Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2003/04

OL Nord
26. Runde: SC Bruck I - Kraubath 10:1 (3:0).Tore: Harald Kotzegger 3, Hannes Redschitzegger 3, Christoph Malli 2, Stefan Schein, Claus Hiebler bzw. Hüttenbrenner.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft landete gegen den Tabellendritten Kraubath einen unglaublichen Rekordsieg, kaum ein Fußballfreund kann sich an so einen hohen Sieg zurückerinnern. Damit gelang eindrucksvoll die Revanche für die unglückliche Herbstniederlage, zudem erhielten die Kraubather in den bisherigen 25 Runden lediglich 16 Gegentore, an diesen denkwürdigen Tag gleich 10 Stück an der Zahl.
Das Spiel begann ganz nach unseren Wunsch, einen Stanglpass von Gerhard Gamsjäger verwertete Christoph Malli zum 1:0 (5.). Nur drei Minuten später lief Harald Kotzegger alleine aufs Tor und er ließ Torhüter Francesevic keine Chance. Eine Traumkombination in der 21. Minute führte zum 3:0, Andreas Koller bediente Hannes Redschitzegger, der den Ball mit dem Außenrist ins lange Ecke schlenzte. Weitere Torchancen wurden vom starken Gästetormann vereitelt.
Nach dem Wechsel ging das muntere Toreschießen erst richtig los. Stefan Schein brachte unsere Mannschaft mit einem leicht abgefälschten Schuss mit 4:0 in Führung (50.). Tolle Kombinationen folgten, die Kraubather konnten einem Leid tun. Stefan Schein auf Harald Kotzegger, der noch einen Gegenspieler überspielte und überlegt zum 5:0 einschoss (55.). Fünf Minuten später spielte Hannes Redschitzegger uneigennützig zu Harald Kotzegger auf, der keine Mühe hatte und es stand 6:0. Hannes Redschitzegger mit einem Schuss ins linke Kreuzeck besorgte das 7:0 (63.), ein Solo von Christoph Malli bedeutete das 8:0 (71.). Dananch die erste Chance der Gäste, doch Wolfgang Kraschitzer wehrte den Ball auf der Torlinie ab. In der 75. Minute war es wieder Hannes Redschitzegger, der das 9:0 besorgte. Der eingewechselte Claus Hiebler sorgte an seinem 37. Geburtstag aus einem Freistoß für das 10:0 und dem zweistelligen Ergebnis (84.). Den Gästen gelang in der 84. Minute der Ehrentreffer.

OL Nord
25. Runde: Knittelfeld - SC Bruck I 0:1 (0:0).Tor: Andreas Koller
Matchbericht:
Nach einem sehr schwachen Match passte für unsere Mannschaft nur das Ergebnis bzw. der Sieg mit den drei Punkten.
In einer chancenarmen 1. Hälfte agierte Knittelfeld sehr ambitioniert, was auch unsere Mannschaft nicht abzusprechen war. Aber viele technische Fehler, Hektik und Unruhe ließen keine gezielten Aktionen aufkommen. Einziger negativer Höhepunkt in der 1. Hälfte war die Verletzung von Christoph Malli, der mit dem Knittelfelder Tormann unglücklich zusammen stieß. Er schied mit einer Rissquetschwunde am Kopf aus, welche im LKH Judenburg genäht werden musste.
Nach Wiederbeginn konnte sich unsere Mannschaft etwas finden und so gelang in der 50. Minute nach einem Eckball, einem schönen Kopfball von Stefan Schein, welcher der Tormann noch abwehren konnte, im Nachschuss durch Andreas Koller das 0:1. In der Folge konnten tolle Chancen von Hannes Redschitzegger, Bernd Baumgartner und Claus Hiebler nicht genutzt werden. Bei einem scharfen Freistoß des Knittelfelders Klumaier half die Stange kräftig mit, um den Ausgleich zu verhindern. Der Tabellenletzte kämpfte beherzt bis zum Schlusss, jedoch insgesamt geht der Sieg unserer Mannschaft in Ordnung

OL Nord
24. Runde: SC Bruck I - Mitterdorf 5:0 (2:0).Tore: Harald Kotzegger, Stefan Baumgartner, Andreas Koller (Elfer), Gerhard Gamsjäger, Stefan Schein (Elfer)
Matchbericht:
Unsere Mannschaft landete gegen den Tabellenvorletzten Mitterdorf einen klaren und überzeugenden Sieg.
Von Beginn an machten unsere Burschen enormen Druck, Chancen wurden praktisch im Minutentakt herausgespielt. Stefan Schein, Michi Thonhofer, Harald Kotzegger verjuxten aber die besten Möglichkeiten, nach einer Viertelstunde war es dann endlich soweit. Ein herrlicher Steilpass von Michi Thonhofer auf Harald Kotzegger, der mit letztem Einsatz den Ball am guten Torhüter Reissenegger zum 1:0 vorbeispitzelte. Nach 32 Minuten der nächste Treffer. Gerhard Gamsjäger bediente Stefan Baumgartner, der von der Mittellinie auf der rechten Außenseite allein aufs Tor zog und aus spitzem Winkel scharf ins lange Eck zum 2:0 traf. Weitere tolle Chancen wurden aber leichtfertig vergeben. Die einzige Möglichkeit der Gäste gab es in der 42. Minute, als Scheikl unseren Torhüter Hannes Gröblinger überhob und der Ball für ihn unglücklich über die Latte flog.
Nach dem Wechsel bestimmte unsere Mannschaft weiterhin ganz klar das Spiel. Nach einem Foul im Strafraum an Harald Kotzegger traf Andreas Koller aus einem Elfer zum 3:0. In der Schlussphase bezwang Gerhard Gamsjäger mit einem trockenen Schuss den gegnerischen Schlussmann (87.), den Schlusspunkt setzte Stefan Schein in der letzten Sekunde. Hannes Redschitzegger wurde im Strafraum gefoul, Stefan Schein kam so zu seinem lang verdienten Treffer. Dazwischen wurden eine Vielzahl von Chancen vergeben, einmal konnte sich unser junger Torhüter Hannes Gröblinger bei einem Schuss von Leskovsek (85.) auszeichnen. In der Schlussphase kam auch noch Thomas Fischer zu seinem Debüt in der 1. Kampfmannschaft.

OL Nord
23. Runde: KSV Amateure - SC Bruck I 0:2 (0:0).Tore: Hannes Redschitzegger, Gerhard Gamsjäger.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft spielte gegen die leicht favorisierten Kapfenberger sehr clever und gewann dieses Derby auch in dieser Höhe völlig verdient.
Bei nasskalten Wetter aber sehr gut bespielbaren Rasen übernahm unsere Mannschaft von Beginn an das Kommando, bereits nach zwei Minuten prüfte der stark spielende Stefan Schein den Kapfenberger Tormann Breitler, der jedoch mit einer Glanzparade abwehrte. Unsere Mannschaft spielte den technisch besseren Fußball, nach 13 Minuten Elferalarm im Kapfenberger Strafraum, als Wolfgang Kraschitzer am Leibchen zurückgehalten wurde. Andi Koller hatte die nächste Möglichkeit, nach einem Freistoß von Bernhard Hoppaus köpfelte er aber über das Tor (26.). Danach gaben die Kapfenberger den einzigen gefährlichen Schuss in Hälfte 1 ab, aber unser junger Tormann Hannes Gröblinger - er legte erneut eine Talentprobe ab - war auf dem Posten (28.). In der 35. Minute die schönste Kombination in der 1. Hälfte, nach einer Flanke von Daniel Steinberger traf Stefan Schein aber nur die linke Stange.
Nach dem Wechsel kamen die Kapfenberger besser ins Spiel und sie konnten das Match ausgeglichen halten. Bei einem gefährlichen Freistoß der Kapfenberger hielt Hannes Gröblinger bravourös (55.), danach war aber wieder unsere Mannschaft am Drücker. Nach einem Eckball traf Stefan Schein mit einem Schuss vom 16er einen gegnerischen Spieler, Torhüter Breitler wäre bereits geschlagen gewesen. In der 71. Minute war es dann soweit. Gerhard Gamsjäger passte zu dem eingewechselten Hannes Redschitzegger, der den Ball an Breitler zum 0:1 vorbeischob. Wer eine Offensive der Heimischen erwartete, der täuschte sich, unsere Mannschaft blieb weiter tonangebend und hatte die nächsten Chancen. In der 80. Minute brach Christoph Malli allein durch, er wurde nur durch ein Foul gestoppt, anstatt einer klaren roten Karte gab es nur "gelb". Den Freistoß schoss Gerhard Gamsjäger knapp drüber. Die Entscheidung dann in der 86. Minute, Christoph Malli tankte sich auf der linken Seite durch, seinen Stanglpass verwertete Gerhard Gamsjäger zum 0:2-Endstand. In der Schlussminute vergab noch Christoph Malli allein vor dem Tor.
Mit diesem überzeugenden Sieg konnte unsere Mannschaft wieder genug Selbstvertrauen tanken, um in den nächsten Spielen wieder voll punkten zu können.

OL Nord
22. Runde: SC Bruck I - Trofaiach 1:0 (1:0).Tor: Andreas Koller (Elfer).
Matchbericht:
Nach vier Niederlagen en suite konnte unsere Mannschaft endlich wieder einen vollen Erfolg einfahren. Es wurde in der 2. Hälfte leider verabsäumt, einen höheren Sieg herauszuschießen.
Gegenüber dem letzten Spiel gab es zwei gravierende Änderungen in der Aufstellung, Hannes Gröblinger ersetzte Wolfgang Pretschuh im Tor und Wolfgang Kraschitzer wurde im Angriff aufgeboten. Beide machten ihre Sache gut, letzterer war auch am einzigen Treffer maßgeblich beteiligt.
Zunächst merkte man beide Mannschaften die Verunsicherung an, es dauerte bis zur 20. Minute, als der Torjubel unsere Mannschaft leider vergebens war. Christoph Malli startete aus abseitsverdächtiger Position, der Schiedsrichter ließ weiterspielen, seinen Stanglpass zum mitgelaufenen Manuel Lechner verwertete dieser, doch zur Überraschung aller, wurde jetzt auf Abseits entschieden. In der 35. Minute die Führung für unsere Mannschaft, Wolfgang Kraschitzer tankte sich durch, der Trofaiacher Pöschl nahm die Hand im Strafraum zur Hilfe, was logischerweise einen Elfmeter bedeutete. Da Pöschl bereits verwarnt war, musste er mit der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche. Andreas Koller ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 1:0. Andreas Koller vergab danach in der 43. Minute aus 11 Meter, er schoss Goalie Ruprecht in die Arme. Die Trofaiacher hatten auch die eine oder andere Torchance, doch der Abschluss war zu zaghaft.
Nach dem Wechsel die beste Zeit unserer Mannschaft, als praktisch im Minutentakt (48. - 54. Minute) die Chancen herausgespielt und vergeben wurden. Zunächst vergab Wolfgang Krschitzer, er ließ sich abdrängen, danach eine Maßflanke von Bernhard Hoppaus, aber Manuel Lechner köpfelte auf die Querlatte. Stefan Schein tankte sich durch, seinen gefährlichen Stanglpass traf Bernd Baumgartner nicht richtig, sodass Ruprecht mit Fußabwehr klären konnte. Christoph Malli machte es nicht besser, er vergab den nächsten Sitzer. In der 54. Minute ein scharfer Freistoß von Bernhard Hoppaus, Goalie Ruprecht konnte nur kurz wegschlagen, Wolfgang Kraschitzer und Christoph Malli konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Die Gäste hatten durch Rammersdorfer zwei gute Einschussmöglichkeiten, er traf aber nie das Tor.
In der Schlussphase wurde von unserer Mannschaft wieder eine Chance nach der anderen herausgespielt, Michi Thonhofer traf zudem nur das Lattenkreuz. Es blieb beim knappen aber mehr als verdienten Heimsieg.

OL Nord
21. Runde: ESV Mürzzuschlag II - SC Bruck I 1:0 (0:0).Tor: Bernd Russ (86.).
Matchbericht:
In einem ausgeglichenen, auf mäßigen Niveau stehenden Spiel musste unsere Mannschaft in der Schlussphase den spielentscheideten Gegentreffer einstecken, als alles schon mit einer gerechten Punkteteilung rechnete.
Unsere Mannschaft begann gut, Christoph Malli schoss bereits nach wenigen Sekunden knapp über das Tor. In der 14. Minute eine schöne Kombination, nach einer Flanke von Andreas Koller schoss Harry Kotzegger aus der Drehung, doch Torhüter Rodler konnte gerade mit den Fingerspitzen noch klären. Das war leider die letzte Aktion von Harry Kotzegger, nur wenige Minuten später verletzte er sich am Knöchel und musste Gerhard Gamsjäger Platz machen. Der nächste Ausfall unserer Mannschaft. Die Heimischen hatten in der 1. Hälfte zwei gute Torchancen, doch Wolfgang Pretschuh war auf dem Posten.
Nach dem Wechsel eine tolle Konterchance, doch Gerhard Gamsjäger zögerte zu lange und ein Gästeabwehrspieler konnte im Rutschen klären (49.). Danach war die Heimischen am Drücker, doch Bakan, Kandlbauer und ein Freistoß von Bernd Russ wurden eine Beute von Wolfgang Pretschuh. Eine Viertelstunde vor Schluss wurden wir stärker, doch ein Kopfball von Stefan Schein ging genau auf Torhüter Rodler. Manuel Lechner hatte unseren Matchball am Fuß, doch er traf aus der Drehung leider nicht das leere Tor (75.). In der 86. Minute ein grober Patzer unserer Abwehr, Bernd Russ ließ sich das nicht zweimal bitten und schoss trocken ins lange Eck ein. Wieder wurde nichts aus dem erwarteten Punktegewinn.

OL Nord
20. Runde: SC Bruck I - Mürzhofen 0:1 (0:0).
Matchbericht:
Nach den zwei unglücklichen Auswärtsniederlagen gegen DSV Amateure und St. Lambrecht gab es mit der Heimpleite gegen Mürzhofen den absoluten Tiefpunkt. Das Spiel am Tag der Arbeit war nicht zum Anschauen, an diesem Tag hätte sich keine der beiden Mannschaften auch nur einen Punkt verdient.
In der ersten Hälfte gab es durch unsere Mannschaft einige nennenswerte Aktionen, so in der 6. Minute als Daniel Steinberger den jungen Mürzhofen-Goalie Pichler überhob, aber das Tor nicht traf. Die schönste Aktion in Hälfte 1 vergab Christoph Malli, als er vom 16er neben das Tor schoss (29.). Nur eine Minute später die größte Chance unserer Mannschaft in diesem Spiel. Andreas Ebner lief aus abseitsverdächtiger Position alleine aufs Tor, er verstolperte aber kläglich. In der 40. Minute die nächste Chance, aber einen Stanglpass von Andreas Koller konnte Andy Ebner nur knapp neben den rechten Pfosten platzieren. Die Gäste kamen in dieser Phase zu keiner gefährlichen Strafraumsituation.
Nach dem Wechsel gab es zwischen der 62. und 67. Minute die beste Phase in diesem Spiel. Harry Kotzegger mit einem Fallrückzieher, Daniel Steinberger mit einem Stanglpass und ein aberkanntes Tor von Manuel Lechner waren die Höhepunkte aus Brucker Sicht. Die Gäste kamen durch Schulhofer zur größten Chance, der schnelle Stürmer legte sich den Ball aber zu weit vor. In der 67. Minute die Entscheidung, als unser Torhüter Wolfgang Pretschuh einen harmlosen Schuss von Alex Assigal ins eigene Tor passieren ließ. In der Schlussphase kamen die Gäste noch durch Pokrajac und Doppelhofer zu Einschussmöglichkeiten. Die erwartete Schlussoffensive unserer Mannschaft blieb leider aus.

OL Nord
19. Runde: St. Lambrecht - SC Bruck I 1:0 (1:0).Tor: Fussi (Elfer).
Matchbericht:
Unsere ersatzgeschwächte Mannschaft musste sich beim Tabellenführer St. Lambrecht mit einer knappen Niederlage geschlagen geben, damit sind die Titelambitionen für diese Saison endgültig ad acta gelegt. Es fehlte in den beiden Auswärtspartien gegen DSV Amateure und in diesem Spiel auch das notwendige Quentchen Glück, dass man eben zum Meistertitel auch immer braucht.
Die Heimischen starteten wie aus der Pistole geschossen, unser Tormann Wolfgang Pretschuh zeichnete sich schon in den ersten Minuten aus, als er zwei tolle Chancen zunichte machte. Die Anfangsoffensive der Heimischen verpuffte aber sehr rasch und unsere Mannschaft bekam das Match langsam in den Griff. Andreas Ebner - er bestand den Fitnesstest - schoss knapp über das Tor (24.), danach die nächste Hiobsbotschaft, denn Bernd Baumgartner zog sich eine Zerrung zu und musste ausgetauscht werden. In der 40. Minute die Entscheidung in diesem Spiel, als ein umstrittener Elfer zum einzigen Treffer führte. Ein St. Lambrechter stolperte in den Strafraum und hakte bei Dzimso Masovic ein, Fussi verwandelte den Strafstoß.
Nach dem Wechsel übernahm unsere Elf die Initiative, St. Lambrecht zog sich zurück und zeigte anscheinend sehr viel Respekt. In der 51. Minute ein Bombenfreistoß von Stefan Baumgartner, der Torhüter konnte den Ball noch wegschlagen, doch Christoph Malli konnte den Abpraller per Kopf leider nicht im Tor unterbringen. Ein Freistoß von Daniel Steinberger ging an den bereits geschlagenen Torhüter haarscharf an der rechten Stange vorbei (60.). Die 65. Minute brachte die größte Ausgleichschance, Christoph Malli flankte ideal zur Mitte und Daniel Steinberger köpfelte völlig freistehend aus drei Meter über das leere Tor. Nach der Ampelkarte für Rössler (69.) drängte unsere Mannschaft noch mehr, doch es wollte und wollte der Ausgleich nicht gelingen. Schüsse von Daniel Steinberger (79.), Stefan Schein (86.) und Harry Kotzegger (93.) verfehlte allesamt das Ziel, die Heimischen brachten das Ergebnis glücklich über die Runden. St. Lambrecht kam in der 2. Hälfte nur zwei Mal gefährlich vor das Tor, beide Male konnten wir aber auf der Linie klären.
Leider stand unsere Mannschaft wie so oft trotz einer starken Leistung am Ende mit leeren Händen da.

OL Nord
18. Runde: DSV Amateure - SC Bruck I 2:1 (1:1).Tore: Horvath bzw. Hannes Redschitzegger.
Matchbericht:
Die Titelambitionen unserer Mannschaft wurde durch diese unglückliche Niederlage arg gedämpft.
Die jungen Leobner sind auf den besten Weg zum Meistertitel, denn wenn man in einem Match aus zwei Torchancen eben so viele Treffer macht, dann hat man das Glück bzw. Können, welches man zum Titel braucht. In der 19. Minute die Führung der Heimischen, nach einem Fehler unserer Mannschaft in der gegnerischen Hälfte ein schneller Konter, die Abseitsfalle klappte leider nicht und Horvath überhob Goalie Wolfgang Pretschuh zum 1:0. In der 57. Minute das 2:1 ebenfalls durch Horvath, der eine Spielerei in unserer Abwehr eiskalt ausnutzte und den Ball ins lange Eck schob. Davor, dazwischen und danach gab es keinen einzigen (!) Ball für unseren Tormann zu halten, das nennt man Effektivität!
Unsere Mannschaft begann sehr gut, durch aggressives Forchecking kamen die Leobner nicht ins Spiel, es entwickelte sich ein Spiel mit Vorteilen für unsere Mannschaft. In der 10. Minute die erste gefährliche Situation im Leobner Strafraum, ein Schuss von Bernd Baumgartner verfehlte aber das Ziel ganz knapp. Nach der Leobner Führung ein Abseitstor von Andreas Ebner (33.), doch zwei Minuten vor der Pause war es dann endlich soweit. Ein Rückpass der Leobner zum Tormann, dieser zögerte, Bernd Baumgartner setzte nach, der Ball kam zu Hannes Redschitzegger, der mit seinem ersten Tor für den SCB mühelos zum 1:1-Pausenstand einschoss.
Nach dem geschilderten 2:1 setzte Dzimso Masovic den Ball - nach einem Freistoß von Bernd Baumgartner - neben das Tor (60.). In der 75. Minute ein Gerankel zwischen Christian Rieger (DSV) und Andreas Koller, beide Spieler sahen den roten Karton. In der Schlussphase drängte unsere Mannschaft auf den verdienten Ausgleich, doch bei einem Schuss von Dzimso Masovic konnte sich Goalie Kautschitz auszeichnen (85.). In der Schlussminute vergab Gerhard Gamsjäger die ganz große Ausgleichschance, es blieb bei der unverdienten Niederlage unserer Mannschaft.

OL Nord
17.SC Bruck I - Veitsch 4:0 (2:0).Tore: Christoph Malli, Helmut Wrabl, Michael Thonhofer, Gerhard Gamsjäger.
Matchbericht:
Unsere Mannschaft bot eine tolle Leistung und konnte den ersten Heimsieg gegen Veitsch seit 3 Jahren einfahren. Den Zuschauern wurden schöne Spielzüge und vor allem auch sehenswerte Tore geboten.
Bereits mit der ersten nennenswerten Aktion gab es die Führung durch Christoph Malli, der eine Kombination mit Michi Thonhofer und Helmut Wrabl mit einem satten Schuss via Innenstange zum 1:0 abschloss (10. Minute). Danach die erste brenzlige Situation in unserem Strafraum, doch Torhüter Wolfgang Pretschuh konnte gerade noch vor Komsic klären, den Nachschuss vergab Moser (20.). In dieser Phase kamen die Gäste besser ins Spiel, doch ab der 30. Minute übernahm wieder unsere Mannschaft das Kommando. Der nach der "Rotsperre" wieder eingesetzte Andi Ebner spielte einen Stanglpass ideal zu Michi Thonhofer, der jedoch am herausstürzenden Schwöllberger im Gästetor scheiterte. Nur zwei Minuten später die Vorentscheidung, als Jonny Wrabl nach einem herrlichen Steilpass von Andi Ebner den Ball zum 2:0 an Schwöllberger vorbeibrachte. Danach tolle Kombinationen über die Seiten, wo Michi Thonhofer und Daniel Steinberger einfach nicht zu halten waren. Weitere Torchancen konnten von Andreas Ebner (2x) und Christoph Malli nicht genutzt werden.
Nach dem Wechsel ließ der Druck unserer Mannschaft ein bisschen nach, dennoch dominierten wir das Spiel ganz klar und nach 65 Minuten stand es 3:0. Michi Thonhofer nahm sich ein Herz, nach einem Pass von Andi Koller lief er noch ein paar Schritte und donnerte den Ball von 25 Meter in das rechte Kreuzeck - ein Bombentor! Im Gegenstoß beinahe der Anschlusstreffer, doch Koev traf nur die Querlatte. Nun gab es gelungene Aktionen unserer Mannschaft, die befreit aufspielte. Andreas Ebner konnte seine starke Leistung mit einem Tor nicht krönen, er scheiterte alleine vor Schwöllberger, der eine höhere Niederlage der Gäste verhinderte. In der 86. Minute das 4:0 durch den eingewechselten Gerhard Gamsjäger, der eine herrliche Kombination mit einem satten Schuss ins rechte Eck abschloss.
Eine tolle Leistung unserer Mannschaft, die gegenüber dem letzten Heimspiel nicht wieder zu erkennen war.

OL Nord
16. Runde: Thörl – SC Bruck I 1:2 (0:2).Tore: Schmied bzw. Daniel Steinberger 2.
Matchbericht:
Nach dem verpatzten Meisterschaftsauftakt gegen Irdning konnte sich unsere Mannschaft rehabilitieren und landete bei den heimstarken Thörlern einen verdienten Auswärtssieg. Trainer Herwig Neukamp veränderte die Mannschaft gegenüber der Heimpleite an mehreren Positionen, was sich letztendlich als Glücksgriff herausstellte.
Unsere Mannschaft begann dieses Spiel wie aus der Pistole geschossen und setzte die Heimischen von der ersten Sekunde an unter enormen Druck. Bereits in der 1. Minute hatte Thörl-Torhüter Deiner bei einer Flanke von Michael Thonhofer Probleme Nur zwei Minuten später scheiterte Helmut Wrabl ganz allein vor Deiner, dieses Duell sollte es noch öfter in diesem Match geben. In der 4. Minute unsere zwangsläufige Führung. Harry Kotzegger zirkelte einen Freistoß zur Mitte und der zuletzt "Gelbrot" gesperrte Daniel Steinberger köpfelte zum 0:1 ein. Unsere Mannschaft blieb klar überlegen und wieder war es Daniel Steinberger, der Deiner bezwingen konnte. Nach einem Solo von der rechten Seite hämmerte er den Ball aus spitzen Winkel ins linke Kreuzeck, ein Bombentor im wahrsten Sinne des Wortes (14.). Erst in der 16. Minute der erste Schuss von Thörl auf unser Tor, danach noch ein Kopfball vor der Pause, das war auch schon die Gefährlichkeit der Heimischen vor der Pause. Dazwischen kam wieder unser altes Manko der schlechten Chancenauswertung zu tragen, denn objektiv betrachtet, hätte unsere Mannschaft schon zur Pause die Partie ganz klar entscheiden müssen. Hannes Redschitzegger, der nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback feierte, scheiterte zweimal an Deiner, Andreas Koller jagte den Ball vom Fünfer alleinstehend drüber. Die größte Chance hatte der stark spielende Christoph Malli, als er nach einem Stanglpass von Hannes Redschitzegger auch alles richtig machte und das fast leere Tor traf, doch ein Thörl Spieler wehrte den Ball für den bereits geschlagenen Torhüter mit der Hand ab. Der unsichere Schiedsrichter ließ aber aus unerklärbaren Gründen weiterspielen (27.). So ging es - mit dem für die Heimischen - schmeichelhaften Ergebnis in die Pause.
Nach der Pause war wieder der Schiri im Mittelpunkt, als Christoph Malli alleine vor Deiner auftauchte und von hinten "umgeschnitten" wurde, doch der Elferpfiff blieb aus. Da half auch die Entschuldigung des Schiris nach dem Match wegen des nicht gegebenen Elfers auch wenig (48.). In der 65. Minute sah der Thörler Petz die Ampelkarte, doch dann kam Thörl besser ins Spiel. In der 70. Minute scheiterte zunächst Wrabl alleine vor Deiner, im Gegenzug verschoss der Ex-Brucker Schmied ganz knapp. Nur wenige Sekunden später der Anschlusstreffer durch Schmied (71.). Danach riskierten die Heimischen alles, unsere Mannschaft konnte leider in mehreren Überzahlspielen vor dem Tor den Sack nicht zumachen. Helmut Wrabl konnte Deiner an diesem Tag einfach nicht bezwingen, Andreas Koller und Gerhard Gamsjäger vergaben weitere hundertprozentige Einschussmöglichkeiten.
Zusammenfassend eine tolle Leistung unserer Mannschaft, die schlechte Chancenauswertung war das einzige Manko an diesem Tag.

OL Nord
15. Runde: SC Bruck I - ATV Irdning 0:1 (0:0).Tor: Gruber (67.)
Matchbericht:
Eines gleich vorweg, der SC Bruck versäumte durch eine enttäuschende Leistung den Umfaller von Tabellenführer Kraubath auszunutzen und näher an die Tabellenspitze zu gelangen. Unsere Mannschaft bestimmte das Spielgeschehen ganz eindeutig, hatte auch sicherlich 70% Spielanteile, doch die ganz zwingenden Torchancen konnten nicht herausgespielt werden. Zumeist blieb man in der massierten Irdninger Verteidigung hängen oder man fand in dem Tormann Stieg seinen Meister.
Unsere Mannschaft übernahm von Beginn weg das Kommando, den ersten Torschuss gab es aber erst in der 18. Minute durch Helmut Wrabl. Zwei Minuten später ein herrlicher Fallrückzieher von Harry Kotzegger, doch Torhüter Stieg hielt den Ball sicher. Danach kamen die Gäste zwei Mal gefährlich vor unser Tor, doch einmal klärte unser Goalie Wolfgang Pretschuh, das andere Mal konnte Christoph Malli auf der Linie retten. Die Endphase der 1. Hälfte gehörte wieder dem SCB. Ein Stanglpass von Gerhard Gamsjäger konnte gerade noch weggeschlagen werden (43.), bei einem missglückten Rückpass kam Helmut Wrabl um Bruchteile zu spät (45.).
Nach der Wechsel war wieder unsere Mannschaft die tonangebende Elf. Zuerst knallte Harry Kotzegger drüber (46.), danach scheiterte Andy Koller mit einem Flachschuss (52.), der knapp neben das Tor ging. Hier wäre der hervorragende Stieg im Tor chancenlos gewesen. Dzimso Masovic mit einem Volleyschuss nach einem Corner vergab die nächste Chance. Die größte Chance vergab Helmut Wrabl, als er alleine vor Stieg war, doch der Torhüter parierte seinen Schuss (59.). In der 67. Minute der Siegestreffer der Gäste aus heiterem Himmel. Nach einem Outeinwurf kam Gruber vom 16er zum Schuss und er traf mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 0:1. Danach drängte unsere Mannschaft, doch Michael Thonhofer vergab in der 90. Minute den Ausgleich, seinen Schuss konnte Stieg gerade noch in den Corner abwehren. Zuvor gab es eine brutale Attacke von Zettler an Torhüter Wolfgang Pretschuh, die aber leider nur mit Gelb geahndet wurde (85.).
Es blieb beim glücklichen Sieg der Gäste, unsere Mannschaft spielte einfach zu einfallslos zudem verletzte sich auch noch Manuel Lechner am Knöchel und er erlitt eine Bänderüberdehnung.

OL Nord
14. Runde: Spielberg I - SC Bruck I 1:1 (0:0).Tor für Bruck: Christoph Malli.
Matchbericht:
Nur drei Tage nach dem klaren Erfolg gegen Veitsch konnte unsere Mannschaft im Nachtragsspiel am Ostermontag an die zuletzt gezeigten Leistungen leider nicht anschließen. Neben den angeschlagenen bzw. verletzten Stefan Baumgartner, Andreas Koller, Harry Kotzegger, Manuel Lechner und Bernd Hoppaus kam nun auch das große Pech hinzu, dass es Jonny Wrabl nach 30 Minuten am Knie schwer erwischte und er mit Seitenbandeinriss ins Spital zum Röntgen musste. Für ihn ist die Frühjahrssaison leider vorbei, gute Besserung an dieser Stelle an unseren Goalgetter.
Die Höhepunkte der ersten Hälfte sind schnell aufgezählt, Spielberg traf in der 10. Minute die rechte Stange, als ein Freistoß aus gut 40 Meter an Freund und Feind vorbei ging. Die einzig gute Aktion gab es von unserer Mannschaft, doch den Stanglpass von Andi Ebner verfehlten Hannes Redschitzegger und Daniel Steinberger bzw. sie scheiterten an Goalie Haberleitner. Unsere Mannschaft kam während der gesamten 1. Hälfte nie richtig ins Spiel und ließ sich das "Drescherspiel" der Spielberger aufzwingen.
Nach dem Wechsel wurde das Spiel ein bisschen besser, doch Christoph Malli und Dzmiso Masovic vergaben erste Möglichkeiten. In der 64. Minute die Führung für die Heimischen aus heiterem Himmel, als Stefan Schein eine Flanke von Pölzl unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Nur vier Minuten später der Ausgleich, als Haberleitner einen scharfen Freistoß von Bernd Baumgartner kurz ausließ und Christoph Malli per Kopf zum 1:1 abstaubte. In der 79. Minute hätte Christoph Malli beinahe den Siegestreffer am Fuß gehabt, doch seinen Schuss vom 16er konnte Haberleitner bravourös in den Corner abwehren. Es blieb beim letztendlich gerechten Remis.
Unsere Mannschaft konnte sich auf die destruktive Spielweise der Spielberger nicht richtig einstellen, zudem kam kaum ein Spieler an seine Normalform heran. Hoffentlich lichtet sich die Verletztenliste bzw. unsere Mannschaft wird sich gegen starke Gegner bestimmt steigern, sodass in den kommenden beiden schweren Auswärtspartien gegen die punktegleichen Ersten DSV Amateure und St. Lambrecht ein zählbarer Erfolg herausschaut.

OL Nord
13. Runde: Kraubath - SC Bruck I 3:0 (2:0).Tore: Prein-Jansenberger 2, Huber.
Matchbericht:
Nichts wurde aus dem erhofften Sieg und den Herbstmeistertitel, stattdessen gab es eine empfindliche Niederlage, die den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt hat. Zudem wurden mit Daniel Steinberger (Ampelkarte) und Andreas Ebner erstmals in dieser Saison zwei Spieler ausgeschlossen, sie fehlen daher im 1. Meisterschaftsspiel im Frühjahr in Spielberg.
Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter lief alles für die Hausherren, sie machten in der ersten Hälfte aus keiner Torchance zwei Tore und blieben auch im neunten Spiel en suite unbesiegt. Unsere Mannschaft schnürte den Tabellenführer in deren eigener Hälfte ein, doch es fehlte einfach das notwendige Glück, das die Kraubather an diesem Nachmittag für sich alleine gepachtet hatten. Ein Glücksschuss von Prein-Jansenberger aus 20 Meter senkte sich über unseren Tormann Wolfgang Pretschuh zum 1:0 ins Netz (15.), in der 32. Minute ein schwerer Schnitzer in unserer Abwehr und der eingewechselte Huber brauchte den Ball nur mehr von fünf Metern ins leere Tor zum 2:0 rollen. Alle Torchancen unserer Mannschaft in Hälfte 1 aufzuzählen ist müßig, es waren gezählte acht Tormöglichkeiten (zumeist nach Standardsituationen oder nach gefährlichen Stanglpassen in den Strafraum), die in der dicht gestaffelten Abwehr der Kraubather verpufften. Zeitweise verteidigten sich die Heimischen mit 10 Mann, der Betonriegel konnte leider nicht geknackt werden, zudem hatten sie in ihren Torhüter den überragenden Spieler am Platz.
In der 2. Hälfte änderte sich das Bild kaum, unsere Mannschaft spielte weiter wie auf einer schiefen Ebene Richtung Kraubath-Tor, das Tor machten aber wieder die Heimischen. Prein-Jansenberger lief aus einem Konter alleine auf das Tor und überspielte unseren Tormann und es stand 3:0 (68.). Kurz zuvor wurde ein Treffer von Helmut Wrabl per Kopf nach einem Kotzegger-Freistoß wegen angeblichen Abseits vom sehr sehr schwachen Schiedsrichtertrio aberkannt (63.). Der Höhepunkt aus Sicht des Schiedsrichters war die Ampelkarte an Daniel Steinberger (80.), es erübrigt sich jeder Kommentar. Andreas Ebner nach einem Foul sah nur eine Minute später eine reine Rote Karte, in der 84. Minute wurde der Kraubather Pucher (eine Kompensationsentscheidung) ebenfalls ausgeschlossen. In der Schlussminute traf noch Helmut Wrabl mit einem Freistoß die Stange, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst gelaufen. Der ordnungshalber noch die Anzahl der gefährlichen Torszenen in der 2. Hälfte, es waren 10 an der Zahl.
Die Gratulation geht nach Kraubath für den Herbstmeistertitel, unsere Mannschaft wird im Frühjahr nun mit sechs Punkten Rückstand (4. Tabellenplatz) einer von mehreren Jägern sein.

OL Nord
12. Runde: SC Bruck I - RS Knittelfeld 4:0 (1:0).Tore: Daniel Steinberger, Stefan Baumgartner, Andreas Koller, Helmut Wrabl.
Matchbericht:
Unsere Burschen setzten ihre Siegesserie fort und landeten gegen den Tabellenletzten RS Knittelfeld einen ungefährdeten Heimsieg, der bei etwas mehr Schussglück auch weit höher ausfallen hätte können. Nun geht es in der letzten Runde der Herbstmeisterschaft um die "Winterkrone" im direkten Duell gegen Kraubath.
Nach den unerwarteten Wintereinbruch war an ein Match zum ursprünglichen Termin kaum zu denken, doch die 1. und 2. Kampfmannschaft befreite am Freitag den Platz (nach mehrstündiger harter Arbeit) von der Schneedecke und es konnte tatsächlich gespielt werden. Diese Aktion zeigte auch die gute Stimmung, die innerhalb der Mannschaften derzeit herrscht, ein herzliches Dankeschön, dass auch mit drei Punkten belohnt wurde.
Unsere Mannschaft begann das Spiel nicht so druckvoll wie zuletzt in Mitterdorf, dennoch lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Knittelfeld Tor. Die Gäste gaben in der gesamten 1. Hälfte keinen einzigen Torschuss auf unser Tor ab, sie wollten von Beginn an die Niederlage in Grenzen halten und verteidigten sich mit Mann und Maus. Nach vier Minuten die erste gefährliche Situation, doch Andreas Ebner schoss aus der Drehung drüber. Danach scheiterte der Ex-Knittelfelder Helmut Wrabl nach einem Solo, seinen Flachschuss aus 16 Metern konnte Tormann Königshofer im Nachfassen parieren (13.). Die größte Chance in dieser Phase vergab Andreas Ebner, als er nach einem feinen Pass von Helmut Wrabl halb links alleine aufs Tor lief, seinen Schuss konnte aber Königshofer gerade noch an den rechten Pfosten ablenken (20.). Nur eine Minute später war es dann endlich soweit. Daniel Steinberger spielte zunächst auf Helmut Wrabl, der alleine vor Königshofer an dem Goalie scheiterte, den Nachschuss verwertete jedoch Daniel Steinberger (ebenfalls in der letzten Saison noch bei RS Knittelfeld) zum 1:0. Christoph Ebner war es dann, der bei zwei herrlichen Aktionen beinahe einen Treffer erzielte bzw. auflegte, zuerst streifte sein Weitschuss die Querlatte, danach spielte er ideal für Harald Kotzegger auf, der aber seinen Rückraumpass über das Tor schoss.
Nach dem Wechsel brandete kurz Torjubel auf, doch ein Treffer von Daniel Steinberger nach einem Kotzegger-Freistoß wurde wegen angeblichen Abseits aberkannt (46.). Nur eine Minute später eine Schrecksekunde, als unser Torhüter Wolfgang Pretschuh mit einer Glanzparade den Ausgleich durch Senekowitsch verhinderte. Dies blieb auch die einzige Torchance der Gäste im gesamten Spiel. In der 55. Minute dann der erlösende 2. Treffer. Nach einem Thonhofer-Corner wurde der Ball abgewehrt, Stefan Baumgartner nahm sich ein Herz und schoss den abspringenden Ball aus gut 25 Metern volley ins lange Eck zum 2:0 - ein Traumtor! Danach drängte unsere Mannschaft weiter, Helmut Wrabl scheiterte aber an der Querlatte (63.), Christoph Ebner und Andreas Koller (per Kopf) vergaben ebenfalls knapp. Ein Doppelschlag in der 80. Minute brachte dann das Endergebnis. Andreas Koller traf nach einem Corner per Kopf zum 3:0 und Helmut Wrabl schoss "sein" Tor nach einem klassischen Abstauber. Bernd Baumgartner traf in der 85. Minute noch die rechte Stange, es blieb aber beim auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Heimerfolg.
Nun geht es wie bereits erwähnt im letzten Spiel nach Kraubath, die drei Punkte vor unserer Mannschaft liegen. In diesem Match werden unsere Burschen noch die letzten Kräfte mobilisieren und hoffen natürlich auch auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans, damit die wirklich tolle Herbstsaison noch positiver abgeschlossen werden kann.

OL Nord
11. Runde: Mitterdorf - SC Bruck I 0:7 (0:2).Tore: Daniel Steinberger 2, Andreas Ebner 2, Harald Kotzegger, Helmut Wrabl (Elfer), Michael Thonhofer.
Matchbericht:
So einen hohen Meisterschafts-Auswärtssieg landet man nicht alle Tage, man müsste in den Analen des Vereins nachschauen, wann es dies das letzte Mal überhaupt gab. Der Aufsteiger Mitterdorf hielt eine Stunde gut mit, kam auch zu 3-4 guten Einschussmöglichkeiten, danach setzte sich die größere Klasse unserer Mannschaft aber durch.
Unsere Burschen machten von Anfang an enormen Druck, die Heimischen konnten sich nur langsam befreien. Die erste gute Tormöglichkeit fanden aber die Mitterdorfer vor, doch bei einem Wernbacher-Schuss konnte unser Tormann Wolfgang Pretschuh klären (10.). Nur zwei Minuten später eine Schlüsselszene. Christoph Ebner konnte einen Kopfball von Mario Koller (nach einem Corner) auf der Linie abwehren, im Gegenstoß fiel das 0:1. Andreas Ebner spielte Harald Kotzegger frei, der mit seiner ganzen Routine den jungen Mitterdorfer Tormann Reisenegger von 16 Metern überhob. Danach noch eine Möglichkeit für Mitterdorf, einen Volley von Mario Koller wehrte Wolfgang Pretschuh in den Corner. Danach war wieder unsere Mannschaft am Drücker. Christoph Ebner alleine vor dem Tor (21.), Helmut Wrabl alleine vom 16er (25.) vergaben noch, bis es Daniel Steinberger es besser machte. Ein abgewehrter Thonhofer-Corner kam wieder zu Michi Thonhofer zurück, seine Flanke verwertete der aufgerückte Daniel Steinberger überlegt, er traf genau ins linke Eck zum 0:2 (31.).
Nach der Pause zunächst die einzige Chance für Mitterdorf, Wolfgang Pretschuh verhinderte einen Gegentreffer von Leskovsek aber mit einer Glanzparade (48.). Die 62. Minute brachte dann die entgültige Entscheidung im Spiel. Nach einem Corner von Michi Thonhofer schoss Daniel Steinberger zum 0:3 ein, danach ging es Schlag auf Schlag. Helmut Wrabl überspielte den Goalie, seinen Schuss wehrte aber Leskovsek auf der Linie mit der Hand ab, es gab nur Gelbrot (!) für Leskovsek und Elfmeter. Diese Chance ließ sich Helmut Wrabl nicht entgehen und es stand 0:4. Mit nur 10 Mann waren die Heimischen auf verlorenen Posten und sie liefen in ein Debakel. 0:5 durch Andreas Ebner nach Kotzegger-Flanke (66.), ein herrlicher Schuss von Michi Thonhofer zum 0:6 (67.) und Andreas Ebner mit seine 2. Treffer zum Endstand von 0:7 (72.) waren die weiteren Torschützen. Danach verabsäumte es unsere Mannschaft noch weitere Treffer zu erzielen, Harry Kotzegger hatte Pech, sein Heber konnte Reisenegger gerade noch an die Querlatte lenken (80.). Stefan Schein hätte sich in der Schlussphase auch noch in die Schützenliste eintragen können, es blieb aber bei diesem Ergebnis. In der Schlussphase spielte unsere Mannschaft nur mehr mit 8 Feldspieler, da Andreas und Christoph Ebner sich leicht verletzten und das Austauschkontingent erschöpft war.
In der nächsten Runde kommt RS Knittelfeld, das Tabellenschlusslicht kommt aber schön langsam auf Touren und sollte nicht unterschätzt werden. Zudem gibt es zusätzliche Brisanz, waren doch unser Trainer Herwig Neukamp sowie die Spieler Daniel Steinberger, Helmut Wrabl und Hannes Redschitzegger (leider noch immer verletzt) letzte Saison noch in Diensten der Knittelfelder.

OL Nord
10. Runde: SC Bruck I - KSV Amateure 1:1 (1:1).Tore: Andreas Ebner bzw. Steinberger (Eigentor)
Matchbericht:
Im Spitzenspiel der Runde gab es in diesem Derby verdientermaßen keinen Sieger. Die Kapfenberger kamen - bedingt durch die Länderspielpause - mit der stärksten Mannschaft, dennoch konnte auch diese Mannschaft unseren SC Bruck nicht besiegen.
Die Anfangsphase gehörte ganz eindeutig unserer Mannschaft, der ausgezeichnete Gästetorhüter Kubesch konnte einen Schuss von Harry Kotzegger auf Raten halten (3.). In der 17. Minute beinahe die Führung, doch ein Kotzegger-Kopfball wurde knapp vor der Linie abgewehrt. Kurz darauf eine schöne Aktion über Andreas Ebner, seinen Stanglpass verfehlte Helmut Wrabl nur ganz knapp. In der 25. Minute die Führung für unsere Burschen. Nach einem Corner von Michi Thonhofer kam der Ball wieder zu ihm zurück, seine Flanke versenkte Andreas Ebner mit einem herrlichen Kopfball über Torhüter Kubesch ins lange Eck zum 1:0. Die Antwort der Kapfenberger dauerte leider nicht lange. Zunächst ging noch ein Vujica-Schuss daneben, eine Flanke von der rechten Seite wurde von Daniel Steinberger unglücklich ins eigene Tor zum 1:1 abgefälscht (28.). Von da an hatten die Gäste spielerisch leichte Vorteile, wie schon so oft, gab das Gegentor unserer Mannschaft einen kleinen Knacks. Der Kapfenberger Djulic vergab in der 35. Minute nach einer Flanke von Calvarho völlig freistehend, das war's auch schon in Hälfte 1.
Nach dem Wechsel waren zunächst die Gäste tonangebend, doch Maricic und Köberl konnten unseren Goalie Wolfgang Pretschuh nicht bezwingen. Die Schlussphase gehörte wieder den SCB, die Kapfenberger wurden in die Defensive getrennt, leider hing der Siegestreffer zwei Mal in der Luft. Ein Kopfball von Dzimso Masovic wurde auf der Linie abgewehrt (86.) und bei einem Weitschuss von Harry Kotzegger konnte Kubesch einen sicher scheinenden Gegentreffer mit den Fingerspitzen verhindern (89.).
Es blieb beim alles in allem gerechten Remis, nun gilt die volle Konzentration den nächsten beiden Spielen gegen die Tabellennachzügler Mitterdorf und RS Knittelfeld. Beide Mannschaften dürfen einfach nicht unterschätzt werden, ein positives Ergebnis ist nur mit 100%-iger Einstellung und Einsatz möglich.

OL Nord
9. Runde: Trofaiach - SC Bruck I 0:1 (0:1).Tor: Andreas Ebner
Matchbericht:
Unsere Burschen setzten ihre Siegesserie auch beim "Angstgegner" Trofaiach fort und stießen nun auf den 2. Tabellenplatz vor, nur einen Punkt hinter den überraschenden Kraubathern.
Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für unsere Mannschaft, Helmut Wrabl testete mit einem Drehschuss den nicht immer sicher wirkenden Trofaiacher Goalie Ruprechter (12.), nach einem schönen Konter über Michi Thonhofer konnte Andreas Ebner den Ball nicht unter Kontrolle bringen (17.). Danach waren die Heimischen die gefährlichere Mannschaft, in unserer Hintermannschaft fehlte die Zuordnung, zum Glück konnten die Heimischen daraus kein Kapital schlagen. In der 22. Minute die erste tolle Möglichkeit für Trofaiach, doch Skrivanek vergab per Kopf aus fünf Metern. Nur drei Minuten später die Führung für unsere Mannschaft. Einen tollen Angriff über die rechte Seite von Daniel Steinberger auf Gerhard Gamsjäger, dieser setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, seinen Stanglpass verwertete Andreas Ebner, er brachte den Ball ins lange Eck zum 0:1. Unverständlicherweise wurde das Spiel in der restlichen ersten Hälfte aus der Hand gegeben, ein blendend disponierter Goalie Wolfgang Pretschuh (gegen seinen Ex-Klub) und das Unvermögen der Trofaiacher Stürmer verhinderten den in dieser Phase mehr als verdienten Ausgleich. Skrivanek volley daneben (26.), Arh scheiterte mit einem Kopfball an Wolfgang Pretschuh (29.), ebenso Kühl mit einem Weitschuss (40.), dazwischen jagte Arh einen Ball aus kurzer Distanz in die "Wolken". Unsere Mannschaft kam in dieser Phase nur zwei Mal vors Tor, einmal verschoss Helmut Wrabl (27.), das andere Mal vergab Andreas Koller per Kopf (45.). Zum Glück kam der Pausenpfiff.
Nach dem Wechsel tat sich lange Zeit nichts, unsere Mannschaft festigte sich in der Abwehr und ließ in der gesamten zweiten Hälfte keine Torchance der Heimischen zu! Leider konnten wir die Konterchancen nicht nutzen, denn die Trofaicher machten auf, zudem musste Stradner mit der "Ampelkarte" in der 76. Minute vom Platz. In der 65. Minute scheiterte Helmut Wrabl alleine vor Ruprechter, beim anschließenden Corner vergab er per Kopf. Andreas Ebner spitzelte in der 74. Minute den Ball am Goalie vorbei, leider konnte ein Trofaiacher vor der Linie noch klären. Die letzte Chance wurde leichtsinnig vergeben, als bei einer Überzahlsituation der Pass von Andreas Ebner auf den völlig freistehenden Helmut Wrabl nicht ankam (78.).
Der Sieg war der erste seit vielen, vielen Jahren in Trofaiach, er geht aufgrund der guten zweiten Hälfte in Ordnung, wenngleich in den letzten 25 Minuten der ersten Hälfte schon sehr viel Glück dabei war. Nun geht es ins Derby gegen Kapfenberg, mit dem geholten Selbstvertrauen aus den gewonnenen drei letzten Spielen gegen direkte Titelkonkurrenten ist unsere Mannschaft auch in diesem Spiel einiges zuzutrauen.

OL Nord
8. Runde: SC Bruck I - ESV Mürzzuschlag 4:1 (3:1).Tore für Bruck: Helmut Wrabl 2, Dzimso Masovic, Bernd Baumgartner.
Matchbericht:
Im Duell gegen einen direkten Meisterschaftskandidaten kamen unsere Burschen zu einem sicheren und klaren Heimsieg und konnten damit die Aufholjagd erfolgreich fortsetzen. Nur noch zwei Punkte trennen uns daher vom Tabellenführer St. Lambrecht.
Die Hirschhofer-Truppe aus Mürzzuschlag überraschte, als sie mit drei Sturmspitzen das Auswärtsmatch begann, eine Taktik die aber zum Glück nicht aufging, der Angriff der Gäste arbeitete kaum zwingende Chancen heraus und blieb zur ein "Lüfterl". Nach wenigen Minuten verfehlte eine Schuss das Tor von Wolfgang Pretschuh, nach unserem Führungstreffer noch eine Chance, als unsere Mannschaft den Ball kurz nicht wegbrachte und ein Freistoß von Sedelmayer in der 63. Minute, das war's mit der Gefährlichkeit der Mürzer. Die beiden Ex-Brucker Manuel und Markus Faschingbauer waren bei Daniel Steinberger und Stefan Baumgartner bestens aufgehoben, nur einmal konnten sie jubeln, als Manuel Faschingbauer mit einem tollen Schuss ins Kreuzeck auf 1:3 verkürzte (40.). Was war dazwischen? Die Antwort, drei Tore unserer Mannschaf! Es begann nach 12 Minuten, als wir eher glücklich zur Führung kamen. Einen weiten Befreiungsschlag von Andreas Koller aus dem eigenen Sechszehner, die Mürzer Hintermannschaft "verschätzte" den Ball, Helmut Wrabl konnte allein auf Goalie Rodler hinlaufen und schob die Kugel überlegt neben den Torhüter zum 1:0 ins Netz. Ein herrlicher Volley-Schuss von Harry Kotzegger ging noch drüber (20.) doch in der 30. Minute das 2:0 aus einer Standardsituation. Nach einem Corner von Michi Thonhofer traf der aufgerückte Libero Dzimso Masovic per Kopf. Nur zwei Minuten später beinahe die gleiche Situation, einen Corner von Bernd Baumgartner köpfelte aber Dzmiso Masovic knapp drüber. Das 3:0 in der 38. Minute war dann der absolute Höhepunkt in diesem Spiel. Helmut Wrabl fischte sich den Ball im gegnerischen Strafraum, überspielte zunächst einen Verteidiger, dann den Tormann, anstatt zu schießen, debütierte er noch einen Verteidiger und schob den Ball knapp vor der Linie seelenruhig ein. Der schon geschilderte Anschlusstreffer bedeutete die klare 3:1-Pausenführung.
Nach dem Wechsel verflachte das Spiel, teilweise wurde der Ball nur hin und her und hoch geschossen, dennoch kam unsere Elf zu tollen Torchancen. Einen Kotzegger-Freistoß konnte Torhüter Rodler gerade noch mit dem Fuß abwehren, den Nachschuss setzte Helmut Wrabl knapp neben die rechte Stange (57.). Eine tolle Kombination führte zum 4:1 (71.). Andreas Ebner bediente Bernd Baumgartner ideal, der ließ mit einem Flachschuss vom Sechszehner ins lange Eck den Tormann keine Chance. Der Treffer wurde mit einer "Raupe" gebührend gefeiert. Nur drei Minuten später hätte sich Andreas Ebner einen Treffer verdient, als er ein Zuspiel ideal mitnahm und den Ball auf die Querlatte bombte. In der Schlussphase noch zwei Chancen, doch Andi Ebner und kurze Zeit später Manuel Lechner verfehlten jeweils einen Stanglpass von Bernd Baumgartner nur knapp.
Der Sieg wurde in überzeugender Manier herausgespielt, nun geht es zum Landesliga-Absteiger Trofaiach, wo durch das gewonnene Selbstvertrauen zumindest ein Punktegewinn drinnen ist.

OL Nord
7. Runde: Mürzhofen – SC Bruck I 1:2 (0:1).Tore: Russ bzw. Helmut Wrabl 2 (1 Elfer)
Matchbericht:
Mit diesem enorm wichtigen Auswärtssieg wahrte unsere Mannschaft den Anschluss an die Tabellenspitze. Es war kein Match für Fußballfeinschmecker, allerdings kann man auf den engen Platz in Mürzhofen fast kein geordnetes Spiel erwarten. Unsere Mannschaft kämpfte vorbildlich und war an diesem Tag die reifere Mannschaft. Sie konnte auch den "Fluch" besiegen und erstmals ein Match gewinnen, wo Schiedsrichter Christian Steindl das Spiel leitete.
Unsere Burschen waren in dieser 1. Hälfte die tonangebende Mannschaft, die Heimischen kamen nie richtig ins Spiel. Lediglich in der Anfangsphase gab es Torszenen für die Mannschaft von unserem U-13 Trainer Didi Lechner, gefährliches war aber Gott sei Dank nichts dabei. Anders unsere Mannschaft. Nach 16 Minuten tastete sich Andreas Koller mit einem Kopfball an das Mürzhofen-Tor heran, zwei Minuten später war es dann soweit. Eine herrliche Kombination über Andreas Ebner, der seinem Sturmpartner Helmut "Jonny" Wrabl mit einem Stanglpass bediente, dieser aus kurzer Distanz schneller als zwei Verteidiger war und zum 0:1 einnetzte. Danach eigentlich nur noch Torszenen von unserer Mannschaft, doch ein gefährlicher Kopfball von Harry Kotzegger aus kurzer Distanz (22.), ein Kopfball von Andreas Koller (37.) wurden Beute des Mürzhofen-Goalies Assigal. In der 37. Minute der nächste Auftritt von Helmut Wrabl, sein Schuss mit dem linken Fuß ging jedoch um Zentimeter neben das Tor.
Die 2. Hälfte begann mit einem Mürzhofen-Freistoß, doch der ausgezeichnete Tormann Wolfgang Pretschuh war auf dem Posten. Die sicherlich schönste Kombination des gesamtes Spieles endete mit einem Querlatten-Köpfler von Helmut Wrabl, nachdem Andreas Koller ihn von der rechten Seite ideal bediente (50.). In der 54. Minute dann das 0:2. Helmut Wrabl wurde im Strafraum in die Zange genommen, den dafür verhängten Elfmeter verwandelte der Gefoulte (entgegen dem Gesetz!) ganz trocken. Nun wurde aber unsere Mannschaft nachlässig und die Heimischen kamen auf und der Anschlusstreffer lag mehrmals in der Luft. Nachdem Russ per Kopf aus kurzer Distanz noch vergeben hatte, Wolfgang Pretschuh rettete mit einer sensationellen Glanzparade in den Corner, traf der selbe Spieler aus diesem Corner per Kopf und Schulter zum 1:2 (75.). Kurz zuvor hatten die Heimischen aber Glück, als bei einer "Drei zu Zwei"-Überlegenheit ein Mürzhofener mit der Hand rettete und leider der Regel konform nur "Gelb" sah. Schade um diese Konterchance. In der Schlussphase vergaben unsere Burschen fast fahrlässig die Chancen auf die Entscheidung, doch Helmut Wrabl, Harry Kotzegger, Andreas und Christoph Ebner konnten den Sack nicht zumachen. So blieb es bis zum Schluss spannend, bis nach 95 Minuten (bei drei Minuten angezeigter Nachspielzeit!) die Partie endlich abgepfiffen wurde.
Durch den kämpferischen tollen Einsatz mit den besseren Spielszenen unserer Burschen geht der Sieg auch in Ordnung, was auch von der Mürzhofen-Seite bestätigt wurde.

OL Nord
6. Runde: SC Bruck I - St. Lambrecht 0:2 (0:1).Tore: Galler, Würger
Matchbericht:
In der 6. Meisterschaftsrunde ist es leider passiert, unsere Mannschaft musste die erste Saisonniederlage gegen den Landesligaabsteiger St. Lambrecht hinnehmen. Die Gäste waren an diesem Tag die reifere Mannschaft und gewannen letztendlich auch verdient, dennoch hatten sie in den entscheidenden Szenen einfach mehr Glück.
Bereits nach drei Minuten die erste tolle Chance für unsere Burschen, doch nach herrlicher Vorarbeit von Bernd Baumgartner schoss Andi Ebner den Stanglpass von drei Metern über das Tor. Schon in dieser Aktion spiegelte sich der gesamte Spielverlauf wieder, unsere Mannschaft fehlte das Quentchen Glück, wie auch in der 25. Minute, als ein Schuss von Daniel Steinberger der Lambrechter Rössler glücklich für den bereits geschlagenen Torhüter in den Corner abwehrte. Nur eine Minute später ein Schuss von Stefan Schein aus 14 Meter, Gebhart fälschte den Ball beinahe ins eigene Tor ab. Es war einfach wie verhext, immer stand ein Bein des Gegners im Weg oder der abspringende Ball kam nicht zu einem Brucker. Die Führung für die Gäste kam wie aus heiterem Himmel. Nach einem Freistoß auf der rechten Seite köpfelte der wahrscheinlich kleinste Spieler Galler über Torhüter Pretschuh zum 0:1 ein. Die Gäste hatten in der 1. Hälfte neben dem Tor nur zwei Chancen, die Fussi und Würger per Kopf vergaben. Unsere Mannschaft hatte neben den bereits erwähnten Chancen noch durch einen Flachschuss von Andi Ebner (14.), einem Kopfball von Dzimso Masovic (22.) und einem Heber von Andi Ebner (34.) weitere Torgelegenheiten, die Pausenführung der Gäste war mehr als schmeichelhaft.
Nach dem Wechsel wurden die Gäste stärker, sie spielten die vorjährige Landesligaerfahrung im Konter voll aus. In der 51. Minute hätte es schon 0:2 heißen können, doch Dzimso Masovic klärte vor der Linie. Charakteristisch dann das 0:2. Ein Konter über die rechte Seite, Wolfgang Pretschuh konnte den scharfen Schuss noch wegschlagen, doch der Abpraller fiel Würger und nicht einem Brucker vor die Füße und der Lambrechter hatte keine Mühe, den Ball im Netz unter zu bringen. Nun musste unsere Mannschaft alles riskieren, was natürlich zu tollen Konterchancen der Gäste führte. Unsere Mannschaft konnte in der Folge leider zwei Mal einen Fehler von Goalie Höritzer nicht ausnutzen, als dieser völlig unmotiviert den Ball knapp vor dem Tor ausließ. Bei einem Heber von Andi Ebner (70.) reagierte der Goalie aber blendend, bei einer Flanke von Wolfgang Kraschitzer schlug der Goalie sich den Ball fast selbst ins Tor. Christop Ebner scheiterte in der 90. Minute ebenfalls am St. Lambrechter Goalie.
An diesem Tag hätte unsere Mannschaft wahrscheinlich mehrere Stunden spielen müssen um ein Tor zu erzielen. Durch den glücklichen Spielverlauf wurden die Gäste natürlich immer sicherer, sie erwiesen sich als gute, kompakte Mannschaft. Im kommenden Spiel in Mürzhofen wird sich weisen, wie weit unsere Mannschaft nun ist, um den Umfaller gegen St. Lambrecht ausbessern zu können

OL Nord
5. Runde: SC Bruck I - DSV Amateure 0:0.
Matchbericht:
Im ersten von zwei folgenden Heimspielen musste sich unsere Mannschaft gegen die Amateurmannschaft von DSV Leoben mit einem torlosen Remis geschlagen geben. Es mangelte wie schon so oft an der Chancenauswertung, dennoch wird die junge Leobner-Mannschaft noch mehrere Gegner ärgern.
Die sehr bissig und aggressiv spielenden Leobner erwischten den besseren Start, ihre beiden Tormöglichkeiten während des gesamten Spieles fanden sie in der ersten Hälfte durch Harding vor. Nach fünf Minuten traf er aus spitzem Winkel nur das Außennetz, sein Kopfball in der 35. Minute nach einem Corner an das Lattenkreuz war da schon weit aus gefährlicher. Das waren auch schon alle Torchancen der Leobner, dennoch musste unsere Hintermannschaft ständig auf der Hut sein.
Nach 20 Minuten die erste Möglichkeit für unsere Burschen, doch einen tollen Stanglpass von Andreas Ebner verfehlte sein Stürmerkollege Helmut Wrabl nur ganz knapp. Ein Kotzegger-Freistoß aus halblinker Position verfehlte alle aufgerückten Kopfballspieler, leider ging der Ball um Millimeter neben das Tor (27.). Die größte Chance im gesamten Spiel wurde in der 30. Minute vergeben. Ein ideales Zuspiel von Bernd Baumgartner schoss Helmut Wrabl aus acht Metern volley über das Tor. Ein Freistoß von Michi Thonhofer, den Tormann Kautschitz in den Corner wehrte sowie beim anschließenden Corner ein Kopfball von Libero Dzimso Masovic waren die weiteren Chancen in Hälfte 1.
Nach dem Wechsel gab es kaum zwingende Torchancen, dennoch gab es ein schnelles, kampfbetontes Spiel, bei dem unsere Mannschaft alles gab und auch zu Tormöglichkeiten kam. Einen Kopfball von Dzimso Masovic wehrte Kautschitz in den Corner (54.), ein gefährlicher Freistoß von Harry Kotzegger wurde noch vor der Torlinie abgewehrt (75.). Nur eine Minute später Toralarm, doch das Tor von Andreas Ebner wurde nach einem passiven Abseits von Helmut Wrabl aberkannt, ein fragwürdige Entscheidung dieser umstrittenen Abseitsregel. In der Schlussphase riskierte unsere Mannschaft nochmals alles, ein Kopfball von Dzimso Masovic wurde aber wieder vom starken Kautschitz abgewehrt, es blieb leider beim torlosen Unentschieden.
Mit dem Remis gegen die starken Leobner muss man letztendlich zufrieden sein, gegen den Landesligaabsteiger und Titelfavoriten St. Lambrecht sollten nach den beiden Heim-Unentschieden wieder ein voller Erfolg eingefahren werden.

OL Nord
4. Runde: Veitsch - SC Bruck I 0:2 (0:2).Tore: Dzimso Masovic, Helmut Wrabl
Matchbericht:
Endlich konnten unsere Burschen bei unserem "Angstgegner" gewinnen, es war auch der erste volle Erfolg gegen Veitsch seit dem Abstieg in die Oberliga in der Saison 2001/02. Die Veitscher waren in diese Saison katastrophal gestartet (3 Niederlagen, null Tore!), dennoch sind solche Gegner immer am gefährlichsten. Unsere Mannschaft unterschätzte die Veitscher auch nicht und spielte den Sieg sicher nach Hause.
Das Spiel begann mit einem beiderseitigen Abtasten, nach zehn Minuten die erste Chance des Spiels, doch ein toller Schuss von Gerhard Gamsjäger wurde noch abgefälscht und ging neben das Tor. Im anschließenden Corner verfehlte Libero Dzimso Masovic den Ball nur knapp, er deutete seine Gefährlichkeit bei Standardsituationen schon an. Praktisch im Gegenstoß blieb uns das Herz fast stehen, als nach einem Abwehrfehler, der Veitscher Angerer den Ball an die Querlatte setzte (die größte Chance der Heimischen im ganzen Spiel). Wieder im Gegenstoß die erneute Chance zur Führung, doch Kapitän Michael Thonhofer konnte mit dem rechten Fuß den Ball nicht ins Tor unterbringen, ein Veitscher Spieler wehrte den Ball noch vor der Torlinie ab. Nach 25 Minuten die verdiente Führung für unsere Mannschaft. Nach einem Corner von Bernd Baumgartner (schied wenig später leider verletzt aus) traf der aufgerückte Dzimso Masovic per Kopf zum 0:1. Von da an dominierte unsere Mannschaft das Spiel ganz klar, es dauerte aber bis zur 44. Minute ehe das zweite Tor fiel. Ein schöner Konter über Andreas Ebner auf Daniel Steinberger, sein Stanglpass wurde von einem Veitscher Abwehrspieler abgefälscht und Helmut Wrabl sagte aus kurzer Distanz per Kopf "Danke" und traf nun für seinen neuen Klub das erste Mal.
Nach dem Wechsel zunächst ein gefährlicher Freistoß von Michael Thonhofer, der nur ganz knapp sein Ziel verfehlte (47.). Daniel Steinberger (55.) und Gerhard Gamsjäger (60.) machten es leider nicht besser und verfehlten das Tor ganz knapp. Zusätzlich wurde ein umstrittenes Abseitstor von Helmut Wrabl wieder einmal nicht anerkannt (das dritte in dieser Saison). Und die Veitscher? Angerer setzte zwei Kopfbälle neben das Tor (48. und 79.), einmal gab es noch eine Unsicherheit in unserer Hintermannschaft, doch der Ball konnte gerade noch aus der Gefahrenzone herausgebracht werden (73.). Die letzte Chance in diesem Spiel hatte Harry Kotzegger, doch der Veitscher Schlussmann konnte gerade in den Corner abwehren.
Der Sieg war sicherlich verdient, leider wurde es verabsäumt, aus den zahlreichen guten Konterchancen noch mehr Tore zu erzielen. Auf der anderen Seite hatte die Veitscher auch bei ein paar Situationen Pech, als der Ball knapp am Tor vorbei ging. Dieses Glück, was sie sonst in den Spielen gegen uns hatten, fehlte ihnen in diesem Match.
Nun kommt es am kommenden Freitag zum Schlager zu Hause gegen die DSV Amateure, die durch die Länderspielpause der 1. Kampfmannschaft mit der aller stärksten Besetzung antreten werden.

OL Nord
3. Runde: SC Bruck I - Thörl 1:1 (0:0).Tore: Andreas Ebner bzw. Trois
Matchbericht:
Ein von unserer Mannschaft sehr gut geführtes Match endete gegen die auch noch ungeschlagenen Thörler nur mit einem mageren Unentschieden, da die vielen herausgespielten Torchancen trotz neuer Tornetze nicht verwertet werden konnten.
Von Beginn an drückte unsere Elf die gegnerische Mannschaft in deren Hälfte. In der gesamten ersten Hälfte war Thörl nach einer Standardsituation nur einmal gefährlich, als Michael Schmied einen Kopfball zwei Meter neben das Tor setzte.
Unser Team spielte mehrere Torchancen heraus, doch das Gästetor war wie zugenagelt. Nach einer halben Stunde brach nach einer herrlichen Flanke von Daniel Steinberger und dem anschließenden Volley von Johnny Wrabl das erste Mal Torjubel aus, doch das schwache Schiri-Team anerkannte den regulären Treffer wegen angeblichem Abseits nicht. So blieb es in Hälfte eins beim mageren 0:0.
In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Unsere Elf war spielerisch klar überlegen. Es dauerte aber bis zur 65. Minute, als der eingewechselte Harry Kotzegger von rechts flankte und Andi Ebner mit schönem Hechtkopfball das 1:0 erzielen konnte. In der Folge verabsäumten wir es, das vorentscheidende 2:0 draufzusetzen.
So kam es, wie es im Fußball oft kommt und die tapfer kämpfenden Thörler kamen nach einem Abwehrfehler in der 88. Minute zum mehr als glücklichen Ausgleich, als Michael Schmied vom Sechzehner schoss, unser Torhüter Wolfgang Pretschuh den scharfen Ball nur kurz wegschlagen konnte und Markus Trois den Abstauber versenkte.
Leider wurde ein sicher geglaubter Sieg leichtfertig aus der Hand gegeben und somit zwei Punkte verschenkt. Nun gilt es, einen Sieg gegen die noch punktelosen Veitscher im nächsten Auswärtsspiel nachzulegen, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren.

OL Nord
2. Runde: Irdning - SC Bruck I 1:1 (1:1).Tore: Pirosko bzw. Andreas Ebner.
Matchbericht:
In einem spannenden, kampfbetonten und sehr leidenschaftlich geführten Spiel nahm unsere Mannschaft mehr als verdient einen Zähler aus dem Ennstal mit. Die Heimischen waren vor allem bei Standardsituationen und durch den tschechischen Vollprofi Pirosko brandgefährlich. Unsere Mannschaft zeigte das technisch bessere Spiel und kam auch zu den weit besseren Einschussmöglichkeiten, trotzdem geht das Remis in Ordnung.
Unsere Mannschaft übernahm sofort die Initiative und Helmut Wrabl hatte bereits nach sechs Minuten die Führung am Fuß, doch sein Heber ging über den Goalie Schaffer und leider auch knapp neben das Tor. Die beste Chance der Heimischen vergab Pirosko, doch Wolfgang Pretschuh in unserem Tor war auf dem Posten (18.). Nun wurde das Spiel offener, die Heimischen suchten ihr Heil bei hohen Bällen und bei Standardsituationen, mit Glück konnte ein Gegentreffer verhindert werden. In der 33. Minute dann die Führung für den SCB. Einen weiten Ball verlängerte Helmut Wrabl zu Andreas Ebner, der fackelte nicht lange und zog von 18 Meter ab und traf genau unter die Querlatte zum 0:1. Das Match ging hin und her, die Irdninger reklamierten Handspiel von Dzimso Masovic im Strafraum, doch der Schiedsrichter ließ zu Recht weiterspielen (37.). Stefan Schein war es dann, der die Führung hätte ausbauen können, anstatt allein vor dem Tor von acht Meter zu schießen, spielte er ab und die Chance war vertan (40.). Knapp vor dem Wechsel verletzte sich Stefan Baumgartner am Knöchel (für ihn kam Wolfgang Kraschitzer, der eine gute Partie spielte) und zu allem Überdruss gab es den Ausgleich. Pirosko traf aus einem Gestocher in der Nachspielzeit der 1. Hälfte zum 1:1-Ausgleich.
Nach dem Wechsel hätte Helmut Wrabl die Partie alleine entscheiden müssen, drei Mal scheiterte er aus aussichtsreicher Position. Das Match ging jetzt wieder hin und her, es gab Torchancen auf beiden Seiten, doch Wolfgang Pretschuh hielt seinen Kasten in der 2. Hälfte rein. In den letzten 20 Minuten übernahm wieder der SCB das Kommando, es wollte aber einfach kein Tor gelingen.
In dieser Partie sah man, dass beide Mannschaften zurecht zu den Titelanwärtern gezählt werden müssen, das Spiel stand auf einem sehr guten Niveau. Nun geht es zu Hause gegen die bisher noch ungeschlagenen Thörler einen vollen Erfolg zu landen.

OL Nord
1. Runde: SC Bruck I - Spielberg 2:1 (0:0).Tore: Andreas Koller (55.), Harald Kotzegger (89.) bzw. Korditsch (70.)Matchbericht:
Ein Match, bei der das Nervenkostüm ganz schön strapaziert wurde, denn der mehr als verdiente Siegestreffer fiel erst eine Minute vor Schluss, noch dazu vom lange verletzten Harry Kotzegger. Solche Geschichten schreibt eben fast nur der Fußball!
Nach 5 Minuten die erste und einzige (!) Chance für die Gäste während des gesamten Spieles, doch Torhüter Wolfgang Pretschuh konnte einen gefährlichen Schuss in den Corner abwehren. Nur zwei Minuten später deutete Neuerwerbung Helmut Wrabl seine Torgefährlichkeit an, doch sein Schuss ging knapp neben das Tor. Danach tat sich im Match bei brütender Hitze nicht viel, es dauerte bis zur 29. Minute, doch da blieb unseren Fans der Torjubel im Hals stecken. Nach einem Stanglpass von Michi Thonhofer vergab Bernd Baumgartner aus drei Metern den fast sicher scheinenden Führungstreffer. Nur eine Minute später erneuter Torjubel, leider verwehrte Schiedsrichter Scheidelberger einen Treffer von Helmut Wrabl nach einem Gamsjäger-Stanglpass wegen angeblichen Abseits. Andi Ebner vergab in der 43. Minute die nächste Chance, sein Schuss verfehlt das Tor.
Nach Seitenwechsel erhöhte unsere Mannschaft den Druck, aber Stefan Baumgartner scheiterte mit einem Freistoß an Torhüter Koini (52.). Nur drei Minuten später ein herrlicher Pass auf Helmut Wrabl, er schob den Ball an Koini vorbei, aber Papsch rettete mit letztem Einsatz auf der Linie. Der folgende Corner brachte aber die Führung für unsere Burschen. Andi Koller stieg am höchsten und setzte einen wuchtigen Kopfball unter die Querlatte zum 1:0 in die Maschen. Danach kontrollierten wir das Match, ein schönes Solo von Michi Thonhofer war in dieser Phase die nennenswerteste Aktion. In der 70. Minute der Ausgleich für Spielberg aus heiterem Himmel. Einen Freistoß aus großer Distanz von Korditsch musste der gegen die tiefstehende Sonne schauende Goalie Wolfgang Pretschuh leider hinnehmen, zweifelsohne ein Fehler des sonst überragenden Torhüters. Unsere Mannschaft erhöhte den Druck, doch Spielberg verstärkte die Defensive und verteidigte mit Mann und Maus. In der 88. Minute eine tolle Chance, doch Torhüter Koini wehrte einen Kopfball von Bernd Baumgartner mit den Fingerspitzen in den Corner ab. Der Eckball wurde zur Mitte gebracht, der Ball kam über Umwegen zum eingewechselten Harry Kotzegger, der mit einem Schuss ins lange Eck den umjubelten Siegestreffer für unsere Mannschaft erzielte. Ein Comeback nach der schweren Knieoperation im März 2003 für ihn wie aus dem Traumbuch. Es blieb beim verdienten Sieg des SCB, nun geht es zum Meisterschaftsfavoriten Irdning.

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet