Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2011/12

Oberliga Nord:
26. Runde: SC Bruck I - Rottenmann 5:1 (4:0). Tore: Andrè Kügerl (5., 88.), Daniel Reiter (20., 33.), Markus Faschingbauer (30.) bzw. Iwan Biljesko (63.).

Das letzte Match einer durchwachsenen Saison stand auch im Zeichen von Spielerabschieden beim SC Bruck. Der emotionalste Abschied eines Spielers war jener von Dzimso Masovic, der nach 20 Jahren in der 1. Kampfmannschaft Abschied nahm und in der 88. Minute unter dem Spalier der beiden Mannschaften und Worten vom Präsidenten und Bürgermeister Bernd Rosenberger und vom Obmann Peter Erlsbacher vom Feld ging.

Mit Wolfgang Stadler, Markus Faschingbauer, Georg Konrad, Daniel Reiter, Hannes Loderer, Martin Leitner und Michael Wallner beenden weitere sieben Spieler fix ihre Karriere bei uns (es könnte noch der eine oder andere folgen), alles Gute auf diesem Wege und DANKE für euren Einsatz beim SC Bruck. Gespielt wurde auch und unsere im Frühjahr gewonnene Heimstärke wurde wieder klar gezeigt. Bereits nach fünf Minuten wurde Andrè Kügerl von Sascha Harb in die Tiefe geschickt und dieser traf von der linken Seite ins lange Eck zum 1:0. Nur drei Minuten später köpfelte Sascha Harb nach einer Flanke von Daniel Merl an die Stange, doch dann der nächste Treffer. Nach einem Pass von Christoph Gatschlhofer landete ein abgefälschter Schuss von Daniel Reiter im Netz zum 2:0. Eine herrliche Kombination mit einer Flanke von Daniel Merl schloss Markus Faschingbauer per Kopf zum 3:0 ab. Nur drei Minuten später ein herrlicher Treffer von Daniel Reiter, er schlenzte den Ball gefühlvoll ins Kreuzeck. In der 45. Minute die einzige Torchance der Gäste in der 1. Hälfte, Schalk überspielte bereits unseren Goalie Patrik Ulrich, doch die Hereingabe konnte von uns geklärt werden.

Die 2. Hälfte flachte ein wenig ab, der eingewechselte Iwan Biljesko traf zum Ehrentreffer. Die nächste Chance in Minute 67, als eine abgerissene Flanke von Andrè Kügerl über das Tor ging. Eine spektakuläre Szene drei Minuten später, als Christoph Gatschlhofer mit einem Fallrückzieher vom Sechszehner Goalie Bleiweiss arge Probleme bereitete. Wieder nur zwei Minuten später scheiterte Andrè Kügerl aus kurzer Distanz an Bleiweiss, danach spielte Michael Wallner uneigennützig für Sascha Harb auf, der aus wenigen Metern drüberschoss (83.). Danach probierte es Mario Moczik (84.), ein Kopfball von Dzimso Masovic ging knapp vorbei (86.), ehe Andrè Kügerl den 5:1-Endstand herstellte. Danach wurde das Match für die eingangs erwähnte Verabschiedung ca. 5 Minuten unterbrochen, danach war Schluss.

Resümierend kann gesagt werden, dass unser Ziel "Aufstieg in die Landesliga" klar verfehlt wurde und nun mit einer stark veränderten Mannschaft versucht wird, vorne mitzuspielen. Topteams für die nächste Saison gibt es viele, so sind sicher die beiden Landesligaabsteiger Irdning und Mürzhofen, dazu noch ESV Knittelfeld und Haus die großen Mitfavoriten. Auf ein Wiedersehen in der Saison 2012/13, die am 10./11. August 2012 beginnt.

 

25. Runde: DSV Juniors Leoben - SC Bruck I 0:2 (0:1).Tore: Georg Konrad (14.), Michael Wallner (81, Freistoß).

Im dritten Anlauf hat es nun gegen die DSV Juniors mit dem ersten Sieg geklappt, allerdings waren die Heimischen gegenüber dem Wiederholungsspiel komplett anders aufgestellt. Die DSV Juniors waren von Anfang an unter Druck und sind mit diesem Ergebnis noch gut bedient.

Der SC Bruck war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft insbesondere bis zum Führungstreffer durch Georg Konrad. Nach einem Angriff über die rechte Seite erspielte sich der SC Bruck einen Eckball, aus dessen Ausführung Georg Konrad in der 14 Minute per Kopf auf 0:1 stellte. Bis zur Halbzeit hatte unsere Mannschaft einige hochkarätige Chancen um das Spiel vorzeitig zu entscheiden, leider konnten diese aber nicht verwertet werden. Die DSV Juniors hatten in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Möglichkeit ein Tor zu erzielen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Der SC Bruck versuchte durch spielerische Kombinationen zum Torerfolg zu gelangen. Die DSV Juniors standen sehr tief, oftmals mit allen 11 Spielern in der eigenen Hälfte. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das 0:2 aus einem Freistoß resultierte. Michael Wallner verwertete diesen in der 79 Minute aus gut 20 Meter mit einem platzierten Schuss in das Kreuzeck. Damit war das Spiel entschieden, da unser Gegner an diesem Tag kaum die Möglichkeit hatte, ein Tor zu erzielen. Alles im allen ein gutes Spiel unserer Mannschaft, die vor allem durch spielerische Disziplin zum Erfolg kommen wollte, was letztlich auch gelang. Ein Pauschallob der Mannschaft.

Das letzte Heimspiel gegen Rottenmann ist zugleich das Abschiedsspiel für unseren 44jährigen Kapitän Dzimso Masovic, der nach 20 Jahre Kampfmannschaft den SC Bruck verlässt. Es werden auch einige andere Spieler das letzte Spiel für unseren Verein bestreiten, zudem wird der Gewinner aus den Jugendförderkartengewinnspiel ermittelt.

 

24. Runde: SC Bruck - Haus 3:3 (1:2). Tore: Hannes Loderer (3.), Daniel Reiter (48.), Michael Wallner (78.) bzw. Eimer (1., 41.), Blazevic (64.).

Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, die Verteidung inkl. der beiden Goalies erwischten nicht den besten Tag, so geht das Unentschieden auch voll in Ordnung. Es war übrigens der erste Punkteverlust im Frühjahr zu Hause.

Es dauerte nur wenige Sekunden, da stand es schon 0:1 durch Eimer, der aus linker Position ins lange Eck traf. Das war der Startschuss zu einem trefferreichen und gutem Spiel. Zwei Minuten später der Ausgleich, Sascha Harb spielte einen herrlichen Lochpass auf Hannes Loderer, der zum 1:1 aus zwölf Meter einschoss. Es blieb abwechslungsreich, vor allem die beiden Topstürmer der Gäste Eimer und Blazevic konnten wir kaum in den Griff bekommen. In Minute 7 ein Fasteigentor unserer Mannschaft, Michael Zach konnte gerade noch den Ball vor der Linie wegschießen. Wieder war es Eimer, der den nächsten großen "Sitzer" vergab (13.), aber auch Sascha Harb vergab ganz knapp (15.). Es ging hin und her und in Minute 41 ging der Ball hoch über unsere Innenverteidigung und mit einem Heber über unseren Goalie Patrik Ulrich stellte abermals Eimer auf 1:2. Nach dem Anstoß die nächste Topchance der Gäste, aber Blazevic vergab. In der Schlussminute der 1. Hälfte vergaben Sascha Harb und Michael Wallner, es blieb beim knappen aber verdienten 1:2.

Nach der Pause spielte unsere Mannschaft viel stärker und übernahm auch gleich das Kommando. Daniel Reiter traf mit einem Flachschuss ins lange Eck aus gut 20 Meter zum abermaligen Ausgleich. Postwendend der Führungstreffer der Gäste durch Blazevic, wieder schaute unsere Verteidigung nicht gut aus. Daniel Merl nach einer schönen Kombination vergab ein gute Chance, ehe wieder Blazevic an der Reihe war, doch dieses Mal blieb Patrik Ulrich der Sieger. Jetzt drückte unsere Mannschaft, zunächst scheiterten Andrè Kügerl, Daniel Merl und Michael Wallner, ehe letzter nach einer herrliche Flanke von Markus Faschingbauer volley zum 3:3 traf. Nun wollten beide Mannschaften die Entscheidung, in den Schlussminuten Pech für unsere Burschen. Goalie Micic lenkte mit seiner besten Tat einen Schuss von Sascha Harb an die Querlatte (85.), zwei Minuten später köpfelte Markus Faschingbauer aus kurzer Distanz neben das Tor. Es blieb beim letzlich gerechten Remis, schade, dass nicht mehr Zuseher den Weg ins Murinselstadion gesucht haben.

Nun geht es auswärts gegen DSV Juniors, nach zwei Niederlagen (inkl. Wiederholungsspiel) gegen die Leobner und vier Auswärtsniederlagen in Serie muss einfach wieder ein Punktegewinn her.

 

23. Runde: Obdach - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Geier (27.).

Die 4. Auswärtsniederlage unserer Mannschaft in Serie, das hat es in der Oberliga noch nie gegeben! Obdachs Spieler waren spielerisch einfache Handwerker, ihnen genügte deren Kampfgeist, um uns zu besiegen - einfach enttäuschend unsere Leistung, für die Ansprüche des SC Bruck viel zu wenig.

Den Obdachern gelang nach dem Sieg im Herbst nun der nächste Sieg gegen uns, nun auf dem kleinen unebenen Boden, wobei es ein ganz schwaches Spiel war. Traurig ist, dass wir kaum Torchancen herausspielen und unsere technische Überlegenheit nicht ausspielen konnten. Leider haben wir wie schon so oft in dieser Saison den Zweikampf nicht angenommen, dieser ist in dieser Liga aber notwendig, um bestehen zu können. Die Heimischen ging aus dem Nichts die Führung, ein Abschlag aus der Abwehr wurde durch den Wind länger, unsere Abwehr zögerte und hat quasi Geier eingeladen, einen Treffer zu erzielen. Er kam dann völlig überraschend alleine vor das Tor und schoss ein. Wir hatten durch einen Volley von Hannes Loderer (18.), einen Freistoß von Daniel Reiter (36.) und eine Chance von Michael Wallner nach einem Stanglpass von Markus Faschingbauer (43.). Das war es in Hälfte 1, ein erschreckend schwaches Spiel auf beiden Seiten.

Die zweite Hälfte wurde ein wenig besser, die Heimsichen waren nun sogar besser, weil sie den Sieg unbedingt wollten. Sie machten genau das, was sie konnten und das genügte. So passierte in der 58. Minute beinahe das 2:0, nach einem völlig abgerissenen Schuss (nach dem Corner) kam der Ball zu Baumgartner, der den Ball an die rechte Stange setzte, den Nachschuss konnte Patrik Ulrich halten. Vorher ein knapper Fehlschuss von Daniel Reiter (52.), danach ein Freistoß des Obdachers Schneider, der knapp das Ziel verfehlte (61.). Nur eine Minute später die beste Aktion im Match, nach einer Flanke von rechts köpfelte Sascha Harb knapp vor dem Tor den Goalie an. Erst jetzt wurde unser Spiel besser, ein Fasteigentor der Heimischen konnte Goalie Berger gerade noch verhindern (73.). In der Nachspielzeit die große Ausgleichschance, doch Michael Wallner scheiterte am Goalie, der mit einer sensationellen Parade den Ball abwehrte. Beim anschließenden Eckball köpfelte Manuel Schaffer am Tor vorbei, das war es auch. Wie gesagt, einfach enttäuschend.

Im nächsten Heimspiel gegen Haus müssen wieder drei Punkte her!


22. Runde: Zeltweg - SC Bruck I 3:0 (2:0).
Tore: Platzer (45., 72.), Fischer (28.).

Der Tabellenführer aus Zeltweg machte mit diesem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Meistertitel, vor allem die Effizienz vor dem Tor war 75 Minuten überragend und meisterwürdig.

Unsere Mannschaft spielte den weit gepflegteren aber auch erfolgloseren Fußball, sogar mit zehn Feldspieler (Georg Konrad sah nach einem leichten Revanchefoul die rote Karte in der 76. Minute) waren wir klar tonangebend. Ballbesitz gewinnt aber kein Spiel, so kamen die Heimischen aus zwei Halbchancen vor dem Wechsel zu zwei billigen Treffern. Beide Male kam die Flanke von der linken Seite, beide Male waren die Stürmer einen Schritt schneller als unsere Abwehrspieler und konnten innerhalb von fünf Metern einnetzen. Unsere Mannschaft hatte nach einer Viertelstunde drei gute Freistoßmöglichkeiten, doch Daniel Reiter, Michael Wallner und Hannes Loderer vergaben diese leichtfertig. Nach dem 1:0 gab es in Minute 32 eine Doppelchance für unsere Burschen. Nach einem scharfen Stanglpass von Hannes Loderer rutschte Michael Wallner am Ball vor dem leeren Tor vorbei, in der gleichen Minute kam Daniel Reiter am 16er zum Schuss, er verzog allerdings. Kurz vor dem Pausenpfiff eine schöne Flanke von Markus Faschingbauer, der Kopfball von Sascha Harb ging knapp am kurzen Eck vorbei. Und Tore die man nicht schießt, siehe vorne, bekommt man. Mit dem 2:0 ging es in die Pause.

In der 2. Hälfte dann die erste wirklich gute Chance der Zeltweger, aber Karner schoss einen Volley drüber (48.). Nur eine Minute später ein vermeintliches Abseitstor von Sascha Harb, es war eine Fehlentscheidung des sonst guten Schiris Grain. Die nächste Möglichkeit hatte Daniel Merl, als Goalie Reinwald seinen Kopfball aus wenigen Metern entschärfen konnte. Danach war auch Zeltweg wieder vor unserem Tor und nach einer Flanke von der linken Seite war Platzer per Kopf zur Stelle - 3:0! In der Schlussviertelstunde hatten die Heimischen mit einem Mann mehr noch gute Einschussmöglichkeiten, es blieb aber beim letzendlich verdienten Sieg der Zeltweger, da sie einfach kaltschnäuziger waren.

Nun geht es nach Obdach und auch darum, eine verkorkste Saison ehrenhaft zu Ende zu spielen.


21. Runde: SC Bruck I - Neumarkt 3:0 (0:0).
Tore: Michael Wallner (68., 83.), Hannes Loderer (65., Freistoß).

Nach anfänglichen Problemen gab es letzendlich doch noch einen klaren Heinsieg gegen eine sehr defensiv eingestellte Neumarkter-Mannschaft.

Pünktlich zum Spielbeginn hat sich der Regen im Murinselstadion eingestellt, genauso plätscherte das Spiel in Hälfte 1 auch dahin. Nach fünf Minuten eine gute Chance für uns, nach einem Corner ging ein Kopfball an die Stange, eine Neumarkter konnte auch mit Handunterstützung den Ball aus der Gefahrenzone bringen. Danach die nächste Chance, nach einem Querpass von Hannes Loderer konnte wieder ein Neumarkter den Schuss von Michael Wallner in den Corner abwehren. Diese Ecke brachte einen Kopfball von Martin Leitner und einen Fallrückzieher von Georg Konrad (12.). Das war es auch schon, die Gäste wurden frecher und hatten auch zwei kleine Chancen durch Alexander und Dominik Straner (20. und 25. Minute). Erst in den Schlussminuten die nächsten Möglichkeiten, ein knapper Fehlschuss und ein Kopfball von Hannes Loderer brachten aber nichts ein.

Nach dem Wechsel wurde unsere Mannschaft stärker, Schüsse vom Michael Wallner (55.) und Hannes Loderer (60./61.) konnte Goalie Steiger entschärfen. Doch dann war es soweit, Hannes Loderer trifft aus einem Freistoß ins linke Eck zum 1:0. Nun war der Bann gebrochen und drei Minuten später der nächste Treffer. Markus Faschingbauer flankte zur Mitte, Georg Konrad legte per Kopf zu Michael Wallner ab und dieser traf zum 2:0. Die Gäste spielten weiter sehr defensiv, ein Kopfball von Michael Wallner und ein Schuss von Daniel Merl gingen knapp daneben. Auch die Gäste kamen zu einem Entlastungsangriff, Zangl schoss aber am langen Eck vorbei (77.). Den Endstand besorgte abermals Michael Wallner, er nahm sich eine Flanke per Brust mit und traf volley scharf ins Tor - ein herrlicher Treffer. Das war es auch, es war ein verdienter Erfolg, die Leistung war in der 2. Hälfte zufriedenstellend, der Tabellenletzte gab aber einen gesamt gesehen schwachen Gegner ab.

Nun kommt es zum Duell beim Tabellenführer und Meisterfavorit Zeltweg, man darf auf eine interessante Partie gespannt sein.

 

20. Runde: Trofaiach - SC Bruck I 1:0 (0:0). Tor: Augenhofer (83.).

In einem schwachen Spiel musste sich unsere Mannschaft knapp geschlagen geben, die Trofaiacher schafften mit praktisch keiner Torchance einen Treffer zu erzielen. Auch bei uns gab es kaum Torchancen.

In der ersten Hälfte gab es vier Möglichkeiten für unsere Mannschaft, Trofaiach kam zu keiner Chance. In der 9. Minute vergab Dzimso Masovic nach einem Reiter-Corner aus kurzer Distanz, danach eine Doppelchance. Zuerst eine schöne Kombination von Michael Wallner auf Hannes Loderer, dieser passte zur Mitte und Andre Kügerl zögerte zu lange, der Ball kam nochmals zu Michael Wallner, sein Schuss wurde aber in den Corner abgeblockt (14.). Der anschließende Corner brachte fast ein Tor, aber Goalie Francesevic parierte den Kopfball von Manuel Schaffer. In der 22. Minute die letzte Chance für lange Zeit, nach einem Freistoß von Daniel Reiter rutschte Martin Wallner knapp am langen Pfosten am Ball vorbei. Das war es schon, eigentlich zu wenig für unsere Burschen.

Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel dahin, in Minute 80 eine gute Chance für Sascha Harb, er schoss aber einen Trofaiacher am Rücken an, der Goalie hätte keine Chance mehr gehabt. Praktisch im Gegenstoß ließ unser sonst sehr sichere Schlussmann Patrik Ulrich eine Flanke aus und Reichmann hatte aus wenigen Metern das leere Tor vor sich, seinen Schuss konnte aber Martin Leitner vor der Linie über die Latte drehen. Das war die erste Gefahr für unser Tor im gesamten Spiel. Beim anschließenden Corner traf Augenhofer per Kopf aus kurzer Distanz zum glücklichen 1:0. Die große Ausgleichschance gab es in Minute 93, als ein Schuss von Hannes Loderer an die Querlatte ging, den Abpraller konnte Michael Wallner aus Abseitsposition aber nicht ins leere Tor unterbringen.  Das war es dann schon, es war eine schwache, typische 0:0-Partie, aber mit drei Punkten für Trofaiach.

Im nächsten Heimspiel wartet Neumarkt, die Planung für die nächste Oberligasaison kann nun endgültig anlaufen. Es wird sicherlich einige Veränderungen im Kader geben.

 

19. Runde: SC Bruck I - WSV Liezen 4:1 (2:1). Tore: Michael Wallner (59., 87.), Sascha Harb (32.), Hannes Loderer (41.) bzw. Forstner (17.).

Herzlichen Dank an Liezen für die Zustimmung am "Tag der Arbeit" zu spielen, da dies immer der Abschluss des Sport- und Spielfestes auf der Brucker Murinsel bei freiem Eintritt auf Einladung der Stadt Bruck an der Mur ist. Zudem ist die Rehabilition für die Niederlage letzte Woche in Bad Mitterndorf eindrucksvoll gelungen, bei mehr Konzentration hätte der Sieg noch höher ausfallen müssen.

Bis zur 17. Minute tat sich nicht viel, plötzlich stand es 0:1. Nach einem Pressball im Mittelfeld kam der Ball überraschend zu Forstner, der alleine auf unser Tor lief und Patrik Ulrich mit einem Flachschuss keine Chance ließ. Von diesem Schock erholten sich unsere Burschen nur langsam, nach einem Stanglpass von Hannes Loderer vergab Sascha Harb aus wenigen Metern die erste große Tormöglichkeit (22.). Von da an drängte unsere Mannschaft auf den Ausgleich, in Minute 30 reagierte Goalie Wiener super, als er einen Stanglpass von Christoph Gatschlhofer vor dem einschussbereiten Sascha Harb überlauerte. Zwei Minuten später war es dann soweit. Daniel Reiter (er hatte bei allen vier Toren seine Füße im Spiel) spielte an der Strafraumgrenze Sascha Harb ideal frei, dieser überspielte noch den Goalie und schob den Ball ins leere Tor zum 1:1 ein. In Minute 36 eine Torchance der Gäste, als Patrik Ulrich nicht gut per Fuß weit außerhalb dem Tor klären wollte, seinen Fehler aber dann wieder selbst ausbesserte und die Flanke von Forstner abwehren konnte. Die verdiente Führung fiel dann in der 41. Minute, als Daniel Reiter im Strafraum gelegt wurde und Hannes Loderer der Elfer sicher zum 2:1-Pausenstand verwertete.

In der 2. Hälfte lief das Match wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Gästetor, viele blöde Abseitsstellung (auch schon in Hälfte 1) unserer Mannschaft ließen einen weiteren Treffer nicht zu. In Minute 48 eine 100%-ige Möglichkeit, nach einem Freistoß von Daniel Reiter wurde der Ball von einem Abwehrspieler zu kurz abgewehrt und Hannes Loderer schoss aus acht Metern freistehend über das Tor. Doch dann war es so weit. Nach einer herrlichen Kombination über Hannes Loderer und Daniel Reiter kam der Ball zum gerade zuvor eingewechselten Michael Wallner, der mit seiner ersten Ballberührung den Ball flach am Goalie zum 3:1 einschob. Jetzt wurde mit den Tormöglichkeiten fahrlässig umgegangen, Michael Wallner traf zwei Mal nur die Stange (67., 74.). Die nächste große Einschussmöglichkeit hatte Hannes Loderer, er zog am langen Eck vorbei (75.), doch dann endlich der nächste Treffer. Sascha Harb spielte alleine vor dem Tor uneigennützig auf Michael Wallner, der den Ball nur ins leere Tor schießen musste (87.). Eine Minute später die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 2, Patrik Ulrich konnte den Schuss von Eingang aber abwehren. Praktisch im Gegenzug unsere letzte Chance, Michael Wallner spielte auf Hannes Loderer, der alleine vor dem Tor anstatt selbst zu schießen, abspielte und der Ball konnte gerade noch von einem Liezener weggeschossen werden. Es blieb beim verdienten Sieg, wobei die Gäste mit nur einem Wechselspieler sicherlich auch gehandikapt waren.

Die nächste Aufgabe wird immens schwierig, in Trofaiach hängen die Trauben hoch. Allerdings ist die Stankovic-Elf eine spielstarke Mannschaft, dies kommt uns sicherlich entgegen.

 

18. Runde: Bad Mitterndorf - SC Bruck I 3:2 (1:2). Tore: Temmel (4.), Stephan Schachner (67.), Schönauer (75.) bzw. Sascha Harb (23.), Martin Leitner (28.).

Da fehlen einem die Worte, dass man so ein Match in Hälfte zwei noch aus der Hand geben kann. Die 2. Hälfte war eine Arbeitsverweigerung, erst in Minute 86 gab es die erste Torchance!

Dabei war die erste Hälfte wirklich stark von unserer Mannschaft, Markus Faschingbauer hatte die erste 100%igen Torchance in Minute 3, er schoss Goalie Celiker in die Arme. Im Gegenstoß ein weiter Paß in die Tiefe, unser Goalie Patrik Ulrich zögerte und Temmel schob den Ball ins Netz zum 1:0. Dieser Treffer wurde super weggesteckt, unsere Mannschaft kombinierte auf dem tiefen, durch viele herausgetretenen Rasenziegel schwer bespielbaren Platz sehr gut und es war nur eine Frage der Zeit, wann wir das Match drehen würden. Goalie Celiker fischte einen Faschingbauer-Schuss aus der Ecke (11.), ein Treffer von Christoph Gatschlhofer wurde aus welchen Gründen auch immer, aberkannt (16.). Dann war es aber soweit, ein Pass von Georg Konrad auf Michael Wallner, der weiter auf Sascha Harb leitete und dieser vom 16er ins linke Eck zum 1:1 einschoss. Wenige Minuten später die verdiente Führung, Nach einem Corner riss Markus Faschingbauer ein Direktschuss ab und Martin Leitner stand goldrichtig und passte den Ball ins leere Tor zum 1:2. Danach spielte nur unsere Mannschaft und versäumte es, schon vor dem Wechsel alles klar zu machen.

Nach dem Wechsel war der ganze Spielfluss unserer Mannschaft unerklärlicherweise wie weggeblasen, plötzlich spielten wir uns in der Abwehr gefährlich an und agierten nur mit langen Bällen. Die Heimischen spielten nicht stärker wie in der 1. Hälfte, wir waren zu überheblich und bettelten um einen Gegentreffer. Nach einem Schuss von Temmel, der knapp am Tor vorbei ging (64.), traf Schachner dann auch mit einem Traumschuss von ca. 30 Meter ins rechte Kreuzeck zum 2:2. Beflügelt von diesem Treffer gelang den Heimischen sogar noch der Siegestreffer. Nach einem Freistoß von Stephan Schachner köpfelte der lange Innenverteidiger Schönauer zum 3:2 ins Netz (75.). Schon drei Minuten zuvor hätte es schon das Siegestor geben müssen, doch Temmel fischte den Querpass von Flatscher, einen Meter vor dem leeren Tor, einfach unglaublich. Und unsere Mannschaft? Sie hatte in Minute 86 erst die erste Chance in Hälfte 2! Bei einem Freistoß von Sascha Harb hatte der Goalie Probleme. Nur eine Minute später ein klares Elferfoul, als Sascha Harb von einem Verteidiger weggestoßen wurde, er wäre alleine vor dem Torhüter zum Ball gekommen. Daniel Reiter kam in der Nachspielzeit nach einem Stanglpass von Sascha Harb nicht zum Ball, im Gegenstoß vergab M. Schachner das 4:2. Die Heimischen konnten einen für den Abstiegskampf unerwarteten Sieg feiern, er war sogar verdient, die spielerischen Mängel wurden durch Einsatz und Kampfgeist weggesteckt.

Nun geht es am "Tag der Arbeit" dem 1. Mai gegen WSV Liezen, die uns mit diesem Termin entgegengekommen sind. Danke an den WSV Liezen und die Stadt Bruck an der Mur, denn es gibt an diesem Tag wieder freien Eintritt.

 

17. Runde: SC Bruck I - St. Gallen 5:0 (1:0). Tore: Markus Faschingbauer (18.), Sascha Harb (51.), Michael Wallner (61.), Martin Leitner (70.), Christoph Gatschlhofer (86.).

Mit diesem Kantersieg konnte unsere Mannschaft den kleinen Erfolgslauf fortsetzen und den 3. Sieg in Folge landen. Dank einer starken 2. Hälfte hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

Trainer Christian Kandlbauer musste abermals die Mannschaft umstellen, da gegenüber dem letzten Match Daniel Reiter (gesperrt) und Andre Kügerl (krank) uns nicht zur Verfügung standen. Sie wurden durch Georg Konrad und Markus Faschingbauer gut ersetzt. Die Gäste hatten im gesamten Spiel keine einzige Torchance, lediglich ein Freistoß von der linken Seite ins Außennetz durch Schranz war eine Gefahr (65.). Der Tabellenvorletzte wehrte sich so gut wie sie nur konnten und so lange die Kraft reichte, wurde das Ergebnis noch gehalten. In der Anfangsphase hat Hannes Loderer die beste Gelegenheit, doch sein Schuss mit dem schwächeren rechten Fuß (nach schöner Vorarbeit von Sascha Harb) fiel zu schwach aus (5.). Nach Halbchancen durch Martin Leitner und Michael Wallner (jeweils per Kopf) traf Markus Faschingbauer mit einem Bodenaufschuss ins linke lange Eck zur verdienten 1:0-Führung. Nun schaltete unsere Mannschaft unerklärlicherweise zurück, erst in der 35. Minute die nächste gefährliche Strafraumsituation nach einem Corner. Der Gästespieler Döcker hätte binnen einer Minute beinahe zwei Eigentore fabriziert. Zwei Minute später ein herrlicher Direktschuss von Martin Leitner, Nikic lenkte den Ball für den bereits geschlagenen Keeper an die Querlatte. Beim anschließenden Corner von Sascha Harb verfehlten gleich Dzimso Masovic, Martin Leitner und Georg Konrad den Ball knapp vor der Linie. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Kabinen.

Nach dem Wechsel wie immer die stärkste Phase unserer Mannschaft und Sascha Harb traf nach Vorarbeit von Hannes Loderer zum vorentscheidenden 2:0. Ein herrlicher Spielzug brachte das 3:0, als nach einer Flanke von Sascha Harb der heranstürmende Christoph Gatschlhofer den Ball direkt nahm und Goalie Meier nur kurz wegschlagen konnte und unser Goalgetter Michael Wallner richtig stand und zum 3:0 abstauben konnte. In Minute 69 die nächste tolle Kombination, den abschließenden Kopfball von Hannes Loderer konnte Meier gerade noch in den Corner abwehren. Nur eine Minute später eine Flanke von Markus Faschingbauer und Martin Leitner traf mit einem herrlichen Kopfball ins lange Eck zum 4:0. In der 86. Minute setzte das heutige Geburtstagkind Christoph Gatschlhofer (20 Jahre) den Schlusspunkt, er überspielte Goalie Meier und traf aus spitzem Winkel zum 5:0, wobei der Rettungsversuch von einem St. Gallen Spieler zu spät kam. Er machte sich somit das schönste Geburtstagsgeschenk selbst. In der Schlussphase feierte noch unser 15 jähriger David Seebacher sein Debüt, es blieb beim verdienten Kantersieg. Leider haben wir es verabsäumt, die zahlreichen Spielsituationen besser zu Ende zuspielen, so konnten wir mehrere Überzahlsituationen nicht nützen.

Nun geht es nach Bad Mitterndorf, wo wir die Spielfreude der letzten Spiele wieder zeigen müssen, damit wir mit drei Punkten die Heimreise antreten können. Es wird aber eine schwierige Partie, da gerade ein Trainerwechsel den abstiegsgefährdeten Heimischen Auftrieb gegeben hat.

 

16. Runde: Rapid Kapfenberg - SC Bruck I 1:3 (1:2). Tore: Baytchev (16.). bzw. Michael Wallner (3.), Christoph Gatschlhofer (27.), Hannes Loderer (77.).

Mit dem exakt gleichen Ergebnis wie im Herbst endete dieses kleine Derby. Der Sieg war verdient, obwohl die jungen Kapfenberger gut mitspielten und die eine oder andere Chance nicht nutzen konnten.

Unsere Mannschaft begann sehr stark und bereits nach drei Minuten drehte unser Goalgetter Michael Wallner jubelnd ab. Nach einer Energieleistung von Daniel Reiter kam Michael Wallner im Strafraum zum Ball und traf aus der Drehung zum 0:1 ins lange Eck. Danach dominierten wir das Spielgeschehen, Hannes Loderer lief halb rechts allein auf das Tor, anstatt mit dem rechten Fuß abzuziehen, verdrippelte er sich und vorbei war die große Chance (15.). Praktisch im Gegenstoß der Ausgleich. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam Baytchev völlig freistehend zum Ball und ließ mit einem Direktschuss unseren starken Goalie Patrik Ulrich keine Chance zum 1:1. Nun fiel unsere Mannschaft unerklärlicherweise zurück und die Heimischen übernahmen das Kommando. Taferner vergab alleine vor dem Tor (24.) und Andre Kügerl rettete auf der Linie und bewahrte uns vor einem Verlusttreffer nach einem Eckball (26.). Postwendend der glückliche Führungstreffer. Nach einem Rückpass kam Goalie Nicht mit Sascha Harb in einem Zweikampf, Christoph Gatschlhofer überlauerte die Situation und traf via Außenrist ins verwaiste Tor zum 1:2 (27.). Nun nahm unsere Mannschaft das Heft wieder in die Hand, Michael Wallner scheiterte aus kurze Distanz nach schöner Vorarbeit von Christoph Gatschlhofer (33.).

Nach dem Wechsel eine tolle Kombination über Christoph Gatschlhofer und Michael Wallner, der den Ball zum freistehenden Hannes Loderer weiter leitete, doch anstatt den Ball mitzunehmen, schoss dieser zu überhastet direkt und am kurzen Eck vorbei (56.). Das Speiel plätscherte so dahin, ein Schuss des Kapfenbergers Beljan konnte Patrik Ulrich in den Corner abwehren (63.). In der 68. Minute eine zweifelhafte Entscheidung des guten Schiris Bektas, als er Daniel Reiter wegen angeblichen Torraubs die Rote Karte zeigte. Dabei nahm dieser den Ball mit der Schulter/Hand vor dem Strafraum mit - eine mehr als harte Entscheidung. Den Freistoß knallte Baytchev an die linke Stange. Nun waren die Heimischen tonangabend, doch aus einem der wenigen Konter die Vorentscheidung. Der eingewechselte Markus Faschingbauer flankte von der rechten Seite zur Mitte und Hannes Loderer war per Kopf zum 1:3 zur Stelle. Eibegger hatte mit einem Schuss ins Kreuzeck beinahe den Anschlusstreffer erzielt, doch Patrik Ulrich fischte den Schuss aus der Ecke (83.). Das war es auch, der Sieg geht letzendlich aufgrund der größeren Klasse in Ordnung.

Nun heißt es im Heimspiel gegen St. Gallen nachzulegen und einen Heimsieg zu landen.


15. Runde: SC Bruck I - Fohnsdorf 3:0 (0:0). Tore: Michael Wallner (56.), Sascha Harb (68.), Hannes Loderer (76.).

Jetzt ist er endlich da, der erste Sieg im Frühjahr, der mit einer starken zweiten Spielhälfte fixiert werden konnte. Vergessen war da die mäßige erste Hälfte, wo mehr Krampf als Kampf herrschte.

Ohne sieben verletzte oder gesperrte Spieler (Michael Zach, Georg Konrad, Lukas Pehmer, Markus Faschingbauer, Daniel Reiter, Julian Traxler und Philipp Angerer) merkte man in der 1. Hälfte die Verunsicherung von den letzten beiden Spielen an und es entwickelte sich ein Mittelfeldgeplänkel mit wenigen Torchancen. So hatten die Fohnsdorfer in Minute 12 die einzige Torchance in Hälfte 1, als unser Tormann Patrik Ulrich einen Schuss von Messner in den Corner abwehren konnte. Zwei Minuten davor hätte es aber bereits 1:0 heißen müssen, doch unser Goalgetter Michael Wallner traf nach einem Freistoß von Sascha Harb den Ball per Kopf nicht richtig vom Fünfer. Es war symptomatisch, dass auch die nächste Chance aus einer Standardsituation resultierte, Dzmiso Masovic scheiterte nach einem Harb-Corner aus kurzer Distanz am Goalie Kneissl (30.). Die einzige gelungene herausgespielte Chance gab es in Minute 37, als Andrè Kügerl nach einer Flanke von Hannes Loderer im Strafraum noch einen Fohnsdorfer überspielte, doch sein Schuss mit dem "Spitz" fiel zu zentral aus. Das war es auch, doch es sollte sich nach der Pause ändern.

Mit viel Elan kam unsere Mannschaft aus der Kabine, unser Trainer Christian Kandlbauer hatte anscheinend die richtigen Worte gefunden. Bereits nach wenigen Sekunden eine herrliche Kombination, Andrè Kügerl mit der Flanke zur Mitte, der Kopfball von Michael Wallner war aber ein Beute des Tormannes. Nun spielte unsere Mannschaft viel stärker und mit dem Traumtor zum 1:0 löste sich nun endgültig die Verkrampfung, es war sozusagen ein Befreiungsschlag. Sascha Harb und Michael Wallner kombinierten sich durch die Abwehr, Sascha spielte auf Michael zurück und dieser schob den Ball ins Tor - ein Treffer der Marke "sehenswert", den man sozusagen nicht oft sieht. Der befreiende Jubel war noch nicht verhallt, da knallte Andrè Kügerl den Ball aus sieben Metern an die linke Stange. In Minute 63 die nächste herrliche Kombination, der Ex-Fohnsdorfer Hannes Loderer verschonte seine ehemaligen Mitspieler, als er halbrechts alleine vor dem Tor den Ball auf seinen starken linken Fuss legte, anstatt mit dem rechten Fuss abzuziehen. Herrliche Kombinationen und der nächste Treffer folgten. Nach einem Corner von Hannes Loderer kam der Ball zu Sascha Harb, der aus 20 Meter ins lange Eck zum 2:0 traf. Abermals zwei Minuten später ein herrlicher Freistoß von Sascha Harb, Goalie Kneissl lenkte den Ball an die Querlatte. Das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Hannes Loderer spielte einen Freistoß aus gut 40 Meter in Richtung Tor, Manuel Schaffer rasierte den Ball leicht mit den Haarspitzen und der Ball schlug im Kasten ein, der Treffer wurde Hannes Loderer zuerkannt. Das war es auch, Michael Wallner mit einem Kopfball (86.) und der Fohnsdorfer Omanovic - Patrik Ulrich reagierte super - mit der zweiten Chance der Gäste im Spiel brachten nichts zählbares ein. Gratulation für die starke zweite Hälfte und den verdienten Sieg.

Das nächste Spiel ist das kleines Derby in Kapfenberg Diemlach am Karfreitag, ein Spiel, auf das wir uns freuen können.

 

14. Runde: ESV Knittelfeld - SC Bruck I 1:1 (1:1). Tore: Mayr (30.) bzw. Michael Wallner (32.).

Nichts wurde aus der Revanche vom Herbst, unsere Mannschaft musste sich in einem schwachen Spiel mit einem Remis begnügen, zudem verloren wir neben den wieder verletzten Georg Konrad, Michael Zach und mit einer Ampelkarte auch noch Markus Faschingbauer.

Am Beginn wehte der Hauch von Champions Leaque durch die Katakomben des Knittelfelder Stadions, diese Hymne begleitete beide Mannschaften und den schwachen Schiedsrichterteam zum Anstoßpunkt! Unsere Mannschaft war gegenüber der Wiederholungspleite gegen DSV Juniors an drei Positionen verändert, Patrik Ulrich begann im Tor, Michael Zach begann links in der Vierkette (allerdings nur 7 Minuten) und Christoph Gatschlhofer ersetzte den Gelbgesperrten Daniel Reiter.

Man merkte unserer Mannschaft noch die Verunsicherung an, in Minute 10 der erste Aufreger, aber Christoph Gatschlhofer legte sich aus aussichtsreicher Position den Ball zu weit vor. Danach eine Doppelchance der Heimischen durch Kalb und Schlager (14.) jeweils nach Eckbällen und eine 100%ige durch Mayr, er schoss aus spitzen Winkel am langen Eck vorbei (18.). In Minute 30 dann die Führung der Knittelfelder. Nachdem Markus Faschingbauer einen Freistoß aus 25 Meter in die Mauer schoss, konterten uns die Heimischen aus, Daniel Merl verlängerte den Ball unglücklich zu Mayr, der aus 20 Meter ins rechte Kreuzeck traf. Der Jubel ist noch nicht verstummt, da versenkte Michael Wallner einen Freistoß aus 20 Meter über die Mauer zum 1:1-Pausenstand.

Nach dem Wechsel hatten wir weit mehr Spielanteile, die Heimischen waren daran bedacht, den Punktegewinn über die Zeit zu bringen. Die einzige Chance der Heimischen war eigentlich keine Chance, nach einem Rückpass zögerte Patrik Ulrich  und es gab beinahe ein Pressballtor von Mayr. Es war übrigens der einzige Fehler von "Paz" in diesem Spiel. Danach gab es 3-4 gute Einschussmöglichkeiten für unsere Mannschaft, bei einem Querschläger kam Michael Wallner etwas zu spät, Goalie Karner war früher am Ball (59.). Ein Schuss von Sascha Harb konnte ein Knittelfelder gerade im Rutschen über das Tor befördern (66.), eine Minute später schoss Hannes Loderer knapp über das Tor. Nach einem Freistoß köpfelte Dzimso Masovic einen Gegenspieler an die Schulter, der Goalie wäre geschlagen gewesen. So blieb es doch bei einem für uns enttäuschenden Remis. Negativer Höhepunkt war die völlig unnötige Ampelkarte von Markus Faschingbauer nach einem Foul bei der Mittellinie (92.).

Jetzt geht es gegen Fohnsdorf, wir können hoffentlich einmal befreit spielen, denn der Meistertitel ist für diese Saison nicht mehr erreichbar.

 

12. Runde (Wiederholungsspiel): SC Bruck I - DSV Juniors 1:3 (1:2). Tore: Sascha Harb (40.) bzw. Heinemann (4.), Asenov (32.), Steiner (48.).

Das Wiederholungsspiel vom Herbst war leider eine klare Angelegenheit der Gäste, der Sieg hätte noch höher ausfallen müssen. Die Leobner war zumindest zwei Klassen stärker, allerdings war die Elf gegenüber der Herbstpartie nicht wiederzuerkennen, viele Standardkräfte aus der Regionalligamannschaft waren heute am Werk.

Das Debüt von Neo-Coach Christian Kandlbauer ging daneben, eine Schuld an der Niederlage hatte der Coach nicht. Unsere Burschen spielten leidenschaftslos, so gewinnt man auch gegen einen Gebietsligisten nicht. Anscheinend war der Druck des Meistertitels für viele Spieler zu hoch, den Titel mit sieben Punkten Rückstand kann man nun getrost beiseite legen. Jetzt können wir die nächsten Partien befreit aufspielen, vielleicht ist dies ja das richtige Rezept.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Corner kam der Ball Richtung 20 Meter-Marke und der Ex-Brucker und Präsidentensohn Heinemann traf volley ins linke Kreuzeck - ein Traumtor. Unsere Mannschaft erholte sich von diesem Schock das ganze Spiel nicht, Asenov (10.) und Steiner (15.) vergaben die nächsten Einschussmöglichkeiten. Unsere Mannschaft konnte nur durch ein Abseitstor von Martin Leitner (war es abseits?) in Minute 21 dagegen halten. In Minute 32 folgte das 0:2, dabei sah unser Neuzugang Wolfgang Stadler im Tor nicht glücklich aus, er verfehlte den Direktcorner von Asenov. Praktisch aus dem Nichts der Anschlusstreffer, der Ex-Leobner Sascha Harb traf mit einem Flachschuss unter dem Bauch von Keeper Petrovcic. Der erhoffte Ruck - durch diesen Treffer - ging leider nicht durch unsere Mannschaft.

Nach dem Wechsel konnte zunächst unser Goalie Stadler einen Schuss von Steiner in den Corner abwehren, doch eine Minute später gewann Steiner bodenliegend einen Zweikampf gegen Dzimso Masovic am 7er und traf dann flach zum 1:3. Nun war die Partie endgültig entschieden, die Gäste verjuxten zum Glück die besten Möglichkeiten. Unsere einzige Torchance in Hälfte 2 vergab der aufgerückte Martin Leitner, als er nach einem Freistoß von Neo-Kapitän Daniel Reiter über das Tor köpfelte (68.).

Eigentlich hat sich bei der Ausgangssituation gegenüber dem Herbst nichts geändert, denn da haben wir mit 2:3 verloren und keine Punkte gemacht. Die Leobner bestätigten den Herbsterfolg und Herbstmeister, Gratulation!

Nun geht es im 1. Frühjahrsmatch nach Knittelfeld, da haben wir ja vom Herbst noch eine Rechnung offen. Das schlechte Startspiel (wie im Herbst) hätten wir schon erledigt!

 

13. Runde: Rottenmann - SC Bruck I 1:2 (0:1). Tore: Danner (69.) bzw. Michael Wallner (13., 65.).

Mit diesem verdienten Auswärtssieg gab es für unsere Mannschaft noch einen halbwegs versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Herbstsaison. Das Match in Rottenmann war wieder einmal ein Spiegelbild der gesamten Herbstsaison, den Gegentreffer machten wir (wieder einmal) uns selbst.

Die stark ersatzgeschwächten Rottenmanner (vier Spieler fehlten) hatten kaum eine Torchance bzw. konnten kaum eine zusammenhängende Aktion durchführen. Unsere Burschen waren sehr aggressiv und übten ein starkes Forchecking aus und ließen daher einen geordneten Spielaufbau der Feiel-Truppe nicht zu. Eigentlich hatten die Rottenmanner nur zwei Halbchancen, in der 4. Minute war unser Goalie Patrik Ulrich schneller beim Herauslaufen und vereitelte so eine Torchance und in Minute 37 konnte Manuel Schaffer einen Stanglpass ablauern. Ganz anders unsere Mannschaft. Bereits in Minute 5 eine tolle Chance, aber Sascha Harb hatte sich den Ball zu weit vorgelegt. Vier Minuten später ein gefährlicher Stanglpass von Hannes Loderer auf Michael Wallner, doch der starke Goalie Castillo Santos gewann den "Pressball" mit unserem Goalgetter. Doch danach die Führung, Martin Leitner spielte den Ball in den Strafraum, dieses Mal war Michael Wallner schneller und schob den Ball ins kurze Eck zum 0:1 ein. Ein Kopfball von Manuel Schaffer (27.) und ein gefährlicher Freistoß von Hannes Loderer (44.) brachten nichts ein. Die größte Chance vor der Pause gab es noch in Minute 45. Nach einem Freistoß von Hannes Loderer tauchte Michael Wallner alleine wenige Meter vor dem Tor auf, doch er verfehlte den gezirkelten Ball um Haaresbreite.

Nach der Pause änderte sich das Bild kaum, unsere Mannschaft dominierte das Spielgeschehen ganz eindeutig und kam auch zu guten Einschussmöglichkeiten. In Minute 46 ein Stanglpass von Hannes Loderer aber Michael Wallner kam zu knapp am herausstürzenden Goalie zum Ball. Eine Direktabnahme von Hannes Loderer nach einer Flanke von Daniel Merl ging knapp am Tor vorbei (59.), doch dann endlich der zweite Treffer. Michael Wallner legte sich bei einem Freistoß von 25 Meter den Ball auf und zirkelte den Ball über die Mauer ins Tor - das ausführliche Freistoßtraining mit unserem Coach hat sich damit bezahlt gemacht. In der 69. Minute die kalte Dusche. Nach einer Seitenverlagerung der Rottenmanner spielte Manuel Schaffer den Ball per Kopf zurück zum herauseilenden Patrik Ulrich, doch dieses Missverständnis hatte fatale Folgen, denn der Ball ging an "Paz" vorbei ins Tor, Danner drückte ihn nur noch auf der Torlinie über die Linie, sodass es kein Eigentor war. Wieder einmal schlug es ohne einer Torchance bei uns ein! Damit kam ungewollt Spannung auf, doch Rottenmann war an diesem Tag - zum Glück - einfach zu schwach. In der Schlussphase machten die Heimischen auf und so gab es tolle Konterchancen. So vergab Sascha Harb nach einem Doppelpass mit Hannes Loderer (76.), die größte Chance dann aber in Minute 79. Nach einem gegnerischen Eckball hatte Daniel Merl bei einer 3:1-Überlegenheit den Ball zu hastig abgespielt, sodass der herauseilende Goalie vor Michael Wallner am Ball war. Diese Unkonzentriertheit darf nicht passieren. Die letzte Chance vergab Sascha Harb, der Goalie hielt den Ball aber auch großartig. Gesamt gesehen ein mehr als verdienter Erfolg.

Mit sieben Punkten Rückstand auf Herbstmeister DSV Juniors überwintert unsere Mannschaft auf dem enttäuschenden 5. Tabellenplatz. Trotzdem geben wir uns noch nicht geschlagen, denn abgerechnet wird erst nach 26 Runden. Außerdem ist die Entscheidung über die Wertung des Spieles gegen den Herbstmeister noch ausständig, man wird sehen, wie dieses noch ausgehen wird.

 

12. Runde: SC Bruck I - DSV Juniors 2:3 (0:2). folgt

 

11. Runde: Haus - SC Bruck 3:2 (0:0). Tore: Eimer (48., 78.), Gruber (52.) bzw. Michael Wallner (58.), Philipp Angerer (92.).

Zwei Niederlagen in Folge sind uns in der Oberliga schon lange nicht mehr passiert, leider ist es traurige Realität. Unsere Mannschaft hätte das Match schon in der ersten Hälfte entscheiden müssen, die Hauser war effizienter und machten aus vier Torschüssen gleich drei Treffer.

In der ersten Hälfte gab es sogar keinen Torschuss der Heimischen, lediglich ein gefährlicher Freistoß von der Seite, welcher aber keinen Abnehmer fand, war die gesamte Ausbeute (10.). Unsere Abwehr mit Goalie Patrik Ulrich stand gut, das Mittelfeld aber setzte zu wenige Akzente. Jedesmal wenn wir versuchten, unsere technischen Vorteile auszuspielen und zu kombinieren, da wurde es gefährlich. Sascha Harb mit einem Schuss von der linken Seite (Goalie Micic rettete mit Faustabwehr, 7. Minute) und ein wuchtiger Freistoß von Michael Wallner verfehlte das Ziel (23.). Die beste Phase ab Minute 27, wo es gleich drei dicke Einschussmöglichkeiten gab. Sascha Harb sprintete in einem mißglückten Rückpass der Hauser, doch der Haken am Goalie vorbei fiel zu lange aus und ging ins Torout. Ein herrlicher Pass von Daniel Reiter auf Michael Wallner, der ganz knapp am langen Eck vorbeischoss (29.). Die schönste Kombination nur eine Minute später. Michael Wallner setzte sich auf der linken Seite durch, seinen scharfen Stanglpass verfehlten Sascha Harb und Daniel Merl nur wenige Meter vor dem leeren Tor. Ein Kopfball von Lukas Pehmer ging über das Tor (44.), das war es auch. Es schien nur eine Frage der Zeit, wann wir in Führung gehen würden.

In der 2. Hälfte kam es ganz anders, gleich nach Wiederbeginn die ersten Unsicherheiten in unserer Abwehr und in Minute 48 der erste Gegentreffer. Nachdem Schiri Gruber ein Foul an Lukas Pehmer auf Freistoß für Haus knapp nach der Mittellinie entschied, wurde der Freistoß schnell abgespielt, "Luki" fehlte im Zentrum und Eimer traf aus 20 Meter zum 1:0. Patrik Ulrich war noch mit den Fingerspitzen dran. Nur wenige Minuten später der nächste Gegentreffer, nachdem Gruber von der linken Seite zum Schuss kam, unser Goalie war noch dran, doch der Ball kullerte gerade über die Torlinie. Da haben wir uns äußerst dumm angestellt. Ein Hoffnungsschimmer in Minute 58, als unser Goalgetter Michael Wallner aus acht Meter zum Anschlusstreffer traf. Unsere Mannschaft bekam dadurch Auftrieb und drückte auf den Ausgleich. In der 70. Minute die große Ausgleichschance, Manuel Schaffer spielte auf Michael Wallner, der auf das Tor schoss, doch nur einen Gegenspieler traf, Goalie Micic hätte keine Chance gehabt. Es kam wie es kommen musste, aus einem der wenigen Gegenangriffen traf Eimer erneut, unsere Verteidigung zögerte beim Attackieren. Zwei Minuten später traf der eingewechselte Philipp Angerer aus elf Meter nur die linke Stange, jetzt kam auch Pech dazu. Weitere zwei Minuten später eine "Brustabwehr!!!" von Micic nach einem Schuss von Daniel Reiter, beim anschließenden Stanglpass von Hannes Loderer verfehlte Philipp Angerer den Ball nur ganz knapp. In der 87. Minute der nächste Stangenschuss unserer Mannschaft, Manuel Schaffer blieb glücklos (87.). Aus einem Konter eine tolle Chance der Hauser, Patrik Ulrich blieb aber vor dem allein vor ihm auftauchenden Hutegger der Sieger. Der zweite Treffer durch Philipp Angerer in der 92. Minute kam zu spät. Fazit, die Leistung war in Ordnung, wieder waren billige Gegentreffer und Unkonzentriertheiten in unserer Abwehr letzlich die Schuld an der Niederlage.

Jetzt geht es gegen den Tabellenführer DSV Juniors aus Leoben, ein Sieg ist fast schon Pflicht, wollen wir weiter um die Meisterschaft mitspielen.

 

10. Runde: SC Bruck I - Obdach 1:2 (1:1). Tore: Martin Leitner (10.) bzw. Schneider (12., 70.).

Das ist bitter! Nach dem starken Spiel in der Vorwoche musste unsere Mannschaft gegen den Aufsteiger aus Obdach eine Heimniederlage einstecken, es waren die ersten Auswärtspunkte der Gäste in der laufenden Saison...

Dabei begann das Match ganz nach unserem Geschmack, nach einem Freistoß von Hannes Loderer köpfelte der aufgerückte Außenverteidiger Martin Leitner wuchtig unter die Latte zum 1:0. Die kalte Dusche kam zwei Minuten später. Der starke deutsche Angreifer Schneider erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, unsere gesamte Verteidigung attackierte zu zaghaft und von 16 Meter traf er via Innenstange zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste bekamen dadurch Auftrieb und warteten mit einer starken kämpferischen Leistung auf. Dieses gepaart mit dem Angreifer Schneider reichte an diesem Tag!!! Bei einem Freistoß von Hannes Loderer konnte sich Goalie Berger auszeichnen (14.). Nachdem Schneider knapp am langen Eck vorbeischoss (28.), hatte wieder Goalie Berger einen tollen Auftritt, er fischte den Schuss von Hannes Loderer aus dem Kreuzeck (35.). Im Gegenstoß eine Uneinigkeit in unserer Hintermannschaft und der überraschte Baumgartner schoss vom Fünfer aus der Drehung drüber. In der Schlussphase der ersten Hälfte drängte unsere Mannschaft auf den Führungstreffer, aber Michael Wallner hatte heute einfach kein Glück. Einmal kam er nicht zum Abschluss (38.), das andere Mal köpfelte er einen Gegenspieler aus kurzen Distanz an (43.). Den Schlusspunkt in Hälfte 1 setzte Andrè Kügerl, als er wuchtig neben das Tor schoss (45.).

Nach der Pause gleich eine tolle Doppelchance, zunächst ein Kopfball von Lukas Pehmer (nach einer Loderer-Ecke), Goalie Berger faustete den Ball zu Martin Leitner, dieser war zu überrascht, sodass er den Ball aus spitzen Winkel nicht in das leere Tor brachte (46.). Weiterhin gute Chancen unserer Burschen, Sascha Harb, Manuel Schaffer und Michael Wallner hatten einfach kein Glück im Abschluss. In der 68. Minute die erste Chance der Gäste in Hälfte zwei, der Alleinunterhalter Schneider schoss am langen Eck vorbei. Zwei Minuten später die Gästeführung, nachdem unser Goalie bei einem Rückpass den gegnerischen Spieler Schneider anschoss und dieser mit Ballglück zum Ball kam und diesen ins leere Tor schob. Zwei Minuten später hatte Michael Wallner den Ausgleich am Fuß, aus halblinker Position schoss er allein, zwar bedrängt, Goalie Berger an. Die letzte Chance in Minute 80, bei einem Stanglpass von Sascha Harbe verfehlten Michael Wallner und Philipp Angerer den Ball. Das war es, enttäuschend.

Nun geht es zum nächsten Aufsteiger nach Haus im Ennstal.


09. Runde: SC Bruck I - Zeltweg 2:0 (1:0). Tore: Michael Wallner (20., 48.).

Das Schlagerspiel wurde dem Namen gerecht, die rund 400 Zuseher sahen ein wirklich tolles Fußballmatch mit vielen Torszenen. Dieses Mal blieb auch das Glück auf unserer Seite, denn die Gäste hatten gesamt gesehen die hochkarätigeren Einschussmöglichkeiten und konnten sogar einen fragwürdigen Elfer nicht nützen.

Das Match begann mit einer Hiobsbotschaft, denn beide Standardinnenverteidiger (Dzimso Masovic und Georg Konrad) fielen verletzungsbedingt aus und das gegen die starken Zeltweg-Stürmer. Michael Zach und Lukas Pehmer machten ihre Sache hervorragend, wobei letzterer immer mehr in die Fußstapfen von unserem Oldie Dzimso tritt. Das Match nahm sofort Fahrt auf, nach einem Pass von Sascha Harb der erste Warnschuss von Michael Wallner, doch Goalie Reinwald war auf dem Posten. Praktisch im Gegenstoß wurde Platzer geschickt, dieser überspielte unseren Goalie Alexander Gaspar, doch Michael Zach konnte den Schuss noch vor der Linie wegschlagen. In Minute 7 die nächste tolle Chance des Tabellenführers, nach einem Querpass von der rechten Seite schoss Fischer drüber. In dieser Phase gab es in der neuformierten Innenverteidigung noch Abstimmungsprobleme. Das Tempo im Match blieb hoch und in Minute 20 konnten wir zum ersten Mal jubeln. Nach einer Flanke von Martin Leitner gewann Michael Wallner ca. sieben Meter vor dem Tor das Kopfballduell und konnte den Ball via Bodenauf zum 1:0 setzen - das Tor war nicht einfach zu machen! Gleich darauf ein Superschuss von Martin Leitner, wieder konnte sich Reinwald auszeichnen (23.). Nur eine Minute später blieb den Gästen der Torjubel im Hals stecken, ein Schuss von Platzer ging von der Innenstange ins Feld zurück. Das erinnerte an unser verlorenes Match in Liezen, da passierte uns das! Es ging weiter hin und her, die Zeltweger standen gut und waren durch die beiden körperlich starken Stürmer brandgefährlich. Sascha Harb bzw. Klicnik und Fischer vergaben die nächsten Chancen - Halbzeit, ein Mal durchschnaufen.

Die zweite Hälfte begann so wie wir es uns vorgestellt hatten. Andrè Kügerl erkämpfte sich den Ball und zog auf der rechten Seite unaufhaltsam durch, seinen Stanglpass verwertete Michael Wallner aus kurzer Distanz zum 2:0- ein Supertor. Nun waren wir die bessere Mannschaft, das Tempo blieb weiterhin hoch. In der 50. Minute konnten die Gäste den Ball gerade noch aus der Gefahrenzone bringen, eine Minute später ging ein Freistoß von Hannes Loderer knapp am Kreuzeck vorbei. Die einzige Chance der Zeltweger in dieser Phase klärte Lukas Pehmer, als er den allein auf das Tor stürmenden Fischer den Ball vor seinem Schuss (ohne Foul!) noch wegspitzeln konnte - ein super Einsatz. Jetzt waren eigentlich wir es, die die Chancen nicht nutzen konnten. Nach einer Flanke von "Neu-Rekrut" Daniel Merl verfehlte Michael Wallner den Ball ganz knapp (64.), nach einem Loderer-Freistoß vergab Martin Leitner per Kopf (66.) und ein Schuss von Sascha Harb nach einem schönen Konter ging daneben (70.). In dieser Phase wäre Zeltweg fast wieder ins Match zurückgekommen, denn nach einer harmlosen Attacke von Hannes Loderer zeigte Schiri Adanitsch zur Überraschung auf den Elferpunkt (75.). Mucek hatte nicht die Nerven und schoss vom Schützen aus links am Tor vorbei. Praktisch im Gegenstoß wurde Michael Wallner nach einem angeblichen Foul alleine vor dem Tor zurückgepfiffen, da haderten wir abermals mit einer Schirientscheidung. In der 90. Minute schoss Karner am langen Eck vorbei, danach war Schluss und unsere Mannschaft erstmals in dieser Saison Tabellenführer. Gratulation!

Jetzt heißt es im nächsten Heimspiel gegen Obdach gleich wieder nachlegen, denn die Meisterschaft ist noch lange nicht entschieden. Da werden die starken Zeltweger und vielleicht auch Haus im Ennstal noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

 

08. Runde: Neumarkt - SC Bruck I 1:5 (1:2). Tore: Siebenhofer (2.) bzw. Michael Wallner (50., 67.), Sascha Harb (28.), Michael Zach (43.), Hannes Loderer (87.).

Auf dem - von uns gefürchteten - kleinen Neumarkter Platz konnten unsere Burschen nach anfänglichen Problemen eine souveräne Leistung abrufen und einen überzeugenden Sieg landen.

Das Spiel begann mit einem Schock. Einen Freistoß von der rechten Seite ballerte Siebenhofer ins linke Kreuzeck zum 1:0 ins Netz, Erinnerungen an das letzte Jahr wurden wach. Wir waren aber sehr bissig, die Zweikämpfe wurde angenommen und es wurde so gut es ging, auch über die Seiten gespielt. Trotzdem war unsere Innenverteidigung mit "Oldie" Dzimso Masovic und dem jungen Lukas Pehmer sehr gefordert, da sehr viel hoch nach vorne gespielt wurde. Aber auch unsere beiden Stürmer Michael Wallner und Sascha Harb konnten viele Bälle behaupten, so hatten wir doch ein spielerisches Übergewicht. Die erste große Ausgleichschance war gleich eine Doppelchance in Minute 17. Sascha Harb traf aber aus zwei Versuchen den Ball vom 12er nicht richtig. Zuvor prüfte Hannes Loderer mit einem Schuss den nicht immer sicher wirkenden Neumarkter Schlussmann. Aber auch die Heimischen kamen zu Torchancen, so köpfelte Dominik Straner nach einem Corner alleinstehend drüber (13.) und Zangl probierte es mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel (25.). In Minute 28 der Ausgleich, Hannes Loderer spielte von der linke Seite zur Mitte, Goalie Sitzmann zögerte und Sascha Harb überlupfte ihn zum 1:1. Zwei Chancen, ein Mal durch Martin Leitner (31.) und eine Chance nach einem Zusammenstoß vom Goalie mit einem eigenen Verteidiger brachten nichts ein. Die Hiobsbotschaft in Minute 40 als unser Regisseur Daniel Reiter wieder mit Oberschenkelproblemen vom Platz musste. Für ihn feierte Maichel Zach ein Comeback und was für eines. Nur drei Minuten später kam er aus 20 Meter zum Ball und er traf mit einem Hammer genau unter die Querlatte zum wichtigen 1:2-Pausenstand.

In der 2. Hälfte ein Auftakt nach Maß. Nach einem Loderer-Freistoß versenkte Michael Wallner die Kugel ins kurze Eck zum 1:3 (50.). Die einzige gefährliche Situation der Heimsichen brachte einen Schuss von Gittersberger, unser Goalie Alexander Gaspar konnte den Ball ins Außennetz abwehren (56.). Praktisch im Gegenstoß verfehlte Daniel Merl eine Loderer-Flanke ganz knapp. In Minute 67 die endgültige Entscheidung, wieder war Hannes Loderer mit seinen gefährlichen Flanken der Wegbereiter. Michael Wallner war mit dem Kopf zur Stelle zum 1:4. Nachdem Philipp Angerer aus fünf Meter genau zum Goalie köpfelte (81.), der Endstand dann durch Hannes Loderer. Dieses Mal machte er es selbst und hob einen Freistoß über die Mauer, unsere Neuerwerbung aus Fohnsdorf ist nun wohl endgültig in Bruck angekommen! Das war es auch, Gratulation für diese starke Leistung, da wir immer wieder zu zweit einen Gegenspieler attackierten.

Das nächste Spiel hat es in sich, denn der Tabellenführer aus Zeltweg kommt zu uns nach Bruck. Wir müssen Geduld beweisen, um die auswärts sehr defensiv eingestellten Gäste zu knacken. Es wird ein Match mit hoffentlich vielen Zusehern erwartet, bei einem Sieg winkt die Tabellenführung. Das müsste Motivation genug sein.

 

07. Runde: SC Bruck I - Trofaiach 3:1 (1:0). Tore: Sascha Harb (21.), Hannes Loderer (48.), Daniel Merl (50.) bzw. Manuel Faschingbauer (63., Elfer)

Mit einem wichtigen Heimsieg endete die Partie gegen die von Dejan Stankovic betreuten Trofaiacher. Das Spiel war auf einem guten Niveau, Schuld daran waren auch die Gäste, die einen offensiven Spielstil an den Tag legten. Dies ist umso überraschend, da kaum ein Gegner von uns versucht, mitzuspielen, sondern sich sonst nur hinten hineinstellt.

Das Spiel begann fast mit einem Paukenschlag. Nach nur zwei Minuten ein Traumpass des nach seiner Verletzungspause wieder spielenden Daniel Reiter auf Hannes Loderer, dieser brachte den Ball direkt zur Mitte und Sascha Harb und Martin Leitner vergaben eine tolle Chance. Dies war eine Initialzündung, denn mehrere schöne Aktionen prägten unser Spiel. So verfehlte Martin Leitner eine gefährliche Flanke von Sascha Harb nur um Millimeter (10.), bei einem gut angetragenen Freistoß von Hannes Loderer kommt Sascha Harb ebenfalls vor dem Tor nur um Millimeter zu kurz (15.). Zwei Minuten später ein herrlicher Pass von Daniel Merl auf Sascha Harb, doch ein Trofaiacher spitzelte den Ball gerade noch ins Torout. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer fallen würde. Nachdem der Trofaiacher Manuel Faschingbauer den einzigen Torschuss per Kopf in Minute 19 abgab, war es soweit. Nach einem Corner von Hannes Loderer war Sascha Harb per Kopf zum verdienten 1:0 zur Stelle. Statt weiter nachzudrücken, fiel unsere Mannschaft ein bißchen zurück. Die letzte schöne Aktion schloss Hannes Loderer aus spitzen Winkel ab, er schoss knapp über das Tor (32.).

Die 2. Hälfte begann mit einem Doppelschlag. Der bis dahin starke gegnerische Goalie Francesevic hielt den Ball am Fuß zu lange, Michael Wallner attackierte ihn außerhalb des Strafraums und spitzelte den Ball weg, Hannes Loderer traf aus 25 Meter ins verwaiste Tor zum 2:0 - sein erster Saisontreffer für den SC Bruck. Nur zwei Minuten später ein herrlicher Pass des überragenden Daniel Reiter auf Daniel Merl, der Francesevic aus fünf Meter mit einem Flachschuss ins kurze Eck bezwang. Danach wurde Goalie Francesevic ausgetauscht, die Höchststrafe! Mit der beruhigenden Führung im Rücken ließen wir die Gäste wieder aufkommen. Nach einer Flanke von der linken Seite stellte sich Daniel Merl im Strafraum ungeschickt an, er schupste mit der Hand einen Trofaiacher und Manuel Faschingbauer (der Zwillingsbruder unseres verletzten Spielers Markus) traf aus einem Elfer zum 3:1. Kurze Zeit kam Trofaiach besser ins Spiel, ohne jedoch eine echte Torchance herauszuspielen. Hier sei erwähnt, dass unser junger Eigenbauspieler Lukas Pehmer in der Innenverteidigung für den verletzten Georg Konrad eine ganz starke Partie spielte und fast jeden Zweikampf gewann. Eine herrliche Kombination ausgehend wiederum von Daniel Reiter auf Hannes Loderer brachte keinen Erfolg (70.), ebenso ein Schuss von Andrè Kügerl (71.). Die letzte Chance vergab Christoph Gatschlhofer, er scheiterte am eingewechselten Goalie Seidl. Alles in allem ein ungefährdeter und verdienter Sieg.

Eine schwierige Aufgabe wartet nun für unsere Mannschaft auf dem kleinen Platz in Neumarkt, im Vorjahr gab es erst durch ein Last Minute Tor von Michael Wallner einen knappen Sieg.

 

06. Runde: WSV Liezen - SC Bruck I 2:0 (1:0). Tore: Forstner (19.), Eingang (88.).

Das ist bitter! Gegen eine durchschnittliche Heimmannschaft, die praktisch mit zumindest zehn Mann verteidigt hat, mussten wir uns geschlagen geben. Da half auch nicht der hohe Ballbesitz, schätzungsweise 75 - 80% für unsere Mannschaft, es zählen halt die Tore.

Es gelang uns einfach nicht, die Heimischen unter Dauerdruck zu setzen, obwohl sie in der Abwehr anfällig waren und sich mit viel Glück verteidigten bzw. keinen Gegentreffer erhielten. Wenn wir einmal durchkamen, so verhinderte die Innenstange bei einem Schuss von Michael Wallner (66.) einen Torerfolg oder es war ein Bein von einem Abwehrspieler dazwischen oder wir verfehlten den Ball. Leider war auch unsere Abwehr nicht sattelfest, denn die Liezener wurden Geschenke gemacht. So waren beim ersten Gegentreffer gleich drei Brucker Spieler beteiligt, nach einem weiten Abschlag kam Forstner zum Ball und überhob den herauslaufenden Alexander Gaspar. Beim zweiten Gegentreffer war ein Freistoß auf der linken Seite lange Zeit in der Luft, für Eingang war keiner zuständig, dieser köpfte vom Fünfer ein. Dazwischen gab es noch zwei Chancen für Forstner, ein Mal hielt Alexander Gaspar seinen Schuss (9. Minute), das andere Mal schoss er drüber (56.). Mehr war von den Heimischen nicht zu sehen, zudem waren sie beim Spielverzögern wahre Weltmeister. Das ist alles keine Ausrede, wir hätten Liezen noch zu mehr Fehler zwingen müssen. Sascha Harb vergab gleich zwei Riesenchancen aus kurzer Distanz, in der 44. Minute schoss er nach einem scharfen Stanglpass oder Torschuss von Hannes Loderer von einem Meter drüber, in der 59. Minute kullerte der Ball ebenfalls aus kurzer Distanz neben das Tor. Dazwischen gab es immer wieder Flanken, die wir knapp verfehlten oder gefährliche Schüsse, die irgendeiner abwehrte. Es war so ein Tag, an dem wir wahrscheinlich 24 Stunden spielen hätten müssen, um einen Treffer zu erzielen. Mehr gibt es nicht zu sagen, da zählt auch nicht das Fehlen von vier Stammspieler als mögliche Ausrede. Mit diesem Sieg überholten uns die Liezener in der Tabelle, einfach unglaublich! Durch den gleichzeitigen Sieg von Zeltweg, haben wir bereits 4 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer.

Jetzt gastiert kommenden Freitag die Stankovic-Elf Trofaiach im Murinselstadion, von der Spielanlage wird sich wahrscheinlich nicht viel ändern. Vielleicht kommt durch die hoffentliche Rückkehr von Daniel Reiter mehr Kreativität ins Spiel.


0
4. Runde: St. Gallen - SC Bruck I 2:5 (2:2). Tore: Stojkovic (4.), Baydemir (44.) bzw. Daniel Reiter (21., 67., jeweils Elfer), Philipp Angerer (20.), Manuel Schaffer (79.), Andrè Kügerl (80.).

Mit diesem überzeugenden und klaren Auswärtssieg bleiben wir Tabellenführer Zeltweg weiter an den Fersen, auch konnte Revanche für den vorjährigen Punkteverlust genommen werden. Zu bemängeln ist, dass wir in Hälfte 1 von gezählten 15 Chancen nur zwei Treffer erzielten und St. Gallen aus gar keiner Chance uns zwei Tore machte.

Mehr Chancen wie unsere Mannschaft in der ersten Hälfte in einer Auswärtspartie herausarbeitete, kann man einfach nicht haben. So hatte der starke Goalie Meier bei einer Loderer-Flanke größte Mühe, beim anschließenden Corner kam Georg Konrad vom Fünfer freistehend zum Schuss, Meier parierte mit tollem Reflex per Fuß - das muss einfach ein Tor sein. Mit dem ersten Versuch über die Mittellinie zu kommen, der Führungstreffer der Heimischen. Nach einem Freistoß von der rechten Seite brachte unsere Abwehr den Ball nicht weg und Stojkovic traf irgendwie ins lange Eck zum 1:0! Zwei Topchancen des starken Hannes Loderer machte wieder Goalie Meier zunichte. Es ging in dieser Tonart weiter, Topchancen gab es im Minutentakt, das gegnerische Tor wurde regelrecht belagert. Nachdem Daniel Merl und Daniel Reiter abermals am Goalie scheiterten, konnte mit einem klassischen Doppelschlag endlich die Partie gedreht werden. Nach einem schnell ausgeführten Outeinwurf von Martin Leitner brachte Hannes Loderer einen Stanglpass an und Philipp Angerer brachte den Ball aus kurzer Distanz im kurzen Eck unter. Wenige Sekunden später der Führungstreffer, Hannes Loderer tankte sich auf der linken Seite durch, er wurde von den Beinen geholt, nachdem der Stanglpass nicht ankam, entschied der gute Schiri Harrer sofort auf Elfmeter. Daniel Reiter verwertete sicher zum 1:2. Danach weiterhin Dauerdruck unserer Mannschaft, der nächste Treffer hing in der Luft. Nur die sichersten Chancen seien aus "Platzgründen" erwähnt, nach einem Freistoß von Markus Faschingbauer verfehlte Georg Konrad alleinstehend vor dem Tor den Ball (29.), einen Freistoß von Michael Wallner aus 18 Meter hielt Meier irgendwie (35.). Zuvor machte Schiedsrichter Harrer einen schweren Fehler, denn das Foul begang Giermair als letzter Mann, er sah nur "Gelb". Danach tauchte Daniel Reiter allein vorm Goalie auf, dieser hielt gerade noch seinen Schuss (42.). Ein Kopfballtreffer von Martin Leitner wurde nach dem anschließenden Corner zu recht aberkannt, in Minute 43 traf derselbe Spieler aus sieben Meter das völlig leer stehende lange Eck nicht. In dieser Phase - man hielt es kaum für möglich - der Ausgleichstreffer. Baydemir traf aus einem Freistoß von 30 Meter, unser Goalie Alexander Gaspar machte dabei keine gute Figur. Statt einer klaren Führung ging es mit einem 2:2 in die Pause - einfach unglaublich. Spielerisch kann man fast nicht besser spielen, einzig die Chancenauswertung war eine Katastrophe.

In der 2. Hälfte brauchten unsere Burschen fast zehn Minuten, um sich vom Ausgleichstreffer wieder zu erholen und in die Gänge zu kommen. In Minute 57 traf Manuel Schaffer aus kurzer Distanz nach einer Flanke von Markus Faschingbauer nur die linke Stange, zwei Minuten später ein reguläres Tor von Martin Leitner, als er nach einer Flanke von Daniel Merl (der Ball wurde zurückgespielt!) einschoss. Danach wurde ein elferverdächtiges Foul an Daniel Reiter nicht geahndet (65.), doch zwei Minuten später wurde Hannes Loderer das Schussbein im Strafraum weggezogen, jetzt gab es Elfer. Daniel Reiter verlud abermals den Goalie und brachte uns wieder in Führung. In dieser Phase abermals ein Freistoß der Heimischen, wieder durch Baydemir, dieses Mal hielt aber Alexander Gaspar blendend und machte seinen Fehler wieder gut (77.). Fast im Gegenzug ein weiter Ausschuss von Alexander Gaspar auf Michael Wallner, der spielte zu Manuel Schaffer, dieser schob aus elf Meter den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß ins lange Eck zum vorentscheidenden 2:4 ins Netz. Nur eine Minute später ein idealer Pass von Manuel Schaffer auf den eingewechselten Andrè Kügerl, dieser ließ einen Verteidiger aussteigen und hob den Ball mit dem linken Fuß über den Goalie ins Netz - ein herrlicher Treffer. In der Schlussphase noch zwei Chancen von Michael Wallner und Christoph Gatschlhofer, es blieb beim mehr als verdienten Auswärtssieg. Die Heimischen konnten keine einzige Torchance herausspielen, lediglich bei Standardsituationen waren sie gefährlich. Hier muss unsere Abwehr noch konzentrierter sein!

Im nächsten Spiel kommt Bad Mitterndorf ins Murinselstadion, bitte den Gegner ja nicht unterschätzen, das Vorjahr lässt grüßen!

 

03. Runde: SC Bruck I - Rapid Kapfenberg 3:1 (2:0). Tore: Michael Wallner (16., 60.), Markus Faschingbauer (22., Freistoß) bzw. Fuchs (50.).

Nun haben wir auch vor eigenem Publikum den ersten Sieg einfahren können, im Derby gegen die "Rapidler" setzte sich unsere Mannschaft letztendlich klar durch. Die jungen Kapfenberger spielten wie erwartet einen technisch sehr gepflegten Fußball, das Match hatte dadurch ein sehr gutes Oberliga Niveau. Bereits nach wenigen Sekunden hätte unsere Mannschaft schon in Führung gehen müssen, nach einem "Zuckerpass" von Daniel Reiter war Philipp Angerer alleine vor dem Tor, er brachte den Ball auch am Torhüter vorbei, doch er traf nur die rechte Stange.

Es entwickelte sich ein munteres schnelles Spiel und nach 16 Minuten war es dann soweit. Nach einer weiten Flanke von Markus Faschingbauer war Michael Wallner knapp innerhalb des Sechszehner schneller als ein Kapfenberger Verteidiger und Goalie Paiduch und köpfelte den Ball zum 1:0 ins Tor. Der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Markus Faschingbauer legte sich den Ball bei einem Freistoß aus gut 30 Meter auf und zimmerte ihn via Innenstange zum 2:0 ins Netz - ein Bombenschuss! Nun kamen die Gäste das erste Mal gefährlich vor unser Tor, innerhalb einer Minute zwei Chancen durch Vallci und einem Stangenschuss nach einem kurz abgespielten Corner (33.). Die Schlussphase gehörte wieder unserem Team, bei zwei herrlichen Schüssen von Daniel Reiter (35.) und Michael Wallner (36.) konnte Paiduch mit Glanzparaden einen weiteren Treffer verhindern. Mit einer schönen Aktion ging die erste Hälfte zu Ende, Philipp Angerer bediente Hannes Loderer, der knapp am kurzen Eck vorbei schoss (44.).

Die 2. Hälfte begann mit einem zu schwachen Kopfball von Michael Wallner nach einer Flanke von Markus Faschingbauer (47.) und mit der kalten Dusche. Eine weite Flanke von der linken Seite der Kapfenberger über unserer nicht gut stehenden Abwehr nahm Fuchs volley und traf via der linken und dann der rechten Stange flach ins Tor, ein Supertor! Unsere Mannschaft hatte sich von diesem Schock aus dem Nichts noch nicht erholt, da traf Baytchev mit einem Freistoß von der rechten Seite zum Glück nur die rechte Außenstange (52.). Gott sei Dank folgte die Antwort nur wenige Minuten später mit der schönsten Kombination im gesamten Spiel. Daniel Reiter erkämpfte sich im Tackling den Ball, er schickte Daniel Merl auf der rechten Außenbahn auf die Reise, seinen Stanglpass verwertete Michael Wallner aus wenigen Metern zum 3:1 - ebenfalls ein herrlicher Treffer. Das war die Vorentscheidung, die Luft war nun draußen und unsere Mannschaft kontrollierte danach die Partie. Die letzte nennenswerte Chance in Minute 81, als ein Drehschuss von Michael Wallner über das Tor ging. Es blieb beim verdienten Heimsieg, der wieder eine spielerische Leistungssteigerung brachte. Unsere Abwehr wirkte bei der einen oder anderen Situation nicht ganz sicher, im Mittelfeld und Angriff war die Leistung sehr stark.

Nun geht es nach St. Gallen, wo wir im Vorjahr durch den Last-Minute Ausgleichstreffer aus einem Elfer praktisch den Titel verspielt haben. Hier ist also noch eine Rechnung offen, aber aufgepasst, St. Gallen ist heuer gut in die Meisterschaft gestartet.


02. Runde: Fohnsdorf - SC Bruck I 1:3 (1:2).
Tore: Präsent (12.). bzw. Manuel Schaffer (21.), Michael Wallner (43.), Daniel Reiter (59.).

Unsere Burschen ist mit dem Sieg in Fohnsdorf ein Befreiungsschlag gelungen, ein erster Schritt in die richtige Richtung ist getan. Unsere Mannschaft wirkte von Beginn an verunsichert, die letzte Heimschlappe steckte noch in den Knochen.

Coach Rene Poms hatte die Mannschaft an fünf Positionen geändert, es entwickelte sich ein Match ohne Höhepunkte. Die erste nennenswerte Aktion bedeutete auch schon das 1:0 für die Heimischen, nach einem Patzer in unserer Abwehr kam Präsent zum Ball, nach einem Doppelpass schoss er aus kurzer Distanz via Innenquerlatte ins Netz. Typisch für die Anfangsphase war, dass der Ausgleich nach einer Standardsituation fiel. Der Ex-Fohnsdorfer Hannes Loderer brachte von der rechten Seite einen Freistoß zur Mitte und Manuel Schaffer traf vom Fünfer ins linke Eck. Nun wurde das Spiel besser, unsere Mannschaft begann endlich Fußball zu spielen. Ein abgefälschter Schuss von Daniel Merl über das Tor (35.) und ein Flachschuss knapp neben das Tor von Manuel Schaffer (38.) waren die nächsten Aufreger. In der 42. Minute ein gute Chance der Fohnsdorfer, aber Omanovic brachte vom Fünfer nur einen Roller zusammen. Nur eine Minute später der Führungstreffer. Nach einem Pass von Markus Faschingbauer nahm Michael Wallner am 16er den Ball auf und schoss trocken ins kurze Eck ein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte beinahe der Ausgleich, zunächst schoss Präsent an die Querlatte, den Abpraller von Zisser aus kurzer Distanz hielt unser Goalie Alexander Gaspar mit einem tollen Reflex.

Nach dem Wechsel zunächst die stärkste Phase unserer Mannschaft, bei einem Schuss von Michael Wallner (46.) und bei einem Freistoß von Markus Faschingbauer (48.) hatte Goalie Kneissl arge Probleme. In der 59. Minute die Entscheidung, Daniel Reiter krönte seine starke Leistung mit einem Schuss aus 25 Meter, welcher Goalie Kneissl aus seinen Händen ließ. Mit der sicheren Führung schalteten wir einen Gang zurück, welches beinahe ins Auge gegangen wäre. Plötzlich hatte Fohnsdorf Torchancen, so vergaben Struger und Präsent den sicher scheinenden Anschlusstreffer, als letzter am leeren Tor vorbeischoss (74.). Leider war dies noch nicht genug Warnung, zwei Kopfbälle von Cebul (75.) und Omanovic (81.) gingen knapp vorbei bzw. wurden eine Beute von Alexander Gaspar. In der 83. Minute traf Omanovic nach einem Eckball nur das Außennetz, in der Schlussphase kontrollierten wir wieder das Match. Schlussendlich gab es drei wichtige Punkte bei den heimstarken Fohnsdorfern. Bitter sind die in diesem Match erlittenen Verletzungen von Georg Konrad und Michael Zach, welche neben den im Abschlusstraining verletzten Sascha Harb für das nächste Match fraglich sind.

Im nächsten Heimmatch kommt es zum kleinen Derby gegen die jungen Rapidler aus Kapfenberg. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen können wir noch befreiter spielen und versuchen, unser mögliches Leistungspotential wieder ein Stück mehr abzurufen.


01. Runde: SC Bruck I - ESV Knittelfeld 1:4 (1:2).
Tore: Sascha Harb (18.) bzw. Grandl (3.), Schlager (25.), Krivic (86.), Zachorjansky (91.).

Ein klassischer Fehlstart unserer Mannschaft in die neue Saison! Das Match begann mit einer Trauerminute für den kürzlich verstorbenen Präsidenten des Steirischen Fußballverbandes DDr. Gerhard Kapl, das anschließende Match war für unsere Mannschaft ein einziges Trauerspiel. Es war ein kollektives Versagen der 14 spielenden Akteure, kein Spieler erreichte auch nur annähernd die Normalform.

Ohne den mehr als verdienten Sieg der Knittelfelder schmälern zu wollen, ohne Einsatz und Siegeswillen gewinnt man nicht einmal mehr gegen einen 1. Klassen Klub.Die Zielsetzung für diese Saison war mit dem Meistertitel deutlich formuliert worden, anscheinend waren wir diesen Druck nicht gewachsen, wir waren wie gelähmt.

Der Spielverlauf war auch nicht gerade glücklich, denn nach drei Minuten schoss Schlager an die Querlatte, der Abpraller wurde zur Mitte gespielt und am lange Eck sagte Grandl artig Danke, unsere Burschen schliefen und griffen nicht ein. Danach passte sich das Match den kurzen Platzregen an, dennoch kamen wir mit der einzigen gelungenen Aktion zum Ausgleich, wo zwei Neuerwerbungen beteiligt waren. Einen herrlichen Stanglpass von Hannes Loderer verwertete Sascha Harb vom kurzen Eck. Das war es auch, der neuerliche Führungstreffer der Gäste gelang Schlager, als er in einem zu kurz gespielten Rückpass von Markus Faschingbauer hineinspritzte und unseren Goalie Patrik Ulrich überspielte und einschoss. Vor der Pause hatten wir noch Ausgleichschancen, ein Kopfball von Hannes Loderer konnte vom Goalie Karner gehalten werden (34.), ein indirekter Freistoß von Markus Faschingbauer aus 13 Meter ging in die Mauer (37.), ein Elferfoul an Sascha Harb wurde nicht geahntet (40.). Trotzdem ein schwaches Spiel, wobei die Gäste sehr diszipliniert und mit hohen Einsatz agierten.

Wer glaubte die erste Hälfte war schlecht, der wurde eines besseren belehrt. Anstatt sich vor der drohenden Niederlage zu stemmen, hatte man nie das Gefühl, dass wir trotz eines Doppeltausches das Ruder noch umherreißen konnten. Lediglich ein Kopfball von Martin Leitner war eine Gefahr, der Ball wurde gerade auf der Linie vom Goalie abgewehrt (62.). Ansonsten gab es keine (!) Torchance mehr für uns, anders die Gäste. Bevor sie in der Schlussphase die beiden nächsten Treffer erzielten und das Debakel das Ende nahm, hatte sie schon drei gute Einschussmöglichkeiten. Hoffentlich war diese unerwartete aber verdiente Niederlage ein Warnschuss, dass so kein Match zu gewinnen ist.
Im nächsten Match in Fohnsdorf sind wird nun in Zugzwang, die Mannschaft hat die Möglichkeit, sich für diesen hoffentlich einmaligen Ausrutscher zu rehabilitieren.

 

   

Vorschau LL  

Herbstsaison 2019 beendet

6. Tabellenplatz

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2019 beendet

9. Tabellenplatz