Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2014/15

Oberliga Nord:

26. Runde: Stainach/Grimming I - SC Bruck I 1:5 (0:2). Tore: Christoph Gatschlhofer (24., 51.), Harald Gradischnig (45.), Dario Habus (59.), Okan Saro (72.).

Zum Abschluss gab es einen klaren Auswärtssieg, der auch in dieser Höhe verdient war. Die Heimischen hatten sogar noch Glück, dass sie nicht ärger unter die Räder gekommen sind. Durch die Rettung von DSV Leoben und Liezen in der Landesliga in der letzten Runde gibt es keinen Absteiger in die OL Nord, aber auch keine Relegationsspiele um den Aufsteig. Diesen Relegationsplatz hätte Irdning mit Platz 2 in der Tabelle eingenommen, unsere Mannschaft beendete die Meisterschaft auf Platz 3 mit 49 Punkten.

Ohne einige Stammspieler übernahm unsere Mannschaft auf dem schönen großen Platz sofort das Kommando, nach wenigen Sekunden vergab Mark Riegel. In Minute 10 lief abermals Mark Riegel auf der rechten Seite allen davon, anstatt auf das Tor zu schießen, spielte er uneigennützig ab, doch die Schüsse von Harald Gradischnig und dann von Okan Saro wurden abgeblockt. In der 24. Minute die Führung, Luca Maili ging in der Mitte schön durch, alleine vor dem Tor legte er auf Christoph Gatschlhofer ab, der den Ball ins leere Tor schob. Nach einem Corner von Manuel Schaffer beinahe der nächste Treffer, die Stainacher kratzten den Ball irgendwie von der Torlinie weg (31.), Nachdem Harald Gradischnig knapp vorbeischoss (39.), kamen die Heimischen zum einzigen Torschuss in Hälfte 1, aber Philipp Gröblinger wehrte den Schuss in den Corner (43.). Mit der schönsten Aktion im gesamten Spiel das 0:2 mit dem Pausenpfiff. Okan Saro spielte auf Mark Riegel, der einen Gegner auf der rechten Seite stehen ließ, seinen Stanglpass zur Mitte lenkte Harald Gradischnig über den herausstürzenden Goalie ins Netz.

Nach dem Wechsel war unsere Mannschaft weiterhin die klar bessere Mannschaft, in Minute 46 traf Mark Riegel nach einem abgefälschten Schuss nur die Stange. Wenig später wieder eine herrliche Aktion, Mark Riegel spielte zur Mitte, Harald Gradischnig stieg über den Ball und Christoph Gatschlhofer schoss den Ball ins lange Eck zum 0:3. Praktisch im Gegenstoß die einzige Unachtsamkeit unserer Mannschaft, nach einer Flanke von Riesenhuber traf Eingang per Kopf zum Ehrentreffer. Der nächste Treffer gelang nach einem Freistoß von Luca Maili, der aufgerückte Verteidiger Dario Habus traf direkt zum 1:4. Danach vergab Mark Riegel zwei Mal, ehe Christoph Gatschlhofer Okan Saro ideal freispielte, dieser überspielte noch den Goalie und schob den Ball zum 1:5 ins Netz. Zum Abschluss traf nochmals Mark Riegel die Stange (76.). In der Schlussphase feierten noch Christian Steko-Katic und Anis Omerovic ihr Debüt in der 1. Kampfmannschaft.

Jetzt heißt es sich zu erholen, damit wir in der neuen Saison wieder voll angreifen können!

 

25. Runde: SC Bruck I - FC Kindberg/Mürzhofen I 0:2 (0:2). Tore: Unger (38.), Trippl (40.).
 Mit dieser verdienten Niederlage gegen den Oberligameister und dem gleichzeitigen Sieg von ATV Irdning haben wir nun auch den derzeitigen Relegationsplatz (DSV Leoben ist derzeit Drittletzter in der Landesliga) verloren und können diesen aus eigener Kraft nicht mehr erreichen.
 In einem mäßigen Spitzenspiel waren die Gäste um diese zwei Tore besser, wir konnten die gesperrten Spieler Marcel Derndorfer, Mark Riegel und Harald Gradischnig sowie den aus disziplinären Gründen nicht im Kader gewesen Emre Okatan nicht ersetzen. Die Entscheidung fiel binnen zwei Minuten, als die Gäste aus einem Direktschuss nach einem Corner durch Unger zum 0:1 sowie durch den Ex-Brucker Trippl nach einem schönen Schuss ins lange Eck zum 0:2-Endstand trafen. Es war ein Spiel ohne vielen Torchancen, dennoch hätten wir nach vier Minuten führen müssen. Nach einem Pass von Luca Maili auf Christoph Gatschlhofer spielte dieser zur Mitte, Ilija Grgic kam alleine vor dem Tor zum Ball, seinen Schuss aus kurzer Distanz konnte der nicht immer sichere Breidler abwehren, den Nachschuss versemmelte Ilija aber über das Tor. Die beste Chance der Gäste in Hälfte 1 vergab Platzer, als er aus der Drehung die rechte Stange traf (20.).
 Nach dem Wechsel zwei gute Chancen unserer Mannschaft nach zwei Freistößen. Zunächst brachte Manuel Schaffer den Ball zur Mitte und Okan Saro köpfelte über den herausgeeilten Breidler über das Tor (50.), danach rettete Breidler nach einem Maili-Freistoß in den Corner (62.). In Minute 68 vergab Platzer aus kurzer Distanz, danach nahm Breidler Luca Maili den Ball vom Fuß (80.). Trippl mit einem Schuss ins Außennetz (83.), mehr gab es nicht zu sehen. Wenn man die Chancen so sieht, dann waren diese ausgeglichen. Die Kindberg/Mürzhofner waren aber sehr abgebrüht, der Oldi Wieger ragte sogar noch heraus. Leider konnten wir aus den letzten drei Spielen lediglich einen Punkt mitnehmen, bei zwei Heimspielen ist dies einfach zu wenig.
Im letzten Spiel in Stainach hilft uns nur noch ein Sieg und die Hoffnung auf einen Punkteverlust der Irdninger in Krieglach um den 2. Platz zu erreichen!
 

24. Runde: Bad Mitterndorf - SC Bruck I  1:1 (0:1). Tore: Käfmüller (93.) bzw. Markus Pusker (38.).

Unsere Mannschaft gab in der Nachspielzeit wertvolle Punkte für den Kampf um den Vizemeister ab. Bei der gleichzeitigen Irdning-Niederlage nehmen wir dennoch weiterhin den 2. Platz ein.

Das Spiel begann ausgeglichen, nach einer Viertelstunde übernahmen wir aber das Kommando. Nach einem Pass von Julian Ertl vergab Harald Gradischnig ganz knapp (16. Minute) die erste gute Möglichkeit. Nach einem Corner von Luca Maili schoss Manuel Schaffer knapp über das Tor (28.). In der 33. Minute der 1. Torschuss der Heimischen, aber Philipp Gröblinger ist auf dem Posten. Danach die Führung für unsere Mannschaft. Markus Pusker zieht aus gut 25 Meter ab und der Ball landete genau im Kreuzeck zum 0:1. Kurz vor der Pause noch ein Stangenschuss der Mitterndorfer, dennoch geht die Führung in Ordnung.

Die 2. Hälfte begann mit einem guten Schuss von Luca Maili, der aber knapp über das Tor ging (50.). Ein Schuss von Manuel Schaffer steifte die Querlatte (55.), schade das wäre es gewesen. In Minute 68 ein Kopfball der Heimischen, aber Philipp Gröblinger mit einer Glanzparade. Die größte Chance in dieser Phase vergab Harald Gradischnig, als Tormann Celiker eine tolle Chance hielt. In der Schlussphase griff leider Schiri Schieder mit fragwürdigen Entscheidungen in die Partie ein, er schickte u.a. Harald Gradischnig mit der Ampelkarte (90.) zum Duschen. So fiel in der Nachspielzeit doch noch der Ausgleich nach einem Corner. Wir hätten aber den Sack früher zumachen müssen.

In der nächsten Partie fehlen gegen den Meister Kindberg/Mürzhofen neben Harald Gradischnig noch Marcel Derndorfer (13. Gelbe) und Mark Riegel (5. Gelbe). Es wird uns eine schwierige Partie erwarten, dennoch müssen wir einfach einen Dreier machen.

 

23. Runde: SC Bruck I - Fohnsdorf I 1:2 (1:2). Tore: Mark Riegel (24.) bzw. Seebacher (Eigentor, 36.), Omanovic (39.).

Jetzt ist auch uns die erste Niederlage im Frühjahr passiert, durch die gleichzeitige Niederlage von Irdning hat sich Kindberg-Mürzhofen zum Meister gekürt, Gratulation dem Team von Sepp Rechberger!

Das Match bei Dauerregen war ein klassischer Selbstfaller, nach der Führung durch Mark Riegel hätten wir den Sack schon zumachen müssen, leider mussten wir binnen drei Minuten beide Gegentore hinnehmen. In dieser Phase von zehn Minuten hatten die Gäste auch noch zwei Topchancen, ansonsten dominierten wir das Spiel. Da merkte man auch nicht, dass Daniel Merl nach einer harten roten Karten in der 75. Minute vom Feld musste und wir in der Schlussphase nur mehr zu zehnt waren. So konnte nach einer schönen Aktion bereits nach wenigen Sekunden ein Fohnsdorfer den Ball gerade noch in den Corner retten, ein Schuss von Luca Maili nach einem Solo fiel zu schwach aus (11.). In Minute 24 das schon erwähnte Führungstor, nach herrlicher Vorarbeit von Luca Maili traf Mark Riegel per Kopf zum 1:0. Harald Gradischnig mit zwei guten Schüssen, welche das Tor nur ganz knapp verfehlten bzw. gerade noch abgefälscht wurden. Beim Ausgleich spielte ein freistehender Fohnsdorfer auf der rechten Seite den Ball zur Mitte, welchen David Seebacher unglücklich ins eigene Tor via Stange abfälschte. Der zweite Gegentreffer fiel durch einen Pass durch unsere Mitte, Omanovic ließ alleine vor dem Tor Philipp Gröblinger keine Chance.

Nach dem Wechsel kam unsere Mannschaft mit mehr Elan aus der Kabine, nach einer schönen Flanke von Mark Riegel vergab der in der Pause eingewechselte Emre Okatan eine 100%ige (50.). Nur eine Minute später ein weiter Ausflug von Philipp Gröblinger, der Schiri pfiff ein klares Foul an unserem Goalie nicht ab und Daniel Merl konnte per Kopf gerade noch vor der Linie in den Corner klären. Danach vergaben Emre Okatan und Luca Maili zwei Halbchancen, ehe in Minute 70 Christoph Gatschlhofer im Strafraum klar gefoult wurde, aber anstatt sich fallen zu lassen, spielte er weiter und schloss zu schwach ab. Das Foul hatte man bis zur Tribüne laut gehört! Trotz des Ausschlusses drückte unsere Mannschaft weiter, Emre Okatan vergab nach Vorarbeit von Mark Riegel die Topausgleichschance (79.) aus sieben Metern. Ein angebliches Abseitstor von Emre Okatan wurde nicht anerkannt (82.) und ein klarer Elfer an Okatan wieder nicht geahndet (85.). Die letzte Chance vergab der Fohnsdorfer Kos, er schoss nach einem Solo am langen Eck vorbei (89.). Das war es auch, es gelang uns leider kein Treffer mehr.

Trotz der Niederlage bleiben wir weiter auf dem 2. Tabellenplatz, im nächsten Spiel in Bad Mitterndorf darf uns aber kein Ausrutscher mehr passieren! 

 

22. Runde: SV Rottenmann - SC Bruck 0:2 (0:1). Tore: Markus Pusker (31.), Mark Riegel (65.).

Auf dem "heißen" Rottenmanner Boden landete unsere Mannschaft einen ganz wichtigen Sieg gegen den Tabellennachbarn und nimmt nun in der Tabelle den 2. Platz ein. Vater des Sieges war unser Torhüter Philipp Gröblinger, der mit überragenden Paraden den Torschützenkönig Knefz zur Verzweiflung brachte.

Ohne die beiden gesperrten Iljia Grgic und Luca Maili entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch. In Minute 2 ein Freistoß von Manuel Schaffer fast von der Mittellinie, der Ball ging an Freund und Feind vorbei und an die Querlatteneckkante, gutes Auge von Goalie Castillo Santos. In Minute 4 die erste 100%ige von Knefz, alleine vor dem Tor konnte aber Philipp Gröblinger mit dem Fuß abwehren, normal macht er dieses Ding. Es ging Schlag auf Schlag, in Minute 11 verschätzte sich ein Rottenmanner Verteidiger, Harald Gradischnig kam vom Elfer allein zum Schuss, doch während des Schusses wurde er von diesem Rottenmanner ganz klar von hinten niedergerissen und traf daher nur mehr die Querlatte, wo war da der Vorteil? Verwunderung sogar bei den einheimischen Fans! Ein Kopfball von Okan Saro wurde eine Beute vom Goalie (14.), praktisch im Gegenstoß ein Stangler zur Mitte und Knefz scheiterte aus wenigen Metern, richtig geraten, an Philipp Gröblinger. In Minute 28 ein Fehlpass von David Seebacher in die Mitte, Knefz alleine vor dem Tor, er konnte Gröbi überheben aber Julian Ertl kratzte den Ball wenige Zentimeter vor der Linie aus dem Tor! Drei Minuten später die Führung, nach einem Corner von Manuel Schaffer köpfelte Markus Pusker aus kurzer Distanz zum 0:1 ein. Fünf Minuten später abermals das Duell Knefz gegen Gröblinger, abermals ging der Goalgetter in die Schnittstelle unserer Innenverteidigung, alleine vor dem Tor hielt abermals unser Goalie - einfach unglaublich! Ein Schuss von Doppelreiter ging nach dem direkten Corner noch über das Tor, es blieb bei der doch glücklichen Führung.

Nach dem Wechsel die erste gute Szene, Harald Gradischnig brachte eine Flanke zur Mitte, doch Okan Saro kam nicht an den Ball (59.). Von da an ging es wieder rund. Philipp Gröblinger mit der nächsten Glanztat bei einem Kopfball eines Rottenmanners, dieses Mal einmal nicht Knefz (61.). Nach dem anschließenden Eckball kam der Ball zu Pachler, seine Direktabnahme aus gut 30 Meter klatschte an die Querlatte. Auf der Gegenseite der nächste Treffer, Mark Riegel setzte sich in der Mitte am 20iger gegen mehrere Gegenspieler auch ein bisschen glücklich durch, doch sein Abschluss ins lange Eck war perfekt zum 0:2. Nachdem Harald Gradischnig am Goalie scheiterte, gab es einen Ausschluss auf Seiten der Heimischen. Marcel Derndorfer mit einem normalen Foul an Bungic, dieser stand auf und stieß Marcel nieder. Derndorfer sah gelb und Bungic glatt rot (71.). Das Spiel blieb aber trotzdem ausgeglichen, es fanden sich aber für unsere Konter mehr Räume. Nach einem Freistoß von Christoph Gatschlhofer schoss Markus Pusker aus kurzer Distanz an die Stange (78.), nur eine Minute später tauchte Mark Riegel alleine vor dem Tor auf, er schoss aber am langen Eck vorbei. In Minute 86 und 87 setzte Knefz einen Freistoß und einen Kopfball neben das Tor, zwei Minuten später abermals Elferalarm (dieses Mal Hand) im Strafraum der Rottenmanner. In Minute 90 eine 100(0)%ige, nach einem herrlichen Pass von Mark Riegel schoss Christoph Gatschlhofer den Goalie an, es blieb beim enorm wichtigen Auswärtssieg. Gratulation an die Mannschaft und DANKE Philipp Gröblinger, Knefz wird von ihm träumen! Das war auch die erste Niederlage der Rottenmanner im Frühjahr, wir sind als einziges Team noch im Jahr 2015 unbesiegt.

Jetzt heißt es dran bleiben und ja nicht die Fohnsdorfer unterschätzen, die uns mit dem 3:2-Heimsieg gegen Irdning Schützenhilfe für den Relegationsplatz (?) machten.

 

21. Runde: SC Bruck I - ESV Knittelfeld 4:0 (1:0). Tore: Harald Gradischnig (27.), Mark Riegel (63.), Luca Maili (67.), Haslinger (90., Eigentor).

Nach dem Heimsieg gegen Irdning gab es auch gegen Knittelfeld einen klaren Sieg, dieser fiel aber zu hoch aus. Die Gäste hatten auch gute Möglichkeiten, scheiterten aber am überragenden Philipp Gröblinger.

Mit der gleichen Aufstellung wie zuletzt gab es bei Dauerregen ein abwechslungsreiches Spiel, welche die Gäste über weite Strecken offen halten konnten. Vor allem unsere Abwehr machte nicht immer den sichersten Eindruck, auch das Mittelfeld arbeitete defensiv öfters zu sorglos. Dennoch hatte man nie das Gefühl, dass die drei Punkte nicht in Bruck bleiben könnten. Nach neun Minuten die erste Topchance in diesem Spiel, Christoph Gatschlhofer tankte sich auf der rechten Seite durch, sein Pass kam zu Luca Maili, welcher unbedrängt den Ball am kurzen Eck vorbeischoss. Zehn Minuten später setzte Markus Puster im Strafraum nach, er kam freistehend zum Ball, knallte diesen aber von zehn Metern über das Tor. In Minute 27 endlich die Führung. Ilija Grgic flankte von der linken Seite zur Mitte, Luca Maili brachte den Ball gerade noch per Kopf auf das Tor, Torhüter Kautschitz konnte nur kurz abwehren und Harald Gradischnig war zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. In Minute 30 die erste gute Chance der Gäste, der Ex-Brucker Drazan Sekic kam am 16er zum Schuss, Philipp Gröblinger konnte aber mit einer starken Parade abwehren. Bei einem Weitschuss von Waldhuber aus gut 40 Metern war ebenfalls Philipp auf den Posten (36.). So blieb es bei der knappen Pausenführung.

Die 2. Hälfte begann mit einem Weitschuss von Manuel Schaffer, der zu weit vorm Tor stehende Kautschitz konnte gerade noch zur Ecke abwehren. Jetzt war die beste Phase der Gäste, eine Cornerserie brachte aber nichts ein. Wenninger vergab die beste Chance in Minute 56. Drei Minuten nach der Einwechslung des zuletzt angeschlagenen Mark Riegel traf dieser mit seiner ersten Ballberührung per "Gurke" an Kautschitz zum 2:0 ins lange Eck. Jetzt waren die Gäste geschlagen, zwei Minuten später schoss Mark Riegel nach einer Kopfballvorlage des aufgerückten Julian Ertl den Goalie aus wenigen Metern an, abermals zwei Minuten später das 3:0. Nach Vorarbeit von Mark Riegel traf Luca Maili ins lange Eck. In Minute 75 eine Glanzparade von Philipp Gröblinger, als er einen Kopfball von Drazan Sekic entschärfte. In Minute 80 und 81 hätte Mark Riegel die nächsten Treffer schießen müssen, alleine vor dem Tor vergab er bzw. spielte ab, anstatt selbst zu schießen. In der Schlussminute das 4:0, nach einer Flanke von Marcel Derndorfer traf Haslinger per Kopf ins kurze Eck, Kautschitz war chancenlos. Das war es auch, unsere Mannschaft war vor dem Tor einfach besser. Knittelfeld spielte ansehnlich, ihnen fehlte aber ein Vollstrecker.

Das nächste Spiel wird richtungsweisend sein, in Rottenmann haben wir uns schon immer schwer getan.

 

20. Runde: SC Bruck I - ATV Irdning 3:0 (1:0). Tore: Julian Ertl (10.), Luca Maili (50.), Manuel Schaffer (78.).

Gegen den Tabellenzweiten Irdning landete unsere Mannschaft einen überzeugenden und in dieser Höhe auch verdienten Heimsieg. Unsere Burschen waren in allen Belangen eine Klasse stärker.

Nach dem Elferkrimi im Steirercup wurde dieses Mal die Unger-Truppe in der regulären Spielzeit in die Schranken gewiesen, die Gäste hatten eigentlich in Minute 46 den ersten Torschuss und in Minute 48 die einzige Torchance im gesamten Spiel! Unsere Abwehr stand bombensicher, im zentralen Mittelfeld ließen Markus Pusker und Manuel Schaffer nichts anbrennen und im Angriff war Luca Maili als hängende Spitze ganz stark. Unsere Solospitze Harald Gradischnig war immer anspielbar und konnte die Bälle perfekt behaupten und verteilen. In Minute sechs die erste Chance, nach einem Outeinwurf fand Luca Maili in der Mitte leider keinen Abnehmer. Vier Minuten später die Führung. Nach einem Corner von Luca Maili köpfelte der aufgerückte Julian Ertl zum 1:0 ins Netz. Unsere Mannschaft blieb spielbestimmend, gewann die Mehrzahl an Zweikämpfen und hatte auch eine Vielzahl an Torchancen. So schoss der starke Ilija Grgic am langen Eck vorbei (15.), ein Volley von Christoph Gatschlhofer ging genau auf Goalie Micic (23.), Harald Gradischnig fand bei einem Schuss in Micic seinen Meister (25.). In Minute 33 schoss Christoph Gatschlhofer ans Außennetz und nach einer herrlichen Aktion vergab Ilija Grigic (44.). Mit diesem Pausenstand waren die Gäste noch gut bedient.

Nach dem Wechsel ein kurzes Aufflattern der Gäste von ca. drei Minuten, wobei die einzige - kurz erwähnte - Torchance Mühlbacher vergab, als Philipp Gröblinger eine Flanke zu kurz abwehrte (48.). Zwei Minuten später die Vorentscheidung. Nach einer Rückgabe zum Goalie per Kopf der Irdninger kam der im Abseits stehende Luca Maili zum Ball, er überspielte noch einen Irdninger und brachte den Ball am herauseilenden Micic ins Tor zum 2:0. Nur drei Minuten später Elfmeter für unsere Mannschaft. Luca Maili wurde im Strafraum gefoult, den Elfmeter knallte Harald Gradischnig an die Querlatte. Wer ein Aufbäumen der Gäste erwartete, der irrte, zu stark präsentierte sich unsere Mannschaft. Harald Gradischnig nach einem Solo über das Tor (55.), Julian Ertl zögerte nach einem Konterangriff (61.) und Christoph Gatschlhofer ebenfalls über das Tor nach einem Corner (73.) vergaben die nächsten Chancen. In Minute 77 konnte zunächst Goalie Micic einen Schuss von unserem Kapitän Manuel Schaffer parieren, eine Minute später besorgte Manuel aber den 3:0-Endstand. In der Schlussphase ließen wir nichts mehr anbrennen, eine wirklich starke Vorstellung unserer Mannschaft, wo es keinen einzigen Schwachpunkt gab.

Im nächsten Spiel, ebenfalls ein Heimspiel dürfen wir gegen ESV Knittelfeld nichts anbrennen lassen. Es gibt in diesem Match ein Wiedersehen mit dem Ex-Brucker Drazan Sekic, der im Herbst noch für uns spielte.

 

19. Runde: FC Trofaiach - SC Bruck I 1:2 (0:2). Tore: Rabensteiner (63.) bzw. Julian Ertl (30.), Harald Gradischnig (38.).

Auf dem "heißen" Trofaiacher Boden, wo wir nie viel mitgenommen haben, konnten wir einen verdienten Auswärtssieg mitnehmen, dadurch gelang uns auch die Revanche für die unglückliche Niederlage im Herbst.

Ohne den erkrankten Stammgoalie Philipp Gröblinger und den gesperrten Emre Okatan kamen gegenüber dem letzten Sieg gegen St. Michael mit Admir Peckovic und Harald Gradischnig zwei Spieler ins Team, die starke Leistungen brachten. Dennoch tat sich in den ersten 20 Minuten wenig, erst in Minute 21 der 1. Aufreger. Ein Freistoß von Luca Maili wurde gefährlich abgefälscht, Goalie Hegedüs konnte in den Corner abwehren. Der anschließende Corner von Manuel Schaffer wurde vor dem Tor noch vor der Linie abgewehrt. Von da an war unsere Mannschaft klar besser und konnte das Spiel beherrschen. Inzwischen gab es den einzigen Schuss der Trofaiacher in Richtung unser Tor, Faschingbauer schoss aber weit daneben (26.). In Minute das 0:1 durch den Ex-Trofaiacher Julian Ertl. Ein kurz abgespielter Corner kam wieder zu Luca Maili, seinen scharfen Schuss von 20 Meter konnte Hegedüs nur kurz wegschlagen und "Johnny" konnte aus wenigen Metern einschießen. Nur zwei Minuten später eine weitere Topchance, einen Kopfball von Christoph Gatschlhofer konnte Hegedüs mit einer sensationellen Parade abwehren, eigentlich unmöglich. Die schönste Aktion im gesamten Spiel brachte das 0:2. Luca Maili spielte einen Traumpass auf Harald Gradischnig, unser nicht ganz fitte Routinier ließ sich die Chance alleine vor dem Tor nicht entgehen. In dieser Phase war Trofaiach mit dem Pausenstand noch gut bedient.

Nach dem Wechsel ein verändertes Bild, Trofaiach kam besser ins Spiel, unsere Mannschaft fiel zurück. Leider musste Luca Maili mit Leistenproblemen aus dem Spiel genommen werden, dennoch hatte Harald Gradischnig die erste Chance, sein Fallrückzieher gelang nicht ganz (60.). Der Anschlusstreffer der Trofaiacher war eigentlich keine Torchance, Rabensteiner kam irgendwie zum Ball und zog aus 25 Meter ab und traf ins lange Eck zum 1:2, ein Superschuss, der unhaltbar war (63.). Eine gefährliche Schussflanke von Daniel Merl konnte Hegedüs entschärfen (65.), danach vergab Mark Riegel alleine vor dem Tor, er scheiterte an Hegedüs (66.). In dieser Phase verabsäumten wir es, den dritten Treffer zu erzielen. Harald Gradischnig haute nach einer Hereingabe von Mark Riegel über den Ball (75.), auch schoss er nach einem schönen Konter über das Tor (84.). In der Schlussphase eine tolle Chance der Trofaiacher, der aus Abseitsposition gestartete Faschingbauer brachte den Ball zur Mitte, doch wir konnten gerade noch vor einem einschussbereiten Heimischen klären, der Ausgleich wäre aber auch unverdient gewesen. In der 86. Minute ging ein Freistoß von Manuel Faschingbauer am Tor vorbei, zwei Minuten später kam nach einem Out Leitner zum Schuss, er verzog aber. So brachten wir den knappen Sieg über die Runden.

Im nächsten Match geht es gegen den Tabellenzweiten Irdning, nach dem Steirercupsieg wollen wir auch in der Meisterschaft einen Sieg.

 

18. Runde: SC Bruck I - Rapid Kapfenberg 2:2 (2:0). Tore: Mark Riegel (12.), Harald Gradischnig (36.) bzw. Brunner (57.), Berger (83.).

Unsere Mannschaft bot eine ganz ganz schwache Leistung gegen den Tabellenletzten und gab eine sichere 2:0-Führung noch aus der Hand. Die blutjungen Kapfenberger (Jahrgänge 1999 - 1997) nutzten ihre einzigen beiden Torchancen, der Punktegewinn war aber dennoch völlig verdient!

Der Spielverlauf war ausgeglichen, die Kapfenberger kombinierten gut, jedoch fehlte der letzte entscheidende Pass, sodass sie in der 1. Hälfte keine einzige Torchance vorfanden. Unsere Burschen taten leider nur das Notwendigste, dieses wurde dann auch zurecht bestraft. In Minute 10 der erste gefährliche Torschuss, einen Freistoß von Luca Maili konnte Torhüter Budl in den Corner drehen. Zwei Minuten später die Führung, nach einem Pass von Manuel Schaffer setzte sich Emre Okatan gegen die körperlich unterlegenen Kapfenberger auf der linken Seite durch, seine Hereingabe drückte Mark Riegel zum 1:0 über die Linie. Abermals nur drei Minuten später ein Abseitstor von Markus Pusker nach einem Corner und in Minute 20 eine Doppelchance. Nach einem weiten Ausschuss von Torhüter Philipp Gröblinger setzte sich Emre Okatan durch, sein Schuss ging am langen Eck vorbei. Wenige Sekunden später ein scharfer Schuss von Christoph Gatschlhofer, Budl konnte nur kurz wegschlagen, den Abpraller vergab Emre Okatan alleine vor dem Tor, er schoss direkt drüber. Das 2:0 fiel dann in der 36. Minute, Mark Riegel spielte auf Harald Gradischnig, der im Strafraum den Ball direkt nahm und ins lange Eck traf. Alles deutete auf eine klare Sache hin, zu harmlos wirkten die Gäste.

In der 2. Hälfte glaubte unsere Mannschaft, dass es mit wenig Aufwand der Sieg nicht zu nehmen ist. Mit der ersten gefährlichen Aktion der Anschlusstreffer der wirklich tapfer kämpfenden Kapfenberger, nach einem Querpass von der linken Seite traf Brunner aus kurzer Distanz zum 2:1. Das Match plätscherte dahin, unsere Burschen nahmen diesen Warnruf zu locker. In der 78. Minute die ganz dicke Chance auf die Entscheidung. Emre Okatan hatte bereits Goalie Budl überspielt, doch er traf statt dem leeren Tor nur die Außenstange, eine unglaubliche Unkonzentriertheit. Die Strafe folgte, denn nach einem Freistoß von der linken Seite wurde der Ball von einem klar im Abseits stehenden Kapfenberger zur Mitte gebracht, wo der eingewechselte Berger aus wenigen Metern abstauben konnte. Erst jetzt wachten wir aus unserer Lethargie ein wenig auf, nach einem Freistoß von Manuel Schaffer kam Marcel Derndorfer nicht richtig zum Ball. Beinahe hätte es doch noch zu einem Sieg gereicht, praktisch mit dem Schlusspfiff die Topsiegeschance. Nach einer Standardsituation der Kapfenberger waren diese zu weit aufgerückt, ein Konter unserer Mannschaft, Okan Saro lief halbrechts alleine auf das Tor, in der Mitte war noch Emre Okatan und ein Rapidler, doch Oki entschied sich selbst zu schießen, seinen Schuss aus 12 Metern konnte Budl sensationell mit dem Fuß abwehren, danach kam der Schlusspfiff. Mit so einer Leistung und Körpersprache hätten wir uns den Sieg auch nicht verdient!

Es geht nun mit den englischen Runden weiter, am kommenden Dienstag wartet das Nachtragsspiel zu Hause gegen St. Michael.

 

17. Runde: SV Haus - SC Bruck I 1:1 (1:0). Tore: Patrick Rössler (25.) bzw. Harald Gradischnig (78.).

Nichts wurde aus dem erhofften Auswärtssieg gegen eine sehr tief stehende Hauser Mannschaft. In der Schlussphase vergaben wir nach dem Ausgleich noch zwei Topchancen auf den Sieg.

Ohne Emre Okatan und Ilja Grgic nahm das Spiel erst langsam Fahrt auf, nach 21 Minuten die erste wirklich große Chance. Der nicht immer sattelfeste Goalie Daniel Rössler zögerte bei einem Abschlag, Christoph Gatschlhofer konnte den Ball nur Richtung Tor köpfeln, diesen konnte aber der Goalie gerade noch vor der Linie wieder fangen. In Minute 25 der überraschende Führungstreffer der Hauser, die damit zum ersten Mal vor unserem Tor waren, noch dazu ein irregulärer Treffer, der einfach unfassbar war. Das Foul zum Freistoß war schon sehr fragwürdig. 30 Meter vor dem Tor auf der rechten Seite brachte Hutegger den Ball zur Mitte, wo der klar im Abseits stehende Patrick Rössler den Ball per Kopf ins Tor verlängerte. Das war es ja noch nicht. Der Schiedsrichterassistent gab kein Abseits, da nach seiner direkten Aussage am Spielfeld der Ball mit dem Kopf nicht berührt wurde und also der im Abseits stehende Torschütze den Ball nicht berührt haben soll? Die Hauser feierten den Kopfballtorschützen und im Spielbericht wurde vom Schirteam auch noch der Kopfballtorschütze eingetragen!!! Weiterer Kommentar zwecklos! Mit der Führung im Rücken standen die Hauser noch tiefer, es gelang uns nicht, diesen Abwehrriegel entscheidend zu knacken. Auch waren einige dubiose Abseitsentscheidung nicht gerade hilfreich. In Minute 32 die größte Ausgleichschance, aber Christoph Gatschlhofer schoss nach einem Stangler von Mark Riegel aus fünf Metern über das Tor.

Nach dem Wechsel gelang es uns besser, Torchancen heraus zu spielen. In Minute 50 brachte Christoph Gatschlhofer den Ball zur Mitte, der Schuss von Okan Saro wurde von einem Hauser abgeblockt, den Nachschuss von Manuel Schaffer ging drüber. Eine Minute später ein klarer Treffer von Mark Riegel, doch der besagte Schiriassistent aus Hälfte 1 zeigte auf Abseits. Kein Kommentar! Jetzt spielte sich alles nur noch in der Hälfte der Hauser ab, die aber irgendwie es schafften, keinen Treffer zu bekommen. Bei einem Schuss von Christoph Gatschlhofer hätte sich der Goalie beinahe den Ball selbst ins Tor geschlagen, von der Stange konnte er ihn wieder aufnehmen. Ein Beinaheeigentor eines Hausers, der damit vor dem einschussbereiten Okan Saro rettete (63.), war die nächste Chance. Jetzt konnten die Hauser auch ein Offensivakzent setzen, aber Celiker schoss am langen Eck vorbei (64.). In Minute 78 endlich der Ausgleich, Harald Gradischnig zog fast aus dem Stand von 20 Meter ab, sein Volleydrehschuss ging scharf unter die Latte - ein Traumtor! Jetzt drückten wir auf den Siegestreffer und in dieser Phase rettete der sonst unsichere Goalie mit zwei sensationellen Paraden. Zuerst kam durch einen Abwehrfehler Harald Gradischnig am Fünfer frei zum Ball, seinen Schuss konnte Rössler über die Latte drehen (83.). Zwei Minuten später ein herrlicher Kopfball von Okan Saro nach einer Flanke von Marcel Derndorfer, Rössler fischte den Kopfball aus dem Kreuzeck. Das war es leider schon, zwei verlorene Punkte. Trotz der unglaublichen Schirientscheidungen hätten wir die Klasse haben müssen, diese Partie zu entscheiden.

Jetzt warten zu Hause die jungen Rapid Kapfenberger, ein Sieg gegen den Tabellenletzten ist nun Pflicht.

 

16. Runde: SC Bruck I - ESV St. Michael 2:0 (0:0). Tore: Emre Okatan (50.), Manuel Schaffer (90.).

Zu einem hart erkämpften Sieg kamen unsere Burschen bei diesem Nachtragsspiel. Das Spiel war ausgeglichen, dieses Mal konnten wir zwei unser wenigen Chancen aber nutzen.

Bei unserer Mannschaft merkte man die Verunsicherung durch die beiden mageren Unentschieden in den letzten Meisterschaftsspielen, kämpferisch war die Leistung allerdings in Ordnung. Die Gäste gaben einen guten Gegner ab, allerdings kamen auch sie zu wenigen Torchancen, die sie entweder verhauten oder in unserem starken Goalie Philipp Gröblinger ihren Meister fanden. In Minute 10 die beste Chance in Hälfte 1, nach einer Flanke von Christoph Gatschlhofer konnte aber Manuel Schaffer zu wenig Druck bei einem Kopfball aus wenigen Metern ausüben. Emre Okatan bei einem gefährlichen Stangler und bei einem nicht ganz gelungenen Drippling waren die nächsten Halbchancen. St. Michael erzeugte nur bei einem weiten Outeinwurf in Minute 5 etwas Gefahr.

Nach dem Wechsel die Führung für unsere Mannschaft. Der fleißige Luca Maili drippelte sich durch, seine Maßflanke verwertete der freistehende Emre Okatan mit einem Bodenaufköpfler zum 1:0. Die Gäste übernahmen nur die Initiative, sie versuchten es immer wieder mit hohen Bällen in unserem Strafraum. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte der Ex-Brucker Philipp Angerer, als er aus 16 Meter frei zum Schuss kam, aber den Ball neben das Tor schoss (55.). Auch ein Kopfball von Angerer nach einem Corner ging daneben (65.). In der Schlussphase noch eine gute Chance von Troger (83.) und Karner (85.), beide Schüsse konnte aber Philipp Gröblinger entschärfen. In der Schlussminute dann die endgültige Entscheidung, als nach einem Pass von Christoph Gatschlhofer unser Kapitän Manuel Schaffer flach ins lange Eck zum 2:0 traf. Ein wichtiger Sieg für die zuletzt angeknackste Moral.

Kommenden Samstag gastiert unsere Mannschaft in Trofaiach, vielleicht gelingt uns wie gegen St. Michael die Revanche von der Herbstniederlage.

 

15. Runde: Obdach - SC Bruck I 0:3 (0:3). Tore: Okan Saro (22., 36.), Emre Okatan (32.).

Nach dem mageren Auftaktremis landete unsere Mannschaft einen klaren Auswärtssieg in Obdach, vor allem in der 1. Hälfte brachten wir eine ganz starke Leistung.

Auf dem kleinen holprigen Platz spielten unsere Burschen von Beginn an ganz stark, schöne Kombinationen und Tore waren die logische Folge. Okan Saro wurde von Beginn an das Vertrauen geschenkt (Harald Gradischnig und Marcel Derndorfer fehlten) und er dankte es dem Trainer mit zwei Treffern. Bereits nach drei Minuten die erste gefährliche Situation im Strafraum der Obdacher, ein Schuss von Emre Okatan wurde gerade noch abgefälscht. Toller Kombinationsfussball über die Seite wurde geboten, so vergaben zunächst noch Manuel Schaffer (10.), Okan Saro und Mark Riegel (21.). In Minute 22 dann die verdiente Führung. Mark Riegel war auf der rechten Seite durch, seinen Stangler nahm Okan Saro noch ein paar Schritte mit und ließ den Goalie dann keine Chance zum 0:1. In der 26. Minute die einzige nennenswerte Situation der Heimischen in Hälfte 1, einen direkten Corner (mit Windunterstützung) von Rabensteiner konnte Philipp Gröblinger über die Latte drehen. Zwei super Chancen durch Emre Okatan (26.) und eine 3:2-Überzahlsituation (27.) konnten nicht genutzt werden, ehe der nächste Treffer bejubelt werden konnte. Mark Riegel spielte auf den aufgerückten Daniel Merl, dieser brachte den Ball ideal zur Mitte und Emre Okantan verwertete direkt zum 0:2, Goalie Berger war mit den Fingerspitzen noch dran. In Minute 36 der nächste Treffer, Mark Riegel brachte den Ball zur Mitte, Berger konnte nur kurz abwehren und Okan Saro kam im vollen Lauf und setzte den Ball von sieben Metern unter die Latte. Danach drückten wir weiter, nach einem Corner von Manuel Schaffer traf Julian Ertl per Kopf nur die Kreuzecklatte (38.). Bei einem Schuss von Okan Saro aus der Drehung rettete Berger mit einer Glanzparade (39.), ein klarer Treffer von Emre Okatan wurde durch eine Handanzeige des Schiriassistenten aberkannt (40.). Die Heimischen waren mit diesem Pausenstand noch gut bedient.

Nach dem Wechsel kamen zuächst die Heimischen besser ins Spiel, dennoch hatten abermals wir die nächste Chance. Nach einer Flanke von Emre Okatan schoss Christoph Gatschlhofer über das Tor (52.). Jetzt hatten die Heimischen die beste Phase, bei einem Stangler von Raffler rettete Philip Gröblinger (59.), bei einem Schuss von Geier rettete Julian Ertl vor der Linie (60.). Nun besann sich unsere Mannschaft wieder auf ihre Stärke und wir nahmen das Spiel wieder in die Hand und kamen auch zu tollen Chancen. Nach einem Pass von Emre Okatan traf Mark Riegel nur die Querlatte (62.), wenige Sekunden später traf er den Ball nicht richtig, sein Schuss konnte in den Corner abgewehrt werden. Aus diesem Corner vergab Julian Ertl aus wenigen Metern. Es wurde zwar nicht mehr so gut Fußball gespielt wie in Hälfte 1, dennoch gab es weitere hochkarätige Torchancen. Ein Schuss von Igor Sekic war zu zentral (65.), ein Kopfball von Mark Riegel (nach herrlicher Okatan-Flanke) ging über das Tor (67.). Ein Schuss von Luca Maili (76.) konnte der Goalie gerade noch abwehren, Manuel Schaffer vergab alleine vor dem Tor (89.). Die Obdacher hatten nur durch Kovacs eine Möglichkeit (83.), es blieb beim klaren Auswärtssieg. Gratulation für diese starke Leistung.

Im nächsten Spiel wartet am Karfreitag Aufsteiger St. Michael, wo eine Rechnung aus dem Herbst noch offen ist!

 

14. Runde: SC Bruck I - TuS Krieglach 1:1 (1:1). Tore: Emre Okatan (3.) bzw. Taferner (43.).

Der Meisterschaftsauftakt im Frühjahr ging leider daneben, gegen Krieglach mit dem 48-jährigen Ex-SCB Spieler Dzimso Masovic erreichten wir nur ein mageres Remis.

Ohne die kurzfristig verletzten bzw. erkrankten Harald Gradischnig und Julian Ertl merkte man vor allem in der Offensive das Fehlen des in der Vorbereitung überzeugenden Harald Gradischnig. Dennoch erwischten wir einen Auftakt nach Maß, der äußerst schwache Schiri zeigte nach einem Elfergeschenk (Foul von Goalie Reisenegger an Luca Maili auf den Punkt und Neuerwerbung Emre Okatan traf sicher zur 1:0-Führung. In Minute sieben die große Chance zu einer Vorentscheidung, nach einer Maßflanke von Marcel Derndorfer köpfelte der völlig freistehende Emre Okatan bodenauf aus fünf Metern über das Tor. Fünf Minuten später eine gefährliche Hereingabe von Mark Riegel, aber Emre Okatan kam zu kurz. In dieser Phase beherrschten wir klar das Spiel, Krieglach fand offensiv nicht statt. In Minute 30 eine dumme Aktion von Marcel Derndorfer, als er einen Gegenspieler nach einem Foul an ihm beleidigte und Schiri Grinschgl ihm dafür glatt rot zeigte, eine harte Entscheidung. Von diesem Zeitpunkt an war es ein ausgeglichenes aber dann schwaches Spiel. Mark Riegel in Minute 35 mit einer Topchance, anstatt auf das Tor zu schießen, spielte er einen Stanglpass zur Mitte und fand abermals keinen Abnehmer. Krieglach hatte einen Schuss von Dominik Knabl und einen Kopfball von Dzimso Masovic nach einem Corner zu verbuchen. Doch überraschend in der 43. Minute der Ausgleich, als Taferner nach einem Corner per Kopf traf, Philipp Gröblinger war nur noch mit den Fingerspitzen dran. So ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel der erste gute Angriff der Gäste und Philipp Gröblinger foulte im Strafraum Dominik Taferner. Den flach geschossenen Strafstoß von Gfererer konnte aber Philipp Gröblinger fangen, eine super Parade unseres Tormannes (48.). Jetzt waren kurze Zeit die Gäste besser, Markus Karlon  (50.) mit einem Weitschuss und eine 100%ige von Dominik Taferner (57.) nach einer Direktabnahme, vergaben aber. Jetzt reagierte unser Trainer Michael Rosenbichler, er löste die Viererabwehrkette auf und brachte Stürmer Okan Saro (61.). Nach einer kurze Phase der Eingewöhnung übernahmen wir wieder das Spiel und in der 73. Minute die Topchance auf den Siegestreffer. Nach einer Flanke von Emre Okatan von der linken Seite konnte gerade noch ein Krieglacher den Ball per Kopf vor dem einschussbereiten Okan Saro abfälschen, der Ball kam zu Mark Riegel, seinen Schuss konnte Reisenegger sensationell abwehren. In Minute 85 noch ein knapper Fehlschuss von Manuel Schaffer, es blieb letztendlich beim enttäuschenden, aber gerechten Remis.

Nun gilt es in Obdach unbedingt mit einem Dreier nachzulegen, auf dem kleinen engen Platz sicher eine ganz schwierige Aufgabe.

 

13. Runde: SC Bruck - Stainach/Grimming 4:1 (2:0). Tore: Okan Saro (32., Elfer, 71.), Mark Riegel (36., 90.) bzw. Barisic (85.).

 

12. Runde: Kindberg - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Platzer (32.).

Im Spitzenspiel der Runde setzte es für unsere Mannschaft eine knappe Niederlage, dem Spielverlauf nach wäre ein Unentschieden aber gerecht gewesen. Torchancen hatten wir bessere, obwohl Kindberg einen Elfer vergab.

Unsere Mannschaft musste mit Igor Sekic den nächsten Stammspieler vorgeben, dafür kam Mark Riegel aber wieder retour. Unsere Mannschaft war auf dem holprigen und sehr schwierig zu spielenden Boden die ballsichere und balltechnisch bessere Mannschaft, Kindberg hielt kämpferisch dagegen. Leider erreichten einige unserer Spieler nicht die zuletzt gezeigte Form, trotzdem kann man der Mannschaft kaum einen Vorwurf machen. Die Anfangsphase gehörte uns, ein Freistoß von Luca Maili ging knapp am Tor von Breidler vorbei (5.), Marcel Derndorfer kam nach einem Pass von Christoph Gatschlhofer knapp zu spät. In Minute neun gab es einen gerechten Elfer, der bekannt leicht fallende Wieger wurde von Julian Ertl im Strafraum geschupst und der Ex-Brucker Trippl trat an, aber Philipp Gröblinger parierte den recht gut geschossenen Elfer. Nur eine Minute später eine Topchance, Mark Riegel brachte den Ball zur Mitte und Marcel Derndorfer nahm den ungut aufspringenden Ball direkt und schoss aus sieben Metern über das Tor. Abermals drei Minuten später verflog sich nach einem Corner der nicht immer sicher wirkenden Breidler, aber der Kopfball von Julian Ertl ging über das Tor. Auf der Gegenseite vergab Trippl nach einem Corner per Kopf (22.). In Minute 28 ein klare Fehlentscheidung von Schiri Brunner, Platzer revanchierte sich hinter dem Rücken (klare Tätlichkeit) bei Julian Ertl fast auf der Torlinie, anstatt Rot für Platzer gab es auf beiden Seiten Gelb (der Assistent Harrer sah das so), unglaublich!!! In Minute 32 der letztendliche Siegestreffer, Julian Ertl verhinderte auf der linken Seite blöderweise einen Outball, ein Kindberger kam dadurch zum Ball, dieser spielte zur Mitte, wo Wieger auf Platzer (der allerdings nicht mehr am Feld hätte sein dürfen) zurückspielte und dieser wenig Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Ein "Schüsserl" von Horvath gab es in Minute 40 und danach die ganz große Ausgleichschance. Nach einer Flanke von Mark Riegel kam Christoph Gatschlhofer frei zum Kopfball, doch Debelak verhinderte mit einer Akrobatikeinlage einen sicheren Treffer, Breidler war bereits geschlagen. Gesamt gesehen hatten wir in Hälfte 1 die klar besseren Chancen.

Nach dem Wechsel war zunächst Kindberg stärker, unsere Abwehr wirkte fehleranfällig, eine Flanke von Wieger ging an Freund und Feind vorbei (58.), ein Schuss von Platzer verfehlte knapp das Ziel (60.). Ein abgefälschter Schuss von Trippl ging ebenfalls am Tor vorbei. Jetzt wurden wir aber wieder stärker, nach einem Corner kam der Ball zu Mark Riegel, der wieder zur Mitte spielte und Marcel Derndorfer vergab per Kopf eine tolle Chance (65.). In Minute 80 hatte abermals Marcel Derndorfer eine Topchance, nach einem Outeinwurf traf er von der linken Seite leider nicht das lange Eck, viele hatten dabei den Torschrei schon auf den Lippen. Vier Minuten später verlängerte Okan Saro eine Ball auf Mark Riegel, er traf auch ins Tor, es gab leider eine Abseitsentscheidung, eine fragwürdige Entscheidung! In der 88. Minute die nächste Ausgleichschance, nach einem Fehler von Breidler kam Okan Saro zum Ball, er schoss auch an Breidler vorbei, doch Wagner wehrte abermals auf der Linie ab. Das war die letzte Chance, man sieht bei den Torchancen, dass wir sicher mehr davon hatten. Mit dieser Niederlage sind wir nun schon zehn Punkte hinter Kindberg, der Titel ist damit in weite Ferne gerückt.

Im letzten Heimspiel gegen Stainach werden wir uns aber mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden.

 

11. Runde: SC Bruck I - Bad Mitterndorf 4:0 (1:0). Tore: Okan Saro (65., 72.), Christoph Gatschlhofer (10.), Marko Klammer (88.).

Herzliche Gratulation für diesen wichtigen klaren Heimsieg, dass unsere Mannschaft als "Team" gewonnen hat. Es war eine Freude zu sehen, mit welchen Einsatz und Willen sie diesen Sieg gewollt haben und dafür auch viel investiert haben.

Es war wieder eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft von den "Namen" her, in dieser Woche haben wir uns auch von Drazan Sekic aus disziplinären Gründen getrennt, Mark Riegel und Markus Pusker konnten ebenfalls nicht eingesetzt werden. Dafür standen aber Julian Ertl, Marcel Derndorfer, Luca Maili und Igor Sekic zur Verfügung, Lukas Krenn lieferte abermals eine Talentprobe ab. In der Anfangsphase trauten wir unseren Augen nicht, Bad Mitterndorf hat zum ersten Mal in Bruck wirklich versucht, offensiv zu spielen. Sie hatten auch schon nach zwei Minuten die erste und einzige Torchance im gesamten Spiel, einen Kopfball von Schönauer konnte aber - der gewohnt starke - Philipp Gröblinger in den Corner drehen. Nach 10 Minuten war aber der Elan der Gäste vorbei und unserer neu formierten Mannschaft gelang mit dem zweiten Angriff die Führung. Igor Sekic spielte im Strafraum auf Manuel Schaffer, dieser schoss aufs Tor, Torhüter Celiker patzte und ließ den Ball abprallen, Daniel Merl schoss Celiker noch an und dann war Christoph Gatschlhofer zur Stelle und drückte den Ball aus wenigen Metern über die Linie. Mit der Führung im Rücken und einer starken Abwehr, kamen wir ab Minute 25 besser ins Spiel. Der überragende Marcel Derndorfer, der sich im linken Mittelfeld förmlich zerriss, spielte eine Flanke zur Mitte, der Ball kullerte über Celiker der Linie entlang, leider war kein Abnehmer da. Fünf Minuten später ein Rückraumpass von Christoph Gatschlhofer, der keinen Abnehmer fand. Sehenswert ein Fersler von Igor Sekic auf Manuel Schaffer, sein Schuss fiel aber zu schwach aus. In der Endphase der 1. Hälfte unsere beste Phase mit drei tollen Chancen binnen drei Minuten. Nach einer herrlichen Kombination wurde ein Schuss von Marcel Derndorfer gerade noch abgeblockt, Christoph Gatschlhofer drippelte sich durch, doch Celiker konnte gerade noch mit dem Fuß klären und ein scharfer Schuss von Manuel Schaffer ging zu zentral auf Celiker. Spätestens jetzt war die Führung ganz klar verdient.

In Hälfte 2 musste leider Daniel Merl nach wenigen Minuten verletzungsbedingt ausscheiden, das Spiel plätscherte ohne wirkliche Torchancen so dahin. Ab der 60. Minute nahm unsere Mannschaft das Heft wieder in die Hand, nach einem Corner brachten die Gäste den Ball irgendwie aus der Gefahrenzone. In Minute 65 die Vorentscheidung, Okan Saro ging einen weiten Ball nach, Tormann Celiker kam heraus und zögerte beim Wegschießen, sodass "Oki" zu einem Pressball kam und danach aus spitzen Winkel den Ball nur mehr ins leere Tor schießen brauchte. Von da an spielte unsere Mannschaft ganz stark, nur eine Minute später hatte Okan Saro abermals gejubelt, doch der Treffer wurde nach toller Vorarbeit von Marcel Derndorfer wegen Abseits nicht anerkannt. Wenig später war es wieder soweit, nach einer herrlichen Flanke von Marcel Derndorfer köpfelte Okan Saro zum 3:0 ein. Jetzt gab es weiterhin tolle Spielszenen, von Mitterndorf war weit und breit nichts zu sehen. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marko Klammer, als Marcel Derndorfer den Torhüter schon überspielt hatte, von diesen aber gefoult bzw. behindert wurde und Marko den Ball nur mehr ins leere Tor schieben musste. Es gab keinen einzigen Schwachpunkt in dieser Partie, unsere Burschen haben Charakter und sich als eine Einheit gezeigt.

Mit breiter Brust können wir nun nach Kindberg/Mürzhofen fahren. Wenn wir dort mit diesem Einsatz und Leidenschaft auftreten, ist ein Sieg sicher machbar. Wir erwarten eine spannende Partie.

 

10. Runde: Fohnsdorf I - SC Bruck I 1:4 (1:1). Tore: Omanovic (14.). bzw. Mark Riegel (26.), Drazan Sekic (55.), Okan Saro (63.), Christoph Gatschlhofer (84.).

Der Trainereffekt hat voll gegriffen, Michael Rosenbichler feierte als Chefcoach einen gelungenen Einstand. Dabei war die Ausgangssituation nicht gerade rosig, auf Julian Ertl, Beszat und Cuma Bulduk, Igor Sekic, Marcel Derndorfer, Luca Maili und Patrick Lütter konnten wir aufgrund von Verletzungen, Sperren oder Krankheiten nicht zurückgreifen.

Die Kaderdecke war derart dünn, sodass sogar unser Trainer der 2. Kampfmannschaft Dinan Pusculovic von Beginn an spielen musste (nach seinem letzten Spiel vor einem Jahr) und auch der junge 16-jährige Lukas Krenn feierte sein Meisterschaftsdebüt von Beginn an. Eines gleich vorweg, beide machten die Sache wirklich ganz toll. Aber auch die "restlichen" verbliebenen Kaderspieler waren nicht ganz fit angetreten, zudem musste auch noch Mark Riegel in Minute 49 und Daniel Merl in Minute 80 verletzt vom Feld (beide müssten aber für das nächste Spiel fit sein). Dennoch bot unsere Mannschaft eine ganz starke Leistung, der Sieg ist auch in dieser Höhe absolut verdient. Dabei hat das Spiel so beginnen, wie die Letzten. In Minute 3 lief Christoph Gatschlhofer allein auf das gegnerische Tor, Goalie Kneissl konnte im Fallen gerade noch mit dem Fuß abwehren. In Minute 11 ein herrlicher Pass des sehr stark spielenden Drazan Sekic auf Mark Riegel, doch der Goalie hielt den Schuss des allein vor ihm auftauchenden Mark. Danach zwei Halbchancen der Fohnsdorfer, ehe aus dem Nichts die Führung der Heimischen fiel. Nach einem Eckball von Zisser köpfelte am hinteren langen Eck der freistehende Omanovic aus wenigen Metern ein. Zum Glück gelang uns bald der Ausgleich. Drazan Sekic spielte auf Mark Riegel, dieses Mal blieb Mark der Sieger und überhob ihm zum 1:1. Danach gab es fast einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Auf Seiten der Fohnsdorfer gab es durch Krenn einen Stangenschuss (nach einem Eckball, 30.), Baumgartner (38.), Mesaros (40.) und Omanovic (43., Philipp Gröblinger hielt super) tolle Chancen, aber auch bei uns gab es durch Christoph Gatschlhofer (31.), Daniel Merl und Markus Pusker (jeweils 32.) gute Chancen.

Nach dem Wechsel nach wenigen Sekunden die größte Chance, der schon angeschlagene Mark Riegel schoss am 16er freistehend direkt drüber. Danach musste er endgültig verletzt ausscheiden. Dennoch gelang es nun unserer Mannschaft, das Spiel klar zu dominieren und der Führungstreffer zeichnete sich schon ab, doch Drazan Sekic kam bei einem Stangler von Daniel Merl nicht richtig zum Ball (53.). Zwei Minuten später war es dann soweit, Christoph Gatschlhofer war wieder einmal nicht zu halten, er spielte auf Drazan Sekic, der sich im Zweikampf durchsetzte und flach vom 16er ins linke Eck zum 1:2 einschoss. Die Entscheidung wenige Minuten später, Christoph Gatschlhofer spielte sich auf der linken Seite durch, seine Flanke kam zu Okan Saro, der bodenauf köpfelte, Goalie Kneissl wehrte den Ball an die Querlatte, doch der Ball hatte so viel Effet, dass er die Linie überquerte, der Schiriassistent zeigte sofort auf Tor. Danach spielten unsere Burschen befreit auf, einmal kombinierten wir uns mit einem Direktspiel vom eigenen bis zum gegnerischen Tor nach vor! Die einzige Chance der Heimischen durch Omanovic in Hälfte 2 konnte Philipp Gröblinger in den Corner abwehren. Den Endstand besorgte Christoph Gatschlhofer, als er nach einem schnellen Konter zum 1:4 ins kurze Eck traf, wobei der Ball leicht abgefälscht wurde. Gratulation dem gesamten Team für diese wirklich gute Leistung.

Im nächsten Spiel kommen die gesperrten Luca Maili und Marcel Derndorfer wieder retour, auch Jonny Ertl dürfte wieder gesund sein. Mit Bad Mitterndorf kommt unser Angstgegner ins Murinselstadion, wobei aber der Schwung aus diesem Auswärtssieg mitgenommen werden kann.

 

09. Runde: SC Bruck I - SV Rottenmann 0:2 (0:1). Tore: Knefz (41., 49.)

Mit der 2. Heimniederlage in Folge haben wir uns vorerst aus dem Titelkampf verabschiedet

 

08. Runde: ESV Knittelfeld - SC Bruck I 1:2 (1:1). Tore: Schöberl (15.) bzw. Christoph Gatschlhofer (38.), Mark Riegel (62.).

Nach zwei Niederlagen in Folge konnte unsere Mannschaft diese negative Serie stoppen und einen knappen Auswärtssieg einfahren. Trotz des Fehlens einiger Stammspieler spielten wir tolle Möglichkeiten heraus, die jedoch wieder nicht optimal ausgenutzt werden konnten.

Die Hiobsbotschaft gab es schon Donnerstag vor dem Spiel, unser Kapitän Beszat Bulduk wird uns den restlichen Herbst nicht mehr zur Verfügung stehen, er wird am Meniskus operiert, alles Gute Besi! Kurz vor Beginn des Spieles hat auch Igor Sekic den Fitnesstest nicht bestanden, zudem bissen einige Spieler die Zähne zusammen und mussten angeschlagen einlaufen. In der Anfangsphase tat sich nicht viel, dennoch gingen die Knittelfelder mit der ersten nennenswerten Aktion in Führung. Ein Freistoß wurde in unserem Fünfer gebracht, wir brachten den Ball nicht weg, schossen noch einen Gegenspieler an, der Ball kam zu Schöberl, der vom 16er dieses billiges Tor abschloss. In Minute 29 verletzte sich auch noch Daniel Merl, der eingewechselte Cuma Bulduk wurde wenige Minuten später im Strafraum gelegt, der Elferpfiff blieb aber aus. Schiri Brunner pfiff dann aber Elfer, allerdings auf der Gegenseite und dieser war wieder einmal eine klare Fehlentscheidung. Marcel Derndorfer spielte eindeutig den Ball, doch Schöberl nahm dieses Geschenk nicht an und schoss rechts am Tor vorbei (35.). Das war der Muntermacher für unsere Burschen, fast mit dem Gegenzug gelang Christoph Gatschlhofer nach einer herrlichen Aktion und einer Flanke von Marcel Derndorfer, welche von Drazan Sekic per Brust noch verlängert wurde, der Ausgleich. In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff lief Mark Riegel zwei Mall ganz alleine auf das Tor, er brachte den Ball aber nicht ins Netz. Auch Drazan Sekic vergab vom Elfer ein tolle Einschussmöglichkeit.

Nach dem Wechsel sah der Knittelfelder Spitzer die Ampelkarte (54.), danach gelang unserer Mannschaft der Siegestreffer. Nach einer Hereingabe des stark spielenden Christoph Gatschlhofer nahm Mark Riegel den Ball direkt und traf von der Strafraumgrenze ins Kreuzeck, ein herrlicher Treffer. Nach diesem Tor flaute die Partie ab, die Knittelfelder wurde jetzt offensiver, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Unsere Mannschaft brachte das knappe Ergebnis über die Zeit und landete einen verdienten Sieg. In der Schlussphase feierte auch der 19jährige Nico Thöni sein Debüt. Gratulation zu diesem wichtigen Sieg praktisch mit dem letzten Aufgebot!

Im nächsten Heimspiel kommt die Mannschaft aus Rottenmann, am Anfang der Saison als einer der Titelanwärter gehandelt, finden sie sich im Abstiegskampf wieder. Dennoch wird wieder ein Sieg eingeplant.

 

07. Runde: Irdning - SC Bruck I 2:1 (2:1). Tore: Luidold (8.), Steiner (35.) bzw. Mark Riegel (2.).

Mit der 2. Niederlage in Folge gegen Tabellenführer Irdning ging eine schwarze Woche zu Ende. Besonders bitter ist die Tatsache, dass unsere Mannschaft wieder klar besser war, geschätzte 80% Ballbesitz hatte, aber Irdning einen Treffer mehr erzielen und daher den Platz als Sieger verlassen konnte.

Die Heimischen spielten im Stile einer destruktiven Auswärtsmannschaft. Sie standen in der Abwehr mit fünf Mann sehr tief und gingen kaum über 30 Meter vor dem eigenen Tor hinaus. Unsere Mannschaft spielte sehr gefällig, allerdings nur bis 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Es gelang uns einfach nicht, die schwerfällige Innenverteidigung der Irdninger auszuspielen, da wir einfach zu spät nach vorne nachrückten. So konnten wir kaum Torchancen herausspielen bzw. fanden die vielen Flanken oder Hereingaben keinen Abnehmer. Dabei gelang uns ein sogenannter Auftakt nach Maß, in der 1. Minute der erste Schuss von Mark Riegel auf das Tor, allerdings zu zentral. Nur eine Minute später die Führung. Nach einem abgefälschten Schuss von Igor Sekic spritzte Mark Riegel in den Schuss, alleine vor Goalie Micic traf er den Ball nicht richtig, doch der Ball kullerte über die Linie, Schiriassistent Holzmann zeigte sofort auf Tor. Unsere Mannschaft hatte auch die nächste Chance, nach einem Pass von Besi Bulduk schoss Mark Riegel über das Tor (6.). Mit der 1. Aktion der Heimischen über der Mittellinie der Ausgleich. Nach einem schnell abgespielten Freistoß auf der rechten Seite auf Höhe der Mittellinie konnte ein Irdninger flanken und der mitgelaufene Luidold traf per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Wie gehabt, mit dem ersten Torschuss haben wir den Ausgleich bekommen. Es kam noch schlimmer. In der 35. Minute übersah Schiri Pucher ein Foul bei einem Zweikampf an Julian Ertl am 30er, der Ball kam zu Steiner, der noch ein paar Meter lief und ca. vom 16er flach ins kurze Eck zum 2:1 traf. Ja genau, mit dem 2. Torschuss. Dazwischen war unsere Mannschaft klar spielbestimmend, technisch klar überlegen, aber leider nicht effizient. In der 41. Minute die große Ausgleichschance, Luca Maili tankte sich auf der linken Seite durch, seinen Rückraumpass schoss Mark Riegel weit über das Tor.

Nach dem Wechsel änderte sich nichts, Irdning stand weiter sehr sehr tief und unsere Mannschaft spielte bis zum 20er tollen Kombinationsfußball, aber die ganz zwingenden Chancen blieben aus. So schoss Manuel Schaffer ins Außennetz (68.). In der Schlussphase warfen wir alles nach vorne, die Viererabwehrkette wurde aufgelöst und mit Drazan Sekic kam ein zweiter Stürmer. Nach einem Solo von Luca Maili schoss Mark Riegel drüber (83.), ehe den Heimischen der erste wirklich über mehrere Stationen gelungener Spielzug gelang, aber der dieses Mal farblose Goalgetter Blasevic scheiterte mit einem Schuss an Philipp Gröblinger (89.). In den letzten Minuten lag der Ausgleich in der Luft, ein Schuss von Mark Riegel wurde abgeblockt und nach einem Corner von Manuel Schaffer köpfelte Markus Pusker knapp am langen Eck vorbei. Das war es auch und die körperlich an den Grenzen gegangenen Irdninger konnten über drei Punkte jubeln, so ungerecht kann Fußball sein. Man muss unserer Mannschaft trotz der Niederlage für ihre spielerische und kämpferische Leistung gratulieren. Es hilft nichts mehr, wir müssen schauen, dass wir wieder zu punkten anfangen, entschieden ist trotz sieben Punkten Rückstand noch lange nichts.

Jetzt heißt es aber im nächsten Auswärtsspiel in Knittelfeld einen Pflichtsieg einzufahren.

 

06. Runde: SC Bruck I - FC Trofaiach 0:1 (0:0). Tor: Rinner (90.).

Ist das bitter! Die Gäste hatten in der 1. Hälfte eine Torchance und machten in der 90. Minute nach einem Freistoß mit dem einzigen Torschuss in der 2. Hälfte sogar das Siegestor. Tore die man nicht schießt, bekommt man!!!

Unsere Burschen mussten die erste Heimniederlage seit langem hinnehmen, noch dazu eine völlig unnötige. Die Trofaiacher waren zwar in der ersten Hälfte zumeist ebenbürtig, in Hälfte zwei war unsere Mannschaft aber klar besser. Nach einer Abtastphase in der 13. und 14. Minute zwei unglaubliche Fehlentscheidungen der Schiedsrichter. Zuerst wurde Mark Riegel, der gerade auf dem Weg alleine auf das Tor war, zurückgepfiffen, es wurde der Vorteil nicht gegeben, es gab ein Foul für uns von der Mittellinie. Wenige Sekunden später lief Drazan Sekic in der Mitte des Feldes aus dem Abseits, Mark Riegel kam mindestens zehn Meter hinter der Abseitsstellung auf der rechten Seite und der Schiedsrichter Paier pfiff Abseits! Sicher die Partie haben keineswegs die Schiris verloren, doch solche Fehler dürfen einem Routinier einfach nicht passieren. Nach diesen Aufregern der erste Torschuss in der Partie, aber Igor Sekic schoss aus der Drehung hoch über das Tor (17.). In Minute 30 war Mark Riegel knapp zu kurz, er wäre alleine vor dem Tor gewesen. Zwei Minuten später eine tolle Chance für Christoph Gatschlhofer, aber Goalie Hegedüs klärte mit Fußabwehr. In Minute 34 die einzige tolle Chance der Gäste im gesamten Spiel, einen Flachschuss der Trofaiacher konnte aber unser Goalie Philipp Gröblinger super abwehren. Kurz vor Seitenwechsel drei tolle Chancen unserer Mannschaft, zuerst verfehlte Drazan Sekic einen schnell abgespielten Freistoß per Kopf alleine vor dem Tor (40.), danach eine Doppelchance. Besi Bulduk tauchte alleine vor Hegedüs auf, dieser konnte aber abwehren, der Ball kam wieder zu Besi und dieser traf aus spitzen Winkel nur die Querlatte. Sekunden später fand ein gefährlicher Stangler von Mark Riegel gerade nicht einen Abnehmer. Das war es in Hälfte 1.

Nach Pause kamen für die angeschlagenen Christoph Gatschlhofer und Marcel Derndorfer mit Manuel Schaffer und Cuma Bulduk zwei frische Kräfte ins Spiel und es ging so weiter, wie die erste Hälfte aufgehört hat. Drazan Sekic wurde herrlich freigespielt, er überhob alleine vor dem Tor den herauseilenden Goalie, traf aber das Tor nicht (46.). Cuma Bulduk, Daniel Merl und Igor Sekic vergaben die nächste Topchancen. Bei einem Schuss von Drazan Sekic konnte ein Trofaiacher auf der Linie klären (52.). Der Schwung ließ nun nach, Mark Riegel fiel auch noch verletzt aus, Trofaiach war eigentlich nicht mehr vorhanden. Bei einem Freistoß von Manuel Schaffer wurde abermals auf der Linie geklärt (65.). Die letzte tolle Chance hatte Besi Bulduk, als er den Ball nach einem Pass von Daniel Merl anstatt direkt zu nehmen, sich den Ball am Elfer noch mitnehmen wollte. Es kam wie es kommen musste. Ein dummes Foul auf der rechten Seitenoutlinie, den Freistoß brachte Lulezim Avdiu zur Mitte, Philipp Gröblinger konnte den Ball leider nicht festhalten und Rinner staubte aus wenigen Metern ins leere Tor ab. Das war es auch, die Trofaiacher waren einfach sehr glücklich, statt einer klaren Niederlage fahren sie mit drei Punkte nach Hause, das ist Fußball. Unsere Mannschaft investierte viel, in der Schlussphase fehlte auch bei dem einen oder anderen Spieler die Kraft, wir verabsäumten es, den Sack zuzumachen.

Jetzt geht es nach Irdning, da heißt es Kräfte sammeln und verlieren verboten!!!

 

05. Runde: Rapid Kapfenberg - SC Bruck I 0:2 (0:2). Tore: Okan Saro (23.), Igor Sekic (26.).

Das war ein Sieg ohne wirklich zu glänzen, die jungen Kapfenberger spielten frech mit und hielten das Spiel die meiste Zeit offen, kamen aber kaum zu guten Torchancen. Schlussendlich setzte sich die größere Routine durch, der Sieg war kaum in Gefahr.

Unsere Mannschaft war gegenüber dem letzten Spiel an drei Positionen verändert, der gesperrte Luca Maili rückte wieder in die Innenverteidigung, Drazan Sekic und Okan Saro bildeten das Sturmduo. Bereits in den ersten fünf Minuten hätte ein Treffer fallen müssen, aber Drazan Sekic spielte nicht auf den völlig frei stehenden Mark Riegel ab, ein Mal ließ sich Mark Riegel abdrängen und ein Schuss von Christoph Gatschlhofer fiel zu schwach aus. Die Heimischen hatten eigentlich nur eine gefährliche Hereingabe durch Krainer, aber Julian Ertl klärte in den Corner. In Minute 23 endlich die Führung, eine herrliche Kombination über Drazan Sekic und Mark Riegel vollendete Okan Saro zum 0:1, als er im Rutschen aus kurzer Distanz den Ball unter die Latte knallte. Vom Anstoß weg war unsere Mannschaft noch in Feierstimmung, plötzlich tauchte Krenn alleine vor Philipp Gröblinger auf, doch dieser schoss über das Tor. Die Vorentscheidung brachte Igor Sekic, als er nach einer Flanke von Mark Riegel den Abpraller direkt ins kurze Eck zum 0:2 schoss. Danach flaute die Partie ab, die jungen Kapfenberger hielten jetzt das Spiel ausgeglichen. Die letzte Chance in Hälfte 1 vergab der aufgerückte Luca Maili, als er nach einem Corner von Manuel Schaffer knapp am lange Eck vorbei köpfelte.

In der 2. Hälfte gab es nach wenigen Sekunden den ersten Aufreger, Drazan Sekic wurde von Goalie Malagic klar weggeschupft, doch der nicht ganz sichere Schiri Schuiki ließ weiterlaufen. Die einzig wirklich gute Chance der Kapfenberger gab es in Minute 56, als ein Schuss von Brunner von Philipp Gröblinger entschärft wurde. Nun verabsäumte unsere Mannschaft die Chancen besser zu nutzen, in Minute 58 hatte Drazan Sekic bereits den Tormann ausgespielt, statt abzuspielen, schoss er aus spitzem Winkel am Tor vorbei. Auch Mark Riegel traf aus spitzen Winkel das Tor nicht (62.) und bei einem Schuss von Cuma Bulduk hatte Malagic arge Probleme (64.), ebenso bei einem Schuss von Besi Bulduk (76.). Die letzte Topchance in dieser Partie vergab Luca Maili, als er nach einer "Brustvorlage" von Besi Bulduk aus der Drehung schoss und Malagic super abwehren konnte. Der Sieg wurde ins trockene gespielt und war eigentlich nie in Gefahr.

Gegen Trofaiach muss sicherlich eine Leistungssteigerung kommen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Auf unserem großen Platz tun wir uns aber sicher leichter.

 

04. Runde: SC Bruck I - SV Haus 1:0 (0:0). Tor: Bezsat Bulduk (73.).
Das war ein hart erkämpfter Sieg, ein sogenannter Arbeitssieg, der durch ein spätes Tor unseres Kapitäns Besi Bulduk nach herrlicher Vorarbeit von Mark Riegel fixiert wurde.

Unsere Mannschaft spielte in der 1. Hälfte mit nur einer Spitze und drei offensiven Mittelfeldspielern, leider konnten wir dadurch kaum einen Druck aufbauen, da die Mittelfeldspieler nicht schnell genug in die Spitze nachrückten. So kam zwar der starke Mark Riegel immer wieder gefährlich auf der rechten Seite durch, doch im Strafraum waren dann zu wenig Abnehmer. Wir kamen zwar zu Halbchancen und zu der einen anderen Topchance. In Minute 3 traf Mark Riegel nur das Außennetz, danach waren wir bei Standards durch den aufgerückten Verteidiger Julian Ertl präsent, doch zwei Mal ging ein Kopfball oder Schuss nicht ins Tor. Ein Schuss von Besi Bulduk ebenfalls ins Außennetz (18.) und danach eine sensationelle Parade von Goalie Hofer nach einer Direktabnahme von Besi (20.) sowie ein gefährlicher Stangler von Mark Riegel beendete die noch gute Anfangsphase. In Minute 30 kamen die Hauser erstmals durch Celiker vor unser Tor, er schoss aber zu überhastet. Nun flaute das Spiel ab, wir hatten zwar fast immer den Ball, doch zwingende Torchancen gab es keine. Markus Pusker probierte es mit einem Gewaltschuss, leider knapp am Tor vorbei (34.) und auch Mark Riegel fand bei einer seiner gefährlichen Hereingaben wieder keinen Abnehmer, ein Hauser konnte in höchster Not klären. Beinahe gingen wir mit einem Rückstand in die Kabine, denn Celiker hatte in Minute 43 nach einem katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld die große Chance, doch er schoss alleine vor Philipp Gröblinger über das Tor.

Nach dem Wechsel reagierte unser Coach Gottfried Jantschgi und er brachte mit Drazan Sekic einen zweiten Stürmer. Den ersten Aufreger hatten aber die Hauser, als Philipp Gröblinger einen Freistoß von Adelwöhrer aus gut 30 Meter aus dem Kreuzeck fischte (47.). Unser Goalie wurde kaum geprüft, aber wenn es gefährlich wurde, war er da und strahlte wie immer enorme Sicherheit aus. Nun wurden aber wieder unsere Burschen aktiver und wir drängten auf den Führungstreffer. Ein Schuss von Manuel Schaffer ging am Tor vorbei (52.), Daniel Merl vergab nach herrlicher Aktion die nächste gute Chance (55.). Die beste Chance zu diesem Zeitpunkt hatte Manuel Schaffer, als er den Ball nach einer Riegel-Flanke vom 16er volley nahm und ganz knapp am linken Pfosten vorbeischoss (62.). Drazan Sekic vergab aus der Drehung, doch dann war es endlich soweit. Mark Riegel entwischte wieder einmal der gegnerischen Verteidigung und seine Hereingabe brauchte Besi Bulduk nur mehr aus kurzer Distanz über die Linie zum 1:0 drücken, eine Befreiung! In Minute 82 wurde Besi Bulduk im Strafraum an der Hose zurückgezogen und der gute Schiedsrichter Strasser zeigte sofort auf den Elferpunkt. Der sonst so sichere Igor Sekic schoss den Strafstoß aber so schwach, sodass Hofer den flach geschossenen Ball mühelos abwehren konnte. Statt der Vorentscheidung wurde es am Ende bei einer Aktion noch knapp, als in Minute 91 der Hauser Hosic von der rechten Seite den Ball am langen Eck vorbeischoss und ein Hauser am Ball noch vorbeirutschte. Davor hatten Drazan Sekic und Mark Riegel aber noch zwei Topchancen, es blieb beim sicher verdienten aber hart erkämpften Sieg.

Im nächsten Spiel warten auswärts die jungen Rapidler aus Kapfenberg, ein Auswärtssieg ist beinahe Pflicht!

 

03. Runde: St. Michael - SC Bruck I 2:0 (0:0). Tore: Stadlober (50.), Bracher (61.).

Den ersten Punkteverlust musste unsere Mannschaft beim Aufsteiger St. Michael hinnehmen, der Sieg der Feyrer-Elf war mehr als verdient. Unsere Burschen erwischten einen rabenschwarzen Tag, lediglich unser Goalie Philipp Gröblinger erreichte seine Normalform.

Die Heimischen nahmen bei Dauerregen den Zweikampf von der ersten Minute an und kämpften mit mindestens 120%-igen Einsatz. Unsere Mannschaft nahm das Spiel anfangs zu locker und danach kamen wir nie richtig ins Spiel. Die Heimischen standen hinten sehr gut und die beiden Stürmer wurden meist mit hohen Bällen versorgt, zudem waren sie sehr giftig. Wir hatten eigentlich nur zwei gute Torchancen im gesamten Spiel, das ist für einen Titelanwärter einfach zu wenig. Die erste Chance hatte St. Michael, nach einem Freistoß des Ex-Bruckers Schachner konnte Philipp Gröblinger den Kopfball von Tschabuschnig zur Ecke abwehren (2.). In Minute 17 die einzige gute Aktion unserer Burschen in Hälfte 1, nach einem Stangler von Mark Riegel wurde der Schuss von Drazan Sekic aber gerade noch abgeblockt. In Minute 44 eine gute Konterchance der Heimischen, doch wir konnten uns gerade noch befreien. Die Heimischen waren hier schon besser, da sie einfach fast alle Zweikämpfe gewonnen haben.

Nach dem Wechsel ein Doppelschlag der Heimischen, beide Male waren sie von Schirientscheidungen beeinflusst und sehr umstritten. Beim ersten Gegentreffer kam ein hoher Ball von der linken Seite in unserem Strafraum, Julian Ertl wurde klar gefoult, Stadlober kam frei zum Schuss und traf zum verdienten 1:0, wobei Philipp Gröblinger noch mit den Fingerspitzen dabei war. Dem zweiten Gegentreffer war eine klare Abseitsstellung vorausgegangen, der leider übergewichtige Schiriassistent war nicht auf Ballhöhe, Bracher lief alleine auf das Tor und traf zum 2:0. Das sollte keinesfalls die Leistung der St. Michaeler schmälern, die Schiris waren an diesem Tag gleich schlecht wie wir. In Minute 65 die einzig wirklich schöne Kombination unserer Mannschaft, "Jungvater" Besi Bulduk schoss aber alleinstehend am langen Eck vorbei. Danach sah auch noch Luca Maili Gelbrot (73. Minute), wir versuchten noch alles, doch die Heimischen retteten sich über die Zeit, indem sie in der Defensive eine herausragende Leistung brachten. Vielleicht kam diese Niederlage gerade zur richtigen Zeit, man sieht, dass zuerst der Zweikampf angenommen werden muss und erst dann der spielerische Moment zählt.

Am Dienstag kommt es beim Steirercupmatch zur Revanche, wobei es auf unserem größeren Platz sicher ein anderes Spiel gibt. Am kommenden Freitag geht es zu Hause gegen Haus, da heißt es Wiedergutmachung. Hier kann sich unsere Mannschaft rehabilitieren.

 

02. Runde: SC Bruck I - Obdach 5:1 (2:0). Tore: Drazan Sekic (44., 66.), Igor Sekic (13.), Mark Riegel (55.), Daniel Merl (85.) bzw. Talic (59.).

Im zweiten Spiel gab es den nächsten Kantersieg exakt mit dem gleichen Ergebnis wie in Runde 1. Trotz 20 minütiger Regenunterbrechung zur Halbzeit und einem totalen Stromausfall in ganz Bruck konnte das Spiel ordnungsgemäß fertig gespielt werden. Dies war die einzige Gefahr an diesem Abend, der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

Unser Burschen begannen nervös und die erste Torchance hat der gefährliche Talic, als er nach drei Minuten an Philipp Gröblinger scheiterte und den Nachschuss ans Außennetz setzte. Das war quasi ein Weckruf, den von da an dominierte unser Mannschaft die Partie klar, obwohl Obdach ein wirklich gute Mannschaft hat und auch gefällig spielte. Nachdem in Minute 10 ein Schuss von Neo-Kapitän Besi Bulduk noch abgefälscht wurde, war es unser Spielmacher Igor Sekic, der eine herrliche Kombination über Drazan Sekic mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 abschloss. Ein Kopfball von Bezsat Bulduk nach einer Flanke des agilen Marcel Derndorfer setzte dieser knapp am Tor vorbei (17.), danach vergab Igor Sekic nach einem Ferslerpass von Drazan Sekic alleine vor dem Tor (20.). Unsere Burschen spielten weiter stark, bei einem herrlichen Rückraumpass von Christoph Gatschlhofer haute Drazan Sekic über den Ball, die nächste Topchance war vertan (25.). Zwei Minuten später jubelten unsere Fans über den nächsten Treffer, doch der Schiriassistent zeigte auf Abseits und der Traumschuss von Igor Sekic in das rechte lange Eck war vergebens. In Minute 33 abermals eine super Kombination aber Mark Riegel scheiterte alleine vor dem Tor, Tormann Berger hatte ihn zur kurzen Ecke eingeladen und den Schuss gehalten. Kurz vor der Pause dann doch der nächste Treffer, Mark Riegel spielte auf Igor Sekic, dieser bediente seinen Bruder Drazan ideal und unser Goalgetter beendete seine bisherige Torflaute mit dem Treffer zum 2:0-Pausenstand.

Nach dem Wechsel warteten alle das Gewitter mit Blitz und Donner ab, ehe in Minute 55 es das nächste Mal im Kasten der Gäste einschlug. Nach einem Lochpass von Igor Sekic lief Mark Riegel der kompletten Verteidigung auf und davon und schob den Ball zum 3:0 ein, ein sensationeller Krafttakt von Mark! Vier Minuten später der Ehrentreffer der Gäste, nach einem Freistoß kurz nach der Mittellinie passte unsere Abwehr nicht auf Talic auf und dieser nahm den Ball volley und traf über Philipp Gröblinger zum 3:1, ebenfalls ein herrlicher Treffer. Das war es auch mit der Torgefahr der Gäste, Drazan und Igor Sekic vergaben die nächsten Chancen, wobei letzterer mit einem starken Volleyschuss einen Gegenspieler im Strafraum bei der Hand traf. Unsere Burschen gaben weiterhin Vollgas und eine Traumkombination über Drazan Sekic und Daniel Merl konnte Besi Bulduk nicht mit einem Treffer abschließen, Goalie Berger konnte gerade mit einem tollen Reflex in den Corner klären (66.). Aus diesem Corner traf Drazan Sekic per Kopf aus kurzer Distanz zum 4:1. Ein Solo von Mark Riegel und ein Schuss von Besi Bulduk waren noch kein Treffer, den Endstand besorgte Daniel Merl, als er aus kurzer Distanz abstauben konnte. Das war es auch und der verdiente Sieg war im Trockenen. Ein herzliches Dankeschön an die Mannschaft für dieses tolles Geburtstagsgeschenk und das Ständchen nach dem Schlusspfiff für den Ex-Obmann und nunmehrigen Obmann-Stellvertreter!

Im nächsten Match wartet der Aufsteiger aus St. Michael mit dem Ex-Brucker Walter Schachner jun., eine schwierige aber sicher lösbare Aufgabe.

 

01. Runde: TuS Krieglach I - SC Bruck I 1:5 (0:2). Tore: Wernbacher (81.) bzw. Igor Sekic (25. und 32., jeweils Elfer), Marcel Derndorfer (67.), Okan Saro (86.), Bezsat Bulduk (90.).

Der Meisterschaftsstart ist gelungen, in Krieglach gab es einen hochverdienten Kantersieg, der aber noch höher hätte ausfallen müssen. Nach dem dritten Treffer schalteten wir gegen einen dezimierten Gegner (zwei Ausschlüsse) zurück, anstatt noch mehr Treffer zu erzielen, kamen die Heimischen sogar zu einem Ehrentreffer.

Die Krieglacher begannen wie erwartet sehr defensiv und gingen auch sehr hart in die Zweikämpfe, welche Schiedsrichter Wangg zunächst noch oft tolerieren ließ. In Minute 18 zückte er aber zum ersten Mal die rote Karte, als Huterer übermotiviert von hinten Drazan Sekic niederstreckte. Zuvor gab es allerdings in Minute drei die erste Chance, Christoph Gatschlhofer traf mit einem Heber das Tor nicht. Nach zehn Minuten das erste Mal helle Aufregung im Krieglacher Strafraum, Drazan Sekic wurde niedergerissen, der Elferpfiff blieb aus. In Minute 25 war es dann soweit, nach einem Foul an Mark Riegel im Strafraum zeigte Wangg auf den Punkt und Igor Sekic ließ sich diese Chance nicht nehmen und es stand 0:1. Unsere Mannschaft drückte weiter, ein Kopfball unseres Neo-Kapitäns Besi Bulduk ging knapp am Tor vorbei. Danach gab es abermals Elfmeter für unsere Burschen, nach einem Foul an Drazan Sekic traf sein Bruder Igor zum zweiten Mal ganz sicher zum 0:2. Jetzt war das Spiel entschieden, bis zur Pause hätte es aber noch weitere Treffer geben müssen. So vergab Daniel Merl nach einer Traumaktion über Mark Riegel (33.) und nach eine Aktion über mehreren Stationen scheiterte Besi Bulduk (41.).

Nach der Pause ein unverändertes Bild, die dezimierten Krieglacher standen sehr tief, dennoch kamen wir in Minute 50 zur nächsten Chance, aber der Ball wurde auf der Linie nach einen schönen Einzelaktion von Drazan Sekic abgewehrt. Nach einem Foul an Besi Bulduk ging der nächste Krieglacher (Rust) mit der Ampelkarte vorzeitig duschen (55.). In der 67. Minute ein Traumschuss des gerade zuvor eingewechselten Marcel Derndorfer aus gut 30 Meter, der Ball passte genau und es stand 0:3. Jetzt schalteten wir leider zurück bzw. wir nahmen die Angelegenheit zu wenig ernst, Manuel Schaffer tauchte alleine vor dem Tor auf, er scheiterte aber an Goalie Reisenegger (74.). Mit zwei Spielern weniger gelang den Heimischen sogar der Ehrentreffer, nach einem Abspielfehler von Igor Sekic im Mittelfeld kam Wernbacher zum Ball, Daniel Merl zögerte und Wernbacher lief alleine auf Philipp Gröblinger und bezwang diesem (81.). Erst jetzt wachten wir wieder auf und der eingewechselte Okan Saro und Besi Bulduk schossen die weiteren Treffer zum 1:5-Endstand. Leider gab es auch bei einem Kopfballduell einen blutigen Zusammenstoß zwischen der SC Bruck Legende Dzimso Masovic und Besi Bulduk, Dzimso erlitt ein Cut, Besi blutete aus der Nase, beide konnten aber weiterspielen, auch das anschließende Gerangel wurde danach wieder freundschaftlich beigelegt. Resümierend kann gesagt werden, dass unsere Mannschaft - trotz des hohen Sieges - ihr Potential bei weitem nicht erreichen konnte, somit bleibt noch genügend "Luft" für die kommenden schwierigen Aufgaben.

Im ersten Heimspiel wartet mit Obdach ein unangenehmer Gegner, der in der letzten Runde in Unterzahl gegen den Titelfavoriten Irdning vier Treffer erzielen konnte, aber auch vier Treffer hinnehmen musste. Dennoch ist ein Heimsieg eingeplant.

 

 

 

 

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt