Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2012/13

Oberliga Nord:


26. Runde: SC Bruck I - ESV Knittelfeld 3:1 (1:0).
Tore: Lukas Pehmer (27.), Bezsat Bulduk (49.), Manuel Stranz (60.) bzw. Krivic (87.)

Ein versöhnlicher Saisonabschluss vor einer tollen Kulisse von rd. 600 Fans, leider war der Sieg am Ende nichts wert. Lachender Dritter im Titelduell war Irdning, dass im Derby in Bad Mitterndorf zu einem mühelosen und erwarteten 4:0-Sieg kam. Durch unseren Sieg haben wir daher Irdning zum Meister gemacht! Gratulation nach Irdning.

Es ist natürlich sehr bitter, wenn man den Meistertitel nur um die schlechtere Tordifferenz verliert. Wir haben den Meistertitel sicher nicht im vorletzten Match in Kapfenberg verspielt, nachbetrachtet hätte in diesem Match bereits in Remis gereicht. Unter dem im Winter geholten neuen Trainerduo Gottfried Jantschgi und Michael Rosenbichler waren wir die beste Frühjahrsmannschaft, der Herbst ließ zu wünschen übrig. Da kann man sicher für die nächste Oberligasaison aufbauen, obwohl mit Kindberg und Zeltweg zwei ganz starke Mannschaften sicher auch den Titel im Visier haben werden.

Das letzte Spiel begann bereits beim Aufwärmen mit einer Hiobsbotschaft, Patrick Lütter verletzte sich beim letzten Sprint, für ihn sprang Lukas Pehmer in die Bresche und das ganz hervorragend. Die Gäste aus Knittelfeld spielten in der Anfangsphase ganz stark, unsere Mannschaft wirkte sehr nervös. Die beste Chance in dieser Phase hatte aber dennoch Beszat Bulduk, nach einem "Kopfballduell" mit Goalie Kautschitz probierte er, selbst zum Abschluss zu kommen, anstatt abzuspielen (9.). Nach 11 Minuten geisterte die Irdninger Führung durch die Zuseher und nach 27 Minuten war es auch in Bruck soweit. Nach einem Corner kam der Ball zum aufgerückten Lukas Pehmer, der überlegt den Ball ins lange Eck zum 1:0 hob. Vier Minuten später eine tolle Konterchance unserer Mannschaft, aber Besi Bulduk vertändelte eine Überzahlsituation. Die große Ausgleichschance in Minute 33, nach einem Querpass von der linken Seite konnte unser Goalie Patrik Ulrich den Schuss von Krivic aus kurzer Distanz super abwehren. Nur zwei Minuten später die nächste Topchance unserer Mannschaft, Kautschitz konnte den Schuss von Manuel Stranz (nach Riegel Stanglpass) aus kurzer Distanz ebenfalls abwehren. Ein Drehschuss von Manuel Stranz in Minute 38, eine tolle 1. Hälfte mit vielen Höhepunkte ging vorbei.

Nach der Pause zunächst ein Freistoß vom gefürchteten Knittelfelder Schützen Agachi, doch Paz Ulrich war auf dem Posten (48.). Im Gegenstoß die Vorentscheidung, Beszat Bulduk lief alleine aufs Tor und schob den Ball zum 2:0 ins Netz. Jetzt schaute man wieder nach Bad Mitterndorf, leider fiel nicht der Ausgleich sondern die 2:0-Führung der Irdninger. Beide Mannschaften bekamen das mit und dementsprechend ließ das Tempo nach. Manuel Stranz mit dem 3:0, als er Kautschitz aus kurzer Distanz überspielte und dann den Ball einschob, brachte die endgültige Entscheidung. Der Ehrentreffer von Krivic kam zu spät, beide Mannschaften standen am Ende mit leeren Händen da. Der Klassenreferent Dr. Helmut Lautner hatte den richtigen Riecher, er war mit dem Meisterteller in Irdning.

Jetzt heißt es für die Spieler kurz regenerieren, die Vereinsführung ist jetzt gefragt, um eine Mannschaft zusammenzustellen, die in der nächsten Saison um den Titel mitspielen kann.

25. Runde: Rapid Kapfenberg - SC Bruck I 2:0 (1:0). Tore: Flecker (5.), Lukas Pehmer (Eigentor, 75.).

Einen argen Dämpfer bekam unsere Mannschaft im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga. Hatte vor dieser Runde noch viel für den SCB gesprochen, so sind wir vor der letzten Runde nur mehr Außenseiter und können es aus eigener Kraft kaum noch schaffen. Wir werden aber bis zum Schluss fighten, vielleicht haben wir ja doch noch das Glück des Tüchtigen?

Unsere ersatzgeschwächte Mannschaft (Beszat Bulduk und Marcel Derndorfer waren gelb gesperrt, Mario Traar, Michael Zach und Patrick Lütter konnten die ganze Woche nicht traineren) hatte die erste Möglichkeit bereits nach gut einer Minute durch Manuel Stranz. Leider konnte er die gute Gelegenheit nicht nutzen. In der 5. Spielminute dann das 1:0 für die Kapfenberger. Den Schuss nach einer schönen Einzelaktion von Flecker konnte Patrik Ulrich noch abwehren. Der abgewehrte Ball landete jedoch wiederum bei Flecker, der dann den Führungstreffer erzielte. Der SCB war in der ersten Hälfte die klar spielbestimmende Mannschaft, konnte aber gute Möglichkeiten in der 17., 24., 30., 33. und 36. Minute durch Manuel Stranz, Mark Riegel, Marco Klammer und Dinan Pusculovic nicht verwerten. Die Kapfenberger ihrerseits hatten bis zur Pause keine potentielle Einschussmöglichkeit mehr.

Entsprechend der ersten Halbzeit war zu erwarten, dass der SCB in der zweiten Halbzeit den Ausgleich erzielen würde. Wider Erwarten war diese nicht der Fall. Die Kapfenberger konnten unsere Burschen über weite Strecken in Schach halten. In der 75. Minute dann die spielentscheidende Szene. Nach einer scharfen Hereingabe eines Kapfenberger Spielers, stellt der kurz davor eingewechselte Spieler Lukas Pehmer durch ein unglückliches Eigentor auf 2:0. Der SCB hatte danach noch einige tolle Möglichkeiten, konnte aber kein Kapital mehr daraus schlagen. Daniel Merl traf zudem nur die Stange. Letztlich geht der Sieg der Kapfenberger in Ordnung.

Im letzten Spiel gegen ESV Knittelfeld muss einfach ein Sieg her und gleichzeitig müssen wir auf einen Punkteverlust der Irdninger in Bad Mitterndorf hoffen. Für Spannung ist also gesorgt!

24. Runde: SC Bruck I - FC Obdach 4:3 (0:1). Tore: Marco Klammer (86., 90.), Manuel Stranz (75.), Bezsat Bulduk (Elfer, 85.) bzw. Mitteregger (Elfer, 35.), Schatz (80.), M. Rabensteiner (92.).

Das war ein Spiel nichts für schwache Nerven. Unsere Mannschaft machte einen zweimaligen Rückstand wett und siegte schlussendlich verdient mit 4:3. Gratulation für diesen tollen Sieg.

Dabei hatten wir ein klares Übergewicht an Torchancen, die Gäste hatten eine nahezu 100%ige Trefferausbeute. Alleine das Cornerverhältnis von geschätzten 20:1 sprach eine deutliche Sprache. Das Spiel verlief von Beginn an wie auf einer schiefen Ebene, es gab beinahe Chancen im Minutentakt. So vergab Daniel Merl bereits in Minute 1, als er kanpp das Tor verfehlte. Goalie Berger lief zu einer Hochform auf, er alleine hielt Obdach im Spiel. Ein knapper Fehlschuss von Beszat Bulduk (5.), sowie ein Schuss von diesen waren die nächste tollen Einschussmöglichkeiten   (16.). Eine Doppelchance von Beszat Bulduk in Minute 18 brachte leider keinen Erfolg. Es ging so weiter, Chancen in Hülle und Fülle wurden vergeben. Normalerweise hätte diese Partie schon gegessen sein müssen, denn weitere 100%ige Chancen von Beszat Bulduk, Patrick Lütter, Manuel Schaffer und Mario Traar wurden vergeben. Es kam wie es kommen musste. Aus dem Nichts die erste gelungene Aktion der Gäste, unser Goalie Patrik Ulrich foulte Schneider und den gerechten Elfer verwertete Mitteregger zum glücklichen 0:1. Zwei Halbchancen unserer Mannschaft beendenten die 1. Häfte.

Nach der Pause die nächste Großchance durch Manuel Stranz, er schoss alleinstehend links vorbei (46.). Es dauerte bis zur 57. Minute, als Michael Zach zu überhastet schoss. In Minute 67 hatten wir Glück, als die Schiedsrichter einen klaren Abseitstreffer der Gäste nicht anerkannten. Es dauerte bis zur 72. Minute ehe unsere Mannschaft wieder gefährlich wurde. Nach einer Hereingabe von Mark Riegel nahm der eingewechselte Stürmer Marco Klammer den Ball direkt, doch abermals war der überragende Goalie Berger zur Stelle und konnte den Ball abwehren. Danach war es endlich soweit. Nach einem scharfen Schúss von Manuel Schaffer war es Manuel Stranz, der den Ball zum 1:1-Ausgleich abstaubte. Fünf Minuten später die abermalige Führung der Gäste, Patrick Ulrich ließ einen Schuss aus und M. Rabensteiner konnte den Ball über die Linie zum 1:2 drücken. Diesen Schock steckte unsere Mannschaft weg und spielte weiterhin nach vorne. Fünf Minuten später Elfmeter für uns, als Schneider Manuel Stranz nach einem Freistoß mit beiden Händen vor den Augen des Schiris im Strafraum wegschupste. Beszat Bulduk behielt die Nerven und schoss zum 2:2-Ausgleich ein. Bei diesem Foul sah Schneider die Ampelkarte. Nur eine Minute später die umjubelte erstmalige Führung unserer Burschen, Marco Klammer staubte zum 3:2 ab. In der 90. Minute die endgültige Entscheidung, Marco Klammer behielt alleine vor dem Tor die Nerven und schoss trocken zum 4:2 ein. Der Anschlusstreffer der Gäste kam zu spät, der enorm wichtige Heimsieg war bei nasskalten Weetter im Trockenen. Gartulation für diese tolle Moral!

Nun wartet auswärts das Derby gegen Rapid Kapfenberg, ein schwerer, aber bezwingbarer Gegner.

23. Runde: SV Haus - SC Bruck I 0:1 (0:0). Tor: Okan Saro (87.).

Das waren "big points" gegen das bisher heimstärkste Team, zudem übernahmen wir durch diesen Sieg auch die Tabellenführung. Gratulation auch, da wir den Ausfall mehrerer Stammspieler verkraften mussten!

Unsere Mannschaft musste in letzter Minute auch noch den Ausfall von Beszat Bulduk verkraften, der nicht ganz fite Patrik Kutlesa spielte die erste erste Hälfte (Lukas Pehmer kam in Hälfte 2 als Stürmer zum Einsatz!) . Bereits nach fünf Minuten die erste Torchance, nach einem missglückten Ausflug von Goalie Rössler schoss Manuel Stranz zu überhastet, vorbei war diese gute Möglichkeit. Unsere Burschen waren in der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft, dennoch gab es nichts zählbares. So gab es eine tolle Chance für Marcel Derndorfer, als er nach einem Pass von Mark Riegel zu lange gezögert hat (12.). Drei Minuten später ein gefährlicher Stanglpass von Mark Riegel, doch Rössler kam gerade noch zum Ball. In Minute 17 die beste Chance bisher, nach einer Flanke von Marcel Derndorfer kam Patrik Kutlesa frei zum Kopfball, doch er vergab. Drei Minuten später die nächste Chance, nach einem Outeinwurf hätte Patrik Kutlsea selbst abschließen müssen, seinen Pass zu Mark Riegel nahm dieser direkt, doch er ging knapp am Tor vorbei. In Minute 23 die einzige Chance der Hauser, nach einem Freistoß von Hutegger ging der Ball knapp am Tor vorbei, allerdings gab es eine Abseitsstellung. Die letzte Chance in Hälfte 1 war auch die beste. Nach einem Corner von Manuel Schaffer brachte Gerald Kraschitzer den Ball vor das Tor und Patrik Kutlesa schoss aus einem Meter über das Tor! Das war es auch, unsere Mannschaft hätte zur Pause schon führen müssen.

In der 2. Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei ein gefährlicher Schuss von Mario Traar gerade noch von einem Hauser Verteidiger abgeblockt werden konnte (50.). Zehn Minuten später die nächste 100%ige Chance. Nach einem Corner köpfelte Gerald Kraschitzer, Goalie Rössler konnte gerade noch abwehren, den Nachschuss von Patrick Lütter wurde von einem Hauser Verteidiger vor der Linie gerade noch abgewehrt. Der anschließende Konter brachte Gefahr, der Querpass von Hutegger verpasste Schrempf nur ganz knapp. Jetzt waren wir aber wieder gefährlicher, ein gefährlicher Stanglpass von Mark Riegel verpassten leider alle. Mario Traar mit einem knappen Fehlschuss (65.) vergab die nächste "Halbchance". In Minute 68 hätte Manuel Stranz die Führung am "Kopf" gehabt, sein Kopfball verfehlt aber das Tor. Unsere Mannschaft war tonangebend und machte für das Spiel mehr, auch nach der roten Karte für den Hauser Kapitän Gruber (80.). Jetzt setzten wir alles auf eine Karte, nach einem Stanglpass von Mark Riegel konnte gerade noch ein Hauser Abwehrspieler vor dem einschussbereiten Manuel Stranz retten (85.).  Zwei Minuten später war es dann soweit. Nach einer herrlichen Flanke von Mark Riegel traf der gerade zuvor eingewechselte Okan Saro mit seiner ersten Ballberührung per Kopf zum viel umjubelten Siegestreffer. Da zählte auch die Ampelkarte des Hausers Knollmullner (92.) nichts mehr, unsere Burschen brachten den verdienten Sieg über die Runden. Gratulation nochmals zu diesem tollen Auswärtssieg.

Im nächsten Heimmatch wartet Obdach, ein schwieriger Gegner. Mit den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen sollten wir auch diese Hürde mit drei Punkten nehmen.

22. Runde: Proleb - SC Bruck I 1:3 (0:1). Tore: Rabensteiner (83.) bzw. Gerald Kraschitzer (16.), Bezsat Bulduk (47.), Michael Zach (69.).

Auf dem kleinen, aber sehr gepflegten Proleber Platz landete unsere Mannschaft letzendlich einen doch ungefährdeten Auswärtssieg. Durch die gleichzeitige Niederlage des klaren Tabellenführers Bad Mitterndorf hat sich die Spitze wieder enger zusammengeschoben.

Ohne die verletzten Spieler Christoph Gatschlhofer, Sascha Harb (Kniescheibenbruch!), des erkrankten Marcel Derndorfer, des gesperrten Mark Riegel und des durch die Uni für den Spielbeginn verhinderten Michael Zach mussten wir beim Tabellenvorletzten antreten. Gerade da zeigte sich die Qualität des Kaders und die Arbeit des Trainerteams, denn man hatte während des Spiels nicht den Eindruck, dass der SC Bruck nicht als Sieger den Platz verlassen würde. Bereits nach vier Minuten die erste Topchance, Patrick Lütter vergab aber per Kopf nach einem Corner. In Minute 16 dann die Führung. Nach einem Corner wurde ein Kopfball von Bezsat Bulduk geblockt, Besi kam aber wieder zum Ball und brachte einen Stanglpass zur Mitte, welcher von einem Proleber nur bis zum Sechszehner abgewehrt werden konnte. Diesen Ball nahm unser Kapitän Gerald Kraschitzer direkt und traf zum 0:1, wobei der Ball noch abgefälscht wurde. Danach wurde das Spiel ausgegliechener, gegen Ende der 1. Hälfte war Proleb sogar stärker und den Ausgleichstreffer sehr nahe. So köpfelte Bracun nach einem Corner nur knapp daneben (43.) und Lanzmaier (45.) traf nur das Außennetz.

In der Pause hatte anscheinend unser Coach die richtigen Worte gefunden, nach zwei Minuten war Beszat Bulduk zur Stelle und traf vom 16er via Innenstange zum 0:2. Nun hatte unsere Mannschaft das Spiel fest im Griff, die Chancenverwertung ließ aber zu wünschen übrig. In Minute 53 eine große Chance, doch Manuel Stranz schoss den Ball zu direkt auf Goalie Saischek. Zwei Minuten später ein knapper Fehlschuss von Mario Traar und danach eine Schrecksekunde. Dinan Pusculovic konnte gerade noch den Ball vor Bracun in den Corner retten. Nun aber war wieder unsere Mannschaft spielbestimmend, der eingewechselte Marco Klammer stand mehrmals im Mittelpunkt. So konnte Goalie Saischek einen Schuss von Marco gerade noch abwehren, den Nachschuss von Andre Kügerl konnte Saischek noch an die Stange lenken (63.). Eine Minute später war es wieder Marco Klammer, der am langen Eck vorbeischoss. Nun war es aber wieder soweit. Andre Kügerl brachte einen Ball zur Mitte zu Michael Zach, der mit seinem schwächeren rechten Fuß den Ball über Saischek ins lange Eck zum 0:3 schlenzte, ein herrlicher Treffer. Zwei Minuten später ein klares Elferfoul an Manuel Stranz, welches nicht geahntet wurde. Abermals nur eine Minute später ein Stangenschuss von Manuel Stranz nach einem Corner. In Minute 83 der überraschende Ehrentreffer, als Rabensteiner nach einem abgefälschten Schuss zum 1:3 traf. Es wurde noch einmal eng, denn Taubländer hatte bereits Patrik Ulrich überspielt, doch Patrik Lütter konnte den Ball mit einem sensationellen Einsatz noch in den Corner retten (85.). In der Schlussphase hatte Marco Klammer noch eine Möglichkeit, es blieb beim verdienten Auswärtssieg.

Nun geht es nach Haus im Ennstal, wo wir im Vorjahr 2:3 unterlegen waren. Dieses Spiel wird enorm schwer und wird richtungsweisend sein. Also Burschen, wieder die Leidenschaft und den Einsatz der letzten Spiele zeigen, sodass wir mit drei Punkten die Heimreise antreten können.

21. Runde: SC Bruck I - FC Trofaiach 3:0 (2:0). Tore: Manuel Stranz (13., Elfer), Bezsat Bulduk (29.), Marco Klammer (85.).

Unsere Mannschaft landete auch in dieser Höhe einen verdienten Erfolg, die Gäste aus Trofaiach spielten zwar gefällig, doch sie kamen während den gesamten 90 Spielminuten zu keiner echten Torchance.

Bei Dauerregen, aber trotzdem hervorragenden Platzverhältnissen, nahm unsere Mannschaft den Schwung vom letzten Spiel in Krieglach mit. Von Beginn an wurde sehr aggressiv gespielt und nach 13 Minuten stellte sich der Erfolg ein. Daniel Merl wurde knapp innerhalb des Strafraumes gefoult, den fälligen Elfer verwertete Manuel Stranz sicher zur 1:0-Führung. Jetzt lief das Werkl auf Hochtouren, Mark Riegel auf der rechten Seite war kaum zu halten. In Minute 20 eine schöne Weiterleitung von Manuel Stranz auf Bezsat Bulduk, doch der gute junge Trofaiacher Goalie Rexhi konnte das Ärgste verhindern. Danach zwei fast idente Szenen. Mark Riegel entwischte auf der rechten Seite, seine Hereingaben nahm Bezsat Bulduk zwei Mal direkt, er verfehlte aber das Tor (22. und 25. Minute). Danach war es aber wieder soweit. Manuel Schaffer brachte einen Freistoß fast von der Cornerlinie herrlich zur Mitte und Bezsat Bulduk nickte aus kurzer Distanz in den rechten oberen Winkel zum 2:0 ein. Jetzt konnte Trofaiach das Spiel offen halten, auf beiden Seiten tat sich bis zur Pause nicht mehr sehr viel.

Nach dem Wechsel begannen wir die ersten fünf Minuten ganz stark und fanden in dieser Phase auch drei tolle Einschussmöglichkeiten vor. In Minute 48 ein herrlicher Pass von Manuel Schaffer auf Bezsat Bulduk, doch dieser konnte den Ball zwar am Goalie vorbei bringen, doch dieser ging am langen Eck vorbei. Zwei Minuten später schickte Manuel Stranz seinen Kollegen Mark Riegel, dieser schoss aber zu zentral. Wieder nur eine Minute später prüfte Manuel Schaffer den gegnerischen Goalie, dieser konnte nur kurz abwehren und Manuel Stranz schoss ein, doch stand er dabei im Abseits, eine korrekte Schirientscheidung. Nun plätscherte das Spiel dahin, unsere Mannschaft hatte das Spiel aber stets im Griff. Die Trofaiacher kombinierten recht gut, kamen aber nicht gefährlich vor unser Tor. Andre Kügerl war es, der beinahe einen Kopfballtreffer nach einem Freistoß von Manuel Schaffer erzielte (65.). In Minute 83 der erste Torschuss der Gäste, aber Patrik Ulrich war am Posten. Den Endstand besorgte Marco Klammer, als er eine herrliche Flanke von Andre Kügerl per Kopf zum 3:0 versenkte. Das war es auch, der Sieg war sprichwörtlich im Trockenen!

In der nächsten Runde wartet auswärts der Aufsteiger Proleb, der uns ja schon im Herbst ein Remis abgerungen hat. Auf dem kleinen Platz wird es sehr schwierig werden, dennoch muss das Ziel drei Punkte sein.

20. Runde: Krieglach - SC Bruck I 2:3 (2:1). Tore: Gärtner (41., Freistoß), Karlon (44.) bzw. Bezsat Bulduk (63., 76.), Mark Riegel (4.).

Mit einem verdienten Auswärtssieg endete die Partie in Krieglach, unsere Burschen drehten das Spiel in der 2. Hälfte dank eines Doppelpacks von Besi Bulduk.

Dabei begann das Match - das durch zahlreiche Regengüsse beeinträchtigt war - ganz nach unserem Geschmack. Nach einem herrlichen Pass von Sascha Harb schob Mark Riegel den Ball am Goalie ins Netz vorbei zum 0:1. Unsere Mannschaft dominierte in der folgenden Viertelstunde ganz klar und kam auch zu Torchancen. So hätte sich beinahe ein "Pressschlag" von Michael Zach ins Tor gesenkt (12.), danach kam Beszat Bulduk bei einem Riegel-Stanglpass ganz knapp nicht zum Ball (16.). Nach ca. 20 Minuten wurde das Spiel ausgeglichener, Krieglach spielte mit und versteckte sich nicht mehr. Bis zum Ausgleich gab es keine nennenswertige Torchancen. Diesen Ausgleich schaffte Gärtner, die Mauer und unser Goalie Patrik Ulrich stand aber ganz schlecht, der Ball ging über die Mauer beinahe in die Mitte des Tores. Das war es aber nicht, nach einem schnell abgespielten Freistoß kam Karlon vor unserem Goalie zum Ball und traf zum 2:1. Dieser Treffer war aber nicht regulär, da Schiri Grill unseren Verteidiger Lütter zu sich holte, während der Freistoß ausgeführt wurde! Zwei Treffer ohne einer Torchance, so ungerecht kann Fußball sein.

Nach dem Wechsel drückte unsere Mannschaft und es war nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. In Minute 57 ein herrlicher Pass von Marcel Derndorfer auf Bezsat Bulduk, dieser ließ sich zu weit abdrängen und Goalie Baytchev konnte den Ball super abwehren. Zwei Minuten später versäumte Manuel Stranz einen Zach-Stanglpass um Millimeter, doch dann der verdiente Ausgleich. Nach einem Pass von Sascha Harb tauchte Beszat Bulduk alleine vor dem Tor auf und überhob den herausgeeilten Goalie zum 2:2. Wir drückten weiter und nach einem Freistoß bei der Cornerlinie von Sascha Harb kam Bezsat Bulduk am Fünfer zum Ball und drückte ihn über die Linie, sicherlich war da auch Glück dabei. In Minute 79 traf Manuel Stranz nach einem Harb-Corner per Kopf nur die Querlatte, danach dezimierten sich beide Mannschaften. Zunächst sah der Krieglacher Özturk (80.) die Ampelkarte, drei Minute später folgte Sascha Harb mit "Reinrot" - eine harte Entscheidung - und sicher ein bisschen Kompensation. In der 88. Minute die große Ausgleichschance für Wernbacher, doch dieser schoss alleine vor dem Tor zu überhastet vom 20er, Patrik Ulrich konnte mit einer Glanzparade retten. In der Schlussphase hatte der kurz zuvor eingewechselte Andrè Kügerl zwei Topchancen jeweils alleine vor dem Tor, bei der zweiten Chance streifte der Ball die Stange. So blieb es beim wichtigen und verdienten Auswärtssieg. Gratulation für diesen Kraftakt!

Im nächsten Heimmatch gegen Trofaiach müssen die drei Punkte in Bruck bleiben, mit dem Einsatz und dem dieses Mal gesehenen Siegeswillen, wird es auch möglich sein.

19. Runde: SC Bruck I - Mürzhofen 1:1 (0:1). Tore: Manuel Schaffer (58., Freistoß) bzw. Horvath (15., Elfer).

In einem enttäuschenden Spiel kam unsere Mannschaft zu einem mageren Unentschieden. Man hatte den Eindruck, dass keine Mannschaft unbedingt den Sieg wollte, es lief wie bei einem Freundschaftsspiel ab.

Bezeichnend dafür waren die beiden Treffer, die aus dem Nichts entstanden. In Minute 15 kam ein weiter Pass eines Mürzhofners in unserem Strafraum und Marcel Derndorfer unterlief Bracun, der den Ball nie und nimmer erwischen konnte, ein völlig unnötiges Foul. Horvath nahm das Geschenk dankend an. Ein Geschenk war auch der Ausgleichstreffer, Manuel Schaffer brachte einen Freistoß von der rechten Seite hoch auf das Tor und Torhüter Thiel schlug sich ihn ins eigene Tor. Dazwischen gab es kaum Torszenen, wobei wir noch die hochkarätigeren hatten. So spitzelte Bezsat Bulduk nach einem Corner den Ball von Fünfer in Richtung Tor, doch ein Mürzhofener konnte gerade noch vor der Linie klären (22.). In Minute 41 kam ein Rückraumpass von Mark Riegel zu Manuel Stranz, der aus der Drehung knapp am kurzen Eck vorbei schoss.

Nach dem Wechsel zunächst eine tolle Chance von Mark Riegel, er schoss auf der rechten Seite aber knapp am langen Eck vorbei (47.). Nach dem geschilderten Ausgleichstreffer dann der Matchball nur zwei Minuten später. Bezsat Bulduk brachte den Ball zur Mitte und Manuel Stranz barchte den Ball vom Fünfer nicht im Tor unter, viele hatten bereits ein Tor gesehen! Jetzt setzten wir leider nur ganz kurz nach, Manuel Stranz prüfte den verunsicherten Goalie bei einem Freistoß aus 40 Meter, er verfehlte das Tor aber knapp. Die eigentlich einzige Chance der schwachen Gäste gab es in Minute 75, als ein Mürzhofener nur die Stange traf, unser Goalie Patrik Ulrich wäre aber da gewesen. In Minute 85 ein elferverdächtiges Foul an Sascha Harb (war auf alle Fälle mehr Foul als beim gegebenen Elfer), doch Sascha hat sich zu ungeschickt fallen gelassen. Das war es auch, Mürzhofen, die von der Herbstform weit weg waren, waren mit dem Punkt zufrieden. Unsere Mannschaft enttäuschte vor allem offensiv, kaum zusammenhängende Aktionen gelangen, zudem fehlte der unbedingte Siegeswille. So kann man nicht auftreten!

Das nächste Spiel geht beim Aufsteiger Krieglach in Szene.

18. Runde: Bad Mitterndorf - SC Bruck I 2:1 (0:0). Tore: Käfmüller (60., Freistoß), Celiker (73.) bzw. Bezsat Bulduk (90., Elfer).

Die Bad Mitterndorfer liegen uns einfach nicht, in einem ganz schwachen "Spitzenspiel" wollten die Heimischen den Sieg mehr und das reichte an diesem Tag auf dem holprigen Rasen!!! Ein "richtiges" Fußballspiel kam über die gesamte Spielzeit nicht auf, zu viele Fehlpässe und hohe, weite Bälle prägten das Spiel.

Die erste Hälfte war ganz schwach, es gab keine einzige wirkliche Torchance. Am ehestens kam noch ein Schuss von Celiker (21., am kurzen Eck vorbei) und ein Freistoß von Manuel Schaffer (31., fast von der Cornerlinie) dieser Bezeichnung nach. Die Heimischen spielten wie erwartet ihr Spiel, den Ball hoch nach vorne und auf Standardsituationen lauernd. So waren die Outeinwürfe von Schönauer bis in den Fünfer brandgefährlich, auch hohe Bälle in den Strafraum nach Standardsituationen waren nicht ohne.

So gab es in Minute 46 einen Corner, der "lange" Schönauer verlängerte am kurzen Eck, aber Patrik Ulrich konnte den Ball halten. Zwei schon geschilderte Outeinwürfe in Minute 52 und 53 bedeuteten Gefahr in unserem Strafraum, Patrik Ulrich war aber auf dem Posten. Aus einer Standardsituation auch die Führung für die Heimischen. Nach einem unnötigen Foul nach einem weiten Tormannausschuss konnte Käfmüller den Ball an der Mauer seitlich vorbei ins Netz schießen. Dieser Gegentreffer hat sich bereits angekündigt! Ein Elferfoul an Bezsat Bulduk wurde nicht geahntet (63.) und danach die große Ausgleichschance. Daniel Merl spielte zu Manuel Stranz, der aus elf Meter schoss, ein Mitterndorfer konnte den Ball über die Querlatte abfälschen (65.). In Minute 73 die einzige gefährliche Situation der Heimischen aus dem Spiel, nach einer Hereingabe von der rechten Seite traf der quirlige Celiker zum 2:0 (73.). Erst jetzt wachte unsere Mannschaft auf und probierte auch die Zweikämpfe anzunehmen, aber leider zu spät. Der Anschlusstreffer nach einem Handselfer durch Beszat Bulduk kam zu spät, die letztendlich verdiente Niederlage war besiegelt. Schade, dass wir die große Chance auf die Tabellenführung (die hat jetzt Bad Mitterndorf) ausgelassen haben. Es gelingt uns auswärts einfach nicht, die "big points" zu machen und die Leidenschaft für einen Sieg abzurufen. So kann man nicht bestehen!

Nun geht es gegen Mürzhofen, eine Rehabilition mit einem Heimsieg muss gefordert werden, um weiter vorne mitspielen zu können.

17. Runde: SC Bruck I  - Irdning 2:0 (1:0). Tore: Bezsat Bulduk (24.), Manuel Schaffer (93.).

Im Schlagerspiel der Runde besiegte unsere Mannschaft den Tabellenführer Irdning, bei der gleichzeitigen Niederlage von Rottenmann ist die Meisterschaft nun wieder völlig offen. Es war aber ein hart erkämpfter Sieg, in der Schlussphase war auch das notwendige Glück dabei.

Dabei beherrschte unsere Mannschaft das Spielgeschehen die meiste Zeit, dennoch waren wir durch die letzte Niederlage in Rottenmann doch unter Druck. Nach 13 Minuten der erste gute Aktion, Sascha Harb wurden nach einem herrlichen Pass von Besi Bulduk die Füße im Strafraum weggezogen und es gab Elfmeter. Leider bewahrheitete sich wieder einmal die "Floskel", dass der Gefoulte nicht schießen darf, der überragende Goalie Pastucha hielt den Strafstoß von Sascha Harb. Zwei Minuten später probierte Besi Bulduk den zu weit aus dem Tor stehenden Goalie zu überheben, doch dieser blieb Sieger. Nachdem der aufgerückte Patrick Lütter nach einem Harb-Corner vorbeiköpfelte, war es dann so weit. Mark Riegel tankte sich auf der rechten Seite durch, seinen Stanglpass verwertete Besi Bulduk zur längst fälligen Führung. In Minute 26 die einzige gefährliche Torchance der Gäste in Hälfte 1, der stets gefährliche Irdninger-Torjäger Eimer scheiterte aber am herauseilenden Patrik Ulrich. In der Schlussphase noch zwei gute Schüsse von Maneul Schaffer und Sascha Harb, es blieb aber beim 1:0.

Nach dem Wechsel kam unsere Mannschaft mit viel Elan aus der Kabine, in Minute 47 die Topchance, Sascha Harb war nach einer Flanke von Marcel Derndorfer mutterseelen allein am Fünfer, sein Kopfball fiel aber genau in die Arme des Goalies. Danach kamen wir zu mehreren Halbchancen durch eine Direktabnahme von Besi Bulduk (50.), einen Drehschuss von Sascha Harb vom Fünfer (65.) und einem knappen Fehlschuss von Sascha Harb (67.). In der letzten Viertelstunde fiel unsere Mannschaft aber zurück und die Gäste kamen zu den ersten Chancen in Hälfte 2. Die erste Chance war zugleich die beste, Eimer traf nur die rechte Außenstange (85.). Nun wankte unsere Abwehr, Schnabl schoss nach einem Corner, doch Patrik Ulrich war auf dem Posten (86.). Eine Chance von Eimer aus Abseitsposition (88.), doch dann die endgültige Entscheidung in Minute 93. Aus einem Konter kam Manuel Schaffer alleine vor dem Tor zum Schuss, zunächst konnte Pastucha noch parieren, gegen den Nachschuss war er aber chancenlos. Das war es auch und drei hart erkämpfte Punkte waren im trockenen. Das ganze Match betrachtet geht der Sieg sicher in Ordnung.

Nun geht es zur Überraschungsmannschaft nach Bad Mitterndorf, nach der Heimniederlage im Herbst ist auf alle Fälle eine Revanche angesagt. Das Ziel heißt natürlich drei Punkte!

16. Runde: Rottenmann - SC Bruck I 3:0 (0:0). Tore: Jasarevic (64., 68.), Baydemir (72.).

Im Schlagerspiel der Runde musste unsere Mannschaft die erste Niederlage im Frühjahr hinnehmen. Das Ergebnis fiel viel zu hoch aus, Rottenmann spielte fast alles in die Karten, zudem wollten sie den Sieg einfach mehr.

Beide Mannschaften begannen sehr servös, in den ersten zehn Minuten prägten Fehlpässe das Spielgeschehen. Danach erarbeiteten wir uns ein Übergewicht und kamen auch in der 1. Hälfte zu den klar besseren Chancen. Nach exat 10 Minuten und 44 Sekunden hat Mark Riegel die erste Topchance, er tankte sich nach einem Pass von Manuel Stranz durch, doch sein Schuss aus kurzer Distanz fiel zu schwach aus. Unsere Mannschaft nutzte den Rückenwind in dieser Phase aus, ein Corner von Sascha Harb ging an die Querlatte (13.). Die nächste Chance gab es nach einem Freistoß von Manuel Schaffer, Goalie Castillo ließ den Ball aus, doch Manuel Stranz reagierte zu spät und der Goalie klärte im Nachfassen (19.). In der 30. Minute die erste gefährliche Situation in unserem Strafraum, nach einer Spielerei in unserer Abwehr konnte Zeiselberger flanken und Knefz schoss am langen Eck vorbei. Praktisch im Gegenstoß ein Volleyschuss von Bezsat Bulduk, der knapp das lange Eck verfehlte. Die beste Chance der Heimischen dann nur eine Minute später, ein Kopfball von Knefz streifte die linke Stange. In der Schlussphase der 1. Hälfte die nächsten Topchancen unserer Mannschaft, es fehlte in dieser Phase einfach das notwendige Glück. So ging ein Schuss von Manuel Stranz nur knapp am langen Eck vorbei (40.) und danach die größte Möglichkeit. Mark Riegel ging auf der rechten Seite durch, sein Querpass kam zu Mario Traar, doch seinen Schuss aus ca. acht Meter konnte der Goalie irgendwie abwehren (41.). Zwei Minuten später die nächste Topchance, Mario Traar brachte aus kurzer Distanz den Ball zur Mitte, der Rottenmanner Parteder fischte den Ball, doch unsere Stürmer waren zu überrascht, wieder nichts. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt längst verdient gewesen.

Nach der Pause die erste Schrecksekunde, Knefz erreichte den Ball am Sechszehner durch ein Hineinrutschen, der Ball ging zum Glück am Tor vorbei, der Rottenmanner schied aber mit einer Zerrung aus. Danach eine Phase, wo wir praktisch um ein Gegentor bettelten und beinahe wäre es schon in Minute 56 passiert. Der äußerst schwache Schiri (seine Assistenten waren um nichts besser) Ciochirca entschied auf Elfer, obwohl ein Rottenmanner in Manuel Stranz hineinlief. Nicht Stranzi sah "Gelb"  - es wäre Gelbrot gewesen, sondern Lukas Pehmer sah Gelb! Baydemir lief an und Patrik Ulrich parierte den Elfer! Im direkten Gegenstoß die große Chance für uns, als Marcel Derndorfer bei einer 3:2-Überzahlsituation auf Besi Bulduk abspielte, doch dieser zögerte mit dem Schuss zu lange. Das wäre es gewesen, vor allem moralisch. Es kam anders, nach einem Corner brachten wir den Ball nicht weg und Jasarevic traf aus kurzer Distanz zum 1:0. Vom Anstoß weg, die nächste 100%ige, Mark Riegel hob den Ball am herauseilenden Goalie vorbei, doch er traf das Tor vom 16er nicht. Statt dem sicheren Ausgleich das 2:0. Nachdem der Schiriassistent ein angebliches Foul von Lukas Pehmer an Baydemir anzeigte (wenn es überhaupt ein Foul war, dann umgekehrt! und zur "Krönung" gab es auch noch Gelbrot für Lukas!), gab es Freistoß. Dieser ging an die Querlatte, den Nachschuss verwertete Jasarevic. Nur kurze Zeit später ein schwerer Abspielfehler an der Mittellinie, Baydemir lief alleine auf das Tor und schoss zum 3:0 ein. Binnen acht Minuten war das Spiel gekippt. Danach war die Partie entschieden, die Rottenmanner hatten in Überzahl noch die eine oder andere Chance. Das Match ist einfach unglaublich dumm gelaufen, wir müssen es so schnell wie möglich vergessen. Leider ließen aber auch Leistungsträger in den entscheidenden Phasen aus, daran müssen wir arbeiten.

Nun liegt der Fokus schon auf das nächste Match, Tabellenführer Irdning kommt ins Murinselstadion, es gilt die verlorenen Punkte in Irdning wieder gutzumachen.

15. Runde: SC Bruck I - DSV Juniors II 3:0 (1:0). Tore: Manuel Stranz (19.), Sascha Harb (69.), Bezsat Bulduk (90.).

Wie im Herbst konnte sich unsere Mannschaft auch dieses Mal gegen den Tabellenletzten klar durchsetzen, obwohl diese Mannschaft lediglich aus drei Donawitzer bestand, der Rest war das Team des ehemaligen GAK II.

Der Ex-Bundesliga Profi und Trainer der Juniors Gregor Pötscher hat aber eine technische gute und junge Mannschaft, es fehlte aber letzendlich an der Durchschlagskraft. So war es bezeichnend, dass es die erste Torchance nach einem Freistoß per Kopf gab, da waren immerhin schon 80 Minuten gespielt. Unsere Burschen spielten in den ersten und letzten 20 Minuten ganz stark, dazwischen plätscherte das Spiel bei diesem nasskalten Abend so dahin. Die DSV Juniors konnten es ihrem überragenden Goalie Winter verdanken, dass es nicht eine höhere Niederlage gab. Bereits nach fünf Minuten die erste Großchance, nach einem Stanglpass von Mark Riegel konnte Winter den Schuss von unserer Neuerwerbung Manuel Stranz gerade noch mit dem Fuß abwehren - ein Glanzreflex. Abermals fünf Minuten später ein Sololauf von Mark Riegel, er schoss aus kurzer Distanz am langen Eck vorbei. Nachdem Mario Traar aus aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss kam (14.), gab es Elferalarm im Strafraum, als Sascha Harb vor dem Goalie am Ball war und gefoult wurde, doch letztendlich gab es Freistoß für den Goalie! Nach 19 Minuten gab es die längst überfällige Führung, Daniel Merl flankte zur Mitte und Manuel Stranz nahm den Ball vom 16er volley aus vollem Lauf und schoss ins lange Eck ein, ein herrlicher Treffer. Erst gegen Ende der 1. Hälfte die nächsten Chancen, abermals war Torhüter Winter zur Stelle, als er vor dem einschussbereiten Bezsat Bulduk klären konnte (41.). Eine Minute später klärte abermals Winter einen Schuss von Manuel Schaffer.

Nach dem Wechsel wurde unsere Mannschaft wieder stärker, nach einem Solo von Mark Riegel schoss dieser mit seinem schwächeren linken Fuß zu schwach (57.). In Minute 67 eine tolle Aktion, Manuel Stranz scheiterte nach einer scharfen Hereingabe von Besi Bulduk wieder am überragenden Winter, er klärte wieder per Fuß. Zwei Minuten später die Vorentscheidung, ein schöner Pass von Besi Bulduk auf Sascha Harb, dieser überspielte Winter und schob den Ball zum 2:0 ins Netz ein. Ab diesem Zeitpunkt dominierten unsere Burschen das Spielgeschehen noch klarer, nach einem Doppelpass Bulduk-Harb war wieder einmal Winter mit einer Fußabwehr zu Stelle, unglaublich! In Minute 83 die zweite Chance der Gäste, als Patrik Ulrich im Herauslaufen einen Schuss von Hofmann Wellenhof abwehrte. In der Schlussphase sah der Gästespieler Gutgesell die Ampelkarte (89.), in Minute 90 setzte Besi Bulduk den Schlusspunkt, als er per Kopf nach einem Schaffer-Freistoß zum 3:0-Endstand traf. Gratulation zu diesem verdienten Sieg.

In den kommenden Wochen warten nun harte Gegner auf unsere Burschen. Zunächst geht es zur starken Auffinger-Truppe nach Rottenmann, hier werden wir sehen, was die beiden Auftaktsiege wirklich wert gewesen sind. Wir freuen uns auf eine sichere spannende Partie.

14. Runde: WSV Liezen - SC Bruck I 0:8 (0:4). Tore: Manuel Stranz (21., 68.), Sascha Harb (16.), Mario Traar (17.), Gerald Kraschitzer (34.), Dominik Kalb (80., Freistoß), Marcel Derndorfer (86.), Marko Klammer (88.).

Was für ein Auftakt für unsere Mannschaft im Frühjahr und für unser neues Trainerduo Gottfried Jantschgi und Michael Rosenbichler! Wir haben in diesem einem Match genau die Hälfte der Tore wie im Herbst erzielt!

 Unsere Burschen gaben von Start weg Gas und schon nach wenigen Sekunden verfehlte unser Neuzugang Manuel Stranz eine Flanke von Bezsat Bulduk nur ganz knapp. Es war da schon sichtbar, dass wir an diesem Tag keinen Zweifel aufkommen lassen wollten, wer zum Schluss als Sieger vom Platz geht. In der 16. Minute die Führung, Bezsat Bulduk bediente Sascha Harb, der sich den Ball noch annahm und trocken von 14 Metern einschoss. Der Jubel war noch nicht verstummt, schon stand es 0:2. Mario Traar erkämpfte sich den Ball im Strafraum und schoss ins kurze Eck ein. Abermals nur vier Minuten später die Entscheidung, Mark Riegel ging auf der rechten Seite durch, nach seinem Stanglpass scheiterte zunächst Manuel Stranz noch an Goalie Planitzer (der beste Liezener), der Nachschuss passte aber genau. Unsere Burschen ließen nicht locker, der nächste Treffer fiel nach einer Standardsituation, eigentlich ein Kuriosum. Manuel Schaffer brachte einen Freistoß zur Mitte und unser Kapitän Gerald Kraschitzer traf mit seinem ersten Treffer nach der Rückkehr per Kopf zum 0:4. In den letzen Minuten der ersten Hälfte noch mehrere Chancen, Manuel Schaffer scheiterte gleich drei Mal in einer Aktion am Goalie, danach tauchte Mark Riegel alleine vor dem Goalie auf, doch dieser klärte mit Fußabwehr. Die Heimischen konnten sich bei Planitzer bedanken, der fehlerlos spielte und sogar noch einen höheren Rückstand verhinderte.

Nach dem Wechsel schaltete unsere Mannschaft zunächst ein bisschen zurück, der Weckruf war eine Ampelkarte (binnen 10 Sekunden!) für den Liezener Spieler Barisic (57.). Nach einigen knapp vergebenen Halbchancen dann der nächste Treffer. Sascha Harb scheiterte alleine vor dem Goalie, den Abpraller brachte Manuel Stranz nach einem sehenswerten Dribbling im Tor zum 0:5 unter. Unsere Burschen ließen nicht locker und setzten nach, Manuel Stranz spielte zwei Mal uneigennützig alleine vor dem Tor ab, leider konnten die Liezener klären. Der für den verletzten Manuel Schaffer ins Spiel gekommene Dominik Kalb sorgte mit einem direkten Freistoß aus 20 Meter für das 0:6 (80.). Das war es noch nicht, Marcel Derndorfer mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte und Marco Klammer nach einem Traar-Stanglpass stellten den 0:8-Endstand her. Die Höhe des Sieges ist unglaublich, dennoch muss man am Boden bleiben. Die Heimischen wurden kalt erwischt und hatten an diesem Tag gegen uns nichts entgegen zu setzen. Unsere Mannschaft hatte keinen schwachen Punkt, zudem ließen wir eigentlich keine Torchance der Heimischen zu.

Im nächsten Spiel warten die DSV Juniors, eine Mannschaft die großteils aus GAK-Spielern aus der Oberliga Mitte/West Mannschaft bzw. HIB Liebenau Spielern besteht. Eine junge Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist. Es wird sicherlich kein Honigschlecken, wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen und wieder von Beginn an Vollgas geben.

13. Runde: ESV Knittelfeld - SC Bruck I 3:0 (2:0). Tore: Agachi (1., 49.), Sperdin (14.).

Das letzte Spiel in der Herbstsaison brachte auch unsere mit Abstand schlechteste Leistung. Es funktionierte vom Tormann bis zum Stürmer überhaupt nichts, sogar die bis dahin doch recht stabile Abwehr wirkte äußerst unsicher.

Vor Beginn des Spieles wurde der Knittelfeld Andreas Feichtner nach 28 Jahre im Fußballsport verabschiedet, er beendet aus beruflichen Gründen seine Karriere. Er hatte die Gratulationen gerade noch entgegengenommen, da stand es schon 1:0. Unsere Abwehr brachte den Ball nicht weg, dieser kam bis zum Linksverteidiger Agachi, er lief noch ein paar Schritte und zog aus 30 Metern ins kurze Eck ab, Patrik Ulrich konnte den Ball nur mehr ins eigene Tor lenken. Der nächste Torschuss war auch schon das 2:0, Sperdin traf ins lange Eck ebenfalls aus einem Weitschuss. In Minute 18 die einzige Minute, wo wir im gesamten Spiel zu einer Torchance gekommen sind. Die Torchance war doppelt, zuerst scheiterte Sascha Harb nach einem Pass von Marcel Derndorfer an Goalie Kautschitz, dieser klärte mit Fußabwehr. Wenige Sekunden später tauchte Daniel Merl alleine vor Kautschitz auf, er spielte auf Andre Kügerl, dieser schob den Ball ins leere Tor, er stand jedoch im Abseits. Ein Schuss von Andre Kügerl aus spitzen Winkel (24.), das waren die einzigen Torszenen bzw. Szenen im gegnerischen Strafraum. Mehr kam nicht, nur ein Mal noch was von den Knittelfeldern. Agachi traf aus einem schönen Freistoß aus 18 Metern ins kurze Eck zum 3:0 (49. Minute).

Es war eine ganz schwache Partie mit keinen Torszenen, zumeist Fehlpässe (auf beiden Seiten) bekamen die fröstelten Zusehern geboten. Unsere Mannschaft bot eine erschreckende Leistung, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Den Jahresabschluss bildet das Steirercupspiel am kommenden Samstag gegen Mürzhofen.

12. Runde: SC Bruck I - Rapid Kapfenberg 0:0.

Mit diesem torlosen Remis haben wir es verabsäumt, den Sprung an die Tabellenspitze zu schaffen. Es waren zwei verlorene Punkte gegen letztendlich harmlose Gäste, die eigentlich nur einmal bei einer Doppelchance in der 70. Minute gefährlich waren.

Unsere Mannschaft kombinierte in der Anfangsphase schön, ohne jedoch gefährlich zu werden. Zu wenig Pässe wurden in die Tiefe gespielt, erst in Minute 18 konnten wir erstmals das gegnerische Tor gefährden. Eine Flanke von Dominik Kalb hatte Andre Kügerl auf Daniel Merl abgelegt, dieser schoss aber von 11 Meter über das Tor. Jetzt kam unsere beste Phase in Hälfte 1, nach einer Flanke von Marcel Derndorfer nahm Dominik Kalb den Ball direkt, er traf aber das lange Eck nicht, Goalie Peckovic wäre geschlagen gewesen (22.). Zwei Minuten später wieder eine Chance nach einer Flanke, dieses Mal flankte Sascha Harb und Daniel Merl nahm den Ball direkt und traf das Tor aber nicht. Unerklärlicherweise fielen wir nun zurück und die jungen Gäste übernahmen das Kommando und hatten mehr Spielanteile. In der 33. Minute eine Schusschance der Kapfenberger, nach einem Corner ging ein Schuss knapp am Tor vorbei. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.

Die 2. Hälfte begann mit einer großen Chance, nach einer Flanke von Daniel Merl verschätzte sich Peckovic, doch Andre Kügerl war wahrscheinlich zu überrascht, sodass er den Kopfball nicht im leeren Tor platzieren konnte (49.). In Minute 63 eine schöne Aktion und gute Chance, der Abschluss von Marco Klammer war aber zu harmlos. Zwei Minuten später hatten wir den Torjubel schon im Mund, doch der Heber von Sascha Harb über Goalie Peckovic ging an die Innenstange, statt ins Tor fand der Ball den Weg ins Spielfeld zurück! In der 70. Minute die schon kurz geschilderte Doppelchance der Gäste, zunächst konnte Patrik Ulrich vor Hamzic retten, beim Nachschuss von Vallci rettete Marcel Derndorfer vor dem Tor und verhinderte einen Gegentreffer. In der Schlussphase machten wir endlich wieder mehr Druck, doch letztendlich waren wir in der Offensive zu harmlos. Richtig gefährlich wurde es nur in der 89. Minute, als bei einem Schuss von Bezsat Bulduk und von Dominik Kalb jeweils ein Gegenspieler im Strafraum retten konnte. So endete das Spiel mit einer doch enttäuschenden Nullnummer.

Im nächsten Spiel geht es auswärts zum - vor der Saison - großen Titelfavoriten ESV Knittelfeld, der allerdings eine durchwachsene Saison gespielt hat. Man kann auf eine interessante Partie gefasst sein.

11. Runde: Obdach - SC Bruck I 2:3 (1:2). Tore: Talic (17.), Bauer (72.) bzw. Andrè Kügerl (12., 57.), Sascha Harb (19.).

Unser "Angstgegner" Obdach konnte nach zwei Niederlagen in der letzten Saison endlich besiegt werden, der Sieg - wieder einmal am Ende mit nur 10 Feldspielern - geht voll in Ordnung. Es war allerdings kein Spiel für Feinschmecker, dies ließ der unebene, holprige kleine Platz auch nicht zu.

Unsere Mannschaft erwischte einen guten Start und kam entschlossen in das Spiel. Schon in der 1. Minute eine tolle Kombination, aber Andrè Kügerl schoss aus der Drehung knapp neben das Tor. Es ging mit einer Großchance weiter, nach einem herrlichen Pass von Sascha Harb auf Andrè Kügerl, überspielte dieser einen Gegenspieler und schoss alleine vor dem Tor Goalie Berger an, das hätte die Führung sein müssen (8.). Vier Minuten später war es dann soweit, Andrè Kügerl spielte die gegnerische Abwehr im Strafraum schwindlig und aus fünf Metern schoss er zur Führung ein. Lange Zeit konnten wir uns über die Führung nicht freuen, denn nur fünf Minuten später der Ausgleich. Nach einem weiten Ausschuss von Goalie Berger köpfelte Patrick Lütter den Ball in Richtung Mittellinie, der gute Schiri Platl übersah dabei aber ein Foul (hoher Fuß) eines Obdachers. Der Ball kam direkt zu unserem Strafraum zurück und Goalgetter Talic überhob den herausgeeilten Patrik Ulrich zum 1:1. Aber auch Obdach konnte sich nicht lange darüber freuen. Dinan Pusculovic brachte einen Freistoß gefährlich zur Mitte und Sascha Harb hielt seinen Fuß hin und traf ins lange Eck zum 1:2. In der 25. Minute beinahe der nächste Treffer. Nach einer Flanke von Sascha Harb nahm Mark Riegel den Ball direkt, Goalie Berger konnte den Ball nur nachsehen, er ging aber am langen Eck vorbei. Die letzte gute Aktion in Hälfte 1 ging von Mark Riegel aus, sein scharfer Flankenschuss war aber zu hoch, sodass keiner den Ball erreichen konnte (35.). Danach kontrollierten wir das Match bis zur Pause.

In der 2. Hälfte flaute das Match ab, die Obdacher verteidigten sich gut und es gab ein Mittelfeldgeplänkel mit vielen Zweikämpfen. So fiel auch der nächste Treffer aus einer Standardsituation. Wieder brachte Dinan Pusculovic den Ball gefährlich zu Mitte, Andrè Kügerl nahm ihn im Strafraum herunter und schob die Kugel am herausstürzenden Berger vorbei zum 1:3 ins Netz. Wer glaubte, dies war nun die Entscheidung, der irrte. Nach einer blöden gelbroten Karte von Patrick Lütter (68.) nutzte Obdach die kurze Unsicherheit in unserer Abwehr aus und kam so zum Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von der linken Seite köpfelte Bauer den Ball ins lange Eck. Obdach warf nun alles nach vorne und probierte es noch mehr mit hohen langen Bällen in unserem Strafraum. Die Bälle waren zwar unangenehm, aber letztendlich hatte unsere Hintermannschaft die Sache im Griff. Wir hatten zwar nun Konterchancen, spielten die Situationen nicht gut zu Ende. Nach vier Minuten Nachspielzeit war der wichtige Auswärtssieg im Trockenen und der Fluch von Obdach beendet.

Im nächsten Spiel kommt es zum Derby gegen Rapid Kapfenberg, nach dem 2:0-Sieg im Steirercup ist unsere Mannschaft aber zu favorisieren.

10. Runde: SC Bruck I - Haus/Ennstal 2:1 (1:1). Tore: Andrè Kügerl (35.), Marcel Derndorfer (70.) bzw. Trinker (Elfer, 45.).

Ein verdienter Sieg gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn, welcher in der Schlussviertelstunde wieder mit einem Mann weniger (Bezsat Bulduk erhielt in der 73. Minute die Ampelkarte) über die Runden gebracht wurde.

Trainer Christian Kandlbauer reagierte auf die schwachen Vorstellungen in den letzten Runden und brachte erstmals Mario Traar, Dinan Pusculovic und Dominik Kalb vom Start weg und unsere Burschen waren von Beginn an aggressiv und dominant. Bereits nach zwei Minuten prüfte Marcel Derndorfer (war nach der Gelbsperre wieder dabei) Goalie Roessler, doch dieser ließ sich nicht überraschen. Unsere Mannschaft hatte viel Ballbesitz, die Gäste verteidigten sehr tief. So dauerte es bis zur 15. Minute, ehe es die erste wirklich gefährliche Torszene gab. Eine Flanke von der linken Seite passte Mark Riegel am Goalie vorbei, doch Rössler wehrte für seinen bereits geschlagenen Goalie den Ball auf der Torlinie ab. Nach 25 Minuten die erste Gefahr für unser Tor, doch ein Hauser verstolperte sich, nachdem er bereits an Gerald Kraschitzer vorbei war, doch dieser konnte dann retten. Eine Minute später ein abgeblockter Schuss von Dominik Riegel, doch dann war es endlich soweit. Nach einer guten Hereingabe von Marcel Derndorfer scheiterte zunächst Marco Klammer, doch seinen Nachschuss konnte Andrè Kügerl kurz vor dem Tor zum 1:0 ablenken. Danach rutschte Dominik Kalb vor dem Tor aus (40.) und praktisch mit dem Pausenpfiff die kalte Dusche. Nach einem fragwürdigen Elferfoul von Gerald Kraschitzer verwertete Trinker zum 1:1-Pausenstand.

Unsere Mannschaft ließ sich von diesem Gegentreffer aber nicht beirren und machte gleich zu Beginn der 2. Hälfte wieder Druck. Ein gefährlicher Freistoß von Bezsat Bulduk (spielte dieses Mal im Mittelfeld eine gute Partie) konnte gerade noch vor dem Tor weggeschlagen werden (48.), danach war bei einem scharfen Stanglpass von Mark Riegel kein Abnehmer vor dem Tor da (55.). In Minute 69 die nächste Chance, nach einem Corner schoss Patrick Lütter aus der Drehung doch der Goalie konnte mit einer Glanztat in den Corner abwehren. Aus einem Corner fiel dann auch der Siegestreffer. Der Ball wurde von einem Hauser aus dem Strafraum herausgebracht, Marcel Derndorfer nahm volles Risiko und traf den Ball direkt unter die Latte, ein Hauser, der auf der Linie stand, hatte keine Chance zum Abwehren - ein Traumtor! Leider gab es wenige Minute später noch die schon erwähnte Ampelkarte von Bezsat Bulduk, sodass es in der Schlussphase noch eng wurde. Haus kam auf, ohne jedoch gefährlich zu werden. Wir konnten den wichtigen Sieg über die Runden bringen.

Im nächsten Spiel gastiert unsere Mannschaft in Obdach, wo wir im Frühjahr nach einer inferioren Leistung mit 1:0 verloren. Da ist noch eine Rechnung offen!

09. Runde: SC Bruck I - FC Proleb 1:1 (1:0). Tore: Marco Klammer (3.) bzw. Abdallah (62.).

Nichts wurde aus dem erhofften Pflichtsieg, ganz im Gegenteil, der Tabellenvorletzte Proleb nahm völlig verdient einen Punkt aus dem Murinselstadion mit nach Hause.

Dabei begann das Match mit einem Paukenschlag. Der erstmals von Beginn an spielende Marco Klammer schoss unsere Mannschaft mit seinem ersten Treffer in der ersten Kampfmannschaft mit 1:0 in Führung, nach einer Hereingabe von Andrè Kügerl traf er aus der Drehung aus rund elf Metern. Leider kam Sand ins Getriebe und nicht wir, sondern der Aufsteiger hatte die nächsten 100%igen Torchancen. So lief Bracun allein auf unser Tor, anstatt zu schießen, spielte er auf Wallner ab, dessen Schuss aber Patrik Ulrich abwehren konnte (15.). Eine Direktabnahme von Rabensteiner ging über das Tor (25.), erst jetzt gab es wieder zwingende Möglichkeiten für uns. Nach einem Stanglpass von Mark Riegel war Goalie Troger vor dem einschussbereiten Bezsat Bulduk zur Stelle (26.), nach einem Corner traf Andrè Kügerl nach einem herrlichen Volleyschuss nur die linke Stange (35.). Knapp vor der Pause die große Chance auf das 2:0, nach einem Doppelpass mit Bezsat Bulduk vergab Andrè Kügerl alleine vor dem Tor, er schoss Troger an (42.). Praktisch im Gegenstoß die große Ausgleichschance, nach einem schweren Fehler in unserer Abwehr lief Scheikl alleine auf unser Tor, er vergab aber beinahe stümperhaft. Spätestens da wäre der Ausgleich leider schon verdient gewesen.

In der 2. Halbzeit eine offene Partie, die Gäste spielten weiterhin überraschend gut mit, so vergaben Abdallah und Lanzmaier die nächsten Chancen. Auf unserer Seite wurde eine 3:2-Überzahlsituation vergeben, außerdem verfehlte Marco Klammer eine gefährliche Flanke von Manuel Schaffer mit dem Kopf nur knapp (57.). In der 62. Minute passierte es dann doch noch, Abdallah schoss auf unser Tor, den haltbaren Schuss musste der sonst sichere Schlussmann Patrik Ulrich hinnehmen. Erst jetzt wurden wir munterer und versuchten Druck zu machen, ohne jedoch gefährlich zu werden. Einzige Ausbeute war ein Schuss von Michael Zach, den Troger mit Faustabwehr parierte (73.). Negativer Höhepunkt war die Rote Karte von Sacha Harb nach einem Foul, "Gelb" hätte auch gereicht (80.). Unnötig war auch die Gelbrote für den Proleber Krobath (83.), auch diese Karte war überzogen. Den "Mehrraum" konnten beide Mannschaften nicht mehr nutzen, es blieb beim letztendlich gerechten Remis. Es war die mit Abstand schwächste Leistung unserer Mannschaft in dieser Saison, kein Spieler erreichte auch nur annähernd die Normalform.

Im nächsten Heimspiel gegen Haus im Ennstal am kommenden Freitag (wegen dem Länderspiel von Kasachstan - Österreich auf 20 Uhr verschoben) wird von der Mannschaft eine Reaktion erwartet.

08. Runde: Trofaiach - SC Bruck I 0:0.

Mit einem enttäuschenden torlosen Remis mussten wir uns in Trofaiach begnügen, leider haben wir in den letzten vier Runden nur einen Treffer erzielt, so kann man keine Spiele gewinnen! Wenigstens hat sich die Defensive stabilisiert, unsere Abwehr hat auch in diesem Spiel nur eine einzige Torchance der Trofaiacher zugelassen.

Diese Torchance gab es in Minute 3, als Sallahi nach einem guten Drippling im Strafraum hoch über unser Tor schoss. Das Spiel stand in Hälfte 1 auf einem sehr schwachen Niveau, beide Mannschaften neutralisierten sich. Die einzige gelungene, gefährliche Aktion gab es in der 30. Minute, als Michael Zach eine Flanke zur Mitte brachte, Sascha Harb verlor aber im Strafraum den Zweikampf unglücklich, sodass ein Trofaiacher gerade noch den Ball ins Torout spitzeln konnte. Zwei eher harmlose Kopfbälle des aufgerückten Patrick Lütter (37. und 40. Minute), mehr gab es einfach nicht zu berichten.

In der 2. Hälfte wurden wir besser, Beszat Bulduk wurde vom unsicheren Schiri Wangg alleine vor dem Tor wegen Abseits zurückgepfiffen, der Abschluss ging aber ins Außennetz. Wangg revidierte die Abseitsentscheidung und gab "Aufwurf"! Die gefährlichste Aktion im gesamten Spiel ging vom schnellen Mark Riegel aus (er wurde zu selten gesucht), seinen Stanglpass konnte ein Trofaiacher vor dem einschussbereiten Beszat Bulduk in höchster Not in den Corner abwehren (57.). Aus dem anschließenden Eckball ein Schuss von Marcel Derndorfer (er erhielt die 5. Gelbe und ist im nächsten Spiel gesperrt), der von Dominik Kalb gefährlich abgefälscht wurde. In Minute 66 fast die gleiche Situation, nach einem Schuss von Manuel Schaffer (wieder nach einem Eckball) hätte Patrick Lütter beinahe den Ball ins Tor gebracht. In den letzten zehn Minuten waren die Trofaiacher körperlich stehend k.o., unsere Burschen machten nun endlich richtig Druck, doch es kam zu spät. Richtige zwingende Torchancen gab es nicht mehr. Zudem verloren wir auch noch Christoph Gatschlhofer mit Verdacht auf einem Seitenbandeinriss im rechten Knie, alles Gute "Gatschi" auf diesem Wege. Trotzdem war die Leistung der Mannschaft einfach zu wenig, die Trofaiacher hätte man an diesem Tag locker erwischen können.

Nun kommen zwei Heimspiele, wobei nur zwei Siege zählen. Gegen den Aufsteiger Proleb darf einfach nichts anbrennen, dass muss man sich vom SC Bruck einfach erwarten können.

07. Runde: SC Bruck I - TuS Krieglach 1:0 (0:0). Tor: Beszat Bulduk (52.).

Im "Jubiläumsspiel" gab es einen knappen Heimsieg, Beszat Bulduk gelang mit seinem ersten Saisontreffer das Goldtor. Das Match nahm erst in Hälfte 2 richtig Fahrt auf, unzählige hochkarätige Torchancen wurden von unseren Jungs vergeben.

Der Aufsteiger Krieglach gratulierte vor dem Match mit einer Magnum Flasche Sekt und einem Vereinswimpel zum Jubiläum, ein netter herzlicher Zug der sympathischen Gäste. Die Geschenke wurden aber großteils von unserer Mannschaft zurückgegeben, die erste Hälfte brachte zudem ein schwaches Spiel. In Minute 9 ein Gestocher in unserem Strafraum, aber Goalie Patrik Ulrich konnte gerade noch den Ball aus der Gefahrenzone bringen. Praktisch im Gegenstoß die 1. Topchance unserer Mannschaft, als Mark Riegel allein aus sieben Metern nach einer Flanke von Marcel Derndorfer und einer Kopfballverlängerung von Beszat Bulduk vorbeischoss. Die nächste große Chance gab es in der 45. Minute, als Sascha Harb und Marcel Derndorfer eine 2:1-Überzahlsituation aus einem Konter hatten, das Abspiel von Sascha auf Marci wurde aber knapp vor dem Strafraum von einem Krieglacher (auch ein wenig mit der Hand) abgefangen, trotzdem muss man da mehr herausholen.

In der Halbzeitpause gab es die (erstmals einheitlichen) Dressenübergabe und Vorstellung unserer Nachwuchsmannschaften, danach nahmen wir endlich das Ruder in die Hand und konnten Druck ausüben. In der 50. Minute eine große Chance, aber Beszat Bulduk trifft den Ball nicht richtig. Zwei Minuten später endlich ein Befreiungsschlag für Besi, er trifft ins lange Eck zum 1:0 aus kurzer Distanz. Unsere Mannschaft war weiterhin spielbestimmend und in Minute 66 läuft Mark Riegel alleine aufs Tor, Goalie Baytechev kam zu spät heraus und foulte Mark ca. 25 Meter vor dem Tor und sah die Rote Karte, eine unumstrittene Entscheidung. Mit einem Mann mehr wurden nun noch mehr Torchancen herausgespielt, es war schon grobe Fahrlässigkeit, wie wir damit umgegangen sind. Christoph Gatschlhofer mit einem Schuss und Beszat Bulduk mit dem Nachschuss (70.), Mark Riegel (71.), Sascha Harb usw. vergaben, einmal konnte auf der Linie gerettet werden. Es war unglaublich, dass wir nicht das 2. Tor machten, was beinahe den tapferen Gästen gelang. In der 85. Minute verzieht der eingewechselte Torjäger Wernbacher und schoss am Kreuzeck knapp vorbei, großes Glück für uns. In der 88. Minute traf Dominik Kalb aus wenigen Metern das Tor nicht, es blieb beim mehr als verdienten Heimsieg. Wir haben es an diesem Tag selbst schwer gemacht.

Im nächsten Auswärtsspiel in Trofaiach werden wir mit mehr Konzentriertheit im Torabschluss ans Werk gehen müssen, ansonsten wird es ganz schwierig. Im Frühjahr haben wir schon einmal als bessere Mannschaft verloren, dass darf uns nicht wieder passieren, zudem rückten wir wieder auf den 2. Tabellenplatz vor, was uns Selbstvertrauen geben muss, da die Konkurrenz dieses Mal fast durchwegs patzte.

06. Runde: Mürzhofen - SC Bruck I 1:0 (0:0). Tor: Horvath (68.).

Die zweite Niederlage in Folge kassierte unsere Mannschaft und das nicht ganz unverdient. Wir waren zwar spielerisch klar stärker, doch das nützt am Ende nichts. Wieder einmal haben wir es in der 1. Hälfte verabsäumt, für klare Verhältnisse zu sorgen.

Die Heimischen standen auf dem kleinen Platz ganz tief, sie agierten wie eine Auswärtsmannschaft und ließen uns das Spiel machen. Sie spielten nur mit hohen Bällen nach vor und versuchten ihr Glück in Freistößen. Uns gelang es nicht, aus der spielerischen Überlegenheit ein Kapital daraus zu schlagen. In Minute 13 wäre es fast soweit gewesen, Mark Riegel wurde von Gerald Kraschitzer freigespielt, alleine vor dem Tor schoss er aber am kurzen Eck vorbei. Die nächste Chance hatte Daniel Merl, als er nach einem Corner von Sascha Harb knapp am Tor vorbeiköpfelte (24.). Im Gegenstoß die einzige Chance der Heimischen in Hälfte 1, aber Cuma Bulduk (der Bruder von Beszat) kam nicht zum Ball. In den letzten zehn Minuten der 1. Hälfte unsere beste Phase, als wir endlich mehr nach vorne pressten und schon wankte Mürzhofen. So schoss Christoph Gatschlhofer nach einem Querpass von Mark Riegel über das Tor (36.), danach eine Doppelchance, die eigentlich zu einem Treffer hätte führen müssen. Mark Riegel spielte zur Mitte und Sascha Harb verfehlte den Ball, danach schoss Daniel Merl freistehend, doch Goalie Thiel rettete mit Fußabwehr (41.).

Nach der Pause wurde der Elan nur mehr wenige Minuten mitgenommen, nach einem Corner von Sascha Harb brannte es im Strafraum lichterloh, doch der Ball wollte nicht ins Tor (48.). Die Heimschen erkannten unsere Harmlosigkeit vor dem Tor und trauten sich nun auch ein wenig nach vor. Gerade bei den wenigen Angriffen wirkten sie viel gefährlicher als wir. So konnte Patrik Ulrich bei einem Schuss von Bracun mit einem Superreflex einen Gegentreffer verhindern, als unsere Verteidigung sich gegenseitig anschoss und so "Braci" den Ball servierte (59.). Nach einem Freistoß war es abermals Bracun, der gefährlich vor dem Tor auftauchte (65.), zuvor wurden die Mürzhofener vom äußerst schwachen Schiri Prasser ein klarer Vorteil aberkannt, als er einen Mürzhofener auf der linken Seite zurückpfiff. In Minute 68 die Entscheidung, Horvath traf von der linken Seite mit einem Flachschuss ins lange Eck, Patrik Ulrich war nur noch mit der Fingerspitzen dran. Danach gelang es uns nicht, einen entscheidenden Druck aufzubauen. Beszat Bulduk hing als Stürmer in der Luft, das Mittelfeld kam nicht schnell genug nach und kam auch nicht in den Zweikämpfen. So konnte Mürzhofen das Match nach Hause spielen, weil uns einfach nichts einfiel. So gesehen - wie eingangs erwähnt - ein durchwegs verdienter Sieg.

Im "Jubiläumsmatch" kommt nun der Aufsteiger Krieglach ins Murinselstadion, ein Sieg muss ohne wenn oder aber gefordert und eingefahren werden!

05. Runde: SC Bruck I - Bad Mitterndorf 0:1 (0:0). Tor: Schönauer (66.).
Jetzt ist es passiert, wir mussten die erste Niederlage in dieser Meisterschaft und wieder einmal gegen Bad Mitterndorf hinnehmen. Die Gäste verteidigten sich hervorragend, zumeist mit 10 Mann und nach einem Freistoß schossen sie auch noch das einzige Tor im Spiel.

Unsere Burschen spielten eine gute 1. Hälfte, leider verabsäumten wir es, hier eine Vorentscheidung zu erzielen. Entweder war ein Fuß der Gäste inzwischen oder der Torschuss prallte an einem Gegner ab. In der 9. Minute so eine typische Situation. Mark Riegel brachte einen Stanglpass zur Mitte und Beszat Bulduk kam nur zu einem Pressball aus aussichtsreicher Position. Ein Schuss von Daniel Merl verfehlte das Ziel (13.), abermals konnte ein Stanglpass von Mark Riegel irgendwie gerettet werden (15.). Die Gäste hatten nur einen Torschuss aus einem Freistoß von Schröcker, diesen konnte aber Patrik Ulrich super halten (26.). Das war die einzige offensive Aktion der Gäste in Hälfte 1. Bei einem scharfen Freistoß von Gerald Kraschitzer ließ Goalie Taxacher den Ball aus, wieder konnte ein Gästespieler noch in den Corner klären (28.). Danach vergab Sascha Harb nach einer herrlichen Aktion (30.), zuletzt verfehlte ein Freistoß von Manuel Schaffer gleich drei Brucker Spieler vor dem Tor (44.).

In der 2. Hälfte fiel unsere Mannschaft zurück, wir wussten einfach kein Rezept, den Abwehrriegel zu knacken. Zunächst schoss Beszat Bulduk nach einer Flanke von Michael Zach knapp vorbei (56.), dann war es soweit. Ein hoher Freistoß von der Mittellinie ging hoch in unserem Strafraum, der Ball prallte zu Schönauer, der ihn unter die Latte schoss - so unverdient kann der Fußball sein! Durch diesen Gegentreffer waren wir noch mehr geschockt, es dauerte bis zur 85. Minute, ehe die nächste gefährliche Situation herausgespielt werden konnte. Nach einem Freistoß von Dinan Pusculovic köpfelte Beszat Bulduk zu zentral auf dem Goalie. Zwei Minuten später ein Kopfball abermals von Beszat Bulduk, der Ball wurde von einem Gegenspieler in den Corner abgelenkt. Die größte Ausgleichschance vergab André Kügerl, als er nach einer Kopfballvorlage von Beszat Bulduk den Ball alleine vor dem Tor nicht bändigen konnte (90.). Vorbei war es, das Bemühen konnte man unsere Burschen nicht absprechen. Die Gäste spielten keinen schönen, aber erfolgreichen Fußball. Depremierend, dass so etwas letztendlich belohnt wurde.

Im nächsten Spiel geht es auf dem kleinen Platz in Mürzhofen gegen einen offensiveren Gegner. Eine schwierige, aber interessante Partie wird erwartet.

04. Runde: Irdning - SC Bruck I 1:1 (1:1). Tore: Eimer (5.). bzw. Sascha Harb (35.).

Im Nachtragsspiel beim Landesligaabsteiger musste unsere Mannschaft den ersten Punkteverlust in der laufenden Meisterschaft hinnehmen. Dennoch gab es ein überzeugendes Auftreten unserer Jungs, lediglich die mangelnde Chancenauswertung ist ihnen vorzuwerfen. So hätte das Match schon vorzeitig entschieden sein müssen, in den letzten Minuten hätten wir beinahe noch das Match verlieren können.

Doch der Reihe nach. Nach einem hektischem Beginn gingen die Heimischen auch aufgrund von gleich zwei Fehlentscheidungen des maßlos überforderten 2. Schiedsrichterassistenten in Führung. Ein weiter Ball auf unsere linke Abwehrseite, der Irdninger Spieler stand klar im Abseits, zusätzlich stand beim Querpass in die Mitte der Torschütze Eimer im Abseits, dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und es stand 1:0. Von diesem Schock erholten sich unsere Burschen nur sehr langsam, in Minute 13 ein gefährlicher Freistoß vor unserem Tor, doch Patrik Ulrich konnte mit Fußabwehr gerade noch klären. Von diesem Zeitpunkt an spielte allerdings nur noch unsere Mannschaft, die Heimischen konnte nur weite hohe Pässe entgegensetzen. So gab es einen Fehlschuss von Marcel Derndorfer (14.), einen gefährlichen Freistoß von Manuel Schaffer (24.) und eine brenzlige Situation nach einem Stanglpass von Michael Zach (31.). Die größte Ausgleichschance in Minute 32, als Sascha Harb den Ball aus wenigen Metern nach einem Stanglpass von Mark Riegel nicht im Tor unterbrachte. Allerdings brachte in der 35. Minute die fast exakte Spielszene den mehr als verdienten Ausgleich durch Sascha Harb. Nun setzten wir nach, nach einer herrlichen Flanke von Marcel Derndorfer vergab Christoph Gatschlhofer alleine per Kopf (39.). Die größte Führungschance dann in Minute 43, als der aufgerückte Verteidiger Patrick Lütter nach einem Harb-Stanglpass vom Fünfer das Tor nicht traf. Mit diesem für die Heimischen schmeichelhaften Ergebnis ging es in die Pause.

In der 2. Hälfte dominierte unsere Mannschaft weiterhin das Spielgeschehen, den ersten "Sitzer" vergab Marcel Derndorfer, er schoss zu überhastet (48.). In Minute 60 eine herrliche Kombination über Mark Riegel, Beszat Bulduk wurde im Strafraum niedergerissen, der Elferpfiff blieb aber aus. Die nächste tolle Chance konnte Mark Riegel nicht nützen, als er nach einem schnell abgespielten Freistoß von Sascha Harb allein vor dem Tor auftauchte, doch Goalie Pastucha entschärfte den Ball nach einer tollen Parade. Danach zwei Abseitsentscheidungen des überforderten Schiedsrichterassistenten, als er jeweils gegen uns die Fahne hob, und wir alleine auf das Tor stürmen wollten. Eine Abseitsentscheidung war zumindest mit drei (!) Metern nicht gegeben, Verwunderung auch beim fairen Publikum. Es ging mit Chancen für uns weiter, die größte in der 81. Minute. Nach einer Flanke von Christoph Gatschlhofer köpfelte Sascha Harb an die Stange. Unsere Burschen drückten weiter und liefen in der 90. Minute beinahe in einem fatalen Konter. Schnabel tauchte alleine vor Patrik Ulrich auf und mit einer sensationellen Parade per Fußabwehr verhinderte er die Niederlage. Nur eine Minute später ein zu schwacher Kopfball von Schwaiger, das war es auch und der Schlusspfiff war da. Fazit: Das Spiel hätten wir unbedingt schon früher entscheiden müssen. Die Leistung unserer Jungs war sehr gut, wir können sicher besser als die Irdninger mit der Punkteteilung leben.

Im nächsten Spiel kommt Bad Mitterndorf ins Murinselstadion, bitte den Gegner ja nicht unterschätzen, das Vorjahr lässt grüßen! Dennoch sind wir durch die bisher gezeigten Leistung auf drei Punkte eingestellt.

03. Runde: SC Bruck I - Rottenmann 3:1 (1:0). Tore: Manuel Schaffer (15.), Mark Riegel (84.), Andrè Kügerl (93.) bzw. Knefz (79.).

Im 3. Spiel gab es nun den 3. Sieg, ein Auftakt nach Maß. Bis dahin war es aber ein hartes Stück Arbeit, es war auch ein bisschen Glück dabei, denn Rottenmann hätte sich einen Punktegewinn nach einer tadellosen Leistung verdient.

Unsere Burschen begannen nicht so druckvoll wie gewohnt, nach 12 Minuten gab es erste Probleme in der Gästeabwehr, als der schnelle Mark Riegel einen Stanglpass anbrachte, doch Beszat Bulduk kam um Millimeter zu spät. Doch dann war es soweit, Manuel Schaffer nahm sich aus 25 Meter ein Herz und traf mit einem Bombenschuss ins linke Kreuzeck zum 1:0 - ein herrlicher Treffer. Es entwickelte sich ein gutes Spiel, die Gäste waren vor allem aus Standards gefährlich, so konnte Beszat Bulduk nach einer gefährlichen Freistoßhereingabe in den Corner klären (20.). Jetzt waren aber wieder wir an der Reihe, vor allem Marcel Derndorfer glänzte auf der linken Seite mit gefährlichen Flanken und Pässen. So vergab Mark Riegel nach einem Stanglpass von "Marci" (40.), nach einer Flanke vergab Sascha Harb völlig freistehend per Kopf (42.) und dann war es Marcel Derndorfer selbst, dessen Schuss gerade noch in den Corner abgefälscht werden konnte. Die Gäste waren in der Nachspielzeit der 1. Hälfte gefährlich, nach einem Corner konnte Christoph Gatschlhofer vor der Linie klären. Der Pausenstand war mehr als verdient.

Nach dem Wechsel ließ sich unsere Mannschaft wie schon in den beiden letzten Spielen unerklärlichweise zurückfallen, dennoch hatte Beszat Bulduk bei einem satten Schuss die erste Chance (58.). Zwei Mal Sascha Harb (62., und 65.) mit guten Chancen, wobei bei der 2. Chance nach einer Kopfballverlängerung von Christoph Gatschlhofer beinahe die Vorentscheidung war, er schoss allerdings aus kurzer Distanz knapp vorbei. Nun war Rottenmann am Drücker und der Ausgleich hing in der Luft. So gab es nach einem Freistoß eine Kopfballverlängerung an die Stange (70.), zwei Minuten später die nächste vergebene Ausgleichschance. Der verdiente Ausgleich folgte in Minute 79, als nach einem Abwehrfehler ein Stanglpass von der linken Seite in Knefz den Abnehmer zum 1:1 fand. Zum Glück wachte unsere Mannschaft wieder auf und Mark Riegel erzielte nach einem Alleingang via Innenstange das umjubelte 2:1. Nun setzte Rottenmann alles auf eine Karte und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In Minute 92 konnte unser Goalie Patrik Ulrich einen Schuss von Knefz super halten, im Gegenstoß dann die Entscheidung. Andrè Kügerl und Mark Riegel hatten eine 2:1-Überzahlsituation, Mark verdrippelte sich fast und konnte gerade noch zu Andrè passen, dieser hatte wenig Mühe, den Ball über die Linie zum 3:1 zu drücken. Das war es dann und der wichtige Heimsieg gegen einen starken Gegner konnte eingefahren werden.

Nun geht es zum Landesliga-Absteiger und Titelfavorit nach Irdning, nach bereits zwei Niederlagen sind die Irdninger nun schon unter Zugzwang. Der Druck liegt eindeutig bei den Ennstalern, wir können befreit spielen.

02. Runde: DSV Juniors II - SC Bruck I 1:3 (0:1). Tore: Rinner (87., Elfmeter) bzw. Christoph Gatschlhofer (3.), Marcel Derndorfer (85.), Andrè Kügerl (89.).

Der Sieg gegen die jungen Leobner war nie gefährdet, damit sind unsere Burschen die einzige Mannschaft, die noch keinen Punkteverlust hat.

Bereits in der 3. Minute geht der SC Bruck durch eine schön herausgespielte Aktion, die Christoph Gatschlhofer mit dem Kopf zum 1:0 abschloss, in Führung. In weiterer Folge beherrschte man das Spiel, war aber nicht in der Lage die teils guten Chancen in Tore umzumünzen. Somit wurde verabsäumt, die Vorentscheidung bereits in der 1. Halbzeit herbeizuführen. Die DSV Juniors hatten gerade mal zwei Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. In der 15. Minute überhob Steiner mit einem Kopfball den herauslaufenden Tormann Patrick Ulrich, der Ball ging aber doch deutlich am Tor vorbei. In der 38. Minute dann ein fragwürdiger Freistoß für die Juniors! Den scharf geschossenen Ball, der noch dazu abgefälscht war, hat Patrick Ulrich mit einem tollen Reflex abwehren können. Mit der leider viel zu niedrigen 1:0-Führung ging es in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit war bis knapp vor Schluss, wohl auch aufgrund der hohen Temperaturen, kein attraktives Spiel. Der SC Bruck stand gut und lies keine Tormöglichkeiten zu, war aber selbst auch nicht in der Lage, torgefährliche Akzente zu setzen. In der 85. Minute erzielte Marcel Derndorfer (er spielte vorige Saison noch für DSV Leoben I) dann die vermeintliche Entscheidung für den SC Bruck. Er ging auf der linken Seite durch und sieht, dass der Tormann auf die Flanke lauert. Anstelle diese zu schlagen, überhebt er mit Gefühl den Tormann und stellt somit auf 2:0. Die Spiel schien gelaufen, aber dem war nicht so! In der 87. Minute der Anschlusstreffer durch einen Elfmeter, der durch ein aggressiveres Zweikampfverhalten allenfalls vermieden hätte werden können. Unsere Mannschaft übernahm aber sofort wieder das Kommando und Andrè Kügerl erzielte in der 89. Minunte das spielentscheidende Tor zum 3:1-Auswärtssieg. Ein verdienter und letztlich ungefährdeter Sieg für den SC Bruck.

Nun geht es gegen Rottenmann im nächsten Heimspiel den nächsten vollen Erfolg einzufahren. Aber Vorsicht, in der letzten Runde haben sie Trofaiach aus dem Stadion geschossen.

01. Runde: SC Bruck I - WSV Liezen 2:1 (2:0). Tore: Sascha Harb (11.), Christoph Gatschlhofer (18.) bzw. Eingang (63.).

Ein erfolgreicher Auftakt unserer neuen verjüngten Mannschaft, der aber aufgrund der Vielzahl an Torchancen in Hälfte 1 weit deutlicher ausfallen hätte müssen. Zum Schluss wurde noch kräftig gezittert, bis der Dreier im trockenen war.

Besonders in der 1. Hälfte spielten unsere Burschen einen überragenden Offensivfussball mit Torchancen in Hülle und Fülle. So kam Sascha Harb nach drei Minuten zu kurz, Goalie Planitzer blieb Sieger. Die Führung in Minute 11, ein 40 Meter Pass von Patrick Lütter auf Mark Riegel, die Neuerwerbung aus Tragöß brachte den Ball zur Mitte, Heimkehrer Bezsat Bulduk verfehlte, doch Sascha Harb kam zum Ball und schoss ins lange Eck zum 1:0 ein. Vier Minuten später verhinderte Patrick Lütter den nächsten Treffer, als er bei einem angeschnittenen Freistoß von Sascha Harb kurz vor den gegnerischen Tor nicht mehr ausweichen konnte und den Ball abwehrte. Doch abermals vier Minute später der nächste Treffer. Einen Gästefreistoß von der linken Seite blockte Mark Riegel ab und vom eigenen Sechszehner startete er ein unwiderstehliches Solo, er bediente Christoph Gatschlhofer, der mit dem linken Fuss via Innenstange zum 2:0 traf. Das war der Auftakt zu einem wahren Sturmlauf unserer Mannschaft. Chancen gab es praktisch im Minutentakt. Gezählte 9 Topchancen wurden leichtfertig vergeben, wobei mehrmals der starke Heimkehrer Marcel Derndorfer, Mark Riegel, Sascha Harb und Beszat Bulduk den Ball nicht ins Tor trafen. Die Gäste waren nur ein Mal vor unserem Tor, Patrik Ulrich konnte einen Stanglpass aber abfangen (23.). Das einzige was an dieser Hälfte zu bemängeln war, ist "nur" die knappe Pausenführung, denn die Gäste wurden an die Wand gespielt.

Die 2. Hälfte begann weiterhin schwungvoll, doch nach einem Querschläger von Patrick Lütter kam Eingang vor Patrik Ulrich zum Ball und dieser nützte dies und traf aus heiteren Himmel zum Anschlusstreffer. Plötzlich kippte das Spiel, es wurde ausgeglichener. Unsere junge Mannschaft kombinierte nicht mehr und versuchte es viel zu oft mit weiten Bällen. Trotzdem gab es auch Topchancen. So konnte Goalie Planitzer nach seinem verpatzten Ausschuss und einen tollem Heber von Marcel Derndorfer den Ball im zurücklaufen noch in den Corner klären (70.), bei einem Schuss von Neuerwerbung Dominik Kalb konnte wiederum Planitzer in den Corner abwehren (87.). In der 92. Minute beinahe der Ausgleich, doch Patrick Ulrich konnte bei zwei Schüssen (inklusive Nachschuss) aus kurzer Distanz abwehren, allerdings gab es eine Abseitsentscheidung. Dann war es endlich aus und der wichtige Erfolg zum Meisterschaftsstart war Realität. Gratulation zur 1. Hälfte, auf der wir aufbauen müssen und versuchen, diese Leistung über die gesamte Distanz zu bringen.

Im nächsten Spiel geht es gegen die Zweiermannschaft von Leoben, eine schwierige Partie wartet auf uns, mit dieser Mannschaft gab es im Vorjahr nicht immer die besten Erfahrungen.

 

 

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt