Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM II Saison 2012/13

Gebietsliga Mürz

22. Runde: Phönix Mürzzuschlag - SC Bruck II 2:0 (1:0). Tore: Dünsthuber (41., 65.).

Leider müssten wir uns im letzten Spiel in Mürzzuschlag geschlagen geben, aber wir konnten uns durch den vorzeitigen Klassenerhalt leisten, einigen Jungen die Chance geben sich in der KM II zu beweisen. Gleich vorweg, so konnten aus der U17 Christoph Appel im Tor, Clemens Riess, Jürgen Huterer ihre Chance über 90 Minuten und Peter Erlsbacher jun. (über 30 min) nutzen, Erfahrung in einer Kampfmannschaft zu sammeln.

Doch jetzt zum Spiel.

Durch die neuformierte Vierer-Abwehrkette (Thomas Dornhofer, Daniel Wallner, Clemens Riess, Nico Thöni), die tadellos funktionierte, kamen wir in den ersten zehn Minuten nicht ins Spiel und so kamen die Mürzer gleich zur ersten gefährlichen Aktion, die an der Latte endete. Ab diesen Zeitpunkt spielten wir ohne Druck mit den Mürzern mit und kamen durch beherzten Einsatz aller Akteure zu einigen Chancen. Die besten hatten Cristian Tica und Manuel Moczik   Die Mürzer versuchten es immer wieder mit hohen Bällen, die unsere Verteidigung mit gutem Stellungsspiel entschärfen konnte. Unsere beiden Führungsspieler Christoph und Dominik Leodolter hatten mit Daniel Wallner und Clemens Riess die Mitte sehr gut unter Kontrolle. Leider passierte in der 43 Minute das 1:0 für die Mürzer. Nach einem hohen Ball verloren wir zwei entscheidende Zweikämpfe und mussten das Gegentor hinnehmen.

Nach der Pause spielten wir genauso forsch und frech weiter, wie wir uns es vor dem Spiel gewünscht haben. Es war sehr schön, die Jungen bei diesem Spiel zuzusehen, da sie ihre Aufgaben sehr gut erfüllten. Nach einem Einwurf, schlossen wir zu langsam die Lücke und bekamen durch einen schönen Schuss das 2:0. Bei einer herrlichen Aktion über 3-4 Stationen kamen wir durch Christoph Leodolter zu einem gefährlichen Abschluss der an die Latte klatschte. Leider konnten wir in der Endphase nicht mehr zusetzen und so kamen die Heimischen noch zu zwei weiteren guten Chancen die unser Tormann Christoph Appel bravourös meisterte.

In Summe geht die Niederlage in Ordnung, aber die Mannschaft zeigte eine ordentliche Leistung. Aus dieser stachen Daniel Wallner und Jürgen Huterer noch ein wenig hervor. Ein Pauschallob an die gesamte Mannschaft für die Frühjahrssaison die auf Platz 4 abgeschlossen werden konnte. In der Gesamttabelle konnte der 8. Platz eingefahren werden.

21. Runde: SC Bruck II - Gußwerk 3:0 (1:0). Tore: Harald Kotzegger (27., 53.), Dominik Leodolter (81.).

Gratulation zu diesem Heimsieg und den damit verbundenen Klassenerhalt in der Gebietsliga Mürz. Dies wurde durch ein super Frühjahr mit derzeit 17 Punkten (4. in der Frühjahrstabelle) möglich, im Herbst waren wir noch mit 7 Punkten abgeschlagen am Tabellenende. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass in einigen gewonnenen Matches kein Kaderspieler der ersten Kampfmannschaft mitspielte. Viel Lob an unseren Spielertrainer Andreas Bleimeier, der uns allerdings in der kommenden Saison in Richtung Niklasdorf verlassen wird.

Durch den zeitgleichen Spielbeginn stand wieder kein Kaderspieler der 1. KM uns zur Verfügung, stattdessen halfen uns wieder Christoph Rebernik im Tor und erstmalig in dieser Saison auch unser Jugendtrainer Harald Kotzegger im Sturm aus. Beide spielten ganz stark und waren am Sieg maßgeblich beteiligt. Nach vier Minuten die erste Chance, Marvin Dollmann spielte auf Harald Kotzegger, seinen Schuss konnte der starke Goalie Sumny über die Latte drehen. Die ersatzgeschwächten Gußwerker gaben durch Malesevic den ersten Schuss ab (11.), danach ging ein Schuss von Wirnsberger drüber (25.). In Minute 27 die wichtige Führung für unsere Burschen. Dominik Leodolter startete ein Solo, alleine vor dem Tor spielte er uneigennützig auf den mitgelaufenen Harry Kotzegger ab, dieser brauchte den Ball nur mehr über die Linie zum 1:0 drücken. Jetzt bekamen wir das Spiel klar in den Griff, Manuel Moczik schoss alleine vor dem Tor am langen Eck vorbei (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff die nächste Möglichkeit. Nach einem Stanglpass von Marvin Dollmann kam Manuel Moczik nicht zum Ball.

Nach dem Wechsel die Entscheidung. Der aufgerückte Manuel Kraus ging auf der rechten Seite durch, sein Zuspiel kam zu Harry Kotzegger, dieser nahm alleine vor dem Tor den Ball an und schob ihn neben Sumny zum 2:0 ins Netz. Eine solche Chance läßt sich dieser Routinier nicht entgehen! Das Spiel plätscherte nun dahin, der nächste Treffer in Minute 81. Ein herrlicher Pass von Michael Lechner auf Dominik Leodolter, der seine überragende Leistung mit dem Treffer ins lange Eck zum 3:0 krönte. Danach gab es noch drei 100%ige Möglichkeiten durch Dominik Leodolter, Marvin Dollmann und Michael Lechner, es blieb beim auch in dieser Höher verdienten Sieg. Ein Pauschallob unserer Mannschaft.

Im letzten für den Klassenerhalt bedeutungslosen Match gastiert unsere Mannschaft bei Phönix Mürzzuschlag. Dabei werden auch einige junge U17 Spieler zum Einsatz kommen.

20. Runde: SV Mitterdorf - SC Bruck II 3:0 (0:0). Tore: Fuchs (51.), Riegler (81., 84.)

Leider wurde es nichts mit dem vorzeitigen Klassenerhalt beim SV Mitterdorf. Die Chance wurde leichtfertig vergeben, somit sind wir gegen Gusswerk gezwungen einen Dreier einzufahren. Es setzte eine verdiente Niederlage, da wir nicht in der Lage waren, die Ausfälle von 5 Stammspielern (Manuel Kraus, Dominik Leodolter, Christoph Leodolter, Marvin Dolmann und Patrik Kutlesa) zu kompensieren. Die Ausfälle wurden mit drei U17-Spielern (Clemens Rieß, Jürgen Huterer und Peter Erlsbacher jun.) aufgefüllt.

Vom Anstoß weg kamen wir den ersten 20 Minuten nicht ins Spiel, da wir in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt haben, vor allem in der Innenverteidigung und im zentralen Mittelfeld. Damit kam es zu einigen Abstimmungsproblemen, die wir aber mit viel Einsatz wegmachen konnten. So kamen die Mitterdorfer in den ersten 20 Minuten nur zur einer guten Einschussmöglichkeit, die unser Tormann Manuel Hyll bravourös meisterte. Mit fortlaufender Dauer kamen wir besser ins Spiel und kamen aus Standardmöglichkeiten zu guten Torchancen. Cristian Tica, Marco Schickhofer hatten die Chance uns in Führung zu bringen, leider wurden diese leichtfertig vergeben. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.

Gleich nach der Pause kam es zu zwei entscheidenden Szenen, die leider uns auf die Verliererstraße brachten. Nach einem Corner verloren wir das Kopfballduell und es stand 1:0 für Mitterdorf, keine drei Minuten später wurde unser Tormann Manuel Hyll, bei einen Rettungsversuch sprang ihm der Ball an die Hand, ausgeschlossen (54.). Danach kamen wir aber besser ins Spiel, aber verzettelten uns an der Abwehr von Mitterdorf. Bei einer schönen Aktion zwischen Dominik Kalb und unseren Spielertrainer Andreas Bleimeier, hatte Andreas Bleimeier die Chance am Fuß zum 1:1 auszugleichen, er schoss aber zu schwach und dahin war die super Chance.  So kam es wie es kommen musste, bei einem Konter stellten die Mitterdorfer auf 2:0. Das 3:0 war nur noch die Draufgabe. Der 17- jährige Clemens Rieß kam in der 89. Minute zu seinen Kampfmannschaftsdebüt.

In Summe geht die Niederlage in Ordnung, da wir leider die Ausfälle nicht kompensieren konnten. Im nächsten Spiel gegen Gußwerk müssen wir wieder an unsere Grenzen  gehen, um die notwendigen drei Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

17. Runde Nachtrag: SV Breitenau - SC Bruck II 2:2 (0:0). Tore: M. Theussl (68.), Hofbauer (93.) bzw. Manuel Kraus (77.), Stefan Steibl (79.).

Im Nachtragsspiel landete unsere Mannschaft beinahe einen Auswärtssieg, erst in der allerletzten Sekunde musste aus einem Corner der Ausgleichstreffer hingenommen werden. Trotzdem eine tolle Leistung, Breitenau gab nach sechs Siegen in Serie die ersten Punkte ab.

Bei feuchtkalten, regnerischen Wetter aber guten Platzverhältnissen gab es einige Veränderungen in der Aufstellung. So wurde Christoph Rebernik im Tor für dieses Match reaktiviert und machte seine Sache ganz ausgezeichnet. Zudem fehlte unser Kapitän Christoph Leodolter (ein Spiel Sperre nach der roten Karte im letzten Spiel). Es brauchte 15 Minuten, ehe unsere Burschen ins Spiel fanden. So ging bereits nach wenigen Sekunden ein Kopfball von Adi Theussl knapp am Tor vorbei. Praktisch im Gegenstoß beinahe die Führung für den SCB. Manuel Moczik spielte auf den freien Stefan Steibl, der vom Elfer auf das kurze Eck schoss, doch Goalie Natter konnte den Ball noch neben die Stange wehren. Ein gefährlicher Schuss von Ebner konnte unser Goalie Christoph Rebernik in den Corner wehren (5.). In Minute 16 ein Schuss von Cristian Tica, abermals war Natter mit einer Superparade zur Stelle. Von dieser Aktion an bekam unser Mittelfeld das Spiel in den Griff, zwei tolle Chancen gab es noch in Hälfte 1. Eine herrliche Aktion über mehrere Stationen schloss Michael Lechner mit einem scharfen Schuss ab, abermals war Natter zur Stelle (35.). Bei einem "Bodenaufschuss" von Manuel Moczik war es wieder Natter, der parierte. Eigentlich wäre eine Führung für uns zur Pause verdient gewesen.

In der 2. Hälfte nahmen wir leider nicht den Schwung der 1. Hälfte mit, die Heimischen kamen auf und waren vor allem bei Standardsituationen brandgefährlich. Bei einem Schuss von Ebner tauchte Christoph Rebernik ins unteren Eck und verhinderte sensationell einen Gegentreffer (50.). Zwei Minuten später wieder ein Superreflex unseres Goalies, als er nach einem Corner einen Kopfball von Guster aus kurzer Distanz abwehren konnte. Wieder bei einem Corner wurde es gefährlich, der Ball konnte aber noch vor der Linie weggeschlagen werden. In dieser Phase gelang uns kein guter Entlastungsangriff und der Gegentreffer war fast eine logische Konsequenz. M. Theussl saß ein Schuss von der halblinken Seite auf und er traf genau ins lange Eck zum 1:0. Das war aber eine Initialzündung, Okan Saro kam ins Spiel und leitete mit zwei Corner die Wende ein. So verlängerte Cristian Tica den Ball zu Manuel Kraus, der aus kurzer Distanz den Ball per Kopf über die Linie zum Ausgleich drückte. Nur zwei Minuten später die Führung. Der Corner von "Oki" wurde herausgeschlagen, Nico Thöni brachte den Ball aber wieder zur Mitte und der völlig freistehende Stefan Steibl schoss vom Elfer trocken unter die Latte zum 1:2 ein. Danach setzten die Heimischen alles auf eine Karte, eine zwingende Chance gab es allerdings bis zur vorletzten Sekunde nicht. Es waren schon 92 Minuten und 25 Sekunden bei zwei Minuten Nachspielzeit gespielt, als es nochmals Corner für Breitenau gab. Der Ball kam zur Mitte (auch Natter war im Strafraum), er wurde per Kopf zu Hofbauer geklärt, der direkt aus 25 Meter unter die Latte zum dann doch glücklichen, aber verdienten Ausgleich traf. Schade um die verlorenen zwei Punkte, dennoch kann man mit dem Punktegewinn zufrieden sein. Super Leistung Burschen!

Im nächsten Spiel wartet auswärts Mitterdorf, mit einem Sieg wären wir alle Abstiegssorgen los. Wenn wir abermals diesen Einsatz und Willen zeigen, dann wird es schon passen.

19. Runde: SC Bruck II - St. Peter/Fr. 2:0 (2:0). Tore: Dominik Leodolter (26.), Christoph Leodolter (32.).
Der 2. Heimsieg in Serie war mehr als verdient, zudem mussten wir mehr als 30 Minuten mit nur zehn Spielern auskommen. Die kämpferische Leistung war überragend.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start und waren auch die ersten 10 - 15 Minuten die bessere Mannschaft. So traf Doppelreiter nach einem Corner aus einem Gestocher nur die Stange (5.). Wir hatten in dieser Phase einfach zu viele Fehlpässe, dennoch kamen wir zu einigen "Halbchancen". So legte sich Manuel Moczik den Ball zu weit vor (9.), ein Schuss von Patrik Kutlesa ging über das Tor (13.). Der St. Peterer Kain vergab die nächste gute Chance, er schoss am kurzen Eck vorbei. In Minute 26 dann die Führung für unsere Mannschaft. Nach einem herrlichen Doppelpass überspielte der überragende Dominik Leodolter Goalie Zach und schoss den Ball ins leere Tor zum 1:0 ein (26.). Drei Minuten später die nächste Chance, ein Direktschuss von Manuel Moczik fiel aber zu schwach aus. Es ging so weiter, Cristian Tica setzte einen Stanglpass über das Tor, doch dann schlug es das nächste Mal im Kasten der Gäste ein. Christoph Leodolter traf aus der Drehung aus 25 Meter mit einem Bogenschuss ins Kreuzeck - ein sensationeller Treffer! Patrik Kutlesa und Marvin Dollmann probierten es mit guten Schüssen, es blieb beim 2:0-Pausenstand.

Nach dem Wechsel nahm unsere Mannschaft den Schwung aus der 1. Hälfte mit, ein Schuss aus der Drehung von Patrik Kutlesa ging knapp daneben (48.). Bei einem Schuss von Cristian Tica hatte der Goalie seine Probleme (55.). Nur eine Minute später eine dumme rote Karte unseres Kapitäns Christoph Leodolter, er schwächte unsere Mannschaft. Jetzt kamen die Gäste wieder besser ins Spiel, ein Schuss von Huber ging über das Tor, unser Goalie Manuel Hyll war bereits geschlagen (60.). Beinahe hätten wir den nächsten Treffer erzielt, Michael Lechner traf nach einem Corner mit seinem schwächeren linken Fuß nur die Querlatte (68.)! In Minute 76 eine Glanzparade des sonst nicht immer sicheren Manuel Hyll, als er einen Schuss von Kain in den Corner abwehren konnte. In Minute 85 wurde es noch einmal gefährlich in unserem Strafraum, wir konnten den Ball aber irgendwie aus der Gefahrenzone bringen. Das war es auch und enorm wichtige drei Punkte im Trockenen. Hut ab vor dieser tollen kämpferischen Leistung.

Jetzt wartet im Nachtragspiel auswärts der SV Breitenau, vielleicht gelingt uns eine Überraschung.

18. Runde: SC Bruck II - Oberaich 3:1 (0:0). Tore: Dominik Leodolter (56.), Cristian-Florin Tica (77.), Thomas Dornhofer (84.) bzw. Hoppaus (83.).

Das war wichtig! Unsere Mannschaft siegte gegen den Tabellennachbarn Oberaich im Derby dank einer starken 2. Hälfte am Ende dann auch verdient.

In der 1. Hälfte passten sich die 22 Akteure den lauen Wetter an und es gab kaum Höhepunkte. Die beste Gelegenheit auf unserer Seite vergab Marco Klammer, als er nach einem Pass von Patrik Kutlesa allein vor Goalie Kirl diesen anschoss (35.). Zuvor bedeutete ein abgerissener Schuss von Hagemann (30.) und der alleine vor dem Tor auftauchende Ratswohl (43.) - Goalie Marco Buchacher hielt seinen schwachen Schuss - die größte Gefahr der Gäste. Mit einem farblosen torlosen 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel kam unsere Mannschaft mit viel Elan aus der Kabine, unser "Aushilfscoach" Jugendleiter Uwe Thonhofer (er vertrat den auf Flitterwoche befindlichen Coach Andi Bleimeier) hatte die passenden Worte gefunden. So flankte David Seebacher von der rechten Seite und Marco Klammer versuchte einen Seitfallrückzieher, der aber zu schwach ausfiel (46.). Zwei Minuten später die beste Chance bisher, nach einem Schuss des starken Dominik Leodolter hatte der unsicher wirkende Kirl den Ball ausgelassen, doch Marco Klammer war beim Nachschuss zu unentschlossen. Der sich abzeichnente Führungstreffer gelang dann in Minute 56. Nach einem herrlichen Doppelpass mit Patrik Kutlesa schoss Dominik Leodolter neben Kirl den Ball zum 1:0 ins Netz. Die Oberaicher hatten in dieser Phase keine Tormöglichkeit, ganz im Gegenteil. Marvin Dollmann mit einem zu schwachen Schuss stellte kein Problem für Kirl dar (70.). Der eingewechselte Cristian Tica war es dann, der den nächsten Treffer erzielte. Kirl konnte den Schuss von Dominik Leodolter nicht festhalten und "Cristiano" staubte ab. Die vermeintliche Vorentscheidung hielt nur wenige Minuten, als Hoppaus nach einem Freistoß per Kopf aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer traf. Die Freude hielt nur wenige Sekunden, praktisch im Gegenzug die Entscheidung. Marco Klammer (aus Abseitsposition) spielte den Ball kurz vor dem Tor in den Rückraum und Thomas Dornhofer mit seinem ersten Kampfmannschaftstreffer schoss überlegt ein. Ein glückliches Händchen von Uwe Thonhofer der unsere beiden letzten Torschützen einwechselte. Die Partie war gelaufen, unsere Burschen waren einen weiteren Treffer näher als Oberaich. Es blieb beim aufgrund der starken 2. Hälfte auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Damit haben wir einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Im nächsten Heimspiel wartet mit St. Peter/Freienstein ein Gegner, der absolut bezwungen werden kann und muss.

16. Runde: SC Bruck II  - KSV Kindberg II 1:2 (1:2). Tore: Manuel Kraus (38.). bzw. Steiner (34.), Hubmann (36.).

Im Rahmen der 1. Mai Feierlichkeiten der Stadt Bruck an der Mur gab es zum zweiten Mal ein Match unserer Zweiermannschaft und dieses war gut. Leider konnten wir keinen Punkt erobern, dieser wäre aber verdient gewesen.

Die Kapfenberger Akademiemannschaft spielte einen gepflegten Fußball, unsere Mannschaft hielt aber dagegen. So gab es die erste Chance für die Gäste, nach einer unnötigen Spielerei in unserer Abwehr hielt unser Goalie Manuel Hyll einen Schuss von Steiner. Nach zehn Minuten kam unsere Mannschaft besser ins Spiel, nach einem Sololauf von Marvin Dollmann (dieses Mal als Stürmer aufgeboten) und einem Rückraumpass zögerte Dominik Kalb zu lange, vorbei war eine super Chance. Nach einem Stangenschuss von Reisinger nach einem Corner war unsere Mannschaft wieder am Drücker. Nach einer Flanke vom stark spielenden Dinan Pusculovic vergab das "Geburtskind" Manuel Kraus per Kopf ganz knapp (25.). Bei einem gefährlichen Freistoß von Dinan Pusculovic reagierte Goalie Stefan gut. In Minute 34, als unsere Mannschaft das Spiel unter Kontrolle hatte, die kalte Dusche. Nach einem Doppelpass schloss Steiner die Aktion mit einem Schuss unter die Latte ab. Wir haben uns von diesem Schock nicht erholt, bereits der nächste Treffer. Hubmann konnte den Ball nach einem Gestocher erreichen und schob ihn ins leere Tor, ein glücklicher Treffer. Die Antwort folgte, Marvin Dollmann leitete per Kopf zu Manuel Kraus weiter, dieser überhob den Goalie zum 1:2. Danach kam KSV Kindberg II unter Druck, ein gefährlicher Freistoß von Dinan Pusculovic war die einzige Ausbeute.

Nach dem Wechsel erwischten die Gäste abermals den besseren Start, nach einem Corner traf Hubmann nur die Querlatte (55.). Drei Minuten später verfehlte Hubmann nach einem gefährlichen Stanglpass den Ball. Danach eine schöne Aktion unserer Mannschaft, Dominik Leodolter spielte auf Cristian Tica, der weiter auf Marvin Dollmann leitete, doch sein Schuss konnte gerade noch abgeblockt werden (63.). Zwei Minuten später konnte sich Manuel Hyll bei einem Schuss von Madl auszeichnen. Nun ging es hin und her, die große Ausgleichschance in Minute 68. Manuel Kraus brachte einen Rückraumpass zur Mitte, doch der freistehende Cristian Tica schoss aus sieben Metern zu schwach. Die nächste Großchance folgte. Nach einer Flanke von David Seebacher konnte Goalie Stefan einen Kopfball von Manuel Kraus mit einer sensationellen Parade aber abwehren (76.). Nun riskierte unsere Mannschaft alles, die Gäste kamen noch zu zwei guten Chancen, es blieb leider bei dieser Niederlage. Wie gesagt, einen Punkt hätte sich unsere Mannschaft auf alle Fälle verdient.

Nun geht es am 11. Mai nach Breitenau, vielleicht können unsere Burschen an diesem Tag unserem Trainer Andreas Bleimeier ein Hochzeitsgeschenk machen!

15. Runde: Mariazell - SC Bruck II 3:0 (1:0). Tore: Kleinhofer (4.), Kovac (47.), Mandl (59.).

Es setzte eine verdiente Niederlage, da wir über 90 Minuten nicht in der Lage waren, den Gegner unter Druck zu setzen und keine einzige 100% Torchance herausspielen konnten!!

Es war eigentlich ein schöner Fußballnachmittag vorgesehen, da wir mit viel Selbstvertrauen nach 3 erfolgreichen Spielen gehen konnten, aber wir konnten unsere Trainingsleistungen nicht abrufen. Leider liegt unserer Mannschaft kein kleiner Sportplatz, so wie es in Mariazell und Tragöss der Fall ist. Vom Anstoß weg versuchten es die Mariazeller mit einfachen Mitteln uns zu verunsichern. Nach vier Minuten viel leider schon das 1:0 für Mariazell. Durch eine Fehlerkette, die wir eigentlich ausgemerzt geglaubt hatten, ging Mariazell ganz locker in Führung. Auf der rechten Seite wurde zu lasch attackiert und durch einen Stanglpass, der durch Freund und Feind durchging, kam an der 2. Stange Kleinhofer ganz einfach zum Torabschluss. Ein Kollektivversagen der Hintermannschaft!!! Damit spielten wir Mariazell in die Karten, die die Defensive noch weiter festigten. Leider verloren wir dadurch völlig die Kontrolle über unser Spiel in den ersten 20-25 Minuten, da wir uns in gegenseitigen Schuldzuweisungen, aus dem Spiel nahmen. Danach fingen wir uns und kamen durch ein beherztes Nachsetzen von Christian Tica zu einer kleinen Chance. So plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit dahin.

In der Halbzeit wurde konkretes angesprochen, doch es kam anders. Mit der ersten Torchance stand es schon 2:0 für Mariazell. Damit war die Messe schon gelesen. Wir wussten mit dem engen Spielfeld nichts anzufangen, da unser Spiel über außen nicht funktionierte. Auch durch Umstellungen in der Mannschaft kamen wir nicht wie gewünscht ins Spiel und öffneten dem Gegner noch mehr Räume. Wir kamen nur durch Standardsituationen gefährlich zu Torchancen. So kam es wie es kommen musste, wir kassierten einen weiteren Treffer, der auch verdient war.

In Summe geht die Niederlage in Ordnung, da wir leider an die bisher gezeigten Leistungen nicht anschließen konnten. In den nächsten Spielen müssen wir an unsere Grenzen wieder gehen, um bestehen zu können.

14. Runde: SC Bruck II - Wartberg 3:1 (2:0). Tore: Patrik Kutlesa (27., 38.), Stefan Steibl (93.) bzw. Eggbauer (73.).

Nach einer tollen Leistung wurde der Tabellenführer aus Wartberg auch völlig verdient geschlagen, Gratulation zum 2. Heimerfolg in Serie.

Nach einer abwartenden Anfangsphase gab es nach einer Viertelstunde die erste gute Aktion. Ein Weitschuss des aufgerückten David Seebacher ließ Goalie Streissl aus, den Abpraller köpfelte Cristian Tica von fünf Meter aber übers Tor! Unsere Mannschaft setzte nach, nach einer Flanke von Patrik Kutlesa köpfelte ein Wartberger einen eigenen Mitspieler auf den Rücken, von dort geht der Ball knapp am Tor vorbei. Nach dem anschließenden Eckball köpfelt Christoph Leodolter den Ball an die Querlatte, spätestens da, wäre die Führung mehr als verdient gewesen! In Minute 24 die erste gefährliche Situation der Wartberger, unser Goalie Manuel Hyll wehrt einen Freistoß aus 20 Meter von Uwe Leskovsek herrlich ab. Drei Minute später konnten unsere Burschen das erste Mal jubeln. Nach einem Doppelpass zwischen Patrik Kulesa und Okan Saro schoss "Kuti" ins lange Eck zum 1:0 ein - ein herrlicher Treffer. Abermals drei Minuten später ein starker Kopfball von Cristian Tica, aber Streissl mit einem Superreflex. In der 38. Minute der nächste Treffer, Patrik Kutlesa war mit dem Kopf nach einem Corner zur Stelle. Das war auch in dieser Höhe die verdiente Pausenführung.

Nach dem Wechsel ein ausgeglichenes Spiel mit besseren Chancen für Wartberg. Zunächst durch Prinz (46.) und danach Gefahr nach einem Corner (55.). Unsere Burschen zollten den Tempo in der 1. Hälfte Tribut, ein Freistoß des stark spielenden Dinan Pusculovic krachte nur an die Stange (71.). In Minute 73 der Anschlusstreffer, Eggbauer traf im Fallen nach einer Flanke und einem Stellungsfehler in unserer guten Hintermannschaft. Zum Glück verloren wir in dieser schwierigen Phase nicht die Übersicht, Patrik Kutlesa startete in Minute 80 ein Solo, seinen Schuss konnte Streissl abwehren, den Nachschuss von Marvin Dollman konnte er abermals parieren. Wartberg drängte auf den Ausgleich, so richtig gefährlich wurden sie aber nicht. Ganz im Gegenteil, unsere aufopfernd kämpfenden Burschen gelang die endgültige Entscheidung. Marvin Dollmann spielte auf den freistehenden Stefan Steibl, der trocken zum umjubelnden Heimsieg gegen den Tabellenführer einschoss! Nochmals herzliche Gratulation zum verdienten Sieg, welchen auch Wartberg-Coach Michi Baumann so bestätigte. Weiter so Jungs, nur nicht nachlassen!

Nun geht es zum Tabellennachbarn nach Mariazell, auf dem kleinen Platz wird ein enges Match erwartet. Wir müssen nachlegen und diese "big points" gegen einen direkten Konkurrenten machen. Nur so ist dieser Heimsieg gegen Wartberg auch was wert!

13. Runde: Tragöß - SC Bruck II 1:1 (0:0). Tore: Ebner (50.). bzw. Marco Klammer (71.).

Ein letzendlich gerechtes Unentschieden, wobei in der Schlussphase die ersatzgeschwächten Tragößer dem Sieg näher waren. Es gab eine Vielzahl an Torchanchen auf beiden Seiten, die beinahe fahrlässig vergeben wurden.

Unsere Mannschaft spielte die technisch feinere Klinge, dennoch hatten die Tragößer in der Anfangsphase die besseren Torchancen. Unser Goalie Manuel Hyll wirkte in einigen Situation unsicher, er steigerte sich aber gegen Endes des Spieles. Die größte Torchance in der 1. Hälfte gab es in Minute 21, nach einer herrlichen Flanke von Andre Kügerl brachte Marco Klammer aus wenigen Metern den Ball per Kopf nicht im Tor unter, Torhüter Eberdorfer konnte den Ball mit einem sensationellen Reflex abwehren. In Minute 43 hatte Andre Kügerl den Torhüter bereits überspielt, er zögerte aus spitzem Winkel, sodass der Goalie die Hereingabe noch abwehren konnte. Unsere Mannschaft konnte sich auf die (gefährliche) Abseitsfalle der Heimsichen kaum einstellen und tappte immer wieder ins Abseits. Die Tragößer hatten auch Möglichkeiten, mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel spielten beide Mannschaften Torchance um Torchance heraus, beide Abwehrreihen erwischten nicht den besten Tag. In Minute 46 hätte es die Führung für uns geben müssen, nach einer Hereingabe von Andre Kügerl brachte Marco Klammer praktisch auf der Torlinie den Ball nichts ins Netz, die Stange war auch noch dabei. Die Strafe folgte nachdem Manuel Kraus einen Fehlpass am 16er produzierte und den Gegenspieler nur durch ein Foul stoppen konnte. Es gab Freistoß (hätte auch ein Elfer sein können) und der Ex-Bruck Ebner traf durch die auseinandergehende Mauer zum 1:0, sicherlich glücklich. Nun spielte nur mehr unsere Mannschaft, der Ausgleich lag mehrmals in der Luft. So vergab Patrik Kulesa (53.) eine tolle Chance, danach scheiterte immer wieder Marco Klammer aus aussichtsreichen Positionen. Es hätte schon den Anschein gehabt, dass Marco den Ball einfach nicht ins Tor unterbringen konnte. So vergab er aus kurzer Distanz im Rutschen (63.) und zwei Mal schoss er knapp vorbei. Aber auch ein Kopfball des völlig freistehenden Andre Kügerl fand den Weg ins Tor nicht. Beinahe die Entscheidung für Tragöß, doch Dominik Leodolter konnten nach einem Tragöß-Corner auf der Torlinie retten (70.). Dann war es aber endlich soweit, Marco Klammer schloss eine schöne Aktion direkt ins lange Eck zum 1:1 ab, ein mehr als verdienter Ausgleich. Danach riskierten wir alles und wir wollten unbedingt die drei Punkte, indem wir mit Marvin Dollmann einen Verteidiger herausnahmen und  ihn durch einen 3. Stürmer ersetzten. Beinahe ging diese Maßnahme in die Hose, plötzlich hatte Tragöß die großen Siegeschancen. Viel Glück in der 86. Minute, als ein Gegentreffer drei Mal in der Luft lag. Zunächst schoss Anton Bruckgraber seinen Sohn Markus an, der damit einen sicher scheinenden Treffer verhinderte, den Abpraller setzte Hammerer an die Querlatte und dann war es Markus Bruckgraber, der den Ball abermals an die Querlatte setzte, einfach unglaublich! Nur eine Minute später traf Christian Pollerus die Stange, da war viel Glück dabei, dass wir keinen Gegentreffer erhielten. Im Gegenstoß beinahe unser Siegestreffer, doch Patrik Kulesa vergab. Das Spiel war nichts für schwache Nerven, Schiri Zötsch tat auch das seinige bei. Er schloss in der 82. Minute unseren Ersatztorhüter Marco Buchacher auf der Wechselspielerbank nach einer harmlosen Kritik aus. Schade, dass sich ein Schiedsrichter derart in den Mittelpunkt stellen muss!

Nun geht es zu Hause gegen den Tabellenführer Wartberg, wir werden unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen und hoffen auf eine Überraschung.

12. Runde: SC Bruck II - Turnau 2:1 (1:0). Tore: Andre Kügerl (41.), Patrik Kutlesa (66.) bzw. Manuel Kraus (81., Eigentor).

In der ersten Frühjahrsrunde gab es einen Auftakt nach Maß, der Sieg war mehr als verdient, in der Schlussphase wurde es aber noch einmal eng. Damit haben wir die rote Laterne abgegeben und uns an die 10. Stelle gesetzt.

Trainer Andreas Bleimeier spielte gegenüber dem Herbst mit drei Neuerwerbungen, Patrik Kutlesa, Okan Saro und Marco Schickhofer sowie mit einer neuen Innenverteidigung. Manuel Kraus rückte ins Zentrum der Abwehr, zudem stabilsierte der Coach selbst auch noch die Innenverteidigung. Nach neun Minuten gab es den ersten Aufreger, Andre Kügerl (bei seinem Comeback nach dreiwöchiger Verletzungspause) spielte ideal zur Mitte zum völlig freistehenden Marco Schickhofer, doch dieser schoss den Stanglpass über das Tor, die erste Topchance in diesem Spiel. Es dauerte bis zur 20. Minute, da verunglückte unserem Goalie Marco Buchacher ein Torabstoß, der Ball kam genau zu Baumann, doch dieser schoss alleine vor dem Tor knapp vorbei. Danach hatten wir wirklich 3-4 tolle Einschussmöglichkeiten, die aber allesamt vergeben wurden. So erreichte bei einem Gewaltfreistoß von Andy Bleimeier den vom Goalie Hirz gefausteten Ball leider kein Brucker Spieler (25.). In Minute 33 eine herrliche Flanke des stark spielenden Dominik Leodolter, Andre Kügerl nahm den Ball an und schoss aus der Drehung vom Fünfer daneben, eine 100%ige! Sechs Minuten später ein Solo von Andre Kügerl nach einem Pass von Dominik Kalb, doch er vergab. Danach die zweite Chance der Gäste abermals nach einem haarsträubenden Abspielfehler unserer Mannschaft, Trub setzte den Ball aber an die Querlatte (40.). Praktisch im Gegenstoß die verdiente Führung, Marco Schickhofer ging auf der linken Seite durch, Andre Kügerl schoss aus der Drehung zum 1:0 ein.

Nach dem Wechsel die nächste 100%ige aber Marco Schickhofer traf den Ball nicht richtig, nachdem Manuel Kraus eine herrliche Flanke zur Mitte brachte (46.). In der 56. Minute eine kuriose Szene. Nach einem Corner von Dominik Kalb traf Patrik Kutlesa binnen wenigen Sekunden zwei Mal die Querlatte! Dann war es aber soweit. Nach eine Flanke von Dominik Leodolter traf Patrik per Kopf/Hand zum 2:0, ein umstrittener Treffer. Sieben Minuten später die nächste gute Szene, ein Heber von Dominik Kalb ging aber über das Tor. In der 81. Minute der Anschlusstreffer aus dem Nichts, die Gäste waren bis zu diesem Zeitpunkt in der 2. Hälfte nicht präsent. Tormann Hirz schoss den Ball weit aus, Manuel Kraus köpfte den Ball über den herauseilenden Marco Buchacher ins Tor. Von da an wurde unsere Mannschaft nervös, bei einem Freistoß von der Seite brachten wir gerade den Ball noch im Strafraum weg (85.). In der 95. Minute (keiner weiß warum so lange nachgespielt wurde) ein Freistoß von der Mittellinie vom Goalie ausgeführt, der Ball kam in den Strafraum und der Ex-Brucker Kammerhofer jagte den Ball vom Fünfer hoch über das Tor. Das war es dann auch, beinahe wären wir noch bestraft worden. Sie blieb es beim letztendlich verdienten wichtigen Sieg.

Nun geht es nach Tragöß gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, wir werden versuchen, auch hier zu siegen.

11. Runde: SC Bruck II - Phönix Mürzzuschlag 0:2 (0:1). Tore: Dünsthuber (27.), Eggel (90.).

Der Saisonabschluss ging leider daneben, zwei umstrittene Tore und schlechte Chancenauswertung brachten uns (wieder) um die Früchte der Arbeit. Wie es im Fußball so ist, wenn man das Glück nicht hat, kommt auch noch Pech dazu. Wir überwintern leider am letzten Tabellenplatz.

Beim Spiel gegen den Tabellendritten Phönix Mürzzuschlag glaubte man, dass eigentlich wir gegenüber den Gästen klar in der Tabelle vorne lagen. In der ersten Hälfte war von den Gästen bis auf den Treffer nichts zu sehen, dieser war allerdings knapp aus Abseitsposition. Dünsthuber lief alleine auf das Tor und schob den Ball am sicheren Goalie Marco Buchacher ins Netz. Es gelang uns nicht, den nicht immer sattelfesten Goalie der Mürzer Meier zu gefährden. So hatte dieser bei einem Schuss von Manuel Kraus in der 6. Minute erste Probleme. In der 15. Minute eine schöne Aktion über Michael Lechner, seine Flanke köpfelte Cristian Tica kanpp neben das Tor. Wir waren spielerisch klar stärker, doch es gelang uns nicht, zwingende Torchancen herauszuspielen. So vergab Stefan Steibl in Minute 39 eine 3:2-Überspielsituation geradezu leichtfertig. So ging es mit dieser unverdienten Führung der Gäste in die Kabinen.

In der 2. Hälfte wurden die Gäste besser, trotzdem hatten wir ein spielerisches Übergewicht. Die erste nenenswerte Szene in Hälfte 2 war ein Direktschuss des Mürzers Hasanaj, der neben das Tor ging (53.), danach waren wir mehrmals an der Reihe. Eine Kombination von Manuel Schaffer mit Michael Zach schoss letzterer über das Tor (55.). Ab diesen Zeitpunkt kam unsere stärkste Phase im Match. Nach einem Freistoß kam Goalie Meier zu spät aus dem Tor, doch der Kopfball von Mario Moczik ging am leeren Tor vorbei (67.). Drei Minuten später ein Gestocher im gegnerischen Strafraum, doch die Gäste bekamen mit viel Glück den Ball aus der Gefahrenzone. In Minute 70 eine herrliche Aktion von Michael Lechner, der auf Stefan Steibl zurückspielte, sein Schuss aufs lange Eck drehte sich weg vom Tor und ging nur an die Stange! Abermals drei Minuten später eine Doppelchance nach einem Corner, aber Manuel Schaffer brachte den Ball nicht im Tor unter. In Minute 85 ein Freistoß aus 35 Meter von Eggel an die Querlatte, der Ex-Brucker traf in der Schlussminute noch zum 0:2. Nach einem Ausschuss vom Goalie Meier stand dieser gut und gerne 5 Meter im Abseits, unglaublich dass ein Schiedsrichter das nicht sehen konnte!

Dieses Spiel spiegelt die ganze Herbstsaison wieder, als klar bessere Mannschaft standen wir wieder mit leeren Händen da. Es ist uns einfach nicht gelungen, die guten Torchancen in Tore umzumünzen. Auch fehlt uns (wieder einmal) ein Toptorjäger, der in den entscheidenden Momenten trifft. Im traditionell guten Frühjahr werden wir versuchen, so schnell wie möglich vom Tabellenende weg zu kommen.

10. Runde: Gußwerk - SC Bruck II 2:0 (1:0). Tore: Nincz (23.), Reiter (55.).

In Gußwerk setzte es für unsere Burschen eine völlig verdiente Niederlage, die auf grund fehlender Trainingsbeteiligung und auf Fehlverhalten in gewissen Situationen zurückzuführen ist!

Es war eigentlich ein schöner Fußballnachmittag vorgesehen, optimale Temperaturen, schöner Rasen, aber leider wurden die ersten 15 Minuten in jeder Halbzeit verschlafen. Vom Anstoß weg versuchten es die Gusswerker immer wieder mit hohen Bällen, denen sie immer wieder nachgingen. Aus solch einer Situation sollte nach 3 Minuten auch das 1:0 fallen. Nach einer Abwehr der Innenverteidigung und den sicheren Ballgewinn verloren wir links durch zu zögerlichen Spielaufbau den Ball. Der Ball kam in die Mitte und durch einen abgefälschten Schuss stand es 1:0. Wer jetzt dachte, dass wir den Schalter umlegen und Gas geben, wurde enttäuscht. Die erste Viertelstunde war nicht unsere, aber es passierte nichts weiteres. Nach gut 20 Minuten kamen wir immer besser ins Spiel und hatten eine gute Möglichkeit. Ein Schuss von Cristian Tica ging nur knapp am Tor vorbei. Die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel und wurde aktiver, aber der letzte Pass wurde leider immer etwas zu früh gesucht oder nicht präzise genug gespielt. Wir standen unzählige Male im Abseits. So ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit glaubte man noch an einem Punktegewinn, aber in der 55. Minute fiel das 2:0 für die Heimischen. Nach der Balleroberung wurde in der Vorwärtsbewegung der Ball leichtfertigt vergeben und die Gusswerker spielten den Konter bis zum Ende durch. Nach dem Doppeltausch (Dominik Leodolter, Philipp Zirngast raus, Daniel Wallner und Andre4as Bleimeier rein) wurde die Partie leider auch nicht besser. Wir kamen noch zur einen oder anderen Chance. Nach einem schönen Doppelpass wischen Manuel Kraus und Andreas Bleimeier traf ersterer leider nur die Stange (85.) Das war es auch schon. Leider erreichte mit zwei Ausnahmen kein Spieler seine Normalform.

Aufgrund der fehlenden Trainingsbeteiligung aus diversen Gründen und die schlechte Vorstellung einiger Akteure haben wir jetzt die rote Laterne von Oberaich übernommen. Im letzten Heimspiel gegen Phönix Mürzzuschlag muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen und die 3 Punkte einfahren, um von Tabellenende wegzukommen.

09. Runde: SC Bruck II - Mitterdorf 0:1 (0:0). Tor: Dubaniovski (81.).

Unsere junge Mannschaft musste gegen den Tabellenvorletzten eine bittere Niederlage hinnehmen, gesamt gesehen geht der Sieg aber in Ordnung. Gerade in der Schlussviertelstunde, wo unsere Mannschaft endlich auch zu Torchancen gekommen waren, fiel der Gegentreffer. Die Mitterdorfer hatten sicherlich mehr Torchancen, die hochkarätigeren hatten aber wir.

In der ersten Hälfte waren die Gäste klar stärker, doch sie kamen nicht zu den 100%igen, jedoch zu zahlreichen Halbchancen. Die beste Chance hatten sie durch Riegler in Minute 43, als Berwan Yildiz den Ball noch vor der Linie wegschlagen konnte, unser Goalie Marco Buchacher war bereits geschlagen. Zwei Möglichkeiten hatten auch wir, die erste und beste in der 37. Minute. Nach einer Flanke von David Seebacher irrte Goalie Weiland im Strafraum herum, doch Mario Moczik konnte den Ball nicht im verwaisten Tor unterbringen, er schoss den am seitlichen Elfer stehenden Goalie in die Arme. Kurz vor der Pause ein herrlicher Pass von Daniel Merl auf Stefan Steibl, dieser zögerte bei der Annahme, er wäre im Strafraum alleine vor dem Tor gewesen.

Nach der Pause änderte sich zunächst nichts, Mitterdorf war wieder stärker, scheiterte aber an der Abschlussschwäche und an vielen Halbchancen. In der 68. Minute die erste gelungene Aktion unserer Mannschaft, ein Solo von Lukas Pehmer, welcher  Daniel Wallner (er kam nach 13 Minuten für den leider verletzten Dominik Leodolter) bediente, doch dieser schoss am kurzen Eck vorbei. Vier Minuten später schoss der Mitterdorfer Riegler alleine vor dem Tor am langen Eck vorbei, ab diesem Zeitpunkt wurden wir stärker und es gab einen offenen Schlagabtausch. In der 75. Minute ein Schuss von Mario Moczik, der von einem Mitterdorfer gefährlich abgefälscht wurde und nur knapp das Tor verfehlte. Beim anschließenden Corner vergab Manuel Kraus eine tolle Einschussmöglichkeit. Wieder nur drei Minuten später die größte Chance in diesem Spiel. Nach einer Flanke von David Seebacher köpfelte Mario Moczik am langen Eck aus kurzer Distanz, Philipp Zirngast vergab einen Meter vor dem Tor, Goalie Weiland war bereits geschlagen. Gerade in dieser Phase, wo wir auf den Führungstreffer drückten, die kalte Dusche. Auf unserer linken Verteidigungsseite wurde ein Mitterdorfer fast von der Mittellinie nicht attackiert, seinen Schuss konnte Marco Buchacher noch abwehren, den Nachschuss murkste Dubaniovski ins Tor zum 0:1. In den Schlussminuten drückten wir auf den Ausgleich, Manuel Kraus vergab die beste Chance, als Goalie Weiland wieder zu weit aus dem Tor heraußen war und die Flanke aus kurzer Distanz abfangen konnte. Leider sind wir zu spät aufgewacht.

Im nächsten Spiel abermals eine schwierige Partie auswärts gegen den Tabellennachbarn Gußwerk, ein Puunktgewinn ist beinahe Pflicht.

08. Runde: St. Peter/Freienstein - SC Bruck II 2:1 (2:0). Tore: Ndiga (16., 38.) bzw. Philipp Zirngast (47.).

Nichts wurde aus dem erhofften Punktegewinn, welcher aber locker möglich gewesen wäre. Leider kamen die Hausherren durch zwei Stellungsfehler in unserer Abwehr zu billigen Treffern, welche deren Stürmer Ndiga aber sensationell abgeschlossen hat. Unzählige "Halbchancen" wurden schlecht bzw. leider nicht gut zu Ende gespielt.

Es begann mit einer wie schon erwähnten "Halbchance", als Philipp Zirngast eine Flanke von Manuel Kraus verfehlte (8.). Die nächste Chance war schon größer, aus spitzem Winkel schoss Harald Kotzegger Goalie Holic an, beim Nachschuss scheiterte Lukas Pehmer (13.). Praktisch mit dem ersten Gegenangriff die Führung der Heimischen, als ein weiter Pass in unser Abwehrzentrum zu Ndiga kam, dieser noch eine Haken anbrachte und überlegt ins lange Eck zum 1:0 einschoss. In Minute 34 zunächst eine Chance für Christoph Leodolter im Gegenstoß vergab der St. Peterer Marchler, Marco Buchacher in unserem Tor (spielte zum ersten Mal in dieser Saison) klärte per Fußabwehr. Danach spielte unsere Hintermannschaft den Ball zu wenig weit aus der Gefahrenzone, Ndiga kam zum Ball und schoss aus 20 Meter hoch ins lange Eck zum 2:0 ein, der nächste "billige" Gegentreffer. Kurz vor der Pause zwei tolle Chancen auf den Anschlusstreffer, zunächst wurde Manuel Kraus von Goalie Holic elferreich gefoult (allerdings war er zuvor klar im Abseits), danach schoss Manuel aus halbrechter Position auf das Tor, anstatt auf die in der Mitte freistehenden Harald Kotzegger und Philipp Zirngast abzuspielen (44.).

Die 2. Hälfte begann mit dem lang erwarteten Treffer, Mario Moczik ging auf der rechten Seite durch, seinen scharfen Stanglpass verwertete Philipp Zirngast (aus kurzer Distanz) mit seinem ersten Kmapfmannschaftstreffer zum 2:1. Wenige Minuten später die große Ausgleichschance, nach einem Freistoß von Christoph Leodolter war Lukas Pehmer im Strafraum völlig frei, er nahm den Ball mit der Brust herunter und schoss aus der Drehung den Goalie an. In Minute 55 versuchte es Stefan Steibl, sein Schuss ging aber am Tor vorbei. Die ersten Versuche unser Tor zu gefährden gab es durch die St. Peterer Luschnik und Omulec, beide Schüsse gingen aber über das Tor. In Minute 76 die nächste große Ausgleichschance, Philipp Zirngast scheiterte aber aus kurzer Distanz. Stefan Steibl mit einer gefährlichen Schussflanke (80.) und abermals Lukas Pehmer scheiterten mit den nächsten Chancen. In der Schlussphase riskierten wir alles, ein Heber von Harald Kotzegger ging über das Tor, auf der Gegenseite vergab Pavlovic. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage, die Heimischen hatten leider  Ndiga in ihren Reihen, das war der Unterschied.

Im nächsten Spiel gastieren die punktegleichen Mitterdorfer im Murinselstadion, mit einem Sieg in diesem "Sechs-Punkte-Spiel" könnten wir wieder den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle schaffen.

07. Runde: Oberaich - SC Bruck II 2:2 (0:2). Tore: Schmidhofer (71.), Hagemann (75.) bzw. Harald Kotzegger (22.), Stefan Steibl (45.).

Unsere Mannschaft verspielte abermals eine 2:0-Führung in Oberaich und bescherte den Heimischen den ersten Punktegewinn in der laufenden Saison. Es hätte aber gar nicht so weit kommen müssen, denn der dritte Treffer wurde fahrlässig vergeben.

In den ersten Minuten gab es ein gegenseitiges Abtasten, es dauerte bis zur 13. Minute ehe Domink Leodolter den ersten Torschuss abgab, der aber knapp vorbeiging. In der 22. Minute die Führung für unsere Mannschaft, nach einem schönen Pass von Christoph Leodolter traf Harald Kotzegger aus abseitsverdächtiger Position zum 0:1. Von da an waren wir klar besser, Oberaich kam nur zu einem Volleyschuss von Hagenmann (26.). Stefan Steibl vergab eine tolle Konterchance, in der Schlussminute der 1. Hälfte ein super herausgespielter Treffer. Mario Traar brachte den Ball von der linken Seite zur Mitte, Manuel Kraus stieg über den Ball und Stefan Steibl hatte wenig Mühe, den Ball ins Netz zu schießen. Danach der Pausenpfiff des Schiedsrichters Kresche, übrigens eine seiner wenig richtigen. Es war schon unglaublich, wie der Schiedsrichter beide Mannschaften mit seinen Pfiffen verunsicherte.

In der 2. Hälfte dominierte unsere Mannschaft klar und kam zu unzähligen Topchancen, so vergab Harald Kotzegger in der 46. Minute. In der 53. Minute ein Solo von Mario Traar, er spielte sich an der Toroutlinie durch, aber anstatt abzuspielen und den sicheren Treffer zu bekommen, hob er den Ball über das Tor. Harald Kotzegger mit einem Drehschuss und Stefan Steibl, als er auf der rechten Seite alleine vor dem Tor das lange Eck nicht traf (66.), vergaben die nächsten Möglichkeiten. Zwei Minuten später die nächste Großchance, nach einer Flanke von Dominik Leodolter vergab Mario Traar per Kopf aus wenigen Metern. Von Oberaich war nichts mehr zu sehen, bis der Schiedsrichter anstatt eines Stürmerfouls an Lukas Pehmer auf Eckball entschied. Aus diesem Corner traf der kleinster Spieler am Feld, der zuvor eingewechselte Schmidhofer, am Fünfer per Kopf zum Anschlusstreffer - wo war die Zuordnung in unserer Defensive? Vier Minuten später ein Freistoß für Oberaich, ein Foul eines Bruckers war nicht zu sehen und Hagemann führte aus, der Ball wurde von unserer Mauer zum 2:2 abgefälscht. Unglaublich, aus dem Nichts zwei Gegentreffer und dadurch wurde ein schon geschlagener Gegner wieder zum Leben erweckt. Plötzlich kam Oberaich zu den ersten Torchancen in diesem Spiel und wir hatten noch Glück, dass wir die Partie nicht verloren haben. Mario Traar sah wegen Kritik die Gelbe und dann die Ampelkarte (87.), als er zu stark einen Seitenoutball (war nur einen Meter außerhalb des Spielfeldes!) reklamierte. Das darf dennoch nicht passieren! Nach 96 Minuten war Schluss, es waren trotzdem zwei verschenkte Punkte. Aus der Fülle an Topchancen muss einfach das 3. Tor gemacht werden.

Nun geht es zu den wiedererstarkten St. Peterer, dennoch ist ein Punktegewinn das Minimalziel.

06. Runde: SC Bruck II - Breitenau 2:3 (1:1). Tore: Harald Kotzegger (3.), Andreas Bleimeier (72.) bzw. Guster (13.), Dominik Leodolter (58., Eigentor), M. Theussl (85.).

Im Jubiläumsspiel riss die bisherige makellose Heimserie, leider mussten wir eine knappe Niederlage hinnehmen.

Unsere Mannschaft ging ersatzgeschwächt in die Partie, Harald Kotzegger half uns aus und prompt traf er nach drei Minuten mit einem sensationellen Kopfball vom 16er genau ins Kreuzeck zum 1:0. Ein Auftakt nach Maß! Mit praktisch dem ersten Angriff der Gäste folgte auch schon der Ausgleichstreffer, unsere Verteidigung brachte den Ball im Strafraum nicht weg und Guster kommt von sieben Metern allein vor dem Tor zum Schuss. Von da an übernahmen die Gäste das Kommando, erst in der Schlussphase der 1. Hälfte wurde das Spiel wieder ausgeglichener. Marvin Dollmann schoss knapp am Tor vorbei (28.), Harald Kotzegger kam in Minute 34 zu kurz und traf in Minute 44 den Ball nicht richtig. Breitenau hatte auch einige Möglichkeiten, diese wurden aber von Sebastian Dulsky in unserem Tor pariert oder gingen daneben.

Die 2. Hälfte begann mit einer Dreifachchance der Gäste, Sebastian Dulsky parierte zwei Mal, der 3. Versuch ging über das Tor (49.). Wenige Minuten später der glückliche Führungstreffer der Gäste, als Dominik Leodolter mit dem Kopf einen Freistoß ins lange Eck abfälschte. Unsere Mannschaft kam nun wieder besser ins Spiel, nachdem Lukas Pehmer knapp über das Tor köpfelte (62.), dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß von Harald Kotzegger kam der kurz zuvor eingewechselte Trainer Andreas Bleimeier am langen Eck zum Kopfball und traf zum 2:2. In der 80. Minute eine 100%ige Chance für Breitenau, Weberhofer kam alleine vor dem Tor zum Schuss und unsere Goalie konnte mit Fußabwehr klären. Doch dann doch noch ein Gegentreffer, wieder einmal brachte unsere Verteidigung den Ball nicht weg und Michael Theussl traf zum 2:3. Zwei grobe Verteidigungsfehler und ein Eigentor besiegelten die Niederlage.

Im nächsten Spiel kommt es zum Derby bei den noch punktelosen Oberaichern, wir hoffen, dass es weiterhin so bleibt.

05. Runde: KSV Kindberg II - SC Bruck II 5:3 (3:2). Tore: Bahtic (20. Elfer, 22. Elfer, 70., 81.), Reisinger (7.) bzw. Marco Klammer (15., 60.), Stefan Steibl (37.).

Gegen die ganz jungen Kapfenbergern mussten unsere Burschen über 70 Minuten mit 10 Feldspielern auskommen, Torhüter Manuel Hyll wurde wegen Torraubs ausgeschlossen, unser Feldspieler Christoph Leodolter hütete das Tor. In dieser Phase wurde ein Zweitore Rückstand aufgeholt, der in der Schlussphase leider wieder hergegeben wurde. Dennoch eine gute Leistung unserer Mannschaft.

Die ungeschlagenen Kapfenbergern begannen so als würden sie uns mit Haut und Haaren fressen wollen. Nach einem Freistoß von Bahtic konnte der ungedeckte Reisinger zur verdienten Führung einköpfeln. Nach diesem Gegentreffer kamen wir aber besser ins Spiel, ein schöner Angriff über Marco Klammer und einer Flanke von Manuel Kraus schoss Stefan Steibl volley drüber (14.). Nur eine Minute später der Ausgleich, nach einem weiten Pass stoppte sich Marco Klammer den Ball per Kopf und aus der Drehung schoss er aus 16 Metern den Ball unter die Latte - ein sensationeller Treffer. Unsere Mannschaft hatte die nächste Chance, Marco Klammer spielte auf Cristian Tica, der direkt aber Goalie Malagic anschoss. In dieser Phase kontrollierten wir das Spiel und bekamen einen völlig ungerechtfertigten Elfer, Madl fiel nach einem harmlosen Zweikampf im Strafraum. Bahtic verwertete sicher zum 2:1. Nur zwei Minuten später kam unser Goalie Manuel Hyll zu spät aus dem Tor und konnte den Kapfenberger im Strfraum nur mehr foulen, der Ball ging aber ins leere Tor. Anstatt den Vorteil zu geben, gab Schiri Hebesberger Elfer und schloss Manuel Hyll aus. Da wir keinen Ersatzkeeper hatten, musste unser Kapitän Christoph Leodolter ins Tor. Gegen den Elfer war er machtlos. Es sprach nun alles gegen uns, dennoch ließen wir uns nicht hängen und wie hielten tapfer dagegen. Marco Klammer gelang fast ein Heber über den herauseilenden Goalie (27.), dann war es aber wieder soweit. Der ganz starke Marco Klammer flankte zur Mitte und Stefan Steibl war mit dem Kopf zur Stelle. Der aufgerückte Lukas Pehmer vergab per Kopf in der 42. Minute, das war es auch in Hälfte 1.

Nach dem Wechsel waren die Kapfenberger tonangebend, ohne jedoch gefährlich zu werden. Mit dem ersten gut vorgetragenen Konter der sicherlich mehr als verdiente Ausgleich, Manuel Kraus spielte auf Marco Klammer, seinen Schuss konnte zunächst Malagic noch abwehren, gegen den Nachschuss war er chancenlos. Aus heiterem Himmel die abermalige Führung der Heimischen, als Bahtic mit einem Weitschuss traf, Christoph Leodolter rutschte leider weg. Dennoch eine famose Leistung unseres "Feldkeepers". Steiner traf in der 76. Minute nur die Querlatte - Glück für uns - danach allerdings Pech. Nach einem Freistoß von Dominik Leodolter konnte Glösl auf der Linie den Ball per Kopf wegköpfeln (81.). Praktisch im Gegenstoß die endgültige Entscheidung, als wir in einem Konter liefen, nachdem wir die Viererkette aufgelöst hatten. Reisinger traf in der Schlussphase noch die Stange, das war es dann auch. Schade, wenn wir vollzählig gespielt hätten, dann wäre weit mehr möglich gewesen.

Im nächsten Heimmatch (im 60 Jahr-Jubiläumsmatch) gegen Breitenau darf die Heimserie (zwei Spiele, zwei Siege) ruhig weiter gehen.

04. Runde: SC Bruck II - Mariazell 3:1 (1:0). Tore: Mario Traar (31., 88.), Dominik Kalb (73.) bzw. Rechberger (75., Freistoß).

Auch das 2. Heimspiel wurde von unseren Burschen siegreich gestaltet, der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Somit konnten wir uns wieder im Mittelfeld der Tabelle festigen.

Unsere Mannschaft war während des gesamten Spiels tonangebend, Torchancen waren dennoch dünn gesät. So gab es den ersten Aufreger in Minute 8, als Philipp Malli nach einem Freistoß einen Querlattenpendler fabrizierte, der abprallende Ball kam zu Lukas Pehmer, doch sein Kopfball fiel zu schwach aus. Vier Minuten später ein mustergültiger Konter über Dominik Kalb und Manuel Kraus, der auf Cristian Tica spielte, doch sein Schuss wurde von Goalie Fluch in den Corner abgewehrt. Die Gäste kamen einmal gefährlich vor unser Tor, Biber köpfelte aber am kurzen Eck vorbei (25.). In der 31. Minute der verdiente Führungstreffer, nach einem Doppelpass mit Dominik Kalb ging Mario Traar durch und schoss aus 16 Meter unter die Querlatte. Die Feldüberlegenheit konnte nicht in weitere Tore umgesetzt werden, so blieb es bei der knappen Pausenführung.

In der 2. Hälfte wurden die Gäste aktiver, die erste Chance hatte aber Dominik Kalb, seinen Freistoß konnte Fluch mit den Fingerspitzen in den Corner abwehren (47.). Ein abgerissener Torschuss des Mariazellers Ofner wurde beinahe noch gefährlich per Kopf von Schmuck abgefälscht (50.). Cristian Tica vergab aus aussichtsreicher Distanz, dannach wurde ein Schuss von Dominik Kalb gerade noch im Rutschen von einem Mariazeller im Strafraum abgewehrt (72.). Eine Minute später die vermeintliche Vorentscheidung. Nach einem herrlichen Pass von Michael Lechner brachte Dominik Kalb den Ball am Goalie vorbei zum 2:0 ins Netz. Zwei Minuten später musste leider unser Goalie Sebastian Dulzky einen haltbaren Freistoß von Rechberger passieren lassen und plötzlich war das Match wieder offen. In Minute 80 wurde Michael Lechner ideal freigespielt, alleine vor dem Tor schoss er zu hastig und Fluch konnte mit dem Schienbein abwehren. Danach aber die endgültige Entscheidung, nach einem Konter spielte Manuel Kraus ideal zur Mitte und Mario Traar verwertete den Stanglpass zum 3:1-Endstand. Dies war es dann auch, Gratualtion zum Sieg, obwohl in der 2. Hälfte der eine oder andere Leerlauf vorhanden war.

Im nächsten Spiel geht es gegen die jungen Kapfenberger KSV/Kindberg II, die bisher noch keinen einzigen Punkt abgegeben haben. An der Zeit wäre es!

03. Runde: Wartberg - SC Bruck II 4:1 (1:1). Tore: Brunner (11.), Rieger (65.), Leskovsek (76.), Eggbauer (78.) bzw. Marco Klammer (23.)

Eine unnötige aber dennoch verdiente Niederlage mussten unsere Burschen beim Tabellenführer Wartberg einstecken, die sicherlich zu den ganz großen Meisterschaftsfavoriten zählen. Unnötig war vor allem die gelbrote Karte für Mario Moczik in der 43. Minute gezeigt vom schwächsten Mann am Spielfeld.

In der ersten Hälfte war es ein sehr gutes und abwechslungsreiches Spiel, wobei die Wartberger die besseren Torchancen hatten. Die 1. Chance hatte der Wartberger Eggbauer, sein Kopfball ging knapp am langen Eck vorbei (6.). Doch dann die Führung für die Heimischen, nach einem Eckball brachte unsere Verteidigung den Ball nicht weg und Brunner traf halbvolley ins lange Eck zum 1:0. Vorangegangen ein Rempler eines Wartbergers, welches leider nicht geahntet wurde. Zwei Minute später großes Glück für uns, ein Freistoß von der rechten Seite ging an die Querlatte. Eine herrliche Kombination über Mario Moczik zu Dominik Leodolter, der einen Pass ideal zur Mitte brachte und Marco Klammer abschloss, bedeutete den 1:1-Ausgleich. Nun ging es hin und her, wobei wie schon erwähnt, die Heimischen die besseren Tormöglichkeiten hatten. So vergaben Prinz (26.), Roposch (28.) nach einem Solo und Leskovsek (30.) für die Wartberger, unsere beste Chance vergab Mario Moczik, als er aus spitzen Winkel an Torhüter Ulm scheiterte (29.). Kurz vor der Pause die Ampelkarte für Mario Moczik, wobei vor allem die erste Gelbe mehr als diskussionswürdig war.

Nach dem Wechsel erwartete alles einen Sturmlauf der Heimischen, doch es kam anders. Unsere Burschen dominierten in Unterzahl ganz klar und vergaben durch Cristian Tica eine 100%ige, als er nach einer Flanke von Manuel Kraus alleine vor dem Tor sich den Ball zu weit vorlegte, sodass ein Verteidiger noch klären konnte (48.). Ein Schuss von Dominik Leodolter ging knapp am Kreuzeck vorbei (62.), auf der Gegenseite konnte Berwan Yildiz nach einem Freistoß auf der Linie abwehren (64.). Nur eine Minute später die Führung für die Wartberger, als unser Goalie Sebastian Dulsky einen haltbaren Schuss von Rieger leider passieren lassen musste. In Unterzahl riskierten wir noch mehr und liefen so in den Kontern der Heimischen. Leskovsek und Eggbauer per Kopf (nach einem Corner) stellten den viel zu hohen Endstand her. Dennoch eine gute Leistung unserer jungen Mannschaft.

Im nächsten Spiel gegen Aufsteiger Mariazell ist wieder ein Heimsieg gefragt, damit wir uns im Mittelfeld der Tabelle etablieren können.

02. Runde: SC Bruck II - Tragöß 6:1 (0:1). Tore: Dominik Leodolter (48., 51. Elfer, 82.), Cristian-Florin Tica (58., 87.), Marco Klammer (71.) bzw. Kindermann (27.)

Das war eine sensationelle 2. Hälfte mit sechs Toren, damit haben wir die Auftaktpleite in Turnau und die Heimklatsche im Frühjahr gegen Tragöß wettgemacht. Dabei war die erste Hälfte auch nicht schlecht, die Führung der Gäste war mehr als schmeichelhaft.

Unsere Mannschaft hatte den besseren Beginn aber Cristian-Florin Tica scheiterte in der 4. Minute am Goalie Eberdorfer und in der 8. Minute mit einem Kopfball, der knapp das kurze Eck verfehlte. Mario Traar schoss ebenfalls knapp am Tor vorbei (18.). Wie aus heiterem Himmel die Führung der Gäste. Nach einem weiten Ball stand Kindermann klar im Abseits, er kam noch vor der Toroutlinie zwischen 16er und Corner zum Ball und seine abgerissene Flanke senkte sich am überraschten Manuel Hyll ins Tor, ein glücklicher und zu diesem Zeitpunkt unverdienter Treffer. In Minute 34 die nächste Chance unserer Burschen, nach einem abgefälschten scharfen Freistoß von Mario Traar konnte Eberdorfer den Ball zur Mitte abwehren, doch kein Brucker war zur Stelle. Bei einem Kopfball von Dinan Pusculovic (37.) und einem abgefälschten Schuss von Christoph Leodolter war abermals Eberdorfer am Posten. In der 42. Minute die einzige gefährliche Chance der Gäste, nach einer weiten Flanke kam Hochsteiner zum Volley, doch er traf den Ball nicht richtig.

Nach der Pause eine entfesselte Brucker Mannschaft. Dominik Leodolter überlistete Eberdorfer mit einem gefühlvollen Heber von 25 Meter zum verdienten Ausgleich - ein herrlicher Treffer. Nur drei Minuten später ein Elferfoul an Mario Traar, Dominik Leodolter übernahm die Verantwortung und traf zur 2:1-Führung. Jetzt spielte nur mehr unsere Mannschaft, Mario Moczik traf mit einem 40-Meter Gewaltschuss nur die rechte Stange (54.), doch dann war es wieder so weit. Nach einem "Pressschuss" von Mario Traar traf Cristian-Florin Tica den Ball von 12 Meter nicht richtig, doch er landete im kurzen Eck zum 3:1. Es ging in dieser Tonart weiter, nach einem Pass von Michael Lechner überhob Marco Klammer den Goalie zum 4:1 (71.). Nach einem tollen Pass von Philipp Zirngast kam Dominik Leodolter an den Ball, er überspielte noch Eberdorfer im Stile eines Rountiniers und schob den Ball ins leere Tor zum 5:1. Den Schlusspunkt setzte Cristian-Florin Tica, als er vor Eberdorfer zum Ball kam und aus spitzem Winkel das kurze Eck traf. Tragöß hatte nur in Minute 86 bei einem Stanglpass eine Torchance, ansonsten war von der Pichler-Elf nichts zu sehen. Ein Pauschallob für unsere Mannschaft.

Im nächsten Spiel gastiert unsere Mannschaft bei den ungeschlagenen Wartbergern, die in dieser Saison zweifelsohne zu den Titelanwärtern zählen.

01. Runde: Turnau - SC Bruck II 4:2 (1:1). Tore: Hofer (10., Elfer, 57.), Fritz (69.), Baumann (89.) bzw. Dinan Pusculovic (27., Freistoß), Andreas Bleimeier (88.).

Leider setzte es eine völlig unverdiente und eine leicht verhinderbare Niederlage, die auf fehlende Bereitschaft zurückzuführen war!!

Es war aufgrund der Temperaturen von beiden Seiten kein Spiel auf hohem Niveau, sondern sehr auf Abtasten bedacht. Unsere Burschen waren aber von Anfang an bemüht nach vorne zu spielen, aber  viele Abspielfehler und eine dicht gestaffelte Abwehr ließen kein Durchkommen zu.

Nach zehn Minuten  ein fataler Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung, dadurch kamen die Heimischen sehr einfach an unseren 16er, wo dieser durch eine ungestüme Attacke beendet wurde. Der Schiedsrichter verlegte das Foul, das außerhalb des 16er stattgefunden hat, in diesem. Der Elfer war nicht zu halten. Unsere Mannschaft kam nur kurz aus dem Tritt, erfing sich relativ schnell vom Gegentreffer und versuchte alles, um so schnell als möglich zum Ausgleich zu kommen. Nach zwei, drei Halbchancen war es soweit. Nach einem Foul an Manuel Kraus gab es Freistoß, den Dinan Pusculovic zum Ausgleich in die Maschen setzte. Nach diesem Tor setzte unsere Mannschaft nach, besonders über die rechte Seite, kam bis zur Pause aber zu nichts zählbarem.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel so dahin, ohne dass die eine oder andere Mannschaft was zustande brachte. Durch eine Unaufmerksamkeit in der Innenverteidigung kamen die Heimischen zum völlig überraschenden 2:1. Danach kam es für unsere Mannschaft zu einem weiteren Rückschlag, David Seebacher sah die Ampelkarte (60.). Mit 10 Mann stemmten wir uns weiter gegen die Niederlage, aber alles in allem mit untauglichen Mitteln. Mit der Umstellung auf eine 3er Kette gab es für die heimischen Konterchancen, die sie auch zum 3:1 verwerteten. Unsere Burschen gaben nicht auf und kamen noch zum Anschlusstreffer (88.). Postwendend erfolgte der nächste Rückschlag, es kam wie es kommen musste. Nach dem Anstoß verloren wir 2 Zweikämpfe, obwohl wir schon fast sicher in Ballbesitz waren, und kassierten einen weiteren Treffer. Nach dem 4:2 pfiff der Schiedsrichter ab, und die Niederlage war besiegelt.

Aufgrund der fehlenden Aggressivität, Einstellung und taktischen Fehlern kam es zu einer Niederlage, die leicht zu verhindern gewesen werde. Im Heimspiel gegen Tragöss muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen.

 

   

Vorschau LL  

Herbstsaison 2019 beendet

6. Tabellenplatz

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2019 beendet

9. Tabellenplatz