Hauptsponsoren  


 

   

Sponsoren  

   

 

   

Spielberichte KM II Saison 2017/18

1. Klasse Mur Mürz B

 

18. Runde: St. Michael II - SC Bruck II 5:1 (1:1). Tore: Schwarzenbacher (23. Elfer), Kargl (49.), Zuchetto (62.), Karpf (79.), Wagner (83.). bzw. Leon Pehmer (13.). 

 

Im letzten - allerdings bedeutungslosen - Spiel musste unsere Meistermannschaft die erste und einzige Niederlage in dieser so erfolgreichen Saison 2017/18 hinnehmen. Die Luft war schon draußen, wir waren stark ersatzgeschwächt, trotzdem darf man sich einfach nicht so präsentieren!

 

Unser Trainerteam begann mit dem 16jährigen Marcel Maierhofer - er war der mit Abstand beste Brucker - im Tor, Benjamin Hadzic spielte hinter der Solospitze, zudem spielten einige Spieler von Beginn an, die das in dieser Saison nicht durften. Der Torschützenkönig der Liga Jonas Gwandner (35 Tore) und Jakob Kiendlsperger (beide spielten erstmals von Beginn an in der KM I und waren daher nicht spielberechtigt) sowie Renato Dilber und Jakob Erlsbacher saßen nur mit dem Meisterleibchen auf der Tribüne. Dennoch legte unsere Mannschaft gut los, nach einem abgefälschten Schuss von Leon Pehmer reagierte Goalie Neureiter großartig und verhinderte somit den schnellen Gegentreffer (2. Minute). Aber auch unser Goalie Marcel Maierhofer reagierte bei einem Schuss von Karpf blendend (4.). In Minute 13 der toll herausgespielte Führungstreffer. Nach einem Doppelpass zwischen Astrit Krasniqi und Leon Pehmer konnte Neureiter den ersten Schuss noch abwehren, gegen den Nachschuss von Leon Pehmer war er aber chancenlos und es stand 0:1. Die Heimischen waren vor allem bei den Eckbällen gefährlich, hier stimmte die Abstimmung bei uns nicht. So köpfelte Jan Schatzl nach einer Ecke den Ball an die Querlatte (20.). Danach der glückliche Ausgleich der Gastgeber. Nach einem weiten Outeinwurf fiel dem unbedrängten Dzimso Masovic bei der Ballmitnahme der Ball unglücklich an die Hand und der Schiri entschied auf Elfer, welchen sich Schwarzenbacher zum 1:1 nicht nehmen ließ. In der Schlussphase der 1. Hälfte rettete Marcel Maierhofer bei einem Direktschuss von Jan Schatzl abermals nach einer Ecke (38.), auf der Gegenseite wurde ein aussichtsreicher Schuss von Astrit Krasniqi von einem Feldspieler noch abgeblockt (42.). Der Pausenstand ging in Ordnung, obwohl unsere Mannschaft spielerisch stärker war.

 

Nach der Pause erwischten die Heimischen den besseren Start, wieder nach einer Ecke und nach mehrmaligen Versuchen der Heimischen konnte Kargl den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum 2:1 drücken. Eine Minute später lief Karpf alleine auf unser Tor, doch Marcel Maierhofer konnte klären. In dieser Phase kippte die Partie, zu locker und lustlos agierten wir und traten nicht meisterwürdig auf. Zwar hatten wir die 100%ige Ausgleichschance, als Lukas Katzenberger ideal zur Mitte spielte, doch Astrit Krasniqi den Ball fischte (57.). Die Heimischen wollten den Sieg unbedingt und waren sehr kampfkräftig. Nach einem Freistoß, der an allen vorbeiging, rettete Marcel Maierhofer in den Corner (59.), ehe nach einer Flanke von links das 3:1 durch Zuchetto fiel. Ein Weitschuss von Zuchetto klatschte an die Querlatte (74.), danach rettete wieder Marcel Maierhofer vor den allein anstürmenden Kargl (75.). Endlich folgte einmal ein guter Angriff unserer Mannschaft, einen Schuss des aufgerückten Andreas Trois konnte Neureiter super abwehren (78.). Im Gegenstoß der nächste Gegentreffer, nach einem Stanglpass von der rechten Seite traf Karpf zum 4:1. In dieser Zeit hat sich unsere Mannschaft komplett aufgegeben, Wagner stellte den 5:1-Endstand her (83.). Einen Schuss von Banjamin Hadzic konnte Neureiter herrlich abwehren (85.), das war es schon. 

 

 

Jetzt heißt sich nach 3-4 Wochen Pause sich auf die nächste Saison zu fokussieren, denn in der (wahrscheinlich auf 14 Vereine aufgestockten) Gebietsliga Mürz weht ein anderer Wind! Trotz allem, es war eine tolle und überragende Saison unserer jungen Mannschaft.

 

17. Runde: SC Bruck II - SV St.Marein/Lorenzen II 10:1 (1:0). Tore: Jonas Gwandner (3., 47., 55., 74., 75.), Astrit Krasniqi (50., 62.), Benjamin Hadzic (77.), Eigentor (82.)., Thomas Hirtler (88.) bzw. Eibl (80.).

 

Herzliche GRATULATION unserer Mannschaft inklusive den beiden Trainern Ewald Dreier und Manfred Trois für diese unglaubliche Saison und zum verdienten Gewinn des Meistertitels! Vor dem letzten schon bedeutungslosen Spiel auswärts beim Tabellenzweiten St. Michael II stehen 15 Siege und 2 Remis zu Buche, ein Wahnsinn!

 

Im letzten Heimspiel der Saison war unbedingt ein Sieg notwendig, um schon vorzeitig den Meistertitel feiern zu können. Das Match begann auch ganz nach unserem Geschmack, bereits in Minute 3 die Führung. Nach einem kurz abgespielten Corner schoss Leon Pehmer auf das Tor, der beste Mareiner Tormann Hierzberger konnte nur kurz abwehren und unser Goalgetter Jonas Gwandner stand dort wo er stehen muss und staubte dann zum 1:0 ab. Unsere Mannschaft machte weiter Druck, gezählte 13 hundertprozentige Torchancen wurden in Hälfte 1 nicht genutzt, sogar ein Elfer wurde verschossen! Tormann Hierzberger wuchs über sich hinaus und brachte teilweise unsere Burschen zur Verzweiflung, teilweise war auch Unvermögen dabei. Aus Platzgründen werden wirklich nun nur die 1000%igen aufgezählt. In Minute 12 ein Weitschuss von unserem Kapitän Christian Steko-Katic, Hierzberger faustete den Ball nur kurz weg und Jonas Gwandner wollte den Ball mit der Brust über die Linie drücken, doch Hierzberger rettete auf der Linie. Zwei Minuten später umspielte Jonas Gwandner den Goalie, anstatt aufs leere Tor zu schießen, spielte er ungenau ab. Nach einem herrlichen Stanglpass von Andreas Trois schoss Jonas Gwandner den Goalie an (20.), danach schoss unser Goalgetter einen Elfer an die Querlatte (30.). Nach einem Schuss von Jonas Gwandner wehrte Hierzberger nur kurz ab und Andreas Trois verfehlte direkt das fast leere Tor (35.). Eine Minute später überspielte Jonas Gwandner den Goalie, doch er traf aus wenigen Metern nur die linke Stange. Es war schon unglaublich, dass die Gäste nur mit 0:1 in die Kabine gehen konnten.

 

Nach einer lauteren Kabinenansprache unserer beiden Trainern vergab zunächst Lukas Katzenberger zwei Mal, ehe nach Vorarbeit von Lukas Katzenberger Jonas Gwandner endlich das 2:0 machte (47.). Drei Minuten später köpfelte Astrit Krasniqi nach einer Flanke von Andreas Trois zum 3:0 ein, spätestens da war klar, dass an diesem Tag die Meisterparty steigen konnte. Nach weiteren Chancen von Jonas Gwandner, Lukas Katzenberger und Astrit Krasniqi war es wieder Jonas Gwandner, der nach einem Pass von Lukas Katzenberger auf 4:0 stellte. Die nächsten Chancen vergaben Jonas Gwandner, Astrit Krasniqi, Konrad Pirker ehe Astrit Krasniqi nach einer Soloaktion zum 5:0 traf (62.). Es ging so weiter, die Topchancen gab es praktisch im Minutentakt. Astrit Krasniqi, Stefan Hoppaus, Benjamin Hadzic, vergaben, danach traf Jonas Gwandner nach Vorarbeit von Leon Pehmer zum 6:0. Eine Minute später spielte Benjamin Hadzic auf Jonas Gwandner und er stellt auf 7:0. Den nächsten Treffer besorgte Benjamin Hadzic, ehe Benni das leere Tor nicht traf (79.). Im Gegenstoß der Ehrentreffer der Gäste, Eibl traf zum 8:1. Danach hält unser Goalie Jovica Stojanovic einen Schuss von Eibl (83.), ehe ein Eigentor der Gäste das 9:1 bedeutete. Den Endstand zum 10:1 besorgte Thomas Hirtler, danach war Schlusspfiff und die Feier konnte gestartet werden. Die Meisterleibchen wurden ausgepackt (ein Dankeschön an Familie Katzenberger), der Sekt spritzte und die Spieler, Trainer und Funktionäre lagen sich in den Armen. Klassenreferent Martin Salchenegger übergab die Meisterurkunde und den Meisterteller, danach wurde auf Einladung des Präsidenten Bruno Rabl und des Ehrenpräsidenten Bernd Rosenberger im Tennislokal gefeiert. Natürlich ging es auch in die Innenstadt, wo u.a. im Lokal City Lounge unseres Ex-Spielers Emre Okatan unser Obmann Andreas Appel eine 6 Liter Vodkaflasche sponserte. Die Feier dauerte bis in die späten Morgenstunden, Burschen ihr habt es euch für diese geile Saison wirklich verdient!

 

 

Im letzten Spiel in St. Michael heißt das nächste Ziel, die Marke 50 Punkte zu erreichen, ein Sieg fehlt darauf noch!

 

16. Runde: Kammern - SC Bruck II 0:9 (0:7). Tore: Jonas Gwandner (5., 20. Elfer, 27., 33. Elfer, 45. Elfer), Astrit Krasniqi (16., 87.), Lukas Katzenberger (24.), Christian Steko-Katic (47.).

 

Unsere Mannschaft siegte auch im 7. Spiel im Frühjahr und ist nur noch einen Sieg vom großen Ziel entfernt. Dieses Mal war es wieder eine klare Sache, vor allem in der ersten Hälfte waren wir um mindestens eine Klasse besser.

 

Ohne den erkrankten Chefcoach Ewald Dreier erwischte die von unserem Co-Trainer Manfred Trois gecoachte Mannschaft einen tollen Start und nach drei Minuten schon die erste Chance, nach einem Pass von Jonas Gwandner schoss Christian Steko-Katic drüber. Doch in Minute fünf unsere Führung, unser Goalgetter Jonas Gwandner schoss mit seinem schwächeren linken Fuß ins lange Eck zum 0:1 an. Wir pressten weiter und die nächste Topchance vergab Jonas Gwandner, als er nach einem Doppelpass mit Astrit Krasniqi am Tor vorbei schoss (14.). Zwei Minuten später die Vorentscheidung. Nach einer Flanke von Jonas Gwandner traf Astrit Krasniqi via Stange zum 0:2. Ab diesem Zeitpunkt ging es Schlag auf Schlag. Nach einem Faouel im Strafraum an Jonas Gwandner verwandelte dieser den Elfer zum 0:3 (20.). Vier Minuten später ein toll herausgespielter Treffer, Astrit Krasniqi spielte auf der linke Seite Lukas Katzenberger schön frei und dieser brauchte den Ball nur mehr ins leere Tor zum 0:4 schieben. Danach war wieder Jonas Gwandner an der Reihe, er traf wieder mit dem linken Fuß alleine vor dem Goalie zum 0:5 (27.). In der Schlussphase der 1. Hälfte gab es weitere zwei Elfer, welche Jonas Gwandner verwandelte (33. und 45. Minute). Zuerst wurde Astrit Krasniqi gefoult, danach Lukas Katzenberger. Die beste Chance der Heimischen gab es in Minute 38, als nach einer Ecke Mujkanovic auf unser Tor schoss, Leon Pehmer konnte auf der Linie klären. Mit dem 0:7 ging es in die Kabinen. 

 

Nach dem Wechsel ließ der Druck unserer Mannschaft nach, dennoch gab es den nächsten und insgesamt 4. Elfer (!) im Spiel. Dieses Mal ließ Jonas Gwandner unseren Kapitän den Vorzug und Christian Steko-Katic stellte auf 0:8 (47.). Zwei Minuten später wurde Joni Gwandner ausgewechselt, er spürte noch die Nachwehen vom vortägigen Landesligamatch gegen die KSV Amateure, wo er sich auch zum ersten Mal in die Schützenliste eingetragen hat, in der KM II hält er ja bei tollen 30 Saisontreffern! Danach kontrollierten wir das Spiel, Astrit Krasniqi kam noch zu einigen Torchancen, ehe dieser in Minute 87 nach einem Schuss von Lukas Katzenberger, welchen Goalie Riedner nur kurz abwehren konnte, zum 0:9-Endstand abstauben konnte. Herzliche Gratulation unseren Burschen zu diesem Kantersieg.

 

 

Im nächsten und letzten Heimspiel der Saison gegen St. Marein/Lorenzen II am Samstag, 2. Juni um 14.45 Uhr hoffen wir auf viele Fans, denn mit einem Heimsieg könnten wir vorzeitig den Meistertitel fixieren, die Jungs hätten sich das allemal mehr als verdient!

 

15. Runde: SC Bruck II - Langenwang 7:0 (2:0). Tore: Lukas Katzenberger (12., 63. Freistoß), Astrit Krasniqi (15., 49.), Jonas Gwandner (58., 85.)., Tobias Stadler (77.).

 

Unsere Burschen erfüllten die Pflichtaufgabe und landeten den erwartenden klaren Sieg gegen den Tabellenletzten und verteidigten die souveräne Tabellenführung.

 

In der ersten Hälfte kam unsere Mannschaft nur sehr schwer ins Spiel und zeigte eine schwache Leistung. Entweder sie unterschätzten den Gegner oder waren mit ihren Köpfen schon beim Pfingsturlaub in Lignano. Dennoch reichte die Klasse aus, um in Minute 12 durch Lukas Katzenberger in Führung zu gehen. Bereits drei Minuten später die Vorentscheidung, Astrit Krasniqi traf zum 2:0. Danach kontrollierten wir das Spiel, trotzdem kam Langenwang in der 28. Minute zu der einzigen Topchance, doch Christoph Appel in unserem Tor konnte halten. Wenige Minuten später traf unser Goalgetter Jonas Gwandner nur die Stange, ehe es in Minute 37 Elfmeter für unsere Mannschaft gab. Der sonst so sichere Jonas Gwandner scheiterte an Goalie Rauch, sein erster verschossene Elfmeter! Danach ging es in die Pause.

 

Nach einer Kabinenpredikt von den beiden Trainern Ewald Dreier und Manfred Trois spielte unsere Mannschaft viel besser, bereits in Minute 49 der nächste Treffer. Nach einem schönen Zuspiel von Jonas Gwandner traf Astrit Krasniqi zum 3:0. Sechs Minuten später endlich der erste Treffer von Jonas Gwandner, er verwertete eine Flanke von Andreas Trois zum 4:0. Es ging Schlag auf Schlag, Lukas Katzenberger traf mit einem Freistoß zum 5:0 (63.). In Minute 75 feierte der 16jährige Tobias Stadler sein Kampfmannschaftsdebüt und zwei Minuten später traf er auch schon zum 6:0, herzliche Gratulation. Den Endstand zum 7:0 fixierte Jonas Gwandner, die Gegenwehr der Gäste fand kaum mehr statt.

 

 

Im nächsten Spiel geht es nach Kammern, auch hier sollte mit mehr Konzentration wieder ein Sieg möglich sein.

 

14. Runde: Traboch - SC Bruck II 0:4 (0:1). Tore: Jonas Gwandner (19., 60., 73.), Astrit Krasniqi (89.).

 

Unsere Mannschaft nahm auch die nächste Hürde für unser gemeinsames Ziel, die Trabocher waren aber lange Zeit der erwartet schwere Gegner. Es war wieder einmal unser Goalgetter Jonas Gwandner, der gleich einen Hattrick zum Sieg beisteuerte. Zudem spielte auch unsere Defensive wieder zu Null, wobei unser Torhüter Christoph Appel bei einigen brenzligen Situationen ein starker Rückhalt war.

 

Unsere Mannschaft startete besser ins Spiel, Jakob Erlsbacher schoss aus 20 Meter aber über das Tor (2.). Nicht besser machte es Jonas Gwandner, der zwei Minuten später auch drüber schoss. Die Trabocher pressten uns an und kamen auch zu ihren Chancen. So verfehlte ein Pressballschuss von Lang knapp unser Tor (7.). Nach einem Freistoß von Schwaiger aus großer Distanz (15.) die größte Chance der Heimischen. Barthel tauchte von halbrechts alleine vor Christoph Appel auf, doch "Appi" klärte mit Fußabwehr (18.). Praktisch im Gegenstoß die Führung für unsere Burschen. Lukas Katzenberger setzte sich auf der linken Seite durch, seine Flanke verwertete Jonas Gwandner per Kopf zum 0:1, der Ball ging gerade über die Linie (19.). Trotz des Führungstreffers blieb es beim hektischen Spiel, wir konnten keine Ruhe ins Spiel bringen. Bei einem scharfen Freistoß von Schwaiger klärte abermals Christoph Appel mit einer Faustabwehr (35.). In der Schlussphase der 1. Hälfte drückten wir auf den nächsten Treffer. Nach einem Pass von Jakob Erlsbacher auf Lukas Katzenberger konnte sich Goalie Wölfler nur mit einem Foul helfen, der Elferpfiff blieb aber aus (36.) Abermals Lukas Katzenberger mit einem Schuss über das Tor (39.) und mit einem Volleyschuss (45.), er hatte einfach kein Glück.

 

Nach dem Wechsel mussten die Heimischen ihren Tempo Tribut zahlen, unsere Mannschaft übernahm klar das Kommando. Nach einem kurz abgespielten Freistoß schoss unser Kapitän Christian Steko-Katic aus spitzem Winkel genau auf Wöfler (47.), danach schoss Jonas Gwandner im Rutschen nach einem Katzenberger-Stangler über das Tor (48.). In Minute 51 eine Dreifachchance für unsere Mannschaft, die Schüsse im Strafraum vor dem Tor wurden immer wieder abgeblockt. Der Trabocher Barthel verfehlte knapp das kurze Eck (55.), danach die Vorentscheidung. Zunächst scheiterte Jonas Gwandner an Wölfler, den Abpraller brachte Jakob Erlsbacher gefühlvoll zur Mitte, wo Jonas Gwandner per Kopf ins lange Eck zum 0:2 köpfelte (60.). Nur eine Minute später traf der eingewechselte Astrit Krasniqi mit einem Weitschuss das verwaiste Tor nicht. Danach probierten es Pöschl und Kanzian mit Weitschüssen, Christoph Appel ließ sich nicht überraschen. Die beste Chance der Trabocher in Hälfte 2 hatte Guss, er scheiterte alleine vor dem Tor an Christoph Appel (65.). Nach einer Energieleistung traf Jonas Gwandner mit dem nächsten Treffer zum 0:3. In der Schlussphase scheiterte zunächst Lukas Katzenberger am Goalie (87.), ehe Jonas Gwandner alleine vor dem Tor uneigennützig auf Astrit Krasniqi ablegte, welcher nur mehr ins leere Tor zum 0:4-Endstand einschießen konnte. Danach war Schluss, auch wenn der Schiri einen kleinen Krieg gegen seine Zeitnehmung führte. Gratulation zu diesem schwierigen Auswärtssieg!

 

 

In der nächste Runde wartet der Tabellenletzte Langenwang im Murinselstadion. Jetzt heißt es ja nicht locker lassen und den Gegner ja nicht zu unterschätzen.

 

13. Runde: Kalwang - SC Bruck II 0:2 (0:1). Tore: Jonas Gwandner (28.), Lukas Katzenberger (62.).

 

Unsere Burschen nahmen auch die schwere Hürde in Kalwang und sind dem großen gemeinsamen Ziel wieder ein kleines Stückchen näher gekommen. Der Sieg war sicherlich verdient, auch wenn die Heimischen über einen nicht gegebenen Elfer haderten.

 

Unsere jungen Burschen spielten die technisch feineren Fußball, die Heimischen versuchten ihre spielerische Unterlegenheit durch Kampfkraft wettzumachen, was ihnen auch großteils gelungen ist. In Minute 2 ein zu schwacher Schuss von Jonas Gwandner, auf der Gegenseite schoss Reichenfelser drüber (4.). Unsere Mannschaft blieb am Drücker, ein Kopfball von Konrad Pirker nach einer Ecke verfehlte das Tor (13.). In der 25. Minute eine Glanztat vom Goalie Schwerter, als er einen Schuss von Renato Dilber sensationell in den Corner abwehren konnte. Drei Minuten später die verdiente Führung. Renato Dilber spielte einen herrlichen Steilpass auf Jonas Gwandner und unser Goalgetter traf mit seinem 20. Saisontreffer ins lange Eck zum 0:1. Brenzlich wurde es eigentlich in Hälfte 1 nur einmal in Minute 39, der Ball kam auf unseren starken Goalie Jovica Stojanovic, welcher diesen nicht richtig traf, dafür aber Pongratz, hier hätte es Elfer geben müssen, viel Glück für unsere Mannschaft. Im Gegenstoß die große Chance auf den nächsten Treffer, nach einer Flanke von Lukas Katzenberger köpfelte Renato Dilber vom Fünfer völlig alleinstehend daneben. Danach ging es für 15 Minuten zum Abkühlen in die Kabinen.

 

In der 2. Hälfte begann unsere Mannschaft stärker, in der 58. Minute konnte Jonas Gwandner einen Stangpass von Lukas Katzenberger nicht verwerten. Bei einer weiten Flanke kam Renato Dilber nicht zum Ball (50.), danach hielt Schwerter einen Dilber-Schuss aus spitzem Winkel (52.). Danach der ganz wichtige Treffer zur Vorentscheidung. Nach einem Hands der Heimischen vom 20er schoss Jonas Gwandner den abgespielten Freistoß in die Mauer, den Abpraller knallte Lukas Katzenberger scharf ins lange Eck zum 0:2. Nun kontrollierten wir die Partie, Jonas Gwandner schoss aus spitzen Winkel auf das Tor, ein Abspiel zu zwei mitgelaufenen Kollegen wäre besser gewesen (68.). In Minute 76 die einzige gefährliche Situation der Heimischen in Hälfte 2. Reichenfelser hatte eine Doppelchance, zunächst schoss er Jakob Kiendlsperger an, danach traf er das Tor nicht. In Minute 79 verstolperte Astrit Krasniqi, ehe abermals Schwerter sich bei einem Dilber-Freistoß auszeichnen konnte (90.). In der Nachspielzeit schoss Astrit Krasniqi über das Tor. Das war es dann auch und wir konnten einen wichtigen Dreier auf dem gefürchteten Kalwanger Boden bejubeln. Gratulation der Mannschaft, die sich durch das oftmalige harte Einsteigen der Kalwanger nicht aus der Ruhe bringen ließ. Leider musste Emin Hurem verletzungsbedingt ausscheiden, wir hoffen, dass beim Knöchel nichts ärgeres ist, alles Gute Emin!

 

 

Im nächsten Spiel gibt es wieder ein schweres Auswärtsspiel in Traboch. Wir erinnern uns, im Herbst gab es nur ein Remis! Also Jungs, wieder konzentriert spielen und Gas geben!

 

12. Runde: SC Bruck II - Krieglach II 5:1 (3:1). Tore: Jonas Gwandner (12., Elfer, 72.), Lukas Katzenberger (20.), Jakob Erlsbacher (38.), Leon Pehmer (54.) bzw. Petry (2.).

 

Unsere Mannschaft nahm auch diese Hürde ganz souverän und das praktisch mit einem klassischen Fehlstart und einem 0:1-Rückstand nach knapp zwei Minuten. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen müssen, die Krieglacher hatten kaum eine Torchance.

 

Unsere Burschen hatten nur eine Ballberührung durch Dzimso Masovic und waren schon 0:1 in Rückstand. Nach einem weiten Ball auf die rechte Seite der Krieglacher kam Petry (aus abseitsverdächtiger Position) zum Ball und dieser traf mit einem Falchschuss ins lange Eck zur frühen Führung der Gäste. Unsere Jungs taten sich die ersten 20 Minuten recht hart, das zentrale Mittelfeld harmonierte nicht wie sonst, auch die Verteidigung hatte Abstimmungsprobleme. Der erste Torschuss gab es in Minute sieben, doch Jonas Gwandner verzog. Danach der frühe Ausgleich, als Jonas Gwandner - völlig unnotwendig im Strafraum gefoult wurde - und dieser diese Chance nicht entgehen ließ und den Elfmeter staubtrocken zum 1:1 verwertete. Unsere Mannschaft setzte nach und Lukas Katzenberger traf aus halblinker Position ins lange Eck zum immens wichtigen 2:1-Führungstreffer. Das Spiel war gedreht und von nun an beherrschten unsere Jungs das Spiel ganz klar. Zuvor gab es allerdings eine Schrecksekunde, als Preininger alleine vor dem Tor drüber schoss (26.). Drei Minuten später passierte dies auf der Gegenseite Jakob Erlsbacher, als er im Strafraum noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und mit seinem linken Fuß hoch über das lange Eck schoss. Die nächste tolle Aktion in Minute 33, Leon Pehmer spielte zur Mitte und Ramskogler konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Jonas Gwandner klären. in Minute 38 der nächste Treffer. Andreas Trois startete von der rechten Seite eine Solo und bediente Jakob Erlsbacher im Strafraum, dieser nahm den Ball an und schob diesen flach ins lange Eck zum 3:1 ein, sein erster Treffer in einer Kampfmannschaft des SC Bruck. Nach einem Corner vergab Jakob Erlsbacher per Kopf, danach ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Wechsel gab weiterhin unsere Mannschaft klar den Tor an, Jonas Gwandner spielte auf Lukas Katzenberger im Strafraum zurück, doch dieser schoss leider einen Gegenspieler an (50.). Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten, Lukas Katzenberger scheiterte zunächst am Goalie, den Abpraller flankte er zur Mitte, wo der kleinste Spieler am Platz Leon Pehmer keine Probleme hatte und mit dem Kopf zum 4:1 einnicken konnte. Zwei Minuten später war es Goalie Ganster, der einen Schuss von Jakob Erlsbacher halten konnte. In Minute 72 der nächste und zugleich letzte reguläre Treffer in diesem Spiel. Jakob Erlsbacher schoss scharf auf das Tor, Ganster konnte den Ball nicht festhalten und Jonas Gwandner stand dort, wo ein Goalgetter stehen muss und staubte mit den linken Fuß zum 5:1 ab. In Minute 88 bediente Jakob Kiendlsperger unseren Spieler Lukas Katzenberger, der klar hinter dem Ball startete und einschoss, jedoch wurde dieser klare Treffer nicht anerkannt. Ein Fehlschuss von Lukas Katzenberger (89.) und eine Freistoß von Jonas Gwandner, der die Querlatte streifte (90.), waren die abschließenden Höhepunkte des hochverdienten Sieges. Herzliche Gratulation zu diesem Heimsieg!

 

 

In der nächste Runde wartet eine weitere schwierige Aufgabe in Kalwang, das Nachtragsspiel vor Frühjahrsstart konnte gewonnen werden. Dieses Mal wird es mit Sicherheit schwieriger werden. 

 

11. Runde: Trofaiach II - SC Bruck II 1:9 (1:1). Tore: Jonas Gwandner (21., 80., 84., 87., Elfer), Benjamin Hadzic (71., 75., 90.), Lukas Katzenberger (48.), Christian Steko-Katic (88.).

 

Nach dem 7:0-Heimsieg im Herbst gab es dank einer überragenden 2. Hälfte den nächsten Kantersieg, der sogar noch höher ausgefallen ist. Damit wurde die Tabellenführung ganz klar verteidigt, zudem feierte der junge Torhüter Marcel Maierhofer in der 2. Hälfte ein tolles Debüt!

 

Hier die Spielszenen im Zeitraffer:

 

In den ersten 15 Minuten neutralisieren sich die beiden Teams.

Minute 18: Jonas Gwandner verlängert per Kopf auf Astrit Krasniqi, dieser verschießt alleinstehend vor dem Tor

Minute 21: Astrit Krasniqi tankt sich rechts durch, stangelt in die Mitte und Jonas Gwandner steht goldrichtig und schießt zum 0:1 ein

Minute 31: Astrit Krasniqi steht nach Pass von Leon Pehmer allein vor dem gegnerischen Torhüter, schießt aber links vorbei

Minute 32: Rückpass von Dzimso Masovic zu Goalie Jovica Stojanovic. Der Ball verspringt sich und Jovi schießt den Gegner an. Jovi greift nach, der Trofaiacher Rössler tritt nach und trifft Jovi an der rechten Hand. Er kann noch bis zur Pause weiter spielen.

Minute 33: Chance der Trofaiacher, Stanglpass von rechts und Shabani vergibt

Minute 35: Ein gut gezirkelter Eckball von der linken Seite zum kurzen Eck, Jovica Stojanovic kommt raus, kann den Ball jedoch nicht erreichen, Hossaini köpfelt aus kurzer Distanz zum 1:1 ein.

 

Mit dem 1:1 geht es in die Kabinen, Trofaiach war zu diesem Zeitpunkt ebenbürtig. Jovica Stojanovic scheidet verletzt aus und der junge Marcel Maierhofer hütet in der zweiten Hälfte das Tor. Diese Hälfte verläuft dann wie auf einer schiefen Ebene. Angriff auf Angriff rollt in Richtung Trofaiach Tor.

 

Minute 48: Lukas Katzenberger setzt sich links durch, schließt volley zum 1:2 ab. Dann vergeben unsere Jungs Chance um Chance.

Minute 57: Jonas Gwandner läuft allein aufs Tor, überspielt den Torhüter und will den Ball aber ohne den nötigen Nachdruck über die Linie befördern. Ein Verteidiger kratzt den Ball von der Linie.

Minute 58: Lukas Katzenberger bedient Astrit Krasniqi ideal, der schließt trocken zum vermeintlichen 1:3 ein. Der Schiri will ein Abseits gesehen haben.

Minute 71: Der eingewechselte Thomas Hirtler setzt sich links durch, passt zurück zu Leon Pehmer, dieser bedient den ebenfalls eingewechselten Benjamin Hadzic, dieser schließt staubtrocken ab; jetzt tatsächlich 1:3

Minute 73: Shabani von Trofaiach läuft allein auf Marcel Maierhofer zu, dieser pariert glänzend

Minute 75: Benni Hadzic wird wieder von Leon Pehmer ideal bedient. Benni nimmt mittig des Strafraumes den Ball an und überhebt sehenswert den gegnerischen Torhüter Dokter zum 1:4

Minute 80: Christian Steko-Katic von rechts ideal auf Joni Gwandner, allein vor dem Torhüter stellt er auf 1:5

Minute 84: Christian Steko-Katic wieder von rechts, Stanglpass auf den alleinstehenden Joni Gwandner und es steht 1:6

Minute 87: Christian Steko-Katic tankt sich von rechts durch und wird im Strafraum regelwidrig gestoppt, Elfer souverän von Joni Gwandner zum 1:7 verwertet

Minute 88: Nun revanchiert sich Joni Gwandner, stangelt von links kommend auf den einlaufenden Christian Steko-Katic und dieser trifft zum 1:8

In der Schlußminute krönt Benni Hazic nochmal seine Leistung, nachdem er alleinstehend vor dem Torhüter staubtrocken zum 1:9-Endstand verwertet.

 

 

Ein Pauschallob der Mannschaft für die bärenstarke zweite Hälfte. Erwähnenswert die starken Leistungen der beiden jungen U17-Spieler Marcel Maierhofer (stark mitgespielt, einige brenzlige Situationen vorher bereinigt) und natürlich von Benni Hadzic, welcher die Trofaiacher, als er in Minute 65 ins Spiel kam, vor unlösbaren Aufgaben stellte. Im nächsten Spiel wartet mit Krieglach II ein ganz starker Gegner, mit einem Sieg würden dem erklärten Saisonziel wieder einen kleinen Schritt näher kommen. Wenn wir an die Leistung in Hälfte 2 anschließen können, wird es uns wahrscheinlich gelingen!

 

10. Runde: SC Bruck II - Pernegg II 1:0 (0:0). Tor: Jonas Gwandner (89.).

 

Nach dem Sieg im Nachtragsspiel letzte Woche legte unsere Mannschaft nach und kam durch einen Last-Minute Treffer unseres Torjägers Jonas Gwandner zu einem mühevollen Heimsieg gegen die Mannschaft unseres Ex-Jugendtrainers Manfred Eggenreich.

 

Nichts wurde es aus der Wiederholung des Torspektakels vom Herbst (4:3-Sieg nach 0:3 Pausenrückstand), der Sieg war glücklich, aber sicher verdient. In der ersten Hälfte war unsere Mansnchaft klar besser, die Gäste hatten auch keine Torchance. Bereits in Minute 4 die große Chance auf die Führung, ein herrlicher Pass von Renato Dilber auf Jonas Gwandner, doch er scheiterte alleine vor dem Tor an Torhüter David Präpasser, welcher zeigte, dass er nicht nur ein guter Schiri ist. Die nächste Topchance ließ nicht lange auf sich warten. Der starke Goalie Christoph Appel mit einem weiten Ausschuss, Goalie David Präpasser rasierte den Ball und Bindreiter konnte den Schuss von Joans Gwandner auf das leere Tor gerade noch in den Corner abwehren, das hätte unbedingt ein Tor sein müssen (13.). In Minute 23 verstolperte Jonas Gwandner - nach einem Dilber-Rückraumpass eine weitere Möglichkeit. Nach dieser guten Anfangsphase unserer Mannschaft kam Sand ins Getriebe, die Pernegger stellten sich auch besser auf unser Spiel ein. In der Schlussminute der 1. Hälfte die nächste Topchance für unseren Goalgetter, abermals nach einem Pass von Renato Dilber schoss er alleine vor dem Tor drüber, es schien nicht sein Tag gewesen zu sein!

 

Nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel und auch zu Torchancen. Zunächst wurde aber ein Schuss von Christian Steko-Katic aus aussichtsreicher Position gerade noch von einem Verteidiger abgewehrt (49.), danach verfehlte ein abgefäschter Dilber-Schuss knapp das Tor (55.). Jetzt waren die Gäste an der Reihe. Bei einem Bodenauf-Freistoß von Ebner konnte Christoph Appel in den Corner abwehren (60.). Die größte Chance der Pernegger vergab Gissing, alleine vor dem Tor scheiterte er an unserem Goalie, der mit Fußabwehr klärte (65.). Bei einem Schuss von Fankl war der Sieger abermals Christoph Appel. Nach diesem Zwischenschlaf unserer Mannschaft besannen wir uns wieder unserer Stärke, vor allem die Schlussphase war wieder gut. Der eingewechselte Astrit Krasniqi schoss in Minute 78 drüber, welcher der Auftakt für weitere gute Chancen war. Bei einem Freistoß von Renato Dilber hatte Präpasser arge Probleme, er konnte aber den Ball noch vor der Linie aufnehmen (85.). Sekunden später die Topchance, der ebenfalls eingewechselte Stefan Hoppaus spielte auf Christian Steko-Katic, unser Kapitän knallte das Leder leider nur an die Querlatte, der Ball sprang vor der Linie ins Feld zurück. Als alles mit einem torlosen Remis rechnete, schlug unser Goalgetter zu. Nach einem herrlichen Stanglpass von Stefan Hoppaus war Jonas Gwandner zur Stelle, der Ball ging gerade im langen Eck über die Torlinie zum befreienden 1:0. Danach vergab Astrit Krasniqi noch eine Topchance, welche Präpasser aber halten konnte. Dann war Schluss und wir hatten den enorm wichtigen Heimsieg in der Tasche.

 

 

Im nächsten Spiel warten auswärts die jungen Trofaiacher, welche nicht zu unterschätzen sind. Nur mit einer konzentrierten Leistung werden wir dort gewinnen können!

 

09. Runde: SC Bruck II 1:1 (0:0). Tore: Renato Dilber (50.) bzw. Antoniol (59.). 

 

Unsere Mannschaft erreichte mit diesem Punktegewinn den Herbstmeistertitel, herzliche Gratulation zu diesem tollen Zwischenerfolg. Leider verabsäumten wir es, mit einem Sieg die Spitze auszubauen, denn die Gäste kamen durch ihren einzigen Torschuss zum Unentschieden.

 

Unsere Mannschaft war leicht feldüberlegen, dennoch waren Torchancen Mangelware. Bei zwei Eckbällen von Renato Dilber gab es eine Gefahr, beim Ersten verfehlte Peter Erlsbacher knapp den Ball (8.), beim Zweiten konnten die Gäste gerade noch klären (10.). Eine schöne Aktion in Minute 22 doch Renato Dilber bekam den Ball nach einem Pass von Jonas Gwandner nicht richtig mit. In der 40. Minute hatten wir schon den Torschrei auf den Mund, doch Jonas Gwandner traf nur das Außennetz. Die größte Chance in Minute 43. Peter Erlsbacher schickte Jonas Gwandner in die Tiefe, dieser spielte den Ball zur Mitte, welchen Renato Dilber in vollen Lauf an die Querlatte hämmerte.

 

Nach der Pause endlich der verdiente Führungstreffer aus der schönsten Aktion im Spiel. Jonas Gwandner spielte auf der linken Seite auf Peter Erlsbacher, dieser leitete direkt auf Stefan Hoppaus weiter, welcher Renato Dilber einsetzte und zum 1:0 einschoss. Leider wurde Renato Dilber kurz vor der Pause am Knöchel verletzt und wurde gleich nach dem Treffer ausgetauscht. In Minute 59 der sehr umstrittene Ausgleichstreffer. Peter Erlsbacher wollte einen Freistoß schnell ausführen, ein Gästespieler spritzte aus einem Meter dazwischen, der Ball wurde von den Gästen zu Antoniol gespielt, welcher zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich traf. In Minute 64 legte sich Astrit Krasiqi den Ball zu weit vor, Goalie Neureiter konnte retten. Den Matchball hatte Jonas Gwandner am Fuß, alleine vor dem Tor scheiterte er am Goalie (84.), schade, das wäre es gewesen. So mussten wir uns leider nur mit einem Unentschieden begnügen.

 

 

Im Nachtragsspiel in Kalwang heißt es nun unbedingt nachzulegen, um den Vorsprung in der Tabelle ausbauen zu können.

 

08. Runde: St. Marein/L. II - SC Bruck II 0:2 (0:0). Tore: Astrit Krasniqi (61.), Manuel Jaklitsch (88.).

 

Im erwartet schweren Auswärtsspiel in St. Marein landete unsere Mannschaft nach einer schwachen ersten Hälfte doch noch den erhofften Pflichtsieg und bleibt weiterhin ungeschlagen.

 

In der ersten Hälfte war zwar unsere Mannschaft spielbestimmend, doch wir konnten kaum Torchancen herausarbeiten. So ging es auch mit einem torlosen Remis in die Pause.

 

Nach der Pause wurde der Druck erhöht und der eingewechselte Astrit Krasniqi traf zum verdienten 0:1. Der ebenfalls eingewechselte Manuel Jaklitsch sorgte aus kurzer Distanz kurz vor Schluss für den 0:2-Endstand.

 

 

In der nächsten Runde kommt es zum großen Schlager gegen den Tabellenzweiten St. Michael II im Murinselstadion. Wir werden alles versuchen, um die drei Punkte in Bruck zu behalten.

 

07. Runde: SC Bruck II - Kammern 7:0 (1:0). Tore: Jonas Gwandner (45., 71., 78., Elfer.), Peter Erlsbacher (69., 80.), Manuel Jaklitsch (49.), Christian Steko-Katic (84.).

 

Gegen den Tabellenvorletzten Kammern gab es einen Kantersieg, zusätzlich wurde noch ein Elfer vergeben. Es gab wieder eine Vielzahl von Chancen, aber auch die Gäste fanden einige Torchancen vor.

 

In der Anfangshase gab es durch Astrit Krasniqi und Jonas Gwandner zwei Halbchancen, danach wurde ein Elferfoul an Astrit Krasniqi (zumindest drei Meter im Strafraum) vom Schiri Baghdady zur Verwunderung aller an die Strafraumgrenze herausverlegt (17.). Den Freistoß von Renato Dilber konnte Goalie Riedner mit viel Glück in den Corner abwehren. Ab der 23. Minute gab es binnen drei Minuten drei Topchancen für unsere Mannschaft, ein Schuss von Jonas Gwandner fiel zu schwach aus, nach einem Stanglpass von Manuel Jaklitsch schoss Stefan Hoppaus einen Gegenspieler an und ebenfalls nach einem Stanglpass von Stefan Hoppaus scheiterte zunächst Christian Steko-Katic an Riedner, den Abpraller per Kopf setzte er an die Querlatte. Die Gäste waren eigentlich nur durch Stuhlpfarrer gefährlich, so hielt unser Goalie Christoph Appel einen Schuss von diesen (26.). Danach ging es hin und her mit den Torchancen. Zunächst vergab Jonas Gwandner aus wenigen Metern (29.), danach verfehlte er einen Stanglpass von Stefan Hoppaus (30.). Eine Minute später traf Stuhlpfarrer den Ball nicht richtig, danach überspielte Stuhlpfarrer unseren Goalie Christoph Appel, zum Glück rutschte er beim Torschuss aus (35.). In Minute 40 köpfelte Dzimso Masovic nach einem Corner unseren Goalgetter Jonas Gwandner an, wieder kein Tor. Zwei Minuten später ein herrlicher Pass von Stefan Hoppaus auf Astrit Krasniqi, doch dieser schoss alleine vor dem Tor drüber. In der 45. Minute endlich der Führungstreffer. Nach einem Corner wurde der Ball von Kammern herausgeschlagen, Leon Pehmer flankte von der rechten Seite zur Mitte und Jonas Gwandner traf direkt zum 1:0-Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel konnten die vielen Torchancen endlich auch in Tore umgemünzt werden. Nach einem Rückraumpass von Leon Pehmer schoss Jonas Gwandner einen Gegenspieler an (48.). Aus dem Eckball traf der aufgerückte Manuel Jaklitsch mit einem sehenswerten Flugkopfball zum 2:0. Renato Dilber und Astrit Krasniqi vergaben, ehe der Gästespieler Stuhlpfarrer aus klarer Abseitsposition unseren Goalie überspielte und danach das leere Tor nicht traf (65.). Zwei Minuten später hatte Stefan Hoppaus eine Topchance, alleine vor dem Tor hält Riedner per Fußabwehr. Die Vorentscheidung brachte Peter Erlsbacher, er traf mit einem schönen Weitschuss per Innenstange zum 3:0 (69.). Zwei Minuten später schlug wieder Jonas Gwandner zum 4:0 zu. In Minute 75 bediente Jonas Gwandner den eingewechselten Teofil Mocanu, er scheiterte an Riedner, den Abpraller setzte Stefan Hoppaus per Kopf drüber. Drei Minuten später foulte Goalie Riedner unseren Leon Pehmer, den Elfer verwertete Jonas Gwander sicher zum 5:0. Zwei Minuten später der nächste Treffer, ein herrliches Solo schloss Peter Erlsbacher zum 6:0 ab. Abermals zwei Minuten später ein Elfer nach einem Foul an Peter Erlsbacher, doch unser Kapitän Christian Steko-Katic scheiterte (wie beim letzten Heimspiel), er traf nur die Stange. Zwei Minuten später machte er es besser, vor seinen U8-Kindern traf er mit einem Flachschuss zum 7:0-Endstand. In der Nachspielzeit scheiterte Jonas Gwandner noch per Kopf an Riedner, es blieb beim klaren Kantersieg. 

 

 

In der nächsten Runde geht es gegen St. Marein/Lorenzen II, auswärts sicher ein unangenehmer Gegner.

 

06. Runde: Langenwang - SC Bruck II 1:6 (1:2). Tore: Pink (23.) bzw. Astrit Krasniqi (42., 43., 65., 77.), Jonas Gwandner (66.).

 

Der Pflichtsieg konnte eingefahren werden, obwohl sich unsere Mannschaft lange sehr schwer getan hat.

 

 

Im nächsten Spiel wartet im Murinselstadion mit Kammern ebenfalls ein Tabellennachzügler.

 

05. Runde: SC Bruck II - Traboch 2:2 (0:2). Tore: Harald Gradischnig (49.), Jonas Gwandner (68.) bzw. Barthel (25.), Gaber (27.).

 

Dieser Punkteverlust ist extrem bitter, obwohl unsere Mannschaft einen Zwei-Tore Rückstand aufgeholt hat. Neben unzähligen Torchancen vergaben wir auch noch einen Elfmeter!

 

Unsere Burschen blieben mit Harald Gradischnig - er feierte ein gutes Comeback - das ganze Spiel die tonangebende Mannschaft. Bereits nach sechs Minuten lief Astrit Krasniqi alleine auf das gegnerische Tor, anstatt abzuschließen, spielte er auf den im Abseits stehenden Jonas Gwandner ab. Nach einer Hereingabe von Harald Gradischnig verstolperte Astrit Krasniqi eine gute Möglichkeit (19.). Danach ein überraschende Doppelschlag der Gäste. Unser Goalie Christoph Appel klärte per Kopf außerhalb des Strafraums zu kurz und Barthel schoss halb rechts aus gut 35 Meter hoch ins Tor zum 0:1, ein herrlicher Schuss (25.). Zwei Minuten später ein katastrophaler Abspielspielfehler in unserer Verteidigung und Gaber nützte dies zum 0:2. Danach drückte unsere Mannschaft auf den Anschlusstreffer. Christian Steko-Katic schoss aus guter Position nicht auf das Tor (30.), einen Freistoß von Harald Gradischnig parierte Goalie Unger in den Corner (37.), Astrit Krasniqi traf nur das Außennetz (42.) und einen Volley von Jonas Gwandner hielt wieder Unger (44.).

 

Nach der Pause zunächst ein abgerissener Schuss von Jonas Gwandner (47.), ehe Harald Gradischnig nach einem Traumpass von Jonas Gwandner den Goalie zum 1:2 überlupfte (49.). In der 59. Minute gab es einen Elfer nach einem Foul an Harald Gradischnig, unser Kapitän Christian Steko-Katic schoss diesen zu schwach, sodass Unger den flach geschossenen Ball an die Stange abwehren konnte. Jonas Gwandner legte sich den Ball alleine vor dem Tor zu weit vor (67.), danach endlich der Ausgleich. Thomas Hirtler brachte den Ball neben den Goalie vorbei zur Mitte, wo unser Goalgetter Jonas Gwandner aus kurze Distanz den Ball über die Linie drückte. Eine Doppelchance in Minute 73, Jonas Gwandner und Thomas Hirtler scheiterten aber. Die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 2 vergab der starke Barthel, er schoss alleinstehend vorbei (75.). Unsere Mannschaft drückte auf den Führungstreffer, Chancen gab es fast im Minutentakt. Nach einem weiten Ausschuss von Christoph Appel war Stefan Hoppaus alleine vor dem Tor, anstatt zu schießen, spielte er den Ball ab (76.). Nach einem Corner schoss Thomas Hirtler neben das Tor, Dzimso Masovic konnte beinahe per Kopf den Ball ins Tor abfälschen (77.). Abermals eine Minute später ein schlechter Pass von Thomas Hirtler im Strafraum zum freistehenden Harald Gradischnig, vorbei war die gute Möglichkeit (78.). In Minute 82 ein schöner Angriff, doch Stefan Hoppaus schoss am kurzen Eck vorbei. Die letzte Möglichkeit hatte Jonas Gwandner, nach einem Pass von Stefan Hoppaus konnte er nicht abschließen. Schade, das war ein klassicher Selbstfaller gegen harmlose Trabocher.

 

Im nächsten Spiel in Langenwang heißt das klare Ziel, drei Punkte!

 

04. Runde: SC Bruck II - Kalwang 5:0 (3:0). Tore: Renato Dilber (18., 89.), Jonas Gwandner (38., 69., Elfer), Jakob Kiendslperger (23.).

 

Im Nachtragsspiel gegen Kalwang landete unsere Mannschaft einen klaren und auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg. Damit beendeten wir die Herbstsaison mit einem fünf Punkte Vorsprung auf St. Michael II und sind klar in Richtung Gebietsliga unterwegs.

 

Unsere Jungs übernahmen von Beginn an das Kommando und nach sechs Minuten schloss Jakob Erlsbacher nach einer Flanke von Lukas Katzenberger zu zaghaft ab. Eine Minute später tauchte Lukas Katzenberger alleine vor Goalie Schwerter auf, doch dieser hielt die 100%ige. Nach der anschließenden Ecke schoss Jakob Erlsbacher aus 20 Meter, doch abermals war Schwerter am Posten. Spätestens da sah man, dass wir die klar stärkere Mannschaft waren und der Führungstreffer in der Luft lag. Die Gäste kamen eher zufällig zu ihrer ersten Chance, doch Jacob Schlöggl vergab (16.). In Minute 18 die verdiente Führung. Renato Dilber knallte einen Freistoß von der rechten Seite scharf unter die Latte zur 1:0-Führung in die Maschen. Drei Minuten später vergab Renato Dilber eine Topchance, er schoss alleine vor dem Tor daneben. Danach der nächste Treffer, welcher super herausgespielt wurde. Leon Pehmer spielte auf Lukas Katzenberger, dieser auf Renato Dilber, seinen Schuss konnte Goalie Schwerter nicht bändigen und der aufgerückte Außenverteidiger Jakob Kiendlsperger staubte zum 2:0 ab. Nach einem abgefälschten Schuss von Jakob Erlsbacher (32.), der nächste Treffer. Rento Dilber spielte auf der linke Seite Lukas Katzenberger frei, seine Hereingabe verwertete unser Goalgetter Jonas Gwandner zum 3:0-Pausenstand (38.). Ein knapper Fehlschuss von Jakob Erlsbacher (44.) beendete die Halbzeit 1.

 

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, unsere Mannschaft beherrschte ganz klar das Spielgeschehen. Jonas Gwandner vergab die erste Torchance in Hälfte 2, der Ball hat sich leider etwas versprungen (49.). Danach Chancen fast im Minutentakt. Nach einer Flanke von Christian Steko-Katic vergab Renato Dilber aus der Drehung (53.), danach hielt Schwerter einen Schuss von Renato Dilber (56.). Nach dem anschließenden Corner vergab Dzimso Masovic aus wenigen Metern. Im Gegenstoß die einzige Torchance der Gäste in Hälfte 2, doch Christoph Appel hielt den Schuss von Frischer mit einer tollen Parade. In Minute 65 traf Leon Pehmer nur die Innenstange, ehe Andreas Trois im Strafraum gefoult wurde. Der sehr gute Schiri Braunstein zögerte nicht und Jonas Gwandner verwertete den Elfer ganz souverän zum 4:0. Emin Hurem, unsere Neuerwerbung aus Judenburg bzw. Kapfenberg traf mit einem Schuss nur die Querlatte (73.), danach köpfelte Manuel Jaklitsch nach einer Trois Flanke aus fünf Meter über das Tor. In der Schlussphase scheiterte Jonas Gwandner (78. und 86.) zwei Mal, ehe Renato Dilber nach einer Hereingabe von Thomas Hirtler zum 5:0-Endstand traf. Gratulation zu diesem Kantersieg!

 

 

Im nächsten und zugleich ersten Match der Rückrunde trifft unsere Mannschaft auf Pernegg II und auf Coach Manfred Eggenreich. Im Herbst gab es einen 4:3-Auswärtssieg (nach einem 0:3-Pausenrückstand), wir hoffen, dass wir es dieses Mal nicht so spannend machen!

 

03. Runde: Krieglach II - SC Bruck II 0:1 (0:1). Tor: Jonas Gwandner (22.).

 

Im Spitzenspiel der Runde behielt unsere Mannschaft knapp aber völlig verdient die Oberhand und fügte den Gebietsliga-Absteiger den ersten Punkteverlust zu. Es war ein wirklich gutes Match mit vielen Torchancen, leider verabsäumten wir es, die vielen Torchancen besser zu nutzen. Damit blieben wir auch im dritten Spiel ohne Punkteverlust.

 

Es entwickelte sich von Beginn an ein flottes Spiel, die erste Topchance vergab unser Torjäger Jonas Gwandner, aus der Drehung schoss er aus elf Metern den Goalie Hillebrand an, der Nachschuss von Peter Erlsbacher ging daneben (6. Minute). Aber auch Krieglach war in der Person von Knabl sehr gefährlich, er tauchte in Minute 10 alleine vor unseren starken Goalie Jovica Stojanovic (er feierte sein Debüt beim SCB) auf, der Ball ging aber am langen Eck vorbei. Vier Minuten später eine Glanztat von Jovica Stojanovic, er hielt den Schuss von Knabl aus 16 Metern. Fast im Gegenzug eine Ecke von Renato Dilber und ein guter Kopfball von Astrit Krasniqi, doch Hillebrand rettete mit einem tollen Reflex. Nachdem Astrit Krasiqi aus spitzen Winkel vergab (17.), schlenzte Knabl das Leder an die Querlatte, viel Glück für unsere Mannschaft (19.). Glück auch beim Führungstreffer. Ein Krieglacher spielte zum eigenen Goalie zurück, Jonas Gwandner ging nach und setzte Hillebrand derart unter Druck, sodass er in den Abschlag dazwischen spritzen konnte und der abgeschlagene Ball von Joni scharf ins lange Eck zum 0:1 ging. Dieses Tor gab uns zusätzlichen Auftrieb, ein herrlicher Pass von Peter Erlsbacher auf Jonas Gwandner, doch der Goalie konnte den Schuss von Joni halten (25.). Nach einem Corner behinderten sich Dzimso Masovic (er war der beste Mann am Platz mit seinen 49 Jahren!) und Astrit Krasniqi, vorbei war die brenzlige Situation. Die letzte Topchance in Hälfte 1 vergab Astrit Krasniqi, als er nach schönen Vorarbeit von Stefan Hoppaus direkt vorbei schoss.

 

Nach der Pause ließ das hohe Tempo ein wenig nach, dennoch hatten wir die besseren Chancen. Einen Schuss von Astrit Krasniqi konnte Hillebrand in den Corner abwehren (55.). Die beste Chance vergab Jonas Gwandner, als er nach einem Pass von Astrit Krasiqi alleine vor Hillebrand auftauchte, doch dieser mit Fußabwehr retten konnte (63.). Im Gegenstoß eine schöne Aktion der Heimischen, doch der Schuss von Täubl ging über das Tor. Danach kontrollierte unsere Mannschaft das Spiel, die letzte nenneswerte Aktion gab es in Minute 87, der Schuss von Renato Dilber fiel zu schwach aus. Nach 94 Minuten beendete Schiri Stockreiter die Partie und wir konnten mit drei wichtigen Punkten die Heimreise antreten, Gratulation zu dieser guten Leistung!

 

 

Im nächsten Spiel warten auswärts die heimstarken Kalwanger, im Vorjahr konnten wir erst in der Nachspielzeit ausgleichen, dies ist Warnung genug!

 

02. Runde: SC Bruck II - Trofaiach II 7:0 (4:0). Tore: Jonas Gwandner (30., 41.), Christian Hoffelner (44., 68.), Astrit Krasniqi (25.), Fabian Steflitsch (67.), Stefan Hoppaus (88.).

 

Unsere Mannschaft landete gegen die jungen Trofaicher ein auch in dieser Höhe verdienten Kantersieg und übernahm damit bereits die Tabellenführung. Es war schön anzusehen, dass einige Kaderspieler der KM I spielten und einen tollen Einsatz zeigten, das war ja zuletzt nicht immer der Fall!

 

Die Gäste hielten rund 25 Minuten gut mit und hatten auch in Minute 23 die erste und einzige tolle Chance in diesem Spiel, doch Tomic scheiterte allein vor unserem beschäftigungslosen Goalie Christoph Appel, er traf nur das Außennetz! Vorher vergab Astrit Krasniqi zwei Halbchancen, ehe ein Schuss des spielfreudigen Christian Hoffelner in den Corner abgefälscht wurde (24.). Nach dem anschließenden Eckball durch Renato Dilber die Führung, Astrit Krasniqi traf per Kopf zum 1:0. In Minute 28 eine tolle Chance durch Jonas Gwandner, doch Goalie Zierler rettete mit Fußabwehr. Danach der nächste Treffer, wiederum aus einer Ecke von Renato Dilber, Jonas Gwandner staubte aus kurzer Distanz zum 2:0 ab. Naqch einem zu zentralen Schuss von Peter Erlsbacher die endgültige Entscheidung, abermals nach einer Ecke von Renato Dilber staubte Jonas Gwandner zum 3:0 ab, Zierler rutschte vorher aus (41.). Den Schlusspunkt in Hälfte 1 setzte Christian Hoffelner, er traf vor den Augen des KM I Trainers Hermman Zrim ins lange Eck mit einem Schlenzer zum 4:0-Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild, unsere Mannschaft war ganz klar überlegen und kombinierte wirklich gut. Christian Hoffelner scheiterte alleine vor dem Tor, er kam nochmals an den Ball und spielte auf Astrit Krasniqi auf, der den Ball über das Fangnetz schoss (47.). In Minute 59 tauchte Peter Erlsbacher alleine vor dem Tor auf, seinen Schuss lenkte Zierler in den Corner ab. Danach die nächsten Treffer. Fabian Steflitsch knallte das Leder unter die Latte zum 5:0 (67.), nur eine Minute später traf Christian Hoffelner ins leere Tor nachdem Jonas Gwandner und Stefan Hoppaus ihm den Treffer ideal vorbereiteten. Die nächste Chance vergab Thomas Hirtler, er schoss nach einem Stangler direkt über das Tor (75.). Danach nahm Goalie Zierler unseren Goalgetter Jonas Gwandner alleine vor dem Tor den Ball vom Fuß (76.), ehe Christian Hoffelner und abermals Jonas Gwander die nächsten Torchancen vergaben. Den Schlusspunkt setzte unser Geburtstagskind Stefan Hoppaus (18er), er traf zum 7:0-Endstand. Gratulation unseren Burschen zu diesem Kantersieg.

 

Im nächsten Spiel geht es auswärts zu Krieglach II, die uns sicher aus taktischen Gründen auf den Kunstrasenplatz eingeladen haben, wir werden ihnen hoffentlich die passende Antwort geben!

 

01. Runde: Pernegg II - SC Bruck II 3:4 (3:0). Tore: Nöbauer (21., 41.), Kaczor (18.) bzw. Jonas Gwandner (46., 70.), Astrit Krasniqi (57., 81.). 

 

Was für ein Auftakt! Nach einer katastrophalen erste Hälfte drehten unsere Burschen dieses Match und gewannen nach einem 0:3-Pausrückstand doch noch mit 4:3! Herzliche Gratulation zu diesem wichtigen Auftaktsieg!

 

   

Vorschau LL  

Die Spiele der KM I sind bis auf weiteres ausgesetzt

   

Vorschau ULNB  

Die Spiele der KM II sind bis auf weiteres ausgesetzt