Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM II Saison 2015/16

Gebietsliga Mürz

 

22. Runde: Turnau - SC Bruck II 3:2 (3:2). Tore: Baumann (5.), Schrittwieser (17.), Eder (35., Elfer) bzw. Razwan Saadat (2.), Nico Thöni (20.).

Im letzten Spiel in der Gebietsliga blieb uns leider ein Punktegewinn verwehrt, obwohl wir sowohl die bessere Mannschaft waren als auch die besseren Chancen hatten.

Der Auftakt verlief nach Wunsch, nach einem Eckball kam der Ball zu Lukas Katzenberger der auf Razwan Saadat abspielte und dieser traf aus 20 Meter ins lange Eck zum 0:1. Die Führung hielt nicht lange, Baumann überspielte fast die gesamte Abwehr und schoss trocken ins kurze Eck ein. In Minute 9 ein elferreiches Foul an Nico Thöni, danach rettete unser Torhüter Christoph Appel vor einem Turnauer. Nach einem Eckball der Heimischen traf Schrittwieser per Kopf zum 2:1. Unsere Mannschaft schlug zurück, nach einem herrlichen Pass von Lukas Katzenberger traf Nico Thöni zum 2:2-Ausgleich. Die nächste tolle Chance vergab Teofil Mocanu, als er alleine vor dem Tor am jungen Goalie Kindelsberger scheiterte. Es ging Schlag auf Schlag, nach einer harten Elferfoulentscheidung traf Eder zum 3:2. Christoph Appel hielt danach vor dem anstürmenden Trub (37.), mit 3:2 ging es in die Kabinen.

Die 2. Hälfte dominierte unsere Mannschaft ganz klar, dennoch hatten die Heimischen die ersten beiden Chancen. Einmal rettete Jonas Gwandner für den bereits geschlagenen Appel vor der Linie (47.), danach traf Hofer das leere Tor nicht (63.). Die nächsten vier Topchancen hatte unsere Mannschaft. Razwan Saadat spielte ideal Teofil Mocanu frei, alleine vor dem Tor verschoss er aber (69.). Drei Minuten später rettete der Goalie mit Fußabwehr vor dem allein anstürmenden Nico Thöni, ebenso Thöni schoss alleinstehend drüber (84.). In Minute 91 noch ein Stangenschuss von Sebastian Zangl, es blieb beim glücklichen Sieg der Heimischen.

Somit haben wir uns mit Anstand aus der Gebietsliga verabschiedet und werden versuchen, gleich wieder den Wiederaufstieg zu schaffen.

 

21. Runde: SC Bruck II - SV Oberaich 3:4 (0:3). Tore: Patrick Lütter (73., 81., 92.) bzw. Leodolter (9.), Messner (21., Vielhaber (33.), Klampfer (78.).

Im Brucker Stadtderby gab es eine unnötige Niederlage und damit verbunden ist leider der bittere Abstieg in die 1. Klasse, da uns auf den vorletzten Tabellenplatz vor der letzten Runde vier Zähler fehlen.

Dieses Match spiegelt auch den gesamten Saisonverlauf wieder, wir hatten die besseren Torchancen und der Gegner macht aus gar keiner Chance billige Tore. So hatten wir bereits in der 3. Minute die erste 100%ige, Astrit Krasniqi spielte auf Teofil Mocanu und dieser schoss alleinstehend aus sieben Metern so schwach, sodass Goalie Kirl noch mit dem Fuß klären konnte. Danach der erste Gegentreffer, ein Freistoß von Leodolter von der linken Seitenlinie ging an Freund und Feind vorbei ins Netz zum 0:1. Fünf Minuten später konnte Sebastian Zangl einen Fehler von Kirl nicht aussnutzen, vom Sechszehner traf er das leere Tor nicht. Abermals fünf Minuten später lief Astrit Krasniqi alleine auf das Tor, doch er zögerte und zögerte, sodass noch ein Oberaicher ihm bei einem Torschuss verhindern konnte. Wir wurden gleich darauf wieder bestraft, nach einem Fehler von Christoph Appel drückte Messner das Leder ins leere Tor zum 0:2, aus gar keiner Torchance der Gegner stand es plötzlich 0:2! Erst in Minute 23 gab es durch Leodolter den ersten gefährlichen Schuss, der knapp das Tor verfehlte. Bei einem Kopfball von Astrit Krasniqi war der herausgeeilte Kirl bereits geschlagen, der Ball ging aber über das Tor. Die erste gute Aktion der Gäste brachte durch Vielhaber das 0:3, was zugleich den Pausenstand bedeutete.

Nach der Pause schoss der eingewechselte Razwan Saadat über das Tor (55.), danach vergab der Oberaicher Messner alleinstehend (57.). Astrit Krasniqi schoss völlig allein vor dem Tor daneben (63.), ehe der in der Schlussphase als Stürmer aufgebotene Verteidiger Patrick Lütter volley zum 1:3 traf. Da wurde bereits unsere Vierabwehrkette aufgelöst und durch eine Dreierkette ersetzt. Unsere Mannschaft riskierte alles und aus einem Konter traf Klampfer zum 1:4. Unsere Burschen zeigten Moral, mit einem Flachschuss vom 16er verkürzte Patrick Lütter zum 2:4. In Minute 88 traf Fabio Untergrabner ganz unglücklich der Ball im Gesicht, er war kurz benommen und schied mit einer Gehirnerschüttung aus. In der Nachspielzeit traf abermals Patrick Lütter, dieses Mal per Kopf nach einem Freistoß von Razwan Saadat. Dieser Anschlusstreffer kam zu spät, leider verloren wir dieses wichtige Match. Der Klassenerhalt wurde schon viel früher vergeigt, leider war auch die Einstellung mancher Spieler nicht gebietsligatauglich. Wir werden jedenfalls einen Neustart mit einer jungen Mannschaft beginnen und versuchen, sofort wieder aufzusteigen.

Im letzten bedeutungslosen Spiel in Turnau werden wir uns mit Anstand aus der Liga verabschieden.

 

20. Runde: SC Gußwerk - SC Bruck II 3:1 (0:1). Tore: Lechner (48.), Sommerer (63.), Schmied (73.) bzw. Astrit Krasniqi (19.).

Mit dieser bitteren Niederlage rutschten wir erstmals in dieser Saison auf den letzten Platz, welcher den Abstig in die 1. Klasse bedeuten würde. Noch sind aber zwei Runden zu spielen, wir werden aber alles versuchen, zumindest den Relegationsplatz zu schaffen.

Unsere an vielen Positionen veränderte Mannschaft - der 16jährige Jakob Kiendlsperger spielte erstmals von Beginn und sehr gut - spielte in der 1. Hälfte sehr gut und hatte in den ersten Minuten zwei Halbchancen, bei einem Freistoß von Fabio Untergrabner hatte Goalie Sumny Probleme (2.) und mehrere Schüsse wurden abgeblockt (4.). Bei einem Drehschuss von Lechner war unser Tormann Christoph Appel mit einem herrlichen Reflex zur Stelle (13.), im Gegenstoß wurde ein gefährlicher Schuss von Astrit Krasniqi gerade noch in den Corner abgewehrt. Wenige Minuten später die verdiente Führung, nach Vorarbeit von Fabio Untergrabner setzte sich Astrit Krasniqi im Zweikampf gegen einen Gußwerker durch und brachte den Ball am herauseilenden Sumny vorbei ins Tor zum 0:1. In Minute 33 verhinderte abermals Christoph Appel einen Gegentreffer bei einem Schuss von Lechner. Kurz vor der Pause die ganz dicke Chance für unsere junge Mannschaft. Nach einem Outeinwurf von Jonas Gwandner lief Teofil Mocanu halblinks alleine auf das Tor, anstatt auf den in der Mitte völlig freistehenden Lukas Katzenberger abzuspielen, schoss er auf das kurze Eck und Sumny konnte abwehren - das muss unbedingt ein Tor sein!

Die Bestrafung folgte gleich nach Wiederbeginn, Nincz brachte den Ball von der linken Seite zur Mitte und den Stangler verwertete Lechner zum 1:1. Der nächste Treffer war eine toll herausgespielte Aktion der Heimischen, abermals kam der Stangler von der linken Seite und Sommerer traf aus kurzer Distanz. Einen Freistoß von Fabio Untergrabner konnte Sumny in den Corner abwehren (69.), ehe Schmied mit einem Traumtor von 16 Metern ins Kreuzeck zum 3:1 traf. In der Schlussphase feierten die beiden 16jährigen Leon Pehmer und Sebastian Aigner noch ihr Meisterschaftsdebüt. Ein Schuss des eingewechselten Anis Omerovic konnte Sumny abwehren (75.), in der Schlussphase sah der Gußwerker Sommerer noch die Ampelkarte (89.).

Im nächsten Match geht es im Brucker Derby gegen den SV Oberaich, ein Sieg ist aufgrund der Tabellensituation nun schon Pflicht!

 

19. Runde: SC Bruck II - DSV Juniors 2:2 (1:0). Tore: Lukas Katzenberger (45.), Nico Thöni (62.) bzw. Asandului (46.), Sencar (76.).

Nach zwei Niederlagen konnte gegen die im Frühjahr ganz starken jungen Donawitzer ein Punkt erkämpft werden, welcher letztendlich auch gerecht war. Es war ein Match zweier Mannschaften mit offenem Visier.

Die Gäste kamen durch ihr in den letzten Partien gewonnenes Selbstvertrauen gut ins Spiel und hatten die ersten beiden Möglichkeiten. So schoss Makotschnig drüber (6.) und nach einem Corner vergab Gruber völlig freistehend (9.). Nach und nach erfing sich unsere Mannschaft und in Minute 26 die erste gute Offensivaktion, nach einem Solo scheiterte Astrit Krasniqi alleine vor dem Tor an Goalie Ebner. In Minute 37 konnte unser starker Goalie Christoph Appel mit einer tollen Parade schlimmeres verhindern, Gruber scheiterte aus kurzer Distanz. Jetzt kam unsere beste Phase in Hälfte 1, nach einem herrlichen weiten Pass rutschte Lukas Katzenberger auf dem gesprengelten Rasen aus, vorbei war die gute Chance (44.). Nur eine Minute später die ganz dicke Chance, Astrit Krasniqi drippelte sich am Fünfer durch, jeder wartete auf einen Torschuss, doch er kam nicht! Wenige Sekunden später dann die doch verdiente Führung, Lukas Katzenberger schlenzte auf der rechten Seite mit dem linken Fuß den Ball in die linke Kreuzeck, ein herrlicher Treffer unseres Jüngsten.

Nach der Pause waren wir mit den Gedanken noch in der Kabine, da kam eine Flanke von der rechten Seite, drei Donawitzer standen am langen Eck völlig frei und Asandlui schoss ein, Christoph Appel war nur mehr mit den Fingerspitzen dran. Jetzt kam die beste Phase der Gäste und wir konnten mit viel Glück einen Gegentreffer verhindern. So vergab Gruber (49.) und danach köpfelte Makotschnig alleinstehend drüber (55.). Unsere Mannschaft konnte sich nur kurz befreien, dennoch hatten wir durch Fabio Untergrabner (knapper Fehlschuss, 54.) und Nico Thöni (56.) auch gute Chancen. Aber auch die Gäste kamen zu zwei 100%igen, doch Christoph Appel war nicht zu bezwingen, einmal rettete Peter Erlsbacher vor der Linie (60.). In dieser Drangphase die glückliche Führung für unsere Mannschaft. Astrit Krasniqi wurde ideal freigespielt, alleine vor dem Tor spielte er uneigennützig auf Nico Thöni auf, der den Ball nur mehr ins leere Tor schieben brauchte. Jetzt bekam unser Mannschaft Aufwind, Astrit Krasniqi rutschte alleine vor dem Tor aus (65.) und ein Schuss ebenfalls von Krasniqi konnte gerade noch abgeblockt werden. Abermals bekamen wir den Ausgleich. Auf der linken Seite (es wurde dummerweise Abseits reklamiert anstatt zu attackieren) kam eine Flanke zur Mitte und Sencar staubte zum 2:2 ab, ein blödes Tor! In der Schlussphase gab es noch Elferalarm im Gästestrafraum (Foul an Lukas Katzenberger, 81.), es blieb aber beim gerechten Unentschieden.

Im nächsten Spiel - ein Nachtragsspiel - gastiert unsere Mannschaft bei den jungen Rapid Kapfenbergern, es muss vor allem in der Defensive (Abwehr und Mittelfeld) eine Steigerung passieren, ansonsten wird in Diemlach nichts zu holen sein!

 

18. Runde: Parschlug - SC Bruck II 4:1 (2:0). Tore: Jurisic (19., 72.). Krammer (37.), Reitbauer (60.) bzw. Christoph Hofer (80.).

Unsere Mannschaft schlitterte - allerdings stark ersatzgeschwächt - in eine klare Auswärtsniederlage, der Sieg geht in Ordnung, da die Heimischen diesen einfach mehr wollten.

Emre Okatan und Ivan Pranjic halfen uns aus und ersterer war es auch, der in der Anfangsphase zwei schöne Chancen hatte. So konnte Goalie Ebner in der 1. Minute seinen Schuss in den Corner abwehren, danach wurde sein Schuss vor dem Tor abgeblockt (7.). Bis zur 18. Minute kontrollierte unsere Mannschaft die Partie, in dieser Minute gab es aber eine Doppelchance der Heimischen, doch beide Male konnte unser Tormann Lukas Hosemann super gegen Schober klären. Zwei Minuten später die Führung dser Parschluger, unsere neu zusammengestellte Abwehr wurde durch die Mitte aufgerissen und Goalgetter Jurisic schob den Ball an Lukas Hosemann zum 1:0 ins Netz. In Minute 29 wehrte wiederum Hosemann einen gefährlichen Schuss von Jurisic ab. Danach eine spielentscheidende Szene, wo uns leider das Glück fehlte. Nach einem Corner köpfelte Astrit Krasniqi unbedrängt (!) zum 1:1 ins Netz, leider hat im Stadion nur ein Mann ein Foul, wo auch immer von wem? gesehen und dies war leider der sonst gute Schiri Waissenbacher (32.). Drei Minuten später beinahe die gleiche Situation, dieses Mal kein Foul, aber Goalie Ebner konnte den Kopfball von Astrit Krasniqi super in den Corner abwehren. Die Entscheidung in Minute 37, wo der Ex-Brucker Krammer mit einem Schuss zehn Meter in der eigenen Hälfte über unseren Goalie zum 2:0 traf, dies war Marke "Tor des Jahres" und einfach Weltklasse.

Nach dem Wechsel hatten wir die Chance auf den Anschlusstreffer, doch der Schuss von Teofil Mocanu konnte Ebner abwehren, den abspringenden Ball konnte keiner unserer Spieler über die Torlinie bringen (60.). Im Gegenstoß das 3:0, ebenfalls war wieder die Mitte nicht richtig zugestellt. Der nächste Treffer fiel nach einem Stangler von Schober, welchen abermals Jurisic zum 4:0 abschloss. Der verdiente Ehrentreffer fiel per Kopf des eingewechselten Christoph Hofer, der eine Flanke von Lukas Katzenberger aus wenigen Metern einnickte. Lukas Katzenberger mit einem Direktschuss über das Tor (83.) und Lukas Hosemann mit einer schönen Abwehr nach einem Schuss von Steindl waren die letzten Aufreger, der Sieg der Heimischen war verdient, weil sie einfach zweikampfstärker waren.

Im nächsten Duell geht es gegen die im Frühjahr ganz starken DSV Juniors, ein Punktegewinn muss jedoch unbedingt angestrebt werden.

 

17. Runde: SC Bruck II - St. Peter/Freienstein 1:4 (1:2). Tore: Jonas Gwandner (34., Elfer) bzw. Frewein (9.), Preidler (20.), Tomic (85.), Kernbichler (86.).

Nun sind wir im Frühjahr die weiße Weste los, gegen den Tabellenführer gab es die erste Niederlage. Das Ergebnis fiel zu hoch aus, erst in der Schlussphase kassierten wir noch zwei Treffer.

Die Gäste erwischten den weit besseren Start und dominierten die ersten 20 Minuten ganz klar. In Minute 4 und 8 verhinderte unser Tormann Christoph Appel einen Rückstand, er parierte zwei Schüsse von Berisha und Huber. In der 9. Minute war es dann soweit, nach einem Corner kam der Ball zu Frewein, dieser schoss aus 20 Meter, Christoph Appel war noch mit den Fingerspitzen dran, aber er konnte den Gegentreffer nicht verhindern. In der 17. Minute die erste gelungene Offensivaktion unserer Mannschaft, Lukas Katzenberger ging links durch und spielte auf Astrit Krasniqi, doch Goalie Rexhi verhinderte mit einer Glanzparade den Ausgleich. Der nächste Treffer fiel wieder aus einem Corner, nach einem Stellungsfehler in der Abwehr konnte Preidler ungehindert ins leere Tor köpfeln, sowas darf einfach nicht passieren. Erst jetzt kamen wir besser ins Spiel und bis zur Halbzeit beherrschten wir das Spielgeschehen ganz eindeutig und kamen zu vielen Topchancen. Nach einem Pass von Fabio Untergrabner auf Astrit Krasniqi wurde dessen Schuss abgeblockt, Teofil Mocanu kam leider nicht mehr zum Ball (22.). Ein Fernschuss von Fabio Untergrabner ging knapp am Tor vorbei (27.), eine Minute später zögerte Astrit Krasniqi alleine vor dem Tor zu lange. Den Gäste kamen in dieser Phase nur zu einem Entlastungsangriff, Doppelreiter traf zum Glück nur die Stange (30.). In der 34. Minute der verdiente Anschlusstreffer. Teofil Mocanu wurde im Strafraum gelegt, Jonas Gwandner verwertete den Elfer sicher zum 1:2. Nur eine Minute später beinahe der Ausgleich. Zunächst ein Fasteigentor der Gäste und danach ein Schuss von Fabio Untergrabner, der vom Tormann an die Stange gelenkt wurde.

In der zweiten Hälfte nahmen die Gäste 20 Minuten das Heft in die Hand und kamen zu einigen Topchancen. Die erste vergab Berisha, sein Bodenaufkopfball ging über das Tor (46.). Zwei Minuten später traf Doppelreiter nur die Außenstange und danach rettete Christian Steko-Katic vor der Linie nach einem Schuss von Marchler. In der 63. Minute hatten wir Glück, als ein Elfer für die Gäste nicht gegeben wurde. Diese Entscheidung wurde in Minute 75 kompensiert, als Lukas Katzenberger im gegnerischen Strafraum klar gelegt wurde, aber es abermals keinen Elferpfiff gab. Zuvor hatten Lukas Katzenberger nach einem Corner und Markus Grabner gute Möglichkeiten. Unsere Mannschaft machte mehr und mehr auf und die Entscheidung fiel in Minute 85, als Tomic einen Konter mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:3 traf. Das 1:4 durch Kernbichler aus kurzer Distanz war nur noch Kosmetik.

Im nächsten Spiel in Parschlug geht unsere Mannschaft stark ersatzgeschwächt, da wir zumindest sechs Spieler durch Sperren und Urlaub vorgeben müssen!

 

16. Runde: SC Bruck II - Krieglach II 3:3 (1:1). Tore: Teofil Mocanu (9.), Sebastian Zangl (47.), Lukas Katzenberger (76.) bzw. Schwaiger (43.), Täubl (73.), Leitner (89.).

Ein dummer Punkteverlust unserer Mannschaft, der jedoch gerecht war. In einem schwachen Spiel (unser klar schwächstes im Frühjahr) hatte sich letztendlich kein Team den Sieg verdient, ärgerlich allerdings, wenn man den Ausgleich noch dazu in Überzahl in der vorletzten Minute kassiert!

Das Positive vorweg, unsere Burschen blieben auch im vierten Frühjahrsspiel unbesiegt. Vielleicht hat uns die vierzehntägige Pause nicht gut getan, gegen eine keineswegs starke Krieglacher Mannschaft müssen zu Hause einfach drei Punkte her. Es waren in der Schlussphase auch konditionelle Mängel zu sehen, das Mitteldfeld war kaum mehr vorhanden und auch die Abwehr wirkte unsicher. Dabei begann das Match ganz nach unserem Geschmack. Goalie Philipp Reschounig patzte bei einem Ausschuss, doch Teofil Mocanu konnte kein Kapital daraus schlagen, er schoss den Goalie den Ball wieder in seine Hände (5.). Doch dann die Führung, einen Schuss von Christian Steko-Katic ließ der Goalie aus und Teofil Mocanu staubte zum 1:0 ab. Bis zur 30. Minute hatten wir das Spiel ganz klar im Griff, weitere Schüsse von Lukas Katzenberger (13.), Vahid Kahrovic (16.) und Nico Thöni (30.) brachten nichts zählbares. In Minute 31 die erste Gefahr der Gäste, nach einem katastrophalen Abspielfehler im Mittelfeld lief Schwaiger alleine auf unser Tor, doch er verzog zum Glück. Bei einem Kopfball von Patrick Lütter (er feierte nach fast 1,5 Jahren Verletzungspause ein gelungenes Comeback) hatten wir Pech, dieser ging nur knapp am Tor vorbei (37.). In der 43. Minute der Ausgleich, nach einem Stellungsfehler kam auf der linken Seite Schwaiger alleine zum Schuss, er traf ins lange Eck zum 1:1. Nur eine Minute später wurde ein Schuss von Lukas Katzenberger gerade noch in den Corner abgefälscht.

Nach der Pause die glückliche Führung, ein Krieglacher Abwehrspieler und der Tormann behinderten sich gegenseitig und Sebastian Zangl konnte den Ball ins leere Tor einschieben. Bei einem Schuss von Schwaiger war unser Goalie Christoph Appel auf dem Posten (55.), danach schoss Burger über das Tor (60.). Wir hatten zwar durch Lukas Katzenberger zwei tolle Chancen (ein Kopfball und ein scharfer Schuss), dennoch bettelten wir um einen Gegentreffer. Dieser fiel auch, nach einer herrlichen Flanke von Burger schoss Täubl zum Ausgleich ein. Unsere Mannschaft kämpfte sich zurück, Lukas Katzenberger gelang in Minute 76 die abermalige Führung, sein Schuss ging via Innenstange ins Tor. Nachdem der gegenerischer Goalie nach einem dummen Schubser an AstritKrasniqi die rote Karte sah, musste ein Feldspieler ins Tor (85.). Dieser konnte sich bei einem Schuss von Lukas Katzenberger sogar noch auszeichnen (87.). Zwei Minuten später wurde im Mittelfeld der Ball verdrippelt, unsere aufgerückte Mannschaft wurde ausgekontert und der eingewechselte Leitner traf zum glücklichen aber verdienten 3:3-Ausgleich. Das hätte einfach nicht passieren dürfen!

Im nächsten Heimspiel gegen St. Peter/Freienstein müssen die schon gezeigten Leistungen her, damit wir den Spitzenreiter Paroli bieten können. Dabei heißt es vor allem wieder läuferisch und kämpferisch zu überzeugen.

 

15. Runde: Rapid Kapfenberg II - SC Bruck II 4:0 (2:0). Tore: Mok (41., 76.), Krammel (45., 59.).

Das Nachtragsspiel gegen die jungen Kapfenberger war resultatsmäßig eine klare Angelegenheit für die Rapidler, der Sieg fiel aber eindeutig zu hoch aus. Unsere Mannschaft konnte die vielen Chancen nicht nützen.

Das Brüderduell zwischen Jakob und Peter Erlsbacher ging leider an den jüngeren, vor allem läuferisch und auch spielerisch waren uns die Kapfenberger überlegen. Sie hatten auch das Glück, dass sie sehr effizient waren und aus zweieinhalb Chancen vier Tore machten. In dern ersten 30 Minuten gab es kaum einen Unterschied, bereits nach drei Minuten eine Flanke von Sebastian Zangl, welche Lukas Katzenberger nur streifte, danach kam Vahid Kahrovic zum Schuss, doch Goalie Stojanovic klärte mit Faustabwehr. Der nächste Aufreger war ein Weitschuss von Bahtiri, als sein Bogenchuss fast von der Mittellinie über den weit aus dem Tor herausstehenden Christoph Appel auf das Netz oberhalb der Querlatte herunterfiel (16.). Einen schöner Konter konnte Nico Thöni nicht gut genug abschließen, der Goalie drehte den Ball in den Corner (30.). In Minute 41 der glückliche Führungstreffer, eine Hereingabe zum Tor von der linken Seite konnte in der Mitte keiner erreichen und der Ball ging neben den dadurch irritierten Christoph Appel ins lange Eck. Kurz vor der Pause die Entscheidung, nach einem Ballverlust im zentralen Mittelfeld kam der Ball schließlich zu Krammel, der diesen nicht richtig traf und der abgerissene Direktschuss folg über unseren Goalie ins Tor, zwei unglaubliche Treffer.

Nach dem Wechsel erwischten wir abermals den besseren Start, bei einem Weitschuss von Vahid Kahrovic hatte Stojanovic große Probleme (53.). Danach traf Vahid Kahrovic mit einem Freistoß nur die Querlatte, den Abpraller verfehlte Lukas Katzenberger ganz knapp. Aus dem direkten Konter ein herrlich herausgespielter Treffer der Heimischen, welchen Krammel abschloss. Anstatt dem Anschlusstreffer kassierten wir einen Gegentreffer! Danach hatte Sebastian Zangl die nächste Chance, alleine vor dem Tor schoss er den Goalie an, der Nachschuss ging über das Tor (61.). Ein Weitschuss von Pranjic ging knapp daneben (63.) und nach einem schnellen Outeinwurf vergab Vahid Kahrovic, er schoss am langen Eck vorbei (74.). Im Gegenstoß der nächste Gegentreffer, Mok überhob Christoph Appel. Das war es auch, man sieht, dass wir die ganz klar besseren Chancen hatten. Trotz dieser Chancen spielten wir nicht gut, wir fielen auch konditionell zurück und außerdem fehlte das letzte Aufbäumen. Leider haben einige Spieler nicht den Ernst der Lage erkannt, hier muss sofort gehandelt werden, ansonsten sehen wir uns in der 1. Klasse wieder!

Im nächsten Spiel geht es nach Gußwerk, welche nach gutem Meisterschaftsstart zuletzt geschwächelt haben, hoffentlich können wir dies ausnutzen.

 

14. Runde: SC Bruck II - Mariazell 3:0 (0:0). Tore: Astrit Krasniqi (57.), Nico Thöni (80.), Sebastian Zangl (83.).

Unsere Burschen blieben auch im dritten Spiel im Frühjahr unbesiegt und haben schon jetzt gleich viele Punkte wie im Herbst gemacht! Gegen Mariazell wurde das Spiel in der Schlussphase entschieden, wo die Gäste müde gespielt und die Treffer erzielt wurden.

Durch einige Umstellungen brauchte unsere Mannschaft gut 20 Minuten, ehe sie das Spiel in den Griff bekommen hatte. Zuvor gab es nach einem Untergrabner-Corner eine Kopfball von Astrit Krasniqi, der die Querlatte streifte (9.). Nach einem Drehschuss von Nico Thöni (11.) gab es die einzige Möglichkeit der Mariazeller in Hälfte 1, ein Kopfball von Michael Mandl ging aber über das Tor (13.). Ein Drehschuss von Teofil Mocanu verfehlte das Ziel (34.) und nach einem Sololauf von Markus Grabner schoss Sebastian Zangl drüber (39.). Ein Freistoß von Fabio Untergrabner verfehlte knapp das Ziel (40.), ein Schuss von Nico Thöni fiel zu zentral aus. Die Chancen in Hälfte 1 waren zwar da, aber nicht ganz zwingend.

In Hälfte 2 fast die kalte Dusche. Der Mariazeller Schmuck überraschte beinahe unseren starken Goalie Christoph Appel, sein Bogenschuss aus gut 35 Meter wurde zu einem Lattenpendler, der Ball sprang zum Glück vor der Linie auf. Danach der Führungstreffer. Der eingewechselte 15jährige Lukas Katzenberger bediente Nico Thöni, dieser spielte zur Mitte und Astrit Krasniqi traf aus kurzer Distanz zum 1:0 (57.). Nach einer schönen Flanke von Sebastian Zangl rutschte der Torschütze leider weg, vorbei war die gute Chance (68.). In der 75. Minute konnten wir uns bei Christoph Appel bedanken, er hielt eine 100%ige Chance und verhinderte den Ausgleichstreffer. Ab diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft wieder klar stärker und nach einem herrlichen Lochpass von Lukas Katzenberger traf Nico Thöni zum 2:0. Drei Minuten später der nächste Treffer. Astrit Krasniqi spielte Sebastian Zangl frei, der im Strafraum wuchtig aus acht Metern zum 3:0 traf. Wenige Sekunden später beinahe der nächste Treffer, Astrit Krasniqi vergab aus wenigen Metern vor dem leeren Tor. In Minute 90 noch eine tolle Möglichkeit unserer Mannschaft, es blieb beim wichtigen Sieg im Abstiegsduell. Somit haben wir uns ein bisschen Luft verschaffen.

Nachdem das nächste Spiel gegen Rapid Kapfenberg II verschoben wurde, gibt es weitere zwei Heimspiele. Das nächste Heimspiel folgt gegen Krieglach II am 01. Mai bei freien Eintritt (auf Einladung der Stadt Bruck/Mur).

 

13. Runde: SC Tragöß/St. Katharein - SC Bruck II 2:2 (2:1). Tore: Suingiu (27.), P. Pichler (35.) bzw. Teofil Mocanu (26.), Fabio Untergrabner (67., Freistoß).

Auf dem kleinen Tragößer Platz, wo sich unsere - spielerisch starke - Mannschaft traditionell immer sehr schwer tut, gelang uns ein wichtiger und letzendlich verdienter Punkt, obwohl die Heimischen die besseren Torchancen hatten.

Die Heimschen unter Coach Harry Kotzegger agierten zumeist mit hohen weiten Bällen in der 1. Hälfte gegen den starken Wind, unsere Hintermannschaft hatte da einige Probleme. So kamen die Heimischen durch Pollerus (11. Minute) und Forstner (Kopfball, 20.) zu ersten guten Chancen. Glück hatten wir in Minute 21, als unser starker Torhüter Lukas Hosemann einen Schuss von Suingiu nicht festhalten konnte, der Ball kullerte Richtung Tor und der abseitsstehende Pollerus war zu ehrgeizig und drückte den Ball über die Linie, daher zu recht kein Treffer! In Minute 26 der überraschende Führungstreffer. Nach einem Corner des stark spielenden Fabio Untergrabner drückte Teofil Mocanu den Ball direkt am Fünfer über die Linie zum 0:1. Die Freude wahrte aber nur wenige Sekunden, Suingiu traf von halbrechts ins lange Eck zum verdienten Ausgleich. Ein unnötiger Corner nach einem missglückten Rückpass führte zum 2:1. Nach dem Corner kam im 2. Versuch der Ball zur Mitte und der ungedeckte Patrick Pichler köpfelte ein. Bei einem Freistoß von Fabio Untergrabner mit dem Wind aus 35 Meter hatten die Heimsichen Glück, Goalie Kucharek drehte den Ball über die Latte (45.). Im Gegenstoß eine 100%ige, aber Lukas Hosemann konnte einen Schuss des alleinstehenden Patrick Pichler aus kurzer Distanz entschärfen. Zweifelsohne hatten wir Glück, dass die Partie nicht schon entschieden war.

In der 2. Hälfte änderte sich das Bild, unsere Mannschaft war noch deutlicher feldüberlegen, dennoch hatten die Heimischen bei einem Freistoß durch Patrick Pichler die erste Gelegenheit, Lukas Hosemann war auf dem Posten (55.). Jetzt kam unsere stärkste Zeit. Bei einem gefährlichen Schuss von Nico Thöni und einer Faustabwehr vom Goalie war keiner für einen Abstauber zur Stelle (59.). Ein Bodenaufschuss von Thomas Dornhofer verfehlte knapp das Ziel (65.), ehe Fabio Untergrabner mit einem Freistoß (Kucharek war noch dran) zum 2:2 traf. Jetzt kamen auch die Heimischen wieder zu Gelegenheiten, Patrick Pichler (70.) und Pollerus (79.) vergaben. Aber auch unsere Mannschaft hatte Chancen, so konnte ein Schuss von Astrit Krasniqi von einem Verteidiger noch abgeblockt werden, Goalie Kucharek wäre schon geschlagen gewesen (81.). Wenige Minuten später eine gefährliche Hereingabe von Razwan Saadat, die jedoch keinen Abnehmer fand. In der Nachspielzeit beinahe der Siegestreffer der Tragößer-St. Kathareiner, aber Lukas Hosemann rettete mit einer Glanztat bei einem Schuss von Suingiu den Punkt. Es war sicher Glück dabei, dennoch war der Punkt auch verdient und enorm wichtig.

Im nächsten Spiel geht es gegen den direkten Konkurrenten Mariazell, zu Hause müssen einfach drei Punkte her.

 

12. Runde: SC Bruck II - SV Breitenau 3:1 (1:0). Tore: Vahid Kahrovic (3.), Fabio Untergrabner (62.), Markus Grabner (73.) bzw. Weberhofer (79.).

Was für ein Einstand für unseren neuen Trainer Beris Vrebag und auch die Revanche für die unglückliche Auftaktniederlage im Herbst. Der Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

Neben dem Trainer feierte auch der 15jährige Lukas Katzenberger sein (gelungenes) Debüt und auch Vahid Kahrovic spielte nach langen Jahren wieder ein Meisterschaftsspiel und er traf bereits nach drei Minuten. Er leitete die Aktion auf der rechten Seite ein, ein Schuss von Fabio Untergrabner wurde noch abgefälscht und "Vaki" war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab, was für ein Auftakt! Die Breitenauer hatten in Hälfte 1 eigentlich nur zwei gefährliche Szenen, bei einem Freistoß war aber der - wie immer - starke Goalie Christoph Appel auf dem Posten (15.) und einen Kopfball entschärfte er mit einem Superreflex (21.). Jetzt kam aber unser Spiel auf Touren, zwei Schüsse von Fabio Untergrabner (25.) und von Vahid Kahrovic (29.) verfehlten knapp das Ziel. In Minute 34 beinahe der zweite Treffer von Vahid Kahrovic, seinen Drehschuss konnte Goalie Hammer mit einer sensationellen Parade in den Corner abwehren.Drei Minuten später fast die gleiche Torraubszene wie zuvor bei der 1. Kampfmannschaft, dieses Mal gab es aber nur (zurecht) gelb. Kurz vor der Pause noch eine Doppelchance für unsere Mannschaft, die Führung für unsere junge Mannschaft geht in Ordnung.

Nach dem Wechsel eine 100%ige, aber Razwan Saadat konnte den Ball alleine vor dem Tor nicht richtig verarbeiten. Danach schoss Vahid Kahrovic knapp am langen Eck vorbei, ehe die Gäste zu zwei Chancen kamen. Nach einem Corner kam Weberhofer frei zum Kopfball, er köpfelte aber drüber (50.) und der gleiche Spieler machte am Fünfer einen Fallrückzieher, der knapp am Tor vorbeiging (60.). Zwei Minuten später eine kleine Vorentscheidung, Fabio Untergrabner schoss zunächst auf das Tor, sein Schuss wurde abgeblockt, doch die 2. Chance ließ er sich nicht nehmen und schoss trocken vom 16er zum 2:0 ein. Das 3:0 entstand nach einem Corner, der Ball kam über Umwegen zu Markus Grabner, der mit einem abgefälschten Bogenschuss von 25 Meter traf. Nur eine Minute später hatte Schoberer eine gute Chance, er schoss aber zu zentral auf unserem Goalie. Der Anschlusstreffer nach einem herrlichen Solo von Weberhofer kam zu spät, unsere Mannschaft brachte das Ergebnis sicher über die Runden, auch weil die Gäste sich durch eine Gelbrote durch Ebner schwächten (89.). Gratulation zu dieser guten Leistung und wichtigen Auftaktsieg.

Nun geht es zu dem ungewohnten Vormittagstermin am Sonntag um 10.30 Uhr in Tragöß gegen Tragöß/St. Katharein, da das Match unserer 1. Kampfmannschaft in Kapfenberg kurzfristig vorverlegt wurde, können wir wieder aus dem Vollen schöpfen.

 

11. Runde: SC Bruck II - SV Turnau 2:3 (2:2). Tore: Nico Thöni (2.), Jonas Gwandner (10.) bzw. Rotariu (16.), Gregor Wenzel (23.), Eder (78.).

Unsere Mannschaft gab eine schnelle 2:0-Führung noch aus der Hand und musste im letzten Spiel der Herbstsaison gegen einen unmittelbaren Konkurrenten eine bittere Heimpleite hinnehmen.

Dabei begann alles so verheißungsvoll. Wenige Augenblicke nach Spielbeginn kam der Ball zu Markus Grabner, der einen Pass zur Mitte spielte, sowohl wir als auch die Gäste verfehlten diesen und am langen Eck brauchte Nico Thöni aus wenigen Metern nur mehr zum 1:0 eindrücken. Ein Schuss von Razwan Saadat ging über das Tor (7.), danach aber der nächste Treffer. Nach einem weiten Ausschuss von Torhüter Christoph Appel setzte sich Markus Grabner durch, seinen Querpass nutzte der aufgerückte Außenverteidiger Jonas Gwander zum schnellen 2:0. Dies ging sehr leicht und unsere Mannschaft vergaß ab diesem Zeitpunkt auf die Defensive. Die beiden äußeren Mittelfeldspieler waren zu weit vorne und spielten praktisch Stürmer, unser zentrales Mittelfeld arbeitete kaum nach hinten bzw. gewann kaum Zweikämpfe. So hatten wir bei einem Hands in unserem Strafraum großes Glück (15.), nur eine Minute später kam Rotariu frei aus halbrechter Position zum Schuss, dieser passte genau ins lange Kreuzeck zum Anschlusstreffer. Wir hatten noch eine Chance, doch Nico Thöni vergab, ehe der Ausgleich fiel. Abermals konnten die Gäste im zentralen Mittelfeld frei den Ball annehmen und Gregor Wenzel traf mit einem herrlichen unhaltbaren Schuss genau unter die Latte zum 2:2. Nach diesem Schock hätten wir beinahe zurückgeschlagen, nach einem Corner traf Sebastian Zangl volley leider nur die Stange (30.). Danach waren wir zwar wieder einmal spielerisch besser, die Gäste waren uns aber kämpferisch klar überlegen.

In der 2. Hälfte ein ausgeglichens Spiel aber mit weit besseren Chancen der Gäste. So vergaben Baumann (65.) und Hofer (73.) tolle Chancen. Der Siegestreffer fiel wieder einmal aus einer Standardsituation, die ganz große Schwäche unserer Mannschaft. Nach einem Corner brachten wir den Ball nicht weg und Eder stocherte ihn über die Linie. In Minute 84 die ganz dicke Ausgleichschance, nach einem Missverständnis der Turnauer Innenverteidiger lief Nico Thöni allein auf das Tor, doch Goalie Breidler klärte mit dem Fuß, seine beste Tat im gesamten Spiel. Zwei Minuten später klärte noch Jonas Gwandner vor der Linie, die Gäste brachten den Sieg jedoch über die Runden. 

Ein kurzes Reümee der Herbstsaison: Wir haben fast immer brav gespielt, konnten mit jeder Mannschaft locker mithalten, doch in entscheidenden Phasen schossen wir kein Tor und bekamen dafür eines. Im Frühjahr gilt die Devise voller Angriff, vielleicht kommt das oft fehlende Quentchen Glück zurück. Damit überwintern wir am vorletzten Tabellenplatz.

 

10. Runde: SV Oberaich - SC Bruck II 3:2 (3:2). Tore: Kaiser (20.), Messner (26.), Stelzer (28.) bzw. Nico Thöni (13., 29.). Nichts wurde aus dem erhofften Trainereffekt durch den neuen Trainer Franz Wolfgruber, obwohl unsere Mannschaft das klar bessere Team war. Es zeigte sich, wenn man in der Kreide ist, dann kommt auch noch Pech dazu.

Vor allem in der 1. Hälfte spielte unsere Mannschaft groß auf, dennoch führten die Heimischen, weil sie einfach einen Lauf haben. Bereits nach fünf Minuten hätte es schon unsere Führung geben müssen, Markus Grabner spielte Astrit Krasniqi ideal frei, doch er traf das verwaiste Tor nicht. Die Maierhofer-Mannschaft spielte fast immer nur mit hohen Bällen nach vorne und kam auch zu Torchancen. Allerdings machten wir uns auch selbst das Leben schwer, nach einem Abwehrfehler kam Schaller zum Ball, doch Christoph Appel in unserem Tor hielt (7.). In Minute 13 die verdiente Führung, Markus Grabner spielte Nico Thöni herrlich frei, dieses Mal blieb er vor dem Tor ruhig und schoss flach zum 0:1 ein. Drei Minuten später die nächste Chance, Sebastian Zangl brachte den Ball aber nicht an Goalie Kirl vorbei. Praktisch aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einem umstrittenen Freistoß kam der Ball in unserem Strafraum und Kaiser wurde vernachlässigt und der Ex-Brucker köpfelte zum 1:1 ein. Unsere Mannschaft ließ sich nicht beirren und ein glasklarer Elfer an Nico Thöni (die beiden Mannschaften spielten sogar nicht weiter und warteten auf den Elferpfiff von Schiri Franz Egger) wurde nicht geahntet. Es kam noch dicker, Messner schoss aus Abseitsposition den Führungstreffer der Oberaicher! Dem nicht genug, ein herrlicher Schuss von Stelzer passte genau ins lange Kreuzeck, aus dem Nichts haben die Oberaicher das Spiel gedreht. Im Gegenstoß der Anschlusstreffer, Markus Grabner spielte uneigennützig auf Nico Thöni, der den Ball nur über die Linie drücken brauchte. In der Schlussphase der 1. Hälfte kamen die Oberaicher besser ins Spiel, doch unser Torhüter Christoph Appel war auf dem Posten.

Nach dem Wechsel flaute die Partie ab, weil unsere Mannschaft nachließ und die Oberaicher das Ergebnis über die Runden bringen wollten. Es gab kaum mehr Torchancen, obwohl unsere Mannschaft sowohl technisch als auch spielerisch besser war. Dies zählt letztendlich nicht. Die größte Chance hatte der gerade eingewechselte Christian Steko Katic, seinen Schuss konnte Kirl nur kurz abklatschen, den Nachschuss konnte Markus Grabner in Bedrängnis nicht im Tor unterbringen (62.). Kurz vor Ende schied Lukas Baumgartner mit einer leichten Gehirnerschüttung aus, Oberaich brachte den glücklichen Sieg über die Distanz.

Im letzten Spiel ist fast Siegen gegen den Tabellennachbarn Turnau Pflicht, vielleicht kommt ja das Glück auch einmal zurück.

 

09. Runde: SC Bruck II - SC Gußwerk 1:2 (0:0). Tore: Markus Grabner (79.) bzw. Lechner (56.), Nincz (89.).

 

08. Runde: DSV Juniors - SC Bruck II 1:1 (0:0). Tore: Makotschnig (81., Handselfer) bzw. Markus Grabner (76., Foulelfer). Nach vier Niederlagen in Serie wurde dieser Negativlauf endlich gestoppt, dennoch muss man von zwei verschenkten Punkten sprechen. Die Leobner mussten mit dem letzten Aufgebot spielen und waren noch jünger als unsere Mannschaft.

Die Heimischen hatten eigentlich nur eine Torchance im gesamten Spiel, nach fünf Minuten kam ein Freistoß vor unser Tor und Christoph Appel konnte nach mehrmaligen Nachfassen glücklich klären (4.). Unsere Burschen spielten den technisch besseren Fußball mit viel Ballbesitz, wir konnten leider nicht die entscheidenden Pässe in die Spitze nicht schlagen. So kam der aufgerückte linke Verteidiger Jonas Gwandner zur 1. Chance, er legte sich den Ball aber ein bisschen zu weit vor (16.). Nur eine Minute später eine tolle Chance, doch Goalie Oberforcher konnte einen Schuss von Nico Thöni in den Corner abwehren. Bis zur Pause kaum aufregende Torszenen, es blieb beim torlosen Ergebnis.

Nach dem Wechsel zunächst ein Direktschuss von Markus Grabner, Oberforcher war auf dem Posten (47.). In Minute 63 die große Chance auf die Führung, ein Schuss des alleinstehenden Nico Thöni streifte nur die rechte Stange. Wenig später eine noch größere Chance, Nico Thöni spielte vor dem Tor herrlich zurück zu Markus Grabner, dieser schoss aber alleinstehend über das Tor. Jetzt wurde der Druck größer, Razwan Saadat spielte auf Nico Thöni, dieser scheiterte aber allein vor Oberforcher. Eine Minute später aber die verdiente Führung, Markus Grabner lief alleine auf das Tor und wurde von Oberforcher im Strafraum gefoult. Markus Grabner legte sich den Ball auf und Goalie Oberforcher war mit der Hand dran, der Ball ging von der rechten Stange auf die Querlatte, danach auf die linke Stange und dann ins Tor, einfach unglaublich! Leider konnten wir die Führung nicht über die Zeit bringen, Jonas Gwandner sprang der Ball im Strafraum unglücklich an die Hand und Makotschnig verwertete den Elfer zum 1:1. In der 93. Minute beinahe noch der Siegestreffer, ein Freistoß von Razwan Saadat ging an Freund und Feind und dann knapp am Tor vorbei. Das war es auch, unser Ex-Trainer Andreas Bleimeier konnte mit seinen DSV Juniors über einen Punktegewinn jubeln.

Im nächsten Spiel geht es gegen Gußwerk, zu Hause ist sicher der lang ersehnte Dreier möglich.

 

07. Runde: SC Bruck II - Parschlug 0:1 (0:1). Tor: Jurisic (32.).

Die Negativserie mit nun insgesamt vier Niederlagen in Serie konnte nicht gestoppt werden, wobei wir lediglich in den letzten 15 Minuten in Hälfte 1 die schlechtere Mannschaft waren.

Unsere Burschen begannen gut, es entwickelte sich ein munteres Spiel. Die erste wirklich gute Chance hatte zunächst Christian Steko-Katic, doch sein Schuss wurde geblockt und der Nachschuss von Markus Grabner fiel zu schwach aus (13.). Die erste gute Chance der Gäste vergab Gruber, als er eine schöne Hereingabe von der linken Seite direkt nahm, aber stümperhaft vergab (21.). Nach einer Flanke von Jonas Gwandner kam Fabio Untergrabner nicht zum Ball (26.), wenige Minuten später der Führungs- und zugleich Siegestreffer der Gäste. Jurisic war aus einem Gestocher erfolgreich. Großes Glück danach für unsere Mannschaft, als Peter Erlsbacher einen sicheren Treffer mit der Hand vor der Linie verhinderte, aber der ganz schwache Schiri Essl dies übersah und zum Glück nur Eckball gab (36.). Zwei Minuten später ein Abseitstor der Parschluger, in dieser Phase bettelten wir um den nächsten Gegenertreffer. Zum Glück retteten wir uns in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel war unsere Mannschaft stärker und hatte in Minute 55 eine Topchance. Markus Grabner spielte einen Pass in den Rückraum und Fabio Untergrabner schoss von elf Metern über das Tor. Jetzt kam unsere Mannschaft zu mehreren Chancen, Razwan Saadat spielte auf Anis Omerovic, dieser schoss aber drüber (58.). Die größte Ausgleichschance dann in Minute 61. Sebastian Zangl lief auf der linken Seite alleine auf das Tor, er spielte quer zum mitgelaufenen Razwan Saadat, dieser schoss aber am leeren Tor vorbei. Die letzte Möglichkeit hatte Fabio Untergrabner, als er einen flachen Schuss knapp am langen Eck vorbeischoss (73.). Das war es auch, in der Schlussphase brachte die Gäste den knappen Sieg über die Runden. Schade, einen Punkt hätte sich unsere Mannschaft zumindest verdient.

Nun geht es auswärts zu den DSV Juniors, es wird nun wirklich Zeit, dass wir wieder einmal punkten!

 

06. Runde: St. Peter/Freienstein - SC Bruck II 5:1 (4:1). Tore: Preidler (11.), Stojcevic (32.), Kovacevic (36.), Berisha (40.), Huber (52.) bzw. Lukas Baumgartner (19.).

 

05. Runde: Krieglach II - SC Bruck II 2:0 (1:0). Tore: Aschaber (25.), Rosegger (70.).

 

04. Runde: SC Bruck II - Rapid Kapfenberg II 0:3 (0:2). Tore: Tauschmann (10., 11.), Brugger (74.).

Unsere junge Mannschaft musste gegen die noch jüngeren Kapfenbergern eine klare Niederlage hinnehmen, die aber nach dem Spielverlauf absolut nicht gerechtfertigt war. Unsere Burschen boten ein gutes Spiel und konnten leider die Chancen nicht ausnutzen.

Unsere Mannschaft kam gut ins Spiel und war auch klar feldüberlegen, dennoch wurden wir eiskalt erwischt. Der schnelle Stürmer Tauschmann lief unserer Abwehr auf und davon und ließ Goalie Lukas Hosemann keine Chance. Nur eine Minute später der nächste Schock, Tauschmann spielte zur Mitte und Brugger brauchte nur einzudrücken. Dennoch spielte unsere Mannschaft weiterhin sehr gefällig, eine Elfersituation wurde nicht geahndet. Zudem vergaben wir gute Einschussmöglichkeiten, eigentlich ein schmeichelhafter Pausenstand für die Gäste.

Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel dahin mit Vorteilen unserer Mannschaft. Unser Trainer Dinan Pusculovic riskierte nun alles und löste die Viererabwehrkette auf, welche den Kapfenberger dadurch mehr Raum für Konter eröffnete. Einen solchen Konter schloss Brugger zum 0:3 ab. Leider waren an diesem Tag die Stürmer der Unterschied.

Im nächsten Spiel wartet auswärts die 2. KM der Krieglacher, eine lösbare Aufgabe.

 

03. Runde: Mariazell - SC Bruck II 2:3 (1:1). Tore: Schmuck (10.), Mandl (67.) bzw. Razwan Saadat (36., 84.), Jonas Gwandner (74., Elfer).

Nach dem ersten Heimsieg gab es auch den ersten Auswärtssieg in der noch jungen Saison. Dabei drehte unsere Mannschaft einen zweimaligen Rückstand und landete einen verdienten Sieg.

Auf dem kleinen und für uns ungewohnten Platz spielte unsere - wieder an vielen Stellen - veränderte Mannschaft den technisch weit besseren Fußball, dennoch gingen die Hausherren in Führung. Unser herausgeeilter Torhüter Christoph Appel wurde von Schmuck bezwungen.

Unsere Mannschaft ließ sich nicht entmutigen und probierte mit guten Kombinationen zum Erfolg zu kommen. So schoss der 16jährige Razwan Saadat (nach seinem Tor im Steirercup) auch in der 2. KM sein erstes Tor, er nahm den Ball von 20 Meter direkt und traf neben der Stange zum verdiente 1:1-Ausgleich.

Wenige Sekunden später beinahe die Führung, doch Astrit Kasniqi vergab praktisch auf der Torlinie. Nach dem Wechsel spielte unsere Mannschaft weiter mutig nach vorne, dennoch gingen die Hausherren abermals in Führung.

Es dauerte bis zur 74. Minute, ehe Markus Grabner im Strafraum gefoult wurde und Jonas Gwandner (wie im letzten Match) den Elfer zum 2:2-Ausgleich verwertete.

Es kam noch besser, nach einer herrlichen Vorarbeit von Lukas Baumgartner traf Razwan Saadat zum Siegestreffer. Gratulation unserer Mannschaft zu diesem guten Saisonstart. Im nächsten Spiel kommt es zum kleinen Derby gegen Rapid Kapfenberg II. Die noch jüngeren Kapfenberger sind eine harte Nuss, dennoch gehen wir mit viel Selbstvertrauen in die Partie.

 

02. Runde: SC Bruck II - SC Tragöß/St. Katharein 2:1 (1:0). Tore: Markus Grabner (3.), Jonas Gwandner (92., Elfer) bzw. Bruckgraber (76.).

Im 1. Saisonheimspiel landete unsere junge Mannschaft einen letztendlich verdienten Sieg, dieses Mal gewannen wir in der Nachspielzeit nach einem Elfmeter. So hat sich die Niederlage in der Nachspielzeit letztes Wochenende bereits wieder ausgeglichen.

Unsere Mannschaft dominierte fast das gesamte Spiel und war klar stärker. Bereits nach drei Minuten die schnelle Führung. Sebastian Zangl spielte von der rechten Seite einen weiten Pass auf Nico Thöni, dieser überspielte einen Gegenspieler und passte ideal zur Mitte, wo Neuzugang Markus Grabner goldrichtig stand und den Ball nur mehr über die Linie drücken musste. Von da an spielte nur unsere Mannschaft, die Gäste unter Neospielertrainer Harald Kotzegger kamen bis zur 40. Minute nicht gefährlich vor unser Tor. So wurde ein Schuss von Marvin Dollmann gerade noch abgeblockt, der Nachschuss von Nico Thöni konnte gerade noch abgeblockt werden (8.). Elferalarm gab es in Minute 10, als Markus Grabner zu Fall kam. In der 15. Minute eine tolle Aktion von Sebastian Zangl, sein Schuss klatschte an die Querlatte, Goalie (Kucharek (vormals Ristieu)) wäre chancenlos gewesen. Eine Minute später traf Nico Thöni nur das Außennetz, er hätte besser abspielen sollen. In Minute 40 spielte Marvin Dollmann einen Konter zum Gegner, welcher schnell umschaltete und die Flanke von Voller verfehlte Griessmaier nur knapp. In der 45.Minute war der sichere Goalie Christoph Appel bei einem Schuss von Voller auf dem Posten.

In der 2. Hälfte konnten die Gäste das Spiel ausgeglichener gestalten, der nächste Querlattentreffer unserer Mannschaft folgte. Nico Thöni lief alleine auf Kucharek, dieser konnte den Ball an die erwähnte Querlatte abwehren (60.). Dem nicht genug, alle guten Dinge sind drei. Ein Freistoß von Fabio Untergrabner ging ebenfalls an die Querlatte (70.). Zuvor hatten auch die Gäste durch Voller und Pichler Halbchancen. In Minute 73 hätte Markus Grabner den Sack zumachen können, alleine vor dem Tor konnte der Goalie den Schuss abermals abwehren, danach noch ein gefährlicher Stanglpass von Sebastian Zangl. Es kam wie es kommen musste, Bruckgrabner traf zum 1:1-Ausgleich (76.). Nun kam es zu einem offenen Schlagabtausch, beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen. So wechselten die Gäste sogar den ehemaligen Sturmtank Harald Kotzegger ein, er war auch bei einem Freistoß gefährlich (90.). In der 92. Minute die Entscheidung. Nach einem Pass auf Razwan Saadat wurde dieser vom Goalie im Strafraum sehr ungeschickt ausgehebelt und es gab einen letztendlich doch gerechtfertigten Elfmeter. Jonas Gwandner übernahm die Verantwortung und traf sicher zum umjubelten 2:1-Siegestreffer. Gratulation zu den ersten Punkten in der noch jungen Saison.

Nun heißt es bei den heimstarken Mariazellern nachzulegen und endlich einmal auf dem kleinen Platz voll zu punkten.

 

01. Runde: SV Breitenau - SC Bruck II 2:1(0:1). Tore: Wagner (52.), Kornthaler (89.) bzw. Sebastian Zangl (13.).

Im ersten Meisterschaftsspiel gab es eine bittere Niederlage, die unsere blutjunge Mannschaft (vier Spieler des Jahrganges 1999 spielten) nach einer ganz starken 1. Hälfte hinnehmen musste. Zur Pause war das Chancenverhältnis 7:2 für uns, da hätte die Partie schon längst entschieden sein müssen!

Ohne zahlreiche Stammspieler gab es zuerst ein gegenseitiges Abtasten und ein "Geschenk" des Breitenau-Goalies, als er einen Ball falsch berechnete, dieser ging über seinem Kopf am 16er und Sebastian Zangl (unsere Neuerwerbung von Kindberg-Mürzhofen II) brauchte den Ball nur mehr ins leere Tor schieben. Von da an dominierte unsere Mannschaft das Spielgeschehen ganz klar, Lukas Baumgartner traf nur die Außenstange (22.), ein Schuss des alleinstehenden Nico Thöni fiel zu schwach aus (26.), nach einem Pass von Anis Omerovic scheiterte abermals Nico Thöni ganz alleine vor dem Goalie, dieser konnte den Schuss gerade noch abwehren (27.). Erst jetzt hatten die Heimischen die erste Chance, unser Goalie Lukas Hosemann (Neuerwerbung von Mariatrost) konnte super abwehren (30.). In Minute 33 musste der bis dahin stark spielende Innenverteidiger Peter Erlsbacher verletzt vom Feld (im Spital wurde eine starke Prellung des Schienbeins festgestellt), dennoch kamen wir zu den nächsten Topchancen. Sebastian Zangl zögerte alleine vor dem Tor zu lange, sodass seinen Schuss gerade noch ein Gegenspieler vor der Linie abwehren konnte (35.). Nur eine Minute später beinahe der zweite Treffer, der Ball kullerte aber leider (nach einem Stangler) vor der Linie herum. Jetzt waren die Breitenauer mit einem Kopfball von Gosch gefährlich (41.), aber im Gegenstoß die nächste Topchance, aber Nico Thöni schoss abermals alleinstehend am kurzen Eck vorbei. Nur eine Minute später ein klarer Treffer von Razwan Saadat, leider wurde zu Unrecht auf Abseits entschieden. Statt einer klaren hohen Führung stand es nur 0:1.

Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener, wobei aber plötzlich die Breitenauer Topchancen hatten. Zunächst der Ausgleich, nach einem Stanglpass von der rechten Angriffsseite staubte Wagner aus kurzer Distanz ab. Danach schoss Altmann alleinstehend über das Tor (67.), Lukas Hosemann nahm Gosch den Ball vom Fuß (75.), danach vergab abermals Gosch (78.). In dieser Phase die einzige Torchance unserer Mannschaft in Hälfte 2, Sebastian Zangl lief alleine auf das Tor, anstatt selbst abzuschließen spielte er uneigennützig zu Lukas Baumgartner, doch Goalie Hammer schnappte sich den Ball. In Minute 83 eine Doppelchance der Breitenauer, zunächst streifte ein Schuss von Lendl nach einer zu kurzen Abwehr von Hosemann die Querlatte, danach vergab dieser aus kurzer Distanz. In Minute 89 der Siegestreffer. Nach einem Corner schoss Kornthaler einen Breitenauer auf den Kopf und von da ging der Ball ins Tor, der Schuss wäre Richtung Cornerfahne gegangen, glücklicher kann man kaum einen Treffer erzielen. Das war es auch. Leider hat unsere Mannschaft in der 2. Hälfte aufgehört Fußball zu spielen und ihre klare technische Überlegenheit nicht mehr ausgespielt.

Das nächste Spiel geht gegen Tragöß-Laming, wo der ehemalige SCB Spieler und Jugendtrainer Harry Kotzegger der neue Trainer ist.

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt