Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM I Saison 2016/17

Landesliga

 

30. Runde: Lebring - SC Bruck I 4:1 (2:1). Tore: Six (15.), Schnaderbeck (39.), Wallner (60.), Straus (87.) bzw. Christoph Trippl (9.).

Unsere Mannschaft konnte die gute Saison leider nicht positiv abschließen, aufgrund der stärkeren 2. Spielhälfte war der Sieg der Lebringer verdient, fiel aber eindeutig zu hoch aus.

Unsere Burschen erwischten den besseren Start, nach zwei Minuten ging Mark Riegel rechts durch, Flamur Mehaj nahm den Stanglpass direkt, schoss aber einen Verteidiger an. Auf dem wunderschönen, gepflegten Rasen konnterten die Lebringer, Kreimer tauchte alleine vor unserem Tor, doch Philipp Gröblinger hielt den Ball (5.). In Minuten 9 ein Supertor unserer Mannschaft, Mark Riegel ging wieder einmal rechts durch, den Stanglpass nützte Christoph Trippl, er traf flach ins Eck zum 0:1. Wir legten nach, Mark Riegel traf alleine vor dem Tor nur das Außennetz (11.). Eine Minute später überspielte Flamur Mehaj mehrere Gegenspieler im Strafraum, doch Tormann Krenn hielt den Schuss. In dieser Phase gab es Chancen fast im Minutentakt, dennoch kamen die Lebringer zum Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke von rechts köpfelte Six völlig freistehend vom Fünfer zum 1:1 ins Netz (15.). Viel Pech in Minute 21, nach einem Corner von Ilija Grgic köpfelte Markus Pusker an die Querlatte. Auf der Gegenseite parierte Philipp Gröblinger einen 30-Meter Freistoß von Prattes (27.). Die besseren Chancen hatte wir, wieder war Mark Riegel auf und davon, den Stangler konnte Flamur Mehaj gerade nicht erreichen (32.). Kurz vor der Pause die Führung der Heimischen. Zunächst konnte Philipp Gröblinger vor dem allein auftauchenden Kreimer super halten (37.), zwei Minuten später war er aber bei einem 20-Meter Schuss von Schnaderbeck genau ins Kreuzeck, chancenlos. Anstatt einer Führung für unsere Mannschaft, gingen die Lebringer mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Mit der Führung im Rücken kamen die Lebringer besser aus der Kabine, dennoch hatten wir die ersten Chancen in Hälfte 2. Nach einem herrlichen Lochpass von Harald Gradischnig schoss Flamur Mehaj alleine vor dem Tor knapp daneben (54.). Einen Kopfball von Markus Pusker konnte Krenn halten (56.), ehe der nächste Gegentreffer fiel. Rene Baumgartner verlor im Mittelfeld den Ball, nach einem kurzen Pass eines Lebringers auf den Ex-Brucker Wallner, traf dieser alleine vor dem Tor zum 3:1, eine Vorentscheidung. Ein schöner Schuss von Ilija Grgic wurde leider geblockt (66.), ehe es nach einem Hands von Philipp Reisinger Elfmeter für die Lebringer gab, welchen Wallner aber über das Tor schoss (72.). Ein schöner Schuss von Christoph Trippl ging über das Tor (78.), ehe der stärkste Lebringer Prattes unsere linke Abwehrseite überläuft, seinen Stangler verwertete Straus zum 4:1-Endstand. Leider wurde ein Punktegewinn durch die schwache Chancenauswertung und durch dumme Eigenfehler in der Verteidigung verschenkt. Dennoch Gratulation der gesamten Mannschaft inkl. dem Betreuerteam zu dieser tollen Aufstiegssaison.

In der nächsten Saison werden uns einige Kaderspieler nicht mehr zur Verfügung stehen. So wird Harald Gradischnig seine Karriere beenden (wir hoffen noch immer, dass er noch eine Saison anhängt), Rene Baumgartner verlässt uns in Richtung Kalsdorf, Okan Saro wechselt zu Pachern, die Vereine von Haris Ribic und Claudio Früstük stehen noch nicht fest. Alles Gute den Abgängern und danke für den Einsatz. Natürlich werden wir uns dementsprechend verstärken, wir werden euch am Laufenden halten.

 

29. Runde: SC Bruck I - Fürstenfeld 5:3 (3:1). Tore: Flamur Mehaj (36., 56.), Harald Gradischnig (8.), Ilija Grgic (24.), Mark Riegel (53.) bzw. Koller (2.), Beslic (64., 93.).

Nach dem in der letzten Runde fixierten Klassenerhalt spielte unsere Mannschaft befreit auf und landete in einem Torspektakel einen verdienten Heimsieg, der nie in Gefahr war. Herrliche Spielszenen prägten unser Spiel.

Dabei begann das Match mit einer kalten Dusche. Nach einer flach hereingespielte Ecke schoss ein Fürstenfelder vom 16er auf das Tor und aus rund acht Metern fälschte Koller den Ball glücklich zum 0:1 ab. Unsere Burschen ließen sich nicht beirren, bereits im Gegenstoß schoss Markus Pusker nach einer Gradischnig-Flanke knapp über das Gehäuse. In Minute 8 der Ausgleich. Der überragende Harald Gradischnig in seinem (wahrscheinlich) letzten Meisterschaftsheimmatch spielte in Höhe der Mittellinie auf Ilija Grgic, dieser lief bis zum 25er und spielte den Ball Harry zurück ins Loch, welcher den Ball über den herausstürzenden Goalie ins Netz zum 1:1 lupfte, ein herrlicher Treffer. Unser Coach Hermann Zrim, übrigens mehrere Jahre Fürstenfeld Trainer, probierte eine neue Variante, er brachte Julian Ertl als "Sechser" und Christoph Gatschlhofer als linken Außenverteidiger, welches letzendlich gut funktionierte. Unsere Mannschaft machte weiter Druck, nach einer tollen Rückraumhereingabe von Mark Riegel schoss Markus Pusker vom 16er über das Tor (11.). Nach einem Traumpass von Markus Pusker lief Mark Riegel alleine auf das Tor, seinen Lupfer fing aber Goalie Jeitler ab (17.). Danach hatten die Gäste die quasi erste Chance in Hälfte 1, Philipp Gröblinger hielt einen Schuss von Goger (21.). Der nächste Treffer folgte. Der ganz stark spielende Flamur Mehaj spielte sensationell auf Ilija Grgic auf, der seine ebenfalls tolle Leistung mit dem Treffer zum 2:1 krönte (24.). Zwei Minuten später blieb ebenfalls Philipp Gröblinger Sieger bei einem Schuss von Goger. In der 36. Minute die Vorentscheidung. Markus Pusker spielte Flamur Mehaj frei, der aus halb linker Position hoch ins lange Eck zum 3:1 traf. Knapp vor dem Pausenpfiff die nächste tolle Kombination, bei einem Flachschuss von Mark Riegel konnte Jeitler klären (43.).

Nach der Pause spielte unsere Mannschaft weiter groß auf. Nach einem unerlaubten absichtlichen Rückpass der Fürstenfelder schnappte sich Harald Gradischnig schnell die Kugel, er bekam den abgespielten Ball, den Schuss aus kurzer Distanz konnte Wruntschko auf der Linie klären (47.). Bevor der nächste Treffer fiel, schoss Markus Pusker knapp über das Tor, er hatte an diesem Tag einfach kein Glück (51.). Einen schnellen Konter schloss Mark Riegel mit einem flachen Schuss ins lange Eck zum 4:1 ab (53.). Bei diesem Spielzug bekam Julian Ertl knapp nach der Mittellinie einen Arm absichtlich ins Gesicht und ging zu Boden, die Aktion ging weiter und der geschilderte Treffer fiel, worauf Julian Ertl vor diesem Fürstenfeld Spieler zu stark jubelte und vom an sich guten Schiedsrichter Paier eine überraschende rote Karte sah. Trotz Unterzahl fiel der nächste Treffer. Eine 2:1-Kontersituation wurde von Flamur Mehaj zum 5:1 ausgenutzt, er bekam den Ball von Mark Riegel serviert. Nach einer Unachtsamkeit von Christoph Gatschlhofer spitzelte Beslic den Ball ins Tor zum 5:2. Die Unterzahl merkte man nicht, Flamur Mehaj hatte die nächste Chance (72.), er köpfelte eine Riegel-Flanke aber nicht auf das Tor. Danach gab es noch zwei Chancen der Gäste durch Goger und Glaser, einmal rettete Philipp Gröblinger, das andere Mal Philipp Reisinger nach einem missglückten Rückpass, der nächste Treffer der Gäste in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik, es blieb beim klaren Heimsieg.

In der letzten Runde wartet auswärts Lebring, bevor am 14. Juni der SK Sturm ins Murinselstadion zum "Spiel des Jahres" kommt.


28. Runde: Gnas - SC Bruck I 0:0.

Gratulation unserer Mannschaft zum Punktegewinn und zum Klassenerhalt in der Steirischen Landesliga!

Leider gab es einen Wermutstropfen, unser Stürmer Haris Ribic verletzte sich kurz vor Schluss schwer und wurde mit der Rettung ins LKH Feldbach eingeliefert, gute Besserung Haris.

Es war ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Heimischen sicherlich mehr vom Spiel hatten. Die Gnaser konnten zahlreiche Eckbälle nicht nutzen, vor allem unser Innenverteidiger Rene Baumgartner war per Kopf immer rettend zur Stelle. Mit dem Remis waren beide Mannschaften schlussendlich zufrieden, denn der Klassererhalt wurde fixiert und danach gemeinsam angestoßen.

Im nächsten Spiel wartet der Ex-Verein Fürstenfeld von unserem Coach Hermann Zrim, es gilt den klaren Auswärtssieg vom Herbst zu wiederholen.

 

27. Runde: SC Bruck I - SV Mettersdorf 3:1 (1:0). Tore: Mark Riegel (81., 89.), Rene Baumgartner (45.) bzw. Scheucher (50.).

Unserer Mannschaft gelang ein ganz, ganz wichtiger Heimsieg gegen starke Mettersdorfer, es war ein erster Schritt im Kampf um den Klassenerhalt. Der Sieg war sicherlich glücklich, doch wie oft haben wir schon als bessere Mannschaft verloren, dieses Mal war es halt umgekehrt!

Dabei erwischten wir einen guten Start und waren auch die ersten 15 Minuten leicht feldüberlegen, doch dann plätscherte die Partei so dahin. Die erste Chance hatten die Gäste, nach einem Corner köpfelte Rother über das Tor (2.). Ein Stanglpass von Mark Riegel wurde von Haris Ribic nicht erreicht (12.), ehe der Mettersdorfer Rossmann am langen Eck vorbei schoss (15.). Beide Mannschaft neutralisierten sich beinahe, es gab dennoch ein paar gute Torszenen. So überhob Haris Ribic den herausgeeilten Tormann Pajduch und leider auch das Tor (25.), ehe wir zur besten Chance kamen. Mark Riegel wurde halb rechts am Strafraum bedrängt, er schoss auf das lange Eck und Pajduch konnte in letzter Not mit dem Fuß klären (31.). Jetzt waren die Gäste gefährlicher, einen Schuss von Burgsteiner konnte Philipp Gröblinger (er feierte am vergangenen Montag seinen 30. Geburtstag, alles Gute nachträglich) in den Corner abwehren (34.), danach erreichte Burgsteiner einen Stangler nicht (40.) und ein Kopfball von Rossmann ging daneben (44.). Im Gegenstoß die Führung für unsere Mannschaft. Einen Freistoß fast vom rechten Corner brachte Ilija Grgic aufs lange Eck, fast alle Spieler inkl. Tormann verfehlten den Ball und Rene Baumgartner bugsierte diesen mit dem Knie und Schienbein irgendwie zum 1:0 ins Tor, danach ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel waren die Gäste klar stärker und unser Torhüter Philipp Gröblinger konnte vor dem allein auftauchenden Fuchshofer per Fußabwehr klären (49.). Vor allem Fuchshofer auf der rechten Angriffsseite der Gäste brachten wir kaum unter Kontrolle und dieser bereitete uns enorme Schwierigkeiten. So spielte er auch in Minute 50 zur Mitte und Scheucher hielt den Fuß zum 1:1 hin. Zwei Minuten später hatten wir eine gute Situation, doch Mark Riegel legte sich den Ball zu weit vor, Pajduch konnte diesen mühelos aufnehmen. In Minute 63 abermals eine Glanztat von Philipp Gröblinger, einen Drehschuss von Rother lenkte er in den Corner. In der Schlussphase ließ der Druck der Gäste etwas nach, unsere Mannschaft konterte eiskalt. Der nach seiner Verletzungspause eingewechselte Marc Klicnik schickte Mark Riegel auf die Reise, dieser scheiterte an Pajduch, der Abpraller kam zu Marc Klicnik, dieser schoss einen Mettersdorfer an, von da kam der Ball wieder zu Mark Riegel, welcher trocken zum 2:1 einschoss. Dieser Treffer schockte die Gäste, die nun noch mehr aufmachen mussten und so in unsere Konter liefen. So probierte Marc Klicnik einen Fallrückzieher nach einer Riegel-Flanke (85.), nur eine Minute später die gleiche Kombination, Marc Klicnik köpfelte eine Riegel-Flanke lehrbuchmäßig gegen die Laufrichtung des Goalies, doch leider knapp neben das Tor. Vor allem der schnelle Mark Riegel war in der Schlussphase nicht zu halten, nach einem Pass von Marc Klicnik lief Mark alleine auf das Tor und schob diesen zum umjubelten 3:1 ins Tor. Das war es dann auch, unsere Mannschaft landete diesen - wie schon erwähnt - wichtigen Heimsieg, herzliche Gratulation.

Drei Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz schon sieben Punkte, ein Sieg reicht zum sicheren Klassenerhalt. Am besten wäre es, wenn wir diesen im kommenden Auswärtsspiel gegen den direkten Konkurrenten Gnas  fixieren können. 


26. Runde: Voitsberg - SC Bruck I  4:4 (1:2). Tore: Brauneis (55., 68.), Hiden (9.), Caculovic (60.) bzw. Christoph Trippl (82., Elfer, 89.), Mark Riegel (19.), Ilja Grgic (35.).

Nach dem Remis vor wenigen Tagen gegen den Tabellendritten St. Anna gab es wieder gegen ein Spitzenteam einen verdienten Punktegewinn, dieses Mal beim Tabellenzweiten Voitsberg. Leider hatten wir in der 2. Hälfte ganz schwache 20 Minuten, wo wir auch drei Treffer kassierten, zudem bekamen wir den 2:2-Ausgleich nach einem klaren Fairplay-Verstoß der Voitsberger!

Ohne die verletzten Lukas Krenn, Mark Klicnik, den gesperrten Claudio Früstük und den geschonten Harald Gradischnig nahmen wir den Schwung von der letzten Partie mit. Die Heimischen hatten sichtlich Respekt vor uns und wir übernahmen das Spielkommando. Den ersten Schuss der Partie gab Flamur Mehaj ab, er spielte die zentrale 10er-Rolle (3.). Nach einem Outeinwurf am gegnerischen 16er wurden wir von den Voitsberger klassisch ausgekontert, ein Foul an Rene Baumgartner wurde nicht gegeben und Hiden konnte vor der Abseitslinie unsere Abwehr entwischen und zum 1:0 trocken einschießen (9.). Unsere Mannschaft ließ sich nicht entmutigen, nach einem Grgic Corner brannte es lichterloh im gegnerischen Strafraum (18.). Zwei Minuten später der verdiente Ausgleich, nach einem herrlichen Pass von Ilija Grgic entwischte Mark Riegel der gegnerischen Abwehr und schoss zum 1:1 ein, Goalie Hiebler war noch dran. Jetzt kam unsere stärkste Phase, nach einem Grgic-Corner köpfelte Markus Pusker um Millimeter am langen Eck vorbei (30.). Eine Minute später lief Mark Riegel alleine auf das Tor, anstatt selbst zu schießen, spielte er zu ungenau auf Haris Ribic ab, vorbei war die 100%ige. In Minute 35 endlich der Führungstreffer, abermals konnte Mark Riegel nicht gehalten werden, seinen Stanglpass verwertete Ilija Grigic zum 1:2, zum Glück griff der im Abseits stehende Haris Ribic nicht mehr ein. Nun waren die Heimischen dran, einen Schuss von Hiden aufs lange Eck konnte unser Torhüter Philipp Gröblinger gerade noch in den Corner drehen (39.). Bei einem Voitsberg-Freistoß verfehlte Rieger den Ball, im Gegenstoß konnte Goalie Hiebler einen Schuss von Haris Ribic abwehren, der Abpraller kam gerade nicht zum freistehenden Flamur Mehaj (42.). Mit einer knappen Führung für unsere Jungs ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel brachte Voitsberg Trainer Zach seinen Goalgetter Brauneis, welcher enormen Schwung in das Angriffspiel brachte. In Minute 55 der Ausgleich der Voitsberger, allerdings mit einem schaalen Beigeschmack. Unser Kapitän Daniel Merl verletzte sich (er konnhte nicht mehr weiterspielen) bei einem Pass knapp vor der Mittellinie, die Voitsberger eroberten danach den Ball und anstatt diesen ins Out zu schießen, spielten sie weiter. Der freigewordenen Raum auf unserer rechten Abwehrseite wurde genützt, die Flanke köpfelte Brauneis zum 2:2 ins Netz, Fairplay schaut leider anders aus. Sowas hat die starke Voitsberger Mannschaft nicht notwendig, zum Glück wurde es noch bestraft. Unsere Mannschaft war danach wie gelähmt, plötzlich übernahmen die Heimischen das Kommando und nach einem gewonnenen Pressball an der Strafraumgrenze traf Caculovic zum 3:2 (60.). Dem nicht genug, Brauneis überhob alleine vor dem Tor unseren Goalie und es stand 4:2 (68.). Jetzt hatten wir großes Glück und unser Goalie Philipp Gröblinger hielt uns noch im Spiel. Nach einem Freistoß von Schwendinger konnte Philipp den Ball an die Querlatte lenken und danach in den Corner retten. Beim anschließenden Corner kam ein Voitsberger zum Kopfball, mit einem sensationellen Reflex konnte Philipp den Ball aus kurzer Distanz abwehren (72.). Erst jetzt wachte unsere Mannschaft wieder auf, Christoph Gatschlhofer schoss knapp über das Tor (76.), ein Weckruf. Die Heimischen wankten, ein abgefälschter Schuss von Okan Saro ging neben das Tor (82.). Eine Minute später ein Corner für unsere Mannschaft, der Voitsberger Rössl hatte ein Blackout und nahm den Ball mit der Hand. Den fälligen Elfer verwertete Christoph Trippl zum Anschlusstreffer. Jetzt wankte der Favorit noch mehr, eine Flanke von Mark Riegel wurde knapp von unseren Spielern verfehlt (84.). In der 89. Minute doch noch der Ausgleich. Julian Ertl ging auf der rechten Seite mit nach vor, seine Flanke nahm Christoph Trippl direkt ins lange Eck zum umjubelten 4:4-Ausgleich, ein Doppelpack unseres "Jokers". In der Schlussphase hatte ein Voitsberger und Ilija Grgic die Chance auf den Matchball, es blieb bei letztendlich gerechten Remis. Ein großes Kompliment unserer Mannschaft für diese tolle Moral und die spielerische starke Leistung über 70 Minuten.

Am kommenden Samstag kommt der starke Aufsteiger Mettersdorf ins Murinslestadion. Wenn wir wieder die Leistungen der letzten beiden Spielen abrufen können, ist sogar ein Sieg möglich, wir freuen uns schon auf diese sicher spannende Partie.

 

25. Runde: SC Bruck I - St. Anna am Aigen 3:3 (2:2). Tore: Flamur Mehaj (3.), Haris Ribic (29.), Harald Gradischnig (67.) bzw. Kobald (43., 74.), Guja (9.).

Nach der besten Frühjahrsleistung belohnte sich unsere Mannschaft völlig verdient gegen ein Spitzenteam mit einem Punkt. Die Partie stand auf sehr hohem Landesliganiveau, wir hätten gewinnen, aber auch verlieren können!

Ohne die verletzten Mark Klicnik, Lukas Krenn und den gesperrten Christoph Trippl, dafür aber wieder mit Mark Riegel erwischte unsere Mannschaft einen Traumstart. Markus Pusker spielte auf Flamur Mehaj, dieser nahm den Ball im Strafraum an, überspielte mit einem Haken noch einen Gegenspieler und schoss scharf aufs Tor und "tunnelte" den Goalie Lukas Waltl zum 1:0. Die Gäste schlugen aber prompt zurück, nach einer Hereingabe von der rechten Seite traf Goalgetter Guja aus kurzer Distanz zum 1:1. Die Gäste waren vor allem über der rechten Seite immer wieder brandgefährlich, Kobald und Lackner machten ein Riesenspiel und sorgten immer wieder für Gefahr. Unsere Burschen hielten dagegen und nach einer Halbchance auf jeder Seite die abermalige Führung für uns. Nach einer herrlichen Aktion spielte der überragende Harald Gradischnig auf Haris Ribic, der den Ball im Strafraum an Goalie Waltl vorbei zum 2:1 brachte (29.). Jetzt kam die beste Phase unserer Mannschaft im gesamten Spiel. Nach einem Solo von Christoph Gatschlhofer spielte dieser auf Harald Gradischnig, alleine vor dem Tor scheiterte er am ganz starken Waltl, übrigens der Sohn vom Ex-Bruck Spieler Clemens Waltl (32. Minute). Zwei Minuten später die nächste tolle Kombination. Mark Riegel spielte auf der rechten Seite zum aufgerückten Kapitän Daniel Merl, dieser spielte von der Cornerlinie in den Rückraum zu Haris Ribic, der aus der Drehung ins kurze Eck schoss, aber Waltl hielt den Ball mit einer unglaublichen Parade. Flamur Mehaj mit einem knappen Fehlschuss nach einem Corner hatte die nächste Chance, leider konnten wir in dieser Phase keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Das Match ging hin und her, viel Glück hatten wir bei einem Querlattenschuss von Balazic aus kurzer Distanz nach einem Corner (40.). Kurz vor der Pause eine unnötige Spielerei von Julian Ertl im seitlichen Strafraumeck, ein Gegner luchste ihm den Ball ab und dieser passte zu Kobald, der keine Mühe hatte, zum 2:2-Pausenstand einzuschießen. 

Die 2. Hälfte stand der 1. Hälfte kaum nach, unsere Mannschaft konnte aber nicht mehr ganz das zuvor gezeigte Pressing durchziehen, dennoch ging es weiterhin hin und her. Ilija Grgic traf aus einem Freistoß nur das obere Netz der Torumrandung (47.). Vier Minuten später köpfelte Haris Ribic nach einem Freistoß zu Mark Riegel, dieser kam im Fünfer zum Ball, schoss diesen aber leider am langen Eck vorbei, schade um diese tolle Chance. Jetzt waren wieder die Gäste an der Reihe, Lackner spielte in den Rückraum auf Kobald, dieser schoss aber aus elf Meter am Tor vorbei (58.). In Minute 63 konnte Waltl einen Schuss von Flamur Mehaj super halten, drei Minuten später tauchte Kobald alleine vor unserem Goalie Philipp Gröblinger auf, doch unser Goalie hielt mit einer tollen Fußabwehr. Eine Minute später die nächste Führung für unsere Burschen nach einer sensationellen Kombination die Harald Gradischnig zum 3:2 abschloss. Die Gäste schlugen zum dritten Mal zurück, auf der rechten Seite lief Lackner alleine auf unser Tor, er spielte uneigennützig zum mitgelaufenen Kobald, der den Ball ins leere Tor zum 3:3 schob. In der Schlussphase waren die Gäste am Drücker, die beste Chance hatte Kobald per Kopf (85.). In der Nachspielzeit noch zwei gefährliche Aktionen der Gäste, die aber zum Glück nicht gut zu Ende gespielt wurden. Es blieb beim letztendlich verdienten Remis. Gratulation beide Mannschaften zu diesem wirklich tollen Fußballmatch. Ein Detail am Rande, bisher gab es im Frühjahr immer die gleichen Punktegewinne wie im Herbst, dieses Mal konnten wir erstmals einen Punkt machen, nachdem wir im Herbst noch verloren haben.

Im nächsten Spiel geht es in der englischen Woche gegen den Tabellenzweiten Voitsberg, vielleicht gelingt uns wie im Herbst (2:2) wieder eine Überraschung, drauf haben wir es auf alle Fälle!


24. Runde: Zeltweg I - SC Bruck I 0:1 (0:1). Tor: Haris Ribic (39.).

Nach drei Niederlagen in Serie landete unsere Mannschaft den erwarteten Pflichtsieg beim Tabellenletzten, nicht mehr und nicht weniger. Es war zwar keine Offenbarung, es zählen ganz alleine die drei wichtigen Punkte in der Tabelle.

Die Zeltweger kamen eigentlich kaum gefährlich vor unser Tor, in der Schlussphase schwächten sie sich auch noch selbst, als binnen wenigen Sekunden Hirzberger (Gelbrot) und Hoffelner (rot) vom Platz flogen und so das Match mit nur acht Feldspieler beenden mussten. Unsere Jungs hielten den Ball sehr lange in den eigenen Reihen, leider spielten wir sehr verängstigt und kaum gefährlich in die Tiefe. Nach drei Minuten hätten wir schon in Führung gehen können, nach einem tollen Pass des guten Haris Ribic konnte Flamur Mehaj alleine vor dem Tor Goalie Penasso nicht bezwingen. In Minute 13 ein knapper Fehlschuss von Flamur Mehaj, danach konnte sich abermals Goalie Penasso bei einem Freistoß von Harald Gradischnig auszeichnen. Nach diesem ersten Schwung passten wir uns ein bisschen dem Niveau der Heimischen an, es dauerte bis zur 32. Minute, ehe Haris Ribic den nächsten gefährlichen Schuss abgab. Nur eine Minute später eine schöne Kombination, der aufgerückte Daniel Merl spielte auf Haris Ribic, doch dieser brachte bedrängt den Ball nicht am Goalie vorbei. Man merkte in dieser Phase leider das Fehlen unseres Spielmachers Marc Klicnik und des schnellen Mark Riegel. In Minute 35 die einzige halbwegs gefährliche Aktion der Zeltweger, unser Torhüter Philipp Gröblinger wehrte den Schuss von Nikolic aus spitzen Winkel in den Corner ab. Bereits während des gesamten Spieles spielten die Heimischen auf "Zeit", welches dann zum Glück bestraft wurde. Ein herrlicher Pass von Christoph Gatschlhofer auf Flamur Mehaj, dieser umspielte im Strafraum noch einen Zeltweger und bediente Haris Ribic, der den Ball direkt zum 0:1 ins lange Eck schoss. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach der Pause spielte unsere Mannschaft weiterhin viel zuwenig in die Tiefe, wenn sie es tat, dann wurde es gleich gefährlich. Ein weiter Pass von Ilija Grigic auf Haris Ribic, dieser nahm den Ball direkt und dieser ging haarscharf am Tor vorbei, viele sahen den Ball bereits im Netz (48.). Ein zu schwacher Schuss von Christoph Gatschlhofer (64.) und ein knapper Fehlerschuss auf das Netz oberhalb der Querlatte (78.) waren die einzigen nennenswerten Aktionen. Nach einem Foul von Hirzberger an Julian Ertl sah dieser die schon geschilderte Ampelkarte (81.), den Freistoß vom 20er konnte Penasso auf Raten klären. Mit zwei Mann weniger gelang es uns nicht, den entscheidenden 2. Treffer zu setzen. In der Schlussphase kam auch Jonas Gwandner zu seinem Meisterschaftsdebüt, zuvor schoss er in unserer Zweiermannschaft gleich vier Treffer. Schließlich pfiff Schiri Krainer die Partie ab und die wichtigen Punkte waren im Trockenen. Es war nicht schön, aber danach fragt spätestens morgen keiner mehr!

Jetzt kommt St. Anna/Aigen ins Murinselstadion, eine Mannschaft die unberechenbar aber nicht unbezwingbar ist.


23. Runde: SC Bruck I - Wildon 0:3 (0:1). Tore: Jury (14., 51., 56.)

So wie im Herbst musste sich auch dieses Mal unsere Mannschaft gegen Wildon klar mit 0:3 geschlagen geben, der Sieg fiel aber eindeutig zu hoch aus. Die Partie war recht ausgeglichen, die Gäste hatten in Paul Jury aber einen Goalgetter, der drei Mal richtig stand und traf.

Nichts wurde aus der Wiederholung des Steirercupsieges vom Ostermontag, den Unterscheid machte Kiric und wie schon erwähnt Jury aus. Unsere Mannschaft spielte die erste und letzte Viertelstunde recht gut, dazwischen fehlte irgendwie der letzte Wille und die Entschlossenheit. Die erste Möglichkeit gab es durch Mark Riegel, seine gefährliche Hereingabe fand aber keinen Abnehmer (5. Minute). Vier Minuten später deutete Jury seine Gefährlichkeit an, Philipp Gröblinger klärte mit Faustabwehr. Zwei Minuten später ein Doppelpass zwischen Marc Klicnik und Flamur Mehaj, erster spielte in den Rückraum, doch der Schuss von Claudio Früstük vom Fünfer wurde gerade noch abgeblockt. In der 14. Minute die Führung der Gäste. Einen Schuss von linken Seite von Muleci konnte Philipp Gröblinger nur zur Mitte abwehren und Jury war da und staubte zum 0:1 ab. Es dauerte 20 Minuten, ehe die Gäste durch Jury die nächste Chance hatten, sein Schuss fiel zu schwach aus. Die beste Aktion in dieser Phase gab es durch unsere Jungs, der Abschluss von Marc Klicnik fiel aber zu schwach aus (36.). Danach ging es in die Kabinen, eigentlich eine typische X-Partie.

Gleich nach der Pause die Vorentscheidung. Nach einem nicht gegebenen klaren Foul am 16er an Markus Pusker, schoss Degen an die Querlatte, Philipp Gröblinger rutsche im Torraum aus und Jury staubte wieder zum 0:2 ab. Nach einem guten, leicht abgefälschten  Klicnik-Schuss der nächste Gegentreffer. Nach einem Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft spielte Krenn uneigennützig auf Jury ab und dieser schob den Ball ins leere Tor. Trotz der klaren Gästeführung kam unsere Mannschaft durch die Hereinnahme von Haris Ribic zu einigen Topchancen. Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung hielt Goalie Stoiser einen Kopfball von ihm nach einem Klicnik Corner mit einer sensationellen Parade (61.). In Minute 71 viel Pech, ein Außenristschuss von Mark Riegel ging an die Querlatte, wer weiß wie die Partie verlaufen wäre, wenn uns in dieser Phase eine Treffer gelungen wäre. Im Gegenstoß hatte Steinwender eine Riesenchance, er traf das leere Tor nicht. Nochmaliges Pech für unsere Mannschaft, Markus Pusker traf mit einem Weitschuss nur die Stange (80.), zwei Schüsse von Haris Ribic verfehlten knapp das Tor. Das war es auch dann, jetzt heißt es Kopf hoch, damit wir vom derzeitigen Relegationsplatz so schnell wie möglich wegkommen.

Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenletzten Zeltweg, ein sehr schweres Spiel, dennoch müssen einfach drei Punkte her. 


22. Runde: Bad Gleichenberg - SC Bruck I 5:2 (2:0). Tore: Weber (24.), Kaufmann (37., 92.), Krenn (62.)., Gillhofer (67.) bzw. Flamur Mehaj (68.), Julian Ertl (80.).

Gegen den Tabellenführer Bad Gleichenberg war leider nichts zu holen, die Heimischen waren - angetrieben durch die beiden Ex-Bundesliga Profis Wendler und Kaufmann - einfach besser.

Von der Anfangsphase an waren die Heimischen tonangebend, unsere Mannschaft verlegte sich aufs Kontern. Auffallend war aber, dass die Gleichenberger eine Unzahl von Freistößen zugesprochen bekamen, diese Hilfe hätten sie nicht unbedingt benötigt. Die erste gefährliche Situation gab es in Minute 11, nach einem Stanglpass von Krenn traf Wendler den Ball nicht richtig. Nur eine Minute später eine herrliche Szene unserer Mannschaft, Marc Klicnik spielte auf Mark Riegel, dieser legte im Strafraum zurück und den Klicnik-Schuss konnte Goalie Memic gerade in den Corner drehen. In Minute 15 rettete unser Goalie Philipp Gröblinger per Fußabwehr, ehe Julian Ertl nach einem Kopfball von Krenn gerade noch mit dem Kopf retten konnte (20.). Wenig später die Führung der Heimischen. Omladic chippt einen Freistoß auf das lange Eck und der völlig ungedeckte Weber trifft per Kopf ins lange Eck zum 1:0, ein billiges Tor. Die Vorentscheidung in der 35. Minute als Kaufmann unseren Tormann überspielte und zum 2:0 traf, nachdem er den Ball über unserer Abwehr bekam. Kurz vor der Pause beinahe der Anschlusstreffer. Marc Klicnik spielte auf Mark Riegel, seine Hereingabe erwischt Ilija Grgic gerade nicht.

Nach der Pause der erste Aufreger in Minute 57, als Krenn alleine vor dem Tor drüber schoss. Wenige Minuten später der nächste Treffer, nach einem schönen Lochpass traf Krenn zum 3:0. Nur eine Minute später ein Querlattenschuss der Heimischen aus spitzem Winkel und ebenfalls ein Heber von Kaufmann auf die Querlatte. Der nächste Treffer kam, ein abgefälschter Schuss von Gillhofer ging an die Latte und von da unglücklich von unserem Torhüter ins Tor zum 4:0. Jetzt konnte unsere Mannschaft auch einen Treffer erzielen, nach einem Stanglpass traf Flamur Mehaj zum 4:1 aus kurzer Distanz (68.). In der 75. Minute der erste Freistoß für unsere Mannschaft aus einer gefährlichen Position, den Schuss von Marc Klicnik hält aber der Tormann. Julian Ertl konnte nach einem Klicnik-Corner per Kopf auf 4:2 verkürzen, ehe die Heimischen aus abseitsverdächtiger Position durch Kaufmann zum 5:2-Endstand trafen. Der Sieg war verdient, das Ergebnis fiel aber eindeutig zu hoch aus.

Nun geht es nach dem Steirercupsieg am Ostermontag abermals zu Hause gegen Wildon, wobei wir auf alle Fälle die Klasse haben, um den knappen Heimsieg wiederholen zu können. Alles Gute Jungs!


21. Runde: SC Bruck I - SC Liezen 0:2 (0:1). Tore: Knefz (19., 68.)

Nach zuletzt zwei Siege in Serie musste auch Neo-Coach Hermann Zrim seine erste Niederlage - ausgerechnet gegen seinem Ex-Klub - hinnehmen. Der Sieg der Gäste ging in Ordnung, wir konnten an die zuletzt gezeigten guten Leistungen leider nicht anschließen.

Dabei waren wir bis zum Gegentor die klar bessere Mannschaft und konnten leider unsere Chancen nicht nützen. Bereits nach fünf Minuten ein Rückraumpass von Mark Riegel auf Marc Klicnik, doch sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler abgeblockt. Die größte Chance vergab Christoph Trippl, als er nach einem Stanglpass von Renato Dilber auf das Tor schoss, sein Schuss wurde von einem gegnerischen Verteidiger fast ins eigene Tor befördert (7.). Eine Minute später schoss Marc Klicnik einen Freistoß aus rund 18 Meter über das Tor. In Minute 17 beinahe unsere Führung, Marc Klicnik brachte den Ball über den herausstürzenden Goalie nicht vorbei. Die Gäste hatten bis dahin einen Kopfball von Smajlovic (6. Minute) entgegenzusetzen. Die Führung der Gäste fiel entgegen dem Spielverlauf, nach einem Corner traf Knefz aus wenigen Metern per Kopf zum 0:1. Dieser Treffer verunsicherte unsere Mannschaft total, plötzlich kippte das Spiel. Viele Fehlpässe, kaum gewonnene zweite Bälle und jedes Mal waren wir einen Schritt langsamer. Die Gäste spielten eine gute Partie, besonders der schnelle Akanda auf der rechten Außenbahn konnte gut in Szene gesetzt werden. Wir waren offensiv leider sehr schwach, Mark Riegel und Marc Klicnik kamen kaum ins Spiel. In der 26. Minute ein gefährlicher Aufsetzer aus großer Distanz von Alexander Neuper (Gröblinger lenkte ihn in den Corner ab) und ein Drehschuss von Flamur Mehaj (43.) waren die einzigen wirklichen Torszenen.

Nach der Pause zunächst eine tolle Chance der Gäste, aber Philipp Gröblinger war bei einem Penz-Schuss auf dem Posten (46.). Nun kam unsere Mannschaft besser ins Spiel, doch der letzte tödliche Pass wollte einfach nicht gelingen, immer war ein Fuß des Gegners dazwischen. Ein schöner Schuss von Christoph Trippl nach einem Alleingang fiel leider zu zentral aus (58.). Fast im Gegenstoß hatten die Gäste zwei Topchancen, zunächst spielte Akande alleinstehend ab anstatt selbst zu schießen, danach schoss Penz alleinstehend neben das Tor. Unsere Abwehr war da nicht ganz im Bilde. Nach einem Gewaltschuss von Daniel Merl, der nur knapp das Tor verfehlte, die Entscheidung. Auf der linken Seite kam der Ball zur Mitte, Knefz hatte zuviel Platz, er nahm sich den Ball an und schoss aus der Drehung zum 0:2 ein, ein sehenswerter Treffer! In Minute 75 köpfelte Rene Baumgartner nach einem Freistoß von Marc Klicnik knapp über das Tor, danach waren die Gäste dem dritten Treffer näher. Knefz, Pirvu und Mrzic vergaben tolle Einschussmöglichkeiten. Ein schöner Fallrückzieher von Okan Saro ging über das Tor (90.). Der sehr gute Schiri Adanitsch beendete nach 94 Minuten die Partie. Schade, bei einem Sieg hätten wir uns vom Abstiegskampf wieder etwas Luft verschaffen können, so sind wir wieder mittendrin, da alle andere Konkurrenten fast durchwegs gewonnen haben.

Im nächsten Spiel wartet auswärts der Tabellenführer Bad Gleichenberg, ein Spiel, wo wir nur gewinnen können. Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung?


20. Runde: Pöllau - SC Bruck I 2:3 (0:1). Tore: Igor Segovic (61.), Lepen (82.) bzw. Flamur Mehaj (30.), Marc Klicnik (64., Elfer), Haris Ribic (88.).

Unsere Mannschaft landete im 2. Spiel unter Neo-Coach Hermann Zrim den 2. Erfolg, noch dazu in einem ganz wichtigen 6-Punkte-Spiel. Unsere Burschen gingen drei Mal in Führung, zwei Mal konnten die Heimischen ausgleichen, schließlich waren sie nach dem Premierentor von Haris Ribic knapp vor Schluss geschlagen.

Mit zwei Änderungen gegenüber dem letzten Heimsieg (Mark Riegel und Philipp Reisinger kamen nach den Sperren wieder zurück) war unsere Mannschaft von Beginn an sehr präsent, obwohl die Heimischen den ersten Torschuss abgaben, Wiesenhofer schoß drüber (3. Minute). Wir präsentierten uns sehr bissig und waren den Heimischen spielerisch deutlich überlegen. Vor allem über den schnellen Mark Riegel - den die Heimischen in Hälfte 1 nicht in den Griff bekamen - wurden wir gefährlich. Auch waren die Standardsituationen, die unser Spielmacher Marc Klicnik sehr stark schoss - sehr gefährlich. So behinderten sich gleich drei Spieler nach einem Klicnik-Freistoß bei einem Kopfballversuch (13.). Eine Minute später hätten wir in Führung gehen müssen. Marc Klicnik schickte Mark Riegel auf die Reise, seinen Stanglpass schoss Christoph Trippl fast alleinstehend neben das Tor. Auf dem wunderschönen aber sehr rutschigen Rasen war es der aufgerückte Julian Ertl, der nach einem Klicnik-Freistoß über das Tor köpelte, Goalie Schweighofer war da schon geschlagen (22.). Zwei Minuten später die nächste Topchance, abermals spielte Marc Klicnik unseren Mark Riegel frei, der aber nur das Außennetz traf - er hätte vielleicht besser abspielen sollen. Die erste tolle Chance der Heimischen gab es in Minute 28, aus abseitsverdächtiger Position lief Kitting-Muhr halb links alleine auf das Tor, aber Philipp Gröblinger wehrte den Ball mit der Hand ab. Abermals zwei Minuten später die sicherlich verdiente Führung, Nach einem Pass von Marc Klicnik traf Flamur Mehaj mit einem abgefälschten Schuss aus rund 12 Meter zum 0:1. Unsere Mannschaft hatte durch Flamur Mehaj (sein Schuss wurde gerade noch abgeblockt, 34.) und Harald Gradischnig (Direktabnahme über das Tor, 36.) die nächsten Chancen, das Match vorzeitig zu entscheiden. Eine kuriose Situation in Minute 42. Nachdem Flamur Mehaj aus einer Abseitsstellung nach einem Outeinwurf (!!!) zurückgepfiffen wurde, gab es nach diesem Freistoß und dieser Aktion einen Querlattenschuss des Pöllauers Lepen. In den folgenden Minuten drängte Pöllau, gefährlich wurde es in Hälfte 1 aber nicht mehr.

Nach dem Wechsel dominierte unsere Mannschaft die ersten 15 Minuten ganz klar, nach einem Corner und einer anschließenden Flanke von Harald Gradischnig köpfelte Philipp Reisinger am Tor vorbei (49.). Eine gefährliche Situation unserer Burschen wurde leider nicht ausgenützt (52.). Nach einem Stangler von Igor Segovic (der beste Pöllauer am Platz) schoss Wiesenhofer über das Tor (56.), danach beinahe das 0:2. Nach einem Corner köpfelte Julian Ertl aus kurzer Distanz auf das Tor, der Goalie rettete aber mit einer Glanztat. Fast im Gegenstoß der Ausgleich. Nach einem Corner wurde der Ball vom langen Eck zur Mitte geköpfelt und der Goalgetter Segovic nickte zum 1:1 ein. Von da an war es ein ausgeglichenes Spiel, wir fielen vor allem im zentralen Mittelfeld zurück und erwischten kaum mehr die zweiten Bälle. Dennoch fighteten wir zurück und nach einem Outeinwurf von Christoph Trippl wurde Flamur Mehaj im Strafraum niedergerissen und Marc Klicnik verwertete den Elfer zur neuerlichen Führung (64.). Die Heimischen drückten auf den Ausgleich, zunächst rettete der stark spielende Rene Baumgartner in höchster Not (71.), danach traf Bauernhofer nur die Stange (78.). Wir bekamen das Spiel einfach nicht mehr unter Kontrolle und nach einem gewonnenen Pressball traf Lepen zum 2:2. Unsere Mannschaft zeigte Moral und Siegeswillen, nach einer Ampelkarte des eingewechselten Schweighofer (86., jeweils Gelb nach Kritik!) traf der eingewechselte Haris Ribic per Kopf nach einer Klicnik-Ecke zum umjubelten 2:3. Nach vier Minuten Nachspielzeit war der ganz wichtige Dreier im Trockenen, Gratulation zu diesem letztendlich verdienten Auswärtssieg.

Im nächsten Spiel geht es zu Haus gegen Liezen, ebenfalls ein sogenanntes 6-Punkte-Spiel. Zusätzliche Brisanz bürgt diese Begegnung, war doch Hermann Zrim in der Herbstsiaon noch Trainer der Liezener.


19. Runde: SC Bruck I - Frohnleiten 5:1 (2:0). Tor: Marc Klicnik (39., 81.), Renato Dilber (18.), Flamur Mehaj (72.), Daniel Merl (83.).

Die Phrase "Trainereffekt" ist zwar abgedroschen, aber sie hat sich in diesem Spiel bewahrheitet. Unsere Mannschaft landete unter dem Neo-Trainer Hermann Zrim einen ganz wichtigen Heimsieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, sogar drei Treffer konnten in Unterzahl erzielt werden.

Die Ausgangssituation für Hermann Zrim war nicht einfach, da mit Philipp Reisinger und Mark Riegel (jeweils gesperrt) und mit Lukas Krenn und Claudio Früstük (jeweils verletzt) vier Stammspieler fehlten, allerdings feierte Markus Pusker in der Schlussphase sein Comeback im Frühjahr. Dadurch musste es zwangsweise Umstellungen geben, die letztendlich erfolgreich waren. So spielte Routinier Harald Gradischnig auf der 6er-Position eine überragende Partie und der offensivere Marc Klicnik stand ihm um nichts nach. In der ersten Hälfte merkte man allerdings die Verunsicherung aus der mageren Punkteausbeute im Frühjahr, beide Mannschaften brauchten einige Zeit, bis sie dies abschüttelten. Den ersten Aufreger gab es in Minute 11, nach einem herrlicher Fersler von Flamur Mehaj zog Marc Klicnik vom 16er ab, sein Schuss ging von der Innenstange ins Feld zurück, den Nachschuss von "Flam" konnten die Frohnleitner gerade noch vor der Linie klären. Wenige Minuten später war es dann aber soweit, Flamur Mehaj bediente Renato Dilber, sein platzierter flacher Schuss ins lange Eck fand via Innenstange den Weg ins Tor zum 1:0. Dieser Treffer löste aber nicht die Verunsicherung, Frohnleiten kam öfters gefährlich vor unser Tor, jedes Mal durch Kopfbälle nach Standardsituationen. So konnten wir in Minute 21 und 23 gerade noch klären und einen Gegentreffer verhindern. Bei einem Kopfball (30.) und bei einem Abseitstor (34.) jeweils von Knaus hatten wir auch ein bisschen Glück. In der 39. Minute dann der nächste Treffer, der immens wichtig war. Flamur Mehaj bediente Marc Klicnik, der ins lange Eck zum 2:0-Pausenstand traf.

Dieser Treffer und die Führung gab enormen Auftrieb, welches in die 2. Hälfte mitgenommen wurde. Unsere Mannschaft spielte befreit auf und hatte gleich eine Topchance. Harald Gradischnig schoss nach einem Corner aus der Drehung auf das Tor, ein Frohnleitner Abwehrspieler konnte knapp vor der Linie klären. In der 50. Minute bediente Flamur Mehaj unseren Linksfuß Renato Dilber, sein Schuss ging ganz knapp am langen Eck vorbei. Zwei Minuten später eine herrliche Aktion, doch der Abschluss durch Marc Klicnik brachte nicht den erhofften Erfolg. In der 55. Minute eine sehr harte Ampelkarte für Ilija Grgic, ein Frohnleitner kreuzte im Mittelkreis seinen Laufweg und kam zu Sturz, obwohl dieser nicht ballführend war. Trotz dieser Schwächung spielte unsere Mannschaft stark weiter und dominierte die Partie weiterhin. Marc Klicnik schoss aus guter Schussposition über das Tor (57.), ehe die Gäste zum Anschlusstreffer kamen. Nach einem sehr fragwürdigen Freistoß kam der Ball in unserem Strafraum und Wurzinger köpfelte aus kurzer Distanz ein, Philipp Gröblinger war noch mit den Fingerspitzen dran. Unsere Burschen zeigten aber Moral udn schlugen sofort zurück. Flamur Mehaj wurde auf die Reise geschickt und er lupfte den Ball über den herausstürzenden Goalie zum 3:1 ins Netz. Jetzt war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und unsere Mannschaft legte nochmals nach. Marc Klicnik traf zum 4:1, nachdem die Frohnleitner den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich brachten und der aufgerückte Kapitän Daniel Merl lief alleine auf das Tor, er überspielte

noch den Goalie und schob den Ball ins leere Tor zum 5:1, ein herrlicher Treffer. Es war vor allem in der 2. Hälfte eine tolle Leistung unserer Mannschaft, die ein Pauschallob verdient.

Durch diesen ersten Sieg im Frühjahr konnte viel Selbstvertrauen getankt werden, welcher für die nächsten beiden Partien mitgenommen werden muss. Mit dem Auswärtsspiel in Pöllau und danach dem Heimspiel gegen Liezen geht es gegen zwei unmittelbare Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Hier wird sich zeigen, wo der Weg in der Tabelle hingehen wird.


18. Runde: SC Bruck I - KSV Amateure 0:3 (0:1). Tore: Bahtic (10., 78.), Maier (65.).

Das war bitter! Unsere Mannschaft musste eine klare Heimniederlage gegen die jungen Kapfenberger hinnehmen, die auch in dieser Höhe völlig verdient war. Es war kein Aufbäumen da, es war noch Glück dabei, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist. Die Gäste waren in allen Belangen besser, obwohl sie auch keineswegs überragend spielten.

Dabei begann das Spiel recht gut, die erste Möglichkeit hatte Marc Klicnik, sein Freistoß über die Mauer aus rund 20 Meter verfehlte aber das Tor (6.). Das Schicksal nahm in Minute 10 seinen Verlauf. Bei einem verunglückten Rückpassversuch verletzte sich Lukas Krenn und Bahtic nahm das Geschenk an und ließ mit einem Haken noch unsere Abwehr aussteigen und traf ins lange Eck zum 0:1. Von diesem Schock erholten wir uns das ganze Spiel nicht mehr, so eine schwache Leistung unserer Mannschaft hatte es schon lange nicht mehr gegeben! Anders die Kapfenberger. In Minute 23 konnte Julian Ertl bei einem starken Tackling im Strafraum den Ball vom Fuß von Sabitzer in den Corner retten. Beim anschließenden Eckball bekamen wir den Ball fast nicht aus dem Gefahrenbereich, auch hatten wir bei einem Hands viel Glück. In der 45. Minute die beste Aktion unsere Mannschaft im gesamten Spiel. Nach einem gegnerischen Corner spielte Christoph Gatschlhofer unsere Solospitze Flamur Mehaj herrlich frei, dieser scheiterte halb links vor dem Tor am Goalie.

Nach dieser sehr schwachen erste Hälfte hofften wir auf eine Reaktion unserer Mannschaft, sie kam aber nicht. Ganz im Gegenteil, nach einem schnell abgespielten Freistoß rettete Philipp Gröblinger bei einem Schuss von Maier (52.). Vier Minuten später eine harte aber vertretbare Entscheidung des Schiris, Philipp Reisinger sah nach einem Halten an der Mittellinie die Ampelkarte. Abermals vier Minuten später die einzige gute Aktion in Hälfte 2, nach einem scharfen Stangler von Mark Riegel wehrte Goalie Petrovcic zur Mitte ab, aber Renato Dilber verfehlte den Ball. In der 65. Minute die endgültige Entscheidung. Nach einem weiten Ball von der rechten Seite in unseren Strafraum verfehlte Philipp Gröblinger im Zweikampf mit Maier den Ball, dieser brauchte nur mehr ins leere Tor einzuschieben. In der folgenden Phase verhinderte Philipp Gröblinger mit zwei tollen Paraden einen weiteren Treffer (74. und 75.). In der 78. Minute machte Bahtic das 0:3, was auch den Endstand bedeutete. Es war - wie schon erwähnt - sehr bitter, vor allem kämpferisch und in weiterer Folge auch spielerisch fehlte es an allen Ecken. Jetzt kommt noch dazu, dass Lukas Krenn sicher länger ausfallen wird, zudem sind Philipp Reisinger und Mark Riegel im nächsten Spiel gesperrt. 

Das nächste Spiel zu Hause gegen Frohnleiten ist nun ein richtungsweisendes Spiel, durch diese Niederlage müssen wir einfach alles geben, kämpfen bis zum Umfallen und drei Punkte holen!


17. Runde: Heiligenkreuz/Waasen - SC Bruck I  2:1 (0:0). Tore: Steinegger (62., 81. Elfer) bzw. Christoph Trippl (46.).

Das ist besonders bitter, dass wir aus Heiligenkreuz keinen Punkt mitgenommen haben. Wieder einmal beeinflusste eine klare Schirifehlentscheidung die Partie. Es heißt ja, dass alles einmal zurück kommt, wir warten schon länger darauf....

Auf dem kleinen engen und sehr holprigen Rasen versuchten die normalerweise spielerisch starken Heiligenkreuzer es nur mit weiten hohen Bällen nach vorne und mit weiten Outeinwürfe von Hofer. Die beiden Brasilianer und die vielen Spieler mit südländischen Wurzeln in ihren Diensten dürften damit nicht die richtige Freude haben. Unsere Abwehr stand gut, unsere beiden Innenverteidiger Rene Baumgartner und Philipp Reisinger gelten ja als sehr kopfballstark. In Minute 11 die erste gefährliche Aktion im Spiel, einen Stanglpass von Mark Riegel verpasste aber Renato Dilber. Zwei Minuten später eine Konterchance der Heimischen, doch Cajic vergab geradezu stümperhaft. Bei einem Stanglpass von Mark Riegel klärt Goalie Schögl per Fuß und verhinderte damit schlimmeres (16.). Nach einer Spielerei in unserer Abwehr schoss Jamakovic ans Außennetz (27.). Unsere Mannschaft probierte mit Kombinationen zum Erfolg zu kommen und kam noch in der 1. Hälfte zu zwei Topchancen von Mark Riegel. Nach einem herrlichen Pass von Marc Klicnik lief Mark alleine auf das Tor, doch er schoss am langen Eck vorbei (37.). Zwei Minuten später ein schnell abgespielter Freistoß von Marc Klicnik und Mark Riegel schoss alleine vor dem Tor den Tormann an. Schade, wir hätten mit einer Führung in die Kabine gehen müssen!

Nach dem Wechsel ein Auftakt nach Maß. Der gut spielende Lukas Krenn brachte von der linken Seite eine herrliche Flanke zur Mitte, Christoph Trippl köpfelte den Ball wuchtig via Querlatte zum verdienten 0:1 in die Maschen. Fast im Gegenstoß schoss Jamakovic alleinstehend über das Tor. Danach der Ausgleichstreffer für die Heimischen. Nach einem der vielen hohen Bälle in unseren Strafraum wurde der Ball von Rene Baumgartner nicht richtig vor der Toroutlinie abgeblockt, ein Heiligenkreuzer schnappte sich das Leder, seinen Rückraumpass verwertete Steinegger zum 1:1, ein vermeidbarer Treffer. Zwei Minuten später beinahe die abermalige Führung für unsere Mannschaft. Christoph Trippl spielte Claudio Früstük frei, seinen Schuss vom 16er konnte Schögl mit einer Glanzparade in den Corner abwehren. In der 80. Minute eine unnötige Spielerei in unserer Hintermannschaft, Philipp Gröblinger konnte den Ball mit dem Fuß vor dem allein auftauchenden Jamakovic abwehren. Danach die Entscheidung. Nach einem Ball in den Strafraum lief der Brasilianer Da Silva in Christoph Gatschlhofer hinein und der Schiri fiel auf diese Schwalbe rein - Elfmeter und 2:1 für Heiligenkreuz. In Minute 86 gab es noch eine Ausgleichschance, nach einer scharfen Hereingabe von Mark Riegel verfehlten die beiden eingewechselten Okan Saro und Harald Gradischnig aber knapp den Ball, es blieb bei der völlig unnötigen Niederlage. Es war zum Haare raufen, dass wir keine Punkte da mitgenommen haben!

Im nächsten Match kommt es zum Derby gegen die KSV Amateure, aufgrund der Länderspielpause muss - wie im Herbst - mit einigen Verstärkungen aus dem Profikader gerechnet werden.


16. Runde: SC Bruck I - DSV Leoben I 2:2 (0:1). Tore: Rene Baumgartner (52., 65.) bzw. Giermair (4.), Petkov (85., Freistoß).

Nach dem 0:0 im Auswärtsspiel gab es auch dieses Mal eine Punkteteilung, dieses Mal haderten wir mit dem Punktegewinn. Die Gäste konnten aus einen umstrittenen Freistoß in der Schlussphase ausgleichen, das hat weh getan.

Unsere Mannschaft ging ersatzgeschwächt in die Partie. Ohne den gesperrten Flamur Mehaj, den verletzten Markus Pusker und den beruflich verhinderten Philipp Reisinger verletzte sich auch noch der Innenverteidiger Julian Ertl beim Aufwärmen. So musste Harald Gradischnig als Innenverteidiger aushelfen. Die dadurch entstandenen anfänglichen Abstimmungsprobleme nutzten die Gäste eiskalt aus, nach einer Flanke von der linken Seite köpfelte Giermair ungehindert am Siebener ins kurze Eck zum 0:1 ein. Von dieser kalten Dusche erholte sich unsere Mannschaft ganz schwer, die Leobner waren die zunächst die bessere Elf. So schoss Petkov nach einem Volley knapp am kurzen Eck vorbei (17.). Erst nach einer halbe Stunde erwachte unsere Mannschaft so richtig, Christoph Gatschlholfer lief halblinks alleine auf das Tor, seinen Schuss konnte Goalie Tiesenhausen mit der Faust abwehren, seine beste Tat im Match. Nach diesem Weckruf spielte Marc Klicnik unsere Neuerwerbung Haris Ribic frei, dieser traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (41.). Zwei Minuten später überlief Mark Riegel die gegenerische Abwehr, seinen Querpass zum freistehenden Ribic konnte von den Leobnern gerade noch abgeblockt werden, leider konnte keine dieser drei guten Chancen genutzt werden.

Nach dem Wechsel und dem Eintausch von Christoph Trippl (50.) kam Schwung in unsere Aktionen und wir wurden mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem gegnerischen Corner starteten wir einen tollen Konter, Daniel Merl brachte aber den Ball nicht zu den drei mitgelaufenen Bruckern, der Leobner Maier konnte gerade noch retten und einen Gegentreffer verhindern. Nach dem anschließenden Eckball brachten die Leobner den Ball nicht weg und der aufgerückte Innenverteidiger Rene Baumgartner staubte mit einem trockenen Schuss aus kurzer Distanz zum verdienten 1:1- Ausgleich ab (52.). Fünf Minuten später konnte Mark Riegel den Ball nicht richtig zur Mitte bringen, vorbei war eine gefährliche Situation. In der 65. Minute die Führung aus einem Lehrbuchkonter. Rene Baumgartner erkämpfte sich am eigenen 16er den Ball, er ging mit nach vor und spielte auf Mark Riegel, der überlief die Abwehr und seine Maßflanke vollendete unser Innenverteidiger per Kopf zum 2:1, ein Doppelpack also. Leider schalteten wir nun wieder zurück und die Gäste kamen wieder besser in das Spiel. Vor allem bei Freistößen waren sie gefährlich. So traf der eingewechselte Gligor nach einem Freistoß nur das Außennetz (69.), ein gefährlicher Stanglpass von Hofer fand keinen Abnehmer (75.). Unsere einzige Torchance in dieser Phase vergab Christoph Trippl, er schoss knapp am Tor vorbei, viele hatten den Torschrei schon im Mund (82.). In Minute 85 ein sehr umstrittener Freistoß des an sich guten Schiris Steindl, Petkov nahm Maß und traf aus 18 Meter zum 2:2-Ausgleich. In der Nachspielzeit musste Philipp Gröblinger bei einem Schuss von  Waldhuber eingreifen, es blieb beim Unentschieden, leider zwei verlorene Punkte.

Im nächsten Spiel geht es auswärts bei den ganz starken Heiligenkreuzern, ein Punktegwinn wäre hier schon ein schöner Erfolg.


15. Runde: SC Bruck I - Lebring 2:0 (1:0). Tore: Renato Dilber (30.), Flamur Mehaj (48.).

Einen erfolgreichen Abschluss des Aufstiegsjahres lieferte unsere Mannschaft. Zuerst wurden wir am Montag, 31.10.2016 von der Steirerkrone zum Team des Jahres gekürt, diesen Schwung nahmen wir auch gegen Lebring mit und siegten völlig verdient mit 2:0.

Unsere Mannschaft begann mit der gleichen Aufstellung wie beim vorwöchigen klaren Auswärtssieg in Fürstenfeld und wirkte sehr kompakt, bissig und zweikampfstark. Die Verteidigung ließ kaum was anbrennen und Marc Klicnik spielte als "Sechser" ein überragendes Match. Nach zehn Minuten hätten wir unbedingt in Führung gehen müssen. Marc Klicnik schickte Mark Riegel in die Tiefe, seinen Stanglpass konnte Christoph Gatschlhofer nicht im Tor unterbringen, der Ball kam zu Flamur Mehaj, der es alleinstehend von sechs Metern nicht schaffte, die Führung zu erzielen, Goalie Krenn parierte den Schuss. Unsere Mannschaft hatte die Spielkontrolle und in Minute 25 die nächste Topchance. Zunächst hatte Tormann Krenn Glück, als er sich bei einem weiten Ball verschätzte und beinahe konnte Mark Riegel aus spitzem Winkel einschießen, doch Krenn konnte gerade noch in den Corner abwehren. Bei der anschließenden Ecke von Marc Klicnik nahm Harald Gradischnig den Ball direkt, doch ein Lebringer Verteidiger konnte auf der Linie klären. Danach war es aber soweit. Nach einem Freistoß von Marc Klicnik konnte sich Flamur Mehaj im Strafraum den Ball mit der Brust herunternehmen, er spielte auf Renato Dilber zurück und dieser traf mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur verdienten 1:0-Führung. Fünf Minuten später sprintete Mark Riegel nach einem gegnerischen Corner über das gesamte Spielfeld, seine weite Flanke köpfelte Renato Dilber über den herausstehenden Krenn, aber leider auch über das Tor. Und Lebring? Lebring fand in Hälfte 1 kaum statt, die Stürmer inklusive dem Ex-Brucker Michi Wallner waren total abgemeldet, in Minute 43 ging ein schwacher Kopfball von Teuschler am Tor vorbei. 

Die 2. Hälfte begann mit einem Knalleffekt, Christoph Trippl spielte auf Flamur Mehaj, dieser ging in der Mitte unwiderstehlich durch und schloss mit einem scharfen Schuss von ca. 20 Meter ins lange Eck zum 2:0 ab, eine herrliche Einzelleistung. In Minute 57 die erste gute Chance der Gäste im bisherigen Spiel, nach einem Stanglpass kommt Kahr nicht richtig zum Ball und wir konnten die Situation mit Mühe klären. Bis zur 63. Minute hatten wir das Spiel klar im Griff, leider ließ sich unser Torschütze Flamur Mehaj zu einer dummen Aktion hinreissen und schwächte dadurch unsere Mannschaft klar. Nach einem Zweikampf mit Gsellmann bekam Flam von diesem den Ellbogen ins Gesicht, er revanchierte sich derart, dass er ihn mit beiden Händen umschupfte und dafür richtigerweise die rote Karte sah. Von da an kippte das Match, plötzlich hatten die Lebringer viel Ballbesitz und schnürten uns in unserer eigenen Hälfte ein. Allerdings wussten sie nicht viel damit anzufangen, unsere Mannschaft stand sehr kompakt und ließ kaum eine Torchance zu. Ein Weitschuss vom Kreimer in Minute 83 genau auf Philipp Gröblinger war eigentlich die einzige nennenswerte Aktion. In Minute 87 beinahe die Entscheidung. Mark Riegel enteilte den Gästen auf der rechten Seite, sein Stanglpass kam aber nicht bei den freien Okan Saro und Christoph Trippl an, sodass ein Lebringer noch klären konnte. Im Gegenzug ein knapper Fehlschuss von Gabbichler, das war es auch, unsere Mannschaft hatte die drei immens wichtigen Zählern im Trockenen, Gratulation für die wirklich starke Leistung und das noch dazu so lange in Unterzahl. 

Nun heißt es richtig zu regenerieren, die Akkus nach diesem aufwendigen Jahr wieder aufzuladen, um im Frühjahr wieder voll anzugreifen.

 

14. Runde: Fürstenfeld - SC Bruck I 0:3 (0:3). Tore: Harald Gradischnig (8.), Marc Klicnik (28.), Flamur Mehaj (38.).

Unsere Mannschaft gab gegenüber der letzten schmerzvollen Heimpleite gegen Gnas die richtige Antwort und bot nach dem Steirercup 10:1-Sieg in Fohnsdorf nun auch jetzt beim überzeugenden Auswärtssieg eine ganz starke Leistung. 

Unsere Burschen erwischten einen perfekten Start in die Partie. Bereits nach acht Minuten kombinierten wir uns über die linke Seite Richtung Grundlinie, dann bringt Renato Dilber die Flanke zur Mitte und Harald Gradischnig muss nur noch Danke sagen - 0:1. Exakt 20 Minuten später eine fast identische Situation: Wieder war es Renato Dilber, der eine Flanke von links zur Mitte bringt, aber diesmal versenkt Marc Klicnik mit dem Kopf zum 0:2. Als dann Flamur Mehaj nach einem weiten Pass von Daniel Merl zuerst seinen Gegenspieler überspielt, dann auch noch den Tormann aussteigen lässt und zum 0:3 einschiebt, scheint die Partie vor 350 Zuschauern in Fürstenfeld gelaufen. Die Hausherren sind überhaupt nicht in der Partie und so geht es auch mit der verdienten 0:3-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel versuchen die Hausherren noch einmal alles und können für 20 Minuten auch ordentlich Druck erzeugen. Der Treffer gelingt aber nicht und so können wir uns wieder besser formieren und den 0:3-Erfolg trocken nach Hause spielen. Unser sportlicher Leiter Harald Stijelja meinte zu diesem wichtigen Sieg: "Wir haben gegen Gnas wirklich schlecht gespielt und das hat uns vor allem deswegen so geärgert, weil zuvor eigentlich ein Aufwärtstrend erkennbar war. Der Tritt in den Hintern dürfte aber gewirkt haben, das war auswärts sicher unsere beste Leistung der Saison".

In der letzten Runde geht es unbedingt nochmals zu punkten, dabei gibt es ein Wiedersehen mit Lebring Stürmer Michi Wallner, der ja beim SC Bruck groß geworden ist.

Quelle: u.a Ligaportal


13. Runde: SC Bruck I - Gnas 1:3 (0:1). Tore: Marc Klicnik (67.) bzw. Luttenberger-Haas (Elfer, 45.), Fink (65.), Kniewallner (74.).

Im richtungsweisenden Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn erwischte unsere Mannschaft einen rabenschwarzen Tag und musste eine bittere aber verdiente Heimniederlage hinnehmen. Wir konnten die zuletzt guten Leistungen nicht wiederholen und zeigten das mit Abstand schwächste Heimspiel in der Landesligasaison.

Mit Julian Ertl und Marc Klicnik kamen zwei Stammspieler wieder zurück in die Startelf, dennoch gelang uns während des gesamten Spieles nicht die Spielkontrolle. Es hatte auch den Anschein, dass wir zuwenig Siegeswillen und Kampfkraft an den Tag legten und wir sind mit dieser Niederlage wieder voll in den Abstiegskampf involviert. Es ist auch bezeichnet, dass in einem Heimspiel unser Torhüter Philipp Gröblinger der beste Mann unserer Mannschaft war. So musste er bereits in Minute 6 hellwach sein, als er nach einem Stanglpass von der rechten Seite gerade noch im Rutschen klären konnte. Die beste Chance in Hälfte 1 hatte aber unsere Mannschaft, nach einem herrlichen Pass in die Tiefe lief Marc Klicnik alleine auf das Tor, doch er schiebt den Ball am Tor vorbei. Marc Klicnik war es auch, der in der 31. Minute Flamur Mehaj bediente, doch er brachte beim Schuss keinen Druck auf den Ball. Drei Minuten später deuteten die zuletzt sieben Runden sieglosen Gäste ihre Gefährlichkeit an, nach einem Einwurf ging ein Kopfball über das Tor. Philipp Gröblinger war bei einem weiteren Kopfball der Gnaser auf dem Posten (43.). Als alles mit einer torlosen ersten Hälfte rechneten, gab es einen überaus harten Elferpfiff von Schiri Pucher. Julian Ertl ließ zwar den Fuß im Strafraum bei Klenner stehen, doch dieser ging mit gestreckten Bein in den Zweikampf, solche Elfer pfeifen nicht viele! Die Gäste nahmen es an und Luttenberger-Haas traf zum 0:1-Pausenstand.

Nach dem knappen Pausenrückstand reagierte unser Trainer und nahm volles Risiko, indem er gleich das volle Austauschkontigent mit drei Wechsel (Riegel, Dilber und Grgic) ausnutzte. Dem Spielverlauf gab dies leider keine entsprechende Wende. Zwar schoss Mark Riegel vom 20er knapp über das Tor (51.), doch danach der nächste Gegentreffer. Nach einem Freistoß konnte Philipp Gröblinger aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex klären, auch den Nachschuss konnte er abwehren, doch im dritten Versuch musste er sich geschlagen geben, gleich drei Mann standen frei. Da hat unsere Abwehr unserem Goalie aber gehörig im Stich gelassen und unerklärlicherweise zugeschaut. Es keimte zwei Minuten später Hoffnung auf, nach einem Stangler von Mark Riegel trifft Marc Klicnik zum 1:2-Anschlusstreffer (67.). Leider setzten nicht wir, sondern die Gäste nach und Kniewallner ließ drei Spieler von uns aussteigen und trifft trocken zum 1:3 (74.). Nur eine Minute später die nächste Chance der Gäste durch Zimmermann, doch Philipp Gröblinger hält den Ball. In der Schlussphase gab es noch zwei Chancen unserer Mannschaft, den Schuss von Mark Riegel (78.) hält der Tormann und Marc Klicnik (94.) schießt alleine vor dem Tor vorbei. Die Gäste konnten einen verdienten Sieg bejubeln, obwohl auch sie nicht gerade gut spielten. Jetzt heißt es aus den beiden letzten Partien vier Punkte zu machen, damit wir nicht auf einen Abstiegsplatz überwintern.

Gleich im nächsten Auswärtsspiel in Fürstenfeld hat unsere Mannschaft die Chance, sich für diese schlechte Leistung zu rehabilitieren und mit vollsten Einsatz zumindest ungeschlagen zu bleiben


12. Runde: SV Mettersdorf - SC Bruck I 0:0

Nach dem letzten Heimremis gegen Tabellenführer Voitsberg konnte unsere Mannschaft auch gegen den starken Aufsteiger Mettersdorf punkten und holte ein verdientes 0:0-Remis. Besonders unsere Goalie Philipp Gröblinger zeigte eine starke Leistung und war einfach nicht zu bezwingen.

In der Anfangsphase gab es ein gegenseitiges Abtasten, die erste Chance in diesem Spiel hatte Harald Gradischnig, sein Schuss fiel aber zu zaghaft aus (19.). Unsere Mannschaft hatte auch die nächste Möglichkeit, nach einer Flanke von Renato Dilber beinahe ein Eigentor der Heimischen (21.). Flamur Mehaj mit dem nächsten Torschuss, der Ball ging aber am langen Eck vorbei (31.). Es dauerte bis zur 40. Minute ehe die Mettersdorfer zu einer Chance kamen, doch der Schuss ging vom 16 weit über unser Tor. In der Schlussminute der 1. Hälfte köpfelte Markus Pusker nach einem weiten Outeinwurf über das Tor, so blieb es beim torlosen Pausenstand.

Nach dem Wechsel wurde die Partie offener, nun kamen auch die Heimischen zu mehr Torchancen. Es dauerte bis zur 56. Minute ehe wir die erste Möglichkeit hatten, nach einem Schuss von Flamur Mehaj konnte Goalie Winter mit einer Glanzparade in den Corner retten. Zehn Minuten später kamen auch die Mettersdorfer zu ihrer ersten Chance in Hälfte 2, doch Philipp Gröblinger konnte einen halbhohen Schuss von der rechten Seite in den Corner abwehren. In Minute 76 wurde es nach einem Corner gefährlich, ein Kopfball ging aber über unser Tor. Nur eine Minute später eine Flanke von der rechten Seite und den Kopfball von Barbic konnte Philipp Gröblinger mit einer Glanztat über die Latte drehen. Jetzt war Mettersdorfer stärker und ein Schuss vom 16er fiel zu harmlos aus, da hatten wir Glück. In der Schlussphase bekamen wir das Spiel wieder besser in den Griff, ein Kopfball von Christoph Trippl ging knapp über das Tor, das wäre es gewesen (86.). So gab es letztendlich eine gerechte Punkteteilung, Gratulation zu diesem wichtigen Auswärtspunkt nach vielen punktelosen Auswärtsspielen.

In der nächsten Runde kommt Tabellennachbar Gnas zu uns ins Murinselstadion, mit einem Sieg könnten wir uns ins Tabellenmittelfeld absetzen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, unsere Burschen hätten sich das verdient.


11. Runde: SC Bruck I - Voitsberg 2:2 (1:1). Tore: Markus Pusker (37.), Rene Baumgartner (52.) bzw. Hiden (6.), Brauneis (57.).

Gegen den Tabellenführer und Titelfavoriten Nr. 1 Voitsberg gab es ein mehr als verdientes Unentschieden, welches den Gästen aus der Weststeiermark allerdings sehr schmeicheld. Unsere Gegentore fielen aus Standardsituationen, schade, da wäre mehr drinnen gewesen.

Ohne den verletzten Mark Klicnik und den gesperrten Julian Ertl (für ihn spielte Philipp Reisinger ganz stark) starteten wir bei regnerischen kalten Wetter besser, bereits nach wenigen Sekunden die erste tolle Möglichkeit, nach einem Pass von Mark Riegel schoss der überragende Harald Gradischnig am langen Eck vorbei. Die kalte Dusche folgte nach sechs Minuten. Nach einem Corner von der linken Seite wurde der Ball zu kurz geklärt, Hiden zog aus gut 25 Meter direkt ab, sein nicht platzierter Schuss wurde leider von einem unserer Verteidiger leicht abgefälscht und es stand auch schon 0:1, dieses Glück hat man als Tabellenführer! Unsere Burschen ließen sich nicht beirren und nahmen den Kampf voll an. Man wusste nicht, wer der Tabellenzwölfte und wer der Tabellenführer war. Nach einer schönen Kombination traf Flamur Mehaj den Ball nicht richtig (8.), zwei Minuten später vergab "Flam" nach einem Rückraumpass die große Ausgleichschance, er schoss aus elf Metern einen Gegenspieler an. Bei einem Weitschuss von Hiden musste sich unser Tormann Philipp Gröblinger strecken (17.), eine Minute später mussten wir wieder einen Schock verdauen, Mark Riegel schied mit einer Knieverletzung aus, für ihn kam Renato Dilber ins Spiel. In Minute 20 leider eine Fehlentscheidung des sehr guten Schiedsrichterteams, Harald Gradischnig wurde alleine vor dem Tor wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen, der im Abseits stehende Flamur Mehaj kam nicht zum Ball. Eine Minute später fast ein Eigentor der Gäste, eine Kopfballrückgabe von Grassl ging am herauslaufenden Goalie vorbei, leider konnte Harald Gradischnig das Laufduell mit Grassl nicht gewinnen, dieser klärte gerade noch zur Ecke. Sechs Minuten später wieder ein Fasteigentor der Gäste, Christoph Trippl wäre einschussbereit gewesen. Großes Glück dann für unsere Mannschaft in Minute 35. Unsere Abwehr war zu weit aufgerückt, Hiden lief auf der linken Seite alleine auf unser Tor, sein Pass zum mitgelaufenen Mitspieler kam aber nicht an. In der 37. Minute der verdiente Ausgleich, Markus Pusker kam am 16er frei zum Schuss, er traf halbhoch in die rechte Ecke zum 1:1-Pausenstand.

Nach der Pause war unsere Mannschaft gleich wieder klar tonangebend, Markus Pusker schoss nach einem Freistoß freistehend vom Elfer drüber (47.). Danach die Führung für unsere Burschen. Nach einem Corner köpfelte Rene Buamgartner mit seinem ersten Ligator zum 2:1 ein. Diese Führung hielt nicht lange, nach einer Ecke köpfelte Goalgetter Brauneis aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich ein. Dies war ein Weckruf der Gäste, jetzt waren sie ca. 15 Minuten klar besser und in dieser kurzen Phase zeigten sie ihr Potential. In dieser Phase vergaben sie eine tolle Chance, Hiden schoss am Tor vorbei. Nach dieser Druckphase kämpften wir uns wieder ins Spiel zurück und wir waren nun wieder eindeutig besser, zunächst schoss Flamur Mehaj am langen Eck vorbei (64.), danach eine Topchance von Harald Gradischnig nach einer herrlichen Kombination, er schoss drüber (70.). Der aufgerückte Kapitän Daniel Merl schoss ebenso ganz knapp vorbei (75.) wie der immens fleißige und erstmals im zentralen Mittelfeld aufgegebotene Christoph Gatschlhofer (80.). Die letzte Chance hatten allerdings die Gäste, bei einem Bodenaufkopfball von Brauneis verhinderte Philipp Gröblinger mit einer Glanzparade einen Gegentreffer, dieser wäre allerdings mehr als ungerecht gewesen (86.). So nahmen wir aufgrund einer überzeugenden Leistung einen Punkt mit, der für die nächsten wichtigen Spielen sicher Selbstvertrauen geben wird.

Im nächsten Spiel wartet der starke Aufsteiger Mettersdorf, auf dem kleinen engen Platz einen ganz schwierige Aufgabe. Es gilt die starke Offensivpower der Mettersdorfer in den Griff zu bekommen und selbst Nadelstiche zu setzen.


10. Runde: St. Anna/Aigen - SC Bruck I 2:0 (1:0). Tore: Guja (6., 72.).

Nichts zu holen gab es für unsere Mannschaft bei den heimstarken Team von St. Anna/Aigen. Die Heimischen waren die meiste Zeit tonangebend, die wenigen uns bietenden Chancen konnten wir leider nicht nutzen.

Mit einigen Umstellungen in der Startformation (Luca Maili und Philipp Reisinger spielten erstmals von Beginn an) schlug es bereits nach sechs Minuten zum ersten Mal in unserem Tor ein. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite schloss Torjäger Guja nach einem Pass von List zum 1:0 ab. Die erste gute Aktion unserer Mannschaft folgte in Minute 12, nach einem Pass von Mark Klicnik auf Luca Maili und dessen scharfen Stanglpass konnte ein gegnerischer Abwehrspieler gerade noch klären. Nun ist wieder St. Anna an der Reihe, immer wieder war es Guja, der Gefahr brachte. Nach einer super Chance in Minute 17 schoss Guja aus 20 Meter knapp über unser Tor (30.). So ging es mit dem knappen Spielstand in die Kabinen. 

Nach der Pause hatte unsere Mannschaft die erste tolle Chance. Nach einer Vorarbeit von Luca Maili schoss Mark Klincik knapp über das Tor, das hätte auch ein Tor sein können (50.). Nach einem Doppeltausch (Flamur Mehaj und Renato Dilber kamen ins Spiel) eine Halbchance durch Christoph Trippl, er schießt aber ebenfalls über das Tor. Aber auch die Heimischen kamen zu tollen Chancen und hatten Torjäger Guja - den besten Mann am Platz - in ihren Reihen. Danach die Vorentscheidung. Einen gegnerischen Torschuss konnte unser Goalie Philipp Gröblinger nicht festhalten und Guja war da und staubte zum 2:0 ab (72.). Danach tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel, der Sieg der Heimischen geht in Ordnung.

Im nächsten Spiel kommt Tabellenführer Voitsberg am kommenden Freitag um 19.30 Uhr ins Murinselstadion, ein "leichtes" Spiel für uns, denn wir haben da nichts zu verlieren und können eigentlich nur positiv überraschen.


09. Runde: SC Bruck I - FC Zeltweg 3:1 (2:1). Tore: Mark Riegel (10.), Harald Gradischnig (45., 55.) bzw. Schmalzmaier (38.).

Der erwartete Pflichtsieg wurde gegen den punktelosen Tabellenletzten Zeltweg eingefahren, obwohl die Leistung nicht gerade berauschend war. Die Gäste waren in der 1. Hälfte ebenbürtig, nach der Hälfte sind sie aber zurückgefallen.

Dabei erwischte unsere Mannschaft eine guten Start, Claudio Früstük probierte es mit einem Heber, er verfehlte aber das Tor (3.). In Minute 6 ein Lattenpendler von Mark Riegel nach einer Kopfballvorlage von Christoph Gatschlhofer. Die logische Folge war dann die Führung, nach einem abgefangenen Rückpass lief Mark Riegel alleine auf das Tor und konnte den herausstürzenden Goalie zum 1:0 überheben (10.). Jetzt dachte man, dass es in dieser Tornart weitergehen würde, aber wir irrten uns leider. Nach einem Fehlpass im Zentrum lief Hepflinger alleine auf das Tor, er traf zum Glück nur die Stange. Die Gäste, die eine sehr junge landesligaunerfahrene Elf aufboten, standen defensiv sehr weit hinten. Nach zwei Chancen von Christoph Gatschlhofer (Kopfball daneben, 15. und abgeblockter Schuss, 17.) enteilte Mark Riegel der Gästeabwehr, sein Schuss aus spitzem Winkel ging am Tor vorbei (20.). In der 24. Minute die zweite dicke Chance der Zeltweger, wieder nach einem Abspielfehler und einem verlorenen Zweikampf tauchte Nikolic alleine vor Philipp Gröblinger auf, er schoss aber am langen Eck vorbei. Im Gegenstoß tauchte abermals Mark Riegel halbrechts alleine vor dem Tor auf, dieses Mal spielte er zur Mitte ab, doch er fand keinen Abnehmer. Die Gäste waren weiterhin sehr frech, bei einem gefährlichen Weitschuss von Waldhuber musste Philipp Gröblinger sein ganzes Können aufbieten und den Schuss in den Corner abwehren. Danach der - zu diesem Zeitpunkt - verdiente Ausgleich, nach einer Flanke von der rechten Seite schoss der aufgerückte Verteidiger Schmalzmaier direkt zum 1:1 ein. Alles rechnete mit diesem Pausenstand, da schlug es recht glücklich im Gästetor ein. Nach einem Freistoß von Ilija Grigic auf der linken Seite kam der Ball zur Marc Klicnik, der den Ball direkt schoss, sein Querschläger kam irgendwie zu Harald Gradischnig, der aus kurzer Distanz zum 2:1-Pausenstand eindrückte.

Nach dem Wechsel fielen die Gäste stark zurück, es zeigte sich, warum sie bisher noch keinen Punkt erobert haben. Aber auch wir haben uns dem mäßigen Spiel angepasst, dennoch kamen wir bald zum nächsten Treffer. Harald Gradischnig kam im Strafraum zum Ball, ein Gegner fischte diesen und Harry schoss überlegt ins lange Eck zum 3:1 ein. Jetzt plätscherte das Spiel so dahin, erst in Minute 72 der nächste Aufreger, als es Elferalarm im Zeltweg Strafraum gab, doch der gute Schiri Lamb sah kein Foul an Mark Riegel. In der Schlussphase gab es noch zwei Halbchancen für unsere Burschen, ein schöner Schuss von Flamur Mehaj wurde von Goalie Steinkellner in den Corner abgewehrt (87.), bei einem Schuss von Mark Riegel bekam der Goalie den Ball an den Kopf (90.). Die wichtigen drei Punkte waren im Trockenen, obwohl wir nicht überzeugen konnten. Es darf einfach nicht passieren, dass wir so viele 100%ige Torchancen zulassen, gegen einen stärkeren Gegner wäre das fast sicher in die Hosen gegangen.

Jetzt wartet ein schwerer Gang nach St. Anna/Aigen, wo ja die Trauben bekanntlich sehr hoch hängen. Nur mit einer großer spielerischen Steigerung und einer starken Defensivleistung können wir dort punkten. Wir müssen versuchen, endlich wieder einmal zu Null zu spielen.


08. Runde: Wildon - SC Bruck I 3:0 (2:0). Tore: Bucher (25.), Jury (30.), Kiric (48.).

Unsere Mannschaft war gegen Wildon chancenlos und musste die dritte Niederlage in Serie hinnehmen. Zum Glück verwalteten die Heimischen nach der klaren Führung das Ergebnis.

Es dauerte bis zur 14. Minute ehe die ungeschlagenen Wildoner die erste Torchance hatten. Unsere Mannschaft hatte nach einem Corner die erste und beinahe einzige Chance, nach einem Corner schießt Mark Riegel volley, die Wildoner konnten aber auf der Linie klären. In der 25. Minute die Führung für Wildon, nach einer Flanke traf Bucher per Kopf zum 1:0. Nur fünf Minuten später der Doppelschlag durch Goalgetter Jury, nach einem langen Ball traf er unhaltbar zum 2:0. Die Heimischen waren klar stärker, die Pausenführung war verdient.

Nach der Pause die endgültige Entscheidung, Kiric traf nach einer herrlichen Aktion über die rechte Seite zum 3:0. Wildon verwaltete danach das Ergebnis und schaltete einen Gang zurück. Unsere Mannschaft konnte leider nicht zusetzen. Die Wildoner sind zurecht ganz vorne dabei.

Jetzt geht es gegen die noch punktelosen Zeltweger, ein Heimsieg ist nun absolute Pflicht!


07. Runde: SC Bruck I - Bad Gleichenberg 2:3 (1:1). Tore: Markus Pusker (11.), Christoph Trippl (73.) bzw. Kaufmann (40., 52.), Wendler (65.).

Unsere Mannschaft musste gegen einen Titelmitfavoriten eine bittere und unnötige Heimniederlage einstecken, obwohl wir in der ersten Hälfte klar stärker waren und es leider verabsäumten, mit einer Pausenführung in die Kabinen zu gehen.

Bevor das Match begann, wurde der SCB Legende Gerhard Weber, er war jahrelang Spieler und Funktionär zum 70. Geburtstag gratuliert, die Mannschaft konnte ihm leider kein Geburtstagsgeschenk machen. Die Gäste begannen so, als wollten sie uns mit Haut und Haare fressen, wir konnten uns kaum aus der Umklammerung befreien. Eine Cornerserie war die Folge, die aber nichts einbrachte. Mit dem ersten Corner durch Marc Klicnik die Führung für unsere Burschen durch Markus Pusker, der völlig freistehend aus acht Metern wuchtig ins lange Eck zum 1:0 einköpfelte. Von da an waren wir im Spiel und hielten super dagegen. Ebenfalls aus einem Corner die nächste Gelegenheit, den Kopfball von Rene Baumgartner konnte ein Gästespieler vor den Linie in den Corner köpfeln (16.). In Minute 20 die Topchance, Flamur Mehaj spielte Marc Klicnik frei, alleine vor dem Tor konnte Goalie Memic mit dem Kopf (!) gerade noch in den Corner abwehren. Weitere sechs Minuten später eine herrliche Hereingabe von Ilija Klicnik, doch Markus Pusker konnte den Ball im Rutschen nicht im Tor unterbringen, spätestens da, wäre die höhere Führung mehr als verdient gewesen. Erst jetzt kamen die Gäste zu ihrer ersten Torchance, die war aber ganz dick. Michael Krenn wurde durch unsere Mitte freigespielt, er überspielte auch noch Philipp Gröblinger, er traf vor dem leeren Tor aber nur das Außennetz. In Minute 37 düpierte Marc Klicnik einen Gegenspieler mit einem Gustostückerl bei der Mittellinie, die Aktion wurde aber dann mit einem Fehlschuss abgeschlossen. Wenige Minuten später der Ausgleich, wieder wurde ein Pass durch die Mitte durchgesteckt, die Absicherung war nicht da, Kaufmann überspielte Gröblinger, der Ex-Sturm Profi traf aber das leere Tor zum 1:1-Ausgleich. Unsere Mannschaft schlug fast im Gegenzug zurück, nach einer herrlichen Kombination und Pass von Marc Klicnik kam unser aufgerückter Kapitän Daniel Merl alleine vor dem Tor zum Schuss, abermals rettete Memic die Gäste mit einer Glanztat vor einem Gegentreffer, schade, das wäre es gewesen. In der 45. Minute konnte Philipp Gröblinger aus kurzer Distanz klären, es ging mit einem für die Gäste schmeichelhaften Spielstand in die Kabinen.

In der 2. Hälfte fiel unsere Mannschaft wie schon in den meisten anderen Spielen eklatant zurück, vor allem im zentralen Mittelfeld verloren wir die komplette Spielherrschaft und genau diese Phase führte weider zu vermeidbaren Gegentoren. In der 52. Minute die glückliche Führung der Gäste, wobei Kaufmann mindestens zwei Meter im Abseits stand, wieder kam der Ball durch die Mitte und dieser überspielte abermals Gröblinger und traf zum 1:2, dieser Treffer hätte nicht zählen dürfen! Der nächste Gegentreffer fiel im Anschluss an einem Corner, wir hatten beinahe die Situation geklärt, der Ball kam zu Wendler und der Ex-KSV Profi traf ins lange Eck zum 1:3. Bei einem Schuss von Michael Krenn rettete Philipp Gröblinger mit Fußabwehr (70.), ehe wir nach einem schnell abgespielten Freistoß durch Christoph Trippl (sein erster Saisontreffer nach der Rückkehr) zum Anschlusstreffer kamen. Nach einem leider zu späten Doppeltausch in der 74. Minute übernahmen wir wieder das Kommando und drängten auf den Ausgleichstreffer. Wir probierten alles, die beste Chance vergab Christoph Trippl, als in der Nachspielzeit ein Drehschuss in den Corner abgefälscht wurde. Das war es auch, leider konnten wir den mindestens verdienten Punkt nicht mitnehmen. Wir haben vor allem in der ersten Hälfte viel Aufwand betrieben, der durch den spielentscheidenden Rückfall in den ersten 30 Minuten nach der Pause nicht aufgewogen wurde.

Im nächsten Spiel geht es nach Wildon, eine immens schwierige Aufgabe, ein Punktegewinn wäre schon ein schöner Erfolg.


06. Runde: SC Liezen - SC Bruck I 3:0 (1:0). Tor: Auer (44.), Knefz (86., 90.)

Unsere Mannschaft musste sich in Liezen klar geschlagen geben, wobei die Niederlage eindeutig zu hoch ausfiel. Wir verabsäumten es, in den ersten 30 Minuten, wo wir klar besser waren, eine Führung herauszuschießen.

Ohne die verhinderten Stammspieler Harald Gradischnig und Christoph Trippl, dafür mit Flamur Mehaj von Beginn an, übernahm unsere Mannschaft sofort das Kommando, Liezen konnte sich aus der Umklammerung kaum befreien. Nach einer halben Stunde kamen die Heimischen besser ins Spiel und  knapp vor der Pause trafen sie nach einem Corner zur glücklichen Pausenführung.

In der 2. Hälfte war zunächst Liezen besser, unsere Mannschaft wirkte durch den Gegentreffer verunsichert. Es dauerte eine Zeit, bis wir wieder besser wurden, Marc Klicnik vergab allerdings die große Ausgleichschance. In der Schlussphase, als wir aufmachten, bekamen wir aus einem Konter und aus einem Kopfball nach einem Freistoß weitere zwei Gegentore. Es war eine total unnötige Niederlage, wobei wir zwar sehr oft auf das gegnerische Tor geschossen haben, aber nicht das Tor getroffen haben.

Im nächsten Spiel gastiert Titelmitfavorit Bad Gleichenberg im Murinselstadion, der zuletzt die verstärkte KSV-Elf mit 6:0 aus dem Stadion geschossen hat!


05. Runde: SC Bruck I - TuS Pöllau 3:0 (2:0). Tore: Harald Gradischnig (19.), Marc Klicnik (25.), Ilija Grgic (76.).

Nach dem ersten Auswärtssieg in der Vorwoche feierte nun unsere Mannschaft auch den ersten Heimsieg. Im Aufsteigerduell siegten wir letzendlich ganz klar, der Sieg hätte in der Schlussphase auch noch höher ausfallen müssen.

Die Gäste aus Pöllau spielten einen sehr guten, gepflegten Fußball und hatten auch einige Möglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Den besssern Start erwischte unser Team, nach sieben Minuten eine herrliche Kombination, Christoph Trippl bediente Harald Gadischnig, der aus wenigen Metern am besten Mann der Gäste an Goalie Miljkovic per Fußabwehr scheiterte. Nach einem knappen Fehlschuss von Marc Klicnik (9.), deuteten die Pöllauer ihre Gefährlichkeit an. Nach einem herrlichen Pass von Israel von der rechten Seite nahm Terler den Ball direkt, doch unser gewohnt starker Goalie Philipp Gröblinger verhinderte den Gegentreffer mit einem unglaublichen Reflex (12.). In Minute 16 wurde uns ein klarer Handselfer vorenthalten, danach aber die verdiente Führung. Marc Klicnik bediente Harald Gradischnig im Strafraum und dieser bezwang den Gästetormann aus kurzer Distanz zum 1:0 (19.). Eine Minute später die nächste Chance, doch Harald Gradischnig verfehlte einen Stangler von Mark Riegel. Zwei Minuten später Glück für unsere Mannschaft, denn Schiri Grain enthielt auch den Pöllauern einen klaren Handselfer, ausgleichende Gerechtigkeit! Fast im Gegenstoß der wichtige nächste Treffer, zunächst lenkte Miljkovic einen Schuss des allein auftauchenden Harald Gradischnig noch an die Stange, den Abpraller verwertete aber Marc Klicnik zum 2:0. Danach waren wieder die Gäste gefährlich, nach einem Stangler von Israel traf Terler den Ball nicht richtig (27.), danach blieb Philipp Gröblinger Sieger beim Duell gegen den allein auftauchenden Hofer (30.). In der Schlussphase der 1. Hälfte zwei tolle Möglichkeiten unserer Mannschaft, nach einem Sololauf von Christoph Gatschlhofer wurde der Schuss von Mark Riegel gerade noch abgewehrt, danach tauchte Harald Gradischnig alleine vor dem Goalie auf, doch dieser hat ihm zu seiner Ecke eingeladen und die große Chance zunichte gemacht. Danach ging das muntere Spiel in die Pause.

Nach dem Wechsel gab es nach wenigen Sekunden einen Flutlichtteilausfall, der aber von den Stadtwerken Bruck sehr schnell behoben wurde. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und waren ca. 20 Minuten die überlegene Mannschaft, wir bettelten um einen Gegentreffer. So schoss Wiesenhofer nur ans Außennetz (53.) und ein gefährlicher Stanglpass von Igor Segovic fand keinen Abnehmer (68.). Durch einen Doppeltausch unserer Mannschaft haben wir das Spiel wieder in den Griff bekommen und hatten in der 75. Minute eine 100%ige durch Marc Klicnik, doch er vergab. Nur eine Minute später kam der eingewechselte Ilija Grgic nach einem Abspielfehler der Gäste zum Ball und er traf aus rund 25 Meter flach via Innenstange ins lange Ecke zum vorentscheidenden 3:0. Danach war die Gegenwehr der Gäste erloschen, unsere Mannschaft kam fast im Minutentakt zu 100%igen Torchancen. Mark Riegel und Marc Klicnik verabsäumten es, die notwendigen Treffer zu erzielen, teils war es Unvermögen, teils war es der großartige Schlussmann der Gäste, der ein weiteres Tor verhinderte. So vergaben wir gezählte sechs Topchancen, es hätte noch ein Schützenfest werden können. In der 90. Minute verhinderte auch Philipp Gröblinger eine gute Chance der Gäste. Gratulation unserer Mannschaft zu diesem ersten Saisonheimsieg.

Nun heißt es in Liezen bei der Zrim-Truppe nachzulegen, auch sie sind ein Gegner, der in unserer Kragenweite liegt.


04. Runde: Frohnleiten - SC Bruck I 0:1 (0:0). Tor: Julian Ertl (82.).

Jetzt ist auch der erste Dreier im Trockenen, noch dazu gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Es war ein verdienter Erfolg, obwohl das Match über lange Zeit nicht Landesligaqualität hatte.

Nach den beiden Niederlagen merkte man unserer Mannschaft die Verunsicherung an, die erste Hälfte war auch nicht gut, zu viele individuelle Fehler prägten das Spielgeschehen. Die Heimischen hatte die erste Möglichkeit, nach einer Hereingabe von Vorraber schoss Knaus am Tor vorbei (5.). In Minute 12 die beste Chance in Hälfte 1 für unsere Mannschaft, nach einem Pass von Rene Baumgartner verschätzte sich "Maskenmann" Wurzinger, Mark Riegel lief alleine auf das Tor, doch sein Schuss ging nur an die linke Stange, den Abpraller konnte Solospitze Harald Gradischnig nicht verwerten. Ein gefährlicher Stanglpass von Mark Riegel fand keinen Abnehmer (22.), danach passte unsere Hintermannschaft bei einem Freistoß der Frohnleitner nicht auf, doch drei freie Leute am langen Eck konnten den Ball nicht bändigen (23.). Danach traf Schroll aus spitzen Winkel nur unser Außennetz (36.), danach schoss Mark Klicnik nach einer Hereingabe von Mark Riegel weit am Tor vorbei (43.). Ein Stanglpass vom besten Mann am Platz Markus Pusker fand ebenfalls keinen Abnehmer (44.), ein Schuss von Mark Klicnik fiel zu zentral aus (45.). So ging es in die Pause.

Die 2. Hälfte war besser als die 1. Hälfte, unsere Mannschaft wurde nun spielbestimmender. Zwar hatten die Heimischen die erste Chance, doch Julian Ertl konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Maschinegg retten, beim anschließenden Corner köpfelte Wurzinger am langen Eck vorbei (48.). Ein Schuss von Claudio Früstük fiel zu zentral aus (52.), danach kam Mark Riegel bei einem Stanglpass von Christoph Trippl nicht an den Ball (60.). Die Heimischen schwächten sich in Minute 68 selbst, als Vorraber trotzdem zweimaliger Ermahnung des Schiedsrichters den Freistoß vor deren Freigabe schoss, sodass er regelkonform die gelbe Karte sah, was gleichzeitig Gelbrot bedeutete, da er vorher schon verwarnt wurde. Aus diesem Freistoß gab es die beste Chance der Frohnleitner im gesamten Spiel, Wurzinger's Kopfball streifte noch die rechte Stange. Von da an spielte aber nur mehr unsere Mannschaft, in der Schlussphase brachte der eingewechselte Flamur Mehaj zusätzlich viel Schwung. In Minute 81 wurde "Flam" leider abgedrängt, doch eine Minute später der verdiente Führungstreffer. Nach einem Corner von Mark Klicnik kam der Ball über Umwegen zu Julian Ertl, der von 20 Metern den Ball ins lange Eck an Goalie Wenig zum umjubelten 0:1 ins Tor schlenzte. Die Erlösung war groß. In der Schlussphase verabsäumte unsere Mannschaft bei mehreren klaren Überzahlspielen den Sack endgültig zuzumachen, das war schon grob fahrlässig. Schließlich konnten wir den wichtigen ersten Saisonsieg feiern.

Im nächsten Spiel gastiert Aufsteiger Pöllau im Murinselstadion, ein Gegner, der ebenfalls in unser Kragenweite liegt, wir müssen da einfach nachlegen und weitere drei Punkte holen.


03. Runde: KSV Amateure - SC Bruck I 5:2 (1:2). Tore: Geissler (56., 65.), Petrovic (29.), Arimany (60.), Eloshvili (94.) bzw. Marc Klicnik (8.), Markus Pusker (40.).

Im Derby gegen die KSV Amateure, die mit sechs Profispieler aus der Bundesliga angetreten waren, setzte es die zweite Niederlage in dieser Saison, die aber zu hoch ausfiel. In der zweiten Halbzeit hat man die individuelle Klasse von den Kapfenberger Profis gesehen! Letztlich haben deren Einzelaktionen das Match entschieden.

Dabei begann das Spiel ganz nach unserem Geschmack. Bereits nach acht Minuten ein Traumpass von Claudio Früstük auf Marc Klicnik, der trocken zum 0:1 einschießt. Unsere Mannschaft blieb weiter am Drücker. Nach einem Corner verfehlt der Kapfenberger Schlussmann Petrovcic den Ball, Rene Baumgartner fällt dieser am 5er auf die Brust, doch leider sprang der Ball ihm zu weit weg und ein KSV Spieler konnte klären (18.). Nur eine Minute später ein schöner Spielzug über die linke Seite mit einer Flanke in die Mitte und der Kopfball von Gatschlhofer geht an die Stange, da war viel Pech dabei. In der 22. Minute geht ein Freistoß von Klicnik von der 16er Linie knapp über das Tor. Zwei Minuten später die erste Chance der Amateure durch Petrovic der alleinstehend vom Elfer über das Tor schießt. In der 29. Minute der Ausgleich: Eine schöne Einzelaktion von Maier über die linke Seite, sein flacher Pass in die Mitte kommt zum alleinstehenden Petrovic, aus ca. 12 m schießt er zentral vor dem Tor in das lange Eck zum 1:1. Unser Mannschaft schlug aber postwendend zurück, nach einem Freistoß von Marc Klicnik traf Markus Pusker per Kopf zum verdienten 1:2. Praktisch im Gegenzug eine Chance des Profis bei den Amateuren Arimany, nach einer Flanke schießt er vom Fünfereck über das Tor. Fazit der 1. Halbzeit: Bruck hatte etwas mehr vom Spiel und letztlich auch die besseren Einschussmöglichkeiten. Die Führung war durchaus verdient.

Nach dem Wechsel änderte sich leider das Blatt. In der 51. Minute eine Flanke von Frieser auf den alleinstehenden Arimany, doch unser Goalie Philipp Gröblinger konnte mit einer ausgezeichneten Aktion die Flanke noch vor ihm wegfausten. Dann folgten elf bittere Minuten, in denen wir drei Tore einfingen. Ene Aktion über Links verursachte einige Verwirrung in unserem 16er, der Ball kommt dann etwas glücklich zu Geissler, der aus gut 20 Meter volley in das Kreuzeck unhaltbar für Philipp Gröblinger zum 2:2 trifft, ein Traumtor, das man nicht oft schießt (56.). Vier Minuten später ein Pass in die Tiefe auf Arimany, unsere Abwehr stand leider auf einer Linie, Rene Baumgartner konnte diesen noch einholen, doch der Goalgetter übergaberlte Rene im Strafraum und schoss volley in das lange Eck zum 3:2 ein, eine super Einzelaktion. Somit hatten die beiden Profis die Partie für die Amateure gedreht. In der 65. Minute die Entscheidung in diesem Spiel, nach einem Doppelpass Arimany/Geissler schoss letzterer wieder unhaltbar für Philipp Gröblinger aus gut 20 Meter ins Tor, der nächste Traumtreffer! Eine Minute später eine schöne Einzelaktion von Christoph Gatschlhofer über die rechte Seite, seine Flanke nahm Markus Pusker volley vom 11er, doch leider geht der Ball direkt in die Hände des Tormanns. In Minute 77 die Ampelkarte für den Kapfenberger Racic. Unsere Burschen schaffen es nicht, trotz einem Mann mehr am Platz, Druck aufzubauen bzw. gefährlich zu werden. Letztlich muss man noch in der 94. Minute das 5:2 durch Eloshvili hinnehmen. 

Nun kommt das nächste schwere Auswärtsspiel in Frohnleiten, wir werden alles versuchen, um wieder zu punkten. Dabei müssen wir nach den fünf Gegentreffern die Defensivarbeit unbedingt verbessern.


02. Runde: SC Bruck I - Heiligenkreuz/Waasen 0:2 (0:0). Tore: Da Silva (53.), Mohsenzada (91.).

Nach dem Auftaktremis in Leoben musste unsere Mannschaft vor heimischer Kulisse die erste Niederlage in der neuen Saison hinnehmen. Dennoch boten unsere Burschen eine starke Leistung und brachten den Titelmitfavoriten gehörig ins Wanken. Letzendlich setzte sich doch die größere individuelle Klasse durch.

Die Gäste aus der Umgebung von Graz traten gleich mit sechs Legionären (!!!), zahlreichen Bundes- und Regionalligakickern an, dennoch merkte man diesen Unterschied nur selten in der Partie. Sie spielten durch die vielen Legionäre einen technischen feinen Fußball, es gab einige herausragende Spieler. Wir konnten leider aus dem geschätzten Cornerverhältnis von 20:3 kein Kapital daraus schlagen, einmal hatten wir auch noch riesen Pech, dazu später mehr. Die Gäste erwischten den besseren Start, nach 17 Minuten schoss Hofer ans Außennetz. Die erste schöne Aktion des Spieles gehörte aber unserer Mannschaft, nach einem weiten Pass auf Mark Riegel und dessen Hereingabe konnte der Schuss von Neuerwerbung Marc Klicnik gerade noch abgeblockt werden. In Minute 24 ein Schuss aus spitzem Winkel von Mohsenzada, aber unser gewohnt starker Rückhalt Philipp Gröblinger ließ sich da nicht überraschen. Jetzt konnte unsere Mannschaft auch spielerische Akzente setzen, wobei aber die wirklichen Topchancen ausblieben. So ließ sich Mark Riegel nach einem Pass von Mark Klicnik abdrängen (26.) und bei einem Corner köpfelte Markus Pusker über das Tor (41.). Die beste Chance in Hälfte 1 hatte der Gästespieler Six, als er einen Freistoß von der Strafraumgrenze an das Lattenkreuz platzierte (44.). Im Gegenstoß schoss Rene Baumgartner nach einem Klicnik-Freistoß knapp neben das Tor, es ging eine wirklich gute erste Hälfte zu Ende.

Nach der Pause beinahe ein Eigentor der Gäste, nach einer Hereingabe von Harald Gradischnig rettete gerade noch ein Heiligkreuzer und schoss knapp über das Tor (50.). In Minute 53 ist es leider passiert, nach einem schönen Konter über die rechte Seite kam der Ball zur Mitte und Da Silva kam von acht Metern zum Schuss, er rutschte noch aus und schoss sich den Ball selbst noch auf den Fuß, sodass dieser unhaltbar ins Tor zum 0:1 ging. Zwei Minuten später ein Bodenaufweitschuss von Da Silva, abermals wehrte ihn Philipp Gröblinger in den Corner. In der 58. Minute die kurz erwähnte Standardsitution. Nach einem Corner von Marc Klicnik köpfelte Six aus kurzer Distanz an die eigene Querlatte, von dort sprang der Ball an die Stange und von dort ins Feld zurück, wieviel Pech kann man da eigentlich noch haben? Trotz des Rückstandes spielte unsere Mannschaft stark weiter und war klar feldüberlegen. Bei einem Schuss von Daniel Merl konnte Goalie Schögl gerade noch in den Corner abwehren (68.), bei einer überraschenden 4:1-Überspielsituation spielten wir zu überhastet ab (73.). In der letzten Viertelstunde zwei gute fast idente Spielzüge der Gäste abermals auf unserer linken Abwehrseite, nach Flanken von Hofer vergab in der Mitte Mohsenzada per Kopf. Unsere Mannschaft drückte auf den Ausgleich, wir kamen aber zu keiner zwingenden Chance mehr. Der 2. Gegentreffer in der Nachspielzeit war nicht mehr spielentscheidend. Leider wurde die wirklich gute Leistung unserer Burschen mit einem Punktegewinn nicht belohnt, verdient wäre er allenfalls gewesen. Wir hatten Probleme beim Umschalten von der Defensive in die Offensive, sodass wir kaum zwingende Torchancen herausspielen konnten. Auch muss man aus den vielen Cornern noch gefährlicher werden.

Jetzt kommen Gegner, die mehr auf Augenhöhe mit uns sind. So gilt es beim Derby in Kapfenberg zu punkten, die Pitter-Truppe hat bisher noch nicht angeschrieben. Sicherlich werden wieder Spieler aus dem Bundesligakader dabei sein. Ein spannendes Match wird auf alle Fälle erwartet werden.


01. Runde: DSV Leoben I - SC Bruck I 0:0

Nach sechs langen Saisonen (Abstieg in der Saison 2009/10) konnte unsere Mannschaft wieder Landesligaluft schnappen und hat bereits im ersten Spiel angeschrieben. Das Auftaktspiel war von beiden Seiten sehr nervös geführt, die Punkteteilung geht in Ordnung.

Nach 45 Jahren gab es wieder ein Derby der beiden Bezirkshauptstädte, viele Fans auch aus Bruck, die jahrelang nicht am Fußballplatz waren, wurden gesichtet, zudem gab es auch eine Verlosung eines Autos. Unsere Mannschaft mit Neotrainer Robert Früstük begann mit vier Neuerwerbungen (Rene Baumgartner, Claudio Früstük, Marc Klicnik und Christoph Trippl) und fand auch gleich besser ins Spiel und hatte nach einem Corner von Marc Klicnik durch einen Kopfball von Rene Baumgartner auch die erste Halbchance (8. Minute). Die Heimischen probierten es zumeist mit hohen Bälle auf deren Solospitze Wohlmuth, doch dieser war in unserer Innenverteidigung gut aufgehoben. Leoben wurde in Hälfte 1 nur aus Standards gefährlich, unsere Mannschaft hatte in dieser Phase die bessere Spielkultur. Es war kein gutes Spiel, unsere Burschen tasteten sich an das höhere Tempo der Landesliga heran und bei einem Pass von Harald Gradischnig auf Mark Riegel konnte Leoben Goalie Reinwald gerade noch klären (16.). In Minute 26 eine entscheidende Szene und wie im letzten Meisterschaftsspiel der alten Saison wurde uns schon wieder ein reguläres Tor aberkannt (genau zu sehen beim Live-Ticker auf Ligaportal). Marc Klicnik spielte Christoph Trippl knapp vor dem Strafraum an, dieser startete auf gleicher Höhe, seinen ersten Schuss konnte Reinwald abwehren, doch der Nachschuss war im Tor. Anstatt der Führung stand es weiterhin 0:0. Die Heimischen hatten erst in Minute 40 die erste gefährliche Situation, nach einem Corner ging ein Kopfball von Briza knapp am Tor vorbei. Nach einem Freistoß der Leobner konnte Mark Riegel gerade in den Corner klären (45.), danach ging es in die Pause.

Nachdem wir in Hälfte 1 besser waren, war es in Hälfte 2 gerade umgekehrt. Nach wenigen Sekunden musste unser starker Goalie Philipp Gröblinger zum ersten Mal eingreifen, einen Schuss von Wohlmuth konnte er mit dem Fuß klären. In der 58. Minute tauchte aus abseitsverdächtiger Position Giermair alleine vor unserem Tor auf, er zögerte zu lange und Ilija Grgic konnte mit einem perfekten Tackling gerade noch rechzeitig retten. Die beste Chance der Heimischen vergab Wohlmuth, nachdem Gruber den Ball von der linken Seite zur Mitte brachte, war der Goalgetter zur Stelle, doch Philipp Gröblinger konnte den Ball aus kurzer Distanz in den Corner abwehren (70.). Nach dem folgenden gefährlichen Corner ein guter Konter unserer Mannschaft, doch Mark Riegel spielte den Ball zu weit für den im Strafraum mitgelaufenen Harald Gradischnig ab. In der Schlussphase wurde der Druck der Heimischen stärker, nach einem Freistoß vergab Füzfa alleinstehend am langen Eck (83.). In der 92. Minute beinahe der Siegestreffer unserer Mannschaft. Nach einem Freistoß von Marc Klicnik köpfelte Markus Puster aus acht Metern über das Tor, es blieb beim letzendlich gerechten Remis. Beide Trainer zeigten sich nach dem Schlusspfiff mit diesem Punktegewinn zufrieden.

Im nächsten Spiel kommt Mitfavorit Heiligenkreuz am Freitag, 19 Uhr ins Murinselstadion, unsere Mannschaft brennt vor eigenem Publikum schon auf das Spiel. Wir würden uns auf viele Fans freuen.

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet