Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

02. Runde: Rottenmann - SC Bruck I

02. Runde: SV Rottenmann - SC Bruck I 1:1 (0:1). Tore: Poposki (83.) bzw. Paier (25.).

 

Nach der knappen Auftaktniederlage schrieb unsere Mannschaft in Rottenmann punktemäßig an, wobei es nach dem Spielverlauf eigentlich unbedingt einen Dreier hätte geben müssen. Zahlreiche Topchancen wurden vergeben bzw. konnte Torhüter Stiegler zunichte machen, einfach unglaublich.

 

Mit den wieder gesund gewordenen David Harrer und Mark Riegel, aber ohne den erkrankten Brajan Grgic übernahm unsere Mannschaft von Beginn an ganz klar das Kommando. Die Rottenmanner waren überfordert und bekamen keinen Zugriff auf das Spiel. Bereits nach zwei Minuten ein weiter Pass von Ibrahim Bingöl auf Mark Riegel, Stiegler kam weit aus dem Tor und konnte mit einem gewonnenen Pressball ärgeres verhindern. Eine Minute später ein toller verdeckter Flachschuss von Jan Gruber aufs lange Eck, abermals war Stiegler auf dem Posten. Die Rottenmanner kamen nur gelegentlich vor unser Tor, der gefährlichste war Stürmer Draghici, er schoss in Minute 6 hoch über unser Tor. Die erste richtige Topchance im Spiel vergab Lukas Tomic, nach einem herrlichen Lochpass von Jakob Erlsbacher lief er alleine auf Stiegler zu, doch der Rottenmanner Schlussmann klärte mit Fußabwehr (9.). Danach rettete Stiegler nach einem gefährlichen Stanglpass von Shabani, Mark Riegel wäre schon einschussbereit gewesen (12.). Es ging in dieser Tonart weiter, Chancen gab es fast im Minutentakt. Nach einem Traumpass von Ibrahim Bingöl lief Mark Riegel alleine auf das Tor und - richtig erraten - Stiegler konnte wieder abwehren. In Minute 18 lief Sebastian Paier alleine auf das gegnerische Tor, abermals hielt Stiegler. In der 25. Minute war es dann endlich soweit. Zunächst konnte Stiegler noch einen Schuss von Mark Riegel abwehren, gegen den Abstauber von Sebastian Paier war er allerdings machtlos, es stand 0:1. Danach kontrollierten wir das Match, die nächste Topchance gab es in Minute 39. Sebastian Paier spielte Ibrahim Bingöl herrlich frei, dieser kam am 16er frei zum Torschuss, doch er traf das Tor nicht. Im Gegenstoß konnte sich Philipp Gröblinger mit einer Faustabwehr das 1. Mal auszeichnen. Gefahr gab es in Minute 45, nach einem Fehlpass im Aufbauspiel kam Rottenmann zur großen Ausgleichschance, doch unser Kapitän Philipp Gröblinger verhinderte schlimmeres. So ging es "nur" mit einer knappen Führung in die Kabinen, normalerweise hätte die Partie längst schon entschieden sein müssen!

 

Nach dem Wechsel machte Rottenmann eine Spielsystemumstellung und sie kamen dadurch besser ins Spiel, welches ausgeglichen wurde. Die erste Topchance in Hälfte 2 hatte aber wiederum unsere Mannschaft. Nach einer herrlichen Kombination spielte Ibrahim Bingöl den Ball zur Mitte, Lukas Stadler nahm diesen direkt, schoss aber knapp neben das Tor (52.). Eine Minute später klärte Stiegler in höchster Not vor Mark Riegel, danach schoss Gjergj Shabani nach Tomic-Vorlage alleinstehend am 16er drüber (64.). Wie schon im letzten Spiel gegen Wildon zog sich unsere Mannschaft kurz zurück, anscheinend eine reine Kopfsache. In der Schlussviertelstunde drückte Rottenmann auf den Ausgleich. Draghici lief alleine auf unser Tor, doch er legte sich diesen zu weit vor und Philipp Gröblinger konnte retten (78.). Nach einem Abseitstor (81.) kam es zum Ausgleich. Nach einer schönen Kombination traf Poposki mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 1:1. In der Nachspielzeit wurde es noch hektisch. Zunächst die ganz große Siegestorchance. Nach einem Stanglpass von Mark Riegel konnte der eingewechselte Jonas Gwandner den Ball Richtung Tor spitzeln, dieser wurde noch von einem Rottenmanner abgefälscht und Stiegler konnte mit einer Glanztat (er war schon im falschen Eck) den sicher geglaubten Treffer verhindern. Praktisch im Gegenstoß noch ein Corner der Heimischen, der anschließende Kopfball ging knapp am langen Eck vorbei. Zusammengefasst leider zwei verlorene Punkte unserer Mannschaft, wir haben uns für die gute Leistung nicht belohnt.

 

Nun warten zwei schwierige Heimspiele gegen zwei Titelanwärter auf uns. Zunächst gastiert Fürstenfeld im Murinselstadion, nach den beiden bisher gebotenen Leistungen brauchen wir uns absolut nicht verstecken. Mit ein bisschen Glück ist sicherlich eine Überraschung möglich.

 

 

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet