Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM II Saison 2011/12

01. Runde: Tragöß - SC Bruck II 1:2 (1:0). Tore: Graf (14.) bzw. Mario Moczik (61.), Michael Lechner (70.).

02. Runde: SC Bruck II - St. Michael 0:4 (0:3).Tore: Tschabuschnig (27., 43. und 74.), F. Buchgraber (33.).
Nach dem Auftaktsieg in Tragöß wurde unsere Mannschaft gegen den Aufsteiger wieder auf dem Boden geholt. Der Sieg war sicherlich verdient, fiel aber viel zu hoch aus. Das Match war ausgeglichen, grobe Abwehrschnitzer ermöglichten den Gäste ganz billige Tore.
In der Anfangsphase waren unsere Burschen spielbestimmend, ein Freistoß von Philipp Malli ging knapp über das Tor (7. Minute). Ein Missverständnis in der gegnerischen Abwehr konnte Julian Traxler nicht ausnutzen, er spielte einen Stanglpass (der nicht ankam) anstatt auf das kurze Eck zu schießen (11.). Fünf Minuten später die erste Torchance der Gäste, Patrik Ulrich konnte Florian Buchgrabner den Ball aber vom Fuß nehmen. Eine super Flanke von Dominic Sillaber verpasste Andrè Kügerl nur um Millimeter (20.). In der 27. Minute der zu diesem Zeit sehr glückliche Führungstreffer der Gäste, nach einem Abspielfehler in unserer Abwehr kam ein St. Michael Spieler zum Ball, seinen Querpass verwertete Tschabuschnig vom Fünfer zum 0:1. Von da weg riss der Spielfilm unserer Mannschaft, dass 0:2 war ein Geschenk unserer Abwehr. Knapp vor der Pause die endgültige Entscheidung, Tschabuschnig tanzte unsere schwache Abwehr aus, überspielte noch Patrik Ulrich und schob den Ball ein.
Nach der Pause zunächst zwei tolle Kopfbälle von Philipp Malli, den ersten konnte Goalie Tiefenbacher mit einer sensationellen Parade entschärfen (53.), der zweite ging knapp über das Tor (60.). Danach hatte Andrè Kügerl die nächste Chance, sein Schuss aus acht Meter ging über das Tor. Tore die man nicht schießt, bekommt man. Mit dem ersten Gegenangriff in Hälfte zwei das 0:4, unsere Abwehr ließ sich wieder viel zu leicht ausspielen und Tschabuschnig brauchte den Ball nur mehr einzuschieben. Das war es auch, mit so einer schwachen Abwehrleistung haben wir es St. Michael sehr leicht gemacht.
Nun heißt es, die Abwehrschwächen so schnell als möglich auszumerzen und im nächsten Spiel in der Breitenau zu punkten.

03. Runde: Breitenau - SC Bruck II 5:1 (4:0). Tore: Weberhofer (9., 20., 76.), Klammer (18.), Guster (30.) bzw. Cristian Tica (89.).
Das Spiel unserer Zweier-Mannschaft beim starken Gegner aus der Breitenau verlief in den ersten Minuten recht ausgeglichen.
Leider jedoch nur bis zur 9. Minute, als nach Corner und anschließendem Stellungsfehler unserer Elf das 1:0 aus einem Kopfball fiel. Bis zur 17. Minute, in der der gute Referee Hofer die Partie wegen eines Gewitters für ca. 20 Minuten unterbrechen musste, tat sich wenig. Nach Wiederanpfiff ging unsere junge Truppe auf dem aufgeweichten Spielfeld leider baden, denn von Minute 18 bis 30 fielen weitere drei Treffer der schnelleren, zweikampfstärkeren und aggressiveren Breitenauer, was den Halbzeitstand von 4:0 bedeutete.

Einige Umstellungen in der Halbzeitpause waren von Nöten, sodass die zweite Hälfte sowohl vom Spiel als auch vom Ergebnis her ausgeglichen gestaltet werden konnte. Positiv zu erwähnen war das Meisterschaftsdebut vom 21-jährigen Torhüter Manuel Hyll (er kam im Sommer von Mürzhofen II), der seine Sache in Halbzeit zwei ganz ausgezeichnet gemacht und unserem Team den notwendigen Rückhalt gegeben hat.

Von unseren Kaderspielern der Ersten muss man in Zukunft etwas mehr erwarten dürfen, sodass die nächsten Spiele positiv gestaltet werden können.

04. Runde: SC Bruck II - Mitterdorf 1:2 (0:0). Tore: Christoph Gatschlhofer (58., Elfernachschuss) bzw. Olschnegger (64.), Singer (90.).
Das ist bitter, wenn man in der 90. Minute den Siegestreffer der Gäste hinnehmen muss! In einem temporeichen, guten Spiel hätte sich unsere Mannschaft zumindest einen Punkt verdient, leider haben wir in der 1. Hälfte unsere Chancen nicht nutzen können.
Das Spiel bei heißen Temperaturen nahm gleich Fahrt auf, der Mitterdorfer Putz traf nur das Außennetz (3. Minute). Jetzt übernahmen aber wir das Kommando, Cristian Tica schoss nach einer Flanke von Julian Traxler und einem Pass von Andrè Kügerl vorbei (7.). Die nicht immer sichere Gästeabwehr hatte in Minute 11 Glück, als ein Mitterdorfer am Fünfer den Ball nicht richtig traf, leider konnten wir kein Kapital daraus schlagen. Christoph Gatschlhofer schoss nach einem Corner aus 25 Meter über das Tor, Goalie Weiland war weit aus seinem Tor (15.). Nun waren wieder die Gäste an der Reihe, unser Goalie Manuel Hyll klärte mit Fußabwehr vor dem allein auftauchenden Olschnegger (23.), ein Tor von den Gästen wurde zu recht wegen Abseits aberkannt (30.). Jetzt waren wir wieder an der Reihe, Andrè Kügerl tauchte allein vor dem Keeper auf, doch dieser rettete mit Fußabwehr (37.). Ein Freistoß von Julian Traxler verfehlte knapp das Tor (40.), in Minute 45 die nächste Topchance. Christoph Gatschlhofer überspielte auf der rechten Seite alles, seinen Stanglpass lauerte aber Goalie Weiland ab, schade, es wäre weit mehr drinnen gewesen, da gleich drei Spieler einschussbereit waren.
Die 2. Hälfte begann mit einem Kopfball von Cristian Tica, der über das Tor ging (47.), danach die verdiente Führung. Mario Moczik wurde im Strafraum unnötig von den Beinen geholt, den Elfer verwertete Christoph Gatschlhofer erst im Nachschuss. Zwei Minuten später eine schöne Kombination mit einem Stanglpass von Andrè Kügerl auf Dominic Sillaber, sein Schuss wurde aber abgeblockt. Kurze Zeit später der Ausgleich, die Gäste spielten uns durch die Mitte aus und Olschnegger schob den Ball an Hyll zum Ausgleich vorbei. Nun wurde unser Verteidigung unsicher, oftmals kamen die Gäste gefährlich (immer wieder durch die Mitte) vor unser Tor. Die Gäste hatten nun mehr Spielanteile, es ergaben sich gute Kontersituationen, die wir leider nicht gut zu Ende spielten. So vergab Cristian Tica zwei Mal aus aussichtsreicher Position. In der 87. Minute die große Chance der Gäste, aber Manuel Hyll konnte mit einer sensationellen Parade einen Schuss von Kandlbauer abwehren und somit einen sicheren Treffer verhindern. Leider war dies nicht alles, Singer traf in der letzten Minute via Innenstange zum doch glücklichen Sieg des Unterliga-Absteigers. Schade, ein Unentschieden wäre sicher mehr als verdient gewesen.
Nun heißt es weiter arbeiten, in Kammern hängen die Trauben im nächsten Spiel aber hoch. Mit einer ähnlichen Leistung sollte aber ein Punktegewinn herausschauen.

05. Runde: Kammern - SC Bruck II 3:1 (2:1). Tore: Kernbichler (3., 84.), Kain (37.) bzw. Michael Zach (35.).
Abermals ein Selbstfaller unserer Mannschaft, durch individuelle Fehler im Defensivverhalten werden wir um die Früchte unserer Arbeit gebracht. Zudem verletzte sich Michael Zach erneut am Oberschenkel und wird wieder längere Zeit ausfallen.
Das Spiel war noch keine zwei Minuten alt, da traf Sollfellner aus einem abgefälschten Schuss nur das Außennetz. Nach dem anschließenden Corner traf Kernbichler per Kopf aus kurzer Distanz, ein klarer Deckungsfehler. In Minute 16 beinahe der nächste Treffer, Kernbichler brachte den Ball an unserem Goalie Manuel Hyll vorbei, aber Michael Zach rettete auf der Linie. Von diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft spielbestimmend, nach einem Schuss von Julian Traxler vergab Sascha Harb zwei Mal aus kurzer Distanz, nachdem der Goalie den Ball nicht parieren konnte - bessere Chancen bekommt man nicht. Zwei Minuten später ein Superreflex von Manuel Hyll, doch dann der Ausgleich. Nach einem Corner von Dominik Leodolter brachte Michael Zach den Ball mit der Brust (!) über die Linie. Unsere Mannschaft war noch beim Feiern, da traf Kain nach einem zu laschen Zweikampfverhalten zur neuerlichen Führung der Heimischen.
Nach dem Wechsel zunächst ein guter Schuss des Ex-Bruckesr Ewald Etschmaier, doch unser Goalie war auf dem Posten (48.). Die Heimsichen fielen zurück und zollten dem hohem Tempo Tribut, in den wenigen Konterchancen waren sie aber stets gefährlich. Wir waren zwar tonangebend und spielten gut nach vorne, die ganz zwingenden Torchancen blieben aber aus. Vor allem der starke Christoph Gatschlhofer hatte beim Abschluss kein Glück, so war immer wieder ein Bein des Gegners dazwischen. Die beste Ausgleichschance in Minute 80, nach einer Flanke von Julian Traxler vergab "Gatschi" per Kopf aus kurzer Distanz. Danach die endgültige Entscheidung zugunsten von Kammern. Ein weiter Freistoß vom gegnerischen 25er kam hoch in unserem Strafraum und Kernbichler schoss fast unbehindert ein. In der Schlussminute noch ein Freistoß von Christoph Gatschlhofer an die Querlatte, das war es auch!
Nun gilt es im Derby gegen Oberaich endlich den zweiten Sieg einzufahren, irgendwann muss auch das Glück erzwungen werden.

06. Runde: SC Bruck II - Oberaich 1:1 (1:0). Tore: Manuel Moczik (4.) bzw. Pirs (78.).
Das Derby endete letzendlich mit einem gerechten Remis. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel mit fast keinen Torchancen. Dennoch konnte unsere Mannschaft einen Treffer bejubeln. Manuel Moczik bekam in Abseitsposition den Ball, er überspielte mit einem Haken zurück in die eigene Hälfte einen Gegenspieler und überhob aus rechter Position den zu weit aus dem Tor stehenden Kirl zum 1:0, Kirl war noch mit den Fingerspitzen dran. Die letzte Chance schon in Minute 43, als nach einem weiten Abschlag von Patrik Ulrich der gegnerische Goalie Kirl zögerte und Thomas Kammerhofer ebenso zögerte.
Nach dem Wechsel kamen beide Mannschaften zu mehr Chancen, zunächst scheiterte Deni Colic mit einem Schuss an Kirl (53.). Nun wurden die Gäste stärker, Haidl schoss mit dem ersten Torschuss der Oberaicher am langen Eck vorbei (61.). Vier Minuten später ein Stanglpass von Stocker auf Haidl, dieser scheiterte aber aus kurzer Distanz an Patrik Ulrich. Die größte Chance in Minute 70 aus einem Freistoß von Stocker, Patrik Ulrich verhinderte mit einer Glanzparade einen Gegentreffer, von der Innenquerlatte kullerte der Ball an der Torlinie entlang. Nun waren wir wieder an der Reihe, Michael Lechner scheiterte aber nach einem Solo an Kirl (75.). In Minute 78 der Ausgleich. Nach einem Abspielfehler in unserer Abwehr direkt auf Pirs, traf dieser von 16 Meter, Patrik Ulrich war noch mit den Fingerspitzen am Ball. Den Matchball vergab Michael Lechner, als dieser mit einem herrlichen Fallrückzieher vom 16er nur knapp über das Tor schoss, Goalie Kirl war bereits geschlagen. Leider haben wir wieder aus einem individuellen Fehler Punkte liegen gelassen, es ist einfach wie verhext.
Nun gastiert unsere Mannschaft beim Tabellennachbarn in Wartberg, vielleicht gelingt es uns endlich, die Fehler abzustellen. Dann wäre auch ein Sieg wieder fällig.

07. Runde: Wartberg - SC Bruck II 0:1 (0:1). Tor: Christoph Gatschlhofer (19.).
Endlich konnte nach dem Auftaktsieg der nächste "Dreier" eingefahren werden, dieser war mehr als verdient. Unsere Burschen verabsäumten es jedoch, den Sack schon früher zu zu machen.
Unsere Mannschaft dominierte das Spiel ganz klar und war auch weit besser. Einzig in der 83. Minute wurde es gefährlich, als unser Goalie Patrik Ulrich mit einer Glanztat vor dem allein auftauchenden Taufner rettete. Ein Weitschuss von Riegler über das Kreuz (30.) und ein abgerissener Volleyschuss von Leskovsek (79.), das war es schon mit den Hausherren. Und dies sogar mit einer 25 minütigen Überlegenheit von einem Spieler, da Christoph Leodolter wegen wiederholter Kritik Gelb und Gelbrot sah (65.). Man merkte von dieser Schwächung aber kaum was, zu gut stand unsere Verteidigung. Leider war der einzige Kritikpunkt die mangelnde Chancenauswertung. Es begann mit einer Großchance von Philipp Angerer, als dieser eine Flanke von Julian Traxler mit der Brust sich zu weit vorlegte und Goalie Ulm retten konnte (10.). Nach zwei kleineren Chancen der Siegestreffer. Philipp Angerer spielte Christoph Gatschlhofer im Strafraum ins Loch und dieser traf aus spitzem Winkel, Goalie Ulm sah dabei nicht gut aus. Chancen gab es fast im Minutentakt, so verfehlten Philipp Angerer und Deni Colic einen Stanglpass von "Gatschi" (23.). Eine Minute später ein Ausflug von Ulm, Philipp Angerer spitzelte den Ball weg und anstatt ins leere Tor zu schießen, verdrippelte er sich. Nach einem Solo von Christoph Leodolter konnte Ulm gerade in den Corner retten (35.), ein Schuss von Deni Colic verfehlte knapp das Ziel (37.). Es ging so weiter, ein Freistoß von Julian Traxler klatschte an die Querlatte (41.), nach einer Traxler-Flanke ein Beinaheeigentor von Jambor (45.). Das Pausenergebnis schmeichelte die Heimischen.
Nach dem Wechsel die erste tolle Chance von Deni Colic, er schoss vom Fünfer allerdings in Richtung "Corner" (62.). In der Schlussphase mit einem Mann weniger gab es super Konterchancen en masse. Vier, fünf Überzahlspiele konnten nicht ausgenützt werden bzw. die Kontersituationen wurde nicht gut zu Ende gespielt. Kurioses dann zum Schluss. In Minute 88 eilte Goalie Ulm aus dem Tor und von der linken Seite wehrte er den Ball vom allein auftauchenden Julian Traxler mit beiden Händen ab, alle am Platz sahen dies, nur der Schiri nicht! Ulm entging daher einer klaren roten Karte. Gratulation unserer Mannschaft für diesen mehr als verdienten und sehr wichtigen Sieg.
Nun geht es gegen Mautern abermals gegen einen direkten Konkurrenten. Mit einem Sieg könnten wir zum Tabellenmittelfeld aufschließen. Also Burschen, der erste Heimsieg ist längst überfällig!

08. Runde: SC Bruck II - Mautern 0:3 (0:1). Tore: Kral (33., 85., 87.)
Das man so ein Match verlieren kann, einfach unglaublich, aber wahr. Die Gäste hatten zwei starke Akteure, deren Tormann Lercher und Stürmer Kral und dies genügte um drei Punkte mitzunehmen! Wir machten aus einer Vielzahl von Chancen keinen Treffer, Mautern aus drei Einzelaktionen drei Tore, öfters waren sie nicht vor unserem Tor.
Bereits nach einer Minute hätte schon der Ball im gegnerischen Netz zappeln müssen, nach einer Flanke von Manuel Moczik ließ Goalie Lercher den Ball aus, aber Cristian Tica schoss von fünf Meter zu zaghaft in Richtung leeres Tor, sodass Lercher den Ball noch aufnehmen konnte! In Minute 14 hatte Julian Traxler die nächste 100%ige, seinen Schuss konnte Lercher mit dem Fuß abwehren. Danach war es Thomas Kammerhofer, der den Ball von links über das Tor knallte (28.). Zwei Minuten später ein Solo von Christoph Gatschlhofer, aus spitzem Winkel streifte sein Schuss fast entlang der Querlatte. In der 33. Minute kam Kral von der Mittellinie auf der linken Seite zum Ball, er überspielte praktisch unsere gesamte Verteidigung und traf vom 16er ins lange Eck zum 0:1. In der 43. Minute ein feiner Pass von Christoph Gatschlhofer auf Julian Traxler, der alleine vor dem Tor zu unplatziert schoss, sodass Lercher den Ball mit dem Fuß abwehren konnte. Trotz klarer Überlegenheit und praktisch keiner gegnerischen Torchance der Pausenrückstand.
In der 2. Hälfte änderte sich nichts, die Gäste kamen bis knapp vor Schluss zu keiner Torchance. In Minute 51 ein Schuss von Christoph Gatschlhofer, Lercher ließ den Ball aus, aber weit und breit kein Brucker in Sicht, um den Ball einzudrücken. Bei einem Freistoß von Philipp Malli hätte Lercher sich den Ball fast selbst ins Tor geschlagen (57.), wieder nichts. Die nächste Großchance nach einem Freistoß von Christoph Gatschlhofer von der linken Seite, drei Brucker verfehlten den Ball alleine vor Lercher! Wieder nur drei Minuten später schoss David Heiling alleinstehend in die Wolken, abermals drei Minuten später schoss Thomas Kammerhofer zu früh, er hätte noch weiter alleine auf das Tor gehen müssen. Es ging so weiter, Christoph Gatschlhofer schoss aus der Drehung drüber (70.), danach beinahe der Ausgleich. Marvin Dollmann kam nach einem schönen Haken aus 8 Meter zum Torschuss, Lercher fischte den Ball mit einer Glanzparade aus dem kurzen Eck. In der 83. Minute ein Foul an David Heiling im Strafraum - Schiri Taibinger zeigte auf den Elferpunkt. Wir konnten auch dies nicht nützen, Goalie Lercher hielt den Elfer von Philipp Malli. Praktisch im Gegenstoß debütierte wieder Kral unsere Abwehr und es stand 0:2, gleich darauf wieder eine Einzelaktion von Kral zum 0:3. Da fehlen einem einfach die Worte...
Jetzt geht es zum punktelosen Letzten nach Traboch, ein Pflichtsieg ist nach diesem unnötigen Umfaller nun mehr als Pflicht!

09. Runde: Traboch - SC Bruck II 3:3 (3:2). Tore: Gratzei (11.), Dvorschak (20., 26.) bzw. Cristian Tica (5., 88.), Michael Lechner (32.).
Da sind wir gerade noch an einer Blamage gegen den bisher punktelosen Tabellenletzten vorbeigeschrammt! Unsere Mannschaft dominierte das ganze Spiel, doch unsere Abwehr erwischte einen rabenschwarzen Tag, der 42-jährige Dvorschak konnte sogar zwei Mal treffen.
Von Beginn an versuchten wir das Tempo hoch zu halten, nach drei Minuten schoss Thomas Kammerhofer alleinstehend zu schwach. Nach fünf Minuten war es soweit, Cristian Tica traf mit einem Flachschuss via Innenstange zum 0:1. Nur sechs Minuten später der Ausgleich, nach einem Corner brachten wir den Ball nicht weg und Gratzei konnte einschießen. Weiter spielte nur unsere Mannschaft, nach einem Solo von Deni Colic konnte Goalie Hammer super halten, danach die kalte Dusche. Nach einem weiten Tormannausschuss und mit Hilfe des starken Windes verfehlten unsere Abwehrspieler den Ball und Dvorschak schoss ein. Sechs Minuten später das gleiche Bild, abermals Dvorschak nach einem Tormannausschuss und es stand 3:1. Die Trabocher hatten keine herausgespielte Chance und trotzdem drei Tore! In Minute 30 konnte abermals Hammer nach einem Schuss von Deni Colic sich auszeichnen. Der Anschlusstreffer resultierte aus einem kurz abgespielten Freistoß, Michael Lechner lief noch ein paar Meter und zog von 25 Meter ab und traf fast ins Kreuz, Goalie Hammer war mit den Fingerspitzen noch dran. Kurz vor der Pause die Ausgleichschance, aber Deni Colic traf den Ball nicht richtig.
Die 2. Hälfte begann mit einem Innenstangenschuss von Deni Colic, jetzt kam auch noch Pech dazu (47.). Die Trabocher verteidigten sich praktisch mit zehn Spieler und versuchten auch mit offensichtlichen "Zeitschinden" den Vorsprung über die Zeit zu retten. Ein Schuss von Christoph Leodolter fiel zu zentral aus (56.), im Gegenstoß schoss Gratzei am langen Eck vorbei, nachdem unser Goalie Manuel Hyll zu lange gezögert hatte. Ein umstrittenes Abseitstor wurde vom guten Schiri Peckovic nicht gegeben (69.), ein Schuss von Cristian Tica verfehlte knapp das Tor (70.). Abermals im Gegenstoß eine Chance von Gratzei, doch dieses Mal konnte Manuel Hyll super halten. Nun drückten wir weiter auf den Ausgleich und Cristian Tica wurde für seine gute Leistung belohnt, er traf aus 25 Meter ins Kreuzeck zum 3:3-Endstand. Dieses Mal brachten beide Stürmer eine wirklich gute Leistung, leider war die Verteidigung äußerst unsicher.
Jetzt wartet ebenfalls auswärts ein starker Brocken, die Trauben in St. Peter/Freienstein hängen hoch!

10. Runde: St. Peter/Fr. - SC Bruck II 5:0 (0:0). Tore: Huber (60., 90.), Gaderer (62.), Grigic (83.), Moltrer (92.)
Die Niederlage fiel eindeutig zu hoch aus, nach 60 Minuten stand es noch 0:0. Leider waren wir zu diesem Zeitpunkt nur noch zehn Feldspieler, da Dominik Leodolter nach zwei krassen Fehlentscheidungen von Schiri Roth die Nerven verlor und wegen Kritik die Rote Karte sah (42.).
Unsere Mannschaft musste viele Ausfälle verkraften, sogar die beiden Jugendtrainer Harald Kotzegger und Andreas Ebner halfen unserer jungen Mannschaft aus. Der 16jährige Marco Buchacher spielte das erste Mal im Tor und feierte ein sehr gutes Debüt. In der ersten Hälfte war das Spiel ausgeglichen, die Heimischen hatten vielleicht die besseren Einschusschancen. Die größte Chance gab es in Minute 39, wo Doppelreiter das (angebliche Hands-)Elfergeschenk nicht annahm und den Strafstoß über das Tor jagte. Die St. Peterer hatten durch Rabensteiner und Huber tolle Einschussmöglichkeiten. Unsere Mannschaft hatte durch Harald Kotzegger eine tolle Chance, nach einem Freistoß parierte Goalie Saischek seinen Kopfball (7.). Cristian Tica schoss nach schöner Vorarbeit von Deni Colic daneben (28.), bei einem gefährlichen Freistoß von Harald Kotzegger konnte ein Feldspieler den Ball vom Fünfer noch wegköpfeln. Der torlose Pausenstand geht in Ordnung.
Nach dem Wechsel fiel unsere Mannschaft in Unterzahl zurück, zunächst hatten wir bei einem Stangenschuss von Pavlovic noch Glück (51.), dann war es aber soweit. Bei einer weiten Flanke von der rechten Seite kam Huber freistehend zum Kopfball, unser starke Goalie Marco Buchacher rutschte ein wenig weg und musste den Ball passieren. Zwei Minuten später der nächste Treffer durch den eingewechselten Gaderer. Nach diesem Doppelschlag und Schock erholte sich unsere Mannschaft, bei einem Freistoß von Harald Kotzegger hatte Saischek große Probleme (65.). Danach zwei Topchancen für Andreas Ebner, beide Male per Kopf. Zuerst konnte nach einer Flanke von Michael Lechner der Goalie den Ball gerade noch abwehren (69.), das andere Mal verköpelte "Schaber" nur knapp (80.). Schade, bei einem Anschlusstreffer wäre noch was in der Partie drin gewesen. So kamen die Heimischen zur Entscheidung durch Grigic, die beiden Treffer in der Schlussphase waren nur eine "Draufgabe". Schade, mit 11 Spieler hätte die Partei anders ausgeschaut.
Nachdem das nächste Heimspiel gegen Kindberg II wegen des EM-Qualifikationsspiel der Damen verschoben wurde, geht es nun zum dritten Mal auswärts, Gegner ist Gußwerk.

11. Runde (Nachtrag): SC Bruck II - Kindberg II 1:1 (1:0). Tore: Harald Kotzegger (23., Freistoß) bzw. Vujica (80., Elfer)
Nichts ist aus dem erhofften Sieg geworden, ein unnötiger Elfer in der Schlussphase machte die Hoffnungen zunichte. Beide Mannschaften traten stark ersatzgeschwächt an, unsere beide Jugendtrainer Harald Kotzegger und Andreas Ebner mussten wieder einmal einspringen.
Eines gleich vorweg, Torchancen waren auf beiden Seiten dünn gesät. Die Gäste hatten sicherlich mehr Ballbesitz, doch ca. 25 Meter vor dem Tor waren sie mit ihrem Latein am Ende. In der 23. Minute die Führung für unsere Mannschaft. Harald Kotzegger zirkelte den Freistoß aus gut 25 Meter ins Kreuzeck, der starke Goalie Auer war ohne Chance - ein herrlicher Treffer. Nur zwei Minuten später ein schöner Pass von Julian Traxler auf Harald Kotzegger, sein Schuss mit dem linken Fuß bereitete Auer Probleme. Ein knapper Fehlschuss des Kindbergers Ochsenhofer war die einzige Ausbeute der Gäste in Hälfte 1 (39.). In der 44. Minute die große Chance für Andreas Ebner. Marvin Dollmann erkämpfte sich am eigenen Strafraum den Ball, ein Solo über das halbe Feld brachte eine Überzahlsituation und einen Pass auf "Andy", dieser scheiterte zunächst an Auer, danach kommt er wieder zum Ball, doch er zögerte zu lange, anstatt aus spitzen Winkel auf das leere Tor zu schießen. Ein Wermutstropfen nach wenigen Minuten, Christoph Leodolter verletzte sich am Knie und musste ausgetauscht werden.
In Minute 52 wurde Andreas Ebner alleine vor dem Tor zurückgepfiffen, die Abseitsposition war mehr als umstritten. Eigentlich hatten wir die einzigen Halbchancen durch Julian Traxler und Harald Kotzegger, ehe aus heiteren Himmel die einzige Torchance, noch dazu aus klarer Abseitsposition sich für Kindberg entwickelte. Rosenmaier scheiterte aber an unserem Goalie Marco Buchacher (76.). In Minute 80 dann ein dummes Elferfoul knapp innerhalb des Strafraumes und Routinier Vujica sagte artig Danke zum letzendlich doch glücklichen Remis der Gäste.
Im letzten Spiel gastiert Phönix Mürzzuschlag im Murinselstadion, vielleicht gelingt gegen die starken Mürzer endlich der lang erhoffte "Dreier".

12. Runde: Gußwerk - SC Bruck II 3:1 (1:0). Tore: Nincz (23.), Gaulhofer (50.), Waxenegger (74.) bzw. Julian Traxler (75.).
Unsere junge stark ersatzgeschwächte Mannschaft hielt sich lange Zeit sehr gut und konnte die erste Hälfte gut mithalten. Der haltbare Gegentreffer in der 50. Minute war äußerst ungünstig. Nach dem 3:0 konnte postwendend Julian Traxler den Ehrentreffer erzielen. Danach wäre es beinahe noch einmal spannend geworden, doch wir konnten mit zwei Spieler alleine vor dem gegnerischen Tor diese Chance nicht nützen. So blieb es beim letzendlich verdienten Sieg der Gußwerker.
Im nächsten (Nachtrags-) Spiel gegen Kindberg II, können unsere Burschen nach drei Auswärtsspielen hoffentlich wieder zu Hause punkten.

13. Runde: SC Bruck II - Phönix Mürzzuschlag 2:2 (1:0). Tore: Thomas Kammerhofer (30.), Andreas Ebner (85.) bzw. Gruber (80.), Dünsthuber (92.)


Eine alles in allem gerechte Punkteteilung, wenngleich der Ausgleich der Gäste in der 92. Minute doch glücklich war. Zu diesem Zeitpunkt waren wir wieder einmal durch eine Undiszipliniertheit nur mehr 10 Spieler am Platz.


In der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie, wobei die Gäste in der Anfangsphase besser waren. Doch nach einer Viertelstunde die erste gute Torchance für unsere Mannschaft, nach einem Freistoß von Christoph Leodolter kam unser aufgerückte Kapitän Philipp Malli um Zentimeter alleine vor dem Tor zu kurz. Nur eine Minute später eine Glanzparade vom Ex-Brucker Goalie Auer im Mürzer Kasten, als er einen herrlichen Volleydrehschuss von unserem Oldie Andreas Ebner entschärfte. In Minute 20 die einzige nennenswerte Chance der Gäste in Hälfte 1, Maier schoss aber vom 16er knapp am kurzen Eck vorbei. Eine elferreife Szene im Gästestrafraum nach einem Foul an Andre Kügerl blieb ungeahntet (28.), danach war es dann soweit. Nach einem Sololauf von Andre Kügerl kam der Ball zu Thomas Kammerhofer, der mit einem platzierten Schuss neben der linken Stange unhaltbar zum 1:0 traf. Danach tat sich in Hälfte 1 nichts mehr.


In der 2. Hälfte wurden die Gäste stärker, unsere Mannschaft ließ sich zuweit zurückfallen. Eine herrliche Aktion zwischen Andreas Ebner, Andre Kügerl wurde mit einem knappen Fehlschuss von Harald Kotzegger abgeschlossen (52.). Danach gab es drei bis vier Mal großes Glück für unsere Burschen und keinen Gegentreffer. Die größten Chancen konnte einmal unser Goalie Marco Buchacher bei einem Kopfball von Tavare zunichte machen (64.), einmal rettete uns die linke Stange vor einem Gegentreffer bei einem Schuss von Gruber (79.). In Minute 80 dann der verdiente Ausgleich, als Gruber mit einem scharfen Schuss unter die Latte traf. Nun drückten die Gäste und Marco Buchacher konnte einen Kopfball an die Latte wehren (83.). Die Gäste drängten und so kamen wir zu guten Konterchancen, die wir auch nutzen konnten. Andreas "Schaber" Ebner überhob Goalie Auer vom 20er, der Rettungsversuch von "Auge" kam zu spät und es stand 2:1 für uns. In Minute 91 eine unnötige Rangelei und Andre Kügerl sah die rote Karte, eigentlich hätte der Mürzer auch ausgeschlossen werden müssen. Beim anschließenden Freistoß von der linken Seite neben der Mittellinie kam der Ball hoch in den Strafraum, ein Getümmel und ein Tormannfoul im Fünfer an Marco Buchacher wurde nicht gegeben und Dünsthuber traf sehr glücklich aus kurzer Distanz zum 2:2. Danach noch eine Chance von Harald Kotzegger, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Nach ca. 97 (!) Minuten war die Partie zu Ende.


Unsere Mannschaft überwintert mit 10 Punkten an 12. Stelle und wird sich im Frühjahr sicher noch steigern. Zudem war auch viel Verletzungspech sowie viele individuelle Fehler in der gesamten Herbstsaison dabei.

14. Runde: SC Bruck II - Tragöß 0:7 (0:2). Tore: M. Hochsteiner (40., 58., 71., 80.), Kindermann (41., 65., 76.)

Ein Heimdebakel unserer Mannschaft, die sich leider selbst dem Schicksal ergeben hat und den Tragößern das Toreschießen ganz leicht gemacht hat. Es fehlte auch die Einstellung, es ist der Leistungsabfall gegenüber den Vorbereitungsspielen sehr schwer erklärbar.


Unser 45-jähriger Obmannstellvertreter Robert Hermann musste als Torhüter aushelfen, da unsere anderen drei Torhüter, die im Kader sind und spielberichtigt wären, leider keine Zeit gefunden haben, um zu spielen! Eines gleich vorweg, Robert war an der Niederlage und den Gegentoren schuldlos, er spielte fehlerfrei.
Das Spiel plätscherte so dahin, unsere Mannschaft spielte bis zur 40. Minute sehr gut und ließ keine einzige Torchance zu. Allerdings hatten wir auch keine Torchance, bis dahin glaubte man nicht, dass irgendeine Mannschaft einen Treffer erzielen könnte. Nach einem Outeinwurf beim eigenen Strafraum der Tragößer wurde der Ball weit in unser Feld geschlagen und M. Hochsteiner gewann das Laufduell und schoss ins lange Eck zum 0:1 ein - ein Tor wie aus heiteren Himmel. Dem nicht genug, nur eine Minute später traf die Brucker-Leihgabe von Tragöß Kindermann ins kurze Eck, eine mehr als glückliche Pausenführung.


Leider dauerte unser Aufbäumen in Hälfte 2 nur zehn Minuten, da hatte zunächst Manuel Moczik die größte Chance im bisherigen Spiel, er schoss alleinstehend aus 8 Metern dem gegnerischen Torhüter direkt in die Arme (46.). In Minute 50 hatte Cristian Tica die nächste Gelegenheit, aber anstatt noch ein paar Meter zu gehen, schoss er überhastet am kurzen Eck vorbei. Ab der 55. Minute war es dann mit uns geschehen, zunächst traf Hammerer nur die Stange (55.), danach scheiterte M. Hochsteiner mit einer 1000%-igen, als er einen Stanglpass vom Fünfer noch über das Tor brachte (56.). Zwei Minuten später machte er es besser, er setzte sich im Strafraum durch und traf zum 0:3. Jetzt war jeder Schuss ein Treffer und das Debakel nahm seinen Lauf. Zudem waren wir ab der Minute 67 nur mehr zehn Feldspieler, Andreas Toader sah nach zweimaliger Kritik die Ampelkarte. Der Ehrentreffer blieb uns verwehrt, Manuel Kraus traf nur das Außennetz (67.) und Philipp Angerer scheiterte in der 90. Minute am Torhüter. Das war es, das Ergebnis täuscht, Tragöß wurde es - wie schon erwähnt - sehr sehr leicht gemacht.
Im nächsten Auswärtsspiel wartet die Torfabrik St. Michael mit dem Goalgetter Tschabuschnig, hoffentlich zeigt unsere Mannschaft den notwendigen Charakter.

15. Runde: St. Michael - SC Bruck II 2:0 (0:0).Tore: Tschabuschnig (81., 85.).

Nach der Auftaktpleite gegen Tragöß hat unsere - mit dem allerletzten Aufgebot - spielende Mannschaft die richtige Reaktion gezeigt, sie wurde am Ende leider nicht dafür belohnt. Gerade einmal 11 Spieler standen uns beim Tabellenführer zur Verfügung, dabei sprangen die Routiniers Harald Kotzegger, Andreas Ebner und Trainer Andreas Bleimeier ein.

Nicht weniger als 15 Spieler (Marco Buchacher, Manuel Hyll, Daniel Wallner, Patrick und Philipp Zirngast, Lukas und Thomas Kammerhofer, Manuel Kraus, Andreas Toader, Deni Colic, Christoph Leodolter, Berwan Yildiz, Dominik Otipka, Philipp Malli und Thomas Biegl) vom Frühjahrskader der 2. Kampfmannschaften standen uns verletzungsbedingt, krankheitshalber, berufsbedingt, waren gesperrt oder haben vor wenigen Wochen - nach der Transferzeit - einfach aufgehört, nicht zur Verfügung. Es ist wirklich ein Wunder, dass wir noch eine Mannschaft zusammenbekommen haben!

Unsere Verlegenheitsmannschaft hielt sich sehr tapfer, es war kein Unterschied zwischen beiden Mannschaften zu erkennen. Dass wir wieder einmal um den Lohn der Arbeit gebracht wurden, haben die Heimischen Torjäger Tschabuschnig zu verdanken, der nun selbst fast doppelt so viele Treffer erzielt hat wie unsere gesamte Mannschaft.

Die Heimischen hatten in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und den kräftigen Wind im Rücken, nach zwei Minuten entschärfte unser starker Goalie Wolfgang Stadler einen Kopfball von Tschabuschnig, danach kaum herausgespielte Chancen. Unsere Mannschaft brachte in Hälfte 1 keinen Torschuss zuwege.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel offener und unsere Verlegenheitself frecher. Zunächst entschärfte noch Wolfgang Stadler eine 100%ige Chance von Tschabuschnig (55.), doch dann waren wir gefährlicherund klar tonangebend. Ein Freistoß vom stark spielenden Andreas Bleimeier klatschte an die Querlatte (63.), nur eine Minute später ein Schuss von Manuel Moczik, der zu zentral ausfiel. Wieder nur eine Minute später die ganz dicke Chance unserer Mannschaft, der aufgerückte Marvin Dollmann vergab alleine vor dem Tor. Der Tabellenführer verzweifelte schon und wusste gegen unsere gut stehende Mannschaft kein Rezept. Als alle schon mit einer Sensation spekulierten, schlug es doch noch in unserem Tor ein. Der Ex-Brucker Walter Schachner gewann den Zweikampf auf der linken Seite und brachte den Ball zur Mitte, den Tschabuschnig irgendwie volley ins lange Eck versenkte. Jetzt machte unsere Mannschaft noch mehr auf, der zweite Treffer fiel aus einem Konter. Trotzdem Gratulation an die 11 Kicker, sie haben das beste gegeben und St. Michael am Rande eines Punkteverlustes gebracht.

Im nächsten Spiel geht es gegen die Breitenau, wobei hoffentlich wieder mehr Spieler uns zur Verfügung stehen.

16. Runde: SC Bruck II - Breitenau 1:2 (1:0). Tore: Andreas Bleimeier (20., Freistoß) bzw. Guster (74.), Theussl (83.).

Eine unglückliche Heimniederlage unserer Mannschaft, leider war Schiedsrichter Tafeit mit drei krassen, spielentscheidenden Fehlentscheidungen mitbeteiligt. Schade, ein Punktegwinn wäre locker möglich gewesen.

Das Spiel stand auf mäßigem Niveau, wobei die Gäste aus der Breitenau mehr Spielanteile und die klar besseren Tormöglichkeiten hatten. Dennoch ging unsere Mannschaft in Führung. In Minute 20 legte sich unser (Spieler)Trainer Andreas Bleimeier aus gut 40 Meteren Ball auf und schoss den Freistoß zur Verwunderung aller ins linke Eck zum 1:0 ins Netz - ein unglaubliches Tor und Gewaltschuss! Nach einer halben Stunde die erste Möglichkeit der Gäste und dies war gleich eine Doppelchance. Nach einem Freistoß verlängerte Klammer den Ball mit dem Kopf, aber unser Goalie Marco Buchacher (der beste Mann am Platz) wehrte den schwierigen Ball in den Corner. Nach dem anschließenden Corner schoss Postweiler drüber, der Schuss war allerdings leicht abgefälscht. Danach lief B. Ebner allein auf unser Tor, doch Marco Buchacher lenkte den Schuss in den Corner, so blieb es bei der knappen Pausenführung.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, uns gelang kaum ein Entlastungsangriff. So vergab C. Huber einmal volley (60.) und dann schoss er drüber (67.). Danach verletzte sich leider unser Innenverteidiger Patrik Lütter und er musste vom Feld. Eine entscheidende Szene dann in Minute 69. Ein Breitenauer stürmte in der Mitte in Richtung unser Tor, Andreas Bleimeier foulte ihn, war jedoch nicht letzter Mann, da Marvin Dollmann gut drei Meter hinter ihm stand. Ein fragwürdiger Torraub und Regelauslegung, denn letzter Mann war er bei weitem nicht. Ohne die beiden Innenverteidiger und numerisch geschwächt gab es dann statt einem klaren Outeinwurf einen Corner (der Ball ging mind. 5 Meter neben dem Corner ins Seitenout) und aus dem Corner dann durch Puster der Ausgleich (74.). In Minute 83 sogar noch der Siegestreffer der Gäste aus einem mehr als fragwürdigen Elfer, den Theussl sicher verwertete. In der Schlussphase drückte unsere Mannschaft, doch es gelang nichts zählbares. Schade um die verlorenen Punkte. Wenn man unten in der Tablle steht, hat man auch noch Pech mit Schiedsrichterfehlentscheidungen.

Nun wartet der Titelanwärter Mitterdorf, eine schwierige Partie für unsere junge Mannschaft. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung.

17. Runde: Mitterdorf - SC Bruck II 4:0 (1:0). Tore: Fuchs (30.), Singer (48.), Nickmann (52.), Olschnegger (78.).

Das Ergebnis fiel viel zu hoch aus, der Unterschied war eigentlich nur die Chancenauswertung und die Unerfahrenheit mit entscheidenden Abwehrfehlern.

Die erste Hälfte war ausgeglichen, auf dem holprigen Boden war ein Kombinationsspiel nur schwer möglich. So war es auch nicht verwunderlich, dass die ersten Torszenen sich nach Standardsituationen ergeben haben. So schoss der Mitterdorfer Olschnegger volley vorbei (11.), zwei Minuten später konnte Goalie Weiland bei einem Freistoß von Christoph Leodolter gerade noch mit Faustabwehr klären. Nach einem Freistoß der Heimischen köpfelte Olschnegger neben das Tor (20.), doch dann ein Treffer aus heiterem Himmel. Nach einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld kam der Ball hoch zum 16er, wo Oldboy Fuchs mit einem Heber über unseren Goalie Marco Buchacher zum 1:0 traf. Ein vermeidbarer Treffer. Nur zwei Minuten später die große Ausgleichschance, aber Stefan Steibl hob den Ball über Weiland neben das Tor, wobei der Ball noch die Stange streifte. Anstatt einem verdienten Remis ging es mit einer knappen Führung der Mitterdorfer in die Pause.

Nach dem Wechsel gleich die kalte Dusche, binnen vier Minuten die Entscheidung. Zuerst lief Singer allein auf das Tor und brachte den Ball an Marco Buchacher vorbei ins Netz, danach traf Nickmann von rechts ins lange Eck, wobei der Ball am Fünfer durch den schlechten Boden noch die Richtung ins Tor fand. Wir hatten auch Chancen, so zögerte Stefan Steibl nach einem missglückten Rückpass zu lange (55.) und konnte Weiland noch mit Fußabwehr einen Gegentreffer von ihm verhindern (60.). Die schönste Aktion brachte das 4:0, in der Schlusphase noch weitere 100%ige Torchancen unserer Burschen. So schoss Stefan Steibl alleinstehend am kurzen Eck vorbei (80.), drei Minuten später vergab Manuel Kraus ebenfalls alleinstehend. Schade, der Titelanwärter Mitterdorf war im Verwerten der Torchancen einfach besser.

Im nächsten Spiel gegen Kammern ist nun der erste Punktegewinn im Frühjahr überfällig.

18. Runde: SC Bruck II - Kammern 2:0 (1:0). Tore: Philipp Angerer (22.), Manuel Kraus (83.).

Der Bann ist gebrochen, endlich gab es den ersten Punktegewinn im Frühjahr, der Sieg war aber auch schon längst überfällig. Es gab zwischendurch zwar Leerläufe, die Verunsicherung und die Angst vor dem Gewinnen war augenscheinlich.

Dabei begann unsere Mannschaft gut und war die ersten 25 Minuten auch klar tonangebend. In Minute 12 die erste große Chance, nach einem Pass Manuel Kraus traf aber Philipp Angerer den Ball nicht gut. Drei Minuten später scheiterte abermals Philipp Angerer, dieses Mal per Kopf. Danach war es soweit und die verdiente Führung. Nach einem Lochpass von Dominik Leodolter auf Michael Lechner kam der Ball zu Philipp Angerer, der ihn aus wenigen Metern über die Linie zum 1:0 drücken konnte. Doch nun riss unerklärlicherweise der Spielfaden und Kammern war bis zur Pause klar stärker. In Minute 25 traf der Kammener Spielertrainer Mitter den Ball völlig freistehend schlecht, vorbei war die Chance. Danach war unser Goalie Manuel Hyll sehr aufmerksam, er klärte am Fünfer die brenzliche Situation (35.). Eine Minute später endlich ein Entlastungsangriff, Dominik Leodolter's Schuss konnt aber Goalie Weitacher halten. Kurz vor der Pause nochmals zwei gefährliche Situationen in unserem Strafraum, es blieb zum Glück bei der knappen Pausenführung.

Nach dem Wechsel erfingen wir uns in den ersten 15 Minuten, ein schöner Schuss aus der Drehung von Philipp Angerer konnte Weitacher halten (55.), ein Schuss vom selben Spieler ging knapp daneben (64.). Bei einem abgefälschten Schuss der Gäste hatten wir Glück (69.), nur eine Minute später konnte Manuel Kraus am Fünfer per Kopf klären. In Minute 75 kommt Philipp Malli für den angeschlagenen Dominik Leodolter ins Spiel, er konnte nun ein bisschen Ruhe ins Spiel bringen. Unsere Burschen verlegten sich aufs Kontern, Cristian Tica vergab eine große Chance (78.). Dann aber die Entscheidung. Philipp Malli spielte auf Manuel Kraus, der noch bis zum 16er ging und zum 2:0 einschoss. Nun war die Partie gelaufen, Kammern konnte nichts mehr entgegensetzen. Gratulation unseren Burschen, die kämpferisch voll überzeugten. Die spielerische Komponente wird durch diesen Befreiungsschlag sicher noch gesteigert werden.

In der kommenden Runde (Sonntag) gibt es das Derby in Oberaich, wir freuen uns schon auf das Spiel gegen viele Ex-Brucker.

19. Runde: Oberaich - SC Bruck II 3:2 (0:1). Tore: Caser (69., 71.), Stelzer (76.) bzw. Manuel Moczik (45.), Philipp Angerer (57.).

Das darf doch nicht wahr sein, nach einer 2:0-Führung mussten wir drei Gegentreffer binnen sieben Minuten einstecken und verloren das Derby doch noch!

Es war ein spielerisch schwaches Match, wobei unsere Mannschaft auf dem sehr harten und holprigen Rasen noch versuchte, eine spielerische Note ins Spiel zu bekommen. Die Oberaicher versuchten zumeist mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, was schlussendlich auch gelang. Die ersten beiden Chancen hatten die Oberaicher, doch unser Goalie Manuel Hyll war bei Schüssen von Kaiser (3.) und Schaller (30.) auf dem Posten. Philipp Angerer gab unseren ersten Torschuss in Minute 32 ab, er ging knapp am Tor vorbei. Die Führung für unsere Burschen praktisch mit dem Pausenpfiff. Ein schöner Pass von Michael Lechner auf Manuel Moczik, er lief auf der linken Seite noch ca. 20 Meter und zog ins kurze Eck ab.

Nach der Pause spielte Oberaich mit dem starken Wind im Rücken und kam zu Chancen, so vergab Caser nach einem schönen Stanglpass von Stelzer (46.) und ein Schuss des jungen Haider ging über das Tor (50.). Mit dem ersten guten Angriff der nächste Treffer. David Seebacher überspielte im Mittelfeld einen Mann, er flankte auf Philipp Angerer, der im Fallen vorbei an Kirl einschoss. Mario Moczik hatte die Entscheidung am Kopf, doch nach einem Freistoß von Christoph Leodolter vergab er alleinstehend aus acht Meter (66.). In Minute 68 konnte Dominik Leodolter nach einem Corner noch auf der Linie retten, danach die sieben Minuten, die zur Niederlage führten. Nach einer Flanke von Rossmann konnte der alleinstehende Caser zum 1:2 einköpfeln. Der Ausgleich gehörte zur Kategorie "Kurios". Tormann Kirl schoss mit dem starken Wind aus, Caser konnte den Ball 25 Meter vor dem Tor noch berühren und der weit vor dem Tor stehende Hyll wurde überrascht und der Ball ging via Innenlatte irgendwie ins Tor, wobei der Ball sich noch Richtung Tor versprang. Keine fünf Minuten später ein weiter Wechselpass auf unsere linke Seite, Stelzer war völlig frei und nahm den Ball volley und traf ins lange Eck zum 3:2. Unsere Burschen drängten nun auf den Ausgleich, eine "Pressballschuss" von Dominik Leodolter, der knapp hinter der Latte herunterfiel, war die gesamte Ausbeute. Ein sicher glücklicher Sieg der Oberaicher.

Im nächsten Match muss gegen die im Frühjahr starken Wartberger ein Heimsieg her.

20. Runde: SC Bruck II - Wartberg 1:2 (1:2). Tore: Angerer (8.) bzw. Jambor (34.), Uwe Leskovsek (44.).

75 Minuten waren unsere Burschen klar besser, in den restlichen 15 Minuten kassierten wir allerdings zwei Gegentore und mussten so die nächste Niederlage hinnehmen.

Unsere Burschen legten in einem vor allem in der ersten Hälfte flotten Partie gleich von Beginn an los, nach drei Minuten eine Flanke von Markus Faschingbauer auf Philipp Angerer, der aber über das Tor köpfelte. In Minute 8 war es dann so weit, Philipp Angerer traf mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 1:0. Plötzlich wurde das Match ausgeglichener und nach ca. 30 Minuten waren die im Frühjahr starken Gäste die tonangebende Mannschaft. Bei einem Schuss von Guzman konnte unser Goalie Manuel Hyll gerade noch in den Corner abwehren (30.). Zwei Minuten später ein Corner der Gäste, wir bekommen den Ball nicht weg und Prinz köpfelte an die Querlatte. Der Ausgleichstreffer hing in der Luft und er fiel auch. Nach einem Corner traf Jambor mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:1. Zehn Minuten später ein klares Foul an Markus Faschingbauer im Mittelfeld, der sehr unsichere Schiri Freismuth ließ weiterspielen und Oldboy Uwe Leskovsek traf mit einem Bogenschuss unter die Latte zum 1:2. In der letzten Minute der 1. Hälfte großes Glück für Wartberg, als der übergewichtige Ersatzgoalie Pesendorfer einen Freistoß von Markus Faschingbauer mit einer Hand abwehren konnte, Christoph Gatschlhofer konnte den Abpraller aber gerade nicht erreichen.

Nach einer Kabinenpredikt von Coach Andreas Bleimeier waren unsere Burschen nun wieder klar tonangebend, die Gäste hatten überhaupt keine Torchance mehr. Es gelang uns aber nicht, gezielte Schüsse auf das gegnerische Tor abzugeben und den schwachen Pesendorfer zu gefährten. So schoss Philipp Angerer aus der Drehung knapp daneben (55.), eine Minute später ging ein Freistoß von Christoph Leodolter an Freund und Feind vorbei, er sprang am Fünfer auf und ging dann noch über das Tor - Riesenpech. Die beste Tat von Pesendorfer in Minute 60, als er einen Direktschuss von Mario Moczik in den Corner abwehren konnte. Fünf Minuten später eine schöne Aktion, aber Christoph Gatschlhofer wurde alleine vor dem Tor gerade noch der Ball in den Corner weggespitzelt. Unsere Mannschaft drängte weiter, die Gäste versuchten nur das Ergebnis über die Zeit zu bringen. In der 85. Minute brachte Markus Faschingbauer eine Flanke nicht über Pesendorfer, er berühte den Ball gerade noch vor dem einschussbereiten Christoph Gatschlhofer. Obwohl die Gäste sich mit vielen Zeitverzögerungen versuchten, war nach 93 Minuten Schluss. Da war viel Pech dabei!

Nun geht es gegen den Tabellennachbarn Mautern, drei Punkte sind beinahe schon Pflicht!

21. Runde: Mautern - SC Bruck II 2:2 (0:2). Tore: Zechner (82.), Kral (92.) bzw. Philipp Angerer (11.), Harald Kotzegger (32.). 

Das darf es doch nicht geben!!! Wir kassierten in den letzten 10 Minuten noch den Ausgleich, obwohl man die klar bessere Mannschaft war! Leider verabsäumten wir es, das Spiel vorzeitig zu entscheiden.

Von Anfang an machte unsere Mannschaft das Spiel und kam in der ersten 20 Minuten zu sechs bis sieben Torchancen (Schüsse von Dominik Leodolter, Mario Moczik, Phillip Angerer, Manuel Kraus , Manuel Moczik, Harald Kotzegger usw., im Minutentakt gab es Chancen, die aber die aber leider alle vergeben wurden. Es war ein Spiel auf einer schiefen Ebene in Richtung Mauterner Tor. Die Mannschaft erspielte sich Chance um Chance. Nach einem Fehlpass der Mauterner beim Spielaufbau war es endlich soweit. Phillip Angerer nutzte diese eiskalt zum mehr als verdienten 0:1. Nach diesem Tor steckte unsere Mannschaft nicht auf, sondern spielte auf das 2. Tor und wurde auch belohnt. Harald Kotzegger schlenzte den Ball ins lange Eck. Wer dachte, dass Mautern jetzt aktiver werden sollte, wurde enttäuscht, denn unsere Mannschaft wollte noch das 3. Tor machen. Mit dem 0:2 ging es in die Pause. Das Chancenverhältnis war 10:0 für unsere Mannschaft!!!

Die zweite Hälfte begann genauso wie die 1. Hälfte aufgehört hatte, mit rollenden Angriffen auf das Tor von Mautern. So wurde aus aussichtsreichen Positionen zu fahrlässig mit den Torchancen umgegangen oder es wurde zu eigensinnig gespielt, um das Spiel zu entscheiden. Dann kam es wie es kommen musste, die Tore die man nicht schießt bekommt man!!! Zehn Minuten vor Schluss ein Spiegelbild der Saison!! Anstatt das Spiel ruhig und trocken über die Zeit zu bringen, wurde unser Spiel hektisch. Wie aus heiterem Himmel fiel das 1:2, es war der 3. Torschuss von Mautern im ganzen Spiel. Nach diesem Treffer waren unsere Burschen geschockt und einige Spieler fielen in ein Loch. In der Nachspielzeit der Hammer. Der Goalgetter von Mautern Roland Kral bestrafte unsere Mannschaft mit seinem Tor aufs Fürchterlichste!! Die alte Fußballer Weisheit - die Tore die man nicht schießt bekommt man - trat heute leider ein.

Im nächsten Heimmatch gegen Traboch müssen nun einfach drei Punkte her, egal wie.

22. Runde: SC Bruck II - Traboch 3:0 (1:0). Tore: Cristian Tica (33., 75.), Manuel Kraus (73.).

Endlich klappte es mit dem 2. Sieg im Frühjahr, der Sieg hätte aber viel höher ausfallen müssen. Wieder einmal war die Chancenauswertung katastrophal, dennoch muss man zufrieden sein.

Der Tabellenletzte aus Traboch wehrte sich tapfer, die einzige wirkliche Torchance gab es in Minute 66, als nach einem scharfen Stanglpass Gaber am langen Eck über das Tor schoss. Allein Philipp Angerer war 5 Mal alleine vor dem Tor, scheiterte aber am besten Mann am Platz Goalie Hammer oder schoss daneben. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe unsere Mannschaft die erste Chance hatte, Philipp Angerer war alleine vor dem Goalie, seinen Lupfer konnte Hammer aber abwehren. Nur eine Minute später ließ Hammer eine Flanke aus und Cristian Tica schoss einen Gegenspieler an, anstatt ins verwaiste Tor zu treffen. Es ging mit den 100%igen Chancen weiter, David Seebacher brachte einen Stanglpass wenige Meter vor dem Tor nicht an (25.), ein Schuss von Dominik Leodolter ging knapp drüber. In Minute 29 ein Superpass von Manuel Kraus auf Philipp Angerer, er schoss alleinstehend am Tor vorbei. Dann war es endlich soweit, nach einem Corner und einem Gestocher kam der Ball zu Cristian Tica, der vom Fünfereck zum 1:0 traf. Marvin Dollmann startete einen Konterangriff und schoss aber von der linken Seite alleinstehend zu schwach (40.), danach scheiterte abermals Philipp Angerer, seinen Schuss wehrte Hammer per Fuß ab, den Nachschuss setzte Philipp über das Tor. Normalerweise hätte die Partie schon klar entschieden sein müssen, so stand es nur 1:0 zur Pause.

Nach dem Wechsel hatten die Gäste die bereits erwähnte Chance, unsere Mannschaft fiel bis zur 70. Minute etwas zurück. Erst da gab es die nächste glasklare Chance, Cristian Tica lief alleine auf das Tor und spielte uneigennützig auf Philipp Angerer ab, dieser schob den Ball zu leicht ins leere Tor, sodass der Goalie noch retten konnte. Drei Minuten später die Entscheidung, Manuel Kraus tauchte alleine vor Hammer auf, seinen Schuss konnte der Goalie noch in Richtung Tor abwehren, doch Manuel setzte nach und drückte den Ball über die Linie. Cristian Tica machte das 3:0 sehenswert, als er alleine vor dem Tor den Goalie schön überspielte und einschoss. Danach gab es weitere Chancen von Philipp Malli (76.) und zwei Querlattentreffer von Christoph Leodolter (82.) und Mario Moczik (86.), nachdem Philipp Angerer an Hammer scheiterte. Gratulation zu diesem wichtigen Sieg.

Nun heißt es gegen St.Peter/Freienstein nachzulegen und die Chancen besser nützen. Der glücklose Philipp Angerer fehlt wegen der 5. Gelben.

23. Runde: SC Bruck II - St. Peter/Fr. 2:1 (1:0). Tore: Cristian Tica (43., 68.) bzw. Rabensteiner (62.).

Unsere Mannschaft besiegte - ohne Unterstützung eines Kaderspielers der 1. Kampfmannschaft - einen starken Gegner und das noch dazu mehr als verdient. Mit diesem Sieg haben wir wieder auf Mautern aufgeschlossen, das am Samstag in einem kuriosen Spiel mit 9:2 gegen Gußwerk siegte und dabei in der 2. Hälfte sieben Tore erzielte.

Bei unseren Burschen sprangen Harald Kotzegger (er verletzte sich leider nach 28 Minuten) und Christoph Rebernik im Tor ein, wobei zweiterer ganz stark spielte und unsere junge Mannschaft gut dirigierte. Lediglich zwischen der 55. und 65. Minute waren die Gäste besser, in dieser Zeit gelang auch der Ausgleichstreffer von Rabensteiner mit einem Bombenschuss ins lange Eck. Von Anfang an bestimmte unsere Mannschaft das Tempo, es war ein absoluter Siegeswillen zu erkennen. So köpfelte der stark spielende Manuel Kraus in der 3. Minute über das Tor, wenig später eine super Chance, als ein Stanglpass von Harald Kotzegger auf Manuel Moczik und dessen Schuss gerade noch von einem Abwehrspieler abgeblockt werden konnte. Die beste Chance der Gäste vergab Doppelreiter, als er alleine vor dem Tor den Ball am kurzen Eck vorbeischoss. Die beste Tat von unserem Goalie dann in Minute 29, als er einen Schuss von Joldic noch an die Stange lenken konnte. Nun waren wir wieder an der Reihe, ein angebliches Abseitstor von Manuel Kraus nach einem Freistoß von Christoph Leodolter zählte nicht (33.). Danach vergaben wir eine 3:1-Überzahlsituation (40.), doch dann war es so weit. Dominik Leodolter spielte auf der rechte Seite Manuel Kraus ideal frei, seinen Stanglpass verwertete Cristian Tica zum verdienten 1:0. Nur eine Minute später verfehlte Manuel Kraus den Ball völlig freistehend nach einem Freistoß von Christoph Leodolter.

Nach der Pause zunächst zwei schöne Aktionen unserer Mannschaft, Christoph Leodolter schoss knapp drüber (47.), drei Minuten später schoss Manuel Kraus alleinstehend auf der rechten Seite am langen Eck vorbei. Danach der schon erwähnte Ausgleichstreffer, doch unsere Mannschaft steckte auch diesen weg. In Minute 67 konnte zunächst eine 2:1-Überzahlsituation nicht genutzt werden, danach abermals der Führungstreffer. Manuel Kraus wurde herrlich auf der rechten Seite geschickt, seinen Stanglpass verwertete Cristian Tica aus kurzer Distanz zum 2:1. Zwei Minuten später die vermeintliche Vorentscheidung, doch Schiri Hebesberger anerkannte den regulären Treffer von Cristian Tica wegen Abseits nicht, obwohl er beim Zuspiel von Manuel Kraus (er war alleine vor dem Goalie) hinter dem Ball war! Wieder nur drei Minuten später ein herrlicher Distanzschuss von Manuel Kraus, doch Goalie Saischek wehrte den Ball in den Corner. In Minute 77 setzte sich Cristian Tica energisch durch, aus spitzem Winkel brachte er den Ball am Goalie vorbei, der Ball ging aber an die Stange. Die Gäste versuchten es nun mit der Brechstange, lediglich ein Kopfball neben das Tor nach einem Corner wir die gesamte Ausbeute (85.). In der 93. Minute schoss noch Cristian Tica alleine vor dem Tor drüber, danach war dann Schluss und die drei wichtigen Punkte im Trockenen. Ein Pauschallob für diese wirklich starke Leistung, die nun auch wieder mit Punkte belohnt wurde.

Nun geht es auswärts gegen Kindberg II, mit einer solchen Leistung ist der 1. Auswärtssieg sicher möglich.

24. Runde: SC Bruck II - Kindberg II 2:2 (1:2). Tore: Schiffer (34.), Seitinger (64., Freistoß) bzw. Philipp Angerer (18.), Cristian Tica (33.).

In einem sehr guten Spiel musste sich unsere Mannschaft nach einer kurzzeitigen 2:0-Führung noch mit einem Punkt begnügen. Schade, da wäre mehr drinnen gewesen.

Es entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel, wogegen unsere Burschen den Elan aus den letzten beiden Siegen in das Match mitgenommen haben. Die erste Chance hatten aber die Heimischen, Rosenmaier schoss am langen Eck vorbei (10.). Nun waren wir an der Reihe, Philipp Angerer schoss aber zu zentral auf das Tor (17.). Nur eine Minute später dann die Führung, Christoph Gatschlhofer überspielte auf der linken Seite mehrere Gegenspieler, er brachte den Ball zur Mitte, Cristian Tica ließ den Ball zum anstürmenden Philipp Angerer durch, welcher trocken einschoss, Torhüter Auer war noch am Ball dran. Wieder nur zwei Minuten später die ganz große Chance, Philipp Angerer hob den Ball alleine vor Auer neben das Tor. Nun kamen die Kindberger wieder besser ins Spiel, großes Glück für unsere Mannschaft, als ein abgefälschter Bogenschuss von Leitner nur auf die obere Querlatte fiel und als Mehaj nur die Stange traf (25., 29.). Danach ein Corner durch Christoph Gatschlhofer, Auer verfehlte den Ball und Cristian Tica brauchte nur mehr einzudrücken. Praktisch im Gegenstoß der Anschlusstreffer, Schiffer traf aus gut 25 Meter ins lange Eck. Vier Minuten später rettete bei einem Kopfball von Pirchegger unser Goalie Manuel Hyll in höchster Not.

In der 2. Hälfte gab es nicht mehr die Torszenen, beide Mannschaften schenkten sich aber in kämpferischer Sicht rein gar nichts. So wurde Christoph Leodolter im Strafraum umgerissen, der überforderte Schiri Fuchs ließ aber weiterspielen (58.). Der Ausgleich dann in Minute 64, als ein Freistoß von Seitinger aus ca. 45 Meter an Freund und Feind vorbeiging und am Fünfer nocheinmal aufsprang und ins lange Eck ging. Nun drängten wir auf den Siegestreffer, ein Kopfball von Philipp Angerer nach einer Flanke von Christoph Gatschlhofer ging über das Tor (65.). Ein Schuss von Philipp Malli konnte Auer nur mit Mühe halten (75.) und ein Volley von Christoph Gatschlhofer ging über das Tor (80.). Kindberg war nur nach einem Freistoß von Schreiner gefährlich, die Heimischen waren mit dem Punktegewinn mehr als zufrieden. Die Schlussoffensive, wo wir alles noch vorne warfen, brachte leider nichts ein.

Im nächsten Spiel gegen Gußwerk muss im Kampf um den Klassenerhalt undingt wieder ein Dreier her.

25. Runde: SC Bruck II - Gußwerk 0:1 (0:0). Tor: Heidenhofer (81.).

Das darf doch nicht wahr sein! Unsere Burschen unterliegen als klar bessere Mannschaft, es war wieder einmal ein Spiegelbild von der gesamten Saison. Sogar die Chance eines Elfmeters konnten wir nicht nutzen!

Bereits nach drei Minuten hätte es schon die Führung unserer Mannschaft geben müssen. Einen mißglückten Rückpass der Gußwerker lauerte Philipp Angerer ab und kam vor Goalie Sumny ca. 20 Meter vor dem Tor zum Ball, überspielte ihn auch, doch der Haken war zu weit zur Toroutlinie und Sumny konnte den Schuss aus spitzem Winkel noch in den Corner klären. Danach war unsere Mannschaft klar spielbestimmend, die Chnacen blieben aber weitgehend aus. Auf Seite der Gäste ging Gefahr lediglich von Reiter aus, die beste Chance vergab Philipp Angerer, als er nach einem Querpass von Cristian Tica allerdings fast aus dem Stand am Tor vorbeischoss (43.).

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, einen Superschuss von Manuel Moczik aus 25 Meter konnte Sumny mit einer Glanzparade in den Corner abwehren (48.). Bei einem Heber von Christoph Leodolter hatte Sumny Glück, er ging knapp über die Querlatte (57.). Großes Pech dann in Minute 63, als ein Bombenfreistoß von Philipp Malli an das Lattenkreuz ging und das Tor wackelte. Die Führung hätte es dann aber in der 67. Minute geben müssen, als Dominik Leodolter nach einem tollen Solo im Strafraum gelegt wurde. Philipp Angerer nahm sich den Ball und schoss so schwach, dass Sumny den Strafstoß abwehren konnte. Ein Schuss von Cristian Tica streifte das Außennetz (78.), ein Kopfball von Manuel Kraus ging daneben (80.). Eine Minute später die Entscheidung, wie immer. Ein Freistoß des eingewechselten Spielertrainers Schmied konnte unser Goalie Manuel Hyll noch an die Latte abwehren, Heidenhofer brauchte den Ball nur mehr über die Linie drücken. Es ist einfach unglaublich, wie glücklich man ein Match gewinnen kann. Bei einem Konter hatten die Gußwerker durch Schimmer noch einen Torschuss (87.), dann noch die große Ausgleichschance in Minute 90. Sumny rettete außerhalb des Strafraumes, der Ball kam zu Stefan Steibl, der ins verwaiste Tor schoss, aber ein Gußwerker Verteidiger konnte den Ball am Fünfer noch wegschlagen! Das war es auch.

Im letzten Spiel bei Phönix Mürzzuschlag muss ein Sieg her, es ist allerdings noch immer nicht klar, wie viele Mannschaften absteigen. Dies hängt leider von der Anzahl der Nennungen der 1. Klasse ab, die Mindestanzahl von 11 Vereinen muss gegeben sein, ansonsten wird die Gebietsliga auf 12 Mannschaften reduziert!

26. Runde: Phönix Mürzzuschlag - SC Bruck II 2:4 (1:2). Tore: Hasanaj (35.), Muriqi (85., Freistoß) bzw. Philipp Angerer (21., 58.), Dinan Pusculovic (37.), Stefan Steibl (90.).

GRATULATION unserem Team um Trainer Andreas Bleimeier, der Klassenerhalt wurde aufgrund des Sieges und der gleichzeitigen Niederlage von Mautern beim neuen Meister St. Michael fixiert, egal welche (noch nicht bekannten) Abstiegsszenarien folgen. Es war eine Nervenschlacht, wobei unsere junge Mannschaft auch Unterstützung von Routiniers aus der 1. Kampfmannschaft Martin Leitner, Hannes Loderer (Danke, sie haben sich im Dienste des Vereins gestellt und auf deren Abschiedsspiel in der 1. KM verzichtet) und von Dinan Pusculovic erhielt. Der Sieg hätte auch weit höher ausfallen müssen.

In der ersten Viertelstunde hatten die Heimischen klare Feldvorteile, in der 3. Minute parierte unser Goalie Marco Buchacher mit einer Glanztat einen Schuss von Rieger, danach gab Hannes Loderer den ersten Torschuss ab (5.). Nun rettete Martin Leitner zwei Mal vor einschussbereiten Mürzern, als endlich ein kleiner Befreiungsschlag gelang. Nach einem schönen Konter konnte Goalie Buchebner den Schuss von Hannes Loderer nur kurz abwehren und Philipp Angerer war zur Stelle und staubte zum 0:1 ab. In der 27. Minute knallte Martin Leitner einen Freistoß an die Latte, als dann der doch verdiente Ausgleichstreffer fiel. Nach einem Corner war Hasanaj per Kopf zur Stelle. Jetzt begann wieder das große Zittern, doch zwei Minuten später die abermalige Führung. Nach einem Freistoß von Hannes Loderer konnte Dini Pusculovic den Abpraller zum 1:2 ins Tor versenken. Wieder nur zwei Minuten später eine riesen Chance von Philipp Angerer, er scheiterte per Kopf und in der 44. Minute scheiterte abermals Philipp Angerer alleine vor dem Tor.

In der 2. Hälfte war unsere Mannschaft stärker, nach zwei Möglichkeiten durch Hannes Loderer und Dinan Pusculovic (er spielte dieses Match im Angriff) war es wieder soweit. Nach einer Flanke von Dinan Pusculovic traf Philipp Angerer aus der Drehung zum 1:3. Die Heimischen hatten auch die eine oder andere Halbchance, doch Dinan Pusculovic, Hannes Loderer (2x) vergaben die Entscheidung. Wie in der gesamten Saison wurde dies bestraft und Muriqi traf aus einem Freistoß zum Anschlusstreffer. Nun wurde es wieder hektisch, ehe Stefan Steibl nach einem Stanglpass von Hannes Loderer die erlösende Entscheidung gelang. Der Sieg und der Klassenerhalt war im Trockenen.

Nun heißt es einmal sich erholen und Kraft für die nächste Gebietsligasaison zu tanken. Andreas Bleimeier wird wieder die Mannschaft betreuen, zudem wird fast die komplette Mannschaft beisammen bleiben. In den letzten Wochen ist da wirklich was zusammengewachsen, die Burschen wurden eine Einheit und haben für den Verein alles gegeben, der SC Bruck ist stolz auf euch. DANKE. 

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt