Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM II Saison 2016/17

1. Klasse Mur Mürz B

 

26. Runde: SC Bruck II - ESV St. Michael II 1:1 (0:1). Tore: Razwan Saadat (50.) bzw. Pratljacic (38.).

Leider konnte unsere junge Mannschaft nicht den erhofften Sieg einfahren und verlor gegenüber Pernegg II auch den 3. Endplatz, welcher sogar zum Direktaufstieg in die Gebietsliga reichen könnte. Wir erwischten nicht den besten Tag, die Gäste waren dem Sieg sogar näher bzw. hatten auch die besseren Torchancen.

Dabei begann es recht gut, unsere Burschen waren klar feldüberlegen und hatten in Minute 5 die erste Torchance, nach einem Doppelpass mit Renato Dilber scheiterte Jonas Gwandner am starken Goalie Neureiter. Bei einem Freistoß von Renato Dilber hatte Neureiter Probleme, den Abpraller erwischte Jonas Gwandner gerade nicht (8.). Danach tat sich lange Zeit nichts, die erste Torchance der Gäste gab es in Minute 32, als Wabnegger alleine vor unserem Tormann Luca Liebmann auftauchte, doch Luca hielt den Ball. Danach gingen die Gäste in Führung. Nach einem Corner kam der Ball zu Pratljacic, der aus 25 Meter flach ins lange Eck zum 0:1 traf (38.). Zwei Minuten später ein schöner Lupfer von Jonas Gwandner, doch Neureiter konnte gerade noch abwehren.

Nach dem Wechsel beinahe der nächste Gegentreffer, doch Luca Liebmann hielt den Schuss des alleine auftauchenden Wabnegger (48.). Danach der Ausgleich für unsere Mannschaft, Razwan Saadat traf vom Fünfer hoch ins kurze Eck zum 1:1. Unsere Burschen setzten nach, doch Jonas Gwandner und der eingewechselte Astrit Krasniqi vergaben gute Chancen (53. bzw. 54. Minute). In Minute 60 hatten die Gäste eine Dreifachchance, doch Luca Liebmann war nicht zu bezwingen. Danach ging ein Schuss von Renato Dilber knapp daneben (67.), nach einem Abpraller kam Renato nicht zum Schuss (88.). Den Matchball hatte der St. Michael Spieler Asil, als er den 40 Meter aus dem Tor eilenden Luca Liebmann schon überspielte, doch anstatt ins leere Tor zu schießen, spielte er Karpf ab, doch der Pass kam nicht an (89.). So blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Unsere junge Mannschaft spielte dennoch eine gute Saison, sicherlich bleibt die Enttäuschung über den wahrscheinlich verpassten Aufstieg als drittplatzierte Mannschaft. Dies wird erst am 20. Juni vom StFV entschieden.

 

25. Runde: Traboch - SC Bruck II 0:2 (0:2). Tore: Razwan Saadat (12.), Konrad Pirker (16.).

Unsere Kampfmannschaft schaffte am "Lignano-Pfingstsamstag" einen wichtigen Auswärtssieg, es könnte sogar sein, dass Platz 3 für eine etwaige Relegation reicht. 

In der 1. Hälfte waren wir die klar bessere Mannschaft, leider konnten wir trotz vieler Chancen den Sack nicht zumachen. In Minute 12 der Führungstreffer, Teofil Mocanu spielte von der linken Seite Razwan Saadat frei und trifft mit einem platzierten Schuss via Innenstange zum 0:1. In dieser Phase gab es Chancen praktisch im Minutentakt, ehe der nächste Treffer fiel. Nach einem Eckball traf der aufgerückte Innenverteidiger Konrad Pirker mit einem Heber über den Tormann zum 0:2. Danach blieb unsere Mannschaft weiter am Drücker, Astrit Krasniqi köpfelte nach einer Trois-Flanke über das Tor (28.). Eine Riesenchance vergab Razwan Saadat nach einem Zuspiel von Teofil Mocanu (34.). Die Heimischen hatten praktisch keine gute nenneswerte Chance in Hälfte 1.

 

Die 2. Hälfte begann wie die erste geändet hat, mit Torchancen unserer Mannschaft. In Minute 48 ein reguläres Tor von Astrit Krasniqi, welches zu unrecht wegen eines angeblichen Abseits nicht gegeben wurde. Fünf Minuten später lief Astrit Krasniqi alleine auf das Tor, anstatt zu schießen, versuchte er den Ball abzuspielen und ein Trabocher konnte noch klären. Zwei Minuten später war Astrit wieder alleine im Strafraum, er traf das Tor nicht. Plötzlich kippte die Partie und die Trabocher wurden stärker, außerdem ließen wir uns durch zweifelhafte Schirientscheidungen aus der Ruhe bringen. Ein Solo des Trabocher's Sommer und ein knapper Fehlschuss war eigentlich die 1. Chance der Heimischen (61.).  Es gab danach Chancen auf beiden Seiten, die beste hatte Benjamin Hadzic, als er alleine vor dem Tor den Ball nicht am Goalie vorbeibringen konnte (81.). In der 86. Minute noch ein knapper Fehlschuss von Razwan Saadat und danach war Schluss und die drei Punkte im Trockenen.

Im nächsten Spiel gilt es gegen St. Michael II unbedingt zu gewinnen.

 

24. Runde spielfrei

 

23. Runde: Kalwang - SC Bruck II  3:3 (0:1). Tore: Jost (58.), Jacob Schöggl (65.), Schober (74.) bzw. Astrit Krasniqi (36.), Benjamin Hadzic (91.), Konrad Pirker (92.).

Das war ein klassischer Selbstfaller unserer jungen Mannschaft, die in der 2. Hälfte zum Fußball spielen aufhörte und die Heimischen unterschätzten. Es zeigt jedoch von toller Moral, dass man in der Nachspielzeit noch zwei Treffer zum Unentschieden aufholen konnte.

In der 1. Hälfte war unsere Mannschaft klar überlegen, die Heimischen hatten keinen einzigen Torschuss. Leider vergaben wir die besten Chancen, sodass wir "nur" mit einer knappen Führung in die Pause gingen. Nach drei Minuten die ersten Topchance, nach einer Flanke von Stefan Hoppaus nahm Goalgetter Jonas Gwandner den Ball direkt und schoss knapp neben das Tor. In Minute 15 eine tolle Parade des besten Kalwangers Tormann Holzer, er hielt einen Schuss von Leon Pehmer. Abermals drei Minuten später wurde ein Schuss von Razwan Saadat von einem Verteidiger abgeblockt, den Nachschuss von Jonas Gwandner konnte Holzer mit dem Fuß abwehren. Die nächste Großchance vergab Astrit Krasniqi, alleine vor dem Tor brauchte er sich nur die Ecke aussuchen, doch er verschoss (27.). Nach einer Flanke von Razwan Saadat zögerte Stefan Hoppaus, vorbei war die nächste gute Einschusschance (30.). In der 35. Minute endlich das längst fällige Führungstor, einen schönen Konter über Jonas Gwandner schloss Astrit Krasniqi alleine vor dem Tor zum 0:1 ab. Den nächsten Treffer verhinderte abermals Goalie Holzer, der mit einer Glanzparade einen Schuss von Razwan Saadat abwehren konnte (43.). 

Nach der Pause gleich die nächste Topchance, nach einem Corner konnte der Kopfball von Dzimso Masovic vor der Linie abgewehrt werden, den Nachschuss brachte Jonas Gwandner nicht im Tor unter (46.). In der 56. Minute eine Doppelchance durch Razwan Saadat und Leon Pehmer, beide Male war der Goalie nicht zu bezwingen. Wie aus heiterem Himmel der Ausgleich aus der 1. Torchance, Jost schoss aus sieben Metern auf unser Tor und unser Tormann Christoph Appel musste den haltbaren Schuss passieren lassen. Plötzlich fielen wir zurück und die Kalwanger konterten eiskalt und hatten eine 100%ige Chancenauswertung. Nach einem Konter traf der allein vor dem Tor auftauchende Schöggl zum 2:1 und danach Schober sogar noch zum 3:1, einfach unglaublich. Eine Partie die unbedingt schon entschieden hätte sein müssen, wurde durch Überheblich- und Lässigkeit aus der Hand gegeben. Unsere Mannschaft probierte nun wieder mehr nach vorne zu spielen, Jonas Gwandner scheiterte wieder am Goalie (75.). In der Nachspielzeit dann doch noch zwei Treffer. In Minute 91 eine schöne Kombination, Lukas Gungl spielte im Strafraum auf Bejamin Hadzic zurück, welcher den Ball von rund sieben Metern ins leere Tor schob. Jetzt warf unsere Mannschaft alles nach vorne und der aufgerückte Innenverdeitiger Konrad Pirker traf mit einem Flachschuss vom 20er ins lange Eck doch noch zum 3:3-Ausgleich, sein erster Meisterschaftstreffer in einer Kampfmannschaft. Gleich danach war Schluss.

In der nächsten Runde sind wir spielfrei, danach treffen wir auswärts auf Traboch, wo wieder ein Sieg eingefahren werden sollte.

 

22. Runde: SC Bruck II - Kammern 13:0 (4:0). Tore: Jonas Gwandner (14., 18., 47., 60., 70., 82.), Razwan Saadat (9., 41., 52.), Benjamin Hadzic (56., 62.), Thomas Hirtler (50.), Manuel Jaklitsch (90.).

Unsere junge Mannschaft landete den zweithöchsten Sieg seit Bestehen der 2. Kampfmannschaft (höchster Sieg war am 13.05.2006 mit 18:0 gegen Spielberg II). Allerdings machten die Gäste es uns auch nicht allzu schwer, dennoch muss man erst einmal 13 Tore schießen.

Die Gäste aus Kammern hatten von Beginn an nur neun Feldspieler, in der 63. Minute verletzte sich noch ein Spieler, dann waren es nur mehr acht. In der 88. Minute musste noch ein Spieler w.o. geben, jetzt wurde es beinahe peinlich. Sie kamen auch zu keinem Schuss auf unser Tor. Unsere Burschen machten von Beginn an enormen Druck, ein Schuss von Thomas Hirtler wurde in den Corner abgelenkt (8.). Eine Minute später wurde der Trefferreigen eröffnet, Jonas Gwandner spielte Razwan Saadat frei, welcher ins lange Eck zum 1:0 traf. Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Flanke von Razwan Saadat war unser Goalgetter Jonas Gwandner zur Stelle, er traf per Kopf zum 2:0. Kurze Zeit später lief Jonas Gwandner alleine auf das Tor, er ließ dem Goalie keine Chance und es stand 3:0 (18.). Jetzt wurde unsere Mannschaft ein wenig nachlässig, Jonas Gwandner (19.), Razwan Saadat (24.) und Dzmiso Masovic (24., er traf per Kopf nur die Querlatte) vergaben tolle Einschussmöglichkeiten. Den nächsten Treffer erzielte wieder Razwan Saadat (41.), somit ging es mit einem klaren 4:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel machte unsere Mannschaft wieder Druck, die Gäste konnten sich kaum befreien. Der eingewechselte Benjamin Hadzic spielte auf Jonas Gwandner, der zum 5:0 traf. Zwei Minuten später scheiterte Jonas Gwandner vom 5er am Goalie, ehe Thomas Hirtler nach Saadat-Pass zum 6:0 traf. Abermals zwei Minuten später erhöhte Razwan Saadat auf 7:0, ehe Benjamin Hadzic auf 8:0 stellte. Jetzt war wieder Jonas Gwandner an der Reihe, er scorte zum 9:0 (60.). Das zweistellige Ergebnis machte Benjamin Hadzic komplett, er schoss das 10:0 (62.). Man kam in dieser Phase mit dem Zählen kaum nach. Nach einer Flanke von Andreas Trois köpfelte Jonas Gwandner zum 11:0 in Netz (70.). Unsere Mannschaft war danach zu sehr verspielt, Christian Steko-Katic (77.), Razwan Saadat (78., Außennetz) und Benjamin Hadzic (81., Stangenschuss) vergaben. Das ganze Dutzend machte Jonas Gwandner mit seinem sechsten Treffer voll (82.), den Schlusspunkt setzte Manuel Jaklitsch mit seinem ersten Kampfmannschaftstreffer zum 13:0 mit einem Schuss ins lange Eck. Das war es auch, Gratulation für diese vielen Treffern.

In der kommenden Runde gastiert unsere Mannschaft in Kalwang, da ist unsere Mannschaft sicher weit mehr gefordert.

 

21. Runde: Wald/Schoberpaß - SC Bruck II 1:1 (0:0). Tore: Cosic (56.) bzw. Jonas Gwandner (93.).

Wie im Herbst gab es auch dieses Mal eine Punkteteilung gegen den Tabellenführer, welcher unser Goalgetter Jonas Gwandner erst in der Nachspielzeit fixieren konnte.

Unsere Mannschaft probierte es mit spielerischen Mitteln auf dem sehr schlechten Terrain, die Heimischen zumeist mit hohen weiten Bällen. Die erste Chance hatte Wald in Minute 10 durch einen Weitschuss, zudem warteten die Heimischen eigentlich immer nur auf Fehler unserer jungen Mannschaft. Die beste Torchance in Hälfte 1 gab es in Minute 42 als Christian Steko-Katic einen Stanglpass zur Mitte brachte, aber Tormann Schneider den Schuss von Jonas Gwandner abwehren konnte. Razwan Saadat hatte kurz vor der Pause noch eine Halbchance, es blieb beim torlosen Pausenstand.

In der 2. Hälfte zunächst Irritationen des laufschwachen Schiris Wendler, doch dann die erste Topchance der Walder. Nach einer Flanke von Cosic schießt Timo Landl weit daneben (54.). Nur eine Minute später ein gefährlicher Stangler der Walder ehe Cosic nach einem Abwehrfehler alleine vor unserem Goalie Christoph Appel auftaucht und zum 1:0 traf. Unsere Mannschaft fiel etwas zurück und die Dominanz der 1. Hälfte war weg. Dennoch hatten wir die nächste Torchance, Dzmiso Masovic schießt aber über das Tor nach einem Corner (67.). Die Walder dreschen den Ball nur noch weit nach vorne und wollen den knappen Spielstand über die Distanz bringen. In der Schlussphase drängt unsere Mannschaft auf den Ausgleich, dennoch hatten die Walder die Chance auf die Entscheidung, doch Christoph Appel rettete vor einen allein vor ihm auftauchenden Walder (87.). In der 93. Minute der mehr als verdiente Ausgleich durch Jonas Gwandner nach einem schön vorgetragenen Angriff auf der rechten Seite. Das war es auch dann, Gratulation zum späten Punktegewinn gegen den Tabellenführer (nach Verlustpunkten).

Im nächsten Spiel gegen Kammern heißt es wieder volle Kraft für drei Punkte.

 

20. Runde: SC Bruck II - Stanz II 10:0 (3:0). Tore: Jonas Gwandner (26., 34., 38., 51.), Ilir Hoxhaj (58., 60., 73.), Teofil Mocanu (66., 81.). Razwan Saadat (54.).

Nach dem 7:0-Auswärtssieg im Herbst wurde es dieses Mal gegen den Tabellenletzten Stanz II sogar zweistellig. Jonas Gwandner gelangen sogar vier Tore hintereinander und binnen zwölf Minuten ein lupenreiner Hattrick.

Der Tabellenletzte aus der Stanz stand gegen unsere jungen Mannschaft auf verlorenem Fuß, sie konnten nur die ersten 15 Minuten halbwegs mithalten, der erste und einzige Schuss, allerdings neben das Tor wurde in Minute 33 abgegeben! Nach fünf Minuten beinahe die Führung für uns, nach einer Flanke von Jonas Gwandner kam Astrit Krasniqi per Kopf nicht zum Ball, das Tor wäre leer gewesen. Nach einer Viertelstunde kamen die Torchancen praktisch im Minutentakt. So schoss Thomas Hirtler aus sieben Metern am kurzen Eck vorbei, danach scheiterte Jonas Gwandner alleine vor dem Tor am Goalie Engi (17.). Astrit Krasniqi mit einem zu schwachen Kopfball (22.), Jonas Gwandner, als er den Ball knapp vor dem Tor im Rutschen nicht mehr erreichte (24.) vergaben noch, doch dann der Auftritt von unserem Joni Gwandner. Nach einem Pass von Stefan Hoppaus traf er ins lange Eck zum 1:0, der Bann war gebrochen. Danach vergab Astrit Krasniqi (27.), ehe Jonas Gwandner nach einem Pass von Razwan Saadat den Goalie umspielte und zum 2:0 einschob. Nach einem Querlattenschuss von - erraten - Jonas Gwandner (37.), der lupenreine Hattrick. Stefan Hoppaus spielte einen Stangler am Tormann vorbei und Joni schob die Kugel ins leere Tor zum 3:0 ein. In der letzten Minute der Hälfte 1 eine 3:1-Überzahlsituation unserer Mannschaft, leider spielte Astrit Krasniqi zu ungenau ab, vorbei war die Chance auf den nächsten Treffer.

In der 2. Hälfte ging es in der gleichen Tonart weiter, die Gäste brachen nun komplett ein. Nach einem Pass von Leon Pehmer traf Jonas Gwandner zum 4:0 (51.). In der 54. Minute dann zum ersten Mal ein anderer Torschütze, Jonas Gwandner lief alleine auf das Tor, er spielte uneigennützig auf Razwan Saadat und es stand 5:0. Danach war der Arbeitstag für Joni in der KM II beendet, er kam danach bei der KM I in der Schlussphase noch ins Spiel. Dennoch ging der Torreigen weiter. Der eingewechselte Ilir Hoxhaj scheiterte zunächst noch alleine vor dem Tor am Goalie (57.), danach traf er aus einem Abstauber nach einem Saadat-Schuss (58.) zum 6:0. Zwei Minuten später überspielte Ilir Hoxhaj den Goalie und schob den Ball zum 7:0 ins Netz. In der 66. Minute ein Pass von Lukas Gungl auf Teofil Mocanu, dieser traf im 2. Versuch zum 8:0. Ilir Hoxhaj traf nach einem Pass abermals von Lukas Gungl zum 9:0, ehe Teofil Mocanu nach einer Flanke von Razwan Saadat zum 10:0-Endstand traf. Gratulation, diese Anzahl an Tore muss man auch erst einmal schießen!

Am nächsten Samstag geht es auswärts gegen den Tabellenführer Wald/Schoberpass, vielleicht gelingt uns ja ein Sieg!

 

19. Runde: St. Marein/L. II - SC Bruck II 1:2 (1:0). Tore: Knezevic (19.) bzw. Teofil Mocanu (77.), Jonas Gwandner (92.).

Im zweiten Auswärtssieg in Serie gelang auch der zweite Auswärtssieg in Serie, welcher erst in der Nachspielzeit von Jonas Gwandner fixiert wurde. Die Heimischen hatten während des gesamten Spieles keine einzige Torchance, gingen aber trotzdem in Führung!

Unsere junge Mannschaft hatte gefühlte 90% Ballbesitz, die Heimischen standen sehr tief und mit einer scheinbar unüberwindbaren Mauer. Unsere Mannschaft spielte bis 25 Meter vor dem Tor gefällig, danach fiel uns einfach nichts ein. In der ersten Hälfte gab es nur in der Anfangsphase gute Torszenen, nach vier Minuten wurde es bei einer abgerissenen Flanke von Jakob Kiendlsperger gefährlich. Danach konnte der Mareiner Barisic per Kopf nach einem Lupfer von Thomas Hirtler auf der Linie per Kopf abwehren (9.). Mehr Torchancen hatte wir in Hälfte 1 nicht. Kurios der Führungstreffer der Heimischen, nach einem Rückpass von Jakob Kiendlsperger hatte unser Torhüter Luca Liebmann ein Blackout und Knezevic wurde angeschossen und der Ball kullerte ins leere Tor.

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, dennoch kamen wir zu fünf Torchancen, wovon zwei genützt werden konnten. Zunächst konnte Jonas Gwandner den Ball nicht zur Mitte bringen, vorbei war eine tolle Einschusschance (53.), danach verfehlte Dzimso Masovic nach einem abgerissenen Hoppaus-Schuss das Tor per Kopf recht knapp (55.). In Minute 70 ein toller Direktschuss von Leon Pehmer, der knapp am Tor vorbei ging. In Minute 77 endlich der Ausgleich. Andreas Trois spielte auf Jonas Gwandner, dieser leitete zum eingewechselten Teofil Mocanu weiter, welcher herrlich halbhoch ins lange Eck zum 1:1 traf. In Minute 92 dann doch noch der Siegestreffer, Jonas Gwandner wurde mit einem Lochpass herrlich bedient, alleine vor dem Tor behielt er die Nerven und traf ins linke Eck zum 1:2-Endstand. Gratulation zu diesem allerdings glanzlosen Sieg.

Im nächsten Spiel muss gegen Stanz II einfach der nächste Dreier her!

 

18. Runde: Langenwang - SC Bruck II 0:1 (0:1). Tor: Jonas Gwandner (45.).

Unsere Mannschaft landete einen wichtigen Auswärtssieg, leider verabsäumten wir es wieder, früher eine klare Entscheidung herbeizuführen, da wieder einmal die besten Chancen vergeben wurden. So mussten wir bis zum Schlusspfiff um den knappen Sieg zittern.

Dabei hatten die Heimischen in Hälfte 1 keinen einzigen Torschuss und auch keine gefährliche Situation vor unserem Tor. Die erste gute Chance gab es in Minute 18, nach einem schönen Lochpass von Thomas Hirtler, rettete Goalie Weigl knapp vor Jonas Gwandner. Eine Minute später ein Rückraumpass von Stefan Hoppaus, die Direktabnahme von Leon Pehmer ging am kurzen Eck vorbei. In der 23. Minute hätte es unbedingt einen Treffer geben müssen, nach einer herrlichen Flanke von Stefan Hoppaus köpfelte Jonas Gwandner am Tor vorbei. Abermals eine Minute später herrschte große Verwirrung im Langenwanger Strafraum, doch die Heimischen brachten gerade noch den Ball weg. Bei einem Schuss von Leon Pehmer hatte Weigl große Probleme (31.), nach einem Hoppaus-Corner köpfelte Astrit Krasniqi zu zentral auf Weigl (38.). In Minute 45 der längst fällige Führungstreffer, Thomas Hirtler bediente Jonas Gwandner und dieser ließ alleine vor dem Tor den Goalie keine Chance und schoss ins lange Eck zum 0:1 ein.

Nach der Pause der erste Torschuss der Langenwanger durch Kohlbacher (47.). Zehn Minuten später konnte Astrit Krasniqi einen missglückten Rückpass der Langenwanger abfangen, er überspielte den Goalie, traf aber nicht ins leere Tor. Danach hatten die Heimischen die beste Torchance, Deutschmann lief alleine auf unser Tor, er schoss aber zum Glück am kurzen Eck vorbei. Zu diesem Zeitpunkte war aber unser Abwehrchef Dzimso Masovic schon duschen, die Verletzung vom letzten Spiel wurde leider wieder akut (49.). Danach vier tolle Chancen unserer Mannschaft, es war unglaublich, wie fahrlässig wir damit umgegangen sind. Der eingewechselte Edon Berisha schoss von rechts auf das Tor, ein Abspiel zur Mitte wäre weit besser gewesen (64.). Eine Minute später tauchte Jonas Gwandner alleine vor dem gegnerischen Tor auf, dieses Mal blieb der Tormann Sieger. Einen herrlichen Schuss des ebenfalls eingewechselten Benjamin Hadzic drehte Weigl in den Corner (77.), Edon Berisha konnte alleine vor dem Tor die Kugel im Netz nicht unterbringen (84.). Beinahe wurde dies noch bestraft, in der Nachspielzeit hatte Deutschmann die Möglichkeit zum Ausgleich, sein Schuss wurde knapp neben der Stange abgefälscht.

Im nächsten Auswärtsspiel gegen St. Marein/Lorenzen II heißt es unbedingt nachzulegen und abermals drei Punkte einzufahren.

 

17. Runde: SC Bruck II - Mautern 1:1 (0:0). Tore: Jonas Gwandner (57.) bzw. Berger (75.).

Gegen den unmittelbaren Gegner für einen Relegationsplatz kam unsere Mannschaft über ein Remis nicht hinaus, obwohl die Gäste ganz klar beherrscht wurden. Die Mauterner gaben erst in Minute 73 den ersten Torschuss ab!

Nach einer Abtastphase gab es nach 17 Minuten die erste nennenswerte Aktion. Ein gefährlicher Freistoß aus spitzem Winkel von Razwan Saadat konnten die Gäste gerade noch in den Corner klären. Unsere Burschen dominierten nun ganz klar und eine gefährliche Flanke von Manuel Jaklitsch fand keinen Abnehmer (25.) und wurde in den Corner geklärt. Nach dem anschließenden Corner köpfelte unser Routinier Dzimso Masovic bodenauf, doch der Ersatzgoalie Schattleitner wehrte mit seiner besten Tat ab. Nur eine Minute später abermals eine Doppelchance. Zunächst wehrte Schattleitner einen Schuss von Thomas Hirtler per Fuß ab, danach rettete der Goalie fast auf der Torlinie mit dem Fuß vor Konrad Pirker, vorbei waren diese Topchancen. Eine tolle Freistoßvariante brachte fast ein Tor, Dzmiso Masovic spielte auf Razwan Saadat ab, doch dieser schoss alleine vor dem Tor drüber. Kurz vor dem Pausenpfiff noch Handsalarm im gegnerischen Strafraum, danach zögerte Schattleitner und Razwan Saadat konnte es nicht ausnützen.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, bereits nach wenigen Sekunden eine tolle Chance von Razwan Saadat, er wurde aber letztendlich noch abgedrängt. In Minute 57 der längst fällige Führungstreffer. Jonas Gwandner kam im Strafraum zum Ball, er schoss aus der Drehung ins lange Eck und von der Innenstange kullerte der Ball ins Tor zum 1:0. Nur zwei Minuten später hatte Jonas Gwandner die Entscheidung am Fuß, alleine vor dem Tor konnte der Goalie seinen Schuss mit dem Fuß abwehren. In der 73. Minute der erste Torschuss des enttäuschenden Tabellenzweiten, doch der Schuss fiel zu zentral aus. Zwei Minuten später der zweite und letzte Torschuss der Gäste und es stand 1:1. Nach einem Corner köpfelte Berger zum glücklichen Ausgleich ein! Zu diesem Zeitpunkt war unser Abwehrchef Dzimso Masovic nach einer Verletzung leider nicht mehr am Platz. Den Matchball vergab der eingewechselte Edon Berisha als er in einer 2:1-Situation nicht abspielte oder selbst schoss, er verzettelte sich. In der Nachspielzeit nochmals eine Chance von Edon Berisha, es blieb beim bitteren 1:1 und zwei mehr als verschenkte Punkten. Schade, so schwach hat man Mautern schon lange nicht mehr gesehen!

Nun geht es nach Langenwang und drei Punkte sind nun einfach Pflicht um wieder im Relegationsrennen zu sein.

 

16. Runde: SC Tragöß/St. Katharein II - SC Bruck II 1:3 (1:3). Tore: Stefan Hochsteiner (19.) bzw. Jonas Gwandner (11., 23., 40.).

Unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft (sogar Goalie Christoph Appel kam 22 Minuten als Feldspieler zum Einsatz) siegte ohne jedoch zu überzeugen klar bei den heimstarken Tragöß-St. Kathareinern auf deren kleinen Tragößer Platz. Mann des Spieles war unser Stürmer Jonas Gwandner, der einen Hattrick erzielte und die Heimischen im Alleingang k.o schoss.

Nach zwei Halbchancen von Edon Berisha (10. Minute) und Leon Pehmer (13.) traf Jonas Gwandner nach einem herrlichen Stanglpass von Edon Berisha zum 0:1. Die Heimischen schlugen zurück, einen missglückten Querpass unserer Burschen vor unserem Strafraum nutzte Oldboy Stefan Hochsteiner zum Ausgleich (19.). Unsere Mannschaft antwortete postwendend. Zunächst vergab noch Edon Berisha eine 100%-ige (20.), doch nach einem herrlichen Lochpass von Kapitän Manuel Jaklitsch traf - allerdings aus Abseitsposition - Jonas Gwandner zum 1:2. Es war ein offener Schlagabtausch, nach einem Stanglpass vergab Zenz eine Riesenchance, er schoss knapp am Tor vorbei (31.). Eine Minute später war unser Goalie Luca Liebmann bei einem Schuss von Zenz auf dem Posten, ehe in Minute 40 der nächste Treffer fiel. Nach toller Vorarbeit von Lukas Gungl auf der linken Seite brauchte Jonas Gwandner nur mehr artig "Danke" sagen und es stand 1:3. Kurz vor der Pause noch zwei Halbchancen der Heimischen, es blieb beim 1:3-Pausenstand.

Nach der Pause verflachte die Partei, es gab viel weniger Torszenen als in Hälfte 1. Bei einem Freistoß von Rust war Luca Liebmann nicht zu bezwingen (52.), ebenso bei einem Schuss von Gmeindl (62.).  Großes Pech hatte Edon Berisha, sein Schuss geht von der Innenstange ins Spielfeld zurück (70.). In Minute 78 ein herrlicher Lochpass von Christoph Appel auf Jonas Gwandner doch dieser traf alleine vor dem Tor nur die Außenstange. Zwei Minuten später die nächste und zugleich letzte Torchance in diesem Spiel, ein Schuss von Jonas Gwandner fiel zu schwach aus. Nach 94 Minuten beendete Schiri Wendler die Partie, Gratulation an unsere Jungs.

Das nächste Spiel ist im Kampf um den Relegationsplatz ein ganz entscheidendes, Mautern ist bei uns im Murinselstadion zu Gast.

 

15. Runde: SC Bruck II - Pernegg II 1:4 (1:3). Tore: Dzimso Masovic (5., Freistoß) bzw. Nöbauer (8., 26., 27., 62.).

Diesem Spiel hat ein Mann den Stempel aufgedrückt, leider der Pernegger Dominik Nöbauer der einen wahren Sterntag erwischte und uns im Alleingang k.o geschossen hat. Unsere Defensive erwischte einen rabenschwarzen Tag, zudem verloren wir auch noch Dzimso Masovic nach einer fragwürdigen Ampelkarte.

Dabei begann das Match ganz nach unserem Geschmack, Dzimso Masovic hämmerte einen Freistoß aus gut 25 Meter ins Kreuzeck zum 1:0. Doch nur drei Minuten später der Ausgleich, die Mitte in unserer Verdeitigung war wieder einmal offen und Nöbauer traf ins lange Eck zum 1:1. Nachdem unser Torhüter Christoph Appel noch einen Schuss von Theussl abwehren konnte (15.), schlug Nöbauer binnen einer Minute zweimal zu und es stand 1:3. Unsere Defensive ließ weiterhin zu viel zu und Christoph Appel konnte bei einem Schuss des allein vor ihm auftauchenden Theussl einen weiteren Gegentreffer verhindern (33.). In Minute 41 der 1. Eckball für unsere Mannschaft, Dzimso Masovic köpfelte aber über das Tor. Im Gegenstoß schoss Theussl am langen Eck vorbei.

Nach einem Doppeltausch unserer Mannschaft tat sich anfangs nicht viel, die beste Gelegenheit ergab sich aus einem Schuss von Razwan Saadat (59.). Aus abseitsverdächtiger Position lief Nöbauer alleine auf unser Tor und traf zum 1:4 (62.). Danach einige tolle Konterchancen der Gäste doch Christoph Appel war auf dem Posten. In Minute 83 eine gute Chance unserer Mannschaft, nach einem Doppelpass mit Benjamin Hadzic schoss Jakob Kiendlsperger knapp am Tor vorbei. In Minute 87 schoss Ilir Hoxhaj knapp daneben, danach sah Dzimso Masovic vom überforderten Schiri Kresse die Ampelkarte, weil er nach einem Foul an ihm die Entschuldigung des Gegners abgelehnt hat (91.). Das war es auch, leider war diese Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz ein herber Rückschlag.

Im nächsten Spiel gegen Tragöß-St. Katharein II muss nun unbedingt ein Dreier her, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

 

14. Runde: St. Stefan/Leoben - SC Bruck II 0:3 (0:2). Tore: Christian Steko-Katic (Freistoß, 41.),  Astrit Krasniqi (45., 55.).

Ein Auftakt nach Maß im Frühjahr für unsere junge Mannschaft, bei denen mit dem 49jährigen Dzimso Masovic ein gelunges Comeback beim SCB feierte, alle anderen Spieler sind unter 20 Jahre. Vor allem in der 2. Hälfte war unsere Mannschaft klar besser und hätte einen noch höheren Sieg heraußschießen müssen. Nach fünf Minuten der erste Schuss der Gastgeber, unser Goalie Christoph Appel war aber am Posten. Unseren ersten Schuss gab Jonas Gwandner ab, aber Tormann Schwerter hielt. Der Boden war sehr holprig, die Heimischen bekamen ein leichtes Übergewicht. Nach einem Pass von Dzimso Masovic auf Astrit Krasniqi rettet eine St. Stefaner in den Corner, im Gegenstoß ging ein Schuss über das Tor (11.). Unsere zweite Neuerwerbung Konrad Pirker rettete gerade noch in den Corner (21.), danach konnte der gegnerische Goalie sogar mit dem Kopf einen Schuss von Razwan Saadat abwehren. In der 40. Minute die Führung für unsere Mannschaft. Unser Kapitän Christian Steko-Katic trifft nach einem Freistoß aus 16 Metern zum 0:1 (41.). In der 44. Minute beinahe der Ausgleich, doch Christoph Appel fischt einen Schuss von Antoniol aus dem Kreuzeck. Praktisch mit dem Pausenpfiff unser nächster Treffer. Ein herrlicher Pass von Razwan Saadat auf Astrit Krasniqi, dieser überspielte noch den Goalie und schiebt den Ball zum 0:2-Pausenstand ins Netz. Die Führung ist sicherlich glücklich.

Mit der klaren Führung im Rücken spielte nun unsere Mannschaft viel besser, die erste Chance vergab Astrit Krasniqi per Kopf nach einem Saadat-Corner (47.). Nach einer Cornerserie für uns die nichts einbrachte, fiel auch schon der nächste Treffer. Manuel Jaklitsch spielte auf Christian Steko-Katic, dieser bediente Astrit Krasniqi und dieser überhob den Goalie zum 0:3. Bis zur 75. Minute spielte unsere Mannschaft ganz stark, das "Powerplay" ließ nun nach und das Match ging nun hin und her. Wir kamen zu einigen guten Torszenen, doch der letzte Pass wollte einfach nicht mehr gelingen. In der 81. Minute wieder eine Riesenchance für uns, Razwan Saadat scheiterte am Tormann, es blieb letztendlich beim tollen Auswärtssieg.

Im nächsten Spiel geht es gegen Pernegg II, nach der Herbstniederlage ist eine Revanche angesagt.

 

13. Runde: St. Michael II - SC Bruck II 0:3 (0:1). Tore: Razwan Saadat (65., 79.), Thomas Hirtler (23.).

Im letzten Spiel des Herbstdurchganges gab es für unser junges Team abermals ein Erfolgserlebnis, die drittplatzierten St. Michaeler wurden klar besiegt. Der Sieg geht in dieser Höhe auch in Ordnung, er hätte sogar noch höher ausfallen müssen.

Am Beginn waren allerdings die Heimischen besser, wir brauchten 15 Minuten, ehe wir besser ins Spiel kamen. Eine abgerissene Flanke von Wabnegger (4.) und ein zuweit vorgelegter Ball von Karpf (8.) waren allerdings die einzigen kleinen Ausbeuten. Nachdem der beste Spieler der Heimischen, Goalie Neureiter zwei Mal von Stefan Hoppaus rettete, gingen wir in Minute 23 in Führung. Nach einem kurz abgespielten Corner ging Razwan Saadat in den Strafraum, seinen Schuss konnte Neureiter nur kurz abwehren und der aufgerückte Innenverteidiger Thomas Hirtler staubte zum 0:1 ab. Von da an dominierte unsere Mannschaft das Spiel ganz eindeutig, ein Stanglpass von Stefan Hoppaus in aussichtsreicher Position kam nicht an (29.). Nach einem knappen Fehlschuss von Leon Pehmer (30.), die große Chance auf einen weiteren Treffer. Nach einem herrlichen Pass des starken Razwan Saadat überspielte Jonas Gwandner den Goalie, doch seinen Schuss konnte Kay vor der Linie gerade noch abwehren (36.). Die nächste Topchance hatte abermals Jonas Gwandner, seinen Schuss vom 16er konnte Neureiter gerade noch in den Corner abwehren. Die erste richtige Torchance hatten die Heimischen in Minute 42, als nach einem Freistoß Jungwirth über unser Tor köpfelte. Im Gegenstoß ein Fasteigentor der St. Michaeler, so ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.

Nach der Pause fast der Ausgleich, einen mißglückten Rückpass von Christian Steko-Katic konnte Zuchetto nicht ausnützen, unser Torhüter Christoph Appel besserte den Fehler aus und hielt den Ball (50.). In der 55 Minute eine Doppelchance. Zunächst scheiterte Astrit Krasinqi alleine vor dem Tor an Neureiter, der Nachschuss von Razwan Saadat wurde vor der Linie noch von einem Abwehrspieler abgewehrt. Danach war es wieder soweit. Nach einem weiten Outeinwurf von der linken Seite kam Razwan Saadat zum Ball, zunächst scheiterte er noch am Tormann, den Nachschuss verwertete er aber aus kurzer Distanz zum 0:2 (65.). Drei Minuten später hatten wir bei einem Stangenschuss von Jungwirth großes Glück, mit Mühe konnten wir den Ball danach aus der Gefahrenzone bringen. In der 73. Minute rettete der weit aufgerückte Neureiter vor Astrit Krasniqi, danach rettete er bei einem Schuss von Leon Pehmer (76.). Die endgültige Entscheidung durch Razwan Saadat, nach einem Pass von Leon Pehmer überspielte er am Fünfer noch einen Gegner und schoss wuchtig unter der Latte zum 0:3 ein. Danach scheiterte abermals Astrit Krasniqi alleine vor dem Tor am Goalie (82.). In der Schlussphase brannte nichts mehr an, Gratulation zu diesem sicheren Auswärtssieg.

Im Frühjahr gilt es den Aufwärtstrend der letzten Spiele mitzunehmen und sich gut vorzubereiten und weiter Routine zu sammeln.

 

12. Runde: SC Bruck II - Traboch 5:1 (2:1). Tore: Christian Steko-Katic (70., 83. Elfer), Stefan Hoppaus (18.), Astrit Krasniqi (36.), Razwan Saadat (68.) bzw. Christof Gmeiner (23.).

Unsere Mannschaft hat die Zwangspause letztes Wochenende gut verdaut und landete einen klaren und überzeugenden Heimsieg. Die Gäste waren allerdings kein richtiger Gradmesser, trotzdem muss man auch in dieser Höhe erst einmal gewinnen.

Es dauerte bis zur 10. Minute, ehe die Dreier-Elf das erste Mal gefährlich wurde, Astrit Krasniqi spielte zur Jonas Gwandner und der abermals als Stürmer aufgebotene schoss vom Fünfer drüber. In der 18. Minute dann die Führung, Jonas Gwandner setzte sich energisch durch, seinen Schuss alleine vor dem Tor konnte Goalie Wetzstein nur kurz abwehren und Stefan Hoppaus staubte zum 1:0 ab. Nach einem Kopfball durch Astrit Krasniqi, der knapp das Ziel verfehlte, die kalte Dusche. Unsere Hintermannschaft inklusive Goalie Luca Liebmann zögerte und Christof Geminer nützte dies und köpfelte zum schmeichelhaften Ausgleich ein. Unsere Burschen schlugen aber zurück, nach einem herrlichen Pass von Kevin Soliz-Lino auf Astrit Krasniqi lief dieser alleine auf das Tor und tunnelte den Goalie zum verdienten 2:1. Beinahe der Ausgleich der Gäste, aber Lukas Gmeiner zögerte zu lange (41.).

Nach dem Wechsel dominierte unsere junge Mannschaft das Spiel noch klarer, zunächst aber scheiterten wir mit Topchancen. Ein Freistoß von Jonas Gwandner ging knapp über das Tor (48.), ein Schuss von Kevin Soliz-Lino ging ebenfalls über das Tor (55.), Astrit Krasniqi alleine vor dem Tor (57.) sowie eine Glanztat vom Goalie nach einem Kopfball von Christian Steko-Katic (58.). In Minute 62 die größte Chance, zu dritt vor dem gegnerischen Tor spitzelte Astrit Krasniqi am herauslaufenden Goalie den Ball in Richtung Tor, doch Katzbauer rettete vor der Linie! Danach ein Doppelschlag und die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Razwan Saadat kam vor dem Goalie zum Ball und dieser schoss "Rezi" an und der Ball kullerte ins Tor (68.). Zwei Minuten später der nächste Treffer, Christian Steko-Katic traf zum 4:1. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nur mehr zu Zehnt, Guss bekam die Ampelkarte (65.). Es folgte nun eine Dauerbelagerung vor dem Traboch-Tor und die Gäste verhinderten mit Glück einen weiteren Gegentreffer. Den Endstand besorgte unser Kapitän Christian Steko-Katic höchstpersönlich. Nachdem er selbst im Strafraum gefoult wurde, verwertete er die Strafstoßwiederholung auch beim 2. Mal souverän zum 5:1. Wir hatten dann noch weitere Hochkaräter, es blieb beim letztendlich auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg.

Im letzten Spiel auswärts beim Zweierteam von St. Michael wäre ein Sieg super, um den Anschluss an die Tabellespitze nicht zu verlieren.

 

11. Runde spielfrei

 

10. Runde: SC Bruck II - Kalwang 2:0 (1:0). Tore: Peter Erlsbacher (9., 86.).

Nach zwei Unentscheiden in Folge konnte unsere Mannschaft endlich wieder einen Sieg einfahren, Matchwinner war Innenverteidiger Peter Erlsbacher mit seinen beiden ersten Meisterschaftstoren in der Kampfmannschaft.

In einer Partie mit wenigen Torchancen hatte unsere Mannschaft viel Ballbesitz, es gelang uns aber nicht, den letzten Pass in die Spitze richtig zu spielen. Bezeichnend dafür, dass der erste Treffer in diesem Spiel durch einen Innenverteidiger fiel. Nach einem Freistoß kam Peter Erlsbacher plötzlich frei am 16er zum Ball, er lief noch wenige Meter und schloss ins kurze Eck zum 1:0 ab (9.). Bis zur Pause änderte sich nicht viel, es gab auf beiden Seiten keine nennenswerte Torchance.

Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 69. Minute ehe wir die nächste Torchance hatten, diese war aber hochkarätig. Der eingewechselte Astrit Krasniqi lief alleine auf das Tor, er schoss aber um Millimeter am Tor vorbei. Dies rächte sich beinahe, denn in der 76. Minute gab es die einzige Torchance der harmlosen Gäste. Nach einem Ballverlust kann unser Torhüter Christoph Appel den Ball kurz abwehren, den Nachschuss schoss Markus Reichenfelser weit über unser Tor.  Danach die Entscheidung. Peter Erlsbacher startete ein Solo, er spielte zu Jonas Gwandner, der den Ball zu Astrit Krasniqi weiterleitete, sein Schuss ging an die Stange und den Abpraller nahm Peter Erlsbacher direkt und er traf von rund zehn Meter mit dem linken Fuß ins Kreuzeck zum 2:0. Danach passierte nicht mehr viel, es blieb beim verdienten Sieg.

In der nächsten Runde ist unsere Mannschaft spielfrei und spielt danach am 29.10.2016 zu Hause gegen Traboch, wo wir einfach mit drei Punkten nachlegen müssen.

 

09. Runde: Kammern - SC Bruck II 4:4 (3:2). Tore: Waggermayer (20., 65.), Ritzinger (7.), Zötsch (36.) bzw. Benjamin Hadzic (12., 26., 69.), Razwan Saadat (66.).

Unsere junge Mannschaft, bei der Benjamin Hadzic sein Debüt feierte (er war erst seit gestern spielberechtigt, da er 15 Jahre alt wurde) und gleich einen Triplepack schnürte. Wir zeigten Moral, denn wir liefen jedes Mal einen Rückstand nach.

Bereits nach sieben Minuten der frühe Rückstand. Nach einem Freistoß von Zötsch konnte unser Goalie Luca Liebmann nur kurz abwehren und Ritzinger staubte zum 1:0 ab. Nachdem der ganz schwache Schiri Froiss ein Elferfoul an Razwan Saadat nicht geahndet hatte (10.), war es Benjamin Hadzic, der nach einem herrlichen Pass von Razwan Saadat zum 1:1 alleine vor dem Tormann Riedner eindrückte. Ein Stanglpass von Stefan Hoppaus kam völlig alleinstehend nicht an (15.), danach wurde uns abermals ein klarer Elfer nach Foul an Razwan Saadat nicht zugesprochen (17.)! Es spielte nur unsere Mannschaft, nach einem Pass von Peter Erlsbacher lief Jakob Kiendlsperger allein auf das Tor, er schoss aber Riedner an (19.). Eine Minute später knallt Razwan Saadat das Leder über das Tor, da hätte man mehr machen können. Die kalte Dusche folgte. Nachdem Ritzinger aus klarer Abseitsposition auf der linken Seite startete, spielte dieser zur Mitte auf Waggermayer und dieser schob den Ball ins Netz zum 2:1. Es folgte der Ausgleich, wobei wir das einzige Mal auch von einer Schirifehlentscheidung profitierten, Benjamin Hadzic lief aus Abseitsposition alleine auf das Tor und abermals schob er ihn ins lange Eck zum 2:2. In Minute 37 lief Razwan Saadat alleine auf das Tor, er scheiterte an Riedner. Dies wurde abermals bestraft. Nach einem Querlattenschuss stand Zötsch alleine am Fünfer und aus klarer Abseitsposition staubte er zum 3:2 ab, wie viele Fehler darf ein Schiri eigentlich in einem Match machen? Unsere Jungs steckten auch das weg, beinahe gelang Benjamin Hadzic noch vor der Pause der Ausgleich, er scheiterte am Goalie (45.).

Nach dem Wechsel ließ der starke Druck unserer Burschen etwas nach, die erste große Chance hatten die Heimischen, Rössler scheiterte alleine vor dem Tor an Luca Liebmann (59.). Zwei Minuten später ein toller Konter, Razwan Saadat spielte Benjamin Hadzic frei, dieser überspielte noch einen Gegenspieler, doch seinen Schuss konnte abermals Riedner (inzwischen klar der Beste von Kammern) abwehren. Zwei Minuten später tauchte Waggermayer alleine vor Luca Liebmann auf, auch dieses Mal blieb unser Goalie der Sieger. Danach fielen drei Treffer binnen vier Minuten. Zunächst trafen die Heimischen zum 4:2, einen Schuss ließ Luca Liebmann aus und Waggermayer staubte zur vermeintlichen Entscheidung zum 4:2 ab. Gleich nach dem Anstoß ein Doppelpass Hadzic-Saadat und letztere schloss zum 4:3 ab. Unsere Burschen gaben weiter Gas und Benjamin Hadzic war es, der seine tolle Leistung mit seinem dritten Treffer zum 4:4-Ausgleich krönte. Unsere Mannschaft wollte den Sieg, die größte Chance vergab Razwan Saadat, als er aus linker Position alleine vor dem Tor auf das Tor schoss anstatt zu zwei freistehenden Mitspieler in der Mitte abzuspielen (81.). Bei einem hohen Freistoß von der linken Seite verflog sich Riedner, doch der Ball ging an allen vorbei und leider auch neben das Tor (85.). Das war es auch, punktgenau ohne Nachspielzeeit beendete der Schiri die Partie. Schade, um die letzendlich doch zwei verlorenen Punkte. Gratulation an unseren "Kücken" Benni Hadzic, mit unglaublichen drei Treffernbei seinem ersten Kampfmannschaftseinsatz!

Im nächsten Spiel wäre wieder ein Sieg nach zwei Remis angesagt, Kalwang sollte eigentlich zu schlagen sein.

 

08. Runde: SC Bruck II - Wald/Schoperpaß 1:1 (1:1). Tore: Lukas Baumgartner (35.) bzw. Udo Landl (78.).

Es ist immer wieder das gleiche. Auch dieses Mal verschenkte unsere junge Mannschaft wieder einen Sieg, die Gäste konnten über einen glücklichen Punktegewinn jubeln, obwohl sie kaum eine Torchance hatten.

Unsere Mannschaft legte sofort los, gleich nach wenigen Sekunden ein herrlicher Stanglpass von Stefan Hoppaus, Sebastian Aigner schoss vor dem leeren Tor im Rutschen über das Tor. Nur zwei Minuten später war Astrit Krasniqi fast alleine vor dem Tor, anstatt entschlossener abzuschließen, spielte er mit der Ferse auf Razwan Saadat, der anschließende Schuss wurde abgeblockt. Ein Schuss von Astrit Krasniqi fiel zu zentral genau auf den Goalie aus (5.). Nach dem Anfangsschwung dauerte es bis zur 20. Minute, aber da war es wieder einmal ein Hochkaräter, welchen Astrit Krasniqi vergab, er schoss vom Elfer so ungenau, sodass Goalie Schneider mit dem Fuß abwehren konnte. Und die Gäste? Sie waren nur durch Freistöße vor unserem Tor, ansonsten fanden sie nicht statt. In Minute 35 endlich der Führungstreffer, nach einem Stanglpass von Stefan Hoppaus war der aufgerückte Lukas Baumgartner zur Stelle, er traf aus wenigen Metern zum 1:0. In Minute 37 eine abgerissene Flanke vom Walder Udo Landl praktisch von der Torlinie, sie streifte noch die Querlatte. Das war es in Hälfte 1, wir hätten unbedingt höher führen müssen!

Nach dem Wechsel waren wir nicht mehr so dominant, dennoch die erste Topchance. Ilir Hoxhaj scheiterte nach einer Krasniqi Flanke an Schneider, der eine Glanztat vollbrachte (48.). In Minute 68 eine dumme, letztendlich spielentscheidende Ampelkarte von Astrit Krasniqi, nachdem er zwei Minuten vorher die gelbe Karte gesehen hatte! Mit einem Mann weniger war das Spiel ausgeglichener, wir hatten aber die nächste Chance, Christian Steko-Katic schoss aus guter Position über das Tor (77.). Im Gegenstoß praktsich aus dem Nichts der Ausgleich, nach einem weiten Pass zögerte unser Goalie Luca Liebmann und Udo Landl lupfte den Ball über diesen ins Tor. In den Schlussminuten zwei Topchancen auf den verdienten Siegestreffer. Zunächst scheiterte Jonas Gwandner alleine vor dem Tor an Schneider, eine Minute später hielt dieser auch einen Schuss von Stefan Hoppaus. Schade um die zwei verschenkten Punkte. Man kann nur hoffen, dass unsere junge Mannschaft dadurch reifer geworden ist.

Im nächsten Spiel geht es nach Kammern, wenn wir nur halbwegs unsere Torchancen nützen können, kann der Sieger nur SC Bruck heißen! 

 

07. Runde: Stanz II - SC Bruck II 0:7 (0:4). Tore: Astrit Krasniqi (18., 84. Elfer), Christian Steko-Katic (3.), Stefan Hoppaus (34.), Razwan Saadat (35.), Ilir Hoxhaj (73.), Sebastian Aigner (91.).

Gegen den punktelosen Tabellenletzten Stanz II gab es einen Kantersieg, zumindest noch einmal so viele Tore hätten wir allerdings erzielen müssen. Es war teilweise schon unglaublich, wie viele 100%ige Chancen alleine vor dem Tor wir vergeben haben.

Der Auftakt war perfekt, mit der ersten Aktion in Minute 3 die Führung. Nach einer Flanke von Stefan Hoppaus kam Christian Steko-Katic im Strafraum zum Ball und er traf mit einem scharfen Schuss ins lange Eck zum 0:1. Nach zwei knappen Fehlschüssen von Leon Pehmer (7.) und Razwan Saadat die erste 100%ige, nach einer Flanke von Stefan Hoppaus vergab Astrit Krasniqi alleine am Fünfer per Kopf (11.). In Minute 18 machte er es besser, nach einem Freistoß von Stefan Hoppaus traf Astrit per Kopf zum 0:2. Bei einem Schuss von Razwan Saadat hatte der Goalie die beste Aktion, er wehrte den Ball in den Corner ab (19.). In der 32. Minute tauchte Astrit Krasniqi wieder alleine vor dem Tor auf, doch er verschoss. Drei Minuten später eine schöne Kombination über Razwan Saadat und Astrit Krasniqi schloss Stefan Hoppaus zum 0:3 ab, dieses Tor hat er sich redlich verdient! Nur eine Minute später startete Peter Erlsbacher ein Solo und wurde gefoult, alles wartete auf den Foulpfiff, Razwan Saadat schnappte sich den Ball und nützte die Verwirrtheit aus, überspielte noch den Tormann und schoss zum 0:4 ein. In Minute 38 ein historischer Moment, der Ex-Brucker Yannick Derndorfer schoss das erste Mal auf unser Tor, der Ball ging weit am Tor vorbei. In der Schlussphase der erste Hälfte tauchte Razwan Saadat und Astrit Krasniqi alleine vor dem Tor auf, sie schafften es, keinen Treffer zu erzielen (41.)! Danach ein Stangler von Stefan Hoppaus auf Razwan Saadat, der alleine vor dem Tor aus drei Meter nur die linke Stange traf (44.).

Nach dem Wechsel dauerte es zwei Minuten, ehe wir die nächste 100%ige vergaben. Der eingewechselte Ilir Hoxhaj brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken, ein Fersler aus wenigen Metern ging am Tor vorbei. In Minute 55 und 56 vergab Astrit Krasniqi zwei Mal alleine vor dem Tor, in Minute 62 zögerte Astrit vor dem leeren Tor, mehr Chancen kann man nicht haben. Es war aber noch nicht genug, es ging in dieser Tonart weiter. Zwischendurch trafen wir doch ins Tor, Ilir Hohaj schoss auf das Tor, der Goalie ließ den Ball aus und den Nachschuss verwertete Ili zum 0:5 (73.). Eine Minute später ein Querpass vor dem Tor von Ilir Hoxhaj, der eingewechselte Sebastian Aigner traf auf den Torlinie den Ball nicht ims leere Tor. Der nächste Treffer fiel aus einem Handelfer von Astrit Krasniqi, vorher wehrte der Stanzer Hödl den Ball vor dem leeren Tor mit der Hand ab (der Ball wäre ins Tor gegangen), die dunkelrote Karte wurde zu gelb, Verwunderung und Erstaunen über diese Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Aigner mit seinem ersten Kampfmannschaftstreffer, alleine vor dem Tor traf er zum 0:7-Endstand. Trotz des hohen Sieges müssen wir bei der Chancenauswertung einfach cleverer werden, mehr Torchancen kann man einfach nicht haben!

Im nächsten Match kommt mit Wald/Schoberpaß ein harter Brocken für unsere junge Mannschaft ins Murinselstadion, die nach Verlustpunkten sogar Tabellenführer sind.

 

06. Runde: SC Bruck II - St. Marein/L. 1:1 (0:0). Tore: Niklas Gwandner (75.) bzw. Strebinger (70.).

Das war (fast) ein klassischer Selbstfaller und zwei verschenkte Punkte. Zahlreiche gute Chancen wurden wieder einmal nicht genutzt, zudem machten die Gäste aus zwei Chancen ein Tor.

Es dauerte bis zur 12. Minute ehe sich das erste Mal was aufregendes getan hat. Zuerst kam ein Stanglpass von Christian Steko-Katic nicht an, danach schoss Razwan Saadat zu schwach. In der 16. Minute die beste Chance in Hälfte 1, nach einem Solo von Peter Erlsbacher kam Razwan Saadat alleine vor dem Tor zum Schuss, doch der beste Spieler der Gäste Tormann Deimel hielt. Danach war unsere Mannschaft weiterhin klar stärker, sie konnten aber bis zur 43. Minute keine Torchance herausspielen. Bei dieser Aktion fiel der Kopfball von Astrit Krasniqi zu schwach aus.

Nach der Pause zunächst ein zu schwacher Schuss von Jakob Kiendlsperger (52.), danach schoss Kevin Soliz-Lino nach einem Solo auf das Tor, doch Deimel war mit den Fingerspitzen dran. Auch bei einem Schuss von Razwan Saadat war Deimel noch dran, ehe der Gästespieler Katic das erste Mal auf unser Tor schoss (68.). Zwei Minuten später die glückliche Führung der Gäste, Strebinger traf auf der linken Seite ins lange Eck zum 0:1! Unsere Mannschaft setzte sofort nach und drängte auf den Ausgleich, welcher auch bald gelang. Nach einem Corner scheiterte zunächst der eingewechselte Ilir Hoxhaj an Deimel, den Nachschuss konnte der ebenfalls eingewechselte Niklas Gwandner zum 1:1 nutzen. In der Schlussphase drängte unsere Mannschaft auf den Siegestreffer und kam noch zu drei Topchancen. In Minute 82 eine Flanke von Kevin Soliz-Lino und der kleinste Spieler Leon Pehmer kam alleine vor dem Tor zum Kopfball, doch abermals konnte Deimel mit einer Glanztat retten. In der Nachspiel kam Astrit Krasniqi zu zwei 100%igen, zunächst scheiterte er allein vor dem Tor an Deimel, danach schoss er ebenfalls alleine vor dem Tor an die Stange, unglaublich welche Chancen wir nicht nützen können!!!

In der nächsten Runde gastiert unsere Mannschaft in der Stanz gegen dessen Zweierteam.

 

05. Runde: SC Bruck II - Langenwang 3:0 (0:0). Tore: Christian Steko-Katic (48.), Astrit Krasniqi (73.) Lukas Krenn (75., Freistoß).

Gegen den Tabellennachzügler Langenwang gab es den erhofften Heimsieg, der auch in dieser Höhe absolut verdient war. Wieder verabsäumten wir es, unsere vielen Chancen besser auszunützen.

Es dauerte allerdings bis zur 13. Minute, ehe unsere Mannschaft die sehr hochstehende Gästeabwehr zum ersten Mal gefährden konnte, Razwan Saadat wurde bei seinem Torschuss allerdings bedrängt. Drei Minuten später war Stefan Hoppaus zu unentschlossen, vorbei war die gute Torchance. In Minute 32 beinahe die Führung, Razwan Saadat spielte in den Rückraum, der Schuss von Stefan Hoppaus wurde aber abgeblockt. Die nächste Chance vergab der fleißige Leon Pehmer, nach einem herrlichen Pass von Lukas Krenn schoss er alleinstehend über das Tor (35.). Eine Minute später kam ein Querpass knapp vor dem Tor von Christian Steko-Katic nicht an, vorbei war die tolle Chance. In Minute 37 die erste Chance der Gäste, doch unser Goalie Christoph Appel klärte in den Corner. Zwei Minuten später tauchte Breuer alleine vor unserem Tor auf, er verschoss aber. Kurz vor dem Pausenpfiff war Razwan Saadat alleine vor dem Tor, Goalie Rauch (der beste Mann der Gäste) rettete.

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, unsere Mannschaft war weiterhin klar überlegen und Astrit Krasniqi konnte zwei Mall alleine vor dem Tor den Ball nicht im Tor unterbringen (46. und 47.). In der 48. Minute die längst fällige Führung. Unser linker Außenverteidiger Lukas Krenn war auf der linken Seite aufgerückt, alleine vor dem Tor spielte er uneigennützig auf Christian Steko-Katic, der den Ball nur mehr ins leere Tor schieben musste. Kurze Zeit später die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 2, doch Christoph Appel war bei einer Chance von Pink auf dem Posten (55.). Unsere junge Mannschaft verabsäumte es, entscheidend nachzusetzen, obwohl weitere Topchancen folgten. So konnte der Goalie einen Schuss von Stefan Hoppaus gerade noch abwehren (58.), ein Schuss des freistehenden Astrit Krasniqi ging über das Tor (61.), danach schoss Stefan Hoppaus aus kurzer Distanz zu schwach (62.), ebenso scheiterte Christian Steko-Katic alleine vor dem Tor (68.). In Minute 73 der längst überfällige zweite Treffer. Eine herrliche Kombination von Razwan Saadat mit Astrit Krasniqi schloss letzterer zum 2:0 ab. Zwei Minuten später traf Lukas Krenn mit einem Freistoß aus 18 Meter zum 3:0-Endstand. In der Schlussphase verwaltete unsere Mannschaft das Ergebnis ganz sicher, Gratulation zu diesem letztendlich ungefährdeten Sieg.

Im nächsten Spiel ebenfalls ein Heimspiel ist gegen St. Marein/Lorenzen II ein weiterer Sieg eingeplant.

 

04. Runde: Mautern - SC Bruck II 3:0 (1:0). Tore: Scherer (36.), Stenitzer (47.), Berger (57.).

 

Die Niederlage fiel eindeutig zu hoch aus, unsere junge Mannschaft ließ sich von der robusten Spielart der Mauterner einschüchtern, fünf gelbe Karten teilweise nach groben Fouls, sprechen eine eindeutige Sprache.

Unsere Mannschaft hatte die erste Chance, Lukas Baumgartner - er feierte sein Comeback nach längerer Zeit - köpfelte nach einem Corner über das Tor (3.). Leider spielten wir zu viele Pässe hoch nach vor, anstatt die technische Überlegenheit auszuspielen. In Minute 14 ein toller Schuss von Kevin Soliz-Lino, doch der unsichere Goalie Spitzer konnte gerade noch abwehren. Die erste Chance der Heimischen vergab Stenitzer, unser Goalie Luca Liebmann konnte den Schuss gerade noch abwehren (16.). Die große Chance auf den Führungstreffer vergab Teofil Mocanu, nach einem weiten Ausschuss von Luca Liebmann kam er alleine vor dem Tor frei zu Schuss, dieser fiel aber zu schwach aus (18.). Aus einer Unachtsamkeit fiel der Führungstreffer. Nach einem schnell abgespielten Freistoß waren wir auf unserer rechten Abwehrseite noch nicht im Bilde und Scherer traf mit einem Tausendguldenschuss über Luca Liebmann zum 1:0. In der Schlussphase der ersten Hälfte zwei weitere gute Chancen der Heimischen durch Stenitzer, Luca Liebmann konnte abwehren (40.) sowie ein Fehlschuss von Zechner (44.).

Nach dem Wechsel die kalte Dusche, aus einem Drehschuss vom 16er traf Stenitzer zum 2:0. Unsere Burschen steckten aber nicht auf, ein Stangler von Teofil Mocanu knapp vor dem Tor konnte Astrit Krasniqi nicht erreichen (49.). In der 57. Minute der nächste Gegentreffer, Berger spielte Luca Liebmann aus und schob den Ball zum 3:0 ins Netz. Nach einem Sololauf von Peter Erlsbacher kam der Ball zu Razwan Saadat, dieser zögerte aber zu lange (70.). Bei einem Schuss von Stefan Hoppaus hatte der Goalie Probleme (82.), nach einem Corner köpfelte Astrit Krasniqi knapp über das Tor (87.). Zuvor gab es mehrere Härteinlagen der Mauterner, der Schiedsrichter zeigte aber nur Gelb, womit einige gut bedient waren. Die letzte Chance vergab Razwan Saadat, nach einem Solo wurde er knapp vor dem Tor abgedrängt (92.), es blieb bei diesem Ergebnis.

Im nächsten Spiel geht es gegen die jungen Langenwanger, ein Sieg ist auf jeden Fall eingeplant.

 

03. Runde: SC Bruck II - SC Tragöß/St. Katharein II 4:0 (2:0). Tore: Razwan Saadat (35., 70.), Astrit Krasniqi (20.), David Aster (85.).

Endlich konnte unsere Mannschaft ihre spielerische Überlegenheit auch in Tore umsetzen und landete den ersten Saisonsieg. Wie die Statistik unseres Co-Trainers Manfred Trois auswies, gab es nicht weniger als 21 (!) tolle Einschussmöglichkeiten, unglaublich aber wahr!

Unsere Mannschaft machte bei brütender Hitze gleich von Beginn an mächtig Dampf, nach drei Minuten die erste gute Möglichkeit, ein Schuss unseres Kapitäns Christian Steko-Katic wurde von einem Tragößer gerade noch in den Corner abgewehrt. Aus diesem Corner vergan Lukas Krenn aus kurzer Distanz. In Minute 10 eigentlich die einzige Torchance der Gäste, Zenz lief halbrechts alleine auf das Tor, er wurde aber gerade noch von Peter Erlsbacher und unserem Torhüter Christoph Appel abgeblockt. Nach einem knappen Fehlschuss des immens fleißigen Leon Pehmer (13.) fiel die verdiente Führung. Astrit Krasniqi lief alleine auf das Tor, sein Lupfer ging an die Querlatte, den Abpraller verwertete er aber selbst zum 1:0. Danach gab es binnen zwei Minuten die nächsten beiden Topchancen von Astrit Krasniqi, die er vergab. In Minute 25 ein Schuss von Razwan Saadat, der an die Stange abgefälscht wurde. Der nächste Treffer lag in der Luft, nach einem Pass von Astrit Krasniqi traf Razwan Saadat zum hochverdienten 2:0. Es ging weiter mit den Torchancen, dieses Mal scheiterte zwei Mal Razwan Saadat am Goalie Krautgartner. So ging es "nur" mit einem Spielstand von 2:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel zunächst noch zehn torchancenlose Minuten, nach einem Pass von Jakob Kiendlsperger schoss Razwan Saadat auf das lange Eck, doch ein Tragösser rettete für den bereits geschlagenen Goalie (56). Bevor Razwan Saadat mit einer Soloaktion noch das 3:0 erzielte (70.), vergab Reszi fünf Minuten vorher eine 100%ige. In der 74. Minute lief Astrit Krasniqi alleine auf das Tor, er vergab nahezu stümperhaft, Stefan Hoppaus war auch einschussbereit neben ihm. In der 83. Minute die einzige Chance der Gäste in Hälfte 2, aber Christoph Appel konnte klären. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte unser jüngster Spieler. Der aufgerückte rechte Verteidiger David Aster lief von der rechten Seite alleine auf das Tor und machte einen rotzfrechen Lupfer über den Goalie zum 4:0, ein sensationeller Treffer des 15 jährigen. In den letzten Minuten gab es noch einige Torchancen, es blieb beim klaren aber viel zu niedrigen Heimsieg.

Nun geht es kommenden Samstag auf den heißen Mautener Boden um die ersten Auswärtspunkte.

 

02. Runde: Pernegg II - SC Bruck II 3:1 (1:1). Tore: Natter (9.), Seruga (64.), Messner (92.) bzw. Razwan Saadat (22.).

Nach der unnötigen Auftaktniederlage gab es nun auch in Pernegg eine unverdiente Niederlage, wieder musste unsere junge Mannschaft viel Lehrgeld bezahlen. Leider sind wir im Angriff noch zu harmlos und in der Verteidigung bekommen wir ganz dumme Gegentore!

Unserer Mannschaft war nichts vorzuwerfen, wir spielten einen tollen Kombinationsfußball, der letzte entscheidende Pass kam aber meistens nicht an. So gerieten wir nach wenigen Minuten in Rückstand, ein Missverständnis in unserer Abwehr nutzte Natter eiskalt aus und er schoss an unserem Tormann Luca Liebmann zum 1:0 ein. Das war eigentlich die einzige gefährliche Aktion der Heimischen in Hälfte 1. Unsere erste Möglichkeit vergab Astrit Krasniqi, der alleine vor dem Tor einfach zu unentschlossen war und der Schuss fiel zu schwach aus, sodass Goalie Lipp abwehren konnte. Nach einem Schuss von Razwan Saadat der zu zentral ausfiel (20.), traf Reszi zwei Minuten später ins lange Eck zum verdienten 1:1-Ausgleich. Einige Halbchancen konnten nicht genutzt werden, so ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel zunächst eine gute Möglichkeit von Natter, doch Luca Liebmann konnten den Schuss abwehren (47.). Danach traf zwei Mal Razwan Saadat ganz knapp das Tor nicht, ehe in Minute 64 der unglückliche Führungstreffer der Pernegger gelang. Nach einem flach abgespielten Freistoß von der rechten Seite von Routinier Seruga kam der Ball wieder zu ihm und dieser hob ihn zur Mitte in Richtung langes Eck, doch Luca Liebmann verschätzte sich leider und der Ball ging zur Überraschung ins Netz. In Minute 77 zögerte Razwan Saadat zu lange, er hätte am 16er abziehen müssen, danach viel Pech bei einem Schuss an die Querlatte von Kevin Soliz-Lino (79.), das war die beste Ausgleichschance. Unsere Mannschaft löste in der Schlussphase die Viererkette auf und Messner traf zum 3:1-Endstand. Gratulation an unserem Ex-Trainer Manfred Eggenreich, die die Pernegger coacht.

Jetzt heißt gegen Tragöß/Laming II endlich den ersten Sieg einzufahren.

 

01. Runde: SC Bruck II - St. Stefan/Leoben 3:4 (2:2). Tore: Christian Steko-Katic (Elfer, 5.), Jonas Gwandner (30.), Astrit Krasniqi (84.) bzw. Schwaiger (25.), Antoniol (39.), Strasser (53.), Gallowitsch (Freistoß, 86.).

Im ersten Spiel in der neuen Spielklasse konnte unsere stark verjüngte Mannschaft (Durchschnittsalter knapp über 17 Jahre) leider kein Erfolgserlebnis verbuchen, die Unerfahrenheit wurde uns zum Verhängnis. Auch wird in dieser Spielklasse sehr hart eingestiegen, bereits zwei verletzte Spieler müssen wir nach der Partie beklagen.

Dabei begann alles perfekt. Nachdem der Gästespieler Zukancic alleine vor dem Tor an unserem Tormann Christoph Appel scheiterte (2.), wurde Jonas Gwandner im Strafraum regelrecht umgeschnitten, den klaren Elfer verwertete unser neuer Kapitän Christian Steko-Katic sicher zum frühen 1:0. Die Gäste hatten abermals durch Zukancic eine Chance (20.), danach die große Chance auf das 2:0. Jonas Gwandner - er wurde kurzfristig zum Stürmer umfunktionert und spielte bis zu seiner Verletzung eine starke Partie - ging auf der rechten Seite durch, seinen Pass in der Rückraum konnte der alleinstehende Kevin Soliz-Lino nicht verwerten (24.). Dies wurde bestraft, im Gegenstoß zog Schwaiger aus gut 25 Meter ab, der Ball ging über Christoph Appel unter die Querlatte ins Tor. Unsere Mannschaft spielte gut weiter und war klar stärker, nach einer schönen Kombination über Kevin Soliz-Lino und Stefan Hoppaus kam Jonas Gwandner an den Ball, er traf aus wenigen Metern wieder zur verdienten Führung. Kurz darauf konnte Jonas Gwandner den Goalie überspielen, er wurde aber in den Corner abgedrängt. Wieder wurden wir bestraft. Aus abseitsverdächtiger Position traf Antoniol zum 2:2-Ausgleich. In Minute 45 viel Pech für unsere Jungs, Kevin Soliz-Lino traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur die Querlatte.

Nach dem Wechsel die nächste tolle Chance. Der eingewechselte Astrit Krasniqi lief alleine auf das Tor, er schoss aber über den weit herausgeeilten Goalie neben das Tor, das muss ein Tor sein (50.). Und, richtig geraten, wir wurden wieder bestraft. Nach einem Corner köpfelte Strasser zum 2:3 ins Netz, das alte Problem bei gegnerischen Standardsituationen wurde wieder akut! Jetzt waren die Gäste kurze Zeit stärker, auch weil der Schiri nicht mehr so konsequent gegen das harte Hereinsteigensteigen der Gäste vorging, dennoch hatten wir durch Christian Steko-Katic und Astrit Krasniqi gute Halbchancen. Die beste Chance hatte unser Kapitän, der wurde alleine vor dem Tor gerade noch von Maurer abgedrängt (71.). In dieser Phase verloren wir aber zwei unser besten Offensivkräfte, Jonas Gwandner musste wegen einer Knöchelverletzung sogar ins Spital, Kevin Silz-Lino musste ebenso ersetzt werden. Unsere junge Mannschaft gab nicht auf, nach einem Freistoß von Leon Pehmer köpfelte Astrt Krasiqi zum mehr als verdiente 3:3-Ausgleich ins Netz. Dass es letztendlich kein Punktegewinn wurde, lag an Gallowitsch, der aus einem unnötigen Freistoß aus 20 Meter ins Kreuzeck traf. In der 90. Minute die ganz dicke Ausgleichschance. Christian Steko-Katic lief alleine auf das Tor, doch er schoss aus wenigen Metern am langen Eck vorbei, auch das musste ein Tor sein! So wurden wir letzendlich für unsere Jugend bestraft, doch das wird sich sicher noch ändern.

Im nächsten Spiel geht es auswärts gegen Pernegg II, da gibt es ein Wiedersehen mit einigen SC Bruck Jugendkickern und Trainer Manfred Eggenreich, wir freuen uns schon darauf.

   

Vorschau LL  

Herbstsaion 2021

beendet

   

Vorschau ULNB  

Herbstsaison 2021

beendet