Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

13. Runde (Nachtrag): SC Bruck I - Frauental

13. Runde (Nachtrag mit Platztausch): SC Bruck I - Frauental 2:5 (1:2). Tore: Marvin Folger-Wöls (17., 49.) bzw. Dengg (54., 84., Elfer), Ulrich (12.), Schmölzer (15.), Janetzko (48.).

 

Nach einer wirklich schwierigen, aber erfolgreichen Herbstsaison 2021mit Tabellenplatz 8 und 19 Punkten musste unsere Mannschaft im Nachtragsspiel gegen den Tabellendritten Frauental eine letztendlich verdiente Niederlage hinnehmen. Leider war die Luft schon draußen und wir haben unsere Tugenden wie Kampfgeist und unbedingter Siegeswillen vermissen lassen.

 

Die Gäste gaben von Beginn an das Kommando an, nach einem Corner schoss Fauland, aber unser Torhüter Philipp Gröblinger konnte den Ball in den Corner abwehren (4. Minute). Aus dem darauffolgenden Corner konnte Jakob Erlsbacher nach einem Kopfball auf der Torlinie klären. In der 10. Minute die erste gefährliche Situation unserer Mannschaft, nach einer Flanke von Gjin Gjinaj köpfelte Marvin Folger-Wöls auf das Tor, doch Tormann Paul verhinderte die Topchance. Beinahe im Gegenstoß die Führung der Gäste, Ulrich schoss trocken zum 0:1 ein (12.). Dem nicht genug, nach einem Abwehrfehler doppelte Schmölzer zum 0:2 nach, Philipp Gröblinger war noch mit den Fingerspitzen dran (15.). Zwei Minuten später der Anschlusstreffer, nach einem Corner von Sebastian Paier köpfelte Marvin Folger-Wöls, von einem Frauentaler ging dann der Ball zum 1:2 ins Netz. Ein "Flankenschuss" von Gjin Gjinaj streifte die Querlatte (24.), ehe die Gäste durch Dengg ebenfalls die Querlatte trafen (36.). Eine schöne Aktion unserer Mannschaft schloss Mark Riegel mit einem Schuss hoch am langen Eck ab (43.).


Nach der Pause die kalte Dusche, Janetzko traf zum 1:3. Unserer Mannschaft gelang nach einem Abwehrfehler der Gäste prompt abermals der Anschlusstreffer, Marvin Folger-Wöls traf aus kurzer Distanz zum 2:3 (49.). Die große Ausgleichschance vergab Lukas Tomic, alleine vor dem Tor scheiterte er an Paul (52.). Dengg machte es auf der Gegenseite besser, nach einer Flanke von der linke Seite traf dieser per Kopf zum 2:4. Dieser Treffer brach uns dann letztendlich das Genick, wir hatten an diesem regnerischen Abend nicht die Kraft, wieder zurückzukommen. Bei einem Schuss von Sebastian Paier klärte Paul mit Faustabwehr (55.) ebenso wie bei einem Freistoß von David Harrer (57.). Die Chance auf den Anschlusstreffer hatte Ryan Hernaus per Kopf, nach einem Paier-Freistoß rettete Paul mit einer überragenden Parade (71.). Nach einer Chance von Fauland (79.) dann ein klares Elferfoul von Ryan Hernaus an Ulrich, den Elfer verwertete Dengg sicher zum 2:5. In der Schlussphase trafen die Gäste noch die Querlatte, unsere Mannschaft hatte durch Sebastian Paier und Gjin Gjinaj noch zwei Topchancen auf einen weiteren Treffer. Es blieb beim letztendlich verdienten, aber zu hohen Sieg der Frauentaler.

 

Jetzt hat sich unsere Mannschaft die 2,5 monatige Pause nach einer langen Saison seit Beginn der Vorbereitungszeit im Mai 2021 verdient. Wir werden versuchen, den Kader breiter aufzustellen, damit wir uns in der Frühjahrssaison 2022 weiterhin im Mittelfeld der Tabelle behaupten können.

 

15. Runde: Heiligenkreuz/Waasen - SC Bruck I

15. Runde: Heiligenkreuz/Waasen - SC Bruck I 0:2 (0:0). Tore: Gjin Gjinaj (60.), Sebastian Paier (65.).

 

Nach mehr als zwei Jahren (04.10.2019 in Rottenmann) ist es unserer Mannschaft wieder gelungen, einen Auswärtsdreier einzufahren, zudem konnten wir erstmals in dieser Saison "zu Null" spielen. Der Sieg bei den heimschwachen Heiligenkreuzern (letzter Platz in der Heimtabelle mit fünf Punkten) konnte aufgrund einer guten 2. Hälfte und eines wieder überragenden Torhüters Philipp Gröblinger fixiert werden.

 

Die erste Hälfte bot kaum Höhepunkte, auf dem kleinen rutschigen Platz gab es ein Mittelfeldgeplänkel, wobei Mohsenzada gerade nicht zum Ball kam, da Philipp Gröblinger schneller war (8.). Danach gab es zwei Torschüsse von Aleksandar Shalev (13.) und Lukas Tomic (34.) die aber weit über das Tor gingen. Den tatsächlich ersten Schuss auf das Tor gab Wiesenhofer in der 45. Minute ab, doch genau auf unseren Kapitän Philipp Gröblinger. Danach die Topchance auf die Führung für die Heimischen, das eigentlich ein Tor hätte sein müssen. Nach einem weiten Abschlag patzte unsere Innenverteidigung, Mohsenzada lief alleine auf Philipp Gröblinger zu, unser Kapitän rettete im Tackling, der Ball kam zu Leeb, der das fast leere Tor (David Harrer stand noch in der Mitte) aus sieben Metern nicht traf!

 

Nach der Pause hatten die Heimischen die erste Torchance (46.), danach schoss Gross genau auf Philipp Gröblinger (50.). In Minute 60 die Führung für unsere Mannschaft quasi aus heiterem Himmel. Ein Freistoß unseres Spezialisten David Harrer aus rund 20 Metern konnte Goalie Stoiser noch super abwehren, den Abpraller konnte der gerade zuvor eingewechselte Gjin Gjinaj per Kopf zum 0:1 ins Tor unterbringen. Dieses Tor gab uns einen Ruck, jetzt kam unsere beste Phase in diesem Spiel. Nach einer Maßflanke von Mark Riegel köpfelte Marvin Folger-Wöls von rund acht Metern den Ball knapp neben das Tor, eigentlich unsere beste Chance bis dahin (62.). Danach führte die schönste Aktion zum 0:2. Nach einer schönen Ballstafette kam der Ball zu Mark Riegel, dessen Stanglpass verfehlte in der Mitte Lukas Tomic, doch am langen Eck schoss der mitgelaufene Sebastian Paier den Ball scharf unter die Latte (65.). Die Heimischen mussten nun mehr riskieren und waren auch durch hohe Bälle und Standards sehr gefährlich. In der 72. Minute rettete Aleksandar Shalev am Fünfer per Kopf, danach köpfelte ein Heiligenkreuzer nach einem Corner aus wenigen Metern neben das Tor (73.). Danach feierte Lukas Stadler in der 82. Minute sein Comeback nach einer längeren Verletzungspause und in den Schlussminuten drängten die Heimischen vehement, doch wir konnten uns - wie immer - auf unseren Kapitän verlassen, einfach unglaublich was er alles hielt. So hielt er einen Kopfball aus 5 Metern (86.), nach einem Corner ein Doppelreflex, zuerst mit der Hand und dann mit dem Fuß, jeweils aus wenigen Metern! Dies ließ den Heiligenkreuz Stürmer Mauko verzweifeln, der in gebrochenen Deutsch zu "Gröbi" sprach, wo er die "Magneta" versteckt hat. In der 88. Minute ein Entlastungskonter, Mark Riegel tauchte alleine vor Stoiser auf, sein Torschuss wurde aber gerade noch von einem Abwehrspieler in den Corner abgefälscht. Die vier Minuten Nachspielzeit brachten wir auch noch über die Runden, somit stand der wichtige erste Auswärtssieg nach längerer Zeit endgültig fest. Gratulation zu dieser vor allem kämpferischen starken Leistung und zu den 14 Punkten aus den letzten 7 Spielen.

 

Im Nachtragsspiel zu Hause gegen Frauental geht es gegen eine sehr starke Mannschaft um Bonuspunkte, die bisher erreichten 19 Zähler sind aufgrund der wirklich schwierigen Herbstsaison (Verletzungen, Corona, Trainerwechsel etc.) schon jetzt überragend.

14. Runde: SC Bruck I - Lafnitz II

14. Runde: SC Bruck I - Lafnitz II 3:3 (0:2). Tore: Lukas Tomic (46., 57.), Gjin Gjinaj (89.) bzw. Sulzer (11., 43.), Grosse (55.).

 

Unsere Mannschaft bewies im 1. Spiel von Neo-Trainer Reinhard Rottensteiner große Moral und erreichte gegen ganz starke Lafnitzer noch ein 3:3-Unentschieden, obwohl man schon mit 0:2 und 1:3 in Rückstand gelegen war.

 

Nachdem mittlerweile der Ex-Trainer Hermann Zrim und sein Ex-Co-Trainer Dinan Pusculovic seit dieser Woche nicht mehr unser Trainerteam bildeten, übernahm kurzfristig Reinhard Rottensteiner unsere Mannschaft. Es hat sich gezeigt, dass wir eine intakte Mannschaft haben, denn einen zweimaligen Rückstand gegen Lafnitz II holt nicht jeder auf. Dabei begannen die Gäste so, als würden sie uns mit Haut und Haaren fressen wollen. In der 1. Minute tauchte Sulzer alleine vor unserem Torhüter Philipp Gröblinger (er war der mit Abstand beste Mann am Platz), doch "Bipo" blieb Sieger. Unsere Mannschaft probierte dagegen zu halten, doch es gelang nicht. Nachdem Sulzer drüber schoss (10. Minute), die Führung der Gäste. Nach einem Stanglpass von der linken Seite schoss Sulzer zum 0:1 ein (11.). Nach rund 20 Minuten kamen wir zum Glück besser ins Spiel, nach einem Stanglpass von Mark Riegel konnten die Lafnitzer vor Lukas Tomic klären (21.). Aus dem Corner die erste Halbchance, doch der verkehrt zum Tor stehende Lukas Tomic brachte den Ball aus acht Metern nicht zu einem Mitspieler (22.). Danach beinahe der Ausgleich. Nach einem Corner wurde der Ball aus dem Strafraum gewehrt und Jakob Erlsbacher nahm diesen aus gut 25 Metern direkt und dieser klatschte nur an die rechte Stange, Goalie Scherf wäre machtlos gewesen (23.). Im Gegenstoß parierte Philipp Gröblinger einen scharfen Schuss mit Faustabwehr, danach tat sich chancenmäßig nicht viel bis zur 43. Minute. Nach einem Konter traf Sulzer mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:2-Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel ein Auftakt nach Maß. Nach einem Pass von Marvin Folger-Wöls traf ein Lafnitzer den Ball nicht richtig, plötzlich war Lukas Tomic alleine vor dem Tor und unser Torjäger ließ sich diese Chance zum 1:2 nicht nehmen (46.). In der 50. Minute eine Glanztat von Philipp Gröblinger, als er einen Kopfball von Sulzer noch abwehren konnte. Danach die große Ausgleichschance, nach einem Pass von Lukas Tomic tauchte Mark Riegel alleine vor dem Tor auf, doch er schoss drüber (54.). Statt dem Ausgleich gab es im Gegenstoß den nächsten Gegentreffer, Grosse traf nach einer Flanke von der rechten Seite zum 1:3. Unsere Mannschaft gab abermals nicht auf und antwortete prompt. Nach einem Corner von David Harrer war Lukas Tomic per Kopf zur Stelle und traf zum 2:3 (57.). Unsere Mannschaft gestaltete das Spiel ausgeglichen, die besseren Chancen hatten aber klar die Gäste. Ein abgefälschter Schuss ging dann neben das Tor (65.), danach abermals eine Glanztat unsere Kapitäns Philipp Gröblinger, der einen Gegentreffer durch Grosse verhinderte (67.). Ein Lupfer von Binder ging über das Tor (72.), danach hielt unser Torhüter einen Schuss aus kurzer Distanz (81.). Statt der klaren Führung der Gäste kam unsere Mannschaft noch zum Ausgleich. Nach einem weiten Abschlag von Philipp Gröblinger kam der Ball über Umwege zu Gjin Gjinaj, welcher knapp innerhalb des Strafraums ins kurze Eck zum umjubelten 3:3-Ausgleich traf (89.). Aufgrund der tollen Moral und den tollen Einsatz sicher nicht ganz unverdient, wobei man sagen muss, dass Lafnitz II die bisher mit Abstand beste Mannschaft im Murinselstadion war. Danach war Schluss und es war ein gewonnener Punkt unserer Mannschaft.

 

Nun geht es gegen Heiligenkreuz am Waasen, eine Mannschaft mit guter Qualität, welche bisher hinter den Erwartungen geblieben ist. Dennoch haben wir sicherlich auch reelle Chancen auf einen Punktegewinn.

12. Runde: SC Bruck I - St. Michael

12. Runde: SC Bruck I - St. Michael 5:1 (5:0). Tore: David Harrer (9., 19. jeweils Freistoß), Mark Riegel (14., 42.), Lukas Tomic (42., Elfer).

 

Nach der klaren Derbyniederlage in Leoben gab unsere Mannschaft die passende Antwort und landete dank einer überragenden 1. Hälfte den ersten Heimsieg in der Landesliga gegen St. Michael, welcher auch sehr deutlich ausfiel.

 

Beide Mannschaften gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie, wir mussten kurzfristig noch auf Aleksandar Shalev (verletzt) und Brajan Grgic (krank) verzichten, zudem gingen einige Spieler angeschlagen in die Partie, bissen aber die Zähne zusammen. Von Beginn an gab unsere Mannschaft Gas und zeigte, dass sie heute mit drei Punkten aus der Partie gehen wollte. Freilich spielte uns auch der Spielverlauf in die Karten und die Freistoßkünste von David Harrer. In der 9. Minute gab es auf der rechten Seite neben der Strafraumlinie einen Freistoß, "Dave" zirkelte diesen gefinkelt aufs Tor, wobei alle Spieler den Ball verfehlten und dieser ins lange Eck zum 1:0 einschlug. Unsere Burschen legten sofort nach, zwei Minuten später tauchte Marvin Folger-Wöls alleine vor dem guten Goalie Tiefenbacher auf, dieser rettete knapp innerhalb des Strafraumes. Abermals zwei Minuten später eine schöne Aktion über Mark Riegel, seine Flanke köpfelte unser Torjäger Lukas Tomic über das Tor. Eine Minute später wieder eine schöne Aktion über Mark Riegel und seine Hereingabe wurde unglücklich von einem St. Michael Spieler zum 2:0 ins eigene Tor abgefälscht. Es ging in dieser Tonart weiter, St. Michael kam kaum zum Luftholen. Sebastian Paier tauchte vor Tiefenbacher auf, der St. Michael Tormann rettete weit vor seinem Tor (18.). Unsere Mannschaft kombinierte ganz stark und dann war es wieder David Harrer, der einen Freistoß aus rund 20 Metern über die Mauer zum 3:0 (19.) in die Maschen setzte (ähnlich wie in Gnas). Damit war das Spiel praktisch entschieden, die Gäste hatten überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Der nächste Treffer fiel in der 38. Minute, als ein St. Michaeler ein unnötiges Foul an Marvin Folger-Wöls im Strafraum begann und Lukas Tomic sich diese Elfer-Chance zum 4:0 nicht entgehen ließ. Eine Minute später der erste Torschuss der Gäste durch Schatzl, aber unser Kapitän Philipp Gröblinger war auf dem Posten. Den Schlusspunkt einer ganz starken 1. Hälfte setzte Mark Riegel, nach einem herrlichen Pass von Marvin Folger-Wöls schob er den Ball alleine vor Tiefenbacher zum 5:0 ins Netz.

 

In der Pause gab es die Vorstellung unserer 10 Nachwuchsmannschaften und der rund 170 SpielerInnen, wobei wir auch Spielgemeinschaften mit Oberaich und Breitenau eingehen, herzlichen Dank allen Trainern und der Jugendleitung um Martin Gaber und Helena Heimrath.

 

Nach der Pause war die Luft bei unserer Mannschaft heraußen, die erste Chance hatte der Ex-Brucker Posch, doch seinen Schuss konnte Philipp Gröblinger mit einer Glanzparade in den Corner drehen (48.). Unsere nächste Chance hatte Sebastian Paier, er schoss über das Tor (56.). Bei einem Freistoß von Sebastian Paier klärte Tiefenbacher mit Faustabwehr (60.), ehe Mark Riegel - nach einem herrlichen Pass von Stefan Putzi - alleine vor Tiefenbacher an diesem scheiterte (65.). Danach machte der eingewechselte Sosic den Ehrentreffer für die Gäste, sein Schuss aus 20 Metern wurde noch abgefälscht (73.). Danach tat sich nicht mehr viel, unsere Mannschaft brachte den Sieg locker über die Runden. Jetzt heisst es regenerieren und die vielen (auch kleinen) Verletzungen auszuheilen, damit wir in den kommenden drei Runden noch den einen oder anderen Punkt sammeln können.

 

In der nächsten Runde wartet auswärts Frauental, eine Mannschaft, die uns eigentlich liegt, aber bisher eine sehr starke Saison spielt.

   

Vorschau LL  

Vorbereitungsspiele Frühjahr 2022 folgen

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet