, als er sich den Ball zu weit vorlegte (3.). Andreas Ebner deutete ebenfalls seine Gefährlichkeit an, doch sein Schuss wurde abgeblockt (10.). Danach eine Schrecksekunde, als Krassnig nur die Stange traf, den Nachschuss vergab Kanneh beinahe stümperhaft. Nun war es Zeit für die ersten Treffer, die das Publikum auch serviert bekam. Peter Premm spielte einen wunderbaren Pass auf Andreas Ebner, aus abseitsverdächtiger Position startete er allein auf das Tor und ließ Torhüter Schalk mit einem Flachschuss zum 1:0 keine Chance (20.). Nur drei Minuten später der Ausgleich, ein Volley von Brauneis bedeutete das 1:1. Danach ging es hin und her, bei einer Rettungstat von Hannes Gröblinger außerhalb des Strafraums hatte dieser Glück, dass er nach einem Foul nur die gelbe Karte sah (27.). Bezeichnend für die offensive Spielweise beider Mannschaften war die 35. Minute. Zunächst war Brauneis halb rechts ganz allein, im Gegenstoß tauchte Andreas Ebner ebenfalls allein vor dem Torhüter auf, beide vergaben aber. Kurz vor der Pause zwei Möglichkeiten für Gratkorn von Krassnig, es blieb beim 1:1-Pausenstand.
Die erste Chance in der 2. Hälfte hatte wiederum Gratkorn, als Puntigam im Sitzen vorbei schoss (47.). Danach der große Auftritt von Andreas Ebner mit zwei Treffer binnen einer Minute (69., 70.). Der Treffer zum 3:1 war besonders sehenswert, nach einem Pass von Bernd Baumgartner ließ sich Andreas Ebner mit zwei Haken noch Zeit, ehe er den Ball ins Tor unterbrachte. Gratkorn gab nicht auf und der eingewechselte Stranz sorgte in der 76. Minute mit dem 3:2 wieder für Spannung. Die Entscheidung in diesem guten Spiel aber besorgte Ewald Etschmaier zum 4:2 (80.). In der Schlussphase hätte das Ergebnis noch höher ausfallen müssen, aber Ewald Etschmaier und Andreas Ebner ließen weitere "Sitzer" aus.
Im letzten Spiel in Wagna gegen Flavia Solva ist unsere Mannschaft im Abstiegskampf zwischen Kindberg und Flavia Solva voll involviert. Unsere Mannschaft wird sich auch im letzten Spiel voll ins Zeug legen und mindestens einen Punkt holen.

Landesliga
28. Runde: St. Lambrecht - SC Bruck I 3:2 (1:1).Tore: Feichtner (Elfer), Steiner, Würger bzw. Andreas Ebner, Ewald Etschmaier.
Matchbericht:
Die zweite Niederlage in Folge gab es für unsere Mannschaft, der Sieg der Heimischen geht allerdings aufgrund der besseren Einschussmöglichkeiten in Ordnung.
Die Lambrechter begannen sehr offensiv, unsere Mannschaft konnte sich in den ersten 15 Minuten nur sehr schwer aus der eigenen Hälfte befreien. Ein Kopfball von Fussi (3.) und ein Schuss von Sturb (8.) gingen knapp über unser Tor, wo Torhüter Robert Liebmann sein Debüt bestritt. Als wir das Spiel ausgeglichener gestalten konnten, die Führung der Heimischen. Robert Liebmann beging ein Foul an einen durchbrechenden Lambrechter, den Strafstoß verwertete Feichtner zum 1:0 (21.). Unsere Mannschaft ließ sich durch diesen Treffer aber nicht beirren und schaffte aus einem Bilderbuchkonter (3:2-Situation) den Ausgleich. Andreas Ebner spielte auf Bernd Baumgartner, dessen Hereingabe verwertete abermals Andreas Ebner volley zum 1:1-Ausgleich (27.). Nur zwei Minuten später die große Chance zum Führungstreffer für unsere Burschen, doch Andreas Ebner scheiterte an Torhüter Höritzer, der mit Fußabwehr klärte. Ein Kopfball von Bischof (42.) war vor der Pause die letzte Torchance.
Die kalte Dusche für unsere Mannschaft kam nach wenigen Sekunden in Hälfte 2. Robert Liebmann konnte einen Rückpass von Hannes Redschitzegger nur kurz wegschlagen, der Ball kam über Umwege auf Steiner, der mit einem satten Schuss aus 16 Meter ins rechte Eck zum 2:1 traf. In der 61. Minute traf Würger zum 3:1, beim Jubeln erhielt er durch das Trikotüberstreifen über den Kopf eine sinnlose gelbe Karte. Da er zuvor bereits Gelb gesehen hatte, musste er mit der Ampelkarte duschen gehen. Mit einem Feldspieler mehr machte unsere Mannschaft enormen Druck, Ewald Etschmaier gelang der Anschlusstreffer zum 3:2 in der 68. Minute. In der 71. Minute die Vorentscheidung, als der schwache Schiedsrichter ein reguläres Tor von Christoph Metzler (Abseits!) nicht gab, aber unseren Spieler nach anschließender Kritik die Ampelkarte zeigte. Nun wurde das Spiel wieder ausgeglichener, in der Schlussphase setzte unsere Mannschaft alles auf eine Karte, dadurch ergaben sich für die Heimischen zwei gute Einschussmöglichkeiten.
Im nächsten und zugleich letzten Heimmatch gegen die Gratkorn Amateure heißt es, sich von unseren Publikum formgemäß mit einer guten Leistung zu verabschieden.

Landesliga
27. Runde: SC Bruck I - Gleinstätten 0:4 (0:2).Tore: Fridl, Ploschnik, Hutter, Bedö.
Matchbericht:
Im schlechtesten Spiel des Jahres gab es eine auch in dieser Höhe völlig verdiente Niederlage, die sogar noch höher hätte ausfallen können. So kann man kein Fußballspiel bestreiten!
Dabei begann das Match noch relativ gut, denn nach wenigen Sekunden beinahe die Führung für unsere Mannschaft, aber Bernd Baumgartner konnte den zu weit vor dem Tor stehenden Torhüter Palz fast überlisten. Abermals Bernd Baumgartner mit einem Weitschuss in der 7. Minute, das war es auch schon in der 1. Hälfte. Unsere Mannschaft spielte ohne Biss und Siegeswillen, sogar in einem Trainingsspiel wird mehr Einsatz gefordert. Unser Team hat bis jetzt in der Landesliga großartiges geleistet, dennoch sollte man nicht so leichtfertig die Punkteprämien verschenken. In der 15. Minute die Führung der Gäste, nach einem Pass vom überragenden Bedö auf Fridl, besorgte dieser mit einem "Lupfer" über Torhüter Hannes Gröblinger das 0:1. Den 0:2-Pausenstand stellte Ploschnik in der 32. Minute her.
Nach dem Wechsel vergab Bedö alleine vor Hannes Gröblinger (49.), in der 51. Minute dann der nächste Treffer. Einen Kopfball von Gasser konnte Hannes Gröblinger noch sensationell abwehren, gegen den Nachschuss von Hutter war er jedoch chancenlos. Den Endstand in der 67. Minute fixierte der beste Mann am Platz Bedö. Unsere Mannschaft kam auch noch zu Torchancen, doch Zand (Bodenauf-Köpfler, 50.), Ebner (Kopfball, 53.) und Schein (Volley, 78.) vergaben. Auf der Gegenseite scheiterte Fridl mit einem "Heber" an der Stange (87.), es blieb bei der bitteren Heimniederlage.
Im nächsten Spiel in St. Lambrecht wird sicherlich eine andere Elf einlaufen, denn nochmals wird es so eine katastrophale Leistung mit diesem Einsatzwillen nicht mehr geben!

Landesliga
26. Runde: Rottenmann - SC Bruck I 0:1 (0:0).Tor: Bernd Baumgartner (69.)
Matchbericht:
Unsere Mannschaft ist momentan einfach nicht aufzuhalten, nach dem Heimsieg gegen die GAK Amateure gelang auch in Rottenmann ein nicht erwarteter Auswärtssieg. Hut ab, vor der Saison hat man es uns nicht zugetraut, wir aber haben immer an unsere Burschen geglaubt und sind dafür auch belohnt worden!
Die erste Hälfte verlief über weite Strecken ausgeglichen, die Rottenmanner hatten aber die besseren Tormöglichkeiten. So schoss Simbürger in der 16. Minute drüber, Kmoch zögerte zu lange (40.) und wiederum Simbürger schoss vorbei (42.). Unsere Mannschaft hatte auch Möglichkeiten, so köpfelte Anton Zand nach einem Eckball völlig freistehend am Tor vorbei (9.), ein scharfer Stanglpass von Bernd Baumgartner wurde beinahe ins eigene Tor von einem Rottenmanner abgefälscht (20.).
Nach dem Wechsel spielte unsere Mannschaft groß auf, die Chancenauswertung war das einzige Manko. Es begann bereits in der 49. Minute, Bernd Baumgartner ging rechts durch, seinen Stanglpass setzte Peter Premm aus wenigen Metern an die Querlatte, den "Nachschuss" verköpfelte Anton Zand. Nur 4 Minuten später lief Andreas Ebner allein auf Tormann Fellner zu, er überspielte ihn auch, doch sein Schuss aus spitzem Winkel wurde auf der Linie abgewehrt, den Abpraller vergab Peter Premm. Zwischdurch hatte auch Rottenmann eine Einschussmöglichkeit, doch ein "Boden auf Kopfball" von Filipovic ging über das Tor (57.). Die nächste 100%ige hatten aber wieder wir, Andreas Ebner lief wieder alleine auf das Tor, er spielte den Ball ungenau zu Peter Premm ab, anstelle selbst abzuschließen (63.). Danach ein Schuss aus 25 Meter von Zahalka (nach einem Corner) der die linke Stange streifte, doch dann die Entscheidung in der 69. Minute. Bernd Baumgartner wurde es zu bunt, er ging auf der rechte Seite durch, sein scharfer Schuss aus ca.14 Meter ins kurze Eck konnte Fellner nur berühren und es stand 0:1. In der 80. Minute die vermeintlich endgültige Entscheidung, doch ein glasklares Elferfoul an Christoph Metzler wurde nicht geahntet. Ein "Fasteigentor" von Reiter, zwei Konterchancen von Ewald Etschmaier blieben ungenützt. Auf Grund der starken 2. Hälfte ist der Sieg mehr als verdient.
Nun geht es gegen die sechstplatzierten Gleinstättner, eine schwierige aber lösbare Aufgabe für unsere Jungs, die nun weiterhin befreit und ohne Druck spielen können.

Landesliga
25. Runde: SC Bruck I - GAK Amateure 2:0 (1:0).Tore: Andreas Ebner (22.), Peter Premm (81.)
Matchbericht:
Der Klassenerhalt - das Saisonziel - wurde mit diesem überraschenden Erfolg gegen den Tabellenführer bereits fünf Runden vor Schluss gesichert, Gratulation der Mannschaft und der sportlichen Führung.
"Wir haben heute nicht mit dem zweiten, sondern mit dem dritten Anzug gespielt", so GAK Amateure Trainer Harry Gamauf im Radio 89,6 Interview nach dem Match. Naja, weil sechs Stammspieler gefehlt haben, eine solche Aussage zu tätigen, zeigt von Fairness. Spielen sonst die GAK-Amateure auch nur mit diesen sechs Spielern oder laufen sie jedes Mal mit 11 Spieler ein? Uns ist es egal, wir haben den Tabellenführer klar dominiert und verdient geschlagen. Im Herbst 2005 erreichten wir auch ohne sieben Stammspieler auswärts ein verdientes 1:1, wer hat da gejammert?
Zum Match, leider musste unser Kapitän Stefan Baumgartner beim Aufwärmen verletzungsbedingt w.o. geben, für ihn kam Markus Sollfellner in die Mannschaft, der seine Sache hervorragend machte. Die einzige (!) GAK Chance gab es in Minute 19, als Pirker allein auf unseren Torhüter Hannes Gröblinger zulief, aber stümperhaft vergab. Zuvor und danach hatte nur der SCB Chancen. So vergab Christoph Metzler per Kopf aus wenigen Metern (13.), doch in der 22. Minute das 1:0 für unsere Burschen. Andreas Ebner startete aus abseitsverdächtiger Position, Torhüter Lienhart klebte auf der Linie, sodass "Schaber" wenig Mühe hatte, den Ball ins Tor zu schlenzen. Danach kontrollierte unsere Mannschaft Ball und Gegner, es blieb aber bei der knappen Pausenführung.
Beinahe begann die 2. Hälfte mit einem Eigentor der Gäste (47.), danach zögerte Peter Premm zu lange (57.) und dahin war eine tolle Einschussmöglichkeit. Bei einem scharfen Stanglpass von Bernd Baumgartner klärte Wagner vor unsere einschussbereiten Stürmern. Im anschließenden Eckball setzte Anton Zand der Ball per Kopf knapp über das Tor (63.). Die Gäste machten auf, so gab es gute Konterchancen, die größte vergab Peter Premm, als er bei einer 3:2-Situation selbst schosss, anstelle abzuspielen. In der 81. Minute dann die Entscheidung. Peter Premm wurde auf die Reise geschickt, allein vor dem Torhüter traf er ins linke Eck zum 2:0. Danach noche eine schöne Chance von Bernd Baumgartner, es blieb beim mehr als verdienten Sieg gegen den Tabellenführer und Aufstiegskandidaten.
Im nächsten Spiel in Rottenmann können unsere Burschen befreit spielen, zu verschenken haben wir aber auch im Paltental nichts.

Landesliga
24. Runde: SC Weiz - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Mit diesem torlosen Unentschieden blieb unsere Mannschaft auch im 4. Spiel im Frühjahr auswärts ungeschlagen.
Die Weizer, bei denen 3 Leistungsträger ein gelungenes Comeback feierten, spielten eine wirklich starke Partie, konnten jedoch unsere Abwehr inklusive den wieder stark spielenden Torhüter Hannes Gröblinger nicht überwinden. Es war auch ein Portion Glück dabei, aber bei gefährlichen Gegenstößen hätte es auch durchaus einmal im Kasten der Weizer einschlagen können. So hatte unsere Mannschaft in der 1. Hälfte die mit Abstand größte Chance, doch Andreas Ebner schoss in der 40. Minute völlig freistehend allein vor dem Tor vorbei (die Abseitsfalle der Weize klappte nicht). Vorher waren die Heimischen am Drücker, doch Hack an das Außennetz (8.), Derler neben das Tor (26.) vergaben oder Hannes Gröblinger war ein unüberwindbares Hindernis. So entschärfte er eine Freistoßgarnate von Archan (16.) und eine Topchance von Hirtenfellner (37.).
In der 2. Hälfte änderte sich nicht viel, die starken Weizer drückten und unsere Mannschaft stemmte sich vorbildlich gegen einen Verlusttreffer. Die erste Chnace in Hälfte 2 hatten aber wir, nach einem Pass von Josef Rechberger schoss Andreas Ebner aus der Drehung den gegnerischen Goalie Krenn aus 11 Metern an (47.). Die nächsten Möglichkeiten der Weizer waren hochkarätig. Ein Schuss von Hack ging an die Querlatte (60.), bei einem Schuss von Puntigam rettete Christian Doppelhofer für den geschlagenen Gröblinger per Kopf auf der Linie (68.). In der Schlussoffensive der Heimischen brachte Bernd Baumgartner einen gefärlichen Schuss nach einem Eckball an, doch er wurde von der Weizer Hintermannschaft abgeblockt. Die Entscheidung beinahe in der 88. Minute, Hack brachte den Ball an Gröblinger vorbei, doch von der Innenstange sprang er ins Feld zurück. Es war sicherlich ein glücklicher Punktegewinn, dennoch aufgrund der hervorragenden kämpferischen Leistung auch verdient.
Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenführer GAK Amateure, vielleicht können wir die Leistung vom Herbst wiederholen und den jungen Grazern wieder einen Punkt abknöpfen.

Landesliga
23. Runde: SC Bruck I - Kalsdorf 0:1 (0:0).Tor: Komericky (60.)
Matchbericht:
Mit dieser bitteren Heimniederlage ist nun auch die tolle Serie im Frühjahr, wo wir bisher noch ungeschlagen blieben, zu Ende gegangen. Das Wetter spielte an diesem verlängerten Wochenende mit, die Kulisse war da (an die 1.000 Zuseher bei freien Eintritt), leider erreichte kein Spieler unserer Mannschaft seine Normalform. Kalsdorf bleibt durch diesen Sieg weiterhin die beste Frühjahrsmannschaft.
In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften gegenseitig, Torchancen waren Mangelware. Die beste Möglichkeit auf unserer Seite vergaben Peter Premm (er zögerte zu lange), der den Ball dann zu Bernd Baumgartner spielte, jedoch sein Schuss von 16 Metern ging knapp neben das Tor (9.). Die Gäste hatten die beste (und einzige) Torchance in der 1. Hälfte durch einen Volley von Hack (32.).
In der 2. Hälfte beinahe ein Auftakt nach Maß für unsere Mannschaft, Andreas Ebner tauchte allein vor Torhüter Jasarevic auf, sein Schuss konnte aber der Torhüter bändigen (46.). In der 60. Minute die Entscheidung in diesem schwachen Spiel, eine schöne Kombination der Gäste schloss Komericky im Rutschen zum 0:1 ab. Nur wenige Minuten später eine Schrecksekunde, als Torhüter Hannes Gröblinger bei einem Befreiungsschlag Komericky anschoss, den Ball aber postwendend in seine Hände bekam (67.). In der 68. Minute endlich eine schöne Kombination unserer Mannschaft, doch Peter Premm schoss aus 16 Meter über das Tor. Unsere Mannschaft musste nun aufmachen, die Gäste blieben im Konter gefährlicher. Nachdem Thomas Zündel aus einem Freistoß die rechte Stange traf (70.), vergab der Kalsdorfer Batin eine 100%ige Einschussmöglichkeit allein vor dem leeren Tor (81.). Es blieb beim verdienten Erfolg der Kalsdorfer, leider konnte unsere Mannschaft an die bisher gezeigten Frühjahrsleistungen in keinster Weise anschließen.
Im nächsten Spiel in Weiz geht es darum, ungeschlagen zu bleiben und sich für die im Herbst erlittene knappe 0:1 Niederlage zu revanchieren.

Landesliga
22. Runde: Fehring - SC Bruck I 0:3 (0:0).Tore: Andreas Ebner (57., 66.), Peter Premm (49.)
Matchbericht:
Ein enorm wichtiger Auswärtserfolg unserer Mannschaft, damit sind wir im Frühjahr weiterhin ungeschlagen und dem Saisonziel "Klassenerhalt" ein bedeutendes Stück näher gekommen.
In diesem Auswärtsmatch sah es in der ersten Hälfte nicht nach einem Auswärtssieg unserer Mannschaft aus, das Spiel auf sehr holprigen Boden war zunächst ausgeglichen. Für die Heimischen gab es auch die ersten Torszenen, so traf Wendler einen Kopfball nicht richtig (30.) und Gabor schoss allein vor Torhüter Hannes Gröblinger in die Wolken (32.). Das war der Startschuss für unsere Burschen, denn ab diesem Zeitpunkt wurde das Match in unsere Hand genommen. Andreas Ebner vergab eine schöne Einschusschance nach einem weiten Freistoßball von Dzimso Masovic (34.), die beste Chance in Hälfte 1 vergab allerdings Peter Premm, er schoss alleine vor dem Tor den gegnerischen Torhüter Grassmugg in die Arme (40.).
In der 2. Hälfte merkte man die Verunsicherung der Fehringer an, welches unsere Mannschaft eiskalt ausnützte. Zunächst schoss Anton Zand noch knapp am rechten Kreuzeck vorbei (48.), doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Eine Flanke in den gegnerischen Strafraum verlängerte Stefan Schein auf den völlig freistehenden Peter Premm, der wenig Mühe hatte, den Ball aus wenigen Metern über die Linie zum 0:1 zu drücken (49.). Nur acht Minuten später die Entscheidung, Peter Premm blieb bei einem Gestocher im Strafaum der Sieger, er legte für Andreas Ebner auf, der aus kurzer Distanz wuchtig zum 0:2 einschoss. Drei Minuten später die nächste Chance, doch ein Kopfball von Anton Zand ging nur an die Querlatte. In der 66. Minute schlug Andy "Doppelpack" Ebner wieder zu, nach einem Solo von Anton Zand und einem Idealpass schlenzte er den Ball mit dem Außenrist ist lange Eck zum 0:3. Danach war die Partie gelaufen, die Fehringer kamen durch Horvat noch zu drei Schusschancen, doch jedes Mal war Hannes Gröblinger auf dem Posten bzw. ein sicherer Rückhalt. Bei einer dieser Chancen wehrte er den Ball auf die Stange. Gesamt gesehen ein verdienter Auswärtserfolg unserer Mannschaft, der Zweite in dieser Saison nach Großklein.
Im kommenden Spiel am 1. Mai geht es gegen das "Team der Stunde" Kalsdorf, das - so wie wir - ebenfalls im Frühjahr noch ungeschlagen ist. Ein Punktegewinn ist auf jeden Fall eingeplant.

Landesliga
21. Runde: SC Bruck I - Gnas 3:1 (2:0).Tore: Christoph Metzler (20., 27.), Bernd Baumgartner (79.). bzw. Arlic (82.)
Matchbericht:
Nach den vier 1:1-Unentschieden in Folge konnte endlich der Bann gebrochen und der erste Sieg im Jahr 2006 eingefahren werden. Es war ein verdienter Erfolg, der dank einer starken erste Hälfte fixiert werden konnte.
Von Beginn an übernahm unsere Mannschaft das Kommando, die Abwehr bekam durch den wieder fitten Dzimso Masovic den notwendigen Halt, zudem erwies sich das Mittelfeld als sehr laufstark. Nach fünf Minuten der erste Ansatz von Gefahr im Gäste-Strafraum, doch Peter Premm verpasste eine Flanke von Andreas Koller nur um Zentimeter. Die einzige gefährliche bzw. nennenswerte Aktion der Gnaser gab es in Minute 13, als Hannes Gröblinger einen Ball von Krobath mit dem Fuß abwehrte. In der 20. Minute das 1:0 für unsere Burschen. Einen weiten Pass über die gegnerische Abwehr erwischte Christoph Metzler, er spitzelte den Ball am herauslaufenden Torhüter Dorrong vorbei ins Netz. Der Doppelschlag folgte in der 27. Minute. Peter Premm spielte auf Markus Sollfellner, seine Flanke zum Fünfer erwischte Christoph Metzler per Kopf zum 2:0. Dabei zögerten der unsichere Torhüter und ein Feldspieler, uns hatte das aber nichts ausgemacht! Danach schöne Spielzüge und ein Fasteigentor der Gäste, als Bernd Baumgartner einen scharfen Stanglpass zur Mitte brachte (32.). Die größte Chance auf das nächste Tor vergab Christian Doppelhofer, als er nach einem Eckball aus wenigen Metern neben das Tor schoss (36.).
Nach dem Wechsel plätscherte das Match dahin, doch die Gäste kamen in dieser Phase zu zwei schönen Einschussgelegenheiten. Arlic schoss zunächst vom Elfer drüber (66.), danach köpfelte er neben das Tor (70.). Mit der ersten guten Aktion in Hälfte 2 gelang unserer Mannschaft das 3:0. Einen Bilderbuchkonter schloss der überragende Bernd Baumgartner ab, der Pass kam von Andreas Ebner. Eine Unachtsamkeit brachte den verdienten Ehrentreffer der Gnaser, Arlic bezwang alleine vor dem Tor unseren Keeper Hannes Gröblinger (82.). Gratulation an unsere Mannschaft für diesen verdienten und enorm wichtigen Erfolg.
Im Nachtragsspiel gegen Gleisdorf am Ostermontag wird diese starke Leistung uns sicherlich großen Auftrieb geben. Die Gleisdorfer wollen noch im Titelkampf mitsprechen, wir werden in diesem Match was dagegen haben.

Landesliga
20. Runde: SC Bruck I - Großklein 1:1 (1:1).Tore: Bernd Baumgartner (75.) bzw. Kolaric (18.).
Matchbericht:
In einem enttäuschenden Spiel erreichte unsere Mannschaft einen schmeichelhaften Punktegewinn gegen den Tabellenletzten Großklein. Somit wurde im vierten Spiel das vierte 1:1-Remis erreicht, wir warten also noch immer auf den ersten Saisonsieg im Jahr 2006.
Unsere Mannschaft - ohne die verletzten Spieler Dzimso Masovic, Christoph Malli und Manuel Lechner angetreten - fand von Beginn an einfach nicht ins Spiel, die Gäste aus Großklein waren viel initiativer und besser. Besonders Dzimso Masovic fehlte der Abwehr an allen Ecken und Enden, so war es auch nicht verwunderlich, dass die Gäste in der 12. Minute die erste Torchance vorfanden, aber Torhüter Hannes Gröblinger war bei einem Kopfball von Mitrakovic auf den Posten. In der 18. Minute war es dann passiert. Eine weite Flanke von der linken Seite und am langen Pfosten war Kolaric zur Stelle und drückte den Ball über die Linie zum 0:1. Wer glaubte, dass unsere Mannschaft nun aufwachte, der irrte. Großklein war dem 2. Treffer näher, als unsere Mannschaft dem Ausgleich. Geisler und Kurt Kirchleitner vergaben zum Glück. Die schönste Kombination in Hälfte 1 gab es in der 41. Minute. Endlich wurde schnell kombiniert, einen scharfen Stanglpass von Christian Doppelhofer versäumten in der Mitte zwei Leute, Christoph Metzler war plötzlich frei, doch er traf den Ball nicht richtig und schoss weit über das Tor.
Nach dem Wechsel tat sich zunächst überhaupt nichts, ehe Andreas Ebner nach einem Eckball einen Volley aus 8 Metern an die linke Stange setzte (59.). In der 75. Minute der Ausgleich praktisch aus heiterem Himmel. Ein Freistoß von Bernd Baumgartner aus gut 25 Meter passte genau und via rechter Innenstange sprang der Ball zum 1:1 ins Netz. Jetzt wurde das Match interessanter, praktisch jeder Angriff war eine 100%-Torchance, weil beide Mannschaften die Entscheidung suchten. Doppelhofer klärte auf der Linie bei einem Schuss von Walter Kirchleitner (79.), in der 85. Minute wurde den Gästen ein klarer Elfmeter vorenthalten, als Mitrakovic im Strafraum gefoult wurde. Für unsere Mannschaft war das praktisch die ausgleichende Gerechtigkeit, denn in Anger wurde uns beim Stand von 1:0 ein klarer Elfmeter vorenthalten. Großklein konnte sich von dem allerdings nichts kaufen! In der 89. Minute vergab Kolaric und in der 92. Minute noch Fleith. Den Matchball auf unserer Seite hatte Andreas Ebner, als er allein vor Torhüter Konrad auftauchte, doch er schoss leider drüber (87.). Nur eine Minute zuvor scheiterte Bernd Baumgartner, als er aus halbrechter Position den gegnerischen Tormann anschoss.
Mit dieser Leistung hatte sich unsere Mannschaft keinen Punkt verdient, die Chance auf Rehabilitation bietet sich bereits im nächsten Heimspiel gegen Gnas. Ohne einer gravierenden Leistungssteigerung wird es auch gegen die Andy Pichler-Mannschaft sehr schwer werden, endlich den ersten Sieg einzufahren.

Landesliga
19. Runde: Allerheiligen - SC Bruck I 1:1 (1:0).Tore: Sabitzer bzw. Andreas Ebner.
Matchbericht:
Ein unerwarteter Punktegewinn bei dem nach Verlustpunkten gerechneten Tabellenführer Allerheiligen, der in der 85. Minute durch den Ausgleichstreffer von Andreas Ebner fixiert wurde. Trotz des Ausfalls unseres Standardliberos Dzimso Masovic bot unsere Mannschaft eine kämpferische Klasseleistung, zudem war auch das notwendige Glück auf unserer Seite.
Auf dem kleinen Platz in Allerheiligen feierte bei den Heimischen Ex-Teamspieler Herfried Sabitzer einen gelungenen Einstand. Er war es auch, der ganz ordentlich den Strafraum beherrschte und in der 5. Minute bereits die erste Kopfballchance vergab. In der 19. Minute war es aber soweit, eine Flanke von links wuchtete Sabitzer per Kopf unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Die Heimischen versuchten nur mit hohen weiten Bällen zum Erfolg zu kommen, mit Hribersek stand ja noch ein zweiter "Brecher" im Sturm des Tabellenführers. Kerpicz mit einem Roller (35.) aus aussichtsreicher Position, Hribersek mit einem Bodenaufkopfball (41.) und einer satten Chance (43.) vergaben allerdings. Unsere Chancen waren bei weitem nicht so hochkarätig, doch Sollfellner (16.) und Redschitzegger (43.) vergaben.
Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck von Allerheiligen immer größer und es war fast nur eine Frage der Zeit, wann das zweite Tor fallen würde. Bis zur 72. Minute vergaben die Heimischen nicht weniger als 6 Sitzer, die größte hatte Hribersek, der mit einem Kopfball aus drei Metern nicht traf, Torhüter Hannes Gröblinger kratzte den Ball mit einem sensationellen Reflex noch aus dem Tor. Zudem wurde noch einmal in unserem Strafraum nach einem unabsichtlichen Hands ein Elfer reklamiert, der zurecht nicht gegeben wurde. Wenn man die Tore nicht schießt, bekommt man sie, dieses Sprichwort hat sich wieder einmal bewahrheitet. Unsere Mannschaft war in der 2. Hälfte drei Mal vor dem gegnerischen Tor, doch diese Chancen waren ebenfalls hochkarätig. Zunächst hielt Torhüter Rinnhofer einen gefährlichen Schuss von Christoph Metzler (58.), danach vergab Markus Sollfellner aus aussichtsreicher Position (67.). Als der Druck der Heimischen nachließ und der gefährlichste Stürmer Hribersek zum Glück das Feld verließ, kam unsere Mannschaft etwas auf und in der 85. Minute war es dann soweit. Anton Zand spielte auf Josef Rechberger, seine Idealflanke verwertete Andreas Ebner mit seinem ersten Meisterschaftstor in der Landesliga zum umjubelteten Ausgleichstreffer. Danach konnten die Heimischen nichts mehr zusetzen, es blieb beim 1:1-Unentschieden.
Mit diesem gewonnenen Selbstvertrauen folgen nun drei entscheidende Heimspiele, kommenden Freitag kommt der Tabellenletzte Großklein, der sich in der Winterpause mit einem ehemaligen Slowenischen Teamspieler verstärkt hat. Keine leichte Aufgabe für unsere Mannschaft, dennoch ist der erste "Dreier" nach drei Unentschieden schon längst fällig.

Landesliga
18. Runde: SC Bruck I - Kindberg 1:1 (0:1).Tore: Anton Zand bzw. Trippl.
Matchbericht:
Mit dem Ausgleichstreffer von Anton Zand in der 89. Minute kam unsere Mannschaft im Mürztal-Derby gegen Kindberg noch zu einem glücklichen Unentschieden. Dem Spielverlauf nach war diese Punkteteilung allerdings gerecht, zudem spielte unsere Mannschaft fast die gesamte 2. Hälfte nur noch mit 10 Spielern.
Von Beginn an hatte der SC Bruck mehr Spielanteile, die Gäste aus Kindberg zogen sich sehr weit zurück und hatten vor unserer Mannschaft eine gehörge Portion Respekt. Die Taktik der Kindberger mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, ging auch auf, denn jedesmal wenn sie vor unserem Tor auftauchten, brannte es lichterloh. So fiel auch das 0:1 in der 18. Minute. Ein Pass in die Tiefe, der Ex-Brucker Trippl startete aus stark abseitsverdächtiger Position und schob den Ball an Torhüter Hannes Gröblinger vorbei ins Tor. Dies war zugleich das erste Mal, dass die Kindberger überhaupt in unserem Strafraum waren, das nennt man Effizienz. Am Spiel änderte sich nicht viel, unsere Mannschaft fiel nicht sonderlich viel ein, man versuchte mit hohen Bällen die Spitzen einzusetzen, was jedes Mal eine sichere Beute der Kindberger Abwehr war. Die gefährlicheren Chancen hatten die Gäste. So schoss Deutscher einen Volley knapp über das linke Kreuzeck (26.), Bodul vergab aus aussichtsreicher Position (46.), den Matchball aber hatte Tösch, er traf in der 86. Minute zu unserem Glück nur die linke Stange. Zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits in numerischer Unterlegenheit, denn Christoph Malli sah nach einem dummen Foul in der 53. Minute die Ampelkarte. Unsere Chancen waren dünn gesät, Ewald Etschmaier scheiterte in der 22. Minute an Goalie Auer, der mit Fußabwehr klärte. Ein Volley von Christoph Metzler wurde eine sichere Beute von Auer (32.). In der 75. Minute noch ein Kopfball von Hannes Redschitzegger ebenfalls genau auf Auer, das war es eigentlich. Eigentlich deshalb, weil in der 89. Minute nach einem Corner plötzlich 3 SC Bruck Spieler am Fünfer völlig frei standen und Anton Zand wenig Mühe hatte, den Ball zum 1:1-Ausglich über die Linie zu drücken.
Fazit: Unsere Mannschaft hatte einen rabenschwarzen Tag, zum Glück hatten die Kindberger zuviel Respekt vor uns, sodass es letzendlich doch noch zu einem wichtigen Punktengewinn reichte. Beim Tabellenzweiten Allerheiligen am kommenden Freitag bedarf es allerdings einer enormen Kraftanstrengung, um nicht ein blaues Wunder zu erleben.

Landesliga
17. Runde: Anger - SC Bruck I 1:1 (0:1).Tor für Bruck: Christoph Metzler
Matchbericht:
Nach der wetterbedingten Absage des ersten Frühjahrsspieles gegen Gleisdorf gelang nun unserer Mannschaft im Auswärtsspiel in Anger gleich der erste Punktegewinn. Wenn man das Spiel allerdings im Nachhinein betrachtet, waren es doch zwei verlorene Punkte.
Das Match auf tiefen aber durchaus regulären Boden begann sehr abwechslungsreich und war durch den kleinen Platz auch sehr kampfbetont. Die Heimischen mussten fast schon gewinnen und boten auch ihre beiden ausländischen Neuerwerbungen auf, doch das berührte uns nicht viel. Bereits in der 3. Minute der erste Warnschuss unserer Mannschaft, doch Goalie Bauernhofer konnte einen Schuss von Christoph Malli in den Corner abwehren. Anger hatte seine 1. Chance in der 18. Minute aber unser Tormann Hannes Gröblinger wehrte einen Schuss von Peharda in den Corner. Nur zwei Minuten später das 0:1 nach einer herrlichen Kombination. Ewald Etschmaier brachte einen Stanglpass gefährlich zur Mitte, Christoph Malli verfehlte den Ball nur knapp, doch Christoph Metzler war zur Stelle und traf zur Führung. Aufregend wurde es in der 1. Hälfte noch in der 30. Minute. Zunächst hielt Hannes Gröblinger eine tolle Chance der Heimischen, im Gegenzug ein Stanglpass von Hannes Redschitzegger auf Ewald Etschmaier, der allerdings aus wenigen Metern über das leere Tor schoss. Schade, eine solche Möglichkeit muss einfach genutzt werden, die Vorentscheidung in diesem Spiel fiel leider nicht.
Nach dem Wechsel hatte Anger die erste Chance, doch Atangana schoss drüber (52.). In der 60. Minute schwächten sich die Heimischen selbst, als Neuzugang Mozanic wegen zweimaliger Kritik die Ampelkarte sah. Nur vier Minuten später wurde unserer Mannschaft ein klarer Elfmeter nach Foul an Christoph Malli vorenthalten! Der Elferpfiff kam allerdings in der 70. Minute nach einem harmlosen Foul von Ewald Etschmaier im Strafraum nach einem Freistoß. Peharda ließ diese Chance nicht aus und traf zum 1:1. Unsere Mannschaft zog sich nach dem Ausschluss von Mozanic leider zu weit zurück, dennoch hatte Ewald Etschmaier den Matchball am Kopf, als er nach einem Freistoß völlig unbedrängt Tormann Bauernhofer anköpfelte. Letzendlich müssen wir mit diesem Punkt leben, vor allem in kämpferischer Hinsicht gab es eine tadellose Leistung unserer Burschen.
Im nächsten Heimspiel kommt es zum Mürzer Derby gegen Kindberg, mit vollem Einsatz ist auch in diesem interessanten Match mit hoffentlich vielen Zusehern ein postiver Ausgang des Spiels zu erwarten.

Landesliga
16. Runde: SC Bruck I - Gleisdorf 1:1 (0:1).Tore: Peter Premm (73.) bzw. Böhmer (8.)
Matchbericht:
Unsere Mannschaft bleibt im Frühjahr weiterhin ungeschlagen, gegen den Tabellendritten Gleisdorf gab es bereits das fünfte 1:1-Unentschieden im Jahr 2006. Dank einer ganz starken 2. Hälfte war dieser Punktegewinn hochverdient.
Trainer Herwig Neukamp vertraute gegenüber dem letzten Sieg gegen Gans beinahe derselben Formation, für den Gelb-Rot gesperrten Christian Doppelhofer kam wieder Stefan Schein in die Mannschaft, der nach der 5 . Gelben wieder einsatzberechtigt war. Die Gäste erwischten den weit besseren Start und gingen bereits nach 8 Minuten durch einen Kopfball von Böhmer in Führung. Unsere Mannschaft war noch im Osterschlaf, sie ließen die Gäste nach Herzenslust kombinieren. Man muss vom Glück sprechen, dass der Halbzeitstand nur 0:1 hieß, es hätte auch gut und gerne 0:3 stehen können. Zweimal Csaszar sowie zwei beinahe Eigentore von Stefan Baumgartner (38.) und Anton Zand (29.) komplettierten die schwache Vorstellung unserer Mannschaft.
Zur Pause hatte unser Trainer wahrscheinlich die passenden Worte gefunden, plötzlich spielte unsere Mannschaft wie ausgewechselt. In der 48. Minute eine tolle Kombination zwischen Andreas Ebner und Christoph Metzler, doch letzterer schoss knapp am kurzen Eck vorbei. Es wurde viel aggressiver gespielt, die Zweikämpfe gewonnen und Torchancen herausgespielt. Die Gäste wurden nur ein Mal gefährlich, als der wieder stark spielende Torhüter Hannes Göblinger einen Volley von Deutschmann in den Corner abwehrte (51.). Ein Schuss von Markus Sollfellner aus der Drehung ging neben das Tor (56.), eine Freistoßbombe von Bernd Baumgartner konnte der starke Torhüter Reiter gerade noch wegfausten (59.). Unsere Burschen machten weiterhin gehörig Dampf, der Ausgleich hing mehrmals in der Luft. In der 66. Minute blieb uns der Torschrei im Hals stecken, als Andreas Ebner nach einem feinen Pass von Stefan Baumgartner gegen die Laufrichtung von Reiter abzog, mit den Fingerspitzen war der Goalie noch dran, der Ball kullerte Richtung Tor, doch ein Gleisdorfer Abwehrspieler rettete auf der Linie. In der 73. Minute der verdiente Ausgleich, nach einem Pass von Andreas Koller auf Andreas Ebner war Peter Premm zur Stelle, der aus spitzem Winkel via Innenstange zum 1:1 traf. Nur eine Minute später hatte Goalie Reiter sein ganzes Können aufbieten müssen, um einen Schuss von Andreas Ebner noch abwehren zu können. Es blieb letztendlich beim gerechten Remis, jede Mannschaft dominierte jeweils ein Spielhälfte.
In der nächsten Runde geht es nach Fehring, die nach der überraschenden klaren 0:4-Heimschlappe gegen Flavia sicherlich angeknackst sind. Gegen solche Gegner ist es immer schwer zu bestehen, wer weiß, vielleicht geling uns zumindest wieder unser Standardergebnis?

Landesliga
15. Runde: SC Bruck I - Flavia Solvia 3:2 (1:1).Tore: Ewald Etschmaier, Bernd Baumgartner, Peter Premm bzw. Mujanovic (2).
Matchbericht:
Gelungener Abschluss einer erfolgreichen Herbstsaison unserer Mannschaft durch einen sehr hart umkämpften Heimsieg gegen Tabellennachzügler Flavia Solva. Damit überwintern unsere Burschen mit 18 Punkten am 10. Tabellenplatz.
Im letzten Spiel der Herbstsaison brauchte es allerdings ein wahre Kraftanstrengung, damit das Spiel in der Schlussphase noch gedreht werden konnte. Es ist in diesem Match auch jenes Quentchen Glück zurückgekehrt, dass uns während der Saison auch manchmal gefehlt hat.
Das Match begann wie aus dem Traumbücherl, denn Ewald Etschmaier traf per Kopf nach einem Eckball aus wenigen Metern bereits in der 7. Minute zur 1:0-Führung. Nur wenige Sekunden später vergab Christoph Malli den Doppelschlag, als er vor Torhüter Lambauer am Ball war, leider aber über das Tor schoss. Die kalte Dusche kam aber gleich, denn der starke Stürmer Mujanovic traf volley ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich (13.). Unsere Mannschaft spielte aber weiterhin nach vorne, doch Christoph Malli (Schuss knapp neben rechter Stange, 25.), Christoph Metzler (alleine vor Lambauer, 29.) und Manuel Lechner (Bodenaufkopfball, 29.) scheiterten mit guten Einschussmöglichkeiten. Die Gäste hatten in dieser Phase nur eine echte Torchance, doch diese war hochkarätig, denn Schöberl knallte das Leder aus rund sieben Meter an die Querlatte (36.). Manuel Lechner und Christoph Malli hatten die nächsten Einschussmöglichkeiten, es blieb beim 1:1-Pausenstand.
Nach dem Wechsel fiel unsere Mannschaft zurück und die Gäste kamen stark auf. In dieser Phase konnten wir es unseren jungen ausgezeichneten Goalie Hannes Gröblinger verdanken, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Die Abwehr in der 63. Minute, als unser Goalie außerhalb des Strafraums im Rutschen klärte war geradezu sensationell. Doch nur zwei Minuten später konnte auch er die Führung der Gäste nicht verhindern, als Mujanovic unsere Abwehr schwindlig spielte und trocken ins lange Eck zum 1:2 einschoss. Das Spiel plätscherte danach dahin, viel lief bei unserer Mannschaft nicht zusammen. Die Wende kam in der 78. Minute. Bernd Baumgartner wollte einen Freistoß aus gut 35 Meter kurz abspielen, er überlegte es sich und hielt einfach drauf. Sein scharfer Schuss setzte kurz vor dem Tor auf und schlug zum 2:2-Ausgleich ein. Danach ein wahrer Schlagabtauch, beide Mannschaften suchten die Entscheidung, Chancen gab es hüben wie drüben. In der 84. Minute hatte Bernd Baumgartner die beste, doch aus halblinker Position scheiterte er am Torhüter. In der 87. Minute der nicht mehr erhoffte Siegestreffer. Die beiden eingewechselten Stürmer machten mit einer tollen Kombination den Sieg doch noch möglich, Andreas Ebner zu Peter Premm der sofort schoss und mit seinem ersten Meisterschaftstreffer für den SCB den doch glücklichen 3:2-Heimsieg fixierte. Der Jubel nach diesem wichtigen Sieg war dementsprechend.
Nun kommt die lang ersehnte Winterpause, wo nun endlich die vielen verletzten Stammspieler (Dzimso Masovic, Stefan Baumgartner, Josef Rechberger, Ewald Etschmaier, Hannes Redschitzegger) ihre hartnäckigen Verletzungen ausheilen können. Mit frischen Kräften nach diesem langen Jahr mit dem Oberliga-Meistertitel werden wir in die Frühjahrssaion am 11. März 2006 starten und das erklärte Ziel "Klassenerhalt" auch schaffen.

Landesliga
14. Runde: Gratkorn Amateure - SC Bruck I 4:1 (2:0).Tore: Ehrenreich, Puntigam, Buscek, Wentner bzw. Stefan Schein.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft musste sich auf dem Gratkorner Kunstrasenplatz auch in dieser Höhe verdient geschlagen geben. Die jungen Gratkorner waren an diesem Tag einfach um eine Klasse besser.
Unsere Burschen konnten an den letzten gezeigten Leistungen nicht anschließen, die lange Saison mit den vielen Verletzungen von Stammspielern hat seine Spuren hinterlassen. Das schnelle Kombinationsspiel auf dem schnellen Kunstrasen (wurde zusätzlich kurz vor Anpfiff noch bewässert!) hätte sich auf Seite der Gratkorner mehr Fans verdient als die ca. 80 Zuseher (davon gut und gerne 60 Brucker Fans). In der 1. Hälfte trafen Ehrenreich per Kopf nach einem Corner (wieder ein Gegentor nach einem Corner!) und Puntigam mit einem Flachschuss ins lange Eck (17. bzw. 28. Minute).
Nach dem Wechsel waren zunächst Buscek mit einem herrlichen "Lupfer" aus einem Konter (59.) zum 3:0 und Wentner (wieder) nach einem Corner per Kopf zum 4:0 (61.) erfolgreich. Stefan Schein gelang in der 86. Minute der Ehrentreffer. Dazwischen gab es sehr viele Chancen der Heimischen, die zum Glück geradezu stümperhaft vergeben wurden.
Das Spiel muss so schnell als möglich abgehakt werden, ab jetzt gilt, die ganze Kraft zu sammeln und sich auf das Match am kommenden Samstag gegen Flavia Solva konzentrieren. Mit den alten Tugenden wird es auch einen erfolgreichen Abschluss der Herbstsaion geben.

Landesliga
13. Runde: SC Bruck I - St. Lambrecht 0:0.
Matchbericht:
In einem schwachen Spiel kam unsere Mannschaft über ein enttäuschendes torloses Unentschieden nicht hinaus. Enttäuschend deshalb, weil es unsere Burschen nicht gelang, gegen eine destruktive Gästemannschaft spielerische Akzepte zu setzen.
Die Gäste aus St. Lambrecht waren von Beginn an darauf bedacht, nur keinen Treffer zu erhalten, für den Spielaufbau taten sie überhaupt nichts. So kamen sie zu ihrem ersten Torschuss erst in der 70. Minute durch Galler, doch Hannes Gröblinger konnte den Schuss aus halbrechter Position in den Corner lenken. Im anschließenden Corner kam Würger zum Kopfball, doch dieser ging über das Tor. Das war es schon was die Gäste gefährlich vor unser Tor zustande brachten. Zu diesem Zeitpunkt waren sie allerdings nur mehr 9 Feldspieler, da Priselac nach einem Ellenbogen-Foul in der 59. Minute ausgeschlossen wurde. Was war vorher?
In der 1. Hälfte hatte Ewald Etschmaier die beste Chance des gesamten Spiels, nach einer Flanke von Anton Zand nahm er sich den Ball am Sechszehner an, doch sein Schuss wurde eine Beute des Tormannes Hölbling, den besten Gästespieler am Platz (18.). In der 30. Minute ein gefährlicher Angriff über Christoph Metzler, doch seine Flanke konnte gerade noch von Auer vor dem einschussbereiten Ewald Etschmaier weggeschlagen werden.
In der 2. Hälfte weiterhin wenig Höhepunkte, das Spiel war geprägt durch lange Unterbrechungen, wenn ein St. Lambrechter-Spieler wieder am Boden lag und verarztet werden musste. In der 66. Minute eine tolle Chance durch den eingewechselten Markus Sollfellner, doch sein Schuss aus kurzer Distanz konnte wieder Hölbling halten. Nur zwei Minuten später ein gefährlicher Schuss von Anton Zand, den Hölbling gerade noch in den Corner abwehren konnte. Das war's auch schon mit den gefährlichen Szenen in diesem Spiel, leider zwei verlorene Punkte unserer Mannschaft. Zum Schluss musste man warscheinlich noch zufrieden sein, denn in so einem Match bekommt man oft noch ein unglückliches Gegentor und steht mit leeren Händen da.
Das nächste Spiel gegen die Amateure aus Gratkorn am Kunstrasenplatz ist wieder ein ganz anderes Spiel, denn da müssen die Heimischen das Spiel machen und unsere Mannschaft kann ohne Druck befreit mitspielen.

Landesliga
12. Runde: Gleinstätten - SC Bruck I 1:1 (1:0).Tore: Odorjan bzw. Christoph Metzler.
Matchbericht:
Ein teuer erkaufter Punktegewinn unserer Mannschaft, denn unser Libero Dzimso Masovic verletzte sich kurz vor Schluss so schwer, dass er mit einem Knöchelbruch mindestens 8 Wochen pausieren muss. An dieser Stelle alles Gute Dzimso!
Unsere Mannschaft begann dieses Auswärtsspiel im Stile einer Heimmannschaft. Die Heimischen konnten sich nur schwer aus der Umklammerung befreien und genau so ein Gegenstoß (der einzige gefährliche in der 1. Halbzeit) brachte die 1:0 Führung in der 11. Minute. Eine Flanke von der linken Seite, Stefan Schein konnte am Fünfer nur kurz klären und Odorjan staubte per Kopf genau unter die Latte ab. Das war alles was die Heimischen in der 1. Hälfte zu bieten hatten. Unsere Mannschaft hatte die erste wirklich gefährliche Möglichkeit in der 9. Minute, als nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner der Ball zu Anton Zand kam, der aber den Kugel nicht richtig treffen konnte. Ewald Etschmaier per Kopf nach einer Metzler-Flanke (27.) und ein herrlicher Volley von Josef Rechberger (30.) ließen den Torjubel im Hals stecken bleiben. In der 37. Minute tauchte Anton Zand nach einem Doppelpass mit Ewald Etschmaier allein vor dem Tor auf, doch er verstolperte diese 100%ige Torchance. Kurz vor der Pause ein gefährlicher Stanglpass von Bernd Baumgartner, die Heimischen konnten gerade noch in den Corner retten.
Nach dem Wechsel dominierte zunächst noch unsere Mannschaft, in der 57. Minute der mehr als verdiente Ausgleich aus einer Bilderbuchaktion mit einem Stanglpass von Bernd Baumgartner, der anstürmende Christoph Metzler brauchte nur mehr Danke zu sagen und es stand 1:1. Danach noch zwei schöne Chancen durch Ewald Etschmaier und Hannes Redschitzegger. In der letzten Viertelstunde kippte das Match. Plötzlich kamen die Heimischen besser ins Spiel, unsere Mannschaft musste dem enormen Tempo Tribut zollen. Einen Heber von Friedl konnte der wieder stark spielende Hannes Gröblinger klären (75.). Ein Schuss von Hutter verfehlte knapp das Tor (76.) und in der 84. Minute beinahe der unverdiente Siegsstreffer für Gleinstätten. Hannes Gröblinger konnte einen Schuss gerade noch abwehren, aber Dzimso Masovic klärte gerade noch vor einem einschussbereiten Gleinstättener und verhinderte so ein sicher scheinendes Gegentor. Leider verletzte sich unser Libero bei dieser Aktion wie schon erwähnt sehr schwer. Es blieb beim letzendlich gerechten Remis.
In der kommenden Runde kommt es zum nächsten Obersteirer-Derby gegen St. Lambrecht, trotz der weiterhin dünnen Kaderdecke ist unsere Mannschaft nach den zuletzt gezeigten Leistungen guter Dinge.

Landesliga
11. Runde: SC Bruck I - Rottenmann 3:0 (1:0).Tore: Anton Zand, Ewald Etschmaier, Christoph Metzler.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft zeigte gegen die Zöllner-Truppe Rottenmann das beste Saisonspiel und feierte einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Heimerfolg.
Die Anfangsphase gehörte den starken Rottenmannern, die sehr gut kombinierten und einen kompakten Eindruck hinterließen. In der 14. Minute blieb uns fast das Herz stehen, als Rabl allein vor Hannes Gröblinger auftauchte, doch unser 18jähriger Tormann parierte den Schuss mit einer tollen Fußabwehr. Noch einmal blieb uns das Herz in Hälfte 1 stehen, als nach einem Corner zum wiederholten Male in dieser Saison unsere Mannschaft einen Spieler einfach vergaß und Rabl im langen Eck völlig freistehend den Ball am Tor vorbeischoss (40.). Zuvor aber bekamen wir das Spiel in den Griff und der Führungstreffer zeichnete sich schon in der 18. Minute ab, als Hannes Redschitzegger aus spitzem Winkel knapp vorbei schoss. In der 20. Minute der glückliche Führungstreffer, als sich Torhüter Fellner bei einem Freistoß von Anton Zand arg verschätzte und der Ball sich über ihn ins lange Kreuzeck zum 1:0 ins Netz senkte. Jetzt spielte unsere Mannschaft befreit, doch zwei gefährliche Hereingaben von Hannes Redschitzegger und Christoph Metzler blieben ungenützt.
Nach dem Wechsel fielen die Gäste zurück, unsere Mannschaft dominierte das Spiel ganz eindeutig. Zunächst scheiterte noch unser Goalgetter Ewald Etschmaier, der nach langer Verletzungspause ein starkes Comeback feierte, noch an Goalie Fellner (51.), doch nur zwei Minuten später war es dann soweit. Eine Traumkombination und ein "Zuckerpass" von Josef Rechberger auf Ewald Etschmaier, der den Ball am chancenlosen Goalie vorbei zum 2:0 ins Tor schob. Schüsse von Markus Sollfellner und Anton Zand verfehlten knapp das Ziel, ehe die Gäste die erste und einzige Torchance in der 2. Hälfte verbuchen konnten. Einen Stanglpass von Kmoch parierte aber der stark spielende Hannes Gröblinger mit einer Fußabwehr (76.). Im Gegenstoß lag der nächste Treffer in der Luft, doch einen Heber von Ewald Etschmaier konnte Fellner mit den Fingerspitzen gerade noch abwehren. Wieder nur eine Minute später beinahe ein Eigentor von Reiter, und wieder nur eine Minute später das 3:0. Stefan Schein wurde im Strafraum gefoult, den Elfer schoss aber Ewald Etschmaier zu unplatziert, sodass Fellner abwehren konnte, Christoph Metzler war aber zur Stelle und staubte ab. Danach spielte unsere Mannschaft den Sieg sicher nach Hause.
Durch diese starke Leistung können wir beruhigt nach Gleinstätten fahren, durch das gewonnene Selbstvertrauen können wir auch gegen die heimstarken Südsteirer zweifelsohne eine Überraschung liefern.

Landesliga
10. Runde: GAK Amateure - SC Bruck I 1:1 (1:0).Tore: Müller bzw. Bernd Baumgartner
Matchbericht:
Unsere Mannschaft erreichte nach drei Niederlage in Folge mit nur einem Tor Unterschied beim Titelfavoriten GAK Amateure ein sensationelles Unentschieden. Dies ist umso bemerkenswerter, da nicht weniger als sieben (!) Stammspieler und Leistungsträger (Stefan Baumgartner, Ewald Etschmaier, Andreas Ebner, Manuel Lechner, Christoph Malli, Hannes Redschitzegger und Anton Zand) wegen Verletzung, Krankheit, Bundesherr und Sperren fehlten. Das praktisch "letzte Aufgebot" fightete sehr beherzt und erreichte ein mehr als verdientes Remis, das bei etwas Glück sogar ein Sieg hätte werden können.
Vor Beginn des Spiels hatte sogar der Stadionsprecher im Trainingszentrum Weinzöttl nur von einem Sieg gesprochen und das nun der Punkterückstand zu Weiz (ebenfalls nur Remis gespielt) reduziert wird. Soviel Hochmut kann natürlich in die Hose gehen.
Die Grazer schlossen am Beginn an die Leistung des Cup-Spieles gegen Bundesligist Mattersburg an und schnürten unsere Mannschaft in unserer Hälfte ein. Die Grazer kamen in dieser Phase aber nur zu zwei echten Torchancen, einmal war Hannes Gröblinger auf dem Posten (7.), das andere Mal hatten wir großes Glück, als Lienhart nach einer Traumkombination vom 16er völlig freistehend den Ball neben das Tor schob (18.). Dieser Lienhart machte es am nächsten Tag in der T-Mobile Bundesliga besser und erzielte für den GAK seinen ersten Bundesligatreffer! Nach 22 Minuten die verdiente Führung der Heimischen, als Müller mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck zum 1:0 traf. Hannes Gröblinger war noch mit den Fingerspitzen dran. Danach schalteten die Grazer aber einen Gang zurück und plötzlich spielte unsere Mannschaft ein tolle Chance nach der anderen heraus. Josef Rechberger zögerte nach einen Traumpass von Dzimso Masovic zu lange und vorbei war die Chance (25.). Nach der schönsten Kombination unserer Mannschaft vergab Bernd Baumgartner allein vor dem Tor (33.), danach schoss Christoph Metzler aus spitzen Winkel aufs Tor, anstatt einen Stanglpass zum freien Peter Premm anzubringen (35.). Nur zwei Minuten später tauchte Josef Rechberger allein vor dem Tor auf, doch der Abschluss war leider stümperhaft. Einen Stanglpass von Christoph Metzler verfehlte leider Bernd Baumgartner ganz knapp. Man sieht, den Chancen nach wäre sogar die Führung verdient gewesen!
Nach dem Wechsel verflachte die Partie ein wenig, in der 47. Minute die erste Chance, doch einen Stanglpass von Markus Sollfellner verpasste Christoph Metzler nur knapp. In der 66. Minute war es dann soweit, eine schöne Einzelleistung von Bernd Baumgartner, der nach einem Doppelpass aus spitzen Winkel Torhüter Leitner "tunnelte" und zum verdienten 1:1-Ausgleich traf. Nun kamen wieder die Heimischen auf, ein "Querschläger" von Dzimso Masovic verfehlte zum Glück unser Tor (70.). Die größte Siegeschance der Grazer dann in der 74. Minute. Einen Freistoß von Lienhart parierte Hannes Gröblinger, den Nachschuss von Schenk hielt er mit einer sensationellen Fußabwehr. In der 88. Minute noch eine Chance für unsere Burschen, aber Bernd Baumgartner schoss über das Tor. Es blieb beim gerechten Unentschieden.
Ein Pauschallob für unsere Mannschaft, leider sah Christina Doppelhofer die 5. Gelbe und er fehlt uns im "Obersteirer-Derby" gegen Rottenmann. Zand, Redschitzegger, Lechner und Malli werden uns aber wieder zur Verfügung stehen, sodass ein spannendes Match zu erwarten ist.

Landesliga
9. Runde: SC Bruck I - Weiz 0:1 (0:1).Tor: Hack
Matchbericht:
Mit dieser Niederlage gegen den Tabellenführer Weiz mussten unsere Burschen nun schon die dritte Niederlage in Serie mit nur einem Tor Unterschied einstecken. Unsere Mannschaft spielte in diesem Spiel gegen Weiz weiterhin stark ersatzgeschwächt, neben dem am Knie verletzten Ewald Etschmaier fehlten Stefan Baumgartner, Andreas Ebner und Tormann Andreas Holzer. Letzterer konnte durch unseren jungen Torhüter Hannes Gröblinger allerdings hervorragend ersetzt werden.
Das Spiel war über die gesamte Spielzeit äußerst schwach, die Gäste aus Weiz taten nur das Notwendigste, auch der Schiedsrichter Koch passte sich diesem schwachen Niveau anstandslos an. Unsere Mannschaft zeigte einfach zu großen Respekt vor dem Tabellenführer, der allerdings bisher in der Fremde noch nie überzeugen konnte. Unsere einzige Sturmspitze Hannes Redschitzegger war gegen die Viererkette der Weizer auf verlorenen Posten, diese taktische Variante mit zwei offensiven Mittelfeldspielern klappte überhaupt nicht, so kam unsere Mannschaft in der ersten Hälfte zu keiner einzigen Torchance! Die Gäste hatten zwei Möglichkeiten, nach einem Corner köpfelte Ahmetaj völlig freistehend vom Fünfer (!), doch Christoph Metzler konnte auf der Linie abwehren (23.). Wo war die Zuordnung? So ein Deckungsfehler hatte uns schon in Kalsdorf die Punkte gekostet. In der 26. Minute dann die Führung der Weizer, einen Schuss von Hack fälschte Bernd Baumgartner unglücklich für den chancenlosen Torhüter Hannes Gröblinger ins lange Eck ab.
Nach dem Wechsel kam in der 56. Minute mit Manuel Lechner die 2. Sturmspitze ins Spiel und schon wurde es im Weizer Strafraum gefährlich. Eine Flanke von Christoph Metzler verpasste Manuel Lechner per Kopf nur ganz knapp (60.), nur drei Minuten später brachten die Weizer den Ball im Strafraum nicht weg, wir konnten aber kein Kapital daraus schlagen. In der 77. Minute schoss Anton Zand den Weizer Hopfer aus aussichtsreicher Position an, in der 83. Minute vergab Bernd Baumgartner die beste Chance, er schoss aber aus spitzem Winkel knapp vorbei. Die Gäste kamen in der Schlussphase auch zu zwei Chancen, einmal klärte Hannes Gröblinger mit einer sensationellen Fußabwehr einen Volley von Hack (79.), in der 89. Minute wehrte Christian Doppelhofer einen Schuss von Ahmetaj auf der Linie ab. In der Schlussphase gab es auch noch drei unnötige gelbe Karten für unsere Mannschaft, sodass Anton Zand im nächsten Spiel gegen die GAK Amateure pausieren muss (5. Gelbe).
Leider brachte unsere Mannschaft gegen die enttäuschenden Weizer die schwächste Saisonleistung, im nächsten schon erwähnten Spiel wird mit dieser Leistung nicht viel zu holen sein!

Landesliga
8. Runde: Kalsdorf - SC Bruck I 2:1 (1:0).Tore: Zuber, Vötsch bzw. Hannes Redschitzegger.
Matchbericht:
Eine unnötige Niederlage gegen den Regionalliga-Absteiger, die durch ein spätes Tor in der 88. Minute besiegelt wurde. Leider musste unsere Mannschaft wieder einmal Lehrgeld bezahlen, denn Tore die man nicht schießt, bekommt man!
Die erste Hälfte gehörte zwar den Heimischen, bereits in der 5. Minute die erste große Chance durch Zündel, doch er vergab aus wenigen Metern. Unsere Mannschaft spielte gefälltig mit, doch die besseren Möglichkeiten hatten die Kalsdorfer. In der 31. Minute die Führung der Heimischen, als ein schwerer Fehler in unserer Abwehr Zuber nützte und allein auf das Tor lief und von halblinks trocken ins lange Eck einschoss. Nur fünf Minuten später beinahe der Ausgleich, doch Anton Zand traf mit einem Bombenschuss nur die Querlatte. Kalsdorf vergab eine weitere gute Torchance (40.), ehe Manuel Lechner aus aussichtsreicher Position an Tormann Zötsch scheiterte.
Nach der Pause eine völlig verwandelte Brucker Elf, die den Gegner unter Druck setzte. In der 46. Minute Verwirrung im Kalsdorfer Strafaum, doch unsere Mannschaft brachte den Ball nicht über die Linie. In der 52. Minute dann der sich schon abzeichnende Ausgleich, als Hannes Redschitzegger aus 16 Metern mit dem linken Fuss ins rechte Eck zum 1:1 traf. Danach spielte nur noch unsere Mannschaft, leider fehlte das Schussglück. So vergaben Bernd Baumgartner und Christoph Malli tolle Einschussmöglichkeiten (64., 66.). Unsere Mannschaft setzte weiter nach, nach einem Eckball und einem Schuss von Hannes Redschitzegger beinahe ein Eigentor der Kalsdorfer (75.). Stefan Schein hatte die nächste Chance, es wollte einfach nicht sein. In einem der wenigen Entlastungsangriffen der glückliche Siegestreffer der Kalsdorfer, als unsere Abwehr nach einem Corner Vötsch im langen Eck übersah, der dann "bodenauf" zum 2:1 einköpfelte. Ein Selbstfaller unerer Mannschaft und drei verlorene Punkte.
Nun warten mit dem Tabellenführer Weiz und den GAK Amateure die beiden führenden Teams, eine enorm schwere Auslosung. Vielleicht kehrt in diesen Spielen wieder das Glück zurück.

Landesliga
7. Runde: SC Bruck I - Fehring 1:2 (0:1).Tore: Stefan Baumgartner bzw. Celinger, Medjedovic.
Matchbericht:
Jetzt musste unsere ersatzgeschwächte Mannschaft die erste Niederlage vor eigenen Publikum hinnehmen, leider war dieses Mal das entsprechende Glück nicht auf unserer Seite, ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf viel eher entsprochen.
Vor dem Anpfiff gab es bereits die Hiobsbotschaft, denn mit Christoph Malli, Josef Rechberger und Ewald Etschmaier fehlte unsere "Kreativabteilung", zudem musste noch Christoph Metzler in der 29. Minute verletzt vom Feld. Da passte es auch dazu, dass das Flutlicht erst nach 20 Minuten eingeschränkt, knapp vor der Pause aber wieder voll funktionierte. Unsere Mannschaft war in der ersten Hälfte nur durch Freistöße von Bernd Baumgartner gefährlich (12. und 17. Minute), Torhüter Winkler hatte dabei seine ärgsten Probleme. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte ebenso zwei Chancen, die erste in der 16. Minute, als Medjedovic drüber schoss. Die zweite wurde schon genützt, als Celinger nach 23 Minuten zum 0:1 traf.
Nach dem Wechsel bestimmte unsere Mannschaft das Spiel und drückte auf den Ausgleich. In der 55. Minute schoss Andreas Ebner alleine aus halbrechter Position leider nur den Tormann an. Zwei Minuten später die riesen Chance, als Peter Premm einen Stanglpass von Bernd Baumgartner aus wenigen Metern über die Latte knallte. Doch in der 62. Minute der mehr als verdiente Ausgleich. Andreas Ebner ging einen aussichtslosen Ball nach und wurde an der Cornerlinie gefoult. Den Freistoß brachte Bernd Baumgartner zur Mitte und sein Zwillingsbrunder Stefan traf mit einem wuchtigen Kopfball zum verdiente 1:1-Ausgleich. Christian Doppelhofer gab noch einen gefährlichen Stanglpass zur Mitte, leider verfehlten alle den Ball (73.). Danach kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und prüften mit Weitschüssen von Horvat und Predl unseren Torhüter Holzer (75.; 79.). Dann die Entscheidung in der 80. Minute. Einen Schuss von Hannes Redschitzegger konnte Torhüter Winkler halten, im Gegenzug traf Medjedovic mit einem flachen Schuss ins rechte Eck zum 1:2. Danach drückte unsere Mannschaft vehement auf den neuerlichen Ausgleich, effiziente Chancen konnten nicht mehr herausgespielt werden. Es blieb bei der unglücklichen Niederlage.
Im nächsten Spiel wartet Regionalliga-Absteiger Kalsdorf. Bis zu diesem Spiel wird sich hoffentlich die Verletztenliste wieder ein bisschen lichten, sodass auf einem Punktezuwachs gehofft werden kann. Zu verlieren gibt es gegen diesen großen Favoriten überhaupt nichts!

Landesliga
6. Runde: Gnas - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft konnte im Auswärtsmatch gegen Gnas ungeschlagen vom Platz gehen, was sehr positiv war, leider knüpften wir an die spielerischen Leistungen der letzten Spiele nicht an. Von der kämpferischen Seite brachten wir wie bis jetzt immer eine Top-Leistung.
Das Match begann sehr unglücklich, denn unser Mannschaftsbus steckte in einem Stau vor dem Plabutsch-Tunnel, die Mannschaft traf erst 20 Minuten vor der offiziellen Matchzeit ein, sodass das Spiel mit 22 Minuten Verspätung angepfiffen wurde. Und es begann beinahe mit einem Schock. Der Gnaser Arlic tauchte nach wenigen Sekunden alleine vor unserem Tor auf, doch Bernd Baumgartner klärte mit einer spektakulären Rettungsaktion. Wäre er eine Zehntelsekunde später dran gewesen, so hätte es Elfmeter und rote Karte gegeben, sein Tackling war wirklich große Klasse. Die Heimischen waren spielbestimmend, der kleine Platz und das nicht gerade gute Flutlicht trug auch das Seine bei. In der 22. Minute endlich ein Befreiungsangriff, doch Josef Rechberger traf (allerdings aus schwieriger Lage) das leere Tor nicht, denn der Gästetorhüter Dorrong verfehlte eine Flanke. Im Gegenstoß vergab Gnas eine Riesenchance. Anton Zand nahm sich in der 25. Minute ein Herz, sein Aufsitzer auf dem nassen Boden verfehlte knapp das Tor. In der 30. Minute eine Schrecksekunde, nach einem Corner fälschte Dzimso Masovic den Ball beinahe ins eigene Tor ab. Danach tat sich nicht mehr viel in Hälfte 1.
Nach dem Wechsel flaute das Spiel komplett ab, kaum zusammenhängende Aktionen auf beiden Seiten wurden geboten. Die Heimischen kamen zu keiner Torchance mehr, für unsere Mannschaft ergab sich sogar die Siegeschance. Nach einem Corner von Bernd Baumgartner traf Christian Doppelhofer den Ball aus kurzer Distanz nur am Schienbein, mit einem sensationellen Reflex konnte Torhüter Dorring den Ball auf der Linie irgendwie abwehren. Bezeichnend für die 2. Hälfte war, dass die Heimischen erst in der 90. Minute den ersten Eckball in der 2. Hälfte hatten. Ein enttäuschendes Spiel mit einer gerechten Punkteteilung, mehr hätte sich keine Mannschaft an diesem Tag verdient. Nach dem Match wurde der neue Gnaser Trainer Andy Pichler vorgestellt (Ex-Trainer Kiessner wanderte in dieser Woche zu Voitsberg) ja beinahe schon zelebriert.
Ein Auswärtspunkt ist es letzendlich geworden, mit den Umständen der Anreise können wir sicher damit leben. Jetzt kommt mit Fehring eine Mannschaft ins Murinselstadion, die zuletzt eine tolle Serie mit 3 Auswärtssiegen bei ebenso vielen Spielen aufzuweisen hat. Vorsicht ist also auf jedem Fall geboten!

Landesliga
5. Runde: Großklein - SC Bruck I 1:4 (0:3).Tore: Kurzmann bzw. Christoph Metzler, Josef Rechberger, Hannes Redschitzegger,Ewald Etschmaier.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft gelang ein überraschender aber in dieser Höhe völlig verdienter Auswärtssieg. Es wurden fast alle Zweikämpfe gewonnen, zudem konnte man auch spielerisch überzeugen. Nach fünf Runden haben wir uns nun endgültig an das höhere Tempo in der Landesliga gewöhnt und wir brauchen uns vor keiner Mannschaft verstecken.
Das Spiel auf tiefen Boden begann wunschgemäß. Bereits in der 5. Minute ein "Bogenschuss" von Christoph Metzler, der sich hinter Torhüter Konrad via Innenstange ins Netz zum 0:1 senkte. Die Heimischen ließen nicht locker und praktisch im Gegenzug ein gefährlicher Schuss von Geisler, den unser Torhüter Holzer in den Corner abwehren konnte. Danach kontrollierte unsere Mannschaft das Spielgeschehen, bis es binnen 3 Minuten die Entscheidung gab. Christoph Metzler ging in der 28. Minute rechts durch, seinen scharfen flachen Schuss konnte Torhüter Konrad nur wegschlagen und Josef Rechberger war zur Stelle und brauchte den Ball nur mehr über die Linie zum 0:2 drücken. Nur drei Minuten später ein "Doppelschlag", Hannes Redschitzegger wurde ideal freigespielt und ließ Konrad mit einem Flachschuss ins linke Eck keine Chance - 0:3. Gegen Ende der 1. Hälfte kamen aber die Heimischen etwas auf, Kirchleitner schoss allein vor dem Torhüter Andreas Holzer daneben (31.) und auch Rebol vergab ein tolle Chance in der Nachspielzeit. Damit hatten die Heimischen aber ihr Pulver verschossen.
Nach dem Wechsel spielte nur noch unsere Mannschaft, Josef Rechberger schoss aus aussichtsreicher Position aber leider einen Gegenspieler an (47.). In der 61. Minute das nächste Tor nach einer Bilderbuchaktion. Unsere Mannschaft erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, Josef Rechberger bediente ideal Ewald Etschmaier, der allein vor dem Tor sich diese Chance nicht entgehen ließ und flach den Ball ins Tor zum 0:4 schob. Christoph Malli vergab die nächste Chance (67.), ehe die Heimischen durch Kurzmann zum 1:4 trafen, als unsere Verteidigung den Ball nicht wegbrachte. In der Schlussphase sah Kolaric noch die Ampelkarte (86.), unsere Burschen spielten den Sieg aber sicher und clever nach Hause.
Beeindruckend an diesem Auswärtssieg war die starke kämpferische Leistung, es gab in der Mannschaft keinen einzigen Schwachpunkt. Nun wartet wieder ein schweres Auswärtsspiel in Gnas auf uns, mit einer ähnlichen Leistung werden wir auch dort ungeschlagen bleiben.

Landesliga
4. Runde: SC Bruck I - Allerheiligen 1:1 (1:1).Tore: Christian Doppelhofer bzw. Hribersek.
Matchbericht:
Der Tabellenführer Allerheiligen musste in einem schwachen Match den ersten Punkteverlust in der laufenden Meisterschaft hinnehmen. Wenn man den Spielverlauf verfolgt, dann muss man aus Brucker Sicht von zwei verschenkten Punkten sprechen, da man die Undiszipliniertheit der Gäste nicht ausnutzen konnte. Nicht weniger als 20 Minuten spielten die Gäste mit 9 Mann (zwei Ampelkarten), in dieser Phase gelang es uns nicht, entsprechend Druck zu machen und entscheidend nachzusetzen. Doch nun der Reihe nach.
Unsere Mannschaft begann wieder ganz ausgezeichnet und Bernd Baumgartner schoss mit einem Weitschuss auf dem gut bespielbaren Rasen ganz knapp vorbei (10.). Nur eine Minute später eine herrliche Kombination und der Abschluss von Andreas Ebner, doch Goalie Rinnhofner konnte gerade noch in der Corner retten. Aus heiterem Himmel der Führungstreffer der Gäste, als nach einem Freistoß, Hribersek aus kurzer Distanz zum 0:1 abstaubte. Nun kontrollierte Allerheiligen das Spiel, doch in der 30. Minute dann der verdiente Ausgleich. Nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner traf Christian Doppelhofer mit einem "Bodenauf-Kopfball" zum 1:1. Danach war es wieder Hribersek, der mit einem Kopfball an unseren Goalie Andreas Holzer scheiterte. In der 45. Minute jedoch die große Chance auf die Führung für unsere Mannschaft, nach einem "Zuckerpass" von Andreas Ebner sprang Hannes Redschitzegger allein vor dem Tormann der Ball zu weit vor, sodass Rinnhofner mühelos klären konnte.
Nach der Pause flachte die Partie ab, in der 54. Minute vergab der Allerheiligen Spieler Sternad per Kopf eine Riesenchance. Nur eine Minute später die erste Ampelkarte für unsere Gäste, als Huter ein brutales Foul an Stefan Schein begang. Allein dieses Foul war schon "dunkelgelb". In der 70. Minute schwächten sich die Gäste nochmals selbst, als Perkovic nach einem Foul an ihm mit der Hand nachschlug und ebenfalls mit der Ampelkarte vom Platz flog. Leider wusste unsere Mannschaft mit der numerischen Überlegenheit wenig anzufangen, anstatt den Gegner auszuspielen, wurden die Bälle hoch in der Strafraum gespielt, was ein Fressen der gegnerischen Abwehr war. In den Aktionen wo der Ball flach gespielt wurde, brannte es im Strafraum. So vergab Andreas Ebner zwei Mal in aussichtsreicher Position, in der 91. Minute schoss Hannes Redschitzegger nur ins Außennetz. In der 93. Minute beinahe noch die kalte Dusche für unsere Mannschaft, doch Sauer schoss einen Freistoß ins Außennetz, ein Gegentor wäre allerdings des guten zu viel gewesen. Es blieb bei den letzendlich - nach dem Spielverlauf - doch enttäuschenden Remis.
In den nächsten schweren Auswärtspartien in Großklein (kommenden Samstag 17 Uhr) und in Gnas brauchen wir uns nicht verstecken, doch muss die Laufbereitschaft wieder gesteigert werden. Das Ziel wird sein, ungeschlagen zu bleiben..

Landesliga
3. Runde: Kindberg I - SC Bruck I 0:0.
Matchbericht:
Mit dem torlosen Remis in Kindberg gelang unserer Mannschaft der erste Auswärtspunkt in der laufenden Saison und dieser Punktegewinn war auch mehr als verdient. Bei einer besseren Chancenauswertung wären auch 3 Punkte möglich gewesen.
Die Kindberger, die mit zwei Niederlagen katastrophal in die Meisterschaft gestartet sind, merkte man die Unsicherheit deutlich an. Zusätzlich rechneten sie nicht, das unsere Mannschaft äußerst frech mit drei Sturmspitzen spielte. Bereits nach drei Spielminuten hätte Manuel Lechner unsere Farben in Führung bringen müssen, nach einer Maßflanke von Josef Rechberger köpfelte er aber aus kurzer Distanz knapp neben das Tor. Die Kindberger konnten sich kaum aus der Umklammerung befreien, doch in der 15. Minute eine Schrecksekunde für uns, als Urank alleine vor Torhüter Andreas Holzer auftauchte, doch mit Fußabwehr konnte unser Tormann das Schlimmste verhindern. Danach ein Spiel mit Vorteilen für unsere Mannschaft, die jedoch daraus kein Kapital schlagen konnte. In der 27. Minute hatte der Kindberger Torhüter Auer bei einem Flankenschuss große Probleme, doch Manuel Lechner kam zu kurz. Ein Schuss von Hannes Redschitzegger verfehlte ganz knapp das Tor (31.).
Nach der Pause kam zunächst Urank zu kurz (46.), dann war aber wieder unsere Mannschaft am Drücker. Manuel Lechner schoss aus aussichtsreicher Position Torhüter Auer an (48.), ein Schuss von Anton Zand ging neben das Tor (55.). In der 58. Minute eine Flanke des eingewechselten Peter Premm auf Anton Zand, der volley neben das Tor schoss. Die größte Chance in diesem Spiel dann in der 63. Minute. Anton Zand bediente Josef Rechberger, der mit einem Haken einen Kindberger Verteidiger aussteigen ließ und alleine vor dem Tor leider über das Gehäuse schoss. Danach tat sich nicht mehr viel, unsere Mannschaft brachte das Unentschieden sicher über die Distanz.
Mit diesem Punktegewinn kann unsere Mannschaft sehr gut leben, obwohl man die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen an diesen Abend war. Nun kommt der Tabellenführer Allerheiligen ins Murinselstadion, ein Match wo wir nur gewinnen können. Eine interessante Partie erwartet die Fans, die auch schon in Kindberg sehr zahlreich den SC Bruck die Daumen gedrückt haben.

Landesliga
2. Runde: SC Bruck I - Anger 3:0 (1:0).Tore: Josef Rechberger, Bernd Baumgartner, Christoph Malli.
Matchbericht:
Die Heimpremiere in der Landesliga ist unserer Mannschaft eindrucksvoll gelungen, der Aufsteiger Anger wurde klar besiegt, obwohl das Ergebnis doch zu hoch ausgefallen ist. Das Spiel hatte zwei ganz unterschiedliche Hälften und einen Schiedsrichter, der in einen äußerst fairen Spiel nicht weniger als 10 Gelbe, 1 Gelb-Rote und 2 Rote Karten zeigte. Vor allem in der Schlussphase verlor er den Überblick, zum Glück nicht unsere Mannschaft.
Das Match begann mit einem gegenseitigen Abtasten, langsam aber übernahmen unsere Burschen das Kommando. Die Gäste konnten kaum einen nennenswerten Angriff in der 1. Hälfte starten, lediglich Gerlitz näherte sich bei einem Schuss (22.) unserem Tor. Nach 12 Minuten die erste gelungene Aktion unserer Mannschaft, doch Anton Zand schoss aus aussichtsreicher Position einen Gegenspieler an. Bei einem Bombenfreistoß von Bernd Baumgartner aus gut und gerne 30 Meter konnte Torhüter Bauernhofer gerade noch in den Corner klären (19.). Aus dem anschließenden Corner traf Christoph Metzler mit einem Volleybogenschuss nur die Querlatte. In der 31. Minute dann die verdiente Führung, einen Schuss von Anton Zand konnte Torhüter Bauernhofer nur wegschlagen und Josef Rechberger war zur Stelle und schoss unser erstes Tor in der Landesliga zur 1:0-Führung. Danach dominierte unsere Mannschaft das Spiel weiter ganz klar, das erlösende zweite Tor wollte einfach nicht gelingen. Anton Zand und Ewald Etschmaier vergaben gute Einschussmöglichkeiten.
Nach dem Wechsel ein völlig verändertes Bild. Anger-Trainer Philipp brachte zwei frische Spieler und die Gäste übernahmen das Kommando. Unerklärlich wie sich unsere Mannschaft zurückzog, wahrscheinlich hatten wir auch Angst vor dem Gewinnen. Der Ausgleich lag zwei Mal in der Luft, als Berger einen Ball am Fünfer einfach fischte (50.) und als Streithofer einen Volley ins Außennetz setzte (53.). Bei gefährlichen Freistößen von Hölzl war aber unser Torhüter Andreas Holzer sehr sicher. Die Gäste waren zwar weiter tonangebend, doch weitere zwingende Chancen blieben aus. Ein zwingende Chance vergab allerdings Hannes Redschitzegger aus einem der wenigen Konter (55.). Die Entscheidung in der 84. Minute. Die Gäste führten einen Freistoß aus, Anton Zand erkämpfte sich den Ball (es war aber auch ein nicht geahntetes Foul dabei), der Konter wurde bilderbuchmäßig gespielt und Bernd Baumgartner überspielte den Torhüter und schoss zum 2:0 ein. Nachdem der Torschütze schon zuvor "Gelb" gesehen hatte und beim Torjubel das Leibchen über den Kopf zog, sah er die Ampelkarte. Pitschko reklamierte zu heftig und sah "Rot", sein Kollege Klamminger folgte ihm nach einem Foul an Manuel Lechner (87.). In der Nachspielzeit dann das 3:0, als Christoph Malli nach einem feinen Pass von Hannes Redschitzegger den Ball ins Kreuzeck versenkte. Gratulation für die wichtigen 3 Punkte.
Im nächsten Match im Derby in Kindberg können wir dadurch völlig unbelastet und ohne Druck spielen, die Kindberger bleiben trotz zweier Niederlagen der Favorit in diesem Match.

Landesliga
1. Runde: Gleisdorf - SC Bruck I 4:0 (1:0).Tore: Kern, Kröpfl, Böhmer, Rauter.
Matchbericht:
Die Rückkehr in der Landesliga hat sich unsere Mannschaft auch anders vorgestellt, allerdings konnte das Match trotz der hohen Niederlage offen gehalten werden. Es zählt aber nichts, dass unsere Mannschaft die überlegene Mannschaft war und die Heimischen eine fast 100%ige Torausbeute hatten, unsere Mannschaft brachte trotz einer Vielzahl von Chancen keinen Treffer zustande.
Das Match begann gleich mit einer kalten Dusche für unsere Mannschaft. Nach nur 70 Sekunden schlug es im Gehäuse von Andreas Holzer ein, nach einem Stanglpass von der linken Seite traf Kern unter die Latte zum 1:0. Willkommen in der Landesliga!!! Unsere Mannschaft steckte diesen Schock aber relativ rasch und gut weg, in der 9. Minute die große Ausgleichschance, doch Anton Zand scheiterte aus 11 Metern alleine vor dem Tor. In dieser Tonart ging es weiter, unsere Mannschaft war klar spielbestimmend. Ein Freistoß von Josef Rechberger (18.) und ein Volleyschuss von Christoph Metzler (21.) gingen knapp über das Tor. Danach verfehlte noch Hannes Redschitzegger knapp das Tor (36.).
Nach der Pause die beste Phase unseres Teams, die die Heimischen 20 Minuten klar an die Wand spielte. In der 46. Minute ging Christoph Metzler rechts durch, Rückpass zu Josef Rechberger, der aus 13 Meter am Tormann scheiterte. Nur zwei Minuten später ging Hannes Redschitzegger alleine durch, doch der Torhüter war schneller am Ball. Die Chancen gingen praktisch im Minutentakt weiter, nach einem Corner schoss Josef Rechberger aus 18 Meter drüber (49.). Die einzige Chance in dieser Phase für die Heimischen brachte ein Konter, den Czaszar volley knapp neben das Tor setzte. In der 66. Minute ein schöner Spielzug unserer Burschen, nach einem Pass von Christian Doppelhofer scheiterte Ewald Etschmaier an den Torhüter (66.). Im darauffolgenden Konter die Entscheidung, als Kröpfl aus 16 Metern ins lange Eck traf zum 2:0 (67.). Danach war die Moral unserer Mannschaft gebrochen, in der Schlussphase fing man noch zwei Tore zum 4:0-Endstand ein.
Dieses Match muss man nun so schnell wie möglich wieder abhaken, es wurde bereits im ersten Match viel Lehrgeld bezahlt. Im ersten Heimspiel am kommenden Samstag gegen Anger heißt es jetzt wieder volle Konzentration, wenn das Glück wieder zurückkehrt wird dieses Match sicherlich positiv gestaltet.

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet