Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

03. Runde: Lafnitz Amateure - SC Bruck I

03. Runde: Lafnitz Amateure - SC Bruck I 2:0 (1:0). Tore: Pilz (43.), Friedl (64.).

 

Nach zwei Auftaktsiegen musste sich unsere Mannschaft bei den Lafnitz Amateuren - wie im Vorjahr - mit 2:0 geschlagen geben, wobei vor allem der erste Gegentreffer äußerst umstritten war. Eine Abseitsstellung inklusive einer Sichtbehinderung für unseren Tormann wurde trotz Anzeige des Linienrichters nicht geahndet. Der Sieg der Heimischen war aber trotzdem mehr als verdient.

 

Bei Regenwetter mit vielen Blitzen in der näheren Umgebung und einem sehr seifigen kurzgeschnittenen Rasen taten wir uns sehr schwer, richtig ins Spiel zu finden. Die Lafnitzer waren sehr aggressiv und kauften uns die Schneid mit immer kleinen - oft versteckten Fouls - ab, zudem ließ auch die Leistung des Schiriteams zu wünschen übrig. So konnten wir es einzig und allein unserem Tormann Philipp Gröblinger verdanken, der mit Superparaden uns lange Zeit im Spiel hielt. Die erste Torchance gehörte den Lafnitzern, Philipp Gröblinger konnte den Schuss von Tieber auf das lange Eck halten (9.). Beim anschließenden Corner köpfelte Friedl über das Tor, wobei man sagen muss, dass die Heimischen bei den Eckbällen extrem gefährlich waren. Die beste Torchance unserer Mannschaft gab es in Minute 12, nach einem Konter und einem herrlichen Pass von Marc Klicnik nahm Tim Heinemann den Ball direkt, doch Goalie Wabnig konnte den Schuss mit einem Reflex halten. Nach einem Fehler in unserer Innenverteidigung rettete Philipp Gröblinger außerhalb des Strafraums in höchster Not (13.), danach retteten Jakob Erlsbacher und Philipp Gröblinger gemeinsam bei einer Topchance von Sarac (21.). Wir bekamen einfach keinen Zugriff auf das Spiel, die Heimischen pressten uns sehr hoch an, sodass wir zumeist nur mit hohen Bällen agieren konnten. Nach einem krassen Abspielfehler im Mittelfeld lief Pisacic alleine auf das Tor, wieder blieb Philipp Gröblinger der Sieger (22.). Nach zwei Eckbällen schoss Kramar mit dem Knie drüber (32.) und Koller köpfelte daneben (37.). Kurz vor der Pause fiel dann der längst fällige Führungstreffer, dieser hätte aber nicht zählen dürfen. Nach einem Corner von der rechten Seite köpfelte Tim Heinemann den Ball aus dem Strafraum und Pilz zog aus rund 25 Metern volley ab und der Ball fand via Innenstange den Weg ins Tor zum 1:0. Der junge Linienrichter Zarnik zeigte auch sofort eine Abseitsstellung an, doch Schiri Birnstingl überstimmte ihn und konnte keine Sichtbehinderung für unseren Tormann feststellen, leider eine klare - spielentscheidende - Fehlentscheidung.

 

In der Pause ging durch einen Blitzeinschlag die Flutlichtanlage aus, nach rund 20 Minuten wurde es wieder hell und auch unsere Mannschaft war dann besser im Spiel. Wir trauten uns mehr und hielten das Spiel offen. Ein Kopfball von Sarac ging über das Tor (47.), ehe wir zwei gute Ausgleichschancen vergaben. Zunächst konnte Oliver Wohlmuth einen Ball in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle bringen (ein Lafnitzer rettete), beim anschließenden Eckball gab es ein Fast-Kopfeigentor der Heimischen (58.). Danach die Entscheidung abermals nach einem Corner, Friedl köpfelte zum 2:0 ein (64.). Die Heimischen kontrollierten danach das Spiel und hatten noch weitere Möglichkeiten, doch Philipp Gröblinger konnte nicht überwunden werden. So rettete er nach einem Schuss von Tatschl (71.) und beim anschließenden Eckball sowie abermals vor dem allein auftauchenden Tatschl (74.). Das war es auch, der Sieg der Heimischen geht - wie schon erwähnt - absolut in Ordnung. Wir konnten leider an die bisher gezeigten Leistungen nicht anschließen.

 

Jetzt heißt es, das Spiel genau zu analysieren, denn die nächste Partie in Fürstenfeld wird um nichts leichter. Aufgrund der schweren Auslosung hat man gesehen, wie wichtig die beiden ersten Siege waren.

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt