Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

15. Runde: SC Bruck I - Liezen

15. Runde: SC Bruck I - SC Liezen 1:0 (0:0). Tor: Marc Klicnik (68., Elfer).

 

Es war das erwartet schwere Spiel gegen Tabellenschlusslicht Liezen, am Ende gab es einen mehr als verdienten Heimsieg, somit beenden wir die tolle Herbstsaison auf den starken 6. Tabellenplatz mit 26 Punkten und vier Punkten Rückstand auf Herbstmeister Voitsberg. Vor allem die Art und Weise wie wir Fußball spielen war wirklich gut, spielerisch ist es sicher unsere beste Mannschaft seit vielen Jahren.

 

Dem Trainerteam um Chefcoach Hermann Zrim ist es gelungen, die qualitativ guten Neuerwerbungen in die Mannschaft gut zu integrieren, leider fehlten während der gesamten Herbstsaison fast immer vier Stammspieler pro Spiel wegen Verletzungen. Dennoch ist es beeindruckend, wie spielerisch stark wir uns präsentierten und zudem zu Hause ungeschlagen geblieben sind. So hatten wir auch im letzten Heimspiel des Jahres 2019 ein klares spielerisches Übergewicht, leider konnten wir von den gefühlt 20 Torchancen nur eine durch einen Elfer nutzen. Es ist immer sehr schwer gegen einen Gegner zu spielen, der mit Mann und Maus verteidigt und auch noch einen überragenden Trajkovski im Tor hatte. Je länger es 0:0 stand, desto schwieriger wurde es, allerdings hatten die harmlosen Liezener nur zwei Torchancen im gesamten Spiel. Wir legten in den ersten 20 Minuten stark los, es gelang uns in dieser Phase aber kein Treffer, der unserem Spiel gut getan hätte. Bereits nach wenigen Sekunden ein Freistoß von Armin Masovic genau in die Arme von Trajkovski und ein gefährlicher Direktcorner von Marc Klicnik (2. Minute), ehe dem dieses Mal glücklosen Oliver Wohlmuth nach einer Superaktion am Fünfer der Ball zu weit weggesprungen ist (5.). Es gab nun Torchancen fast im Minutentakt, Julian Ertl köpfelte nach einem Masovic-Corner den Ball vom Fünfer am langen Eck vorbei (7.), danach probierten wir es mit Weitschüssen, da in der dicht gestaffelten Abwehr es kaum einen Platz gab. Binnen fünf Minuten war es vor allem Jakob Erlsbacher, der mit drei Weitschüssen Trajkovski auf die Probe stellte. Die größte Torchance resultierte in der 12. Minute, einen Bodenaufschuss von Jakob konnte der Goalie nur kurz abwehren, den Nachschuss vom Fünfer schoss unser Goalgetter Oliver Wohlmuth an die Querlatte. Zwei Minuten später die größte Torchance der Gäste, nach einem missglückten Rückpass lief Danner alleine auf unseren Torhüter Philipp Gröblinger zu, seinen versuchten Lupfer konnte aber unser Goalie fangen. Nach einem vergebenen Kopfball von Julian Ertl (18.) fiel ein Rückpass von einem Liezener zum Goalie zu kurz aus, Marc Klicnik war gerade noch vor ihm am Ball, doch er brachte diesen nicht an Trajkovski vorbei (19.). Nachdem ein Schuss von Gjergj Shabani am langen Eck vorbei ging (21.), gab es 15 Minuten keine Torchance, die Anfangsoffensive brachte also keinen Erfolg. In der 36. Minute eine herrliche Aktion, nach einem Klicnik-Pass schoss David Harrer direkt über das Tor. Ein Schuss von Christoph Gatschlhofer mit seinem schwächeren linken Fuß ging über das Tor (40.), danach rettete wieder Trajkovski mit einer Glanzparade nach einem Schuss von Oliver Wohlmuth (44.). In den letzten Sekunden vor der Pause schoss Armin Masovic einen Gegenspieler im Strafraum an und danach brachte Trajkovski bei einem scharfen Weitschuss von Armin gerade noch die Hände in die Höhe, er klärte mit Faustabwehr. Kalt wurde es dem Gästetorhüter in diesem Spiel nicht!

 

In der 2. Hälfte ließ der Druck unserer Mannschaft nach, die erste Torannäherung gab es in Minute 50, nach einem Masovic-Corner schoss Marc Klicnik über das Tor. Ein Freistoß von Marc aus gut 25 Metern ging knapp am Tor vorbei (65.), ehe der lang ersehnte Führungstreffer fiel. Brajan Grgic wurde knapp innerhalb des Strafraums gefoult und Marc Klicnik verwertete den Elfer trocken zum 1:0 (68.). Zwei Minuten später die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 2, einen Schuss von Ostojic aus spitzem Winkel und kurzer Distanz klärte Philipp Gröblinger mit Fußabwehr. In dieser Phase machten die jungen Gäste mehr auf und versuchten auch Offensivaktionen, doch sie hatten nicht die Qualität, um richtig gefährlich zu werden. Ab der 85. Minute verabsäumten wir es, weitere Treffer zu erzielen. Einen Schuss von Marc Klicnik konnte Trajkovski super abwehren, eine Minute schoss Brajan Grigic zu schwach. Nach einem herrlichen Diagonalpass von Lukas Katzenberger überhob Oliver Wohlmuth den Goalie, der Ball ging aber am Tor vorbei, viele hatten da bereits gejubelt (88.). In der Nachspielzeit vergaben noch Jonas Gwandner (92.) und Lukas Katzenberger (93.) zwei 100%-ige, es blieb beim knappen Heimsieg. Gratulation der gesamten Mannschaft für diesen Sieg und der tollen Herbstsaison.

 

Im Frühjahr 2020 werden uns zwei Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen, Philipp Gröblinger wird seine tolle Karriere aus beruflichen Gründen und 6,5 Jahren beim SC Bruck beenden, wobei hoffentlich noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Gjergj Shabani wird ein Auslandssemester in seinem Studium in Madrid absolvieren und wahrscheinlich bei Zinedine Zidane anheuern. Wir hoffen auch, dass die vielen schwer verletzten Spieler (Daniel Merl, Rene Baumgartner, Mark Riegel, Marvin Folger-Wöls) wieder fit zurückkommen.

 

14. Runde: Mettersdorf - SC Bruck I

14. Runde: Mettersdorf - SC Bruck I 2:1 (0:1). Tore: Lukas Stadler (58.), Guja (79.) bzw. Oliver Wohlmuth (12.).

 

Im Spitzenspiel der Runde musste sich unsere Mannschaft beim Titelmitfavoriten Mettersdorf, der in der Sommerpause nochmals am Transfermarkt groß einkaufte, knapp geschlagen geben, wobei alle drei Treffer wahrscheinlich nicht lupenrein waren. Nach einer ganz starken 1. Hälfte hätten wir unbedingt höher führen müssen, nach der Pause dominierten die Mettersdorfer die Partie ganz klar und wir mussten letztendlich ohne Punkte die Heimreise antreten.

 

Für den verletzten und auch gesperrten Mark Riegel kam der von einer Grippe genesene Tim Heinemann in die Startformation und es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe mit hohem Tempo. In Minute 12 die Führung für unsere Mannschaft. Ein Corner von Armin Masovic wurde von einem Mettersdorfer per Kopf wieder zu diesem abgewehrt, Armin narrte die Verteidigung und seine kurze Flanke verwertete der in der Mitte völlig freistehende Oliver Wohlmuth per Kopf zum 0:1, schwer zu sagen, ob er im Abseits stand. Die Heimischen hatten die erste gefährliche Szene nach 17 Minuten, Reisinger schoss über das Tor. Eine Minute später ein gefährlicher Stanglpass, kurz vor dem Tor bekamen wir den Ball aber aus der Gefahrenzone. Das Spiel blieb weiterhin spannend, nach einer schönen Konteraktion brachte Oliver Wohlmuth per Fersler den Ball auf Tim Heinemann, welcher den Ball aus 16 Metern direkt über das Tor schoss, eine Topchance wurde damit leider vergeben (27.). Einen Schuss des Mettersdorfers Furek konnte Philipp Gröblinger im Nachfassen halten (30.), danach die beste Phase unserer Mannschaft im gesamten Spiel. Wieder war es Oliver Wohlmuth, welcher Marc Klicnik freispielte, seinen Schuss knapp im Strafraum konnte Goalie Strametz mit einer Glanztat in den Corner abwehren (34.). Marc Klicnik gelang aus dem folgenden Corner beinahe ein Direkttor, der Ball streifte die Querlatte. In Minute 34 ein schnell abgespielter Freistoß von Armin Masovic auf Marc Klicnik, doch letzterer schoss im Strafraum über das Tor, normal macht er diesen Treffer. Die letzte Topchance in Hälfte 1 vergab Armin Masovic, seinen Schuss aufs kurze Eck konnte Strametz in den Corner abwehren (44.). Aus diesen vier Topchancen hätten wir unbedingt einen zweiten Treffer erzielen müssen, dies rächte sich dann leider in Hälfte 2.

 

Mettersdorf Trainer Hack nahm zur Pause gleich einen Doppeltausch vor, vor allem Fuchshofer brachte auf der rechten Seite viel Schwung in das Spiel. Wir wurden zumeist in die Defensive gedrängt, leider wurden einige unserer Spieler (Masovic, Heinemann, Erlsbacher, Klicnik) während dieser Partie angeschlagen, sodass wir auch viele Zweikämpfe und den Zugriff auf das Spiel verloren. Mit der ersten Chance dann der Ausgleich, der aber zu heftigen Reklamationen unserer Mannschaft führte. Kritikpunkt war ein klares Foul an Gjergj Shabani knapp nach der Mittellinie von einem Mettersdorf Spieler, dieser brachte die Flanke zur Mitte, Guja tropfte auf Lukas Stadler ab, der überlegt vom 16er ins lange Eck zum 1:1 einschoss (58.). Drei Minuten später schoss Guja volley drüber, danach die größte Chance der Heimischen, Lukas Stadler köpfelte freistehend vom Fünfer am langen Eck vorbei (70.). In der 79. Minute der Siegestreffer für Mettersdorf, einen Pass in die Tiefe knapp vor dem Strafraum auf dem abseitsverdächtigen Guja vollendete dieser mit einem flachen Schuss ins lange Eck zum 2:1. Danach warfen wir alles nach vorne, wir probierten es oft mit dem hohen Ball, die Mettersdorfer Defensive ließ aber keine Torchance - wie in der gesamten 2. Hälfte (!) - zu. In der Nachspielzeit hatte Furek eine 100%ige, er schoss drüber. So blieb es beim knappen Heimsieg der Mettersdorfer. Leider haben wir es verabsäumt, in der ersten Hälfte den Sack zuzumachen. In der zweiten Hälfte kamen wir einfach nicht mehr ins Spiel, zudem war die Qualität der Mettersdorfer Auswechselspieler, die die Partie gedreht haben, ausschlaggebend. 

 

Im letzten Heimspiel der Saison ist der Tabellenletzte Liezen zu Gast im Murinselstadion, wir wollen die tolle Saison unbedingt mit einem Heimsieg abschließen. Aber Vorsicht, zu Hause haben wir gegen Liezen seit dem Wiederaufstieg nicht mehr gewonnen!

13. Runde: SC Bruck I - DSV Leoben I

13. Runde: SC Bruck I - DSV Leoben I 5:1 (2:1). Tore: Oliver Wohlmuth (59., 70.), Marc Klicnik (7.), Julian Ertl (38.), Armin Masovic (75.) bzw. Giermair (45. + 1).

 

Was für ein Fußballfest, unsere Mannschaft fügte den Leobnern ein schlimmes 5:1-Debakel zu, das Ergebnis war auch in dieser Höhe völlig verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Damit untermauerten wir ganz eindeutig die Stellung als zweitstärkste Kraft in der Obersteiermark (hinter KSV).

 

Das Landesligaderby fiel letztendlich doch viel klarer - als es vor Beginn des Spieles vermutet wurde - aus. Beide Mannschaften mussten in der letzten Runde eine Niederlage hinnehmen, unserer Mannschaft gelang es aber, auf die unglückliche Niederlage in Voitsberg eine Reaktion zu zeigen. Leider gab es auch einen Wehrmutstropfen, Mark Riegel verletzte sich schwer, er zog sich einen Bänderriss im Knöchel zu, er fällt den restlichen Herbst aus, alles Gute Mark an dieser Stelle. Am Matchtag musste zudem auch noch der Ex-Leobner Tim Heinemann wegen einer Grippe passen, zu den vier fehlenden Stammspielern konnte aber zum Glück wieder Marc Klicnik und der zuletzt gesperrte Julian Ertl wieder dabei sein. Unsere Mannschaft legte von Beginn an voll los und zeigte nach wenigen Sekunden, dass wir das Spiel gewinnen wollten. Nach einer Flanke von Mark Riegel konnte Rinner gerade noch per Kopf vor dem einschussbereiten Oliver Wohlmuth klären. In der 2. Minute eine abermalige Flanke von Mark Riegel, welcher Oliver Wohlmuth mit dem Kopf nur gestreift hatte. Nach sieben Minuten konnte unsere Mannschaft schon das erste Mal jubeln, nach einer tollen Aktion von der linken Seite spielte Oliver Wohlmuth einen Rückraumpass auf Marc Klicnik, dieser war schneller als zwei Leobner am Ball und traf direkt ins kurze Eck zum 1:0. Unsere Mannschaft legte gleich nach, ein Schuss von Armin Masovic nach einem herrlichen Klicnik-Doppelpass wurde gefährlich knapp über die Querlatte abgefälscht (9.). Doch dann riss etwas der Spielfaden, wir wirkten zu passiv und Leoben kam besser ins Spiel. Nach einer Pignetter-Flanke kam Tomic alleine am Fünfer zum Kopfball, er vergab diese große Ausgleichschance zum Glück ganz knapp. Dennoch kamen wir zu Halbchancen, ein scharfer Stanglpass von Mark Riegel fand knapp vor dem Tor keinen Abnehmer (13.), danach schoss Brajan Grgic nach einen Doppelpass mit Marc Klicnik neben das Tor (26.). In Minute 28 ein Fasteigentor der Gäste nach einem Klicnik-Corner, ehe Tomic kurz vor unserem Tor von Brajan Grgic angeschossen wurde, der Ball kam aber zu schwach auf unseren Torhüter Philipp Gröblinger (33.). Danach der nächste Treffer, nach einem scharfen Corner von Armin Masovic konnte der völlig freistehende Julain Ertl den Ball ins kurze Eck zum 2:0 einköpfeln. Anstatt diese Führung in die Pause zu bekommen, gelang es den Gästen, durch Giermair in der Nachspielzeit der 1. Hälfte den Anschlusstreffer zu erzielen, Philipp Gröblinger war noch mit den Fingerspitzen dran. In der Halbzeitpause wurden die Jugendmannschaften des SC Bruck vorgestellt und die fleißigen Hände im Hintergrund mit kleinen Geschenken belohnt. Herzlichen Dank allen Helfern um Jugendleiter Reini Stadler für die tolle Arbeit.

 

In der 2. Hälfte kamen die Gäste mit mehr Druck aus der Kabine, nach einem Leoben-Corner konnten wir aber eine 5:2-Überzahlkontersituation nicht ausnutzen (48.). Beim anschließenden Corner köpfelte Julian Ertl aber neben das Tor. Ein zu schwacher Schuss von Pagger war aber die einzige Ausbeute der Leobner in dieser Phase (50.). Leider musste kurze Zeit später Mark Riegel nach einem schweren Foul von Pagger verletzt ausscheiden (er revanchierte sich für ein Foul von Mark an ihm in Hälfte 1), es gab vom guten Schiri Krainer nicht einmal eine Karte (53.). Für Mark Riegel kam Lukas Katzenberger auf der linken Mittelfeldseite ins Spiel, Christoph Gatschlhofer wechselte auf die rechte Seite (55.). Und gerade dieser Christoph Gatschlhofer machte auf der rechten Seite viel Wind, die schwächelnden Pagger und Pignetter konnten nichts dagegensetzen. So brachte "Gatschi" in der 59. Minute eine Flanke zur Mitte, Oliver Wohlmuth löste sich und köpfelte aus kurzer Distanz zum 3:1 ein. Nach diesem Treffer brachen die Gäste komplett ein, unsere Mannschaft konnte ihre technische und läuferische Überlegenheit voll ausspielen. Nach einer Superaktion kam ein Stanglpass von Christoph Gatschlhofer um Millimeter nicht an (63.), danach konnte sich Goalie Peckovic nach einem Schuss von Armin Masovic (nach einem Doppelpass mit Oliver Wohlmuth) aus 16 Metern auszeichnen (69.). Unsere Mannschaft kombinierte weiterhin ganz stark und nach einer Flanke von Marc Klicnik von der rechten Seite war wieder Oliver Wohlmuth zur Stelle und drückte den Ball abermals aus kurzer Distanz über die Linie zum 4:1 (70.). Zwei Minuten später spielte Christoph Gatschlhofer am Fünfer Jakob Erlsbacher frei, nach einem Haken wurde er von einem Leobner klar niedergerissen, der Elferpfiff blieb aber aus! Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten, nach einem herrlichen Doppelpass mit Oliver Wohlmuth schoss Armin Masovic zum 5:1 ins Netz. Wieder war Oliver Wohlmuth im Mittelpunkt, der seit Wochen in Hochform spielt und neben den zwei Treffern auch zwei Assists in dieser Partie verbuchen konnte und auch die Führung in der Torschützenliste übernehmen konnte (10 Tore). In der letzten Viertelstunde gab es noch zwei nennenswerte Aktionen, nach einem Masovic-Freistoß ein schöner Fersler von Julian Ertl (85.) und in der Nachspielzeit ein Kopfball von Lukas Katzenberger. Danach war Schluss und unsere Mannschaft konnte sich durch diesen hohen Heimsieg an der Tabellenspitze behaupten, außerdem konnten wir schon sehr lange nicht mehr fünf Tore in einem Landesligasspiel erzielen, herzliche Gratulation und ein Pauschallob an die Mannschaft.

 

In der nächsten Runde kommt es zum Schlagerspiel in Mettersdorf am Allerheiligentag (am Donnerstag davor können leider zwei Spieler von uns berufsbedingt nicht), beim letzten Spiel in Metterdorf gab es eine empfindliche Niederlage. Trotz unserer sehr geringen Kaderdecke haben wir die Qualität, zumindest einen Punkt mitzunehmen.

12. Runde: ASK Voitsberg - SC Bruck I

12. Runde: Voitsberg - SC Bruck I 2:0 (0:0). Tore: Hiden (80., 90.).

 

Nach acht unbesiegten Spielen musste unsere Mannschaft beim Titelfavoriten Voitsberg eine knappe Niederlage hinnehmen, das Match hätte aber auch anders ausgehen können. Leider wurde eine wirklich starke Leistung von uns nicht belohnt, trotz kurzfristiger Ausfälle gab es ein Spiel auf Augenhöhe, das Glück spielte den Heimischen in die Karten.

 

Die Ausgangssituation war denkbar schlecht, neben den Langzeitverletzten Daniel Merl und Rene Baumgartner verletzte sich auch unser Spielmacher Marc Klicnik beim Training oberhalb des Knies. Am Spieltag musste auch noch Julian Ertl krankheitsbedingt w.o. geben, sodass Coach Hermann Zrim gezwungen war, wieder gehörig umzustellen. Es kamen Christoph Gatschlhofer und Armin Masovic wieder in die Startaufstellung, beide spielten eine gute Partie. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, es entwickelte sich auf dem sehr holprigen Rasen eine wirklich starke Landesligapartie. Die Heimischen starteten besser ins Spiel und legten ein enormes Tempo vor, nach zwei Minuten schon die erste Torchance, nach einem Rückraumpass von Brauneis vergab Hiden am Fünfer (2. Minute). Die Anfangsoffensive verpuffte und nach einer Viertelstunde kam unsere Mannschaft besser ins Spiel und gab sogar den Ton an. Nach einer herrlichen Aktion gab es die erste Topchance. Einen weiten Pass von Christoph Gatschlhofer auf Oliver Wohlmuth leitete dieser zu Tim Heinemann weiter, dessen Schuss konnte Goalie Hiebler mit einer Glanzparade an die Stange und in den Corner abwehren (23.). Aus dem folgenden Corner köpfelte David Harrer alleinstehend aus rund zehn Metern über das Tor. Zwei Minuten später die nächste gefährliche Aktion, nach einem Stanglpass von Gjergj Shabani klärte gerade noch ein Voitsberger vor dem einschussbereiten Oliver Wohlmuth. Unsere Burschen blieben weiterhin tonangebend, ein Schuss von Oliver Wohlmuth ging knapp am langen Eck vorbei (33.). Ein Freistoß von Armin Masovic aus rund 30 Metern verfehlte knapp das Tor (35.), ehe die Heimischen wieder gefährlicher wurden. So konnte unser Torhüter Philipp Gröblinger einen Schuss von Veladzic in den Corner abwehren (37.), danach klatschte ein scharfer verdeckter Flachschuss von Jolic aus gut 25 Metern an die Stange (37.). Danach ging es in die Pause, trotz der Nullnummer ein tolles Spiel.

 

Nach der Pause war es wieder ein offenes Spiel, abermals mit Vorteilen auf unserer Seite. Bei einem Schuss von Oliver Wohlmuth musste Hiebler seine Klasse beweisen, er wehrte den Schuss gerade noch ab (47.). Ein schöner Fallrückzieher von Hiden aus elf Metern ging neben das Tor (50.), ehe den Brucker Zusehern der Torjubel im Hals stecken blieb. Ein Freistoß von Armin Masovic aus halblinker Position sprang im unebenen Strafraum gefährlich auf und ging um Millimeter am langen Eck vorbei, Hiebler wäre chancenlos gewesen (62.), Eine Minute später eine zu überhastet abgeschlossene Aktion, Mark Riegel schoss direkt daneben. Nach einem Masovic-Freistoß kam Oliver Wohlmuth verkehrt zum Tor stehend zum Ball, seine Ablage konnte gerade noch aus der Gefahrenzone gebracht werden (64.). Danach ging es hin und her, es wurde ein offener Schlagabtausch. Ein Schuss von Hiden ist im Strafraum gefährlich aufgesprungen, im Nachfassen konnte Philipp Gröblinger die Situation bereinigen (73.). Zwei Minuten später ging ein Kopfball von Fischer nach einem Corner über das Tor, ehe die Heimischen glücklich in Führung gingen. Nach einer Flanke von der rechten Seite, köpfelte Brajan Grgic den Ball aus dem Strafraum genau auf Veladzic, dessen Schuss sprang vor Philipp Gröblinger auf und den Abpraller beförderte Hiden aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Netz. Durch dieses Gegentor musste unsere Mannschaft alles riskieren, in der Schlussminute lief man in einen Konter, Brauneis spielte auf Hiden und dieser drückte den Ball von der Torlinie zum 2:0 ins Netz (90.). Gleich danach war Schluss und unsere Mannschaft musste sich wieder einmal in Voitsberg - trotz abermaliger starker Leistung - geschlagen das Feld verlassen. Trotz der Niederlage war es ein wirklich starkes Auftreten unserer Burschen, man sah, dass wir zurecht vorne in der Tabelle mitspielen. 

 

Im nächsten Spiel kommt es zum Derbykracher gegen DSV Leoben im Brucker Murinselstadion. Die Leobner mussten in dieser Runde eine empfindliche Heimpleite hinnehmen, obwohl Starspieler Mo Idrissou wieder zurückgekommen ist und auch eingetauscht wurde. Bisher hat sich das Team von Ivo Gölz nach mehreren schwachen Saisonen sehr gut geschlagen, wir freuen uns schon auf dieses obersteirisches Kräftemessen, leider müssen wir auch noch auf den gelbgesperrten Fabian Steflitsch (5. Gelbe) verzichten.

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt