Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

08. Runde: Frauental - SC Bruck I

08. Runde: Frauental - SC Bruck I 1:1 (0:0). Tore: Dengg (88.) bzw. Marc Klicnik (55.).

 

Nach dem unnötigen 1:1-Heimremis gegen Gnas gab es nun abermals als klar bessere Mannschaft wieder "nur" ein Remis, welches sich aber wie eine Niederlage anfühlt. Dies deshalb, da wir nach einem fragwürdigen Handsfreistoß und anschließendem Kopfballgegentreffer kurz vor Schluss den bitteren Ausgleich hinnehmen mussten. Wir konnten einfach die vielen großartigen Torchancen nicht ausnutzen und so das Match nicht früher entscheiden. Auch gab es bei drei Handssituationen im gegnerischen Strafraum keinen Elferpfiff des schwachen Schiris Altun!

 

Im Abschlusstraining verletzte sich auch noch Armin Masovic, er wurde durch Fabian Steflitsch ersetzt, sodass wir abermals mit einer veränderten Startelf auflaufen mussten. Wir starteten fulminant, bereits nach zwei Minuten ein "Zuckerpass" von Marc Klicnik auf Mark Riegel, alleine vor dem Tor schoss er den Ball wuchtig an das Lattenkreuzeck. Zwei Minuten später die nächste Topchance, nach einem Riegel-Stanglpass wurde der Schuss von Oliver Wohlmuth gerade noch von einem Abwehrspieler geblockt. Wir dominierten weiter klar und ließen die Heimischen gar nicht ins Spiel kommen. Die nächste 100%-ige in Minute 14, Gjergj Shabani ging auf der linken Seite durch, nach seiner Hereingabe stieg Oliver Wohlmuth über den Ball und Marc Klicnik schoss direkt aus wenigen Metern aufs Tor, Torhüter Paul rettete mit einem Wahnsinnsreflex. Es ging so weiter, David Harrer schickte Oliver Wohlmuth, alleine vor dem Tor scheiterte er an Paul und auch der Nachschuss war nicht im Tor (23.). Nach einem Stanglpass von Gjergj Shabani reklamierten wir vehement Handselfmeter (28.), doch die generelle Regelauslegung von strafbaren Hands ist einfach für alle, inklusive Schiedsrichter, undurchschaubar. Man ist einfach zu sehr auf die Regelauslegung der Schiris angewiesen! Zu diesem Zeitpunkt hätten wir das Match - aber auch ohne Schiri - schon klar entscheiden müssen. Die Frauentaler fanden erst in Minute 34 statt, nach einem Rückraumpass schoss Fauland auf das Tor, doch unser Torhüter Philipp Gröblinger rettete mit einer tollen Fußabwehr. Danach verfehlte Fauland eine Flanke von Muster per Kopf (38.), ehe es die nächste klare Torchance für unsere Mannschaft gab. Nach einer Shabani-Flanke köpfelte David Harrer, Paul rettete wieder mit einer Glanztat (40.). Zusätzlich zur bereits geschilderten Handssituation reklamierten wir zwei weitere Male Hands der Frauentaler in deren Strafraum, unglaublich, dass es da keinen Elfer für uns gegeben hat!

 

In Hälfte 2 hatten die Heimischen die erste klare Torchance, nach einem Stanglpass von Nöst schoss Fauland über das Tor (48.). Ein Schuss von David Harrer ging zu zentral auf Paul (53.), ehe uns der längst überfällige Führungstreffer gelang. Ein herrlicher Pass von Gjergj Shabani auf Marc Klicnik, alleine vor dem Tor verzögerte er kurz und hämmerte den Ball ins rechte Kreuzeck zum 0:1 (55.). Unsere Mannschaft drückte auf die Entscheidung und hätte eigentlich zwischen der 66. und 68. Minute den Sack zumachen müssen. In der 66. Minute überhob Marc Klicnik Goalie Paul, der Ball klatschte von der Querlatte zurück ins Feld, Mark Riegel war zur Stelle, doch er brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht an einem Gegenspieler vor dem leeren Tor vorbei. Zwei Minuten später bediente Marc Klicnik wieder Mark Riegel, die Innenverteidiung brachte den Ball nicht weg, doch Paul rettete wieder, diese Mal mit viel Glück. Jetzt waren die Frauentaler dran, nach einer Flanke von Eckhard köpfelte Nöst über das Tor (71.). Praktisch im Gegenstoß vergab Marc Klicnik die nächste Topchance, ein Frauentaler konnte auf der Torlinie neben der Stange im Rutschen noch klären. In der Schlussphase ein knapper Fehlschuss von Christof (77.), ehe der bittere Ausgleich fiel. Brajan Grigic bekam den Ball aus kurzer Distanz auf die Hand, es gab Freistoß (wir erinnern uns, im gegenerischen Strafraum gab es bei drei ähnlichen Situationen nichts). Von der linken Seite kam der Ball auf das lange Eck, dieser wurde in die Mitte geköpfelt und der kopfballstarke Dengg nickte aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (88.). Danach tat sich nichts mehr, trotz einer wirklich starken Leistung haben wir uns zum zweiten Male hintereinander nicht mit drei Punkten belohnt.

 

Jetzt freuen wir uns schon auf das Heimmatch gegen Tabellenführer Wildon, die Holzer-Truppe hat bisher ganz stark performt, doch unbesiegbar sind sie auch wieder nicht.

   

Vorschau LL  

Herbstsaison 2019 beendet

6. Tabellenplatz

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2019 beendet

9. Tabellenplatz