Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2015/16

Oberliga Nord:

 

26. Runde: ESV St. Michael - SC Bruck I 0:0.

ES IST VOLLBRACHT!!!

Unserer Mannschaft genügte im direkten Duell um den Meistertitel ein torlosen Unentschieden, was sie auch über die Zeit brachte. GRATULATION der gesamten Mannschaft und dem Trainerstab für diese großartige Leistung.

Es war angerichtet, die Hütte war gerammelt voll, unglaubliche 1300 zahlende Zuseher machten den kleinen St. Michael Platz zum Hexenkessel. Bereits 1,5 Stunden vor Matchbeginn war die Tribüne voll, nach dem um 15 Minuten verspäteten Anpfiff passte kein zusätzlicher Mensch mehr ins Stadion. Beide Mannschaften kannte man die Nervosität an, doch nicht das von St. Michael erwartete Pressing prägte die Anfangsphase, unsere Mannschaft gab den Ton an und drückte die Heimischen in deren Hälfte. Nach fünf Minuten die erste Topchance, nach einem Ausschuss von Philipp Gröblinger verlängerte Okan Saro mit dem Kopf auf Mark Riegel, der allleine vor dem Tor am langen Eck vorbeischoss. Zwei Minuten später ein Kopfball von Okan Saro, der aber dem das Tor ging. Nach ca. 20 Minuten konnte sich St. Michael befreien und sie versuchten es fast immer mit hohen Bällen auf den überragenden Stoßstürmer Angerer, der auch einige Zeit bei uns tätig war. Phips blockte den Ball derart gut ab, unsere kopfballstarke Innenverteidigung hatte es äußerst schwer. Nachdem Stadlober drüber schoss (16.), hatte Kriegl die erste Topchance der Heimischen, er schoss am langen Eck vorbei (23.). Kurz vor Seitenwechsel kam es zu entscheidenden Szenen, zuerst gab es Elferalarm, als Flamur Mehaj im Strafraum gehalten wurde (44.), im Gegenstoß der einzige kleine Fehler von Philipp Gröblinger, als er eine Flanke ausließ und der überraschte Kriegl das leere Tor mit dem linken Fuß nicht traf.

Nach dem Wechsel startete unsere Mannschaft wieder klar besser, nach einem Corner spielte der starke Mucki Wieger auf Flamur Mehaj, der vor dem Goalie Seidl noch einen Haken machte und dieser hielt seinen Schuss aus wenigen Metern (50.), das hätte unbedingt ein Tor sein müssen! Dieses Tor fiel auch drei Minuten später, Flamur Mehaj überspielte einen St. Michaeler und traf ins lange Eck. Der starke Bundesligaschiri Eisner zeigte sofort zur Mittellinie, also auf Tor, doch der Schiriassistent sah ein Abseits, leider eine klare Fehlentscheidung! Das Spiel verlor an Klasse, doch die Spannung und Dramatik war nicht mehr zu überbieten. Der eingewechselte Toptorjäger Tschabuschnig gab in Minute 78 den ersten Torschuss der Heimischen in Hälfte zwei ab, in Minute 85 blieb uns das Herz stehen. Nach einem Zuteilungsfehler in unserer Abwehr tauchte Bracher alleine vor Philipp Gröblinger, seinen Schuss und letztendlich den Titel hielt unser Goalie mit einer Glanztat fest! St. Michael probierte alles, wie das gesamte Spiel mit hohen Bällen in den Strafraum, doch unsere Mannschaft hielt den Punkt und den Meistertitel fest, nach 93 langen Minuten war endlich Schluss und der SC Bruck letzendlich der verdiente Meister, der Sekt spritzte und die Meisterleibchen wurden ausgepackt. Ligareferent Dr. Helmut Lautner übergab die Meisterurkunde und den Meisterteller an unserem Kapitän Daniel Merl, der auch beim letzten Titel im Jahr 2008 schon dabei war. An dieser Stelle auch herzliche Gratulation an St. Michael, sie waren ein äußerst fairer Verlierer, hartnäckiger Gegner und hätten sich den Titel ebenso verdient. Ein Dankschön auch an unsere Ex-Trainer Michael Rosenbichler und Mario Zartl sowie an Trainer Rene Poms. Der SC Bruck ist STOLZ auf unsere Mannschaft und wir werden versuchen, die Obersteiermark würdig in der Landesliga zu vertreten.

Nach den Feierlichkeiten, welche tief in die Mittagsstunden des nächsten Tages andauerten, ist der Vereinsvorstand gefragt, die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren. Nachdem uns Rene Poms wie vereinbart wieder verlässt, wird in der kommenden Woche auch der neue Trainer bekannt gegeben. Danke an die Mannschaft, die im gesamten Frühjahr ungeschlagen geblieben ist, danke auch an die zahlreichen Fans, die uns nach St. Michael begleitet haben! Wir sehen uns wieder in der Steirischen Landesliga, wir freuen uns schon riesig!

 

25. Runde: SC Bruck I - Bad Mitterndorf 3:0 (1:0). Tore: Herbert Wieger (40.), Mark Riegel (80.), Flamur Mehaj (91.).

Nach diesem klaren Pflichtsieg gegen unseren Angstgegner Bad Mitterndorf kommt es zum absoluten Showdown um die Meisterschaft in der letzten Runde in St. Michael. Unsere Mannschaft ist in diesem Frühjahr noch ungeschlagen, ein Remis reicht uns zum erhofften Aufstieg in die Landesliga.

Im letzten Heimspiel der Saison genügte unserer Mannschaft eine mittelmäßige Leistung, sehr positiv ist, dass wir absolut keine Torchance der Gäste zuließen und Philipp Gröblinger zum dritten Mal in Serie zu Null spielte. Wir konnten es uns sogar leisten, einen Elfmeter zu verschießen. Freilich kam uns auch zugute, dass die Gäste 72 Minuten einen Mann weniger waren, dennoch hatte man immer das Gefühl, dass unsere Burschen noch einen Zahn zulegen hätten konnten.

Unsere Mannschaft hatte viele gute Hereingaben, Stangelpässen und Flanken, die jedoch teils stümperhaft aber auch unkonzentriert vergeben wurden. So hatte Okan Saro bereits in der Anfangsphase zwei gute Kopfballchancen (3. und 10. Minute) ehe es in Minute 18 Elfmeter für unsere Mannschaft gab. Ein Bad Mitterndorfer spielte im Strafraum den Ball zu schwach zum Tormann zurück, der alte Fuchs Mucki Wieger überlauerte dies und wurde vom Goalie vom Fuß geholt, es gab Elfmeter und Rot für Goalie Celiker, wobei an und für sich die Doppelbestrafung ja seit wenigen Tagen abgeschafft wurde. Luca Maili scheiterte zunächst am Ersatzgoalie Rüscher, auch den Nachschuss konnte Rüscher halten. Eine Minute später hätte Luca Maili (er spielte von Beginn an und ersetzte den erkrankten Markus Pusker) seinen Fehler ausbessern können, er scheiterte mit einer Doppelchance. Ein Schuss von Christoph Gatschlhofer streifte nur die Querlatte (23.), Okan Saro und Mucki Wieger verfehlten weitere gute Hereingaben. Nach einem Abseitstor von Philipp Reisinger (nach einem Freistoß, 37.) fiel der glücklich zustande gekommene Führungstreffer. Mucki Wieger flankte den Ball von der linken Seite zur Mitte, der Goalie verlief sich ein wenig und der Ball war knapp hinter der Linie, der Schiriassistent entschied sofort auf Treffer.

In der 2. Hälfte gab es weitere gute Chancen, die jedoch mit zuwenig Nachdruck abgeschlossen wurden. Zeitweise merkte man nicht, dass wir einen Mann mehr am Feld hatten, auch verteidigten sich die Gäste - wie immer gegen uns - sehr geschickt. Nach einem herrlichen Pass von Christoph Gatschlhofer scheiterte Okan Saro alleine vor dem Tor am Goalie (55.), einige weitere gute Torszenen wurden nicht gut abgeschlossen. Die größte Chance in dieser Phase vergab Christoph Gatschlhofer, als er von fünf Metern nach einer Hereingabe von Mark Riegel nur die Stange traf (75.). Bei einem Freistoß von Flamur Mehaj hatte Rüscher große Probleme (76.), ehe dann endlich der zweite Treffer fiel. Lukas Krenn brachte den Ball zur Mitte und dieses Mal war Mark Riegel nicht der Vorbereiter sondern der Vollstrecker zum 2:0. Zweimal Philipp Reisinger per Kopf nach jeweils Eckbällen sowie der eingewechselte Flamur Mehaj (nach Verletzungspause) vergaben die nächsten Chancen. In der Nachspielzeit der nächste Treffer, unser Goalgetter Flamur Mehaj überspielte alles was sich ihm in den Weg stellte und stellte auf 3:0, ein unglaublicher Treffer und toller Schlusspunkt.

Nun geht es nach St. Michael zum Entscheidungsspiel, wo wir nochmals alles in die Waagschale werfen werden. St. Michael wird uns alles abverlangen, wir werden aber mit viel Selbstvertrauen und auch mit dem notwendigen Nachdruck ins Spiel gehen, es ist angerichtet...

 

24. Runde: Obdach - SC Bruck I 0:3 (0:1). Tore: Philipp Reisinger (13.), Okan Saro (54.), Julian Ertl (64.)

Unsere Mannschaft übernahm dank dieses Auswärtssieges in Obdach und des gleichzeitigen Sieges von Krieglach in St. Michael die Tabellenführung. Dies ist aber nur eine Momentaufnahme, es läuft alles auf das Entscheidungsspiel in der letzten Runde in St. Michael hin.

Unsere Burschen spielten ganz stark und waren optimal von unserem Trainerteam eingestellt. Nach 13 Minuten der Führungstreffer, Philipp Reisinger traf mit einem herrlichen Vollyschuss nach einem Eckball von Ilija Grgic. Danach ein Abseitstor von Okan Saro nach einem schönen Pass von Mucki Wieger auf Ilija Grigic, dessen Hereingabe hatte Oki trocken abgeschlossen, leider stand Ilija im Abseits, dennoch eine herrliche Aktion. Danach eine Riesenchance durch Okan Saro nach einem Stangler von Mucki Wieger über die linke Seite, vergab Oki aus wenigen Metern, er schoss über das Tor. Die nächste Möglichkeit folgte, eine scharfe und schöne Hereingabe von Mark Riegel – Okan Saro verfehlte den Ball mit dem Kopf nur knapp, der Ball gelangt zu Ilija Grgic, der plötzlich frei im 16er ins Tor einschießt – das Tor wird nicht gegeben, da ein Foul von Oki am Obdacher Tormann gepfiffen wurde. Die einzige gefährliche Situation von Obdach im gesamten Spiel gab es durch ein Missverständnis zwischen Philipp Gröblinger und Julian Ertl nach einem zu scharf gespieltem Ball, Talic wäre beinahe der Nutznießer dieser Uneinigkeit geworden – "Johnny" Ertl klärte jedoch souverän in letzter Sekunde mit einer Grätsche und konnte somit den Ball aus der Gefahrenzone bringen und den Ausgleich verhindern. Die Pausenführung war hochverdient.
Gleich nach dem Wechsel ein tolle Hereingabe von Mucki Wieger über links zu Okan Saro, der aus kurzer Distanz volley über das Tor knallt. In der 54. Minute war es dann wieder soweit, Okan Saro trifft nach erneuter Hereingabe von Mucki Wieger per Hechtkopfball unhaltbar ins lange Eck zum 0:2. Unsere Mannschaft machte weiter Druck. Ein Weitschuss von Markus Pusker aus 30 Meter fiel leider zu zentral aus, nach einem Eckball von Mucki Wieger ein toller Kopfball von Philipp Reisinger, der leider von einem Obdacher Verteidiger auf der Linie geklärt wurde. Die endgültige Entscheidung in Minute 64, als Julian "Johnny" Ertl nach einem Wieger-Corner wuchtig per Kopf ins Kreuzeck traf. Danach ein schönes Zusammenspiel zwischen Christoph Gatschlhofer und Daniel Merl über die rechte Seite, letzterer vergab knapp aus 12 Metern. Und es ging weiter so, Christoph Gatschlhofer mit einer Hereingabe über rechts – Mucki Wieger erwischt den Ball mit dem Kopf knapp nicht, dafür kommt Ilija Grgic aus dem Rückraum zu Schuss, doch Tormann  Berger wehrt aus kurzer DIstanz in den Corner ab. Die letzte Chance vergab Mucki Wieger nach einer Hereingabe von rechts von Christoph Gatschlhofer.
Resume: Starke Mannschaftsleistung offensiv wie defensiv; nahezu keine Chance für Obdach zugelassen; schwache Torausbeute aufgrund der Vielzahl der Chancen. 
Im nächsten und letzten Heimspiel gastiert am kommenden Freitag Bad Mitterndorf im Murinselstadion, wo wir im Herbst unglücklich verloren haben. Dieses Mal ist Revanche angesagt und wir dürfen jetzt einfach nichts anbrennen lassen.

 

23. Runde: SC Bruck I - Schladming 2:0 (0:0). Tore: Herbert Wieger (53.), Flamur Mehaj (55.).

Der erwartete Pflichtsieg konnte eingefahren werden, nicht mehr oder weniger. Die Schladminger erwiesen sich als sehr harmlos, leider wurde es verabsäumt, entscheidend was für das Torverhältnis zu tun.

Unsere Mannschaft startete fulminant und hätte nach sechs Minuten schon klar führen müssen. Nach wenigen Sekunden ging Mark Riegel auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe vergab Okan Saro direkt aus sieben Metern. In der 6. Minute eine Doppelchance. Zunächst ging unser Kapitän Daniel Merl durch, sein versuchtes Zuspiel zu einem seiner Mitspieler wurde von einem Schladminger gerade noch unterbunden, dieser fabrizierte fast ein Eigentor, Goalie Eisl rettete mit einem unglaublichen Reflex in den Corner. Bei der anschließenden Ecke köpfelte Julian Ertl ganz stark, doch abermals Eisl mit einer Glanztat. Danach verpuffte der Anfangselan, es dauerte bis zur 25. Minute ehe Mark Riegel herrlich freigespielt wurde, doch er scheiterte abermals an Eisl alleine vor dem Tor, der Winkel war allerdings recht spitz. Unser Coach Rene Poms reagierte und brachte Mucki Wieger bereits nach 34 Minuten ins Spiel, eine Minute später ein knapper Fehlschuss von Mark Riegel. In der 44. Minute die eigentlich einzige Torchance der Gäste, ein Schuss von Walcher konnte gerade noch von uns abgeblockt werden, der anschließende Corner brachte nichts ein. Philipp Gröblinger in unserem Tor verbrachte einen ruhigen Nachmittag.

Nach dem Wechsel kam unsere Mannschaft mit viel Schwung aus der Kabine, nach einem Pass von Ilija Grgic überspielte Mucki Wieger den Goalie, doch er traf aus spitzem Winkel nicht das leere Tor (51.). Zwei Minuten später endlich die Führung, nach einem herrlichen Pass von Mark Riegel konnte Herbert Wieger aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drücken. Abermals zwei Minuten später der nächste Treffer, Flamur Mehaj zog aus 16 Metern zum 2:0 ab. Damit war die Partie entschieden, die nächste tolle Chance vergab Okan Saro, als er von Mark Riegel herrlich bedient wurde (58.). Danach gab es wieder viel Leerlauf und kaum gute Szenen, erst in der Schlussphase machte unsere Mannschaft wieder Dampf. In Minute 81 eine gefährliche Situation im Gästestrafraum, doch sie konnten sich irgendwie befreien. In der Nachspielzeit dann noch drei Topchancen. Zunächst schoss Luca Maili aus guter Position knapp drüber, Danach scheiterte Flamur Mehaj alleine vor dem Tor an Eisl, und nach einer Maßflanke von Mark Riegel köpfelte Luca Maili völlig freistehend aus fünf Metern neben das Tor. Das war es dann auch, ein Sieg, der einfach höher ausfallen hätte müssen, obwohl wir nicht gut gespielt haben.

Das nächste Match auf dem kleinen Obdacher Platz wird ganz schwierig, dennoch dürfen wir uns im Kampf um den Meistertitel einfach keine Blöse mehr geben, da der Erfolgslauf von St. Michael weitergeht.

 

22. Runde: SC Bruck I - ESV Knittelfeld 5:1 (4:1). Tore: Okan Saro (6., 30.), Flamur Mehaj (18., 42.), Mark Riegel (57.).

Die Knittelfelder liegen uns einfach, nach dem 6:0-Auswärtserfolg im Herbst gab es auch dieses Mal einen Kantersieg, der auch in dieser Höhe verdient war. Dies liegt auch daran, dass die Steinberger-Truppe auch selbst "Fußball" mitspielt und nicht wie andere Gegner, die sich gegen uns hinten hineinstellen.

Bei nassem Wetter - aber tollen Platzverhältnissen - übernahm unsere Mannschaft von Beginn an die Initiative und hatte bereits nach vier Minuten die erste Chance. Mark Riegel spielte zur Mitte, der Volley von Okan Saro fiel zu schwach aus, der stärkste Gästespieler Tormann Kautschitz parierte. Zwei Minuten später die Führung. Der blendend aufgelegte Flamur Mehaj bediente mit einem Stanglpass von der linken Seite seinen ebenfalls stark spielenden Sturmpartner Okan Saro, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Der Torschütze war es auch, der die nächste Chance hatte, doch er traf den Ball nicht richtig (10.). Eigentlich ging an diesem Tag in der Offensive alles sehr leicht, vielleicht auch, weil die Gäste durch drei Rotsperren ersatzgeschwächt waren. In Minute 18 der nächste Treffer. Okan Saro bediente dieses Mal Flamur Mehaj, welcher alleine vor dem Tor den Ball flach an Kautschitz zum 2:0 ins Netz schob. Mit der einzig wirklich gefährlichen Offensivaktion der Gäste im gesamten Spiel der Anschlusstreffer. Der Ex-Brucker Drazan Sekic schlenzte den Ball von der linken Seite ins lange Eck, ein herrlicher Treffer, wobei unsere Viererkette zu weit voneinander stand. Trotz des Gegentreffers hatte man nie das Gefühl, dass die Gäste uns an diesem Tag weh tun könnten. So fiel acht Minuten später der nächste Treffer. Nach einem Stangenschuss von Flamur Mehaj war Okan Saro zur Stelle und staubte zum 3:1. Das 4:1 war fast ein Ebenbild vom 2:0, einzig dieses Mal überspielte Flamur Mehaj den Goalie. Somit hatten beide Stürmer einen Doppelpack und beide jeweils die Vorarbeit zu den Treffern geleistet, ein Novum in unserer Mannschaft. In Minute 45 beinahe der nächste Treffer, Okan Saro schoss aus gut 45 Meter den Ball über den weit aus dem Tor geeilten Kautschitz, dieser ging aber knapp daneben.

In der 2. Halbzeit kontrollierte unsere Mannschaft das Spiel, im Abschluss waren wir leider nicht mehr so konzentriert, da das Spiel längst entschieden war. So vergaben in einer Aktion zuächst Okan Saro aus kurzer Distanz (nach Riegel Stanglpass) und danach Mark Riegel (nach Grgic Vorarbeit) 100%ige Einschussmöglichkeiten, beide Male hielt Kautschitz überragend (51.). Bei einem Schuss von Lukas Krenn war abermals Kautschitz zur Stelle, bei der Energieleistung und dem Solo von Mark Riegel war er aber machtlos, ein sensationeller Treffer von "Jessi" zum 5:1. Es gab noch drei weitere "Sitzer", zunächst traf Mark Riegel nur das Außennetz (62.), danach holte Kautschitz einen Freistoß von Ilija Grgic aus dem Kreuzeck (65.) und schließlich vergab Markus Pusker nach einer herrlichen Vorarbeit von Mark Riegel (74.). In der Schlussviertelstunde tat sich nicht mehr viel, der Sieg wurde locker nach Hause gespielt. Gratulation zu diesem Sieg, schade dass wir nicht in der Vorwoche so gegen Krieglach gespielt haben.

Im nächsten Spiel, abermals ein Heimspiel, geht es gegen Schladming, wo wir im Herbst eine bittere Niederlage einstecken mussten. Da ist sozusagen noch eine Rechnung offen!

 

21. Runde: Krieglach I - SC Bruck I 2:2 (1:1). Tore: Karlon (40., 86.) bzw. Mark Riegel (5.), Luca Maili (88., Elfernachschuss).

Unsere Mannschaft hat in Krieglach leider im Kampf um den Meistertitel zwei wichtige Punkte liegen gelassen, dennoch können wir immer noch aus eigener Kraft Meister werden. St. Michael zeigt zwar derzeit keine Schwächen, man wird aber sehen, ob sie diesen Druck bis zum Schluss standhalten können?

Unsere Burschen übernahmen von Beginn an das Kommando, die erste Aktion hatte der Ex-Brucker Karlon (war in der Jugend bei uns), seinen Schuss aus spitzem Winkel parierte Philipp Gröblinger (4.). Eine Minute später der Traumauftakt, ein weiter Pass von Christoph Gatschlhofer wurde von einem Krieglacher per Kopf verlängert, Mark Riegel überlief die Verteidigung und schoss ins lange Eck zum 0:1 ein. Von da an hatten wir das Spiel ganz klar in der Hand, allerdings verabsäumten wir es, entscheidend nachzusetzen und den Heimischen den Todesstoß zu versetzen. In der 22. Minute die nächste gefährliche Situation, nach einem Pass von Ilija Grgic zögerte Flamur Mehaj im Strafraum zu lange, sein Schuss aus wenigen Metern wurde zwei Mal abgefälscht. Bei einem gefährlichen Freistoß von Christoph Gatschlhofer war Goalie Stummer am Posten (26.), ebenso bei einem Schuss von Okan Saro (31.). Ein Kopfball von Okan Saro nach einem Corner (32.) verfehlte knapp das Ziel. Eigentlich war Krieglach nicht in der Partie, dies änderte sich nach dem Ausgleichstreffer, der aus heiterem Himmel fiel. Ein Freistoß von rd. 30 Meter schoss Karlon bodenauf an der Mauer zum glücklichen 1:1 ins Netz. In Minute 44 die Doppelchance auf die neuerliche Führung. Mark Riegel spielte Flamur Mehaj im Strafraum frei, zunächst scheiterte er an Stummer, danach traf er aus kurzer Distanz nur Stange, das muss einfach ein Tor sein!

Nach der Pause entglitt uns nach ca. 60 Minuten das Spiel, wir spielten auch zuviel den Ball in unserer Viererkette herum, zuwenig wurde in die Tiefe gespielt. Freilich stand Krieglach sehr tief und sie versuchten mit Konter zum Erfolg zu kommen. Die erste Chance in Hälfte 2 hatte der aufgerückte Philipp Reisinger, sein Kopfball nach einem Grgic-Corner ging am langen Eck vorbei (47.). Bei einem scharfen Schuss von Karlon konnte Philipp Gröblinger mit Faustabwehr klären (56.), auf unserer Seite schoss Flamur Mehaj einen Freistoß knapp am kurzen Eck vorbei (58.), auch Harald Gradischnig traf bei einem Bogenschuss nur das Netz oberhalb der Querlatte (61.). Unsere Burschen wurden nervöser, die Krieglacher waren sehr aggressiv und zweikampfstark, die Zeit spielte ihnen auch in die Karten. Bei einem zu zentralen Freistoß von Karlon war Philipp Gröblinger am Posten (79), ehe wir bei einem Abseitstor großes Glück hatten, zuvor bewahrte unser Goalie bei dieser Aktion uns vor einem Gegentreffer. Dieser Gegentreffer fiel dann auch in Minute 86. Nach einem weiten Ball der Krieglacher verlängerte Julian Ertl den Ball zu schwach für unseren Goalie, Karlon spritzte dazwischen und traf zum 2:1. Unsere Mannschaft kam nochmals zurück ins Spiel, nach einer Flanke von Mark Riegel bekam der Ex-Brucker Dzimso Masovic unglücklich den Ball an die Hand, er vergrößerte seine Körperfläche und der Schiri zeigte sofort auf den Elferpunkt, ein klarer Elfer. Luca Maili trat an, er scheiterte zunächst an Stummer, der Ball kam aber wieder zu ihm und im Nachschuss traf er zum 2:2-Endstand. Der Schiri ließ 5-6 Minuten nachspielen, es gab aber keine nennenswerte Chance mehr auf beiden Seiten. Das war es auch, das positive daran ist, dass eigentlich - wie erwähnt - noch nichts passiert ist.

Jetzt haben wir zwei Heimspiele, die ohne wenn und aber gewonnen werden müssen, Geschenke wurden schon zuviele verteilt. Zunächst kommt ESV Knittelfeld (Freitag vor Pfingsten) und danach Schladming ins Murinselstadion.

 

20. Runde: SC Bruck I - Trofaiach 3:0 (1:0). Tore: Flamur Mehaj (23., 63.), Markus Pusker (75.).

Unsere Mannschaft konnte sich für die 0:1-Herbstniederlage revanchieren und landete am "Tag der Arbeit" einen verdienten Sieg. Somit bleiben wir an Tabellenführer St. Michael weiterhin dran.

Trainer Rene Poms schickte die exakt gleiche Mannschaft wie beim Auswärtssieg in Judenburg auf das Feld und es entwickelte sich ein gutes temporeiches Spiel. Die Trofaicher spielten unter ihrem Trainer Lerch taktisch sehr gut und sie setzten auch einzelne Nadelstiche, die jedoch von unserem gewohnt starken Goalie Philipp Gröblinger allesamt zunichte gemacht wurden. Nach wenigen Sekunden ein abgefälschter Schuss der Gäste, danach die erste gute Chance in diesem Spiel. Der starke Mark Riegel war wieder einmal auf der rechten Seite nicht zu halten, seine Hereingabe verfehlte Flamur Mehaj nur ganz knapp (5.). Die beste Chance in Minute 12, als eine Hereingabe von Mark Riegel gleich drei unserer Spieler (Flamur Mehaj, Okan Saro und Ilija Grgic) nicht nutzen konnten. In Minute 23 dann die Führung. Markus Pusker spielte Mark Riegel in den Raum, er enteilte wiederum den Gästen und seine Maßflanke über den Goalie brauchte Flamur Mehaj nur mehr per Kopf zum 1:0 einnicken. Fast im Gegenstoß die große Ausgleichschance. Nach einer Hereingabe von der linken Seite kam der völlig freie Rabensteiner an den Ball, doch Philipp Gröblinger konnte aus kurzer Distanz mit einem unglaublichen Reflex einen sicheren Gegentreffer verhindern. Bis zum Pausenpfiff hatten wir die Partie wieder im Griff, doch der zweite Treffer wollte uns nicht gelingen. So wurde ein Schuss von Mark Riegel in den Corner abgefälscht (28.), ein Schuss von Flamur Mehaj wurde gerade noch abgeblockt (32.) und ein Schuss von Okan Saro (34.) fiel zu schwach aus.

Nach dem Wechsel war es abermals Mark Riegel, der die Akzente setzte. So konnte sich Tormann Hegedüs bei einem Schuss von Mark auszeichnen (47.), eine gefährliche Hereingabe brachte zunächst Flamur Mehaj und dann Ilija Grgic per Kopf nicht im Tor unter (52.). Eine Schrecksekunde in Minute 54, als Rabensteiner allein vor unserem Tor auftauchte, aber am langen Eck vorbeischoss. Nach einem Freistoß nahm Markus Pusker den Ball direkt, doch leider zu zentral auf den Goalie (52.), ehe dann das vorentscheidende 2:0 fiel. Mark Riegel spielte vor dem Tor einen Querpass und Flamur Mehaj brauchte den Ball nur mehr über die Linie drücken. Abermals fast im Gegenstoß eine Unachtsamkeit, Philipp Gröblinger klärte mit Fußabwehr einen Schuss von Rabensteiner. Eine Viertelstunde vor Schluss die schönste Kombination. Der eingewechselte Harald Gradischnig (er feierte nach seiner Schulterverletzung im letzten Vorbereitungsspiel ein gelungenes Comeback) spielte auf Flamur Mehaj, seine Hereingabe sperrte Mucki Wieger frei und Markus Pusker brauchte nur mehr zum 3:0 einzuschieben. Die Gäste ließen aber nicht locker, Grillitsch mit der nächsten Topchance, doch unser Goalie klärte abermals per Fuß. Wer weiß wie das Match ausgegangen wäre, hätten die Trofaiacher auch ihre Chancen genützt? Beinahe hätte Harry Gradischnig sein Comeback mit einem Tor gekrönt, doch er vergab eine 100%ige aus wenigen Metern (82.). Das war es auch schon, der Sieg geht auf alle Fälle in Ordnung.

Nun geht es zu den erstarkten Krieglachern, die nach schwachen Saisonstart wieder in die Spur gefunden haben. Wenn wir wieder mit der gleichen Körpersprache und dem Willen wie in den letzten Spielen agieren, sollte ein Sieg am Ende doch möglich sein.

 

19. Runde: Judenburg - SC Bruck I 1:2 (1:1). Tore: Miedl (1.) bzw. Basha (Eigentor, 7.), Markus Pusker (66.).
Nach dem enttäuschenden Heimremis in der letzten Woche gab es im Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten die passende Reaktion der Mannschaft und das Spiel wurde verdienterweise gewonnen.
Unsere Mannschaft erwischt es in Judenburg eiskalt. Gleich nach 30 gespielten Sekunden landet der Ball in unserem Netz. Nach einem hohen Ball der Judenburger in den Strafraum, bekommt unsere Hintermannschaft den Ball einfach nicht richtig weg. Nach einem Gestochere im 16er ist der Nutznießer dieser Aktion der Judenburger Daniel Miedl, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschießt. Dennoch ließen sich wir uns nach diesem Blitzstart der heimischen Mannschaft nicht verunsichern. Nach 7 gespielten Minuten schon der Ausgleich. Durch einen Freistoß von Ilija Grgic aus halb rechter Position wurde dieser von einem eigenen Judenburger-Spieler per Kopf unhaltbar ins lange Kreuzeck verlängert. Nach dem Ausgleich eine kurze Drangperiode unserer Mannschaft. So fanden wir weitere Chancen durch Markus Pusker und Flamur Mehaj vor, die nicht genutzt werden konnten. Auch die Judenburger kamen noch zu Gelegenheiten, am Spielstand änderte sich bis zur Halbzeit jedoch nichts mehr.
Nach der Halbzeitpause übernehmen wir ganz klar das Spielgeschehen. Gleich in der 46. Minute eine gute Möglichkeit. Ein weiter Abschlag auf Okan Saro, welcher optimal in den Lauf für Flamur Mehaj per Kopf verlängert, dieser dann aber aus 16 Meter am Schlussmann der Judenburger scheitert. Nun folgt die stärkste Phase unserer Mannschaft in dieser Begegnung. Ein wunderschönes Dribbling von Flamur Mehaj, der im 16er zwei Judenburger Verteidiger austanzt und bis auf dem Abschluss alles richtig macht, scheitert aus kurzer Distanz am starken Judenburger Tormann Endrit Basha. Die nächste Chance lässt nicht lange auf sich warten ehe sich Okan Saro aus 20 Meter ein Herz fasst und voll abzieht. Der Schuss wäre wohl genau in den Winkel eingeschlagen, wenn da nicht der Judenburger Keeper abermals zum Eckball mit einer tollen Parade klärt. In Minute 66 ist es schließlich soweit. Nach einer tollen Kombination über die linke Seite durch Grgic und Flamur, spielte letzterer den Ball flach in den Rückraum, wo Markus Pusker aus 16 Meter nicht nur goldrichtig steht, sondern auch trocken zum 1:2 flach ins lange Eck trifft. Danach noch ein toller Volley-Schuss von Herbert Wieger, welcher noch von einem Judenburger Verteidiger abgeblockt wurde. Doch dann kam die Schlussphase, in der wir keine gute Figur machten. Ab der 80. Minute plötzlich ein komplett anderes Bild. Die Judenburger bereiten uns mit hohen Bällen in den Strafraum immer wieder große Probleme. So vergibt Judenburg zweimal freistehend am zweiten Pfosten per Kopf. Zwei Freistöße aus vielversprechender Position in 16er Nähe konnten durch die Judenburger ebenfalls nicht genutzt werden. Beide gingen knapp über das Gehäuse von Philipp Gröblinger. In der Schlussphase gab es auch noch zwei kritische Szenen in unserem Strafraum. Bei beiden Aktionen blieb jedoch der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters aus. Den Matchball hatten aber wir in der 93. Minute in der Person von Mark Riegel am Fuß. Aber auch er scheiterte nach einem schnell gespielten Konter alleine vor dem Tor am herauseilenden Judenburger Torwart, der eine bärenstarke Partie abgeliefert hat. Nach fünf Minuten Nachspielzeit bläst der Schiedsrichter schließlich zum Schlusspfiff und beendet somit das Spiel zwischen Judenburg und Bruck, das mit einem knappen Auswärtssieg endet.
Nun gilt es am "Tag der Arbeit" gegen Trofaiach nachzulegen, mit der Niederlage im Herbst ist noch eine Rechnung zu begleichen. Wir hoffen auf viele Fans, es gibt ja traditionell an diesem Tag freien Eintritt auf Einladung der Stadt Bruck.

 

18. Runde: SC Bruck I - Fohnsdorf I 1:1 (0:0). Tore: Okan Saro (86.) bzw. Dolinar (92.)

Unsere Mannschaft kam gegen Fohnsdorf über ein enttäuschendes 1:1-Remis nicht hinaus. Positiv ist jedoch die Tatsache, dass wir gegenüber Tabellenführer St. Michael einen Punkt aufgeholt haben, da sie zu Hause gegen Rottenmann verloren haben.

Unsere Burschen kommen im Frühjahr einfach nicht in die Gänge, da wartet noch viel Arbeit auf das neue Trainerteam. Wir waren das gesamte Spiel zuwenig giftig, wirkten müde und machten auch viele Eigenfehler, sodass wir die Fohnsdorfer stark machten. Viel Glück gab es für uns in Minute 9, als nach einem Stangenschuss der Ball zu Dolinar kam, der anstatt ins fast leere Tor Mark Riegel anschoss und so die sichere Gästeführung vergab. Drei Minuten später hatten wir fast die gleiche Topchance, nach einem Stanglpass von Mark Riegel rutschten Mucki Wieger und Flamur Mehaj fast neben der Torlinie am Ball vorbei. Nach einem knappen Fehlschuss von Mucki Wieger (12.) vergab nach einem herrlichen Wieger-Pass Denis Curic alleine vor dem Tor geradezu stümperhaft (15.). Ein abgeblockter Curic-Schuss (21.) und ein Abseitstor von Mucki Wieger waren die nächsten Aufreger. Unsere Mannschaft spielte zwar nicht gut, dennoch kamen wir zu vielen weiteren guten Chancen. So fiel ein Schuss von Denis Curic zu schwach aus (30.), ein gefährlicher Schuss von Flamur Mehaj wurde gerade noch abgeblockt (37.) und abermals Denis Curic alleine vor dem Tor, der überragende Kneissl im Tor konnte per Fußabwehr klären (40.). Man sieht, mit den vielen Chancen wäre eine Pausenführung mehr als verdient gewesen!

Nach der Pause hatten die Gäste durch Baumgartner den ersten Torschuss (50.), danach eine Glanztat von Kneissl nach einem Sololauf von Christoph Gatschlhofer und den Schuss von Denis Curic (55.). Danach plätscherte das Spiel dahin, unsere Mannschaft übte einfach zuwenig Druck aus. In Minute 75 eine große Chance der Gäste aber Kos schoss drüber. Jetzt machten beide Mannschaften auf, nach einem tollen Stanglpass von Mark Riegel verstolperte Flamur Mehaj eine super Einschussmöglichkeit aus wenigen Metern (80.). Im Gegenstoß musste unser Torhüter Philipp Gröblinger bei einem Schuss eines Fohnsdorfer seine ganze Klasse aufbieten, um einen Gegentreffer zu verhindern. In der 86. Minute die scheinbare Erlösung. Nach einem Corner kam der Ball zu Denis Curic, der den Ball herrlich vor der Toroutlinie annahm und den Ball zur Mitte brachte, wo der zuvor eingewechselte Okan Saro goldrichtig stand und aus wenigen Metern zum 1:0 traf. Der Fohnsdorfer Kos reklamierte zuviel und sah Gelb und Gelbrot. In der Nachspielzeit fiel zu allem Überdruss auch noch der Ausgleichstreffer. Ein hoher Ball kam zur Mitte und vor der Strafraumgrenze überhob Dolinar den herausgeeilten Philipp Gröblinger zum 1:1. So einen Gegentreffer in der Nachspielzeit darf einfach nicht passieren, es fehlte leider die Absicherung in der Abwehr.

Jetzt heißt es das Spiel so schnell wie möglich abhaken, fleißig trainieren und in Judenburg die beiden verlorenen Punkte wieder gutmachen.

 

17. Runde: Rapid Kapfenberg I - SC Bruck I 0:2 (0:0). Tore: Denis Curic (50.), Luca Maili (87., Elfmeter).

Nach dem Trainerwechsel - Rene Poms übernahm mit Co-Trainer Dinan Pusculovic die Mannschaft - unter der Woche kam unsere Mannschaft zu einem hart erkämpften Arbeitssieg. Die jungen Kapfenberger hätten sich zweifelsohne einen Punkt verdient, doch die Abschlussschwäche und ein überragender Philipp Gröblinger im Tor verhinderte dies.

Ohne die beiden gesperrten Mucki Wieger und Julian Ertl sowie den erkrankten Philipp Reisinger, dafür aber wieder mit Kapitän Daniel Merl und Denis Curic tat sich in Hälfte 1 nicht viel. Nach vier Minuten spritzte Okan Saro in einen Rückpass doch der starke Zocher im Tor der Kapfenberger verhinderte schlimmeres. Das Spiel war nicht so schlecht, es gab halt keine Torchancen. Die beste Chance hatten aber die Heimischen, als Brunner alleinstehend über das Tor schoss (43.).

Nach dem Wechsel musste auch noch Mark Riegel in der Kabine bleiben - Peter Erlsbacher kam für ihn - und es wurde ein offeneres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. In Minute 47 verfehlte Denis Curic am langen Eck einen Schuss von Flamur Mehaj. Danach die Führung. Nach einem Ausschuss von Philipp Gröblinger verlängerte der stark spielende Christoph Gatschlhofer auf Denis Curic, der den Ball direkt nahm und über Zocher ins Tor aus gut 25 Meter traf - ein Traumtor! Unsere Mannschaft hemmte dieser Führungstreffer, denn jetzt waren die Kapfenberger brandgefährlich. Nach einem Stanglpass konnte Philipp Gröblinger per Fuß einen sicheren Gegentreffer von Brugger verhindern (51.), danach schoss Eloshvili am langen Eck vorbei (52.). Nach einem Corner setzte Brugger den Ball per Kopf über das Tor (57.). Erst jetzt konnten wir uns wieder finden und wir kamen durch Okan Saro zu zwei Halbchancen. Brenzlig wurde es wieder als der Kapfenberger Weikl per Kopf in Richtung langes Eck köpfelte aber Eloshvili stand zum Gück im Abseits (72.). Nachdem Brugger in Minute 83 zu eigensinnig das Außennetz traf (in der Mitte standen einige Kapfenberger frei), dann die Entscheidung. Nach einem weiten Abschlag von Philipp Gröblinger war Okan Saro vor Zocher am Ball und letzterer traf Oki am Kopf und es gab vom sehr guten Schiri Adanitsch Elfmeter. Luca Maili verwertete sicher zum 0:2. In der Nachspielzeit konnte Philipp Gröblinger einen Schuss von Krasniqi aus kurzer Distanz abwehren, es blieb beim mühevollen Auswärtssieg. Gratulation, auch wenn noch einiges nicht passte, die Einstellung und Kampfkraft war top.

Im nächsten Heimspiel gegen Fohnsdorf sind abermals drei Zähler Pflicht, da Titelkonkurrent St. Michael einfach nicht locker lässt.

 

16. Runde: SC Bruck I - Stainach/Grimming I 2:1 (1:0). Tore: Flamur Mehaj (27.), Ilija Grgic (60.) bzw. Roth (48.).

Es war ein Zittersieg gegen einen Abstiegskandidaten, wir kommen im Frühjahr einfach nicht in die Gänge. Wieder mussten wir dezimiert das Spiel beenden, Julian Ertl sah in der 31. Minute wegen Torraubs die rote Karte, eine sehr harte Entscheidung des sehr guten Schiris Wangg.

Ohne die gesperrten Daniel Merl und Denis Curic tat sich 20 Minuten gar nichts, die Stainacher spielten überraschend gut mit und hatten mit einem zu schwachen Kopfball von Roth die erste Möglichkeit (21.). Jetzt kamen die aufregensten Minuten, es ging hin und her. Mucki Wieger praktisch im Gegenstoß, seine Hereingabe fand aber keinen Abnehmer. Ebenfalls im Gegenstoß eine Unsicherheit von Philipp Gröblinger, doch Barisic konnte kein Kapital daraus schlagen, Geburtstagskind Philipp Reisinger (29. Geburtstag) rettete vor der Linie. Abermals im Gegenstoß eine Hereingabe von Mark Riegel, welche aber abgefangen wurde. In Minute 27 die Führung für unsere Mannschaft, Mark Riegel spielte zur Mitte, Luca Maili stieg über den Ball und Flamur Mehaj war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab. Danach noch die geschilderte rote Karte und es tat sich danach bis zur Pause nichts mehr.

In der 2. Hälfte die kalte Dusche. Nach einem unnötigen Corner konnte Roth am kurzen Eck den Ball zum verdienten Ausgleich ins Netz köpfeln. Danach zwei Halbchancen von Pusker (abgefälscher Schuss, 49.) und  Luca Maili (Weitschuss drüber, 55.), ehe die Gäste die Topchance hatten. Philipp Gröblinger konnte vor dem allein anstürmenden Roth retten (57.). In der 60. Minute die abermalige Führung. Nachdem ein Freistoß vom 20er, der wiederholt wurde, konnte Ilija Grgic den Ball zum 2:1 ins kurze Eck setzen. Unsere Mannschaft zog sich unbegründet zurück und Stainach war dem Ausgleich nahe. In Minute 86 rettete uns Philipp Gröblinger mit einer tollen Fußabwehr die drei Punkte, Roth war auf der rechten Seite durchgebrochen. Das war es auch und ein - zugegeben glücklicher Sieg - war im Trockenen.

Im nächsten Spiel muss aber eine deutliche Leistungssteigerung her, um nicht bei den jungen Rapid Kapfenbergern ein blaues Wunder (wie schon einmal vor zwei Jahren!) zu erleben.

 

15. Runde: SV Rottenmann - SC Bruck I 2:2 (1:0). Tore: Jasarevic (16.), Pachler (59.) bzw. Flamur Mehaj (50.), Julian Ertl (74.). Wie schon im Herbst musste sich unsere Mannschaft mit einem 2:2-Remis zufrieden geben und damit die Tabellenführung an St. Michael abgeben. Nach zwei Platzverweisen beendeten wir das Spiel sogar nur mit 8 Feldspieler!

Ohne die verletzten Harry Gradischnig und Mark Riegel sowie dem erkrankten Christoph Gatschlhofer tat sich 15 Minuten nichts, die Heimischen waren sehr defensiv eingestellt, hinter der Solospitze Baydemir wurde erst in der eigenen Hälfte attackiert. Nach einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichters Steinacher gab es Freistoß für Rottenmann, der Ball kam zur Mitte und unser Goalie Philipp Gröblinger faustete unglücklich den Ball an den Körper von Jasarevic, von wo der Ball ins Tor zum 1:0 kullerte. Schiri Steinacher zog sich den Unmut von unseren mitgereisten Fans zu, da er mit unnötigen Gesten in Richtung Zuschauer sehr provozierte, das hat ein Schiri einfach zu unterlassen, über seine Art der Spielleitung hüllen wir an dieser Stelle den Mantel des Schweigens. Nach 23 Minuten die erste gute gefährliche Aktion unserer Mannschaft, Flamur Mehaj fing einen Rückpass ab, er spielte auf Denis Curic, dieser schoss ins lange Eck, der Keeper wehrte den Ball mit einer tollen Parade in den Corner ab. Vier Minuten später eine schöne Kombination, Ilja Grgic scheiterte aus kurzer Distanz wieder am Goalie. In der letzten Minute der 1. Hälfte eine große Verwirrung im Rottenmanner Strafraum, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Es ging mit einer glücklichen Führung der destruktiven Rottenmanner in die Pause.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel abwechslungsreicher, auch weil die Rottenmanner sich mehr trauten. In Minute 50 der Ausgleich, Denis Curic spielte auf Flamur Mehaj, welcher im Strafraum noch einen Rottenmanner austanzte und trocken zum 1:1 einschoss. Ein Minute später die erste gute Aktion der Rottenmanner durch Pachler. Erfreulich dann die Nachricht, dass Markus Pusker nach langer Verletzungspause, zum ersten Mal im Frühjahr ein Spiel bestritt, er wurde für den Gelb-Rot gefährdeten Luca Maili eingetauscht (54.). In der 56. Minute die ganz große Chance zur Führung, Denis Curic lief alleine auf das Tor, anstatt noch einige Schritte zu gehen, schloss er vom Strafraum zu überhastet ab und schoss am Tor vorbei. Dies rächte sich. Nur eine Minute später ein Corner der Rottenmanner, der Ball kam zu Pachler, welcher mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Meter ins lange Eck zum 2:1 traf. Unsere Mannschaft drängte auf den Ausgleich, ein Schuss des aufgerückten Daniel Merl wurde abgeblockt, Flamur Mehaj konnte den abspringenden Ball nicht verwerten (73.). Eine Minute später der verdiente Ausgleich, nach einem Corner wuchtete Julian Ertl in "Pusker-Manier" den Ball in die rechte Kreuzeck, ein herrlicher Kopfballtreffer. Zwei Minuten später bewahrte der bester Rottenmanner Keeper Santos seine Mannschaft vor einem Rückstand, er wehrte einen Schuss von Flamur Mehaj mit dem Fuß ab, der anschließende Fallrückzieher von Denis Curic ging am Tor vorbei. Abermals zwei Minuten später eine Doppelchance von Philipp Reisinger nach einem Eckball, spätestens da hätten wir führen müssen. In Minute 83 war Santos schon geschlagen, der Heber von Mucki Wieger konnte von Rüscher auf der Linie abgewehrt werden! Danach wurde Daniel Merl mit der Ampelkarte verwiesen und in Minute 91 gab es Elferalarm im Rottenmanner Strafraum. Es gab nichts, dafür sah Denis Curic nach einer Abseitsstellung die rote Karte wegen Beleidigung, wie gesagt, kein Kommentar zum Schiedsrichter. Das war es schon, leider konnten wir die viele Torchancen nicht zu einem Sieg nutzen.

Nun geht es gegen Stainach/Grimming, obwohl wir weiter ersatzgeschwächt sein werden, ist ein Heimsieg praktisch Pflicht.

 

14. Runde: SC Bruck I - ATV Irdning 2:0 (1:0). Tore: Luca Maili (27., Elfer), Denis Curic (90.).

Im ersten Spiel in der Frühjahrssaison gab es einen mühesamen aber verdienten Heimsieg. Die Gäste spielten sehr defensiv und hatten kaum Torchancen.

Ohne die verletzten Stammspieler Markus Pusker und Mark Riegel (beide mit Knieprobleme) sowie Harald Gradischnig (Schlüsselbeinbruch) brauchte es bis zur 23. Minute, ehe uns die erste gute Aktion gelang. Nach einer Flanke von Christoph Gatschlhofer war Okan Saro bei einem Kopfball zu unentschlossen. In Minute 26 dann die Führung für unsere Mannschaft. Nach einem Corner nahm Oldboy Stangl völlig unmotiviert im Strafraum Hand und der gute Schiri Serdar zeigte sofort auf den Elferpunkt. Diese Chance ließ sich Luca Maili nicht entnehmen und traf zum 1:0. Danach taten wir uns weiterhin sehr schwer, die Irdninger standen trotz Rückstandes mit zehn Mann sehr weit hinten. In Minute 43 eine schöne Einzelaktion des starken Kapitäns Daniel Merl, nach einem Doppelpass mit Flamur Mehaj schoss er vom 16er knapp am kurzen Eck vorbei. Eine Minute später ein Freistoß aus 18 Meter. Flamur Mehaj hob den Ball über die Mauer, aber Stangl konnte den Ball vor der Linie noch in den Corner köpfeln. Beim anschließenden Eckball hatte Julian Ertl noch eine Chance, sein Drehschuss wurde aber abgeblockt.

Nach der Pause wurde Irdning ein bisschen offensiver und kam so in Minute 49 zu deren 1. Torchance, doch Philipp Gröblinger konnte den Schuss von Plank abwehren. Jetzt plätscherte das Match so dahin, Lukas Krenn mit einem Weitschuss (60.) sowie ein Schuss von Flamur Mehaj (68.) brachten nichts ein. In der 84. Minute ein gefährlicher Rückpass der Irdninger, Flamur Mehaj spritzte dazwischen, sein Schuss wurde von einem Irdninger aber auf der Linie abgewehrt. Gefährlich wurde es in Minute 87, einen Kopfball der Gäste konnte Philipp Gröblinger abwehren, zuvor wurde aber bereits auf Abseits entschieden. Die Entscheidung in der 90. Minute, als Mucki Wieger unsere Neuerwerbung Denis Curic bediente, dieser noch den Goalie Micic umkurvte und zum 2:0 einschoss. In der 92. Minute hatte noch der eingewechselte 18jährige Peter Erlsbacher (er feierte sein Heimdebüt in der 1. Kampfmannschaft) die Chance auf einen weiteren Treffer. In der Schlussphase kam auch der 19jährige Fabian Untergrabner zu seinem Debüt. Gesamt gesehen ein verdienter und wichtiger Heimerfolg.

In der nächsten Runde geht es am Ostersamstag um 11.30 Uhr auswärts bei den starken Rottenmannern, die auch ohne den nach Liezen gewechselten Torjäger Knefz ein harten Brocken sind.

 

13. Runde: SC Bruck I - ESV St. Michael 4:0 (1:0). Tore: Flamur Mehaj (62., 68.), Harald Gradischnig (44.), Christoph Gatschlhofer (73.). Für ein Fußballfest war alles angerichtet, vor einer tollen Kulisse von 700 Zusehern (davon auch viele Fans von St. Michael), konnte der Sieger sich die Herbstmeisterkrone aufsetzen. Dass es letzendlich unsere Mannschaft war, war umso erfreulicher.

Das Spiel begann mit einer Trauerminute für den in der Vorwoche verstorbenen 74 jährigen Edi Neffe, der über 30 Jahre das Gasthaus Neffe im Murinselstadion gemeinsam mit seiner Gattin leitete, zudem begleiteten unsere jüngsten Nachwuchskicker beide Mannschaften auf das Spielfeld. Es waren auch viele Eltern unserer Nachwuchskicker auf Einladung des SC Bruck gratis beim Match, die Matchballspende kam von Grgic Fassaden, für die Damen gab es eine Gratisverköstigung von White Angel Secco und alle Besucher nahmen an einer Warenpreisverlosung teil. Die tolle Kulisse hemmte allerdings unsere Mannschaft, denn die Gäste legten fulminant los. Ohne den vorerst auf den Wechselspielerbank Platz genommenen Goalgetter Tschabuschnig waren es die Außenspieler, die unserer Abwehr enormes Kopfzerbrechen bereiteten. So schoss Kriegl bereits nach zwei Minuten am langen Eck vorbei, eine Minute später schoss Bracher nach einem Missverständnis in unserer Abwehr ebenfalls am langen Eck vorbei, da war viel Glück dabei. Unsere Mannschaft war übernervös und probierte es fast nur mit hohen Bällen auf unsere beiden Sturmspitzen Wieger und Flamur mit geringen Erfolg. Gefährlich wurden wir in der 1. Hälfte eigentlich nur aus Standardsituationen aus Freistößen. In Minute neun war es der aufgerückte Julian Ertl, der nach einem Freistoß von Ilija Grgic mit einem Kopfball knapp das Tor verfehlte. Nur eine Minute später eine Glanztat von unserem Goalie Philipp Gröblinger, er verhinderte mit einem tollen Reflex vor Karner die sichere Gästeführung. In Minute 20 die letzte tolle Chance des bis dahin Noch-Tabellenführers, doch der schnelle Kriegl schoss am langen Eck vorbei. Anstatt einer klaren Führung der Gäste stand es noch 0:0, erst jetzt kam unsere Mannschaft besser ins Spiel und konnte es offen gestalten. Gegen Ende der 1. Hälfte wurden endlich auch Kombinationen gezeigt, zunächst brauchten wir aber wieder einen Freistoß und einen Kopfball abermals von Julian Ertl, welchen Goalie Seidl super in den Corner abwehrte (39.). Mit der ersten gut herausgespielten Kombination die Führung für unsere Mannschaft. Mark Riegel enteilte zum ersten Mal auf der rechten Seite seinen Gegenspieler, die Hereingabe wurde zunächst von einem Abwehrspieler gestreift, der Ball kam zu Flamur Mehaj, dieser spielte zu Harald Gradischnig, welcher direkt ins kurze Eck zum umjubelnden 1:0 einschoss (44.). Die Führung zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt.

Nach dem Wechsel kam Tschabuschnig ins Spiel, dieser machte aber zum Glück keinen Stich, unsere nun gesattelte Abwehr hatte ihn gut im Griff. Zunächst konnte sich Philipp Gröblinger bei zwei Schüssen (51. und 56. Minute) auszeichnen, ehe unsere stärkste Phase mit drei Treffern folgte. Mucki Wieger setzte Mark Riegel ein, dieser war auf der rechten Seite nicht zu halten, seine Hereingabe nahm sich Flamur Mehaj am Fünfer herunter und hämmerte den Ball volley ins lange Kreuzeck zum 2:0 in die Maschen, ein herrlicher Treffer (62.). Unsere Mannschaft setzte nach und Mark Riegel bereitete auch den dritten Treffer mustergültig vor. Seine Hereingabe brauchte Flamur Mehaj nur mehr zum 3:0 ins Tor zu drücken. Jetzt spielte unsere Mannschaft wie im Rausch und der nächste Treffer folgte. Dieses Mal waren Flamur Mehaj und Mucki Wieger die Vorbereiter, Christoph Gatschlhofer staubte zum 4:0 ab. Die Partie war nun entschieden, unsere Mannschaft kontrollierte ganz klar das Geschehen. Die letzte Chance im Spiel hatte Harald Gradischnig, er schoss aber am langen Eck vorbei (88.). Mit dem Schlusspfiff war auch offiziell die Herbstmeisterkrone eingefahren, Gratulation zu diesem Zwischenziel. 

Es wird sicher ein spannendes Frühjahr, denn die St. Michaeler haben gezeigt, dass sie zu recht ganz vorne dabei sind. Aber auch Rottenmann und Judenburg sind noch nicht zum Abschreiben. Aber auch der SC Bruck wird sich keinesfalls zurücklehnen und weiter hart arbeiten, dass uns vor allem die unnötigen Umfaller gegen Tabellennachzügler nicht mehr passieren.

 

12. Runde: Bad Mitterndorf - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Schachner (19., Freistoß).

Die bereits dritte Auswärtspleite in dieser Herbstsaison setzte es für unsere Mannschaft, noch dazu jedes Mal gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel. Dieses Mal war wieder die schwache Chancenauswertung und ein überragender gegnerischer Goalie unser großes Manko.

Dabei begann alles nach Wunsch, unsere Mannschaft arbeitete sich eine Vielzahl von Topchancen heraus, fast im Minutentakt brannte es im Strafraum der Heimischen. Nach drei Minuten der erste Schuss von Mucki Wieger, Goalie Taxacher mit einer kleinen Unsicherheit, er ließ den Ball nach vorne abtropfen, doch es war kein Abstauber da. Drei Minuten später lief Mucki Wieger alleine auf das Tor, aber Taxacher mit Fußabwehr. Eine Minute später eine Flanke von Christoph Gatschlhofer auf Mark Riegel, dieser schoss alleinstehend direkt über das Tor. Es dauerte dann weitere fünf Minuten, ehe Flamur Mehaj mit einer Doppelchance an Taxacher scheiterte, unglaubliche Paraden. Zwei Minuten später schoss Christoph Gatschlhofer drüber und dann traf die alte Fußballerweisheit zu, Tore die man nicht schießt, bekommt man! Einen Freistoß zehn Meter nach der Mittellinie schoss Schachner auf unser Tor und überhob dabei unseren Goalie Philipp Gröblinger, der am Fünfer stand. Dieser blöde Gegentreffer hätte sicher nichts gemacht, wenn wir vorher schon das Spiel entschieden hätten. Dieser Treffer schockte uns und wir hörten auf, Fußball zu spielen und passten uns dem Niveau der Bad Mitterndorfer an. Zwei Kopfballe nach zwei Corner von Philipp Reisinger (30.) und Julian Ertl (37.) waren die ganze Ausbeute. Und in Minute 45 gab es auch die erste herausausgespielte Chance der Heimischen, der schnelle Temmel traf nur das Außennetz.
Nach Seitenwechsel kam wieder Mucki Wieger zur 1. Chance, sein Drehschuss ging am Tor vorbei (47.). Die Heimischen verteidigten sich mit zehn Mann, wir taten uns sehr schwer, diesen Abwehrriegel zu knacken. Mucki Wieger schoss vorbei (58.) und dann eine Elferattacke an Christoph Gatschlhofer, der Kontakt war klar dar, leider fiel er nicht bzw. zu spät (60.). In Minute 68 das "Meisterstück" von Goalie Taxacher, als er einen Kopfball von Julian Ertl aus dem Tor kratzte, Gratulation für dieses Glanztat! Nach dem anschließenden Corner ein Konter der Heimischen, den Schuss von Temmel parierte Philipp Gröblinger super, der Ball streifte noch die Stange. Christian Gatschlhofer mit einem knappen Fehlschuss vom 16er (81.), bevor Schiri Wang sich in den Mittelpunkt stellte. Ein Torschuss wurde von einem Bad Mitterdorfer im Strafraum ganz klar mit der Hand abgewehrt, statt dem Elfer gab es eine Ampelkarte für Philipp Reisinger, der zwei Mal zu stark kritisierte. Mit einem Mann weniger warf unsere Mannschaft alles nach vorne und stürmte mit Mann und Maus, in Minute 87 retteten die Heimischen zwei Mal vor der Linie. In der Schlussphase hatten die Heimischen noch zwei Konterchancen durch Schnabl und Käfmüller, sie retteten den Sieg über die Runden und wussten nicht, wie sie es schafften. Dennoch ist es fehlende Klasse unserer Mannschaft, wenn man so eine Partie verliert.
Im letzten Spiel gegen Tabellenführer St. Michael geht es dennoch um den Herbstmeistertitel, da diese gegen den Tabellenletzten ESV Knittelfeld zu Hause umgefallen sind. Gegen stärkere Gegner tun wir uns leichter, wir müssen uns auf jeden Fall für diese Auswärtspleite rehabilitieren und da muss einfach ein Sieg her!

 

11. Runde: SC Bruck I - FC Obdach 1:0 (1:0). Tor: Harald Gradischnig (32.).

In einem schwachen Match kam unsere Mannschaft zu einem knappen Heimsieg, wieder einmal war die Chancenauswertung sehr mager.

Nach zwei Spielen verletzungsbedingter Pause spielte wieder Philipp Gröblinger im Tor, er war wie immer der gewohnt starke Rückhalt. Ohne des erkrankten Markus Pusker, dafür aber wieder mit Flamur Mehaj dauerte es abermals ein wenig, bis wir auf Betriebstemperatur kamen. Nach fünf Minuten zwar die erste gefährliche Torraumszene, dann gab es aber einen längeren Leerlauf. Es zeigte sich sehr bald, dass diese Partie kein Selbstläufer sein wird. Die Gäste hielten recht gut dagegen, dennoch hatten sie letzlich nicht die fußballerische Qualität, um einen Punkt mitzunehmen. Wir spielten auch nicht berauschend, Mucki Wieger aus einem Drehschuss war der nächste Aufreger (23.). In einem Zeitraum von zehn Minuten hatten wir unsere stärkste Phase, das Tor war der Startschuss dazu. Nach einer Hereingabe zur Mitte kam der Ball zu Harald Gradischnig (er schied später mit einer Nasenverletzung aus) und dieser traf aus elf Metern ins lange Eck zum 1:0 (31.). Nur eine Minute später spielte Mucki Wieger Mark Riegel herrlich frei, doch dieser knallte den Ball über die Latte, das wäre es gewesen. In Minute 37 die einzige gute Chance der Gäste im gesamten Spiel, den Schuss des gefährlichen Talic konnte aber Philipp Gröblinger entschärfen. Nur eine Minute später die Topchance, nach einem schönen Pass von Flamur Mehaj überhob Christoph Gatschlhofer den Goalie, doch der Ball klatschte nur an die Querlatte. Mit dem 1:0 ging es in die Kabinen.

In der 2. Hälfte spielten wir nicht überragend, dennoch kamen wir zu einigen guten Möglichkeiten. In Minute 48 schloss Mark Riegel zu früh ab, er schoss am Tor vorbei, er hätte noch ein paar Meter gehen können. Eine tolle Kombination über Daniel Merl, seine Hereingabe konnte Flamur Mehaj nicht im Tor unterbringen, Goalie Berger mit einer Glanztat (59.). Das Match flachte ab, dennoch weitere tolle Möglichkeiten. Nach einem Solo von Flamur Mehaj schoss Harald Gradischnig am Tor vorbei (67.), zwei Minuten später scheiterte abermals "Flam" nach einem Pass von Mucki Wieger. Abermals nur eine Minute später setzte sich Mucki Wieger herrlich durch, doch abermals hielt Berger. Die letzte Chance vergab der aufgerückte Philipp Reisinger, als einer nach einem Gatschlhofer-Corner knapp vorbeiköpfelte (78.). In der Schlussphase wurde es noch einmal eng, die Gäste warfen alles nach vorne, eine zählbare Chance schaute aber zum Glück nicht heraus. Kurioses Detail am Rande, Schiri Gerd Adanitsch blieb nach Muskelproblemen zur Pause in der Kabine, Schiriassistent Peter Stanzel übernahm die Leitung der Partie.

Im nächsten Spiel geht es zu unserem Angstgegner Bad Mitterndorf, dennoch müssen wir uns einfach durchsetzen, um in der letzten Runde das große Herbstmeisterduell gegen St. Michael bestreiten zu können.

 

10. Runde: Schladming - SC Bruck I 3:2 (1:2). Tore: Moosbrugger (18.), Brandstätter (51., 80.) bzw. Luca Maili (33.), Herbert Wieger (44).

Die zweite Niederlage in der Herbstsaison mussten wir beim Aufsteiger Schladming hinnehmen und diese war ganz sicher vermeidbar. Leider konnten wir an die zuletzt gezeigten Leistungen nicht anschließen.

Ohne unseren Stammtorhüter Philipp Gröblinger und Flamur Mehaj verschlief unsere Mannschaft wie bei der Niederlage in Troaiach die Anfangsphase und musste die Führung der Heimischen durch einen flachen Schuss ins lange Eck hinnehmen. Dies war ein Weckruf und in Minute 26 gab es den ersten Schuss auf das gegnerische Tor. In Minute 32 der Ausgleich, unser bester Spieler Mark Riegel ging auf der rechten Seite durch, bei seinem Stanglpass stieg Mucki Wieger drüber und Luca Maili drückte den Ball zum 1:1 ins Netz. Jetzt war unsere Mannschaft klar besser, nach einem Doppelpass zwischen Mark Riegel und Luca Maili schoss letzterer leider den Schladming Goalie in die Arme (37.). Kurz vor der Pause die Führung durch ein Traumtor. Christoph Gatschlhofer schickte Mark Riegel, seinen scharfen Stanglpass nahm Mucki Wieger volley und traf zum 1:2.

Nach dem Wechsel unterlief unseren Tormann Lukas Hosemann leider ein Fehler, einen haltbaren Schuss konnte er nicht festhalten und Brandstätter drückte den Ball über die Linie zum 2:2. Unsere Mannschaft steckte das weg und Mark Riegel konnte nicht gehalten werden, er überspielte den Tormann, aus spitzem Winkel war seine Reingabe in die Mitte leider zu scharf (63.). In Minute 80 der Siegestreffer für die Schladminger. Einen Schuss von 25 Meter wehrte Lukas Hosemann nur kurz ab und Brandstätter war abermals da und staubte zum 3:2 ab. Das war es auch und wir mussten eine bittere und vor allem völlig unnötige Niederlage einstecken.

Im nächsten Spiel gegen Obdach zählen nur drei Punkte!

 

09. Runde: ESV Knittelfeld - SC Bruck I 0:6 (0:4). Tore: Herbert Wieger (10., 40.), Markus Pusker (21.), Harald Gradischnig (44.), Flamur Mehaj (65.), Christoph Gatschlhofer (74., Elfer).

Mit diesem Kantersieg übernahm unsere Mannschaft wieder die Tabellenführung gegenüber den punktegleichen St. Michaeler. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, dennoch muss man auch erstmals sechs Auswärtstore schießen.

Ohne unseren Stammkeeper Philipp Gröblinger (er verletzte sich in dieser Woche beim Training am Finger) und mit seinem Ersatzmann Lukas Hosemann (er hatte einen ruhigen Arbeitstag) begann unsere Mannschaft gleich wie beim letzten Sieg. Unsere Burschen schlossen auch an die gute Leistung an und dominierten den Gegner von Beginn an fast nach Belieben. Bereits nach zwei Minuten tauchte Flamur Mehaj - nach Pass des überragenden Markus Pusker - allein vor Goalie Kautschitz auf, doch dieser rettete mit Fußabwehr. In dieser Tonart ging es weiter, nach einem Freistoß von Ilija Grgic rettete abermals Kautschitz bei einem Schuss von Markus Pusker (8.). Beim anschließenden Eckball scheiterte Markus Pusker ganz knapp. Nur eine Minute später die Führung. Nach einem herrlichen Pass von Julian Ertl schüttelte Mucki Wieger noch einen Gegner ab und schoss trocken ins lange Eck zum 0:1 ein. Nach der Führung ließ unsere Mannschaft kurz nach, weitere Chancen vergaben dennoch Harald Gradischnig und Mucki Wieger aus spitzem Winkel. In Minute 21 der nächste Treffer. Nach einem Corner von Ilija Grgic stieg unser "Kopfballungeheuer" Markus Pusker in die Luft und wuchtete den Ball ins linke Kreuzeck zum 0:2, der nächste sensationelle Kopfballtreffer von Max! Jetzt lief die Partie in Richtung Auswärtssieg, dennoch beinahe der Anschlusstreffer. Bei einer Hereingabe von der linken Seite grätschte Luca Maili in den Ball hinein und überlistete beinahe Lukas Hosemann (22.). Unsere Burschen erdrückten die Heimischen, nach einer Hereingabe von Mark Riegel traf Mucki Wieger nur die linke Stange (28.). Nur eine Minute später die nächste 100%ige, Mucki Wieger auf Christoph Gatschlhofer, welcher alleine vor Kautschitz an diesem scheiterte. Der nächste Treffer musste zwangsmäßig kommen, Flamur Mehaj mit einem tollen Pass auf Mucki Wieger, dieser schob den Ball an Kautschitz zum 0:3 ins Netz. Topchancen gab es praktisch im Minutentakt, Mark Riegel scheiterte an einem Gegenspieler, der vor der Linie einen Gegentreffer verhinderte (42.). Trotzdem ging sich noch ein Treffer vor der Pause aus, nach einem Doppelpass zwischen Mucki Wieger und Mark Riegel kam der Ball zu Harald Gradischnig, der mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck zum 0:4 traf.

Dass es in der 2. Hälfte nicht so weitergehen konnte, war klar, zu hoch war das Tempo in Hälfte 1. Dennoch hatte Mark Riegel gleich nach wenigen Sekunden die nächste Chance. Jetzt kamen auch die Gäste zu einer Chance, Wenninger schoss aber drüber (47.). Die Heimischen legten in dieser Phase eine harte Gangweise in die Partie, dennoch gelang uns der nächste Treffer. Ilija Grgic ging auf der linken Seite durch, seinen Rückraumpass verwertete Flamur Mehaj im Fallen zum 0.5 (65.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Heimischen schon einen Spieler weniger, Mitteregger sah die Ampelkarte (60.). In Minute 70 ein toller Spielzug mit einer Dreifachchance. Julian Ertl fing einen Ball in unserer Hälfte ab und startete einen Sololauf, er spielte auf Flamur Mehaj, dieser spielte wieder auf "Johnny" zurück, doch dieser scheiterte. Der Ball kam zu Mucki Wieger, dieser und danach Flamur Mehaj scheiterten ebenfalls. Vier Minuten später wurde Johnny Ertl im Strafraum bei einem Kopfballversuch niedergerissen, den Elfer verwertete Christoph Gatschlhofer sicher zum 0:6-Endstand. In der Schlussphase traf Mucki Wieger noch die Querlatte (85.), wie gesagt, die Steinberger-Elf war mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Ein Pauschallob für unsere Mannschaft.

In der nächsten Runde geht es nach Schladming, der Aufsteiger ist wie eine "Wundertüte" und nicht zu unterschätzen. Wenn wir abermals unser Potential abrufen können, kann in der WM-Stadt eigentlich nichts schiefgehen.

 

08. Runde: SC Bruck I - Krieglach I 3:0 (2:0).

Tore: Flamur Mehaj (11.), Markus Pusker (24.), Christoph Gatschlhofer (80.).

Unsere Mannschaft hat nach der ersten Saisonniederlage in der letzten Woche die passende Reaktion gezeigt und mehr als verdient gewonnen. Dabei hätte der Sieg höher ausfallen müssen.

Ohne den gesperrten Philipp Reisinger und wieder mit Harald Gradischnig und Luca Maili in der Startformation begann unsere Mannschaft giftig und es war nach wenigen Minuten klar, dass es in diesem Match nur einen Sieger geben kann. Vor allem unsere rechte Angriffseite mit dem schnellen Mark Riegel bereitete den Gästen viel Kopfzerbrechen. So hätte es nach sieben Minuten schon die Führung geben müssen, Mucki Wieger spielte auf Mark Riegel, dieser bediente Christoph Gatschlhofer, der den Krieglacher Rust vor dem Tor anschoss, Goalie Stummer war bereits geschlagen. In Minute 11 war es soweit, Mucki Wieger spielte auf Flamur Mehaj, dieser überspielte noch einen Gegner und schoss aus der Drehung herrlich zum 1:0 ein. Unsere Mannschaft drückte weiter, die Gäste kamen kaum zum Atmen. Der zweite Treffer fiel nicht aus dem Spiel, sondern nach einer Standardsituation. Einen Corner von Christoph Gatschlhofer wuchtete Markus Pusker unhaltbar unter die Latte ins Netz, ein Wahnsinnskopfball! Ein herrlicher Volleyschuss von Julian Ertl (30.) und eine Doppelchance waren die nächsten Aufreger. Eine scharfe Hereingabe von Ilja Grgic fand keinen Abnehmer, Daniel Merl kam zum Ball, seine Flanke verfehlte Flamur Mehaj nur ganz knapp (35.). Ein Elferfoul an Daniel Merl wurde vom guten Schiri Strasser nicht geahndet (40.), einen Schuss von Flamur Mehaj konnte der Goalie in den Corner abwehren. Beim anschließenden direkten Corner von Christoph Gatschlhofer rettete Rust für den geschlagenen Goalie auf der Linie, viel viel Glück für die Gäste, die mit diesem Pausenstand sehr gut bedient waren!

Nach dem Wechsel zunächst eine Topchance nach einem Corner, die Gäste konnte irgendwie auf der Linie klären. Leider ließ der Druck unserer Mannschaft nach, dennoch kontrollierten wir das Spielgeschehen ganz klar. Erst in Minute 65 der erste ernstzunehmende Angriff der Krieglacher, Deutscher schoss am langen Eck vorbei. Erst in der letzten Viertelstunde gab unsere Mannschaft wieder richtig Gas und ein Drehschuss von Flamur Mehaj leitete die gute Endphase ein. In Minute 80 der nächste Treffer. Mark Riegel ging auf der rechten Seite durch, seinen Rückraumpass stoppte Christoph Gatschlhofer am Elfer und zirkelte den Ball ins rechte Kreuzeck zum 3:0. Kurz danach gab es auch einmal Arbeit für unseren Goalie Philipp Gröblinger, er ließ sich aber von einem Schuss aus spitzen Winkel nicht überraschen. In den letzten Minuten stand Okan Saro im Mittelpunkt. Zunächst konnte Stummer einen Schuss von ihm in den Corner abwehren (89.), danach wurde ein Schuss von einem Krieglacher abgeblockt, danach lief er alleine auf das Tor, überspielte Stummer, doch ein Krieglacher rettete in den Corner. Das war es auch, Gratulation für die gute Leistung vor allem in Hälfte 1.

Nun warten zwei schwere Auswärtsspiele in Knittelfeld und Schladming, wo wir an diese gezeigte Leistung wieder anschließen müssen.

 

07. Runde: Trofaiach - SC Bruck I 1:0 (1:0). Tor: Rabensteiner (43., Freistoß).

Jetzt sind wir auch unsere weiße Weste los, gegen den Tabellenvorletzten Trofaiach mussten wir uns zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Ohne den "Hochzeiter" Harald Gradischnig (alles Gute für deinen neuen Lebensweg) verschlief unsere Mannschaft die ersten 20 Minuten. Die Heimischen (sind besser als ihr derzeitiger Tabellenplatz) waren sehr aggressiv und lauffreudig und hatten nach einem abgefälschten Schuss durch Luschnik die erste Chance (3.). Faschingbauer mit einem Volley über das Tor (13.) und Bracun - er verfehlte eine Hereingabe von Rabensteiner - hatten die nächsten Chancen (16.). Mit dem ersten Torschuss von Markus Pusker (18.) wachte unsere Mannschaft auf und es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Vorteilen für unsere Mannschaft. Zunächst hatte Goalie Hegedüs Probleme bei einer Hereingabe von Ilja Grgic (21.), danach eine tolle Kopfballchance von Julian Ertl nach einem Corner (28.). Die beste Chance hatte Mucki Wieger in Minute 29. Nach einem weiten Pass verschätzte sich der Trofaiacher Becaj und Mucki konnte alleine vor dem Tor nicht richtig abschließen. Eine schöne Kombination über Okan Saro und Christoph Gatschlhofer doch Flamur Mehaj scheiterte am Goalie (30.). Die Heimischen konnten auch einen Entlastungsangriff starten, Shabani trifft zum Glück nur die Innenstange (37.). Danach letzendlich die matchentscheidende 43. Minute. Nach einem Fehlpass am gegnerischen Sechszehner ein schneller Konter der Trofaiacher und Philipp Reisinger stoppte einen Trofaiacher mit einem Foul und sah dafür zurecht die Ampelkarte. Aus dem daraus resultierenden Freistoß traf Rabensteiner über die Mauer zum 1:0. Nur eine Minute später ein guter Kopfball von Julian Ertl, der aber am Kreuzeck vorbeiging.

Nach der Pause merkte man die numerische Unterlegenheit unserer Mannschaft nicht an, dennoch hatten die Heimnischen die beiden ersten gefährlichen Aktionen. So traf Rabensteiner mit einem Freistoß nur die Querlatte (50.) und Faschingbauer schoss drüber (54.). In Minute 51 großes Glück für die Trofaiacher, Scharfetter hätte nach einem zumindest gelbwürdigen Foul unbedingt die Ampelkarte sehen müssen, doch der Schiri verschonte ihn!!! Jetzt bäumte sich unsere Mannschaft auf, ein scharfer Schuss von Ilja Grgic konnte Hegedüs gerade noch mit der Brust (!) abwehren (63.). In Minute 70 köpfelte Markus Pusker nach einer Grgic-Flanke drüber und in der 73. Minute blieb nach einem Corner und einem Getümmel der Ball vor der Linie liegen, die Trofaiacher konnten sich irgendwie befreien. In der Schlussphase noch ein toller Kopfball von Luca Maili über das Tor (88.), dieses Mal fehlte uns einfach das Glück, welches wir in den letzten beiden Spielen hatten. Die Trofaiacher retteten sich über die Zeit und konnten damit einen Befreiungsschlag landen.

Im nächsten Spiel gegen Krieglach ist nach dieser Niederlage ein Pflichtsieg eingeplant, obwohl wir uns gegen die Mannschaft von Dzimso Masovic immer schwer getan haben

 

06. Runde: SC Bruck I - FC Judenburg 2:1 (1:1). Tore: Christoph Gatschlhofer (28.), Markus Pusker (91.) bzw. Toih (23.).

Wie im Nachtragsspiel gegen Fohnsdorf konnte unsere Mannschaft auch dieses Mal den Sieg erst in der Schlussphase fixieren, allerdings hätte das Match schon viel früher entschieden sein müssen.

Im Schlagerspiel der Runde (Erster gegen Dritter) war unsere Mannschaft klar stärker und spielte eine Vielzahl von Torchancen heraus, die zum größten Teil nicht genutzt werden konnten. Die Judenburger hatten eigentlich gar keine (!) Torchance, der Treffer fiel aus einer Standardsituation. Mit der gleichen Startaufstellung wie im letzten Spiel nahm unsere Mannschaft den Schwung der Tabellenführung mit und hätte nach wenigen Minuten schon klar führen müssen. Nach drei Minuten ein weiter Pass von Ilija Grgic auf Mucki Wieger, dieser überhob den herausgeeilten Keeper Endrit Basha doch Maurer konnte vor der Torlinie klären und den sicheren Treffer verhindern. Die nächste Chance verhinderte Endrit Basha, als er Sieger bei einem Zweikampf mit Christoph Gatschlhofer war. Wieder nur eine Minute später eine herrliche Hereingabe von Mark Riegel und Mucki Wieger schießt volley vorbei. Nach einem knappen Fehlschuss von Harald Gradischnig (10.) die nächste Topchance. Mark Riegel auf Flamur Mehaj der im Strafaum die Gegner narrte und alleine vor dem Tor aus fünf Meter an dem Keeper scheiterte, spätestens jetzt hätten wir führen müssen. In Minute 16 der erste Torschuss der Gäste, aber Maurer schoss zu zentral genau auf Philipp Gröblinger. Es kam wie es kommen musste, der Gäste gingen in Führung. Nach einem Corner traf Toih per Kopf via Innenstange zum glücklichen 0:1. Unsere Burschen steckten dies aber weg und bereits zwei Minuten später eine Doppelchance. Nach einem Freistoß kam Flamur Mehaj zum Schuss, doch der Goalie wehrte ab, auch den Nachschuss von Philipp Reisinger konnte er halten. In Minute 28 endlich der Ausgleichstreffer. Nach einem herrlichen Pass von Harald Gradischnig kam Christoph Gatschlhofer zum Ball und dieser schoss überlegt ins lange Eck zum 1:1 ein. Es ging weiter wie auf einer schiefen Ebene Richtung Gästetor und in Minute 37 abermals eine Doppelchance. Einen Schuss von Mucki Wieger und den Nachschuss von Christoph Gatschlhofer konnte abermals Basha abwehren, er war mit Abstand der beste Mann der Gäste. Markus Pusker per Kopf nach einem Corner vergab die nächste Möglichkeit (42.). Die Gäste waren mit diesem Spielstand mehr als gut bedient!

Nach der Pause wurde der Druck unserer Mannschaft weniger und das Spiel plätscherte ein wenig dahin. Es dauerte bis zur 60. Minute ehe der zur Pause eingewechselte Okan Saro zu einer Halbchance kam, nach einer Flanke von Daniel Merl nahm er sich den Ball am Elfer schlecht an, ein Judenburger klärte in den Corner, schade, da wäre mehr drinnen gewesen. Aus dem anschließende Eckball von Christoph Gatschlhofer traf Markus Pusker per Kopf nur die Querlatte, viel Glück für die Gäste. Es dauerte wieder 20 Minute ehe wir die nächste Chance hatten. Nach einem weiten Pass konnte Okan Saro den Ball am weit herausgeeilten Basha vorbeibringen, seinen (zu schwachen) Schuss konnte aber wieder ein Judenburger vor der Linie abwehren. In dieser Phase waren wir zwar spielbestimmend, doch die guten Chancen blieben aus. Die Gäste versuchten natürlich den Punkt über die Zeit zu bringen, doch die destruktive Spielweise wurde zum Glück bestraft. Harald Gradischnig flankte von der rechten Seite den Ball in den Strafraum, Markus Pusker kam angebraust und wuchtete den Ball per Kopf zum umjubelnden Siegestreffer unhaltbar für Basha ins Netz zum 2:1-Sieg (91.). Gratulation zum mehr als verdienten Heimsieg, die Tabellenführung konnte damit ausgebaut werden. Den Sieg konnten auch drei Brucker Bürgermeister miterleben, neben dem aktuellen Hans Straßegger waren auch Altbürgermeister Gottfried Grandl (sein Enkel war Judenburg Kapitän) und unser Präsident Bernd Rosenberger im Murinselstadion.

Im nächsten Spiel geht es nach Trofaiach, ein Boden, wo wir uns immer schwer getan haben. Mit einer besseren Chancenauswertung müsste es aber mit einem weiteren Erfolgserlebnis klappen.

 

05. Runde: Fohnsdorf I - SC Bruck I 0:3 (0:0). Tore: Mark Riegel (87.), Herbert Wieger (89.), Luca Maili (91.). War das für ein Schlussspurt! Unsere Mannschaft siegte dank einer starken Schlussphase verdient mit 0:3, was zugleich die Tabellenführung bedeutet. Dies ist zwar eine Momentaufnahme, dennoch ist es sehr erfreulich und wir werden sicher weiterhin Gas geben.

Es war das erwartet schwierige Spiel gegen einen guten Gegner, der viele gute Legionäre und Einzelspieler in deren Reihen hatte. Unsere Burschen standen aber in der Defensive ganz stark und ließen kaum große Torchancen zu. Gefahr kam lediglich bei Standardsituationen auf, doch da war (wieder einmal) Philipp Gröblinger nicht zu bezwingen. Unsere Mannschaft muss den Vorwurf gefallen lassen, dass einfach zu viele Topchancen nicht genutzt werden konnten und dass noch zu viele Abspielfehler passierten. So tauchte bereits nach zwei Minuten Mucki Wieger alleine vor dem gegnerischen Tor auf, doch sein Schuss ging am langen Eck vorbei. Bis zur 20. Minute spielte auch Fohnsdorf gut mit und kam in dieser Phase auch zu zwei Halbchancen. Die klareren Möglichkeiten hatten wir, so vergab Harald Gardischnig nach einer schönen Kombination (21.). Die beste Chance gab es in Minute 22 als Mucki Wieger auf Mark Riegel spielte, dieser brachte den Ball zur Mitte, Christoph Gatschlhofer stoppte diesen am Fünfer und schoss alleinstehend nur an die linke Stange, das muss einfach ein Tor sein! Danach scheiterte zwei Mal Mucki Wieger und Flamur Mehaj konnte den herauseilenden Goalie überköpfeln, doch ein Fohnsdorfer rettete vor der Torlinie (39.). Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, unsere Mannschaft kontrollierte das Spiel, obwohl nicht alles nach Wunsch klappte. So zeichnete sich Philipp Gröblinger bei einem Freistoß des Ex-Bruckers Loderer aus (59.) auch war er nach einem Kopfball von Dragosavac auf dem Posten (80.). Unsere Mannschaft drückte auf den Führungstreffer, Mark Riegel traf mit einem wuchtigen Schuss nur die Querlatte, der Ball sprang vor der Linie wieder in das Feld zurück (63.). In der Schlussphase setzten beide Mannschaften alles auf eine Karte, hier zeigte sich aber unsere Stärke. Unsere Schlussoffensive war auch ein Verdienst der beiden eingewechselten Luca Maili und Okan Saro, die ordentlich Dampf machten. Zunächst vergab Mucki Wieger alleine vor dem Tor, Goalie Kneissl konnte abwehren, den Nachschuss setzte Luca Maili über die Latte (83.). In Minute 87 endlich der Führungstreffer. Markus Pusker spielte auf Mark Riegel und dieses Mal traf er ins lange Eck zum verdienten 0:1. Unsere Mannschaft legte gleich nach und nach einer Hereingabe von Okan Saro nahm sich Mucki Wieger den Ball noch an und schob ihn zum 0:2 ins Netz. Dem nicht genug, nachdem Christoph Gatschlhofer eine tolle Chance vergab, flankte Okan Saro auf Luca Maili, der per Kopf zum 0:3-Endstand traf. Gratulation für die tolle Moral. Trotz des letzendlich hohen Sieges gibt es noch genug Luft nach oben Mit der breiten Brust der Tabellenführung geht es gegen den starken Aufsteiger Judenburg, ein sehr schwieriges und wichtiges Heimspiel. Hier wird sich zeigen, wie weit wir wirklich sind!

 

04. Runde: SC Bruck I - Rapid Kapfenberg I 4:1 (1:0). Tore: Flamur Mehaj (45.), Marcel Derndorfer (53.), Markus Pusker (65.), Okan Saro (75.) bzw. Petrovic (85.).

Trotz Fehlen einiger Stammspieler gab es einen klaren Heimsieg gegen die jungen Rapidler, der auch in dieser Höhe verdient war. So konnten wir es uns sogar leisten, einen Elfmeter zu verschießen.

Neben Julian Ertl, Mucki Wieger, Dario Habus mussten auch noch Daniel Merl und Luca Maili kurzfristig w.o. geben, sodass Peter Erlsbacher zu seinem Meisterschaftsstartdebüt vorgesehen war, doch dieser verletzte sich beim Aufwärmen, sodass Marvin Dollmann zu seinem Startdebüt kam. Marcel Derndorfer wurde zudem für dieses Spiel reaktiviert werden, dazu kommen wir aber später noch einmal. Durch die vielen Umstellungen brauchten wir eine knappe halbe Stunde bis wir richtig in die Gänge kamen. Vorher gab es durch Mark Riegel eine Topchance, doch dieser überhob zwar den herausgeeilten Goalie Budl (bester Mann der Gäste) doch auch das Tor (10.). Danach war es Okan Saro, der freistehend am Elfer zum Schuss kam, doch er traf nur den Goalie Budl (27.). Von da an konnten wir weitere gute Torchancen herausspielen, so verpasste Okan Saro eine Hereingabe von Flamur Mehaj (31.). In der 36. Minute eine Topchance, aber Flamur Mehaj verdrippelte sich vor Budl, er kam nochmals zum Ball, seine Flanke kam zu Harald Gradischnig, der alleinstehend auch köpfelte, doch Budl rettete mit einer Glanzparade. Eine Minute später eine Energieleistung von Harald Gradischnig, der im Strafraum von Fischer nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fällige Elfer konnte Okan Saro nicht nutzen, Budl hielt den flach geschossenen Ball. Dass es trotzdem noch zu einer Halbzeitführung kam, war Harald Gradischnig und Flamur Mehaj zu verdanken. Einen herrlichen Pass von Harry nutzt Flam und schob den Ball vorbei an Budl ins Netz zum 1:0.

Nach dem Wechsel kam Marcel Derndorfer für Marvin Dollmann und in Minute 53 schrieb er Geschichte. Nach einem Pass von Okan Saro ließ er alleine vor dem Tor Budl keine Chnace und schob den Ball ins kurze Eck zum vorentscheidenden 2:0 ins Netz. Vorher vergab noch Mark Riegel eine Topchance, nach einem Pass von Flamur Mehaj schoss er daneben (50.). In der 55. Minute die beste Chance der Gäste, doch Brunner scheiterte an unserem Goalie Philipp Gröblinger. Beinahe hätte Marcel Derndorfer seinen zweiten Treffer gemacht, nach einem Doppler mit Okan Saro scheiterte er aber an Budl (63.). Eine Minute später konnte sich abermals Budl bei einem Schuss von Okan Saro auszeichnen. In Minute 73 ein Konter unserer Mannschaft, Okan Saro scheiterte wieder an Budl, er hätte aber abspielen müssen. Zwei Minuten später kam Oki endlich zu seinem Treffer. Nach einem Solo überspielte er Budl und stocherte vor einem Rapidler den Ball zum 4:0 ins Netz. Jetzt schaltete unsere Mannschaft zurück und die Gäste kamen zum Ehrentreffer. Nach einer Flanke von Son traf Petrovic wuchtig per Kopf. Das war es auch, Kompliment für unsere Mannschaft, die die vielen Ausfällen gut verkraften konnten. Ein Dankeschön auch an Marcel Derdorfer!

Im nächsten Match warten auswärts die starken Fohnsdorfer, keine leichte Aufgabe. Es werden aber wieder einige Spieler retour kommen.

 

03. Runde: Stainach/Grimming I - SC Bruck I 2:3 (1:0). Tore: Neuper (34.), Kozul (77.) bzw. Markus Pusker (52.), Ilija Grgic (70.), Flamur Mehaj (73.).

Nach einer ganz schwachen ersten Hälfte konnten unsere Burschen das Match in der zweiten Hälfte noch drehen und wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. In der letzten Sekunde des Spieles hatten wir noch großes Glück, als unser Abwehrspieler Philipp Reisinger den Sieg rettete, das Glück, das uns gegen Rottenmann fehlte, kam also bereits jetzt wieder zurück.

Ohne die beiden Stammspieler Mark Riegel (Beistand bei der Hochzeit unseres Spielers Patrick Lütter - Gratulation und alles Gute dem Brautpaar auf deren neuen Lebensweg) und Julian Ertl (Urlaub), dafür aber wieder mit Harald Gradischnig begann unsere Mannschaft sehr spielbestimmend und feldüberlegen. Mit Spieldauer wurde das Match aber immer schwächer, es gab kaum Torszenen auf beiden Seiten. So hatten die Heimischen in Minute 10 noch die beste Chance, doch Pilz köpfelte wenige Meter vor dem Tor drüber. Wir kamen lediglich zu Halbchancen, ein Bogenschuss von Ilija Grgic konnte Goalie Wöhri über die Querlatte drehen (8.) sowie ein Kopfball von Okan Saro ging weit über das Tor (21.). Als das Spiel so dahinplätscherte die Führung für die Heimischen. Auf der rechten Seite schoss Lemmerer auf das Tor, unser Goalie Philipp Gröblinger konnte nur kurz wegschlagen und Neuper staubte zum 1:0 ab. In Minute 37 beinahe der Ausgleich, ein abgefälschter Schuss von Harald Gradischnig ging nur knapp am Tor vorbei.

In der Pause reagierte unser Coach Michael Rosenbichler und brachte mit Flamur Mehaj mehr Schwung in unser Spiel. Bereits nach 52 Minuten der Ausgleich, Ilija Grgic brachte einen Corner zur Mitte und Markus Pusker wuchtete den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1 ins Netz. Jetzt kam die beste Zeit unserer Mannschaft, endlich spielten wir Fußball und es gelangen herrliche Spielszenen. Eine super Aktion zwischen Flamur Mehaj und Harald Gradischnig endete von letzteren mit einem knappen Fehlschuss (55.). Eine Minute später verfehlte Ilija Grgic einen Flankenball nur knapp. In der 60. Minute eine tolle Aktion, Mucki Wieger lief alleine auf das Tor, doch Wöhri rettete mit einem unglaublichen Reflex. In Minute 70 endlich der mehr als verdiente Führungstreffer. Mucki Wieger spielte einen Freistoß schnell auf Harald Gradischnig ab, dieser brachte den Ball zur Mitte und Ilija Grgic traf zum 1:2. Wenige Augenblicke später war es Flamur Mehaj, der am 16er einen Gegenspieler austanzte und flach ins kurze Eck zum 1:3 einschoss. Die Partie war gedreht und schien gelaufen, doch leider kippte sie aus unerklärlichen Gründen. Zunächst konnte Philipp Gröblinger einen eigenen Fehler noch ausbessern (74.), nach einem Corner war Kozul per Abstauber zum 2:3 erfolgreich (77.). Jetzt drängten die Heimischen und unsere Mannschaft ließ sich zu viel zurückfallen. In Minute 87 eine große Chance auf die Entscheidung, nach einem Rückraumpass von Harald Gradischnig schoss Flamur Mehaj alleinstehend über das Tor. Im Gegenstoß köpfelte Neuper knapp am Tor vorbei und in Minute 92 beinahe der sichere Ausgleich. Unsere Mannschaft brachte den Ball nicht weg, ein Stainacher kam zum Ball und überspielte den herausgelaufenen Philipp Gröblinger, der Schuss ging auch Richtung leeres Tor, doch Philipp Reisinger konnten den Ball vor der Linie in den Corner schießen, großes Glück für uns. Danach war Schluss und der Zittersieg im Trockenen. Was zählt sind die drei Punkte, nicht mehr und nicht weniger.

Im nächsten Spiel gegen die jungen Rapid Kapfenberger muss aber eine Leistungssteigerung her, wollen wir nicht wie im Frühjahr einen Punkteverlust hinnehmen.

 

02. Runde: SC Bruck I - SV Rottenmann 2:2 (1:0). Tore: Ilija Grgic (34.), Flamur Mehaj (65.) bzw. Knefz (53., Elfer), Pachler (92.). Nach dem Auftaktsieg musste sich unsere Mannschaft gegen den Titelmitfavoriten Rottenmann mit einem 2:2-Unentschieden begnügen, der Ausgleichstreffer der Gäste fiel erst in der Nachspielzeit. Leider waren es zwei verschenkte Punkte, da vor dem Ausgleichstreffer die Partie schon klar zu unseren Gunsten entschieden hätte sein müssen.

Mit einer Änderung (Lukas Krenn spielte für Harald Gradischnig) gegenüber dem letzten Spiel hatte unsere Mannschaft die erste Chance, nach einer Flanke von Mark Riegel knallte Ilija Grigic den Ball volley über das Tor (4.). Die Gäste versteckten sich keineswegs und hatten in Minute 6 durch Schweiger ihren ersten Torschuss. Den erste Aufreger gab es in Minute 16, als plötzlich Toptorjäger Knefz am Sechszehner volley zum Schuss kam, aber unser Torhüter Philipp Gröblinger verhinderte mit einer wirklich unglaublichen Abwehr den sicher scheinenden Führungstreffer der Gäste. Danach probierten wir es viel zu oft mit hohen Bällen auf unsere Stürmer, erst als wir wieder über die Seiten kamen, wurden wir gefährlicher. Ein Schuss von Mark Riegel nach Doppelpass mit Mucki Wieger ging daneben (28.), Okan Saro kam zu knapp am Tor zum Ball, Goalie Castillo Santos konnte abwehren (33.). Eine Minute später die Führung für unsere Mannschaft, Ilija Grigic kam auf der linken Seite ca. 30 Meter vor dem Tor zum Ball und sein Bogenschuss senkte sich über den Goalie ins lange Eck zum 1:0. In Minute 42 beinahe ein Direktcorner des Torschützen, ein Rottenmanner Abwehrspieler konnte per Kopf auf der Linie klären.

Nach dem Wechsel kam Rottenmann besser aus der Kabine und kam glücklich zum Ausgleichstreffer. Eine klare Abseitsstellung eines Rotenmanners wurde übersehen, der Ball wurde von der rechten Seite zur Mitte geflankt, Christoph Gatschlhofer schoss sich den Ball vom Oberschenkel auf seine Hand und es gab Elfer. Torjäger Knefz legte sich den Ball auf, Philipp Gröblinger erriet die Ecke (vom Schützen aus gesehen rechts) und war noch mit der Hand am Ball dran, doch der Ball ging ins Netz. Mit dem Eintausch von Flamur Mehaj kam wieder Schwung in unser Spiel, zuvor schoss Mucki Wieger einen Volley knapp neben das Tor. In Minute 65 dann die abermalige Führung, Flamur Mahaj kam auf der linken Seite im Strafraum zum Ball, er tanzte am Fünfer noch einen Gegenspieler aus und traf ins kurze Eck (der Goalie war mit den Fingerspitzen noch dran) zum 2:1. Nur eine Minute später hätte der gleiche Spieler die Entscheidung setzen können, nach einer Weitergabe von Mucki Wieger tauchte er alleine vor dem Tor auf, seinen Schuss von 10 Metern konnte der Goalie mit dem Fuß abwehren, schade, das wäre es gewesen. Die Gäste riskierten alles, unsere Mannschaft kam dadurch zu weiteren 100%igen. In Minute 80 spielte Mark Riegel in den Rückraum zu Mucki Wieger, dieser schoss den Goalie nur in die Arme, die nächste Topchance. In den letzten Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst schoss Knefz am langen Eck vorbei (88.), danach traf Mark Riegel das lange Eck nicht (89.). Eine Minute später ein Schuss von Mark Riegel, Castillo Santos konnte den Ball nicht festhalten, dieser ging an die Stange und dann in die Arme des Goalies. Es kam dann leider ganz dick für unsere Burschen, Pachler wurde zu zaghaft attackiert, sein flacher Schuss vom 20iger passte genau ins linke Eck zum 2:2-Ausgleich. Das ist bitter, leider hätten wir den Sack viel früher zumachen müssen.

Im nächsten Spiel geht es nach Stainach, eine unangenehme Aufgabe. So leicht wie beim letzten Saisonspiel der Vorjahrssaison wird es sicher nicht mehr werden!

 

01. Runde: ATV Irdning - SC Bruck I 0:3 (0:2). Tore: Herbert Wieger (30., 72.), Harald Gradischnig (39.).Was für ein Meisterschaftsauftakt! Beim Mitfavoriten und Vorjahreszweiten Irdning gab es einen klaren Auswärtssieg, der auch in dieser Höhe mehr als verdient war. Die Irdninger hatten sogar noch Glück, dass sie nicht ärger unter die Räder kamen.

Unsere Mannschaft begann gegenüber der Vorjahrssaison beinahe unverändert, die einzige Neuerwerbung die von Beginn an spielte, war der Ex-Bundesligaprofi "Mucki" Wieger. Dieser hatte letztendlich auch maßgeblichen Anteil am Erfolg. Eigentlich waren die Gäste nur 30 Sekunden besser, den da musste unser - wie immer - starke Goalie Philipp Gröblinger (er wurde nicht zu Unrecht wieder zum besten Goalie der Liga gewählt) Kopf und Kragen riskieren, als er am 20er im Rutschen vor dem allein auftauchenden Babic klären musste. Leider fehlte da die Abstimmung bzw. Absicherung in unserer Innenverteidigung. Nachdem zwei Halbchancen vergeben wurden, die Führung für unsere Mannschaft nach einem sehenswerten Angriff. Ein Doppelpass zwischen Okan Saro und Mark Riegel brachte letzterer zur Mitte und Mucki Wieger war dort, wo es weh tut, nämlich am kurzen Eck und der Ball zappelte unter der Latte im Netz zum 0:1. Jetzt spielte nur noch unsere Mannschaft, die Irdninger hatten in Hälfte 1 gar keine Torchance! Abermals eine herrliche Aktion, Mucki Wieger spielte zur Mitte und Markus Pusker nahm den Ball am 20er volley, leider genau auf Goalie Micic (26.). Vier Minuten später steckte Markus Pusker den Pass durch die Schnittstelle der Innenverteidigung, aber Oki Saro scheiterte alleine an Micic. In Minute 39 der längst fällige nächste Treffer, Mark Riegel spielte auf Oki Saro, ein Verteidiger brachte den Ball am Fünfer schlecht weg und Harald Gradischnig staubte zum 0:2 ab. In Minute 43 narrte Mucki Wieger drei Gegenspieler, sein Schuss ging über das Tor.

Nach dem Wechsel war unsere Mannschaft noch dominanter, bereits nach wenigen Sekunden ein weiter Abschlag von Philipp Gröblinger, Mucki Wieger schloss aber zu hastig ab. In Minute 55 eine Doppelchance, zunächst wehrte Micic einen Schuss von Mucki Wieger super in den Corner, beim anschließenden Corner vergaben Iljia Grigic und Markus Pusker. Danach die einzige gefährliche Phase der Heimsichen mit zwei Freistößen, der erste ging am langen Eck vorbei, den zweiten parierte "Bipo" Gröblinger. Nach einer tollen Chance von Harald Gradischnig der nächste Treffer. Der gerade eingewechselte Flamur Mehaj (er kam von Kindberg-Mürzhofen) spielte Mark Riegel super frei, sein Pass in der Rückraum kam zu Mucki Wieger, der zunächst am Goalie scheiterte, aber im Nachsetzten gelang das 0:3. Unsere Mannschaft machte bei brütender Hitze weiter Dampf, Flamur Mahaj und Mucki Wieger vergaben die nächsten Sitzer. In Minute 86 wurde ein klares Elferfoul an Flamur Mehaj nicht geahntet, danach vergaben abermals Mucki Wieger und Mark Riegel. Leider vergaben wir trotz der drei Treffer zu viele Chancen! In Minute 93 die einzige wirklich gut herausgespielte Chance der Irdninger, aber Plank scheiterte alleine vor Gröblinger, dieser klärte mit Fußabwehr. Das war es auch, Gratulation zum wichtigen Auswärtssieg, es gab keinen schwachen Punkt in unserer Mannschaft.

Nun geht es im ersten Heimspiel gegen den nächsten Titelmitfavoriten Rottenmann mit Toptorjäger Knefz, eine ganz heikle Aufgabe. Unsere Mannschaft muss auch hier wieder die gleich starke Leistung abrufen.

 

 

 

 

 

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet